Lewis Hamilton ruft eigene Kommission für mehr Diversität ins Leben

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9879
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Lewis Hamilton ruft eigene Kommission für mehr Diversität ins Leben

Beitrag von Hoto » 29.06.2020, 22:32

Giacomo hat geschrieben:
22.06.2020, 14:52
"Er ist Schwarz und damit ist er automatisch ein Opfer in unserer aktuellen Gesellschaft."

Wer so etwas sagt ist Teil des Problems.


Ganz genau... Sehr gut erkannt.
Und genau dieses hin und her Geschiebe bringt uns keinen Millimeter vorwärts...

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3989
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Lewis Hamilton ruft eigene Kommission für mehr Diversität ins Leben

Beitrag von Mithrandir » 30.06.2020, 20:24

Fand eure Diskussion echt konstruktiv und interessant. Wollte nochmal zwei kleine Anmerkungen anbringen, die mit beim lesen in den Sinn kamen.
RacingForEver hat geschrieben:
22.06.2020, 10:48
nur das Detail mit dem Bundstift entging selbst den Erziehern dort.
Kann man denen das denn wirklich vorwerfen?
Man sollte es sicher nicht zu einem Vorwurf machen aber man kann einfach daraus lernen und die Farbe als "blass-orange" bezeichnen. Das tut niemandem weh, beeinträchtigt oder benachteiligt niemanden und es ist überhaupt kein Aufwand. Irgendwie wird viel zu häufig als Angriff verstanden, was man auch einfach als Wissenserweiterung verbuchen könnte.
Ich habe nie über diese "Farbe" im Buntstiftsortiment nachgedacht weil es keinen Anlass gab, völlig irrelevant für mich. Jetzt gibt es den Anlass diese Bezeichnung zu reflektieren und ich kann nachvollziehen, warum einige Personen das unpassend finden. Ich werde versuchen es mir zu merken und ich glaube mehr wird garnicht verlangt. Es ist unglaublich einfach ein kleines bisschen rücksichtsvoll zu sein. Warum ich mich daran stören sollte wüsste ich nicht.

RacingForEver hat geschrieben:
22.06.2020, 10:48
Ist das nun Rassismus, wenn man sich der eigenen ethnischen Gruppe zugehöriger fühlt als einer anderen - sich eben über "vertraute Gesichter" freut? Damit wäre ich vorsichtig, denn dann ist so gut wie jeder rassistisch.
Vielleicht ist das tatsächlich so, weil wir einfach so geprägt sind - siehe Buntstift. Trotzdem ist das kein Grund jemanden zu verurteilen. Meine Einschätzung würde sich erst ändern, wenn ein jemand mit diesem Wissen in Gegenwart eines dunkelhäutigen Menschen darauf besteht, dass der helle Stift nicht blass-orange sondern hautfarben ist.
Oder wenn aus Prinzip Menschen mit "verdächtigen" Namen nicht zur Wohnungsbesichtigung eingeladen werden.

Es wäre definitiv kein Rassismus, wenn ich garkeine ethnischen Gruppen wahrnehme und mir jedes Gesicht vertraut vorkommt um deinen Satz abzuwandeln. Das kann ich von mir nicht behaupten aber ich denke zum aktuellen Zeitpunkt ist das okay. Diese Bewegung sorgt dafür, dass ich mich mit dem Thema beschäftige und noch mehr als beim Klimaschutz habe ich das Gefühl, dass eigentlich nicht viel von mir verlangt wird außer ein bisschen Rücksicht und Verständnis.
Folgt mir, ich komm nach...

Antworten