Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10125
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Redaktion » 18.10.2020, 08:45

Aus eigener Kraft gewonnen oder doch getrickst? Alexander Wurz klärt auf, was an der Verschwörungstheorie um Pastor Maldonados Williams-Sieg 2012 dran ist
Pastor Maldonado

Pole-Position und Sieg in Spanien: Pastor Maldonado sorgt 2012 für eine Sensation

Um den letzten Formel-1-Sieg von Williams im Jahr 2012 rankt sich bis heute ein hartnäckiger Mythos. Damals entschied Pastor Maldonado den Grand Prix von Spanien überraschend für sich, nachdem er bereits im Qualifying völlig unerwartet die Pole-Position geholt hatte. Für Williams war es der erste Triumph seit Brasilien 2004.

Der FW34 war in der 2012er-Saison bis zu jenem Rennwochenende nicht gerade als siegfähiges Auto aufgefallen - und trat auch danach nicht mehr als solches in Erscheinung. Deshalb verbreitete sich im Fahrerlager schnell die Vermutung, dass bei Maldonados Sieg in Spanien nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann.

So entstand die Verschwörungstheorie, dass man mit Spezialreifen getrickst und sich so einen Vorteil verschafft habe - unter dem Deckmantel des damaligen Formel-1-Chefs Bernie Ecclestone, der Teamgründer Frank Williams ein verspätetes Geburtstagsgeschenk habe machen wollen. Dieser war im Monat zuvor 70 Jahre alt geworden.

Angeheizt wurde diese Theorie durch ein Feuer, das nach dem Rennen in der Box von Williams ausbrach und die komplette Ausrüstung vernichtete, samt der Reifen. Böse Zungen behaupteten, damit sei Beweismaterial vernichtet worden.

Alexander Wurz, damals Berater bei Williams, stellt jedoch klar, dass rein gar nichts davon stimme. "Definitiv nicht!", sagt der Österreicher im Gespräch mit dem 'ORF'. "Da war ich noch beim Team und das waren auch noch Zeiten, wo Toto (Wolff; Anm. d. R. ) bei Williams war. Und das Feuer war gefährlich, katastrophal", erinnert er sich.


Fotostrecke: Die größten Formel-1-Verschwörungstheorien

2020: Wie viel W10 steckt im RP20? Hat Racing Point wirklich einfach nur bei Mercedes abgekuckt und das Auto komplett selbst entwickelt? Verschwörungstheorien wie diese geistern seit Jahrzehnten durch das Formel-1-Fahrerlager. Das zeigt unser Blick zurück auf die spektakulärsten Gerüchte!

2020: Wie viel W10 steckt im RP20? Hat Racing Point wirklich einfach nur bei Mercedes abgekuckt und das Auto komplett selbst entwickelt? Verschwörungstheorien wie diese geistern seit Jahrzehnten durch das Formel-1-Fahrerlager. Das zeigt unser Blick zurück auf die spektakulärsten Gerüchte!

Den plötzlichen Formanstieg in Spanien erklärt Wurz so: "Das Auto war sehr schnell, denn wir waren als Team die ersten, die verstanden haben, dass wir den Vorderreifen über die Felge hin aufheizen müssen. Und das haben wir beim Test herausgefunden. Das waren Ed Wood, damaliger Chef-Designer, und ich."

"Wir sind auf der Strecke gestanden und haben uns über den Volumenstrom der Luft unterhalten, die durch die Felge durchgeht und den Reifen immer kühlt. Und jeder hatte Untersteuern. Wir waren die ersten, die das herausgefunden haben." Wood habe dann "relativ schnell die Bremskühlung" verbessert - mit Erfolg.

"Das ist ja auch jetzt großes Thema, das Kopierthema schlechthin in der Formel 1 - mit Racing Point und Mercedes", merkt Wurz an. "Wir waren die ersten, die das richtig gemacht haben. Dann haben es alle kopiert und Williams ist wieder zurückgefallen. Aber wir waren auch beim Rennen davor und danach sehr schnell."

An den Erfolg in Spanien konnte das Team aber nicht mehr anknüpfen. Maldonado schaffte es nach dem Sieg in den verbleibenden 15 Saisonrennen 2012 nur noch dreimal in die Punkte. Für ihn blieb es der einzige, für Williams der letzte Sieg in der Formel 1.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.10.2020, 08:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rot
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3369
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Alfa Corse
Wohnort: St. Gallen

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von rot » 18.10.2020, 09:01

Hatte von dieser (Verschwörungs)Theorie noch gar nichts gehört.


Meine persönliche Meinung: Hinterfragen ist ja okay. Die Verschwörungstheoretiker gehen mir aber langsam auf den Sack. Mondlandung, 9/11, Chemtrails, Flat earther, Corona, und und und. Ich kanns langsam nicht mehr hören. Und dann schauen diese Idioten auch noch F1 und konstruieren auch da ihre Hirngespinste.... :facepalm:

Einen Daumen hoch gibt es aber für die schlüssige Erklärung von Wurz.

Benutzeravatar
matsches
Nachwuchspilot
Beiträge: 252
Registriert: 20.03.2011, 19:35
Lieblingsfahrer: Ayrton Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von matsches » 18.10.2020, 09:35

Ob damals alles mit rechten Dingen zuging weiß ich nicht. Es ist mir auch egal.

Allerdings: Wurz ist jetzt als damals amtierender Williams Berater nicht unbedingt die neutralste Anlaufstelle, um etwas über einen potentiellen Betrug unter seinen Fittichen zu erfahren. :wink:

Darüber hinaus finde ich Wurz‘ Erklärung absolut nicht schlüssig. Denn wäre es gewesen wie er sagt, dann wäre der Williams Erfolg keine Eintagsfliege gewesen, sondern man hätte das vorher nicht verstandene Problem von da an ja verstanden und im Griff gehabt.
Hatte man aber nicht.

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4566
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von GenauDer » 18.10.2020, 10:00

matsches hat geschrieben:
18.10.2020, 09:35
Ob damals alles mit rechten Dingen zuging weiß ich nicht. Es ist mir auch egal.

Allerdings: Wurz ist jetzt als damals amtierender Williams Berater nicht unbedingt die neutralste Anlaufstelle, um etwas über einen potentiellen Betrug unter seinen Fittichen zu erfahren. :wink:

Darüber hinaus finde ich Wurz‘ Erklärung absolut nicht schlüssig. Denn wäre es gewesen wie er sagt, dann wäre der Williams Erfolg keine Eintagsfliege gewesen, sondern man hätte das vorher nicht verstandene Problem von da an ja verstanden und im Griff gehabt.
Hatte man aber nicht.
Naja man hats halt nicht perfekt hingekriegt sondern nur besser als andere.
Ein weiterer Grund war auch die Anpassung Maldornados Fahrstils welcher wesentlich weniger hektisch lenkte und nachkorrigierte an jenem Tag.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3705
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von FU Racing Team » 18.10.2020, 10:11

Wurz`Erklärung: "ICH war es!" :mrgreen: ..... und dieser Wood.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Formel Heinz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2494
Registriert: 14.01.2015, 17:42

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Formel Heinz » 18.10.2020, 11:44

2012 hatte doch verschiedene Sieger in den 6 oder 7 ersten Rennen, da braucht's doch keine Tricks dass darunter auch mal eine Überraschung ist. Und war Maldonado in Australien nicht sogar Dritter, bevor er das Auto in die Wand fuhr?
e=3=π

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1727
Registriert: 27.04.2015, 22:46

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Lichtrot » 18.10.2020, 12:21

Wenn Wurz was sagt, hat es meistens auch Hand und Fuß. Einer der wenigen, die nicht nur labern und dabei wenig sagen, sondern auch ein Macher.

Er ist auch sonst immer eine Bereicherung vor und während der Rennen. Guter Mann. :thumbs_up:

Benutzeravatar
motörhead
Kartfahrer
Beiträge: 217
Registriert: 26.04.2019, 20:04
Lieblingsfahrer: Grosjean

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von motörhead » 18.10.2020, 12:29

FU Racing Team hat geschrieben:
18.10.2020, 10:11
Wurz`Erklärung: "ICH war es!" :mrgreen: ..... und dieser Wood.
Wurz hat geschrieben:Das waren Ed Wood, damaliger Chef-Designer, und ich."
Finde den Fehler. :think:

Tomek333
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2064
Registriert: 15.08.2013, 14:57
Lieblingsfahrer: Alesi, Berger, Montoya, Kubica
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Berlin

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Tomek333 » 18.10.2020, 13:11

Maldonado hätte noch weitere Podien geholt
Zb auch in Valencia, erst durch den Crash in der Schlussphase mit Hamilton hat ja das Podium für Schuhmacher ermöglicht.
In der Quali stand Maldonado oft um Platz 3-4 herum
Er hat es eben am besten in Barcelona zusammen bekommen.
Man möchte meinen nur da
Der Williams war ein starkes Autos, nur wurde das Potenzial selten in Ergebnisse übertragen
Try hard to love me, before you judge me (MJ 1995)

Benutzeravatar
F1Alonsomaniac
Nachwuchspilot
Beiträge: 401
Registriert: 25.04.2013, 10:54
Lieblingsfahrer: Aktiv: Alonso; Generell: Senna
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Wohnort: Wien

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von F1Alonsomaniac » 18.10.2020, 13:20

Nur weil Maldonado es sonst selten in die Punkte schaffte, sagt das ja nicht viel aus. Ein Topfahrer hätte mit dem Auto durchaus mehrere Podien holen können, auch Maldonado war im Quali oft in Reihe 2-3 zu finden. Seinen berühmten Frühstart in Spa machte er auch aus Reihe 3.
"Winning is the most important. Everything is consequence of that" - Ayrton Senna

sego
Nachwuchspilot
Beiträge: 359
Registriert: 17.05.2010, 15:33

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von sego » 18.10.2020, 14:46

rot hat geschrieben:
18.10.2020, 09:01
Hatte von dieser (Verschwörungs)Theorie noch gar nichts gehört.


Meine persönliche Meinung: Hinterfragen ist ja okay. Die Verschwörungstheoretiker gehen mir aber langsam auf den Sack. Mondlandung, 9/11, Chemtrails, Flat earther, Corona, und und und. Ich kanns langsam nicht mehr hören. Und dann schauen diese Idioten auch noch F1 und konstruieren auch da ihre Hirngespinste.... :facepalm:

Einen Daumen hoch gibt es aber für die schlüssige Erklärung von Wurz.

Verschwörungstheoretiker tun genau das. Wenn dir das auf den Sack geht, bist du - auch wenn du es nicht zugeben willst - jemand, der gerne diktierte, vorgekaute "Wahrheit" will. Du hättest Crashgate, wäre es nicht aufgeflogen, garantiert auch als dumme Verschwörungstheorie abgetan, weil ja "niemand einem anderen Fahrer das Rennen versaut nur um vielleicht selber die Chance auf einen Sieg zu bewahren".
Die meisten Dinge der Verschwörungstheoretiker sind keine Hirngespinste, kommen für den vollnaiven Durchschnittsbürger nur 20 - 30 Jahre zu früh. Hinterher werden sie es natürlich alle gewusst haben. Schon immer. Und sowieso.

Zweifel an der Authentizität dieses Sieges zu haben, ist meiner Ansicht nach vollkommen gerechtfertigt. Warum auch nicht. Wie oft kam es danach vor, dass ein Underdog-Team aus dem Nichts ein Rennen gewann ohne dass die TopTeam-Fahrer alle ausfielen ? ... ... ... Eben. Gar nicht. Und genau deshalb ist Zweifel angebracht.

Benutzeravatar
Chris1909
Simulatorfahrer
Beiträge: 665
Registriert: 29.05.2016, 18:46

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Chris1909 » 18.10.2020, 14:57

rot hat geschrieben:
18.10.2020, 09:01
Hatte von dieser (Verschwörungs)Theorie noch gar nichts gehört.


Meine persönliche Meinung: Hinterfragen ist ja okay. Die Verschwörungstheoretiker gehen mir aber langsam auf den Sack. Mondlandung, 9/11, Chemtrails, Flat earther, Corona, und und und. Ich kanns langsam nicht mehr hören. Und dann schauen diese Idioten auch noch F1 und konstruieren auch da ihre Hirngespinste.... :facepalm:

Einen Daumen hoch gibt es aber für die schlüssige Erklärung von Wurz.
Warum Flat earther? Willst du leicht behaupten, dass die erste nicht eine flache Scheibe ist? Ich glaube du bist hier der Verschwörungstheoretiker.... am Ende willst du uns noch einreden, dass die Erde eine Kugel ist. Aber glaub ruhig, was dir die NASA eintrichtert...

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4205
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Dr_Witzlos » 18.10.2020, 15:05

Böse Zungen behaupten, dass das Feuerwerk am falschen Ort abgefeuert wurde.

Leider kann ich das nicht bestätigen.

Außerdem war des doch weißer Rauch, da wurde doch der neue Williams-Papst gewählt. Oder nicht?

Benutzeravatar
Daresco
Simulatorfahrer
Beiträge: 737
Registriert: 27.08.2017, 22:32
Lieblingsfahrer: LEC, PER, NOR, SAI, KUB

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von Daresco » 18.10.2020, 15:19

Formel Heinz hat geschrieben:
18.10.2020, 11:44
2012 hatte doch verschiedene Sieger in den 6 oder 7 ersten Rennen, da braucht's doch keine Tricks dass darunter auch mal eine Überraschung ist. Und war Maldonado in Australien nicht sogar Dritter, bevor er das Auto in die Wand fuhr?
Dritter zwar nicht, aber er war auch vorher oft vorne mit dabei. Williams hatte 2012 schon ein Top-Auto, aber insbesondere die Reifen haben dazu geführt, dass auch viele andere Teams mit guten Autos es nicht immer auf die Strecke bekommen haben. Dazu kommt, dass Maldonado zwar ein unheimlich schneller, aber auch ein unheimlich unkonstanter Fahrer war.
Aber zB in Valencia hätte er ohne den Hamilton-Vorfall noch aufs Podium kommen können und in Singapur ist er auch aus Startreihe 1 gestartet.

Benutzeravatar
rot
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3369
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Alfa Corse
Wohnort: St. Gallen

Re: Maldonado-Verschwörung 2012: Wie Alex Wurz den Überraschungssieg erklärt

Beitrag von rot » 18.10.2020, 16:27

sego hat geschrieben:
18.10.2020, 14:46
rot hat geschrieben:
18.10.2020, 09:01
Hatte von dieser (Verschwörungs)Theorie noch gar nichts gehört.


Meine persönliche Meinung: Hinterfragen ist ja okay. Die Verschwörungstheoretiker gehen mir aber langsam auf den Sack. Mondlandung, 9/11, Chemtrails, Flat earther, Corona, und und und. Ich kanns langsam nicht mehr hören. Und dann schauen diese Idioten auch noch F1 und konstruieren auch da ihre Hirngespinste.... :facepalm:

Einen Daumen hoch gibt es aber für die schlüssige Erklärung von Wurz.
Wenn dir das auf den Sack geht, bist du - auch wenn du es nicht zugeben willst - jemand, der gerne diktierte, vorgekaute "Wahrheit" will.
Nö. Ich habe einen Kopf zum Denken. Das heisst aber nicht, dass man den Hirngespinsten einiger vertrahlter Zeitgenossen glauben schenken muss.

Chris1909 hat geschrieben:
18.10.2020, 14:57
Warum Flat earther? Willst du leicht behaupten, dass die erste nicht eine flache Scheibe ist? Ich glaube du bist hier der Verschwörungstheoretiker.... am Ende willst du uns noch einreden, dass die Erde eine Kugel ist. Aber glaub ruhig, was dir die NASA eintrichtert...
Wait, Ironie? Oder? :lol: :think: :shock:
Ja, Ironie. Das kann kein normal denkender Mensch ernst meinen. Also ich hoffe.... :winky:

Edit: Oder hat es hier wirklich Flat earther? :mrgreen:

Antworten