"Lästige" Fakten

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28851
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon bolfo » 19.04.2018, 00:01

Man müsste ohnehin präzisieren. Wann wurde einer geschlagen? Über eine gesamte Saison? Oder reicht auch eine Teilsaison? Wurde Senna 1994 von Hill geschlagen? (7:0 Punkte nach 3 Rennen). Falls ja, dann müsste man sich jeden Teilnehmer anschauen, der nur einige Rennen fuhr und ebenfalls überprüfen, ob der dann geschlagen wurde oder nicht. Bei den vielen vielen Fahrern, die nur ein oder zwei Rennen gefahren sind, würde man mit Sicherheit einige Leute finden, die dann sogar überhaupt nie geschlagen wurden.

Schliesst man diese Leute aber aus, wäre Senna noch zu nennen, der nur 1989 von Prost geschlagen wurde. Der war bereits amtierender Weltmeister.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Derbe_klopp_te
Testfahrer
Beiträge: 977
Registriert: 26.07.2007, 20:24

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Derbe_klopp_te » 07.05.2018, 14:11

Wenn man die Frage stellt. Welcher WM wurde in einem gemeinsamen Jahr von seinem Teamkollege geschlagen, der später irgendwann Weltmeister wurde (unabhängig, ob er es vorher schon war). Und definiert das Schlagen mit der WM Position, wenn sie Fahrer gemeinsamen über die Saison hinweg (vllt. -2-3 Rennen) in einem Team verblieben.
Dann fällt mir als erstes Schumacher ein, der Punktemäßig gegen Rosberg verlor und Rosberg ist später bekanntlich WM geworden.
Außerdem ist Alonso zu nennen, der zwar Punktgleich mit HAm in dessen Rookiesaison abschloss aber weniger 2 oder 3. Plätze hatte und somit in der WM Wertung 3. war.
Hamilton selber hat es geschafft nur in dem einem Jahr von Rosberg 'gebügelt' zu werden in dem dieser auch WM wird.
Sollte RIC irgendwann einen WM-Titel gewinnen, trifft das Kriterium auch auf vettel zu.
Räikkönen fuhr glaub ich nie gegen einen künftigen Weltmeister, was aber durch einen weiteren Titelgewinn Vettels auch obsolet werden würde. Vllt. schafft ja auch Alonso noch einen Titel, dann hätte sich das auch erledigt.
Wenn man weiter zurück geht fällt mir bis Senna, was ja schon genannt wurde keiner in den 90ern ein, auf den dieses Kriterium zutrifft.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13569
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon turbocharged » 14.06.2018, 21:36

Heute auf Reddit gelesen:
Beim GP von Australien 2013 haben in den ersten 23 Runden mehr Teams mindestens eine Führungsrunde absolviert als in allen 68 Rennen seit dem GP von Brasilien 2014.

Australien 2013 (23 Runden): Red Bull, Mercedes, Ferrari, Force India, Lotus
Seit Brasilien 2014 (68 Rennen): Red Bull, Mercedes, Ferrari, Williams

Ich finde das zeigt eindrucksvoll wie es um die Formel 1 seit Beginn der Hybridära steht.
Wir reden hier nicht mal von Siegen, sondern lediglich um eine einzige Führungsrunde... :puke:

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5823
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon DC21 » 14.06.2018, 22:48

turbocharged hat geschrieben:Heute auf Reddit gelesen:
Beim GP von Australien 2013 haben in den ersten 23 Runden mehr Teams mindestens eine Führungsrunde absolviert als in allen 68 Rennen seit dem GP von Brasilien 2014.

Australien 2013 (23 Runden): Red Bull, Mercedes, Ferrari, Force India, Lotus
Seit Brasilien 2014 (68 Rennen): Red Bull, Mercedes, Ferrari, Williams

Ich finde das zeigt eindrucksvoll wie es um die Formel 1 seit Beginn der Hybridära steht.
Wir reden hier nicht mal von Siegen, sondern lediglich um eine einzige Führungsrunde... :puke:

Bei der Grundaussage stimme ich dir zu. Allerdings, wenn man von Beginn der Hybridära sprechen möchte, dann darf man nicht das nahezu komplette Jahr 2014 raus nehmen, denn dann kommen noch Force India und McLaren hinzu und schon ist diese Statistik hinfällig, auch wenn ich verstehe, was man damit sagen will.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27475
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon daSilvaRC » 18.06.2018, 10:44

zumal ich mich frage ob die Hybriden dadran schuld sind?

Grade 2013 hatten wir ne Turbulente Saison auch aufgrund der Reifen.
Bis auf Honda haben dennoch alle Motorenhersteller mal in Führung gelegen... Am Motor kann es also nicht liegen...
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Carol Krause
Nachwuchspilot
Beiträge: 282
Registriert: 18.01.2018, 11:55
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Carol Krause » 16.07.2018, 12:24

daSilvaRC hat geschrieben:zumal ich mich frage ob die Hybriden dadran schuld sind?

Grade 2013 hatten wir ne Turbulente Saison auch aufgrund der Reifen.
Bis auf Honda haben dennoch alle Motorenhersteller mal in Führung gelegen... Am Motor kann es also nicht liegen...


Nur komisch, dass es dann ausgerechnet seit Beginn der Hybrid-Ära ist!
Was für ein Zufall... :think:
Make F1 great again!

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27475
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon daSilvaRC » 17.07.2018, 10:56

Schau dir mal die Zeit von 2000 bis 2004, damals dominierte Ferrari alles in Grund und Boden.

Dann gebe ich dir nochmal die Saison 1988 an die Hand, als McLaren Honda (!) bis auf ein Rennen einfach mal alles gewann- Dominanzen gab und gibt es immer.
Sicherlich, die Kluft zwischen Mercedes, Ferrari und RedBull zum rest der Teams ist gross- Aber, das war sie eigentlich imemr schon.

Ich erinner mich da auch gerne mal an die Jahre 1998 und 1999 als McLaren Mercedes einfach mal das GANZE Feld überrundete.

Andersrum, haben wir, derzeit das wohl stärkste Feld, sowohl bei den Fahrern als auch bei den Teams.
Namen wie Lola, Forti, Minardi, Pacific, Andrea Moda, oder eben Rosset, Montermini, Inoue, Deletraz usw hatten wir lange nicht.

Und das Ende des Feldes, also Williams, meinetwegen auch Sauber, bzw die schwächsten Fahrer dieser Saison (Ericcson, Sirotkin, Stroll) sehe ich immer noch deutlich besser an als die berüchtigten Paydriver wie Schiatarella, Gounon, Belmondo, Gachot in den 90ern.

Also ein lästiger Fakt: Die Formel 1 ist dichter beisammen und stärker aufgestellt als früher. Die rollenverteilung ist nur klarer.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5823
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon DC21 » 17.07.2018, 11:12

Das große Dilemma im Gegensatz zu früher, und gebe ich dem Vorposter recht, Dominanzen gab es schon immer, ist, dass durch das einfrieren der Entwicklungs- und Testmöglichkeiten die Dominazen länger halten.
Lag früher Ferrari im Hintertreffen, gingen sie auf ihre Teststrecke und entwickelten und testeten auf Teufel komm raus. Ebenso McLaren in Silverstone. Auch das Begrenzen der Motoren in einer Saison sorgt dafür, dass ein, sei es auch ehrlich erarbeiteter, Vorsprung schwieriger aufzuholen ist, da man ja eigl. nur zwei Updates bringen kann.

Natürlich spart man so theoretisch Geld, dass die Teams aber wieder an anderer Stelle raushauen, grenzt aber auch die Möglichkeiten zur Verbesserung ein.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6013
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon RedBull_Formula1 » 17.07.2018, 17:54

DC21 hat geschrieben:Das große Dilemma im Gegensatz zu früher, und gebe ich dem Vorposter recht, Dominanzen gab es schon immer, ist, dass durch das einfrieren der Entwicklungs- und Testmöglichkeiten die Dominazen länger halten.
Lag früher Ferrari im Hintertreffen, gingen sie auf ihre Teststrecke und entwickelten und testeten auf Teufel komm raus. Ebenso McLaren in Silverstone. Auch das Begrenzen der Motoren in einer Saison sorgt dafür, dass ein, sei es auch ehrlich erarbeiteter, Vorsprung schwieriger aufzuholen ist, da man ja eigl. nur zwei Updates bringen kann.

Natürlich spart man so theoretisch Geld, dass die Teams aber wieder an anderer Stelle raushauen, grenzt aber auch die Möglichkeiten zur Verbesserung ein.


Die drei Topteams besitzen alle eine Art Simulator für das ganze Auto mit Antriebsstrang. Natürlich haben sie sich dieses Teil nur angeschafft, weil sie halt nicht mehr testen dürfen.

Das Teil ist aber anscheinend so teuer, dass es sich nicht mal ein Team wie McLaren leisten kann...

Ich stimme dir da zu: Das eingesparte Geld wird nur an andere Stelle verbraten.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27475
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon daSilvaRC » 18.07.2018, 11:23

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Ich stimme dir da zu: Das eingesparte Geld wird nur an andere Stelle verbraten.


Das war so, das ist so, das wird immer so sein.

wenn ein Team 100Mio zur Verfügung hat, werden sie die ausgeben.

Und wenn die Motoren 20Mio kosten im Jahr, werden sie dieses Geld ausgeben, kosten sie 40Mio, werden sie die 20Mio mehr irgendwoanders einsparen.
Kosten die Motoren gar nichts- geben sie das Geld anderswo aus.

"Sparen" in der Formel 1 ist augenwischerei- das Geld wird immer nur woanders ausgegeben.

Das einzige was helfen würde, wäre eine drastische Budgetlimitierung, samt Personal limitierung.
200Mio€ pro Team samt vorgeschriebenen preisen bei auslagerung der Produktion.
max 250Mitarbeiter auf dem Lohnzettel.

Prüfen ist ganz einfach: Jedes Team stellt einen Prüfer der bei einem anderen team Prüfen darf.
Ferrari prüft bei Mercedes, Mercedes Bei Red Bull usw.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3766
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Calvin » 31.07.2018, 11:34

daSilvaRC hat geschrieben:Schau dir mal die Zeit von 2000 bis 2004, damals dominierte Ferrari alles in Grund und Boden.


Aber trotzdem gab es in dieser Zeit 5 verschiedene Teams die ein Rennen gewonnen haben:

Ferrari
McLaren-Mercedes
BMW-Williams
Renault
Jordan
Honda - The dream of power

Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14597
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Arestic » 31.07.2018, 13:43

Calvin hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:Schau dir mal die Zeit von 2000 bis 2004, damals dominierte Ferrari alles in Grund und Boden.


Aber trotzdem gab es in dieser Zeit 5 verschiedene Teams die ein Rennen gewonnen haben:

Ferrari
McLaren-Mercedes
BMW-Williams
Renault
Jordan

Wobei man sagen muss, dass eben jene 5 Teams auch nur in einer Saison gemeinsam gewinnen konnten. Und zwar eben in einer Saison, wo kein Team dominant war. 2004 gewannen 4 Teams und zwischen 2000-2002 auch eben nur 3 Teams. Es war doch schon immer so, dass es nicht viele verschiedene Siegerteams gab, weil kleiner Teams Chaosrennen benötigen, um zu gewinnen. Nur mittlerweile sind solche Teams zu langsam, um selbst von Chaosrennen zu profitieren.

Benutzeravatar
Calvin
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3766
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Calvin » 31.07.2018, 14:34

Arestic hat geschrieben: Nur mittlerweile sind solche Teams zu langsam, um selbst von Chaosrennen zu profitieren.


Chaoisrennen von damals werden heutzutage gar nicht mehr gestartet bzw sofort abgebrochen. Und der Restart erfolgt mehr oder weniger unter normalen Bedingungen.
Honda - The dream of power

Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14597
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Arestic » 31.07.2018, 15:11

Calvin hat geschrieben:
Arestic hat geschrieben: Nur mittlerweile sind solche Teams zu langsam, um selbst von Chaosrennen zu profitieren.


Chaoisrennen von damals werden heutzutage gar nicht mehr gestartet bzw sofort abgebrochen. Und der Restart erfolgt mehr oder weniger unter normalen Bedingungen.

Naja, selbst so Rennen wie Hockenheim, oder vielleicht Ungarn 2014, wo man ständig den richtigen Reifen braucht und man etwas Glücl braucht, haben einen nicht überraschenden Sieger. Hülkenberg hätte 2012 Brasilien gewinnen können, oder Perez im gleichen Jahr Malaysia. Williams hätte bspw. Spielberg 2014 gewinnen können. Aber das wars dann auch schon. Mercedes, Ferrari und Red Bull sind einfach vom Vierten bereits ewig weit voraus.

Benutzeravatar
Domix
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 24.12.2014, 18:32
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Wohnort: Sachsen

Re: "Lästige" Fakten

Beitragvon Domix » 31.07.2018, 18:08

Bottas hätte Silverstone 2015 gewinnen können, wenn man ihn nicht hinter Massa festgehalten hätte.
Umgedreht hätte Massa Baku 2017 gewinnen können, ohne den Schaden den er bekommen hat. Er war ja vor Stroll bevor er ausgefallen ist :D


Zurück zu „Paddock“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste