Mercedes AMG W04

Hier wird über die neuen Modelle und die Tests der Teams diskutiert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von don michele » 08.02.2013, 04:24

pilimen hat geschrieben: Fakt ist: Die schnellste Runde und die Runden die sie am Stück gefahren sind. Die Fragezeichen hingegen sind unendlich. Daraus kann man höchstens Tendenzen errechnen. Du weißt eben nicht, mit wie viel Sprit Rosberg bzw. Massa an die Box gingen. Sie müssen nicht zwangsläufig leer gewesen sein.
Also nochmal, letzter Versuch. Lies bitte genau was ich behaupte und dann können wir weiterreden, du hast leider noch immer nicht verstanden was ich genau sagen möchte.

Fahrer A fährt 1.18.000
Fahrer B fährt 1.17.500

Fahrer A fährt Medium Reifen, in seiner ersten Runde fährt er die besagte 1.18.000, es folgen weitere 15 Runden am Stück.
Fahrer B fährt weiche Reifen, in seiner ersten Runde fährt er 1.17.500, es folgen 6 weitere Runden.

So, ich weiß wie viel Runden er gefahren ist und ich weiß welche Reifen er gefahren ist. Jetzt kann ich ausrechnen wie viel er hätte schneller fahren können wenn er für 15 bzw. 6 Runden Sprit weniger getankt hätte.

Es ist völlig wurscht wie viel noch im Tank ist/war, fakt ist, dass ich weiß dass er hätte schneller fahren können als diese 1.18.000 weil 15 weitere Runden gefahren wurde.

pilimen hat geschrieben:Die Uhr sagt dir in erster Linie wie spät es ist. Wenn es um die Evaluierung geht, schaut man nicht auf die Uhr, sondern auf Telemetriedaten. Wenn man dann genug Telemetriedaten hat, geht man erstmal wieder in die nach Hause und versucht daraus Schlüsse zu ziehen. Zeiten sind in dieser Phase nicht direkt Aussagekräftig.
Eine einfach Zahl ist gegen die Telemetriedaten sehr primitiv.
Nein, dir Uhr sagt mir ob ich schnell oder langsam bin.
Die Ingenieure ziehen ihre Schlüsse aus jedem Run und arbeiten dann in eine bestimmte Richtung. Telemetriedaten sind außerdem dafür da um Teamkollegen zu vergleichen, wer bremst wo wie spät, wer ist in welcher Kurve wie schnell...nur um mal ein Beispiel zu nennen.
Keiner rollt da nur rum um den Ingenieuren Daten zu liefern, die Piloten simulieren müssen schon einen Rennabschnitt oder eine Qualisimulation simulieren, erst dann kann man die richtigen Schlüsse ziehen.

pilimen hat geschrieben:Dir ist aber schon klar, dass gerade so etwas wie Frontflügel sehr sehr gerne erst später ausgepackt werden? Was für einen Frontflügel benutzte man denn bei Mercedes in den ersten beiden Testtagen? Und Mercedes ist da nicht das erste Team, welches in den ersten Tagen noch alte Flügel verwendet. Also wäre laut deiner Theorie diese Tage für die Katz?
Lesen und verstehen.
Jedes Aeropaket ist aufeinander abgestimmt, ändert man den Frontflügel dann muss alles andere angepasst werden.
Der alte Flügel muss abgestimmt werden genau wie der Neue. DU aber behauptest, dass Teams mit Teilen unterwegs sind die nicht zum Fahrzeug passen und sowas ist einfach nicht richtig.
Jedes Teil wird irgendwann mal verbessert, deswegen muss das alte nicht falsch gewesen sein.

pilimen hat geschrieben:Aber wenn du auf diese kluge Aussage eine Antwort willst: Mit 100% Setup meinte ich nur dass das Auto zu 100% auf die Strecke abgestimmt ist. Und das beste Kompromiss ist dann eben 100% Setup. ;)
Wieder falsch. 100% ist perfekt und perfekt ist nichts in der Formel 1.
Wenn jemand sein Auto abstimmt dann entscheidet er sich für eine bestimmte Richtung. Wie gut soll sein Auto in der Quali sein, wie gut soll es im Rennen sein, wann soll es im Rennen am besten sein....?
100% würde heißen, dass es unter allen Bedingungen perfekt wäre und das geht gar nicht.


pilimen hat geschrieben:Komisch nur dass gerade Rosberg genau das Gegenteil behauptet hatte. Hamilton sagte hingegen nur, dass er noch nicht mit den Ingenieuren arbeiten kann. Aber es ging hier ja nicht um Ingenieursarbeiten, sondern um das Gefühl im Auto. :wink2:
Jaja, Rosberg redet viel wenn der Tag lange ist. Er erzählt auch jedes mal dass er viel gelernt hat und es in die richtige Richtung geht, ein Daueroptimist eben.

Hamilton sagte unter anderem das hier
"Ich bin mit Demonstrationsreifen gefahren, also würde ich auf die Testfahrt noch nicht so viel geben."
http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 20426.html" target="_blank

D.h. für mich, dass er noch gar nichts sagen kann.

pilimen hat geschrieben:Gut, dann fang gleich mal an. Welches Team ist aktuell am weitesten? Stell doch jetzt schon die Top 5 Teams zusammen.
Siehe oben, versteh erstmal was ich überhaupt geschrieben habe.

pilimen hat geschrieben:Aber selbstverständlich. Jedes Team fährt ja nur Rennsimulationen. Es gibt natürlich kein einziges Bauteil im Auto, was nicht mit halber Umdrehung getestet werden kann. Ne, natürlich fahren sie zwei Renndistenzen auf voller Tour.
Übrigens: Die ersten Rennsimulationen wird man frühestens in Barcelona sehen.
Fahren also alle Piloten nach einer geleiteten Runde wieder an die Box? Gab es keinen der 15 Runden oder mehr am Stück gefahren ist? Wurde hier vielleicht schon ein Stint simuliert? Wollte man vielleicht schauen wo man steht und was man noch verbessern muss?

Natürlich werden hier schon Rennabschnitte simuliert, darauf arbeitet man schließlich hin. In diesem Test wird dann mit der Drehzahl gefahren in der man auch Rennen fährt, alles andere würde nur die Ergebnisse verfälschen und man würde sich selber verar......

pilimen hat geschrieben: Je mehr Daten man über ein Team hat, desto eher kann man die Benzinmenge eingrenzen, das stimmt.
Aber wie schon sehr häufig erwähnt ist die Benzinmenge nicht der einzige Faktor der Geschwindigkeit des Autos verändert. Aber das müsste man dir wohl 100 mal sagen und du verstehst es immer noch nicht.
Musst du mir nicht sagen. Die Teams bekommen am Ende des Tests einen Bericht von Pirelli in dem steht wer wann mit welchen Reifen gefahren ist. Außerdem notiert jedes Team ganz genau wer wann mit neuen Gummis rausgefahren ist.

pilimen hat geschrieben: Das ist doch wohl das Problem an der Sache. Das was du uns sagen willst, hat weder Hand noch Fuß.
Wenn man es nicht versteht so wie du dann kann ich deine Aussage sogar verstehen.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Argestes » 08.02.2013, 07:42

don michele hat geschrieben:Testzeiten sagen sehr viel aus.
Nur wenn man die Variablen kennt, die uns eben nicht bekannt sind.

Dass Rosberg 40 Kg mehr Sprit an Bord gehabt haben soll als Massa, ist z.B. nur eine Vermutung. Eine, die auf die Richtigkeit der Rückschlüsse ziemlich viel Einfluss hat.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Argestes » 08.02.2013, 07:50

don michele hat geschrieben:Peter Sauber sagte mal vor ein paar Jahren schon, dass man ganz genau ausrechnen könnte wer mit wie viel Sprit im Tank fährt.
Auch das ist nur möglich, wenn man die entsprechenden Variablen kennt.

Kein anderes Team kann ausrechnen, wie viel Sprit ein Auto im Tank hatte, bevor man über Vergleichsdaten verfügt. Wenn jemand mal auf der Strecke war, bis er mit leerem Tank ausrollt, kann man hochrechnen, wie viel er am Anfang des Stints an Bord hatte. Wenn man weiß, dass er voll auf die Strecke ging, kann man davon durch den ungefähr bekannten Verbrauch wieder runter rechnen, wie viel er wann etwa noch hatte.

Aber wenn z.B. der Mercedes an zwei Tagen nach wenigen Runden nicht mehr fährt, dann fehlen eben die entsprechenden Anhaltspunkte noch und wenn man nicht weiß, wie sehr der Fahrer auf schnelle Runden aus war, lässt sich eben auch kein Rückschluss auf die Spritmenge ziehen.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Nebur
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7931
Registriert: 09.09.2008, 21:25

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Nebur » 08.02.2013, 08:02

ChainReactor hat geschrieben:
Argestes hat geschrieben: Theoretisch kann man diese Dinge berechnen. Man muss dafür aber alle Variablen kennen. Sonst ist das Ergebnis der Rechnung nur graue Theorie.
Sehe ich genauso. Zudem müsste man - will man die Zeiten allein anhand der Spritmenge hochrechnen - auch ziemlich genau wissen, wie sich welche Reifenmischung auf genau dem Asphalt von Runde zu Runde entwickelt. Dazu kommt noch, wie denn die Bedingungen waren ( Temperaturen, Position der Runde im Stint, langsame / schnelle Aufwärmrunde ? wieviele Runden insgesamt zuvor ? und und und ).
Ist doch jedes Jahr wider das selbe Spiel hier im Forum.
Endlich, der Chef ist wieder da. Ron führ uns wieder zum Titel.

Benutzeravatar
schornie
Simulatorfahrer
Beiträge: 731
Registriert: 30.11.2012, 16:52
Lieblingsfahrer: Nico Rosberg, L.Hamilton
Lieblingsteam: AMG Mercedes
Google+: schornie
Twitter: schornie1
Wohnort: Schacht-Audorf

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von schornie » 08.02.2013, 08:46

Hiermal die Zeiten
Die inoffiziellen Zeiten aus Jerez

Pos Fahrer Team Zeit Abstand Rd.
1. Felipe Massa Ferrari 1:17.879 85
2. Nico Rosberg Mercedes 1:18.766 +0.887 148
3. Sebastian Vettel Red Bull 1:19.052 +1.173 102
4. Kimi Räikkonen Lotus 1:19.200 +1.321 40
5. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:19.247 +1.368 85
6. James Rossiter Force India 1:19.303 +1.424 42
7. Jenson Button McLaren 1:19.603 +1.724 83
8. Esteban Gutierrez Sauber 1:19.934 +2.055 110
9. Max Chilton Marussia 1:21.269 +3.390 78
10. Valtteri Bottas Williams 1:21.575 +3.696 86
11. Charles Pic Caterham 1:22.352 +4.473 57
12. Paul di Resta Force India 1:23.729 +5.850 7
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Zizou
Simulatorfahrer
Beiträge: 573
Registriert: 15.11.2007, 11:30
Wohnort: Mainz

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Zizou » 08.02.2013, 10:05

Ich sehe das ähnlich wie don michele, man kann anhand der Test (Zeiten und Fahrer Feedback) andeuten wo ungefähr die Teams stehen. Anhand der Tests kann man schon sagen das Marussia und Caterham nicht mithalten können und sagen welche Teams oben sind. Wer von denen ganz oben ist kann man nur schätzen.

Bsp. Brawn GP 2009:
Als sie verspätet die Test angefangen haben waren sie fort an ganz oben.
Ende der Saison Weltmeister.

Mclaren 2009:
Bei den Test oft nur im Mittelfeld , eins zweimal oben dabei.
In der Saison lange hinterher.
---
Lotus 2012:
Bei den Test immer sehr Stark und Konstant.
Im Alber Park Quali Platz 3

Mercedes 2012:
Starke Tests fazit Saison gut angefangen, dann aber zurückgefallen.

Anderes Bsp. wie es auch anderes geht.
McLaren 2012:
1Test Platz 8 von 12 + 1,8sec zum ersten
2Test Platz 8 von 12 + 2,1sec
3Test Platz 4 von 9 + 1,8 sec
4 Test Platz 4 von 9 + 0,7 sec
Letzter Test vor dem Saisonstart: Platz 6 von 11 +0,4sec zum ersten

Im Albert Park Quali Platz 1 und 2. Hat niemand damit gerechnet.
Fahrer hatten aber die Schwierigkeiten mit dem Auto erwähnt und die Ingenieure für die Tolle Arbeit das Auto in der Kürze der Zeit so stark zu verbessern, gelobt. (Das passiert nicht all zu oft)


Zu don michele Aussage.
Der Rosberg hätte schneller fahren können, das stimmt! Und ist Fakt.
Ob der Ferrari (nach den paar runden) noch viel Sprint an Bord hatte (wenn ja hätte der Ferrari auch schneller gekonnt), der kann vier Runden gefahren sein und noch 15 Runden Sprit an Bord haben.
Aber Fakt ist der Mercedes hätte die Zeit unterbieten können.

Um die Diskussion noch weiter Öl ins Feuer zu geben. Behaupte ich dass die Teams (Ingenieure) anhand vom Wagen, wie er sich auf der Strecke verhält erkennen, ob das Auto vollgetankt oder leer ist.
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen

Benutzeravatar
Nebur
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7931
Registriert: 09.09.2008, 21:25

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Nebur » 08.02.2013, 10:22

Gibt mehr Beispiele die dagegen sprechen:

Sauber 2010
McLaren 2011
Lotus 2012

etc.
Endlich, der Chef ist wieder da. Ron führ uns wieder zum Titel.

Benutzeravatar
Zizou
Simulatorfahrer
Beiträge: 573
Registriert: 15.11.2007, 11:30
Wohnort: Mainz

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Zizou » 08.02.2013, 11:12

Nebur hat geschrieben:Gibt mehr Beispiele die dagegen sprechen:

Sauber 2010
McLaren 2011
Lotus 2012

etc.
McLaren 2011 gib ich dir Recht. (Zeigt aber auch dass das Team gut weiter entwickelt, ich denke nicht dass Sie bei dem Test mit Absicht langsam fahren, waren ja zwei Jahre infolge, Test Schwach, Strak Saison angefangen.)
Sauber 2010 (nur halb) die war nur bei dem ersten Test richtig gut, danach immer mehr zurückgefallen. (bzw. die anderen Teams haben sich verbessert)
Lotus 2012 waren die Tests richtig strak auch die Saison war richtig gut.

Wer den kleinen Hauch dann vorne ist kann dir selbst das 3. Training im Alber Park nicht sagen.
Aber eine Tendenz zeigen die Tests allemal.
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen

Benutzeravatar
T!mmy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1800
Registriert: 29.11.2012, 20:58
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikkönen

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von T!mmy » 08.02.2013, 11:53

http://www.youtube.com/watch?v=t3DC0UgIUB0" target="_blank 6:13 Interview mit Rosberg.

Laut Rosberg fühlt sich das Auto zwar schon gut an. Hat aber noch Probleme mit der Balance (zu viel Untersteuern)
" [...] the star will go down. Don't you worry."

This is Formula One

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von don michele » 08.02.2013, 11:56

Argestes hat geschrieben:
don michele hat geschrieben:Testzeiten sagen sehr viel aus.
Nur wenn man die Variablen kennt, die uns eben nicht bekannt sind.

Dass Rosberg 40 Kg mehr Sprit an Bord gehabt haben soll als Massa, ist z.B. nur eine Vermutung. Eine, die auf die Richtigkeit der Rückschlüsse ziemlich viel Einfluss hat.
Lies mal nochmals genau Argestes.
Ich habe NIE behauptet dass Rosberg 40kg mehr dabei gehabt hat als Massa, ich habe nur gesagt wie viel Rosberg auf jeden Fall dabei gehabt hat.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von don michele » 08.02.2013, 12:14

Mercedes testet heute das passive DRD System.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von Argestes » 08.02.2013, 12:39

Ich glaube DU solltest nochmal lesen, was Du so alles geschrieben hast. Du brachtest James Allen ins Spiel, der von 40 Kg Unterschied spricht. Eine bloße Vermutung.

Alles was Du mit Sicherheit sagen kannst ist, dass ein Auto, dessen Tank nachweislich nicht leer war, mit weniger Gewicht schneller fahren könnte. Eine simple Tatsache, die hier sicher niemand anzweifelt.
Der Rest ist Spekulation, weil wir eben die Variablen nicht kennen und keine ernsthaften Rechnungen aufstellen können.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von don michele » 08.02.2013, 12:46

Argestes hat geschrieben:Ich glaube DU solltest nochmal lesen, was Du so alles geschrieben hast. Du brachtest James Allen ins Spiel, der von 40 Kg Unterschied spricht. Eine bloße Vermutung.
Du hast es ja schon erkannt, James Allen hat dies behauptet, nicht ich.
Ich habe geschrieben dass James Allen bestätigt was ich gesagt habe, und was habe ich gesagt? Rosberg kann schneller fahren, nicht mehr und nicht weniger. D.h. alles was er noch gesagt hat bezieht sich nicht auf das was ich gesagt hab.


Argestes hat geschrieben:Alles was Du mit Sicherheit sagen kannst ist, dass ein Auto, dessen Tank nachweislich nicht leer war, mit weniger Gewicht schneller fahren könnte. Eine simple Tatsache, die hier sicher niemand anzweifelt.

Gut erkannt, hat auch lange genug gedauert.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6634
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von pilimen » 08.02.2013, 13:27

don michele hat geschrieben:Lies mal nochmals genau Argestes.
Ich habe NIE behauptet dass Rosberg 40kg mehr dabei gehabt hat als Massa, ich habe nur gesagt wie viel Rosberg auf jeden Fall dabei gehabt hat.
Ja, und damit wolltest du eine Rechnung aufstellen.
don michele hat geschrieben:[...]und was habe ich gesagt? Rosberg kann schneller fahren, nicht mehr und nicht weniger[...]
Du wirst es kaum glauben, aber jeder Fahrer könnte noch schneller fahren. Wieso, wurde dir hier schon mehrfach beantwortet.
Die Frage ist, um wie viel. Und das ist eben eine offene Variable.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Mercedes AMG W04

Beitrag von don michele » 08.02.2013, 13:40

pilimen hat geschrieben:
don michele hat geschrieben:Lies mal nochmals genau Argestes.
Ich habe NIE behauptet dass Rosberg 40kg mehr dabei gehabt hat als Massa, ich habe nur gesagt wie viel Rosberg auf jeden Fall dabei gehabt hat.
Ja, und damit wolltest du eine Rechnung aufstellen.
Habe ich nicht gemacht. Ich habe meine Kalkulation schon gepostet, da gab es das Zitat von Allen noch nicht mal.

pilimen hat geschrieben:
don michele hat geschrieben:[...]und was habe ich gesagt? Rosberg kann schneller fahren, nicht mehr und nicht weniger[...]
Du wirst es kaum glauben, aber jeder Fahrer könnte noch schneller fahren. Wieso, wurde dir hier schon mehrfach beantwortet.
Die Frage ist, um wie viel. Und das ist eben eine offene Variable.
Es geht in die richtige Richtung, du scheinst langsam verstanden zu haben was ich gesagt habe.
Meine Behauptung war lediglich dass Rosberg schneller fahren kann als Massa, was anderes hab ich nicht gesagt.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Antworten