Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon Redaktion » 12.01.2019, 12:06

Lucas di Grassi glaubt nicht, dass sich die Formel 1 mit ihrem aktuellen Motorenkonzept halten kann: Zukunft im Rennsport wird rein elektrisch sein
Lucas di Grassi

Lucas di Grassi sieht die Formel 1 auf dem absteigenden Ast

Ist die Formel 1 mit ihrem aktuellen Modell bald tot? Der Meinung ist zumindest Lucas di Grassi. Der Brasilianer glaubt, dass die Königsklasse keine neuen Hersteller mehr finden wird, wenn sich der Bereich der Straßenwagen in Richtung Elektro verschiebt. "Wenn langfristig alle Hersteller nur Elektroautos produzieren, weil sie günstiger sind und sie von den Vorgaben dazu gezwungen werden: Warum sollten sie dann in die Formel 1 kommen, wenn es dort noch Verbrennungsmotoren gibt?", wird er von 'RaceFans' im Rahmen des Formel-E-Rennens in Marrakesch zitiert.

Zwar ist die Elektrotechnologie im alltäglichen Straßenverkehr noch nicht so stark verbreitet, doch die Zeichen deuten darauf hin, dass sie Verbrennungsmotoren in nicht allzu ferner Zukunft immer weiter verdrängen wird. Das Interesse der Hersteller ist an der Formel E schon jetzt größer als an der Formel 1: Während in der Königsklasse gerade einmal vier Hersteller vertreten sind, sind es in der Formel E doppelt so viele - und Mercedes sowie Porsche steigen noch in diesem Jahr zu.

Di Grassi, der die Formel E von Anfang an mit begleitet hat, ist überzeugt, dass Motorsport in Zukunft rein elektrisch sein wird - abgesehen von Rennen mit historischen Fahrzeugen. "Es wird günstiger sein, und es wird technisch gesehen einfacher sein, ein Auto mit mehr Performance zu designen", sagt der Audi-Pilot.

Er geht sogar so weit zu sagen, dass der klassische Motorsport in manchen Bereichen verboten sein wird. "Einige Länder werden die Bewerbung von Verbrennern nicht mehr akzeptieren", glaubt er und zieht einen Vergleich zum Tabakwerbeverbot. Die Formel 1 war früher voll von großen Tabaksponsoren, bevor das sich ausweitende Verbot in vielen Ländern dafür sorgte, dass sie heute nahezu komplett aus der Königsklasse verschwunden sind.

Die Frage ist nun, wie die Formel 1 auf diese Entwicklung reagieren wird. Mit der Formel E gibt es bereits eine rein elektrische Serie, doch die Formel 1 weiß vor allem ihre Bedeutung und Geschichte hinter sich. Di Grassi könnte sich vorstellen, dass beide Serie mit unterschiedlichen Konzepten nebeneinander koexistieren: Eine Serie könnte in den Städten fahren, die andere auf echten Rennstrecken.

"Das ist mehr eine kommerzielle Frage oder eine strategische Entscheidung als eine technische Entscheidung", so der Audi-Pilot weiter. Wie schnell sich die Elektrotechnik im Motorsport durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, doch laut di Grassi schreite der Übergang schon schneller als erwartet fort. "Hersteller kommen in Scharen zu uns. Wie es weitergeht, ist die große Frage. Die Antwort darauf kennt niemand."

Die Formel 1 geht ihren Weg erst einmal weiter: Das neue Motorenreglement ab 2021 sieht weiter den Einsatz der Turbo-Hybride vor.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.01.2019, 12:43, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 13296
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor totgeweiht

Beitragvon turbocharged » 12.01.2019, 12:12

Deswegen Privatteams und keine Hersteller.

Den Elektroschrott braucht kein Mensch.

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7292
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor totgeweiht

Beitragvon Simtek » 12.01.2019, 12:20

Im Prinzip habe ich nichts gegen Elektrorennserien. Wer sich dafür begeistern kann, bitte schön.
Mein Ding ist es aber, zumindest bislang nicht. Wenn sich kein Hersteller finden, dann halt private Teams die eh mit mehr Herzblut als Dollarzeichen dabei sind.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
FU Racing Team
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2646
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon FU Racing Team » 12.01.2019, 13:55

Di Grassi macht hier natürlich (auch) Werbung in eigener Sache. Neutral ist er nicht.

Das Verschwinden der Verbrennungsmotoren wird schon seit 20 Jahren prognostiziert. Ich denke es dauert ab jetzt mindestens nochmal 20 Jahre, bis sie wirklich verschwunden sind. Ich persönlich bin nicht gegen E-Mobilität, aber noch gibt es zuviele Nachteile und ungelöste Probleme/Herausforderungen damit. Zudem ist die Ökobilanz bei E-Fahrzeugen alles andere als gut, so dass man auch den Umweltaspekt erstmal detailierter ausdiskutieren muss seitens der Politik.

Unterm Strich: cool bleiben und abwarten. Ich finde die derzeitige Hybrid-Lösung angemessen und gut.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
G.E.
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2846
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor totgeweiht

Beitragvon G.E. » 12.01.2019, 14:23

Simtek hat geschrieben:Im Prinzip habe ich nichts gegen Elektrorennserien. Wer sich dafür begeistern kann, bitte schön.
Mein Ding ist es aber, zumindest bislang nicht. Wenn sich kein Hersteller finden, dann halt private Teams die eh mit mehr Herzblut als Dollarzeichen dabei sind.


Zumal ich Elektroautos für eine Totgeburt halte.
Im Moment hoch gelobt, aber weit über dem Klee.
Umweltfreundlich ist an einem Elektroauto absolut nichts.
Alleine die Herstellung und Entsorgung der Batterien hat nie im Leben irgend etwas mit Umweltfreundlichkeit zu tun.
Da ist eher die Formel E wieder verschwunden als alles andere.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7292
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon Simtek » 12.01.2019, 14:35

FU Racing Team hat geschrieben:Di Grassi macht hier natürlich (auch) Werbung in eigener Sache. Neutral ist er nicht.

Das Verschwinden der Verbrennungsmotoren wird schon seit 20 Jahren prognostiziert. Ich denke es dauert ab jetzt mindestens nochmal 20 Jahre, bis sie wirklich verschwunden sind. Ich persönlich bin nicht gegen E-Mobilität, aber noch gibt es zuviele Nachteile und ungelöste Probleme/Herausforderungen damit. Zudem ist die Ökobilanz bei E-Fahrzeugen alles andere als gut, so dass man auch den Umweltaspekt erstmal detailierter ausdiskutieren muss seitens der Politik.

Unterm Strich: cool bleiben und abwarten. Ich finde die derzeitige Hybrid-Lösung angemessen und gut.


:thumbs_up:
Es wird halt gerne unterschlagen, das der Strom den Elekroautos brauchen erst einmal erzeugt werden muss.
Egal ob Kohle, Atom, Wasser, Wind oder Solar. Soll ein Kraftwerk gebaut werden, bildet sich sofort eine Bürgerinitative dagegen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 24109
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 12.01.2019, 15:37

Wahrscheinlich solange mich noch jucken wird, wird es bei der Koexistenz bleiben. Die "Verbrenner-F1" braucht keine Hersteller, daran wird sie nicht scheitern, nur an mangelndem Interesse.

Ich würde auch nicht ausschließen, dass ich mir irgendwann einmal E-Rennen ansehe (nicht nur die Formel E), sobald das Ganze nicht so fürchterlich lahm ist. Und Ja ich weiß, dass die FE schneller wurde, aber ich sehe mir auch nicht regelmäßig F3- oder F2-Rennen an, auch aus diesem Grund.

Mittelfristig, sollten die Verbrenner tatsächlich verschwinden, was noch nicht abzusehen ist (aktuelle Planungen für 2030/40 halte ich für nicht umsetzbar, höchstens in kleinen Nationen wie Norwegen), dann wird auch die Präsenz der F1 im Motorsport oder wie das dann auch immer heißen mag, verschwinden.

Einfach weil es keinen Sinn mehr macht, sich auf diesem Gebiet zu messen.
Bild

Benutzeravatar
Shogun
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4647
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon Shogun » 12.01.2019, 15:50

Habe der Formel E eine Chacne gegben. Saisonstart in Saudi Arabien geschaut und auch ne Fahrt im Cockpit verfolgt.

Fazit: Bis jetzt absolut nix für mich.

Benutzeravatar
Staind
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 974
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Elbflorenz

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon Staind » 12.01.2019, 15:50

Der Typ ist echt lustig :biggrin: ... wann der wohl auf Tour geht?
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 13296
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon turbocharged » 12.01.2019, 15:58

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Mittelfristig, sollten die Verbrenner tatsächlich verschwinden, was noch nicht abzusehen ist (aktuelle Planungen für 2030/40 halte ich für nicht umsetzbar, höchstens in kleinen Nationen wie Norwegen), dann wird auch die Präsenz der F1 im Motorsport oder wie das dann auch immer heißen mag, verschwinden.

Puh, da wäre ich mir nicht sicher.
Selbst zum heutigen Zeitpunkt wäre eine Rückkehr zu den alten, hochdrehenden V10 Motoren werbetechnisch eine absolute Bombe. Wenn in 20 Jahren Verbrenner im Alltag nur noch selten anzutreffen sind, dann würden diese Monster in der Formel 1 noch mehr Interesse auf sich ziehen. Das Problem sind hier einzig die Hersteller, welche natürlich eigene Interessen verfolgen. Die Formel 1 müsste nur aus Privatteams bestehen mit drei unabhängigegen Motorenherstellern.

Außerdem wurde es in diesem Thread eh schon gesagt: Das E-Auto ist eine Totgeburt.
Vielleicht wird den Politikern das Thema irgendwann zu langweilig, und sie vertreiben sich ihre Zeit mit anderem Blödsinn.
Ein E-Auto bietet absolut keinen Vorteil und die ökologische Bilanz wird sich einfach schöngerechnet, indem nur der Verbrauch, keineswegs aber der Lebenszyklus eines E-Autos berücksichtigt wird.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 24109
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 12.01.2019, 16:20

turbocharged hat geschrieben:Puh, da wäre ich mir nicht sicher.
Selbst zum heutigen Zeitpunkt wäre eine Rückkehr zu den alten, hochdrehenden V10 Motoren werbetechnisch eine absolute Bombe. Wenn in 20 Jahren Verbrenner im Alltag nur noch selten anzutreffen sind, dann würden diese Monster in der Formel 1 noch mehr Interesse auf sich ziehen. Das Problem sind hier einzig die Hersteller, welche natürlich eigene Interessen verfolgen. Die Formel 1 müsste nur aus Privatteams bestehen mit drei unabhängigegen Motorenherstellern.

Da wiederum wäre ich nicht sicher. Dann müsste sich die historische F1, die regelmäßig ausgetragen wird, wenn auch unter einem natürlich überhaupt nicht vergleichbaren Rahmen, wesentlich größerer Beliebtheit erfreuen. Diese Hybridkisten sind so unbeliebt nicht, man sollte dabei auch nicht davon ausgehen, dass "wir petrolheads" hier im Forum maßgeblich sind.
Was die Hersteller betrifft, die wären dann ja eh weg, glaubt man der Prognose von di Grassi, dadurch wäre das Problem erledigt.
turbocharged hat geschrieben:Außerdem wurde es in diesem Thread eh schon gesagt: Das E-Auto ist eine Totgeburt.
Vielleicht wird den Politikern das Thema irgendwann zu langweilig, und sie vertreiben sich ihre Zeit mit anderem Blödsinn.
Ein E-Auto bietet absolut keinen Vorteil und die ökologische Bilanz wird sich einfach schöngerechnet, indem nur der Verbrauch, keineswegs aber der Lebenszyklus eines E-Autos berücksichtigt wird.

Das ist ein Thema, das diesen Rahmen sprengt. Es hilft auch nicht weiter, das in diesem Zusammenhang zu diskutieren, weil man die E-Mobilität momentan treibt, es aber unabhängig von der F1 ist. Wäre es nicht E, wäre es etwas Anderes, aber wahrscheinlich kein "old fashioned Verbrenner".
Bild

Benutzeravatar
Calvin
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3310
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon Calvin » 12.01.2019, 16:27

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben: Diese Hybridkisten sind so unbeliebt nicht, man sollte dabei auch nicht davon ausgehen, dass "wir petrolheads" hier im Forum maßgeblich sind.
Was die Hersteller betrifft, die wären dann ja eh weg, glaubt man der Prognose von di Grassi, dadurch wäre das Problem erledigt.nabhängig von der F1 ist. Wäre es nicht E, wäre es etwas Anderes, aber wahrscheinlich kein "old fashioned Verbrenner".


Diese Hybridkisten sind absolut schwachsinnnig. Jahrelang redet man von Geld sparen, und führt dann überteuerte Technik ein, bei dem ein Normalo gar nicht durchblicken kann.

Den Sound der Motoren live zu hören und spüren war mal ein Erlebniss. Etwas dass durch Mark und Bein ging und sehr beeindruckend war. Das wurde den Fans ab der Saison 2014 genommen.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 13296
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon turbocharged » 12.01.2019, 16:52

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Da wiederum wäre ich nicht sicher. Dann müsste sich die historische F1, die regelmäßig ausgetragen wird, wenn auch unter einem natürlich überhaupt nicht vergleichbaren Rahmen, wesentlich größerer Beliebtheit erfreuen.

Ich muss sagen, dass ich zum ersten mal höre, dass es so eine Serie gibt. Von daher weiß ich jetzt darüber auch nicht wirklich Bescheid. Spontan fallen mir aber drei Punkte ein:

- es gibt noch die die aktuelle Formel 1
- die Autos sind deutlich langsamer
- die besten Piloten sind in der aktuellen Formel 1

Die Punkte gäbe es nicht, wenn die aktuelle Formel 1 ein älteres Motorenkonzept umsetzen würde.
Und das Marketing besagt Serie könnte vielleicht auch ein Grund sein. Wie gesagt, ich kannte die Serie nicht einmal. Bzw. reden wir hier überhaupt von einer Weltmeisterschaft, oder nur von einzelnen Veranstaltungen? Denn das Fehlen einer Weltmeisterschaft wäre dann auch ein ganz großer Minuspunkt.

Spielt auch keine Rolle. Was ich meine sind aktuelle Autos, aktuelle Teams, aktuelle Fahrer, oder zusammengefasst die komplette aktuelle Formel 1, nur halt mit V10 Motoren.

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Diese Hybridkisten sind so unbeliebt nicht, man sollte dabei auch nicht davon ausgehen, dass "wir petrolheads" hier im Forum maßgeblich sind.
Was die Hersteller betrifft, die wären dann ja eh weg, glaubt man der Prognose von di Grassi, dadurch wäre das Problem erledigt.

Da habe ich ehrlich gesagt gegenteilige Erfahrungen gemacht. Wir "Petrolheads" bleiben der Formel 1 doch viel länger treu, als der 0815 Zuschauer. Ich kenne viele Leute, die der Formel 1 den Rücken gekehrt haben, weil ihnen eben etwas nicht passte (hauptsächlich natürlich der aktuelle Sound). Wir hingegen sitzen da viel fester im Sattel.

SupraMkIV
Boxenluder
Beiträge: 23
Registriert: 29.04.2018, 15:59

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor todgeweiht

Beitragvon SupraMkIV » 12.01.2019, 19:22

Er hat in der Formel 1 nichts gerissen, und redet jetzt schlecht darüber. Kommt mir bekannt vor.

Aber wenigstens ist er bei den Auto-Scootern vorne dabei :)

Momentan sehe ich keine Verdrängung der Verbrenner, im sportlichen und auch im wirtschaftlichen Bereich.

Wartet mal ab bis die Akkus entsorgt werden müssen, und die Medien die umwelttechnischen Nachteile stärker verbreiten.
Dann beginnt eine ähnliche Hetzjagd , wie sie jetzt auf den Diesel gemacht wird.

Benutzeravatar
mamoe
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7401
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Lucas di Grassi: Formel 1 ist mit Verbrennungsmotor totgeweiht

Beitragvon mamoe » 12.01.2019, 20:07

G.E. hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:Im Prinzip habe ich nichts gegen Elektrorennserien. Wer sich dafür begeistern kann, bitte schön.
Mein Ding ist es aber, zumindest bislang nicht. Wenn sich kein Hersteller finden, dann halt private Teams die eh mit mehr Herzblut als Dollarzeichen dabei sind.


Zumal ich Elektroautos für eine Totgeburt halte.
Im Moment hoch gelobt, aber weit über dem Klee.
Umweltfreundlich ist an einem Elektroauto absolut nichts.
Alleine die Herstellung und Entsorgung der Batterien hat nie im Leben irgend etwas mit Umweltfreundlichkeit zu tun.
Da ist eher die Formel E wieder verschwunden als alles andere.


:thumbs_up: genau so ist es ! :thumbs_up:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste