Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2852
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von RacingForEver » 23.05.2020, 13:45

rot hat geschrieben:
23.05.2020, 13:33
Da die Topteams noch einige Jahre von ihrer Erfahrung profitieren, und einige Teams nicht ansatzweise das Budget der Deckelung haben, ändert sich genau - nichts...

Dennoch ist es sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Konsequent wären aber 100 Mio. Die Chefetage von Mercedes wird sich die Hände reiben und hat mit der F1 nun ein ordentlich profitables Geschäft. Da die Vorarbeit für die Regeländerung sicher schon weit fortgeschritten ist bei den Silbernen, ist im vorgeschriebenen Kostenrahmen kaum mehr ein Aufholen möglich. Hamilton sollte dringendst bei Mercedes unterschreiben. Damit kriegt er die 10 voll...

Eine Änderung der Hackordnung kommt frühstens in der nächsten Regelnovelle. Die Deckelung kam schlicht zu spät.
Finde ich schon Schwarzmalerei für Fortgeschrittene. Auch Mercedes hat das Fahrzeug für 2022 jedenfalls noch nicht gebaut, zumindest ist davon stark auszugehen. Vorarbeit wird geleistet worden sein, sicher auch mehr als bei kleineren Teams, aber dass es nun gar keinen Unterschied machen soll, ob sie 300% mehr als andere Teams ausgeben können, oder ob es nur 70-100% sind, das wage ich doch arg zu bezweifeln, insbesondere, wenn die Regeln jetzt noch bis 2021 stabil bleiben und man auch für 2021 zwar kein neues Chassis, aber doch noch am Auto entwickeln kann.

Von welcher Erfahrung sollen sie eigentlich bei Fahrzeugen profitieren, die nach einem grundverschiedenen Reglement gebaut wurden?

Benutzeravatar
onebox
Simulatorfahrer
Beiträge: 729
Registriert: 10.12.2009, 15:25
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI
Lieblingsteam: Team Hense
Wohnort: Benztown

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von onebox » 23.05.2020, 13:53

Klingt ein wenig wie in der NBA oder auch NFL.
Die schlechten teams vom WM stand bekommen etwas mehr Freiheiten. Die guten teams müssen mit ihrem erfolgreichen Team mit kleinen Einschränkungen weiter arbeiten.

Die guten werden sich am Ende trotzdem durchsetzen.
Aber es kommt dadurch häufiger wieder zu Überraschungen.
Find ich sehr gut.
Das macht die ganze Geschichte spannender und auch Sponsoren wird das gefallen. Da sie so die Chance auf mehr screentime bekommen, wenn z. B. Mal ein Williams oder Haas vorne runkurvt.

xMercedesx
Nachwuchspilot
Beiträge: 477
Registriert: 01.07.2018, 12:36
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von xMercedesx » 23.05.2020, 14:13

Nette Summe und finanzierbar und auch für Mercedes und Co. interessant weiter dabei bleiben auch wenn ich nicht glaube dass Mercedes aussteigt. Es sei denn Cororna überrascht uns noch mehr.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27974
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von daSilvaRC » 23.05.2020, 14:42

die Formel 1 musste das jetzt schnellstens durchziehen- ich könnte mir durchaus vorstellen das Mercedes, Renault, , Williams, McLaren, Haas und vielleicht aus Aston Martin darauf gedrängt haben- durch Corona wird es ein Balance Akt dieses JAhr zu überleben- egal ob und wieviele Rennen wir dies Jahr sehen.

Corona hat hier vermultich ALLE aufgeweckt, wie instabil das Produkt F1 war/ ist, und diese entscheidung möglich gemacht.

Ich muss sagen, mir gefällt die Arbeit von Liberty immer besser, je länger und sie mehr sie machen- eigentlich haben die meisten Entscheidungen absolut HAnd und Fuss, und sind langfristig gut für alle Teilnehmer.

Wir als Fans, sehen den Unterschied eh nicht, ob 500Mio oder 100Mio investiert sind.


Und wenn ein Konzern mehr Geld ausgeben will?
Dann soll man dem RedBull Konzept folgen und 2 Team stellen.


ich wäre sehr glücklich über eine Initiative um 2 bis 3 neue Teams ins Boot zu bekommen- idealerweise fährt man dann mit 12 Teams.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3013
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von DeLaGeezy » 23.05.2020, 14:46

Ich verstehe nicht wieso hier die Erwartung entstanden ist, das eine Budgetdeckelung die Stärke des Feldes zwingend ändern muss.
Wenn das die Folge wäre, warum hätten die Teams das so mittragen sollen, insbesondere die Top-Teams?

Maßnahmen die dazu führen, dass die Gesamausgaben reduziert werden, halte ich für sinnvoll, ganz unabhängig davon ob sich die Reihenfolge der KWM dadurch nicht verändern sollte.
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
yesyes
Kartfahrer
Beiträge: 205
Registriert: 08.10.2013, 13:21
Lieblingsfahrer: Senna und Mister ICEMAAAN
Lieblingsteam: Keines

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von yesyes » 23.05.2020, 14:55

Number2 hat geschrieben:
23.05.2020, 12:22
Redaktion hat geschrieben:
23.05.2020, 09:04
So werden künftig die Arbeitsstunden im Windkanal und in Computersimulationen beschnitten, ganz nach dem Motto: Wer vorne fährt, bekommt weniger Ressourcen.
Das ist mir schon ein Dorn im Auge und klingt irgendwie verrückt. Nur weil die Ingenieure eines Teams gute Arbeit leisten, dürfen sie im nächsten Jahr weniger Ideen umsetzen? 70 % weniger Ressourcen ist echt heftig und löst bei mir einen faden Beigeschmack aus, obwohl ich so sehr auf die Einführung der Budgetobergrenze hingefiebert hatte. Erstaunlich, dass die Teams da alle mitmachen. :surprised:
...yesyes, mich auch!

Und noch mehr hat mich gewundert, das ja Horner das vor kurzem vorgeschlagen hat. Gerade Red Bull, die mit Newey am meisten von einer guten Ärodynamik profititiert hat, oder!?

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2660
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von rot » 23.05.2020, 14:58

RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
rot hat geschrieben:
23.05.2020, 13:33
Da die Topteams noch einige Jahre von ihrer Erfahrung profitieren, und einige Teams nicht ansatzweise das Budget der Deckelung haben, ändert sich genau - nichts...

Dennoch ist es sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Konsequent wären aber 100 Mio. Die Chefetage von Mercedes wird sich die Hände reiben und hat mit der F1 nun ein ordentlich profitables Geschäft. Da die Vorarbeit für die Regeländerung sicher schon weit fortgeschritten ist bei den Silbernen, ist im vorgeschriebenen Kostenrahmen kaum mehr ein Aufholen möglich. Hamilton sollte dringendst bei Mercedes unterschreiben. Damit kriegt er die 10 voll...

Eine Änderung der Hackordnung kommt frühstens in der nächsten Regelnovelle. Die Deckelung kam schlicht zu spät.
Finde ich schon Schwarzmalerei für Fortgeschrittene.
Ist so. Wirklich was buntes gab es in der F1 schon lange nicht mehr.

RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
Auch Mercedes hat das Fahrzeug für 2022 jedenfalls noch nicht gebaut, zumindest ist davon stark auszugehen. Vorarbeit wird geleistet worden sein, sicher auch mehr als bei kleineren Teams,
Jop, wie bei der PU.... Meines Wissens werkelt Mercedes schon seit 2018 am neuen Auto. Zwar ins blaue, aber das haben sie bei der PU auch schon gemacht. Das Ergebnis ist bekannt...

RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
aber dass es nun gar keinen Unterschied machen soll, ob sie 300% mehr als andere Teams ausgeben können, oder ob es nur 70-100% sind, das wage ich doch arg zu bezweifeln,
Vorsprung bleibt Vorsprung.
Das was die da produzieren ist absolutes Highend. Das gibts nichts günstig im Baumarkt. Ein Aufholen für die kleinen Teams wird genau so unmöglich sein wie vorher.

RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
insbesondere, wenn die Regeln jetzt noch bis 2021 stabil bleiben und man auch für 2021 zwar kein neues Chassis, aber doch noch am Auto entwickeln kann.
Das Reglement ist ordentlich stabil die letzten Jahre. Keine der Massnahmen konnte Mercedes nur Ansatzweise ausbremsen.


RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
Von welcher Erfahrung sollen sie eigentlich bei Fahrzeugen profitieren, die nach einem grundverschiedenen Reglement gebaut wurden?
Zu einseitig gedacht. Die Physik ist dieselbe. Während kleine Teams an einem Flap rumschleifen, entwickeln Mercedes, Ferrari und Redbull an deren 10. Dabei lernt man zwangsläufig. Das gelernte landet in einer Schublade und ist jederzeit abrufbar. Diese Erfahrung ist bei den Topteams wesentlich grösser und nutzbar.


Also ich mache keine Freudensprünge ab der Regelung. Ändern wird sich nicht viel. Dafür ist der Einschnitt, wenn auch verständlich, zu zögerlich.

Und ja, die Anschwärzerei wird eine neue Dimension bekommen.
Wenn nun Ferrari für die Indy entwickelt sehe ich den Doktor schon im Kreis hüpfen....
Zuletzt geändert von rot am 23.05.2020, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14860
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von Arestic » 23.05.2020, 15:01

Das ist das beste, was der F1 je passieren konnte! Ich gehe sogar so weit um zu sagen, dass dies die F1 auf lange Sicht auch rettet.

Hier ein sehr gutes Video, welches in egwa erklärt, warum die F1, so wie sie jetzt ist, einfach nicht funktioniert, für jeden sicher sehr interessant!

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2051
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von Sportsmann » 23.05.2020, 16:58

RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:42
Number2 hat geschrieben:
23.05.2020, 12:22
Redaktion hat geschrieben:
23.05.2020, 09:04
So werden künftig die Arbeitsstunden im Windkanal und in Computersimulationen beschnitten, ganz nach dem Motto: Wer vorne fährt, bekommt weniger Ressourcen.
Das ist mir schon ein Dorn im Auge und klingt irgendwie verrückt. Nur weil die Ingenieure eines Teams gute Arbeit leisten, dürfen sie im nächsten Jahr weniger Ideen umsetzen? 70 % weniger Ressourcen ist echt heftig und löst bei mir einen faden Beigeschmack aus, obwohl ich so sehr auf die Einführung der Budgetobergrenze hingefiebert hatte. Erstaunlich, dass die Teams da alle mitmachen. :surprised:
30% weniger, oder 70% der Ressourcen. 70% weniger ist mathematisch nicht ganz haltbar :P
Achtung der Fähigkeit der Redaktion Zahlen logisch korrekt oder gar richtig darzustellen bitte nicht trauen. Von Wert x (vermutlich Stunden von 2020) geht man 2021 auf 70%. Der Unterschied liegt aber bei 9*2,5% = 22,5%. oder ab 2022 dann bei - was ich nicht recht glauben mag - 45%.
Leider kann man auch nicht erwarten das Journalisten etwas verstehen und für die Leserschaft angemessen aufbereiten, Kopieren&Einfügen sowie GoogleTranslator nutzen scheinen heute die Kernkompetenzen zu sein.

2021 darf man nur noch 90% von X an z.B. Winkanalzeit ausgeben. 2022 dann 70%. Und die Teams hinter dem Weltmeister erhalten Boni von 2,5 (2021) und 5 (2022) Prozent. Was bei 9*5% glatte 45% ausmacht. Wie gesagt, ich glaube da nicht dran. Also entweder hab ich es nicht verstanden, die Redaktion es vorher schon nicht, oder es gibt ein großes Gefälle was auf die Leistung Auswirkungen haben könnte.

Ich bin dafür dass man die nächsten 3 Jahre so verfährt. Danach würde ich Schrittweise auf 2, dann 1% Unterschied pro Platzierung untergehen, da sich der sportliche Wettkampf angleichen sollte. Es gibt nämlich keinen Grund - sobald die Abstände der Teams wegen der Budgetunterschiede verringert sind - über die Entwicklungszeit neue Abstände und Schwankungen zu erzeugen. Das wäre dann wirklich künstlich (Schwankungen nur für die Show) und sportlich (z.B. Herstellung von Konkurrenzfähigkeit aufgrund vergangener Unterschiede (Ungerechtigkeit?)) kaum zu rechtfertigen.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9161
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle geboren

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von Simtek » 23.05.2020, 17:54

Aldo hat geschrieben:
23.05.2020, 13:28
Simtek hat geschrieben:
23.05.2020, 12:42
Ich "freue" mich schon, auf das erste Theater, die gegenseitigen Anschuldigungen und Verschwörungstheorien, wer das Reglement umgangen hat. :popcorn:
Alles mal besser als ein „Weiter so“.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man unter dem Gesichtspunkt „Es könnte ausgetrickst werden usw“ noch darauf pocht, alles zu lassen wie es ist. Schau dir an was Ferrari für eine schlechte PR bekommen hat, aufgrund des Motors. Oder Stichwort Crashgate 2008. Beschiss kann sich niemand leisten, vor allem nicht die Werksteams.
Wenn ich etwas ins Reglement setze, dann muss es auch lückenlos zu kontrollieren sein. Ein "bitte seit doch alle fair" bringt hier nichts. Vom Prinzip her müsste ja jetzt alle, bis zu den Materialkosten der letzten Schraube dokumentiert werden. Das kann einfach nicht kontrolliert werden. Ausserdem geht es mir darum, das man Kosten ausgliedert. Gewisse Arbeiten lässt man dann halt von Fremdfirmen ausführen, unterhalb des echten Preisniveaus. Blöd nur, das diese Fremdfirmen gleichzeitig Tochterfirmen sind.
Wird wohl mehr Proteste und Untersuchungen geben, wie Videobeweise in einer kompletten Fussball BL Saison. :wink:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
yesyes
Kartfahrer
Beiträge: 205
Registriert: 08.10.2013, 13:21
Lieblingsfahrer: Senna und Mister ICEMAAAN
Lieblingsteam: Keines

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von yesyes » 23.05.2020, 18:25

Simtek hat geschrieben:
23.05.2020, 12:42
Ich "freue" mich schon, auf das erste Theater, die gegenseitigen Anschuldigungen und Verschwörungstheorien, wer das Reglement umgangen hat. :popcorn:
:thumbs_up:
...im ersten, oder im zweiten Jahr!?!
:lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9161
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle geboren

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von Simtek » 23.05.2020, 18:30

yesyes hat geschrieben:
23.05.2020, 18:25
Simtek hat geschrieben:
23.05.2020, 12:42
Ich "freue" mich schon, auf das erste Theater, die gegenseitigen Anschuldigungen und Verschwörungstheorien, wer das Reglement umgangen hat. :popcorn:
:thumbs_up:
...im ersten, oder im zweiten Jahr!?!
:lol: :lol: :lol:
So eher: nach dem dritten ....... Rennen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2660
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von rot » 23.05.2020, 19:53

Simtek hat geschrieben:
23.05.2020, 17:54
Aldo hat geschrieben:
23.05.2020, 13:28
Simtek hat geschrieben:
23.05.2020, 12:42
Ich "freue" mich schon, auf das erste Theater, die gegenseitigen Anschuldigungen und Verschwörungstheorien, wer das Reglement umgangen hat. :popcorn:
Alles mal besser als ein „Weiter so“.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man unter dem Gesichtspunkt „Es könnte ausgetrickst werden usw“ noch darauf pocht, alles zu lassen wie es ist. Schau dir an was Ferrari für eine schlechte PR bekommen hat, aufgrund des Motors. Oder Stichwort Crashgate 2008. Beschiss kann sich niemand leisten, vor allem nicht die Werksteams.
Wenn ich etwas ins Reglement setze, dann muss es auch lückenlos zu kontrollieren sein.
Und dabei scheitern die schon am Benzindurchflussmengenmesser. :lol:

Benutzeravatar
RacingForEver
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2852
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von RacingForEver » 23.05.2020, 20:21

rot hat geschrieben:
23.05.2020, 14:58


RacingForEver hat geschrieben:
23.05.2020, 13:45
Auch Mercedes hat das Fahrzeug für 2022 jedenfalls noch nicht gebaut, zumindest ist davon stark auszugehen. Vorarbeit wird geleistet worden sein, sicher auch mehr als bei kleineren Teams,
Jop, wie bei der PU.... Meines Wissens werkelt Mercedes schon seit 2018 am neuen Auto. Zwar ins blaue, aber das haben sie bei der PU auch schon gemacht. Das Ergebnis ist bekannt...
Grundkonzepte mag man erproben können, insofern kann das durchaus sein. Allerdings ist das nichtsdestoweniger ein Nebenprojekt, und wie du schon richtig angemerkt hast, eines ins Blaue hinein.

Vorsprung bleibt Vorsprung.
Das was die da produzieren ist absolutes Highend. Das gibts nichts günstig im Baumarkt. Ein Aufholen für die kleinen Teams wird genau so unmöglich sein wie vorher.
Ja, schön. Aber ob ich meinen Vorsprung mit einem Budget ausbaue, das jenes der anderen um ein Vielfaches übersteigt, oder ob ich nur ein bisschen mehr Geld ausgeben kann, macht einen Unterschied. Ich kann dann eben nicht mehr ganz so viele Teile entwickeln, nicht mehr ganz so viele Detailverbesserungen erproben. Die Formel 1 macht überdies von Jahr zu Jahr technologisch derartige Sprünge (wenn man mal bedenkt, wie viel bei solchen High-End-Produkten auch nur eine Sekunde ist), dass dein jahrelanger Vorsprung mE schlichtweg nicht haltbar ist. Denn für viele Teams ist die Budgetgrenze eben gar keine Veränderung, für Mercedes und Co aber durchaus.

Das Reglement ist ordentlich stabil die letzten Jahre. Keine der Massnahmen konnte Mercedes nur Ansatzweise ausbremsen.
Du siehst zwischen den Saisons 2017 und 2016 also keinen Unterschied? Nun komm aber.

Zu einseitig gedacht. Die Physik ist dieselbe. Während kleine Teams an einem Flap rumschleifen, entwickeln Mercedes, Ferrari und Redbull an deren 10. Dabei lernt man zwangsläufig. Das gelernte landet in einer Schublade und ist jederzeit abrufbar. Diese Erfahrung ist bei den Topteams wesentlich grösser und nutzbar.
Du stellst dir so ein F1-Fahrzeug wesentlich zu simpel vor. Wenn ich 10 Flaps erstelle und teste, dann tue ich das im Hinblick auf ein bestimmtes aerodynamisches Konzept, vielleicht im Hinblick auf mehrere, jedenfalls aber auf Konzepte im Rahmen des derzeitigen Reglements. Die Fahrzeuge, die wir 2021 bekommen, setzen viel stärker auf Ground Effect, was ein wirklich völlig anderes Kaliber ist. Was da effektiv ist, was anzubauen sinnvoll ist, dürfte sich durchaus von dem unterscheiden, was wir jetzt sehen.

Wir reden hier nicht über generelle Konzepte, wir reden hier über einen Sport, in dem um Tausendstel gekämpft wird.
Ich sage nicht, dass es zwangsläufig sofort aus ist mit der Mercedes-Dominanz, aber das liegt sicher nicht daran, dass die das Prinzip eines F1-Autos um ein halbes Jahrzehnt besser versehen als die Mittelfeldler.
Also ich mache keine Freudensprünge ab der Regelung. Ändern wird sich nicht viel. Dafür ist der Einschnitt, wenn auch verständlich, zu zögerlich.
Na ja, deinem Verständnis nach müsste man sämtliches technisches Personal der Topteams auch auf eine einsame Insel verbannen, damit die Mittelfeldteams auch nur den Funken einer Chance hätten, die Lücke zu schließen.

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3386
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Teams stimmen zu: 145-Millionen-Grenze und neue F1-Regeln kommen

Beitrag von afa1515 » 23.05.2020, 20:31

Number2 hat geschrieben:
23.05.2020, 12:22
Das ist mir schon ein Dorn im Auge und klingt irgendwie verrückt. Nur weil die Ingenieure eines Teams gute Arbeit leisten, dürfen sie im nächsten Jahr weniger Ideen umsetzen? 70 % der Ressourcen (Edit) ist echt heftig und löst bei mir einen faden Beigeschmack aus, obwohl ich so sehr auf die Einführung der Budgetobergrenze hingefiebert hatte. Erstaunlich, dass die Teams da alle mitmachen. :surprised:
Nun ich denke mal, wenn's wirklich dazu kommt werden Ferrari und Red Bull schon rechtzeitig mit dem Ausstieg drohen. Und Mercedes eventuell, je nach dem ob man jetzt langfristig weiterfährt oder nicht.

Antworten