Drivers to watch

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 07.01.2014, 16:23

Fast Sauber Stammfahrer Sirotkin fährt weiterhin World Series by Renault und zwar für Fortec. Dann kann der junge Russe zeigen ob das angedeutete Potenzial wirklich vorhanden ist. Schließlich ist Fortec ein absolutes Top Team, was man an den Resultaten von Vandoorne und Frijns sehen konnte.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 23.01.2014, 14:58

Hab den Opener aktualisiert.

Gab ja zuletzt einige interessante Fahrerentscheidungen.

Nico Müller :arrow: Audi DTM
Alex Rossi und Rio Haryanto :arrow: Caterham GP2
Robin Frijns :arrow: Caterham F1 Testfahrer
Jazeman Jaafar :arrow: ISR WSBR
Stoffel Vandoorne :arrow: ART GP2

Besonders interessant beim letzten Fahrer das McLaren/Honda eine Kooperation mit dem GP2 Rennstall ART eingegangen ist und dort in Zukunft seine Junioren unterbringen will. Ob ein 29 jähriger Japaner "Takuya Izawa" in Zukunft bei McLaren eine größere Rolle spielt müssen wir aber abwarten.

Dazu hieß bei Ferrari man habe jetzt doch genug Geld für Marciello in der GP2, vermutlich weil es mit der DTM nicht geklappt hat und man einsah in der Renault Serie zu fahren passt nicht so ganz ....
Mal sehen bei welchem Team.

So viel für den Moment ich denke, in der nächsten Zeit wird sich noch einiges bewegen, ich werden versuchen euch weiterhin auf dem laufenden zu halten.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 09.02.2014, 21:19

Wie immer beginnt die Saison für so manchen Nachwuchspiloten schon im Februar. Nämlich wenn sie sich auf den Weg nach Neuseeland machen um dort bei der alljährlichen Toyota Racing Series mitzufahren.

Leider in diesem Jahr mit weniger europäischen Prominenz, (Jan Mardenborough Formel 3 Pilot und Nissan Academy war der bekannteste) aber nicht weniger interessant.
Zum ersten mal gewann die Serie kein Neuseeländer, die nun immerhin seit 2005 ausgetragen und es fuhren dort auch Leute wie Daniel Kyvat/Marciello und Alex Lynn mit.

Gewonnen hat schlussendlich Andrew Tang, ein junger Mann aus Singapur welcher nicht im Nachwuchskader von Caterham ist(Das ist Weiron Tan :domokun: ). Vor eben Jan Mardenborough und Damon Leitch.
Dazu hat Vorjahresmeister Nick Cassidy sich im letzten Rennwochenende nochmal die Ehre gegeben und gewann doch glatt ein Rennen. Nachdem er in Rennen eins nicht teilnehmen konnte.


Dazu gibt es noch andere Neuigkeiten. Force India kooperiert nun auch mit einem GP2 Rennstall, nach Caterham und McLaren ist man das dritte Team. Dazu wird man in Force India Farben antreten.

Bild

Sieht interessant aus, dazu wird der Argentinier Facu Regalia bei Hilmer das zweite Cockpit neben Daniel Abt einnehmen. Von dem Namen her ist in der GP2 schon einiges los und wenn man davon ausgeht, dass Raffael Marciello auch noch GP2 fahren sollte, wird das ein heißer Tanz um den Titel.

Trauriger Nachrichten dagegen vom Teammeisterteam Russian Time, deren Teamchef ist leider viel zu früh verstorben. Mitte/Ende 40 an einem Herzinfarkt, mit dem Team soll es allerdings weitergehen.
Zuletzt geändert von scott 90 am 10.02.2014, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 18.02.2014, 18:09

JeanGilles hat geschrieben:Die Florida Winter Series (Unterstützt von der Ferrari Driver Academy) ist schon seit einiger Zeit wieder am laufen....
Dort nehmen ein paar talentierte Jung spunde (Männlein und Weiblein :) ) dran teil.... :wink:


Sehr interessante Veranstaltung besonders der Gaststarter Will Buxton :mrgreen:
Der Kommentator von NBC bzw. Sky Sport UK (GP2/GP3) hat dann aber schnell gemerkt das ihm die talentierten einiges vor raus haben.

Im übrigen einer Teilnehmer in diesem Camp Rafael Marciello hat nun einne Platz in der GP2 ergattert und zwar beim Team von GP2 Champ Leimer, Racing Engineering. Rein vom Papier her wird das ein hochspannender Kampf um die Meisterschaft werden.

Eher eine Randnotiz ist dabei die Verpflichtung von Kimiya Sato als zweiter Campos Fahrer. Damit sind es allerdings zwei Japaner die GP2 fahren, was alles in allem sehr überraschend ist. Dazu kommen neue Entwicklungen beim Teammeister Russian Time. Man hatte zwar beteuert auch nach dem Tod des Teamchefs gehe alles so weiter wie geplant. Denkste, Motopark ist raus aufgrund der zu hohen Summe welche die Investoren die hinter dem Projekt stehen nicht mehr berappen wollen. Anscheinend soll nun die iSport Mannschaft wieder mitmischen.
Wie das aussehen wird bleibt abzuwarten zumal Fahrer die vorgesehen waren nun zittern. Ein Tom Dillmann in der GP2 und in der GP3 Markus Pommer/Marvin Kirchhöfer und Jimmy Eriksson.

Bitter gelaufen und mal abwarten wie das sich weiterentwickelt.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 08.03.2014, 02:00

scott 90 hat geschrieben:
Wie das aussehen wird bleibt abzuwarten zumal Fahrer die vorgesehen waren nun zittern. Ein Tom Dillmann in der GP2 und in der GP3 Markus Pommer/Marvin Kirchhöfer und Jimmy Eriksson.

Bitter gelaufen und mal abwarten wie das sich weiterentwickelt.

Dillmann flog und testet nun WSbR für Pons.

Besser ging es Eriksson und Kirchhöfer die ein anders Cockpit in der GP3 gefunden haben, bei Korainen respektive ART.
Zu Pommer gibt es nicht neues.

In der GP2 nimmt der Fahrerkader immer mehr Formen an, fast alle Cockpits sind besetzt, lediglich ein aussichtsreiches wurde noch nicht vergeben. Der Platz neben Marciello bei Racing Engineering. Dazu laufen bald die ersten Testfahrten an.
Dazu sei erwähnt Felipe Nasr hängt tatsächlich noch ein Jahr in der GP2 dran(wie viele andere Fahrer auch) und zwar bei Carlin.

Damit kann man jetzt ungefähr schon erahnen wer sich da alles um den Titel prügeln wird. Toptalente wie Marciello und Vandoorne müssen ihrem Anspruch gerecht werden und dürfen ihre Förderer nicht enttäuschen. Das heißt sie müssen quasi um den Titel fahren und ich vermute das werden sie auch.
Dazu kommen erfahrene Piloten wie Alex Rossi der letztes Jahr zunehmend stärker wurden und der genannte Nasr, der zwar noch ohne Sieg schon letztes Jahr sehr stark war. Er hat aber zumindest eine Rechnung noch offen. Evans würde ich zudem als Geheimtipp sehen.
Außenseiterchancen haben dazu Abt, Palmer, Hobbs und Richelmi. Wobei es dann schwierig wird. An Leimer und Valsecchi sieht man das GP2 Gesamtsieger auch aus dem "nichts" kommen können.

Ach und bis auf ein Cockpit wurden auch alle Piloten in der F3 EM bekannt gegeben. Etwas überraschend das Felix Rosenqvist der Serie weiterhin erhalten bleibt. Macht fünfte Saison F3 und es mir sehr schwer zu glauben das er den Aufstieg nach oben noch packt.
Topfavorit auf den F3 EM Titel ist er trotzdem. Aber auch Berger Neffe Auer und das Prema Aufgebot sollte man nicht unterschätzen.

Randnotiz Carlin startet mit einer Armada aus 6 Fahrzeugen von insgesamt 29 gemeldeten Autos. Auch dabei Sohn von Jos Verstappen Max Verstappen.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Albers Fan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7597
Registriert: 31.05.2006, 09:53
Lieblingsfahrer: Christijan Albers
Kontaktdaten:

Re: Drivers to watch

Beitragvon Albers Fan » 09.03.2014, 12:25

Wen wir sicherlich bald sehen werden ist Vandoorne. Ich denke im nächsten Jahr ist er fest in der Formel 1 dabei.
Bild

Benutzeravatar
ghostrider353
Simulatorfahrer
Beiträge: 684
Registriert: 30.11.2013, 12:41
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hülkenberg, Alonso
Lieblingsteam: McLaren, Renault, Williams
Wohnort: Vetschau (Spreewald)

Re: Drivers to watch

Beitragvon ghostrider353 » 09.03.2014, 16:18

Albers Fan hat geschrieben:Wen wir sicherlich bald sehen werden ist Vandoorne. Ich denke im nächsten Jahr ist er fest in der Formel 1 dabei.

Das liegt ganz in den Händen von Stoffel Vandoorne. Ich würde erst mal den Saisonverlauf abwarten bevor ich solch eine Vermutung in den Raum werfe.
Klar letzte Saison in der WSBR war ne Topleistung. Jetzt muss er die Leistung konservieren, dann könnte es klappen. Aber die Konkurrenz ist groß.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Tr!pleCr0wn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5321
Registriert: 23.08.2006, 17:55
Wohnort: Gasoline Alley

Re: Drivers to watch

Beitragvon Tr!pleCr0wn » 12.03.2014, 17:58

ghostrider353 hat geschrieben:
Albers Fan hat geschrieben:Wen wir sicherlich bald sehen werden ist Vandoorne. Ich denke im nächsten Jahr ist er fest in der Formel 1 dabei.

Das liegt ganz in den Händen von Stoffel Vandoorne. Ich würde erst mal den Saisonverlauf abwarten bevor ich solch eine Vermutung in den Raum werfe.
Klar letzte Saison in der WSBR war ne Topleistung. Jetzt muss er die Leistung konservieren, dann könnte es klappen. Aber die Konkurrenz ist groß.


Beim Test in Abu Dhabi macht er zumindest keine schlechte Figur, aber ja, der GP2-Jahrgang 2014 ist stark.
Back To Insanity

勝利者
F1-Fan
Beiträge: 8
Registriert: 05.04.2014, 21:16
Lieblingsfahrer: 小林 可夢偉

Re: Drivers to watch

Beitragvon 勝利者 » 06.04.2014, 16:26

Sehr gut strukturierter und interessanter Thread.

Nach dem ersten GP2-Rennen wäre vielleicht die Aufnahme von 伊沢 拓也 (Kanji) / Izawa Takuya (Romaji) in die Liste zu empfehlen. Es ist eine vorzügliche Leistung im ersten Rennen in den Punktränge zu fahren. Ich habe mich über seinen 6. Platz sehr gefreut und es zeigt, dass auch vermeintliche Außenseiter sehr gute Leistungen bringen können.

Obgleich sein Teamkollege Vandoorne das Rennen gewann und ihn natürlich deklassierte, darf man die Leistung nicht unterbewerten, denn gerade Vandoorne ist ein exzellenter Fahrer, welchen ich in den kommenden Jahren auch definitiv in der Formel 1 sehe. ART & McLaren sind gut beraten, wenn sie ihren erfolgreichen Nachwuchskader auch nutzen. Jenson Button ist nicht mehr der Jüngste und Vandoorne drängt zurzeit wie kein Zweiter in Richtung Formel 1.

Ich hoffe, dass der McLaren-Kader im nächsten Jahr, wie folgt aussieht:

1. Fahrer → Kevin Magnussen
2. Fahrer → Stoffel Vandoorne
3. Fahrer → Takuya Izawa

Das wäre eine Fahrerpaarung mit welcher man auch langfristig über fünf oder sechs Jahre planen könnte.

Das einzige Problem was ich sehen würde, wäre das Alter Izawas. Mit 29 ist man in der heutigen Formel 1 nicht mehr der Jüngste und zum Einstieg ist es eigentlich fast zu spät. Er muss also so schnell wie möglich konstant in die Punkteränge fahren und bestenfalls am Ende der Saison in den Top-Five liegen, damit die obige Konstellation möglich wäre. Ich wünsche ihm dabei viel Glück und Erfolg.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 07.04.2014, 16:51

勝利者 hat geschrieben:Sehr gut strukturierter und interessanter Thread.

Vielen Dank :)

Nach dem ersten GP2-Rennen wäre vielleicht die Aufnahme von 伊沢 拓也 (Kanji) / Izawa Takuya (Romaji) in die Liste zu empfehlen. Es ist eine vorzügliche Leistung im ersten Rennen in den Punktränge zu fahren. Ich habe mich über seinen 6. Platz sehr gefreut und es zeigt, dass auch vermeintliche Außenseiter sehr gute Leistungen bringen können.


Das einzige Problem was ich sehen würde, wäre das Alter Izawas. Mit 29 ist man in der heutigen Formel 1 nicht mehr der Jüngste und zum Einstieg ist es eigentlich fast zu spät. Er muss also so schnell wie möglich konstant in die Punkteränge fahren und bestenfalls am Ende der Saison in den Top-Five liegen, damit die obige Konstellation möglich wäre. Ich wünsche ihm dabei viel Glück und Erfolg.

Ich muss ehrlich gestehen ich war ganz und gar nicht überzeugt als bekannt wurde wer da für ART das zweite Cockpit füllt. Neben seinem Alter hatte er nun auch nicht alles in Japan gewonnen wobei man auch immer schwer beurteilen kann was das letztendlich bedeutet.

Eines hat Izawa auf jeden fall bewiesen nämlich das er nicht ganz zu unrecht die GP2 Chancen bekam. Denn auf P6 vorzufahren war wirklich stark auch wenn er im zweiten Rennen dies nicht wiederholen konnte.
Ich denke wenn er sich weiter in der GP2 empfehlen kann und es bald wieder sowas wie ein Honda Farm Team gibt ist es gar nicht so unwahrscheinlich ihn eines Tages in der F1 zu sehen.

Das Alter ist allerdings schon ein Knackpunkt, er hatte es ja schon mal in Europa versucht aber ihm gelang nicht wie Kamui Kobayashi sich dort zu halten. Gab schon lange keinen F1 Debütanten über 30 mehr, aber warum nicht ich füg ihn mal hinzu.

Zur Einschätzung von Vandoorne kann man nichts hinzufügen.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 08.05.2014, 18:04

Krise in der World Series by Renault??

Wer die Serie vielleicht verfolgt hat mitbekommen, dass sich das Starterfeld verkleinert hat. Wobei das nicht das einzige ist was auffällt, denn neben den Rückzug des Carlin Teams wegen Problemen Fahrer zu finden welche das Team finanzieren, treten auch 3 Teams nur mit einem Fahrer an.(ISR/Comtec/Tech1)

Das bedeutet also das es keinen Fahrer gibt, der die variablen Kosten des Rennbetriebs decken kann, also die die für den einzelnen Fahrer entstehen und einen Deckungsbeitrag zu den Fixkosten beitragen können. Was in dem Fall den Verlust der entsteht zumindest mindert. Sieht man ja in der GP2 immer daran wenn Fahrer nur Teilzeit fahren bzw. ersetzt werden weil ein anderer mit mehr Geld kommt.

Aber die Entwicklung das Cockpit gar nicht erst besetzen zu können ist neu und da stellt sich die Frage was das zu bedeuten hat.

Zuerst einmal ist festzustellen das die GP2 keine Probleme hatte das Starterfeld voll zu bekommen und auch bei den "Teilzeitfahrern" gab es keine Veränderung. Auch andere Serien die ja von der Krise der WSbR profitieren müssten gibt es nicht. Die Auto GP hat auch nicht mehr Fahrer als die Jahre zuvor, denn man selbst hat mit dem neuen Konkurrent der FA1 (Eine Nationenserie welche mit den alten A1GP Fahrzeugen fährt) zu kämpfen.
Auch weiter unten in der Formel 3 kann man keine größere Krise entdecken, der Krösus der F3 EM hat fast 30 Fahrer während die nationalen Ableger aus Britannien/Deutschland und Spanien Erwartungsgemäß Probleme haben. Auch die GP3 und auch das Unterhaus der World Series by Renault, die Formel Renault 2.0 scheint keine Probleme zu haben.

Womit wenn überhaupt die Ursache bei der Schnittstelle GP3/F3 hinauf zu suchen wäre. Es wird zu beobachten sein ob sich das fortsetzt, wenn ja müsste man genau Daten erheben um einen geeigneten Rückschluss zu ziehen.
Mein subjektives Gefühl sagt mir das immer mehr Talente schon nach der Formel 3 in den Sportwagenbereich wechseln, andere hängen lange in der Warteschleife und suchen einen Sponsor der ihnen es ermöglicht aufzusteigen.


Soviel dazu von mir, die Saison in den Nachwuchsserien fängt dieses Wochenende so richtig an, denn dann ist auch die GP3 in die Saison gestartet. Anderswo ist man natürlich schon weiter weshalb ich versuchen werde im Juni eine erste Beurteilung dieser zu posten, wie eigentlich letztes Jahr. :)
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 21.05.2014, 20:10

JeanGilles hat geschrieben:Wie sieht es eigentlich mit Marco Sørensen aus....
Der dürfte nach seinem spektakulären Unfall in Monza bei der Formel Renault 3.5 vor einigen Wochen, bei einigen ein Begriff sein.... :wink:

Darüberhinaus ist er aktueller Testfahrer beim Lotus F1 Team und je nachdem wie sich die Lage dort vielleicht entwickelt, könnte man Marco Sørensen zumindest mal Freitags eines Tages wiedersehen.... :winky:

Er fährt ja momentan leider seiner Form etwas hinterher, insgesamt hatte er ja gehofft mit dem Wechsel setzt er sich jetzt vorne fest aber ist nicht passiert.

Insgesamt hat man da doch eher die Befürchtung er endet wie Tung, Valsecchi und die anderen Lotus Testpiloten die nicht zum Zuge kamen.

Aber wer weiß vielleicht bekommt er ja unverhofft eine Chance wie Ericcson den hatte man ja auch nicht so ganz auf dem Zettel^^

Nehm ihn rein, vielleicht verbessern sich ja dann seine Resultate in der WSbR
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Clayton
Simulatorfahrer
Beiträge: 575
Registriert: 31.07.2008, 23:41

Re: Drivers to watch

Beitragvon Clayton » 25.05.2014, 17:56

scott 90 hat geschrieben:Krise in der World Series by Renault??


Der Veranstalter der WSbR hat gegenüber einigen Teams die in der WSbR sowie in der GP2 teilnehmen nachgegeben, als die eine Verringerung der Drehzahl forderten. Die Drehzahl wurde um 1000 RPM reduziert, ohne diese Vorkehrung wären die Autos der WSbR schneller als die der GP2.

Die Kosten um ein Team in der GP2 zu betreiben sind bekanntlich höher als die Kosten für den Rennbetrieb in der WSbR, sodass die Teams die in beiden Serien antreten befürchteten einen Verlust, aufgrund fehlender Fahrer in der GP2, zu machen.

Der obige Punkt führte wohl dazu, dass sich mehr Fahrer um einen Platz in der GP2 bemüht haben, obschon die Technik in der WSbR näher an die der Formel 1 ist.
“Winners never quit and quitters never win.”

- Vince Lombardi

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 29.05.2014, 01:13

Clayton hat geschrieben:Der Veranstalter der WSbR hat gegenüber einigen Teams die in der WSbR sowie in der GP2 teilnehmen nachgegeben, als die eine Verringerung der Drehzahl forderten. Die Drehzahl wurde um 1000 RPM reduziert, ohne diese Vorkehrung wären die Autos der WSbR schneller als die der GP2.

Die Kosten um ein Team in der GP2 zu betreiben sind bekanntlich höher als die Kosten für den Rennbetrieb in der WSbR, sodass die Teams die in beiden Serien antreten befürchteten einen Verlust, aufgrund fehlender Fahrer in der GP2, zu machen.

Der obige Punkt führte wohl dazu, dass sich mehr Fahrer um einen Platz in der GP2 bemüht haben, obschon die Technik in der WSbR näher an die der Formel 1 ist.


Interessant, war mir so nicht bewusst. Wobei Carlin natürlich die Überlegung vorher geäußert wurde, wohl auch unterstützt von der schwachen Performance des Teams selbst.

Insgesamt wie man an Martsenko sieht (Keine Ahnung wie da Sanktionen der EU eine Rolle spielen), wird uns das Thema noch verfolgen, man sollte aber bedenken 2013 hat es ja noch funktioniert das beide Serien ein volles Starterfeld hatten. Wohl oder übel kommt es in dem Verdrängungswettbewerb bald zu den ersten weiteren Opfern.
Wobei wenn Red Bull daran festhält seine Schützlinge weiterhin dort unterzubringen wird die Zukunft gesichert sein.



Ach und Ende Juni setze ich mich mal an eine erste Bewertung des ersten Saisondrittels.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 25.06.2014, 15:41

So wie versprochen meine Top 5 des ersten Drittels der Nachwuchssaison 2014


:arrow: Esteban Ocon FIA European Formula 3 Championship

Jeder der eine Tabelle lesen kann sieht an der Spitze des Klassement von 27 Fahrern einen jungen Mann aus Frankreich an der Spitze. Und das mit mehr als 70 Punkten Vorsprung.
Klar er fährt für das beste Team nämlich Prema und dazu profitiert auch davon das seine Konkurrenten einfach zu inkonstant sind und der Topfavorit auf den Titel, Felix Rosenqvist, mehr als nur schwächelt, aber trotzdem an der Leistung gibt es wenig zu relativieren. Bis auf zei Rennen war er in 15 Läufen immer auf dem Podest und schon letztes Jahr in der Formel Renault 2.0 gehörte er zu denjenigen die um Titel kämpften.
Der Lotus Junior ist kurz gesagt der Mann der Stunde in der Formel 3 und wird dort aller Wahrscheinlichkeit den Titel holen.
Mehr gibt es auch nicht zusagen außer dass es mit Sicherheit interessant wird, wie er mit Rückschlägen umgehen wird die mit Sicherheit noch kommen werden. Zudem schien er in Pau leicht übermotiviert als er zwei Gegner in die Wand drückte.
Nun denn er gehört hier aber absolut zu den Top 5.


:arrow: Carlos Sainz jr. Formel Renault 3.5

So manche Zweifel hatten sich doch breit gemacht als der Red Bull Junior, welcher mit großen Vorschusslorbeeren ausgestattet nach dem Titel in der Formel Renault 2.0 , wo er unter anderem noch besser war als Kvyat und Vandoorne, nicht mehr viel gerissen hatte.
Das erste GP3 Jahr war beinahe katastrophal für seine Ansprüche, kein einziger Sieg dazu eben dieser Kvyat der sich in den Fokus fuhr und letztendlich zu einem Torro Rosso Cockpit.
So manch einer hätte da schon gedacht, Marko wirft ihm aus dem Nachwuchskader.
Denn wie wir ja wissen ist man Red Bull alles andere als zimperlich, wenn der Erfolg fehlt.
Also den Restart Knopf drücken zum Meisterteam in der Formel Renault 3.5 DAMS wechseln und Vollgas geben.
Dabei kamen dann dermaßen souveräne Siege raus wie in Spa, wo man sich fragte kann den jungen Spanier überhaupt noch jemand stoppen. Mit Sicherheit wenn dann nur Pierre Gasly, ebenfalls aus dem Red Bull Kader. Er wird auf den Franzosen aufpassen müssen, denn wenn er schon wieder gegen einen Stallgefährten verliert könnte es mit den Torro Rosso Plänen eng werden.
Bislang macht er aber den Eindruck als könne er seine Erfahrung voll und ganz ausspielen. Vier Siege und 43 Punkte Vorsprung trotz eines technischen Ausfalls sprechen eine deutliche Sprache.


:arrow: Joylon Palmer GP2
Diese vierte GP2 Saison schon wieder, man fragt sich doch warum ausgerechnet legen ausgerechnet dann die Leimers, Valsecchis und Razias erst dann so richtig los. Denn eines haben sie alle gleich, sie fingen schwach an um sich dann bis beinahe zum Titel zu steigern. Darüber könnte man lange philosophieren aber eines haben die Leute auch gemeinsam, ohne genügend Moos ist nichts los mit Formel 1.
Verwundert nicht unbedingt um ehrlich zu sein, es fehlt einfach das außergewöhnliche. Wenn da einer kommen würde der in der ersten Saison den Titel holt das wäre eher ein KO Kriterium für einen F1 Sitz. Frei nach dem Motto du bist GP2 Champ, aha davon gibt es genug aber wie hebt man sich von diesen ab. Geld oder der schnellere Weg zum Ziel wären was.
Ob Palmer genug davon hat ist aber hier nicht Gegenstand der Diskussion, sondern allein seine fahrerische Leistung und die ist exzellent.
Konstant fährt er in Sprint und Hauptrennen nach vorne und hat sich schon einen beachtlichen Vorsprung herausgefahren. Hoffe mal er wird nicht den Coletti machen urplötzlich einbrechen, ansonsten ist er der Mann den es in der GP2 zu schlagen gilt.

:arrow: Pierre Gasly Formel Renault 3.5

Das der Meister der Formel Renault 2.0 meistens wenn er in die 3.5 Liter Klasse aufsteigt für Furore sorgt hat Tradition. Egal ob Vandoorne, Frijns oder Korjus alle waren als Neulinge sofortt vorne mit dabei. So wie eben jetzt auch unser Freund Gasly.
Er hat zwar noch keinen Sieg geholt aber der wird früher oder später auch noch kommen.
Nebenbei sei natürlich noch erwähnt, dass er auch noch im Red Bull Nachwuchsprogramm ist wie (Siehe Sainz) ja schon angesprochen wurde.
So gesehen der ganz große Druck ist nicht da, außer er schielt schon 2015 auf einen Platz bei Torro Rosso. Dann muss er sich von den Konkurrenten Sainz und auch Lynn(GP3) abheben. Aber er hat im Gegensatz zu Sainz erst mal weniger zu verlieren.
Also zurücklehnen und auf die Chance warten, er selbst muss ja wissen wie man so eine Meisterschaft entscheidet. Wer es schafft in einem an die 40 Köpfigen Starterfeld die Ruhe zu bewahren dem mangelt es nicht an Coolness.
Ich bin gespannt wie es mit ihm weitergeht, bisher hat ihm es auch etwas an der Konstanz gefehlt. Von Samstag auf Sonntag haben die Leistungen schon mal stärker variiert.

:arrow: Alex Lynn GP3

Es wäre jetzt langweilig auch noch Alex Lynn zu nennen aber was bleibt einem anders übrig. Der Red Bull Junior macht einen klasse Job in den Hauptrennen der GP3. Pole, Schnellste Runde und der Sieg gingen bisher ausschließlich an ihn. Beim Reversed Grid hatte er zwar auch immer Pech im Getümmel, was auch bedeutete das er dann keine Punkte holen konnte. Sei´s drum die Gesamtwertung führt er trotzdem deutlich an.
Und wenn man jetzt mal schaut wer in dieser 5 Liste alles drin ist, wird man feststellen das sind drei Red Bull Junioren darunter. Keiner der drei hat sich bisher die Blöße gegeben und es läuft auf einen harten drei Kampf um das vermutlich freiwerdende TR Cockpit von Vergne hinaus.
Wird sicher spannend zu beobachten sein.

Zu beobachten:

:arrow: Nyck de Vries
Im Unterhaus der WSbR Gesamtführender, wenn auch nur durch einen zweiten Platz mehr

:arrow: Stoffel Vandoorne
Wenn er in Fahrt kommt, fährt er aufs Podium. Zweimal bisher passiert ansonsten auch viel durchschnitt.

:arrow: Richie Stanaway
Comeback im Formel Sport, bisher recht gut unterwegs ob in der GP2 oder in der WSbR

:arrow: Max Verstappen
In Spa ein Dreifachsieg, ansonsten auch sehr schnell unterwegs wenn auch etwas inkonstant.




Pechvögel:
Bei Daniel Abt und Alex Rossi könnte der Saisonverlauf auf einem Drehbuch basieren, welches alle möglichen Fälle liefert sein Rennen nicht in den Punkten zu beenden. Selten mit der Schuld des jeweiligen Piloten Von bei der falschen Box die Reifen holen zu wollen, bis zu einem Motorschaden in der GP2 war da wirklich alles dabei. In Monaco kamen sich beide dann auch noch in die Quere und so haben beide bisher wenige Punkte geholt.
Klar es lässt sich nicht wegdiskutieren das Abt in Österreich auch einfach wie untergetaucht war, da aber auch Regalia unglaubliche Probleme hat irgendwas zählbares aus dem Hilmer rauszuholen, kann man es nicht einfach auf den Fahrer schieben. Bilanz bisher, beide mit null Punkten.
Bei Rossi sind es ein paar mehr, doch wenn du die Pole im Sprintrennen hast würde man sich auch mehr erwarten. Doch über die Reifenprobleme kommt sein Caterham Team nicht hinweg.
Es läuft also nichts zusammen, ich hoffe für beide das sie aus dem Tief rauskommen und zumindest noch durch Einzelerfolge glänzen.

Sergei Sirotkin gehört im Übrigen auch dazu, erst soll er von Budgetschwierigkeiten geplagt sein ausgelöst durch die Sanktionen der EU betroffen sein, dann fällt er vier Mal in Folge unverschuldet aus. Auch da läuft es nicht wirklich wie es sollte.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW


Zurück zu „Paddock“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast