Geteilte Quali in Monaco?

Was läuft in der Formel 1 Szene?
Antworten

Soll die Quali extra für Monaco geteilt werden?

Ja
17
32%
Nein
35
66%
Weiß ich nicht
1
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 53

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2057
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Der Neue » 11.05.2010, 15:47

Schlumpfi hat geschrieben:Die Virgin und Lotus haben gute Piloten, die HRTS werden eh nicht lange fahren, weil sie irgendwo gegengeknallt sind.
Das bezweifel ich mal ganz stark. Für besonders viel Kleinholz haben in den ersten Rennen eigentlich nur die Sauber und Petrov gesorgt.
Von den neuen Teams ist bis auf Chandhok in Bahrain noch keiner gecrashed, denke das wird auch in Monaco so bleiben.

Die sind zwar nicht die schnellsten, dafür halten sie sich aber immer recht gut auf der Bahn.
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

Benutzeravatar
Offroader
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6153
Registriert: 23.01.2010, 17:41

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Offroader » 11.05.2010, 16:11

Die Taktik ist ganz einfach

3 -5 min vor Grün das Auto an die Ampel stellen , mit den Weichen Reifen eine schnelle Runde fahren und reinkommen ,
harte Reifen drauf und das Q1 komplett Durchfahren .

es wird dann immer eine freie Runde geben , zumindest so frei das es für Q2 reicht .
Ross Brawn sees no reason why 2012 Mercedes cannot be a winner, and he was
( Right ) thanks Gys

Benutzeravatar
Jarno Trulli
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5497
Registriert: 02.11.2008, 12:46

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Jarno Trulli » 11.05.2010, 17:43

Offroader hat geschrieben:Die Taktik ist ganz einfach

3 -5 min vor Grün das Auto an die Ampel stellen , mit den Weichen Reifen eine schnelle Runde fahren und reinkommen ,
harte Reifen drauf und das Q1 komplett Durchfahren .

es wird dann immer eine freie Runde geben , zumindest so frei das es für Q2 reicht .
das Problem wird sein, dass wärhend du deine erste schnelle runde fährst, bestimmt jemand auf die Strecke fährt und dich blockiert...
シ問笑(・д・)

Benutzeravatar
Der Neue
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2057
Registriert: 07.08.2006, 23:33
Lieblingsfahrer: Grosjean, Perez
Lieblingsteam: Underdogs
Wohnort: Siegen

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Der Neue » 11.05.2010, 17:49

Jarno Trulli hat geschrieben:
Offroader hat geschrieben:Die Taktik ist ganz einfach

3 -5 min vor Grün das Auto an die Ampel stellen , mit den Weichen Reifen eine schnelle Runde fahren und reinkommen ,
harte Reifen drauf und das Q1 komplett Durchfahren .

es wird dann immer eine freie Runde geben , zumindest so frei das es für Q2 reicht .
das Problem wird sein, dass wärhend du deine erste schnelle runde fährst, bestimmt jemand auf die Strecke fährt und dich blockiert...
:lol: :lol: :lol:

Tja offroader, die Taktik ist schon mal übern Haufen geworfen :mrgreen:

Man soll sich halt inoffiziell einige, dass in den ersten 10 Minuten nur die kleinen Teams raus fahren und in der restlichen Zeit die Großen. Verstehe das Problem nicht.

Gut wenns nach 10 Minuten anfängt zu schütten gibts ein Problem :lol:
Weg mit KERS, DRS, Pirelli und Aerodynamik-Schnick-Schnack! Back to the roots! Save pure RACING!

stepa
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3338
Registriert: 16.09.2009, 14:00

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von stepa » 12.05.2010, 08:40

Jarno Trulli hat geschrieben:das Problem wird sein, dass wärhend du deine erste schnelle runde fährst, bestimmt jemand auf die Strecke fährt und dich blockiert...
Ja, und? 20 Minuten in Monaco sollten für mindestens 13 Runden ("am Stück") ausreichen, davon 11 fliegende. Da sollte man es in einem Ferrari, Mercedes oder McLaren durchaus hinbekommen, eine Runde schneller zu fahren als HRT und Co.. Um nichts anderes geht es in Q1. In Q2 ist man ja dann die ungeliebten Hinterbänkler schon los.

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Argestes » 12.05.2010, 09:22

Ich finde die Forderung absurd.

Früher waren noch mehr Autos unterwegs und eigentlich sollte es jeder schaffen in Q1 eine Zeit zu fahren, die schneller ist als jene der 3 neuen Teams. Die fallen dann also weg, plus ein weiterer Fahrer, der Pech hatte, aber es ist ja nicht so, dass derjenige sich auf anderen Strecken nicht beklagen würde.

Ab Q2 ist das angebliche Problem dann ja ohnehin schon erledigt.

Wenn man die Quali aufteilt müsste man die Zeit verkürzen, da eine insgesamt längere Qualifikation mit den Übertragungszeiten der Fernsehsender kollidiert. Tut man das, dann wird das Problem Verkehr ja noch größer, weil alle gezwungen sind wirklich zeitgleich auf die Strecke zu gehen.

Grandios wäre ja eine geteilte Quali, in der plötzlich Regen kommt, sodass alle neuen Teams in Q2 landen. Dann möchte ich die Reaktionen derer lesen, die wortwörtlich im Regen stehen. :lol:
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Simtek
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10176
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle geboren

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Simtek » 12.05.2010, 09:49

Tempus Fugit hat geschrieben:die kleinen Team sollten anständig sein und in Monaco überhaupt nicht auftreten.(Auser im Training) Und die FIA soll entgegen kommen und ihnen die Prämie für die letzten 6 Plätze auch ohne auftreten überweisen.

Nicht nur Quali könnte schlecht ausfallen sondern das ganze Rennen. Man muss pro Runde min. einen Rundenüberholen und das auf so einem engen Kurs. Das wird totaler Chaos und durch die Nachzügler wird das eigentliche Überholen unmöglich.

Es macht für die kleinen Team sowieso kein Sinn. Non Stop in den Rückspiegel gucken. Das macht doch keinen Spaß. Außerdem riskieren sie Strafen und das ist wohl nicht zu unwahrscheinlich.

Jedes Rennen werden mehrere Fahrer von den Nachzügler behindert und verlierern Plätze. In Monaco kann man mit der 3 Fachen Menga von Behinderungen rechnen.

Und das macht den Sport kaputt. Ich will nicht ein Sieger sehen der nur gewinnt weil andere ganze Zeit behindert werden. Das ist einfach ********
Aha, und wer sind die "kleinen Teams"?!?
Nur Lotus, Virgin und HRT? Oder gehört Sauber auch dazu - immerhin noch ohne Punkte?
Oder lassen wir doch nur RedBull, Ferrari, McLaren und Mercedes fahren - die anderen werden doch eh kein Weltmeister, gewinnen vermutlich nicht mal ein Rennen.
stepa hat geschrieben:
Jarno Trulli hat geschrieben:das Problem wird sein, dass wärhend du deine erste schnelle runde fährst, bestimmt jemand auf die Strecke fährt und dich blockiert...
Ja, und? 20 Minuten in Monaco sollten für mindestens 13 Runden ("am Stück") ausreichen, davon 11 fliegende. Da sollte man es in einem Ferrari, Mercedes oder McLaren durchaus hinbekommen, eine Runde schneller zu fahren als HRT und Co.. Um nichts anderes geht es in Q1. In Q2 ist man ja dann die ungeliebten Hinterbänkler schon los.
Reicht das wirklich?
In 20 Minuten müssen 24 Fahrer min. 1 (eher 2 oder 3) schnelle Runden absolviert haben. Was passiert wenn der eine oder andere Fahrer seine schnelle Runde abbrechen muss, weil die gelbe Flagge rauskommt oder das Qualy sogar unterborchen wird?
Vielleicht kann man die 1.Qualyrunde ausnahmsweise einfach verlängern z.b. auf 30 Minuten, ohne die anderen Durchgänge zu kürzen (Qualy dauert dann halt 10 Minuten länger).
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

stepa
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3338
Registriert: 16.09.2009, 14:00

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von stepa » 12.05.2010, 09:55

Simtek hat geschrieben:Reicht das wirklich?
In 20 Minuten müssen 24 Fahrer min. 1 (eher 2 oder 3) schnelle Runden absolviert haben. Was passiert wenn der eine oder andere Fahrer seine schnelle Runde abbrechen muss, weil die gelbe Flagge rauskommt oder das Qualy sogar unterborchen wird?
Vielleicht kann man die 1.Qualyrunde ausnahmsweise einfach verlängern z.b. auf 30 Minuten, ohne die anderen Durchgänge zu kürzen (Qualy dauert dann halt 10 Minuten länger).
Im Normalfall sollte das reichen, ja. Irgendwelche Sonderregeln zu erfinden, um spezielle Fälle abzudecken ist nicht Sinn und Zweck des Reglements. Ich erinnere nur an Japan (?) letztes Jahr. Etliche Abbrüche im Quali - passiert nunmal.
Es geht ja in Q1 nicht um Zehntel, es geht um ganze Sekunden. Und selbst wenn man auf einen Virgin oder HRT aufläuft wäre die Rundenzeit immernoch schneller als dessen Zeit, sonst wäre man ja nicht aufgelaufen.

Benutzeravatar
Simtek
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10176
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle geboren

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Simtek » 12.05.2010, 10:03

Das Problem ist, das man solche Abbrüche in Monaco im Prinzip zu 90% einkalkulieren kann, zumindest dieses Jahr, wo man unter diesem Qualymodus noch keine Erfahrung mit so vielen Autos hat.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

stepa
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3338
Registriert: 16.09.2009, 14:00

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von stepa » 12.05.2010, 10:08

Simtek hat geschrieben:Das Problem ist, das man solche Abbrüche in Monaco im Prinzip zu 90% einkalkulieren kann, zumindest dieses Jahr, wo man unter diesem Qualymodus noch keine Erfahrung mit so vielen Autos hat.
2007 hatten wir 22 Autos, da gab es meines Wissens nach keine außergewöhnlichen Probleme. Heuer sind es gerade einmal 2 mehr. Und dadurch sollen die Probleme plötzlich so dramatisch werden?

Benutzeravatar
ferrari2010
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2445
Registriert: 02.02.2010, 19:54
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Wohnort: Maranello

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von ferrari2010 » 12.05.2010, 18:22

Nein, es wäre ungerecht (Witterungszustand), wenn die eine Gruppe einen besseren Streckenzustand hätte als die andere. Wäre auch kompliziert, so hat jeder die gleiche Bedingungen, gefährlich kann es trotztdem werden.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Onkelchen
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3048
Registriert: 16.03.2010, 18:25
Lieblingsfahrer: MSC , Häkkinen, Nico R.
Lieblingsteam: alle ausser grüner Gurken
Wohnort: Ostthüringen

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Onkelchen » 12.05.2010, 19:04

Argestes hat geschrieben:Ich finde die Forderung absurd.
Früher waren noch mehr Autos unterwegs und eigentlich sollte es jeder schaffen in Q1 eine Zeit zu fahren, die schneller ist als jene der 3 neuen Teams. Die fallen dann also weg, plus ein weiterer Fahrer, der Pech hatte, aber es ist ja nicht so, dass derjenige sich auf anderen Strecken nicht beklagen würde.
Ab Q2 ist das angebliche Problem dann ja ohnehin schon erledigt...
Früher gab es aber einen anderen Qualimodus. Da hatten alle Fahrer 60min. Wer da zu letzt raus ist und auf ein langsames Auto getroffen ist, hatte Pech, fand ich auch gut.
Natürlich gehts hier nur drum, um ins Q2 zu kommen, trotzdem find ich 20min etwas wenig für 24Auto`s. Siehe auch die Bemerkungen mancher Fahrer.
Ich plädiere ( :D ) wie Simtek für einen leicht verlängerten 1. Q-Durchgang. Es geht nur darum , den Fahrern der nichtneuen Teams etwas mehr Zeit zur Verfügung zu geben, falls sie auf ihrer schnellen Runde behindert werden.
Aufgeteilt darf da garnix werden.
Die meisten Sender fangen eh eher mit der Übertragung an, da kann die Vorberichterstattung auch mal verkürzt werden. Und wenn man die ersten 10min der Q1 nicht ganz überträgt, ist das auch nicht schlimm.
Nagut, ändern wird sich dieses Jahr garnix und wahrscheinlich schaffen es auch alle Fahrer, eine schnelle Runde hinzulegen. Bin aber gespannt , ob man nach diesen Qualifying Schlüsse für nächstes Jahr zieht
Bild
Bild

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28274
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von daSilvaRC » 13.05.2010, 03:52

anfang der 90er hatten wir mehr als 24autos und die zeitabstände zwischen pole und letztem waren ähnlich wie heute, ein unterschied ist das es eine lücke zwischen den letzten drei fahrern und dem rest gibt, dieser rest ist recht nah bei einander.

UND: die heutigen fahrer sind es nicht gewohnt mit vielen autos zu fahren.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Jarno Trulli
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5497
Registriert: 02.11.2008, 12:46

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von Jarno Trulli » 13.05.2010, 11:45

Schlumpfi hat geschrieben:Aber der "alte" Qualimodus war doch eigentlich viel gefährlicher. Eine schwächere Runde zur falschen Zeit hat da Startplatz 10 oder 15 bedeutet. Jetzt geht es doch nur darum "nicht 18. oder schlechter" zu sein, wobei man gegen 6 Autos als Topteam wirklich nicht verlieren kann. Also das ist echt dappiches Gerede, wenn da ein RB, MGP, Ferrari oder McLaren am Ende Q2 nicht erreichen sollte, dann liegt das doch nicht an der Strecke oder den langsamen Teams.
es geht aber nicht nur um die Topteams, die kommen bestimmt weiter. Aber wenn z.B. Sutil jtezt hängen bleibt, obwohl er bis jetzt immer Top 10 erreicht hat bis auch Barcelona, kann man das wahrscheinlich auf den Verkehr zurückführen...
シ問笑(・д・)

Benutzeravatar
osella
F1-Fan
Beiträge: 91
Registriert: 10.12.2009, 16:09
Wohnort: Seeon/Chiemsee

Re: Geteilte Quali in Monaco?

Beitrag von osella » 13.05.2010, 13:34

Diese Forderung ist absoluter Schwachsinn.
Früher gab es wesentlich mehr Autos,1995 fuhren auch hier in Monaco 26 Autos in der Qualifikation und es gab auch mit Pacific und Forti 4 wesentlich langsamere Autos.
Ausserdem ist die Gefahr der Wettbewerbsverzerrung (Witterung) extrem hoch.
Was mich auch verwundert - es sind immer die gleichen "Memmen" welche sich über die neuen Teams aufregen,hat sich ein Schumacher z.B. schon jemals darüber beschwert.
Aber das ist eben das Problem - die meisten Fahrer in der heutigen Formel 1 sind ein extreme Leistungsdichte in der Formel 1 gewöhnt,so wie es eben in den vergangenen Jahren war.
Mit Ausnahme von Super Aguri 2006 gab es seit Mitte der 90er eben keine richtigen Hinterbänkler mehr.

Antworten