Der schlechteste Fahrer 2018

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 02.09.2018, 22:18

Drehen wir den spiess mal um- wer ist 2018 der schlechteste Fahrer, bzw auch wer sind die schlechtesten?

Vandoorne: hat keinerlei Sonne gegen seinen TK- Okay der heisst Alonso, dennoch sollte da mehr kommen als das.
Punkte:8:44 Q 12:0 R:8:4
Eine einzige Enttäuschung, wenn auch der Vergleich zu Alonso eine hohe Messlatte ist.

Hartley: Für mich eine grosse Enttäuschung, und meiner meinung nach nur noch im TR weil man keine Alternative hat. 2 Wm Punkte zu 28 von Gasly sprechen hier ne deutliche sprache.
P 2:28 Q: 3:9 R: 5:7
Zurecht nicht befördert worden, und ob DER nächstes Jahr noch fährt, daran darf man zweifeln.

Ericsson: Gegen Leclerc sehr chancenlos, und die Punkte sind da noch schmeichelhaft. Hätte ende letzten Jahres schon aussortiert gehört, meiner Meinung nach.
6:13P Q3:9 R5:6
Dürfte dieses Jahr schon nicht mehr fahren, nachdem er gegen Wehrlein schon sehr schlecht aussah, Geld regiert die Welt...

Stroll: Williams besserer Fahrer, und dennoch der wohl am heftigsten Kritisierte dieses Jahr. Bringt klar Geld mit, schafft aber zumindest seinen TK zu besiegen. Ich bin sehr gespannt ob er bei Racing India ;) andoct und ob er gegen Perez (?) dann eine Chnce hat.

Sirotkin: Für mich die Niete des Jahres- das Stroll so "überlegen" gegen ihn ist, obwohl der nun auch nicht DER Fahrer ist...
das Q der beiden ist schwierig zu beurteilen, da die Karre wohl ein ziemlicher Griff ins Klo ist- leider...
Hoffen wir das Williams 2019 mit zumindest einem straken Fahrer antreten kann.

Stroll vs Sirotkin:
R5:0 Q 6:6 R7:4

Meine völlig subjektive Auflistung:

1. Ericsson
2. Stroll
3. Hartley
4. Vandoorne
5. Sirotkin

Sirotkin ist zwar der derzeit schwächste F1 Fahrer meiner meinung nach- dem erkenne ich aber das 1. Jahr noch an. die anderen 4 sind schon länger dabei.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7131
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von Wester » 03.09.2018, 12:01

Hast jetzt eigentlich schon alle aufgezählt, die man dazu zählen kann. Man kann aber über jeden einzelnen diskutieren. Ericsson finde ich dieses Jahr nicht so schwach. Er ist sicher kein Überfahrer, lebt aber von Vorurteilen. Leclerc ist ein Megatalent, da gibt es nichts zu diskutieren, allerdings fährt Ericsson, wenn es denn möglich ist, mittlerweile Punkteresultate ein und kennt jetzt mit jahrelanger Erfahrung auch das Business, im Gegensatz zu den Williams Piloten.

Die Williams Piloten haben aber auch keine gute Basis bekommen. Beide sind mehr oder weniger "Rookies". Stroll fährt jetzt zwar im 2. Jahr, ist aber immer noch jung und hat sicher nicht wirklich das Talent wie ein Leclerc, um auch ein Auto weiterzubringen, das wirklich miserabel ist in diesem Jahr. Bei Sirotkin ist das ähnlich. Fährt jetzt seine 1. volle Saison, aber hatte Erfahrung als Simulatortester. Dennoch wird auch er nicht auf Anhieb die Fähigkeit haben, das richtige Feedback für eine miese Kiste zu geben. Ich finde Williams hat sich sehr verspekuliert mit der Fahrerwahl. Da stehen, wenn auch gezwungen, die Dollarzeichen in den Augen. Dasselbe auch bei Kubica. Ich finde beide Fahrer können wenig aus ihrer Situation machen und sind sicher ersetzbar.

Hartley ist für mich ein Platzhalter. Ihn gegen Kvyat getauscht zu haben, war reiner Aktionismus. Der Russe bekam keine Unterstützung mehr und wurde mit dem Druck alleine gelassen. Man stelle sich das mal mit Grosjean vom Saisonbeginn vor. Eine Krise und der Doktor kickt einen direkt. Man muss Hartley aber auch zu gute halten, dass er viel Pech hat. Allein das gestern war symptomatisch. Da RB eine interne Politik fährt, wird es nach den Abgängen von Ricciardo und Sainz kurzfristig schwer einen geeigneten Fahrer aus dem eigenen Nachwuchs zu holen. Ich denke man wartet noch auf Ticktum. Gewinnt er die F3, sitzt er im TR.

Vandoorne gehört dieses Jahr sicher zu den 4 anderen. Allerdings finde ich ihn, wenn man das Talent ansieht, in dieser Auflistung etwas fehl platziert wenn man es allgemeiner betrachtet. Der Bursche hat Talent, steckt aber momentan in einer Krise. Hinzu kommt ein übermächtiger Tk bei dem jeder Fahrer schlecht aussah (selbst Kimi und Massa), ein schwaches Auto, was sicher auch für den Spanier entwickelt wurde und möglicherweise nicht zu seinem Fahrstil passt. Da Mclaren einfach keine Geduld hat (Perez und Magnussen), wird Vandoorne wohl fliegen. Ich halte es für ein falsches Zeichen. Norris ist in der F2 zwar im Titelkampf und auch sehr talentiert, aber finde ihn ähnlich überzeugend wie Vandoorne damals. Vandoorne hatte auch ein 2. Jahr bekommen, indem er die Konkurrenz dominierte, das würde Norris gut tun. Ich bin mir auch sicher, dass Vandoorne gegen Sainz nicht so übel aussehen würde. Er ist kein zukünftiger WM, wie er gemacht wurde, aber ich finde er hat rein vom Talent seine Daseinsberechtigung in der F1.

Aber da sind wir bei dem Thema. Die F1 lebte schon immer von Bezahlfahrern. Es muss dringend etwas in der Finanzierbarkeit der F1 geschehen. Wenn du mit einem kolportierten Budget von 80 Mio. zu den schlechtesten gehörst, läuft definitiv was falsch. Wie schrieb Bolfo mal? Vor 20 Jahren konnte man noch mit 10 Mio. ein Team wie Minardi zumindest durch eine Saison bringen. Heute unmöglich, weil du damit gerade mal vielleicht zwei Antriebsstränge bekommst. So gesehen sind diese Fahrer, die Geld im Rücken haben, momentan nicht unwichtig. Es ist schade für wirkliche Talente, aber so ist das Business. Würde gerne Fahrer wie Vergne oder Buemi weiter in der F1 sehen, die brauchen sich kaum vor Leuten wie Grosjean oder Magnussen zu verstecken, evtl. sogar Ricciardo (Vergne).
Bild
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16497
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von scott 90 » 04.09.2018, 17:22

Wester hat geschrieben:
Aber da sind wir bei dem Thema. Die F1 lebte schon immer von Bezahlfahrern. Es muss dringend etwas in der Finanzierbarkeit der F1 geschehen. Wenn du mit einem kolportierten Budget von 80 Mio. zu den schlechtesten gehörst, läuft definitiv was falsch. Wie schrieb Bolfo mal? Vor 20 Jahren konnte man noch mit 10 Mio. ein Team wie Minardi zumindest durch eine Saison bringen. Heute unmöglich, weil du damit gerade mal vielleicht zwei Antriebsstränge bekommst. So gesehen sind diese Fahrer, die Geld im Rücken haben, momentan nicht unwichtig. Es ist schade für wirkliche Talente, aber so ist das Business. Würde gerne Fahrer wie Vergne oder Buemi weiter in der F1 sehen, die brauchen sich kaum vor Leuten wie Grosjean oder Magnussen zu verstecken, evtl. sogar Ricciardo (Vergne).
Die Rechnung berücksichtigt aber nicht, dass auch die Einnahmen gestiegen sind, abgesehen davon war der Sport schon damals ruinös. Es gab nur mehr Auswahl und sicher waren die Summen selbst Inflationsbereinigt.

Aber wenn man bedenkt wie schwer es Michael Schumacher hatte den F1 Aufstieg zu schaffen, dann setzt das die Sache auch etwas in Relation. Ohne Geld hätte es genauso wenig funktioniert, wie dem Zufall dass ein Fahrer ausfiel. In der Rückschau sind damals auch einige Talente auf der Strecke geblieben. Minardi war für viele Piloten auch eher Sackgasse als Aufstiegsmöglichkeit. Fisichella, Trulli, Webber und Alonso haben ihre Weg gemacht, der Rest ist versackt.
Wobei Trulli und Fisico nichtmal eine volle Saison dort gefahren sind. Trulli stieg auf, Fisico wurde durch einen Fahrer mit größerem Geldbeutel ersetzt.

Einfach war es also wohl noch nicht, die Plätze sind aber rarer geworden und es wurde professioneller. Während Lavagi wirklich nichts vorweisen kann, reden wir da bei Ericsson oder Stroll von wesentlich mehr. Die Höhe der Summe spielt also nicht immer eine Rolle. Und das es knappe Entscheidungen sind, die am Ende eine große Rolle spielen ist generell so im Rennsport. Selbst wenn der Zweite keine Sekunde zurückliegt, bekommt er nicht mehr, als wenn er überrundet worden wäre und ebenfalls den zweiten Platz hält.

Zur Threadfrage, generell neigt man dazu denjenigen als den schlechtesten zu bezeichnen, der auch ganz hinten fährt. 2018 war dies meistens auch Sirotkin, aber womöglich täuscht das. Denn in Monza hat sich das Bild ja gedreht, da wirken plötzlich Vandoorne, Ericson oder Hartley schwächer.

Da ich mir nicht zutraue einzuschätzen wie stark Stroll nun wirklich ist, und wie gnädig mit einem Rookie in einer schwierigen Position sein darf, aber ich meine schon eine Lernkurve bei Sirotkin zu erkennen. Bei Ericsson dagegen nicht wirklich. Da würde man von einem Veteran in der fünften Saison schon mehr erwarten. Von Hartley so langsam ebenfalls, wobei beim Neuseeländer auch oft genug mildernde Umstände gelten gemacht werden dürfen.

In Monza war der Einzug in Q2 so knapp, da will ich ihn gar nicht als so vernichtend schlechter bezeichnen. Es passiert nur zu oft und es fehlen die Highlights. Bei Vandoorne hingegen läuft gar nichts, er mag zwar den stärksten Teamkollegen haben aber dafür das er schonmal näher dran war und in die zweite Saison geht, würde ich ihn wohl als den schlechtesten Fahrer 2018 bezeichnen. Beim Rest wüsste ich gar nicht genau wie die Reihenfolge aussehen sollte.

Aber vermutlich Ericsson, Sirotkin, Hartley, Stroll. (von schlecht nach weniger schlecht)

Abschließend muss ich aber auch sagen, so richtig schlecht finde ich momentan keinen Piloten, man kann aber durchaus darüber streiten ob es keine besseren Piloten gibt ;)
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

motorsportfan88

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von motorsportfan88 » 04.09.2018, 20:41

Also Ericsson fährt eine solide Saison, der steigert sich gut. Ich finde der hat in diesen Thread nichts zu suchen!
Nächstes Jahr mit der Gewichtsanpassung bin ich gespannt.

Williams ist so schlecht, ich möchte die Fahrer da gar nicht bewerten. Der Wagen war teils unfahrbar...
Schwer zu sagen ob ein Mann wie perez so viel mehr aus der Krücke holen würde.

Es kann nur aus Hartley und Vandoorne gewählt werden. Die sehen beide gar kein Licht. Gasly und Alonso haben gezeigt das was geht mit den Autos in gewissen Rennen. Beide werden hoffentlich aus der F1 fliegen!

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8573
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von Simtek » 05.09.2018, 08:55

motorsportfan88 hat geschrieben: Es kann nur aus Hartley und Vandoorne gewählt werden. Die sehen beide gar kein Licht. Gasly und Alonso haben gezeigt das was geht mit den Autos in gewissen Rennen. Beide werden hoffentlich aus der F1 fliegen!
Kann ich mir gut vorstellen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 05.09.2018, 09:30

motorsportfan88 hat geschrieben:Also Ericsson fährt eine solide Saison, der steigert sich gut. Ich finde der hat in diesen Thread nichts zu suchen!
Nächstes Jahr mit der Gewichtsanpassung bin ich gespannt.

und dennoch geht Ericsson in die wievielte Saison? leclerc fährt seine rookie saison... Da muss schon mehr kommen als das gezeigte, zumal er gegen Wehrlein 2017 auch nicht gut aussah.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

motorsportfan88

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von motorsportfan88 » 05.09.2018, 10:13

daSilvaRC hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Also Ericsson fährt eine solide Saison, der steigert sich gut. Ich finde der hat in diesen Thread nichts zu suchen!
Nächstes Jahr mit der Gewichtsanpassung bin ich gespannt.

und dennoch geht Ericsson in die wievielte Saison? leclerc fährt seine rookie saison... Da muss schon mehr kommen als das gezeigte, zumal er gegen Wehrlein 2017 auch nicht gut aussah.

Nimm mal Baku weg und guck dir die Punkte an, das täuscht etwas.
Ericsson hat ein Problem in der Quali, seine Rennpace ist meistens auf dem Niveau seines TK.
Das zeigt auch das das Rennduell relativ ausgeglichen ist.

Wie gesagt für mich ist Ericsson ein Mann wo man von Jahr zu Jahr die Entwicklung sehen kann.
In meinen Augen gehört der hier nicht rein.

Das er wegen Geld drin sitzt ist klar.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 05.09.2018, 11:53

ich bin ein fan von leclerc, daher sei mir die fanbrille verziehen.

Dennoch: eine Qualyschwäche ist nunmal da, und der mann ist nicht seid gestern in der F1 sondern hat bereits 90Rennen gefahren!
Ericsson ist nunmal kein Kubica der endlose Lehrjahre bekommen kann.

Das er wegen Geld da ist, ist ne Randnotiz. Hier sollen ja leistungen zählen.
Und wenn ein fahrer Geld mitbringt UND leistungen zeigt- why not?
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12084
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von Plauze » 07.09.2018, 13:27

Seit seiner Debütsaison, in der ich überhaupt nichts von ihm hielt, hat Ericsson sich schon gesteigert. Die Frage ist nur, wohin. Dass ein Fahrer besser in den Tritt findet, ist ja normal, aber irgendwo ist dann eben für die meisten Piloten ein individuelles Limit erreicht. Und dieses liegt bei Ericsson wirklich nicht sonderlich hoch. Er hat ein paar gute Rennen gezeigt, gehört aber meiner Ansicht nach definitiv weiterhin zum schlechteren Teil des Fahrerfeldes.

Es würde naheliegen, die Williams-Fahrer zu nennen. Für Stroll bricht im nächsten Jahr die Stunde der Wahrheit an, wenn er sich gegen Perez behaupten muss und voraussichtlich in einem passablen bis guten Auto im Mittelfeld unterwegs ist. Die laufende Saison zu bewerten, fällt mir bei beiden Williams-Piloten schwer, weil der Williams wirklich schlecht ist. Abgesehen von Strolls guten Leistungen in Baku und Monza (das scheinen so seine Paradestrecken zu sein) sind fahrerische Glanzpunkte aber Mangelware, so dass ich beide, Stroll und Sirotkin, bis auf weiteres ebenfalls eher im unterdurchschnittlichen Bereich einordnen würde.

Am wenigsten gefällt mir in dieser Saison jedoch Brendon Hartley. Der hat ja in anderen Serien, insbesondere im Langstreckensport, durchaus bewiesen, dass er Auto fahren kann. In der Formel 1 will es aber überhaupt nicht klappen. Ich würde ihn auch gar nicht unbedingt pauschal als schlechtesten Fahrer des ganzen Feldes einstufen. Aber in dieser Saison macht er aus seinen Möglichkeiten (und angenommenen Fähigkeiten) von allen Fahrern am wenigsten, finde ich.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 09.09.2018, 20:37

Plauze hat geschrieben:
Am wenigsten gefällt mir in dieser Saison jedoch Brendon Hartley. Der hat ja in anderen Serien, insbesondere im Langstreckensport, durchaus bewiesen, dass er Auto fahren kann. In der Formel 1 will es aber überhaupt nicht klappen. Ich würde ihn auch gar nicht unbedingt pauschal als schlechtesten Fahrer des ganzen Feldes einstufen. Aber in dieser Saison macht er aus seinen Möglichkeiten (und angenommenen Fähigkeiten) von allen Fahrern am wenigsten, finde ich.
und genau von solchen jungs gibt es ja mehr als genug. die in den unteren serien dominierten und in der F1, ging halt kein Licht an... Vandoorne könnte man nennen, und viele weitere- und vielleicht auch Stroll?
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2238
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von DeLaGeezy » 26.09.2018, 08:20

daSilvaRC hat geschrieben:Drehen wir den spiess mal um- wer ist 2018 der schlechteste Fahrer, bzw auch wer sind die schlechtesten?
[...]
Wie einige andere vor mir schon sagten, würde ich auch bei den Williams Piloten unterstellen, dass die Kiste nicht gut fahrbar ist. Daher ist eine Bewertung der Beiden tatsächlich schwierig. Stroll hat nächstes Jahr die Möglichkeit sich zu beweisen. Aktuell sehe ich ihn auch eher als unterdurchschnittlichen Fahrer, allerdings finde ich Sainz in diesem Jahr auch nicht gut.

Vandoorne ist für mich ebenfalls kein Stern am Himmel der Formel 1, aber bei ihm möchte man zugute halten, dass er einen starken Teamkollegen hat. In der letzten Winterpause sagte Zak Brown außerdem, dass Stoffel nicht immer das gleiche Material hat wie sein Teamkollege. Doch unterm Strich müsste da mehr von ihm kommen.

An der Spitze der Piloten mit "regelmäßiger schlechter Tagesform" sehe ich Hartley. Man denke an China zurück (Crash mit Gasly, beide schuld) . Oder an Baku, als er Platz machen wollte und Zick Zack gefahren ist (wieder Crash mit Gasly).
Seine besten Resultate sind zwei 10. Plätze. Gasly ist zumindest 4x in die Punkte gefahren. Er fährt nicht besonders konstant. Von ihm müsste man schon einiges mehr erwarten, daher:

Schlechtester Fahrer 2018: Brendon Hartley
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 26.09.2018, 09:44

allerdings finde ich Sainz in diesem Jahr auch nicht gut.
Den habe ich bewusst draussen gelassen.
Ich denke Hülkenberg ist einfach ne Nummer zu gut für ihn. Und das wo man ja sagte Sainz wird Hülki zerstören. :D
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2238
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von DeLaGeezy » 26.09.2018, 12:23

daSilvaRC hat geschrieben: Ich denke Hülkenberg ist einfach ne Nummer zu gut für ihn.
Hülkenberg finde ich auch ziemlich gut. Wobei ich jetzt nicht mehr genau weiß wieso er seit Hockenheim kaum noch Punkte geholt hat.
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 26.09.2018, 12:28

auch, aber nicht nur weil Renault es verkackt hat.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27635
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Der schlechteste Fahrer 2018

Beitrag von daSilvaRC » 23.10.2018, 09:33

Interessant finde ich das die F1.de Wertung exakt die genannten 5 Fahrer als die schlechtesten einstuft:

16. Marcus Ericsson (32)
17. Lance Stroll (14)
18. Sergei Sirotkin (4)
19. Brendon Hartley (3)
20. Stoffel Vandoorne (1)

viewtopic.php?f=43&t=59157
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Antworten