F1 2014 im Vergleich

Was läuft in der Formel 1 Szene?
Antworten

Wie findet ihr das?

Rennsport auf höchstem Niveau
9
13%
Sound
5
7%
Antriebstechnologie
10
14%
Aerodynamik
8
11%
DRS
1
1%
Reifen
9
13%
Unvorhersehbarkeit des Rennergebnisses
3
4%
Spannung während des Qualifyings / Rennens
8
11%
Eingreifen der Stewards
1
1%
Teamduelle
17
24%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 71

Benutzeravatar
Calcium
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6025
Registriert: 10.02.2010, 15:48
Lieblingsfahrer: Alle machen die Faszination
Lieblingsteam: Williams und Sauber
Wohnort: Ostschweiz

F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Calcium » 11.07.2014, 17:35

User Toji hat mich zu dieser Umfrage hier inspiriert. (Danke dafür an dieser Stelle)
Ich möchte gerne von euch wissen, wie ihr die aktuelle Formel 1 mögt. Ich denke mal wir alle sind so erwachsen um zu wissen, dass eine 100%-ige Zufriedenheit so gut wie ausgeschlossen ist aber dennoch, wie gefällt es euch, was würdet ihr ändern wenn ihr könntet?
(Das auswählen eines oder mehrerer Punkte bedeutet Zustimmung oder Gefallen)

Anmerkungen zu den einzelnen Punkten:

Rennsport auf höchstem Niveau - Wie gefielen euch die bisherigen Rennen, die gebotene Action
Sound - Wie gefällt euch der Motorensound
Antriebstechnologie - Wie findet ihr die neuen Motoren inkl. der elektrischen Systeme
Aerodynamik - Hat die Begrenzung etwas gebracht und wenn ja, was. Positiv oder negativ
DRS - Ist nicht neu aber immer gerne dirskutiert
Reifen - auch nicht neu und auch gerne diskutiert
Unvorhersehbarkeit des Rennergebnisses - wisst ihr nach dem Qualifying wer gewinnt?
Spannung während des Qualifyings / Rennens - Wie empfindet ihr die Spannung auf den Ausgang
Eingreifen der Stewards - Zu viel oder zu wenig, jeder hat eine Meinung
Teamduelle - Die einzelnen Teamduelle sind .....
Zuletzt geändert von Calcium am 11.07.2014, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
L. Pauling: "Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte, wie Verstand, wäre vieles einfacher."

Benutzeravatar
Calcium
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6025
Registriert: 10.02.2010, 15:48
Lieblingsfahrer: Alle machen die Faszination
Lieblingsteam: Williams und Sauber
Wohnort: Ostschweiz

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Calcium » 11.07.2014, 17:37

Ich werde später dazu antworten da ich eben noch weg muss (leerer Kühlschrank)
L. Pauling: "Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte, wie Verstand, wäre vieles einfacher."

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Argestes » 11.07.2014, 17:42

Ich verstehe die Umfrage nicht ganz. Was sage ich aus, wenn ich etwas davon ankreuze und abstimme?

Die erste Antwort-Möglichkeit ist eine Ja-Nein-Option. Finde ich, dass es Rennsport auf höchstem Niveau ist? Dann klicke ich die Antwort an. Sonst nicht. Das funktioniert.
Der Rest aber sind Stichworte, zu denen ich ausformulieren kann, was ich dazu für eine Meinung habe. Sie jedoch in der Umfrage anzuklicken macht irgendwie keinen Sinn.

Ich würde da eher vorschlagen, in der Umfrage Noten für die F1 als Ganzes verteilen zu können, die die Zufriedenheit wiederspiegeln und die einzelnen Bereiche getrennt zur Diskussion zu stellen, sodass jeder der will schreiben kann, was er jeweils von diesem speziellen Aspekt der neuen Formel 1 hält, bzw. was er daran ändern würde.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Calcium
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6025
Registriert: 10.02.2010, 15:48
Lieblingsfahrer: Alle machen die Faszination
Lieblingsteam: Williams und Sauber
Wohnort: Ostschweiz

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Calcium » 11.07.2014, 18:51

Argestes hat geschrieben:Ich verstehe die Umfrage nicht ganz. Was sage ich aus, wenn ich etwas davon ankreuze und abstimme?
Ich hoffe durch das hervorheben dieses Satzes:
(Das auswählen eines oder mehrerer Punkte bedeutet Zustimmung oder Gefallen)
weisst Du was Du wann aussagst :wink2:
Beispiel: Reifen ankreuzen bedeutet, Reifen gefallen mir oder Teamduelle ankreuzen bedeutet ebenfalls Teamduelle gefallen mir. Natürlich kann/muss man beim einen oder anderen noch was dazu schreiben aber es ist ja ein Forum in welchem man schreiben kann/soll.
L. Pauling: "Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte, wie Verstand, wäre vieles einfacher."

Benutzeravatar
Calcium
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6025
Registriert: 10.02.2010, 15:48
Lieblingsfahrer: Alle machen die Faszination
Lieblingsteam: Williams und Sauber
Wohnort: Ostschweiz

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Calcium » 11.07.2014, 19:16

Nun also zu meinem Abstimmen:
Rennsport auf höchstem Niveau: das was wir bisher mehrheitlich sahen hat mir sehr gut gefallen und lockt mich sicherlich auch beim nächsten Rennen wieder vor den Fernseher!
Sound: Super, einfach nur allererste, oberste Sahne. Live vor Ort besser als am Fernsehen.
Antriebstechnologie: Die Turbos waren überfällig und die elektrischen Helferlein ebenfalls. Sie haben die völlig veralteten Motoren Marke Uralt ersetzt und nun kann man sagen, dass sie sich auf dem technischen Höhepunkt bewegen. Die Motoren und die ERS sind eine Herausforderung für jeden Ingenieur.
Reifen: Gefallen mir wie auch schon die Reifen des letzten Jahres. Alle haben die gleichen und alle müssen etwas daraus machen, möglichst das Beste. Diese Generation ist etwas härter als die alten und darum halten sie auch etwas länger. Finde ich so ganz gelungen.
Spannung während des Qualifyings / Rennens: Ist meiner Meinung nach mehrheitlich gegeben.
Teamduelle: DAS Teamduell schlechthin ist diese Saison wohl das silberne Teamduell, Rosberg gegen Hamilton. Das Duell des kommenden Weltmeisters. Aber auch andere Duelle haben etwas. Zuvor wurde viel über Alonso - Räikkönen geschrieben und spekuliert und ich dachte, Kimi könnte Alonso Paroli bieten aber bisher ist echt nicht viel los. Allerdings glaube ich fest, dass das noch lange nicht alles war und sich das Duell zuspitzen wird. Oder wer hätte zu Beginn der Saison für Ricciardo gestimmt wenn er zum bisherigen Ausgang dieses Duells befragt worden wäre. Ich eher auch nicht. Umso schöner zu sehen dass Vettel richtig ackern muss. Nicht dass er vorher immer eher faul gewesen wäre aber nun ist er wirklich gefordert und dass er sehr gut sehr schnell sein kann sollte auch der letzte mitbekommen haben.
Zu allem anderen sage ich nichts da es mir nicht gefällt.

Edit: Aerodynamik habe ich vergessen: was soll man dazu sagen. ich finde es gut dass man sie so beschnitten hat aber es hätte durchaus noch dramatischer sein können. ich bin nunmal kein Freund davon und da könnte ich Monte wohl die Hand schütteln aber ich sehe ein, dass es ein Stück weit nötig ist. Aber vor 40 Jahren gab es ebenso grossartige Duelle und Rennsport ohne Monatelanges Zeichnen eines Frontflaps.
L. Pauling: "Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte, wie Verstand, wäre vieles einfacher."

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Argestes » 12.07.2014, 16:10

Calcium hat geschrieben:
Argestes hat geschrieben:Ich verstehe die Umfrage nicht ganz. Was sage ich aus, wenn ich etwas davon ankreuze und abstimme?
Ich hoffe durch das hervorheben dieses Satzes:
(Das auswählen eines oder mehrerer Punkte bedeutet Zustimmung oder Gefallen)
weisst Du was Du wann aussagst :wink2:
Beispiel: Reifen ankreuzen bedeutet, Reifen gefallen mir oder Teamduelle ankreuzen bedeutet ebenfalls Teamduelle gefallen mir. Natürlich kann/muss man beim einen oder anderen noch was dazu schreiben aber es ist ja ein Forum in welchem man schreiben kann/soll.
Dann müsste die Frage lauten:"Was gefällt Dir an der Formel 1 2014?" Damit wäre die Sache klar. Mit "Wie findet Ihr das?" sagt ein Klick auf eine Antwortoption Nichts aus.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12397
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: F1 2014 im Vergleich

Beitrag von Plauze » 12.07.2014, 19:07

Häkchen hinter:

:arrow: Rennsport auf höchstem Niveau: Der ist natürlich nach wie vor gegeben. Wenn man es nicht besser wüsste, den Sound und diverse Einblendungen während der Übertragungen nicht mitbekommen würde, würde man in Sachen Renngeschehen keinen nennenswerten Unterschied zu den Vorjahren ausmachen. Geschenkt, die Autos wirken in den Kurven etwas langsamer und man bemerkt das auch, aber davon abgesehen sind die Rennen ebenso spannend oder unspannend wie zuvor. Hinzu kommt, dass das fahrerische Niveau extrem hoch ist und sich große Namen der Motorsportgeschichte beteiligen.

:arrow: Antriebstechnologie: Die Technologie selbst finde ich hochspannend, und es war hohe Zeit, dass Hybridmotoren für die Formel 1 freigegeben werden. Weniger überzeugt bin ich aber vom Reglement um diese Motoren, mit dem viele Elemente des Antriebsstrangs aus Kostengründen eingefroren werden. Entweder geriert man sich als Speerspitze der Antriebstechnik im Motorsport oder man lässt es bleiben. Auch finde ich die Beschränkung auf nur fünf Einheiten pro Saison für den Anfang etwas zu rigide. Das könnte im letzten Saisondrittel für große Verwirrungen sorgen.

:arrow: Aerodynamik: Die Einschränkungen finde ich okay, die sehr intransparenten Spielereien mit Auspuffgasen usw. sind Schnee von gestern und der mechanische Grip wurde reduziert. Kombiniert mit dem erhöhten Drehmoment ergeben sich daraus interessant anzuschauende Herausforderungen für die Fahrer. Ob dadurch die Überholmöglichkeiten erhöht wurden, wage ich allerdings zu bezweifeln.

:arrow: Unvorhersehbarkeit des Rennergebnisses: Nun ja. Ist meistens gegeben und gefällt mir. Hinter Mercedes wird es interessant. Red Bull ist in Sachen Aerodynamik ein gutes Stück vor dem Nicht-MAMG-Rest, die anderen Teams scheinen dies aber durch Mercedes-Motoren und besser fahrbare Autos auf vielen mittelschnellen und schnellen Strecken kompensieren zu können. Die Mercedes-Werksteam-Dominanz ist dank einer erfrischend offenen Fahrerpolitik und dank gelegentlicher technischer Probleme selbst beim derzeitigen Serienprimus erträglich.

:arrow: Spannung während Q und Rennen: Ich gucke jetzt schon ziemlich lange Formel 1 und habe natürlich schon spannendere Saisons erlebt. Die ganz große Faszination ist dieses Jahr nicht gegeben, keine Ahnung warum. Das Duell Rosberg vs. Hamilton ist interessant anzuschauen, haut mich aber nicht derartig vom Hocker, weil ich mich für keinen der beiden Fahrer wirklich komplett begeistern kann. Das war zuletzt 2012 anders, als ich im WM-Kampf dem sich den Arsch aufreißenden Alonso die Daumen drückte, und dann waren da ja auch noch ein paar Glanzpunkte von "meinem" Schumacher. Seitdem ist die ganz große Leidenschaft vorläufig weg. Trotzdem ist es objektiv eine gute Saison, mit einem offenen WM-Kampf, ein paar richtig guten Rennen und ein paar Überraschungen. Wenn ich derzeit jemandem die Daumen drücke, ertappe ich mich noch am ehesten dabei, wie ich mit den beiden Williams-Fahrern mitfiebere, insbesondere mit Bottas. Argestes und bolfo wird's freuen...

:arrow: Eingreifen der Stewards: Zum ersten Mal seit mehreren Jahren ein positiv hervorhebenswerter Punkt. Die Fünf-Sekunden-Zeitstrafe war eine prima Neueinführung, das Punktekonto für sündige Fahrer ist bisher unauffällig, aber vielleicht trotzdem effektiv, indem es in den Hinterköpfen der Piloten präsent ist. Die merkliche Zurückhaltung seit einigen Rennen finde ich ebenfalls gut und dem Rennsport zuträglich, und die Konsequenz und Klarheit, die man in Spielberg in Sachen Streckenüberschreitung an den Tag legte, dürfte ruhig Vorbildfunktion genießen. Dass man dennoch keine Zweikämpfe durch allzu rigide Regelauslegung kaputtzumachen gedenkt, brachte den Kommissaren in meinen Augen zusätzliche Pluspunkte ein. Weiter so!


Kein Häkchen hinter:

:arrow: Sound: Finde ich nun wirklich nicht soooo super. Ist halt ein etwas muffeliger Turbo-Sound mit ein bisschen Elektronik-Pfeifen. Bisher noch nicht live erlebt, deshalb halte ich mich mit der Bewertung eher zurück. Dass er ein bisschen leiser sein soll, hat Vor- und Nachteile. Das Wummern im Bauchraum früher war schon irgendwie geil, aber guter Rennsport geht auch ohne. Ist mir einfach nicht so wichtig, tendenziell aber eher ein Minus.

:arrow: DRS: War ich noch nie ein Freund von. Die Effektivität des Systems ist mehr denn je von anderen Parametern abhängig, so dass ich nach wie vor der Meinung bin, dass guter Rennsport, gute Zweikämpfe und gute Überholmanöver auch ohne DRS funktionieren würden. Allerdings wurden mittlerweile auf den meisten Strecken die richtigen Punkte gefunden, um DRS so einzusetzen, dass der Überholvorgang nicht entweder viel zu leicht oder unmöglich wird. Plus-Minus mit eher negativer Tendenz ist hier also meine Einstellung.

:arrow: Reifen: Finde ich dieses Jahr zu konservativ. Ich war ja tendenziell ein Freund der alten Pirelli-Strategie, die extrem asymmetrische Strategien erlaubte und teilweise auch belohnte. Dadurch wurden die Rennen taktisch komplex und interessant. Diese Komplexität und damit auch eine gewisse Arbeitsleistung, die es bedeutete, das Rennen zu lesen, fehlt mir heuer ein wenig. Ich denke, Pirelli hat die Anforderungen, die die neuen Motoren an die Reifen stellen würden, etwas überschätzt, damit aber natürlich auch den Kritikern der "alten" Reifenpolitik den Wind aus den Segeln genommen.

:arrow: Teamduelle: So lala. Mercedes ist interessant, bei den anderen fehlen mir etwas die Würze und Reibungsfläche (sogar bei Red Bull), teilweise, weil Glück und Pech sehr ungleich verteilt sind, teilweise aus anderen Gründen. Insbesondere das Teamduell bei Ferrari ist mit extrem hohen Erwartungen belastet gewesen und leider wird jegliche freudige Erwartung vollkommen enttäuscht, weil der eine Fahrer mehr mit sich selbst und dem Auto beschäftigt ist als mit dem Schielen auf die Resultate seines Teamkollegen. Rein fahrerisch sind die Duelle bei Williams, Force India, McLaren und Lotus ja ebenfalls ganz cool, aber irgendwie läuft das alles ein bisschen zu politisch korrekt und menschlich mit gebremstem Schaum ab. Ein paar mehr Ecken und Kanten wären für mich als Zuschauer nicht schlecht, auch wenn ich natürlich weiß, dass die Teams daran kein Interesse haben können.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Antworten