Kräfteverhältnis 2018

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18421
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Aldo » 31.10.2017, 14:23

Bild

Da nun beide Weltmeisterschaften entschieden sind, kann man bereits auf das nächste Jahr blicken.

Auch wenn es 2018 keine Regeländerungen geben wird und die Autos abgesehen vom Halo nur weiterentwickelt werden, stellen sich bereits jetzt schon einige Fragen.

Zum einen natürlich Zweikampf, der bereits jetzt zum Dreikampf geworden ist.

Aerodynamik/Chassis:


Bei Mercedes erwägt man laut AMuS sogar einen Konzeptwechsel, welcher das Team zumindest am Saisonstart zurückwerfen könnte.

Mercedes erwägt Konzept-Wechsel: Silberpfeil 2018 steiler angestellt?

Demnach will Mercedes wieder mehr in Richtung Ferrari, Red Bull und McLaren gehen:

Bild
Bild
Bild
Bild



Motor:


Sollte Renault es 2018 wirklich schaffen, den Quali Modus zu bringen, dürfte Red Bull noch weiter vorne sein, als aktuell schon. Ob Ferrari und Mercedes den Vorsprung halten können, bezweifle ich persönlich. Abgesehen von der Zuverlässigkeit, scheint der Renault von der Leistung mittlerweile nah an Ferrrari dran zu sein.

Interessant natürlich auch, was McLaren mit einem Renault Motor schaffen wird, genauso wie ob man selber sogar in Richtung RB gehen wird und eine Mischung hinbekommt, sodass das Auto auf allen Kursen konkurrenzfähig ist. 2018 ist jedenfalls bereits jetzt mit Spannung zu erwarten und kann von mir aus schon jetzt beginnen.

Ob Technisch bedingte Sachen oder einfache Prognosen, hier kann man sich schonmal vorab über die Saison 2018 unterhalten.
Zuletzt geändert von Aldo am 31.10.2017, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Killking44
Simulatorfahrer
Beiträge: 607
Registriert: 04.11.2016, 14:38
Lieblingsfahrer: BUT/RIC/HAK/LEC
Lieblingsteam: McLaren, Williams, Jordan (FI)
Wohnort: Schwaben

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Killking44 » 31.10.2017, 14:30

Das könne, nach der jetzigen Ausgangssituation, einer des spannendsten und vielleicht auch besten Saisons der letzten Jahre werden, vielleicht auch in diesem Jahrtausend.

Ich glaube, dass wir einen großen Dreikampf um die WM zwischen RB, Ferrari und Mercedes (sieht schon mal interessant aus, was sie da versuchen) sehen werden und McLaren, (hoffentlich) dank Renaultantrieb einen Sprung nach vorne macht. Der Rest könnte eine total bunte Mischung sein, da ich keinen Ahnung habe inwiefern sich da jetzt die Kräfteverhältnisse entwickeln werden, da es entweder etwa gleich bleibt, oder sich die Situation drastisch ändern wird. Obwohl ich eher zum Ersteren neige.

Von mir aus, kann die Saison gleich losgehen :D

Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10445
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Costigan » 31.10.2017, 17:07

Jetzige Einschätzung, wobei ich bei den ersten drei Plätzen zum aktuellen Zeitpunkt konservativ tippe:

1. Mercedes
2. Ferrari
3. Red Bull
4. McLaren
5. Renault
6. Force India
7. Williams
8. Haas
9. Toro Rosso
10. Sauber
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

motorsportfan88

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon motorsportfan88 » 31.10.2017, 17:22

RB fährt um die WM nächstes Jahr, ein Stolperstein wird sein das man nur 3 Motoren hat und Renault da wohl doch um einiges anfälliger als Mercedes/Ferrari ist.
Wichtiger ist aber, ist der Quali Vorteil von Mercedes/Ferrari Geschichte oder nicht.

Prognose: RB holt mehr Siege auch aus eigener Kraft ohne das wer ausfällt, dazu gewinnt man die KWM durch die beste Fahrerpaarung. Für die FWM wird es nicht reichen. Ricciardo wechselt zu rot/silber.

McLaren wird 4 Kraft sein, die Frage ist fährt man den 3 Top Teams hinter her und dem Rest davon oder kann man auch mal nach vorne angreifen und Podeste holen.

Prognose: Podeste sollten hier und da drin sein, an Siege glaube ich aber nicht.

Ferrari müsste wie dieses Jahr um den Titel fahren, ich denke das werden sie auch.
Prognose: Siege ja, an Titel glaube ich nicht. Kimis letzte Saison.

Mercedes wird bei den reifen einen Schritt machen und keinen Konzeptwechsel vollziehen. Der Motorenvorteil wird weiter schrumpfen und man fährt erheblich weniger Siege/Poles ein. Die Standfestigkeit wird aber weiter einen Vorteil bringen.
Prognose: Das wird knapp zum Fahrer Titel reichen, Bottas wird nach 2018 kein Mercedes Cockpit mehr haben.

Renault ist 5 Kraft, aber nur knapp.

Honda nimmt fahrt auf, erste Andeutungen sieht man jetzt schon.

Keines der neuen F1 Autos wird gut aussehen dank Halo! Große Disskusionen werden ausbrechen und auch Fahrer werden sich drüber beschweren

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5852
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon DC21 » 31.10.2017, 18:08

Ich sehe eine Spitzengruppe, die ganz dicht zusammen ist.
Mercedes, Red Bull, Ferrari

Dahinter dann mit relativ viel Abstand nach vorne und nach hinten...
McLaren

Das Mittelfeld wird deutlich angeführt von...
Force India, Renault

Mit Glück Punkte holen werden...
Haas, Williams

Den Schluss des Feldes bilden...
Toro Rosso, Sauber
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18421
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Aldo » 31.10.2017, 19:16

Ich denke, bzw. hoffe dass es am Saisonstart zwischen Mercedes, Ferrari und Red Bull ziemlich eng werden wird, auch im Qualifying. Dahinter sehe ich Stand jetzt McLaren, die jedoch über die Saison mehr und mehr Fahrt aufnehmen werden. Dauerhaft wird es noch nicht für die Spitze reichen, aber ich denke durchaus, dass McLaren auf den letztjährigen Paradestrecken, auf denen Abtrieb wichtig ist, um das Podium mitkämpfen wird und die Chance besteht, einen Alonso nach vier Jahren Pause (!) wieder auf dem Podium zu sehen. Wenn vorne jemand patzt, wird man die Möglichkeit haben unter die Top 3 zu fahren. McLaren wird aus meiner Sicht den Platz einnehmen, welchen Renault 2010 hinter den drei Spitzenteams hatte.

Dahinter dürfte dann das Renault Werksteam sein, gefolgt von Force India, Williams, Haas. Sauber wird spannend, denn ich glaube so schlecht werden die 2018 mit dem aktuellen Motor nicht sein. Speziell wenn Leclerc wirklich dort fahren wird, könnte man womöglich sogar Haas ärgern.

Toro Rosso sehe ich Stand jetzt als letzte Kraft hinter Sauber an, sollte Honda nicht ein gewaltiger Schritt gelingen. Laut den Ingenieuren herrscht bei Toro Rosso ein komplettes Durcheinander durch die ganzen Fahrerwechsel, dass man nun nicht mal mehr weiß, wo das aktuelle Auto steht - Außerdem soll man Probleme bei der Implementierung des kompakteren Honda Antriebs haben. Aus meiner Sicht schwarze Vorzeichen, sollte eben Honda kein gewaltiger Leistungssprung gewinnen, denn das Chassis wird es dann auch nicht rausreichen und man hat weniger Resourcen als McLaren.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon don michele » 31.10.2017, 19:28

Die Frage wird sein ob es überhaupt einen Quali-Modus geben wird. 2018 ist nur noch ein Öl erlaubt. 2017 verwendeten Ferrari und Mercedes noch Öle extra für die Qualifikation, welche extra dünnflüssig waren um so an den Kolbenringen vorbeizukommen. Ginge das auch mit dem normalen Rennöl, dann hätte man dies auch verwendet, deswegen denke ich, dass der Öltrick 2018 Geschichte sein wird. Zusätzlich sind 2018 nur noch 0,6L/100km erlaubt.


Zum Thema:

Ich bin mal gespannt was sich bei Williams tut. 2018 ist das erste Auto welches unter Lowe gebaut wurde, da erwarte ich eigentlich schon einen Schritt nach vorne. Ebenso Renault, die ich eigentlich dieses Jahr schon stärker erwartet hatte.
Force India und Haas denke ich werden nächstes Jahr die großen Verlierer sein, wobei das wieder darauf ankommt was man von Ferrari alles bekommt. Toro Rosso kann ich noch nicht einschätzen, da man nicht weiß wie stark der Honda sein wird.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16388
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon scott 90 » 31.10.2017, 20:19

Schwierig zu sagen, große Veränderungen erwarte ich eigentlich nicht. Allerdings könnte ich mir sogar recht gut vorstellen, dass Mercedes der Konkurrenz wieder etwas enteilt. Bei Ferrari frage ich mich, wie gut die Garde in der Post Allison Ära wirklich ist.
Red Bull hat hingegen seine Probleme mit dem "Chassi" gelöst bekommen, doch bei Renault sehe ich schon ein paar Fragezeichen. Die Zuverlässigkeitsprobleme in Mexiko waren natürlich frappierend, bilden aber womöglich nicht die Realität ab, dennoch fällt es mir schwer zu glauben, dass man nächstes Jahr keine Probleme hat, die Kontingente einzuhalten.
Und wenn das zum Problem wird, dann ist ein Titel in weite Ferne gerückt. Egal ob nun bezüglich potenzieller Rückversetzungen oder weil sie die Leistung drosseln müssen.

Dahinter kann ich mir durchaus ein kompaktes Mittelfeld vorstellen, bei dem nicht klar ist, ob nun Force India, McLaren oder Renault die Oberhand behalten. Denn ich würde Force India hier nicht unterschätzen, schließlich haben sie eine solide Basis und da das Reglement stabil bleibt, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sie durchaus in der Lage sein werden um Platz vier zu kämpfen. Zumal ich bei Renault durchaus Probleme sehe, die Force India mit ihrem Mercedes Paket nicht haben. Ebenso würde ich bei McLaren mit ein paar Anpassungsschwierigkeiten rechnen. Das könnte Force India nutzen, selbst wenn sie es im fortlaufender Saison immer schwerer haben, mit den Ressourcen der beiden Teams zu konkurrieren.

Beim Rest bin ich hingegen unschlüssig, keine Ahnung was man von Williams oder Haas erwarten darf. Auf den bereits erwähnten Einfluss Paddy Lowes bin ich sicherlich gespannt, ebenso auf welchen zweiten Fahrer sie am Ende setzen werden. Es wäre durchaus möglich, dass sie ähnlich wie Force India Renault und McLaren ärgern könnten. Kann aber sicherlich auch so weitergehen wie bisher, dh graues Mittelfeld mit manchem Highlight. Haas hingegen bleibt für mich eine Unbekannte, für das zweite Jahr war die Saison heuer nicht schlecht. Aber irgendwie spürt man auch eine gewisse Resignation, keine Ahnung ob sie aus ihren Mitteln noch mehr rausholen können. Vorstellen könnte ich es mir zumindest.

Bleiben noch Sauber und Toro Rosso. Da Sauber das "kleinste" Team bleibt, wäre es auch mit aktuellen Motoren eine Sensation, wenn sie mehrfach in der Lage sein sollte in die Punkte zu fahren. Ich würde ihn aber zutrauen, dass sie zusammen mit der richtigen Fahrerpaarung die Lücke schließen können. Aber mehr als hin und wieder in Q2 vorzustoßen und den ein oder anderen Punkt zu holen, traue ich ihn einfach nicht.
Von Toro Rosso war ich schon in diesem Jahr ziemlich enttäuscht, da hätte ich mit mehr gerechnet. Selbst wenn Sainz ziemlich gut unterwegs war und meiner Meinung fast mehr mit dem Auto eingefahren, als tatsächlich aus eigener Kraft drin war. Denn immer wenn etwas zum abstauben gab, war er eben da. Doch die Formkurse zeigt ja wirklich steil nach unten, zusammen mit dem Schwierigkeiten, den der späte Wechsel des Motorenpartners nach sich ziehen könnte, würde ich da selbst mit einem verbesserten Honda Motor, nichts weltbewegendes erwarten. Zwar sehe ich bei den möglichen Fahrern durchaus Potenzial (wobei TR dann trotzdem mit zwei Rookies in die Saison gehen würde), nicht letzter zu werden und ab und zu Punkte einzufahren. Aber viel mehr auch nicht.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11982
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Plauze » 01.11.2017, 13:44

Im Augenblick scheint mir die Tendenz bei Red Bull steil nach oben zu gehen, wohingegen Mercedes und Ferrari zwar nicht stagnieren, aber auch keinen Boden auf die direkte Konkurrenz gutmachen. Alle drei sind zurzeit ungefähr auf Augenhöhe, wobei streckenabhängig mal das eine, mal das andere Auto besser funktioniert.

Durch die Tendenz bei Red Bull und wenn man in Betracht zieht, dass Renault in der Winterpause vielleicht auch noch ein paar PS findet, würde ich vorsichtig prognostizieren, dass Red Bull im nächsten Jahr von Anfang an Siegchancen und damit auch Titelchancen hat. Verstappens großes Manko in 2017 war die Zuverlässigkeit - daran muss man also arbeiten.

Bei Ferrari tue ich mich wirklich schwer, denn einerseits sind sie leistungsmäßig immer noch dran, andererseits ist der Rückstand zu Mercedes auf ein paar Strecken immer noch zu groß. Und wenn man sich dann auch noch von Red Bull Punkte abnehmen lässt, könnte es erneut schwierig werden, sich im Titelrennen zu behaupten. Vielleicht liege ich auch falsch, aber mit der Tendenz der letzten Grand Prix könnte Red Bull sich gut und gern zwischen Mercedes und Ferrari schieben.

Leider denke ich außerdem, dass das Mittelfeld nicht wirklich näher an die Spitze heranrückt.
McLaren muss sich mit den neuen Motoren erstmal konsolidieren, und das Renault-Werksteam sieht noch nicht so stark aus, dass man sie demnächst weit vorn erwarten könnte. Die beiden sehe ich ungefähr auf einem Level, wobei McLaren dank eines wirklich guten Chassis die Nase vorn haben könnte. Vielleicht gibt es auch hier Überraschungen, aber wenn wir vom jetzigen Kräfteverhältnis Rückschlüsse auf das nächste Jahr wagen wollen, bin ich eher konservativ und glaube nicht an große Sprünge.

Also, hier meine vorsichtige, konservative Prognose:

1. Mercedes
2./3. Red Bull / Ferrari (d.h. ungefähr auf gleicher Höhe)
4. Force India
5./6. McLaren / Renault
7. Williams
8./9. Haas / Toro Rosso
10. Sauber
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

motorsportfan88

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon motorsportfan88 » 01.11.2017, 13:56

McLaren hinter FI? Wieso?
Das wäre ein Debakel, kann ich mir nicht vorstellen...

Nico_Hülkenberg
Simulatorfahrer
Beiträge: 724
Registriert: 15.10.2012, 18:05
Lieblingsfahrer: Nico Hülkenberg
Lieblingsteam: Borussia Dortmund
Wohnort: Kreis Kleve / Koblenz

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Nico_Hülkenberg » 04.11.2017, 14:23

Ich denke auch, dass nächstes Jahr drei Teams um den Titel fahren. Mercedes, Ferrari und Red Bull, wobei ich Vettel den Titel wünsche. Hauptsache Hamilton und Mercedes werden mal nicht Weltmeister, muss nicht schon wieder sein. Ich glaube aber, dass Verstappen nächstes Jahr sehr gute Chancen haben wird.
McLaren und Renault werden beide einen Schritt nach vorne machen und zu Force India aufschließen. Dann sehe ich auch Williams und Haas und hoffe, dass Sauber aufschließt. Toro Rosso sehe ich am Ende.

Hoffentlich wird es eine spannende Saison.
Bild

Nicos Karriere:
2010: Wiliams - 19 Rennen, 22 Punkte, 1 Pole Position - Platz 14
2012: Force India - 20 Rennen, 63 Punkte, 1 Schnellste Runde - Platz 11
2013: Sauber - 19 Rennen, 51 Punkte - Platz 10
2014: Force India

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18421
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Aldo » 04.11.2017, 18:39

motorsportfan88 hat geschrieben:McLaren hinter FI? Wieso?
Das wäre ein Debakel, kann ich mir nicht vorstellen...

Hängt aus meiner Sicht davon ab, wie McLaren am Saisonstart klar kommt. Force India hat eine funktionierende Basis bei Motor und Chassis und können so nicht viel falsch machen. Man kann schon davon ausgehen, dass Force India seinen aktuellen Platz für Anfang 2018 erstmal festzementieren wird, am Saisonstart.

McLaren (das sagt auch Schmidt von AMuS) könnte am Anfang mit der Zuverlässigkeit einige Startschwierigkeiten haben - wie Plauze sagt, muss man erstmal mit Renault "warm werden". Demnach ist McLaren auch keine unnötigen Risiken bei der Kühlung eingegangen und hat den Kühlungsverlauf vom Renault Werksteam für 2018 übernommen. Normalerweise dürfte da also nicht so viel negatives passieren, aber man weiß ja nie..

Über die Saison gesehen, würde ich in jedem Fall sagen dass McLaren am Saisonende vor Force India stehen wird, denn das tat man selbst in diesem Jahr bei dem ein oder anderen Rennen mit einem Honda Motor. Ich mache mir dennoch keine Ilussionen und behalte im Hinterkopf, dass die ersten Tests einige Startschwierigkeiten mit sich bringen könnten. War ja bei Toro Rossos unzähligen Motorwechseln die letzten Jahre auch immer erst so, da ja auch Dinge wie das Getriebe erstmal auf den Renault Motor eingespielt werden müssen.

Aber ja, in deiner Grundaussage gebe ich dir Recht: Sollte McLaren dauerhaft hinter Force India fahren 2018, wäre das eine riesen Enttäuschung.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon turbocharged » 04.11.2017, 19:10

Wenn sie auch nur in der Nähe von Force India sind, wäre das eine herbe Enttäuschung. Die muss man deutlich distanzieren.
Honda ist weg, die Zeit der Ausreden ist vorbei. Und von einem Team wie McLaren erwarte ich, dass man einen Motorenwechsel stemmen kann.

motorsportfan88

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon motorsportfan88 » 04.11.2017, 20:20

Aldo hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:McLaren hinter FI? Wieso?
Das wäre ein Debakel, kann ich mir nicht vorstellen...

Hängt aus meiner Sicht davon ab, wie McLaren am Saisonstart klar kommt. Force India hat eine funktionierende Basis bei Motor und Chassis und können so nicht viel falsch machen. Man kann schon davon ausgehen, dass Force India seinen aktuellen Platz für Anfang 2018 erstmal festzementieren wird, am Saisonstart.

McLaren (das sagt auch Schmidt von AMuS) könnte am Anfang mit der Zuverlässigkeit einige Startschwierigkeiten haben - wie Plauze sagt, muss man erstmal mit Renault "warm werden". Demnach ist McLaren auch keine unnötigen Risiken bei der Kühlung eingegangen und hat den Kühlungsverlauf vom Renault Werksteam für 2018 übernommen. Normalerweise dürfte da also nicht so viel negatives passieren, aber man weiß ja nie..

Über die Saison gesehen, würde ich in jedem Fall sagen dass McLaren am Saisonende vor Force India stehen wird, denn das tat man selbst in diesem Jahr bei dem ein oder anderen Rennen mit einem Honda Motor. Ich mache mir dennoch keine Ilussionen und behalte im Hinterkopf, dass die ersten Tests einige Startschwierigkeiten mit sich bringen könnten. War ja bei Toro Rossos unzähligen Motorwechseln die letzten Jahre auch immer erst so, da ja auch Dinge wie das Getriebe erstmal auf den Renault Motor eingespielt werden müssen.

Aber ja, in deiner Grundaussage gebe ich dir Recht: Sollte McLaren dauerhaft hinter Force India fahren 2018, wäre das eine riesen Enttäuschung.



Die müssen von Tag 1 die 4 Kraft sein, alles andere wäre schon eine Katastrophe!
Das werden sie aber auch sein! (vom Speed, wenn mal was kaputt geht halb so wild)

Ist man nicht 4 Kraft dann kann man sofort sagen der Honda wechsel war falsch...
Das Ziel ist ganz klar Podeste ein zu fahren, ist man hinter FI ist man daran schon gescheitert. (wird nicht passieren)

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11982
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Kräfteverhältnis 2018

Beitragvon Plauze » 06.11.2017, 17:43

motorsportfan88 hat geschrieben:Die müssen von Tag 1 die 4 Kraft sein, alles andere wäre schon eine Katastrophe!
Das werden sie aber auch sein! (vom Speed, wenn mal was kaputt geht halb so wild)

Ist man nicht 4 Kraft dann kann man sofort sagen der Honda wechsel war falsch...
Das Ziel ist ganz klar Podeste ein zu fahren, ist man hinter FI ist man daran schon gescheitert. (wird nicht passieren)

Das langfristige Ziel ist ja, Siege einzufahren und mit Alonso um den Titel zu kämpfen.
Wo man auf dem Weg dahin 2018 stehen wird? Ich weiß es nicht genau, aber meine Prognose habe ich bewusst sehr zurückhaltend formuliert.
Vollmundige Versprechungen, dass man eine Erfolgsstory schreiben werde und Alonso-Fans lieben würden, was er zu machen gedenkt, braucht's nicht nochmal.
Force India zu schlagen, ist gar keine so einfache Unternehmung, und wenn man es schafft, ist man definitiv auf dem richtigen Weg. Das Team ist unfassbar zuverlässig und konstant. Bis auf Monaco konnte man überall Punkte einfahren, dabei neun Mal zweistellig. Das ist schon 'ne Hausnummer, an der sich schließlich nicht nur McLaren, sondern auch Williams in diesem Jahr die Zähne ausgebissen hat (bzw. vollkommen von den Indern demontiert wurde, die ganze 100 Punkte mehr haben).

Ich denke deshalb, das Duell um den "Titel" der 4. Kraft wird auch über die Zuverlässigkeit entschieden. Gut möglich, dass McLaren das viertschnellste Paket auf die Räder stellt. Gut möglich, dass man damit aufs Podium fahren kann. Ums Podium konkurrieren aber mindestens drei weitere Teams. Wenn das dann ein paar Mal klappt, man aber dann relativ oft ausscheidet oder auch öfter als erlaubt die PU-Aggregate wechseln muss und Strafversetzungen kassiert, dann ist Force India mit seiner soliden Punktehamsterei ganz schnell wieder mindestens auf Augenhöhe oder gar vorbeigezogen.

Ich würde denn auch nicht sagen, dass dies den Wechsel von Honda zu Renault direkt zur Fehlentscheidung machen würde. Wo ist man denn nach drei Jahren mit Honda? Man hat weniger Punkte als im Debütjahr, und im Vorjahr hatte man drei Mal so viele. Es geht nicht vorwärts, und davon, vierte Kraft zu werden oder auch nur auf Augenhöhe mit Force India zu sein, kann man nur träumen.
Man kann nicht sagen, dass es kein Fortschritt wäre, hinter Force India zu liegen. Fortschritt ist Fortschritt. Das bedeutet: Alles, was besser ist als der Status Quo, und alles, was den McLaren öfters über den Zielstrich führt als 2017. Der Renault-Wechsel war die richtige Entscheidung, daran kann man schwerlich rütteln.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.


Zurück zu „Paddock“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast