Drivers to watch

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6628
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Drivers to watch

Beitragvon Iceman24 » 17.08.2018, 00:15

Seit letzter Saison bin ich ziemlich begeistert von der Britischen Formel 4. Nicht nur haben die fantastische Rennstrecken, sondern auch tolle Rennen. Momentan ist die Britische F4 meiner Ansicht nach eine der spannendsten Rennserien überhaupt.

Wer mich dieses Jahr wirklich überzeugt ist Kiern Jewiss. Mit 14 Podestplätzen in den bisherigen 21 Rennen führt er momentan die Meisterschaft vor Ayrton Simmons und dem Norweger Dennis Hauger an. Auch die beiden zuletzt genannten könnten in Zukunft stark werden, aber ich denke die brauchen noch etwas mehr Erfahrung. Nimmt mich Wunder wo Jewiss nächstes Jahr fahren wird. Denke er wird den Schritt in die Britische F3 machen.
Bild

Signore_Ferrarista
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 396
Registriert: 31.07.2018, 11:31
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Drivers to watch

Beitragvon Signore_Ferrarista » 17.08.2018, 11:41

Iceman24 hat geschrieben:Seit letzter Saison bin ich ziemlich begeistert von der Britischen Formel 4. Nicht nur haben die fantastische Rennstrecken, sondern auch tolle Rennen. Momentan ist die Britische F4 meiner Ansicht nach eine der spannendsten Rennserien überhaupt.

Wer mich dieses Jahr wirklich überzeugt ist Kiern Jewiss. Mit 14 Podestplätzen in den bisherigen 21 Rennen führt er momentan die Meisterschaft vor Ayrton Simmons und dem Norweger Dennis Hauger an. Auch die beiden zuletzt genannten könnten in Zukunft stark werden, aber ich denke die brauchen noch etwas mehr Erfahrung. Nimmt mich Wunder wo Jewiss nächstes Jahr fahren wird. Denke er wird den Schritt in die Britische F3 machen.

Das ist zwar ein wenig off-topic, aber wo kann man sich denn die Rennen von F2, F3 etc. anschauen?
Speziell F2 fände ich interessant.
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16177
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 17.08.2018, 14:46

Signore_Ferrarista hat geschrieben:Das ist zwar ein wenig off-topic, aber wo kann man sich denn die Rennen von F2, F3 etc. anschauen?
Speziell F2 fände ich interessant.

Gibt diesbezüglich auch eigene Threads, siehe hier
viewforum.php?f=9

Ansonsten F2 läuft auf Sport1+, Highlights auf F1TV ansonsten gibt es nur noch inoffizielle bzw. illegale Kanäle, auf der dir hier keiner eine Auskunft geben darf, weil es gegen die Forenregeln verstößt. F3 hingegen wird Live auf YouTube https://www.youtube.com/channel/UCfAxcQ ... ZY-EjH4Axw gestreamt und läuft teilweise auch auf n-tv.

Iceman24 hat geschrieben:Seit letzter Saison bin ich ziemlich begeistert von der Britischen Formel 4. Nicht nur haben die fantastische Rennstrecken, sondern auch tolle Rennen. Momentan ist die Britische F4 meiner Ansicht nach eine der spannendsten Rennserien überhaupt.

Wer mich dieses Jahr wirklich überzeugt ist Kiern Jewiss. Mit 14 Podestplätzen in den bisherigen 21 Rennen führt er momentan die Meisterschaft vor Ayrton Simmons und dem Norweger Dennis Hauger an. Auch die beiden zuletzt genannten könnten in Zukunft stark werden, aber ich denke die brauchen noch etwas mehr Erfahrung. Nimmt mich Wunder wo Jewiss nächstes Jahr fahren wird. Denke er wird den Schritt in die Britische F3 machen.

Ich hab mir jetzt zumindest mal die Highlights auf YouTube angesehen, zwar sind Zugriffszahlen dort überschaubar, doch es lohnt sich.
https://www.youtube.com/channel/UCMyROh ... CqfeTUndEg

Davon abgesehen wie oft die sich in Kiste fahren, liefern sie wirklich packende Duelle. Hab ich so sonst auch nirgends gesehen, auch wenn das recht wenig über die Qualität des Fahrerfeldes sagt.

Trotzdem die Leute die aus der britischen F4 in den Formel Renault Eurocup aufgestiegen sind, Norris, Fewtrell, Piastri etc. machen sich dort ziemlich gut.
Da kann man annehmen, dass es Simmons, Hauger oder Jewiss ähnlich geht. Wenn sie denn das Budget haben, denn wenn das nicht reicht, dann könnte man auch in Richtung britische F3 aufsteigen. Wobei die eigentlich F4 Autos fahren, so groß ist der Schritt dann nicht. Zumal das Startfeld auch nicht viel größer ist und man nicht groß andere Strecken fährt. Der Schritt in die F3 EM wäre wohl zu groß, aber man weiß nicht welche Möglichkeiten es sonst noch gibt. Zur F3 Euroserie gibt es noch keine Details.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Signore_Ferrarista
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 396
Registriert: 31.07.2018, 11:31
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Drivers to watch

Beitragvon Signore_Ferrarista » 17.08.2018, 16:12

scott 90 hat geschrieben:
Signore_Ferrarista hat geschrieben:Das ist zwar ein wenig off-topic, aber wo kann man sich denn die Rennen von F2, F3 etc. anschauen?
Speziell F2 fände ich interessant.

Gibt diesbezüglich auch eigene Threads, siehe hier
viewforum.php?f=9

Ansonsten F2 läuft auf Sport1+, Highlights auf F1TV ansonsten gibt es nur noch inoffizielle bzw. illegale Kanäle, auf der dir hier keiner eine Auskunft geben darf, weil es gegen die Forenregeln verstößt. F3 hingegen wird Live auf YouTube https://www.youtube.com/channel/UCfAxcQ ... ZY-EjH4Axw gestreamt und läuft teilweise auch auf n-tv.

Vielen Dank mein Lieber :thumbs_up:
Bild

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6628
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Drivers to watch

Beitragvon Iceman24 » 17.08.2018, 22:56

Signore_Ferrarista hat geschrieben:
scott 90 hat geschrieben:
Signore_Ferrarista hat geschrieben:Das ist zwar ein wenig off-topic, aber wo kann man sich denn die Rennen von F2, F3 etc. anschauen?
Speziell F2 fände ich interessant.

Gibt diesbezüglich auch eigene Threads, siehe hier
viewforum.php?f=9

Ansonsten F2 läuft auf Sport1+, Highlights auf F1TV ansonsten gibt es nur noch inoffizielle bzw. illegale Kanäle, auf der dir hier keiner eine Auskunft geben darf, weil es gegen die Forenregeln verstößt. F3 hingegen wird Live auf YouTube https://www.youtube.com/channel/UCfAxcQ ... ZY-EjH4Axw gestreamt und läuft teilweise auch auf n-tv.

Vielen Dank mein Lieber :thumbs_up:


Mit Google kann man aber schnell solche Live-Stream Seiten finden. Die Britische F4 läuft übrigens im Rahmenprogramm der BTCC jeweils auf ITV4. Auf der BTCC Seite kann man jeweils den Zeitplan der Rennen anschauen.

scott 90 hat geschrieben:Ich hab mir jetzt zumindest mal die Highlights auf YouTube angesehen, zwar sind Zugriffszahlen dort überschaubar, doch es lohnt sich.
https://www.youtube.com/channel/UCMyROh ... CqfeTUndEg

Davon abgesehen wie oft die sich in Kiste fahren, liefern sie wirklich packende Duelle. Hab ich so sonst auch nirgends gesehen, auch wenn das recht wenig über die Qualität des Fahrerfeldes sagt.



Irgendwie scheint meiner Ansicht nach das in der Britischen F4 verwendete Chassis besseer zu funktionieren als das in der ADAC F4. Auch wenn ich die ADAC F4 mag, sind die Rennen doch insgesamt deutlich zahmer als die der Britischen F4. Zumindest sind die Rennen normalerweise fast mit Moto3 Rennen zu vergleichen. Die hängen wirklich extrem im Windschatten und fahren sehr agressiv gegeneinander. Kann natürlich auch sein, dass dies aufgrund der old school Strecken im Kalender (Thruxton, Croft, Knockhill, Brands Hatch, Rockingham, etc.) der Fall ist. Schliesslich sind die doch etwas enger und man muss sich mit mehr Gewalt am Vordermann vorbeidrücken.
Bild

Jared
Streckenposten
Beiträge: 141
Registriert: 09.10.2016, 12:27

Re: Drivers to watch

Beitragvon Jared » 09.09.2018, 19:00

Ich weis nicht ob das hier der richtige Thread dafür ist, aber Mick Schumacher hat am Wochenende alle 3 Rennen in der Formel 3 gewonnen und ist nur noch 3 Punkte hinter dem führenden Ticktum. Insgesamt hat er 6 der letzten 10 Rennen gewonnen.

So viel zu der Kritik mancher das der Junge vor allem von seinem Namen lebt. Das haben zuvor nur Ocon, Verstappen und erstaunlicherweise Stroll in der Formel 3 geschafft alle Rennen an einem Wochenende zu gewinnen.

Man darf gespannt sein ob er jetzt sogar noch den Titel holt. Das Momentum hat er jedenfalls auf seiner Seite.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16177
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 09.09.2018, 22:24

Ja der Thread ist durchaus richtig, es gäbe zwar noch den Thread zur F3 viewtopic.php?f=9&t=47449&start=60 aber es passt auch hier.

Und wie das immer so ist, wenn du das Momentum erstmal hast, dann verstummt die Kritik fast automatisch. Selbst wenn sie manch einer grundsätzlicher gemeint haben mag. ;)
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16177
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 25.11.2018, 22:37

Weil mit dem Abu Dhabi Wochenende nun quasi auch die Motorsportsaison 2018 quasi beendet ist, würde ich wieder einen Rückblick wagen
und fünf Nachwuchsfahrer nennen, die mich in diesem Jahr am meisten überzeugt haben.

:arrow: George Russell
Da er sein Formel 1 Cockpit schon sicher hat ist seine Wahl realtiv offensichtlich, dazu war es auch nicht von Belang ob er nun die F2 Meisterschaft gewinnen konnte oder nicht. Es spricht für ihn, dass er daran keinen Zweifel ließ und im Hauptrennen von Abu Dhabi nach Pole Position, die Saison mit Sieg und
Titel standesgemäß beenden konnte. Er ist eine klasse Saison gefahren, Konkurrenten wie der neue McLaren Pilot Lando Norris aber auch erfahrene F2 Piloten wie Alex Albon, Nyck de Vries oder Artem Marklov hatten keine Chance ihn zu schlagen.

Dabei fing die Saison gar nicht so gut an, da schien es fast so als würde Norris da weiter machen wo er in der F3 aufgehört hat. Doch unter umgekehrten Vorzeichen, ging ihm gegen Ende die Luft aus, während Russell zulegen konnte. Nachdem Probleme mit dem Auto und der Kupplung, nicht nur bei ihm.
Es folgte aber ein Sieg in Barcelona nur bis ihm in Monaco während der Aufwärmrunde des Trainings der Motor hochging.
Danach lief besser, es folgten zwei weitere Siege und Podien, zum Schluss reichte es in solide Ergebnisse und Siege in den Sprintrennen um den Vorsprung weiter auszubauen. Die Saison war nicht so spektakulär wie bspw. die von Leclerc letztes Jahr, dafür hatte er aber auch die namhaftere Konkurrenz.
Quasi umgekehrt zu dem, wie ich die GP3 Titel der beiden einschätzen würde.

Neben der F2 hat er mit seinem "Rundenrekord" in Ungarn auf sich aufmerksam gemacht, was, wie Carlos Sainz in einem Podcast erwähnt hat, nicht so unerheblich ist. Das sieht sozusagen alles nach einer blühenden Zukunft aus, die keineswegs so abgemacht schien. In der F3 EM wirkte er durchaus schnell, aber unter den Umständen war es wahrscheinlich schwierig so zu glänzen, um sich weniger Sorgen um die Zukunft zu machen. Dabei wird vermutlich unterschätzt,
was er sozusagen als best of the rest, hinter Prema mit Hitech geleistet hat.

Und so war es an Toto Wolff sich seiner anzunehmen. Man kann von ihm und seinen Aussagen ja halten was man will, aber bei der Auswahl seiner Junioren hat er bislang ein gutes Näschen bewiesen. Man mag zwar spotten, er nehme vor allem das was der Markt übrig lässt, aber der Erfolg zeigt wohl eher, dass er sich dem annimmt was andere übersehen. Wir werden sehen wie weit das in diesem Fall führt, die F1 ist immer nochmal eine ganz andere Herausforderung.



:arrow: Alexander Albon

Ob er nun für Toro Rosso fahren wird oder nicht spielt für die Beurteilung erstmal keine Rolle, wobei dieser Hick-Hack schon seltsam wirkt. Als er verfügbar war und sicher sofort auf ein Angebot von RB eingegangen wäre bestand kein Interesse an ihm.
Als er dann für eDAMS Formel e fahren sollte kam dann doch eine Offerte und als es schon nach einer Einigung aussah, wurde die Bekanntgabe des Fahrers neben Kvyat auf nach Abu Dhabi vertagt. Womit Albon, der wohl den Formel e Test ausgelassen hat um mit RB zu verhandeln, doch wieder auf der Startliste für das erste Fe Rennen auftauchte.

Daraus wird wohl keiner schlau, auch wenn er durchaus das erste Fe Rennen ohne Interessenskonflikt bestreiten kann, fehlt da eine klare Linie. Was vielleicht auch an seinen Saisonstart in der F2 erinnert. DAMS hat ihn lange nicht bestätigen wollen, was ungewöhnlich schien, da er trotzdem alle Tests bestritten hatte.
Es schien auch nicht als gäbe es Ambitionen ihn zu ersetzen, scheinbar hatte er keinen Sponsor gefunden und am Ende soll ihm Paul Driot (DAMS Teamchef) entgegen kommen sein. Wohl nicht zum ersten Mal, wie Romain Grosjean ebenfalls in einem Podcast bekannte. Schwer zu sagen wie sehr ihn das beeinflusst hat, der Saisonstart war dafür in Ordnung, beim Chaos in Baku behielt er den Durchblick plus Nerven und gewann das Hauptrennen.
Darauf folgte ein Horrorwochenende in Monaco, von Pole gestartet (die dritte in Folge) wollte er in einer SC Phase in letzter Sekunde die Box ansteuern und wurde dabei vom Verfolger de Vries in der Boxeneinfahrt umgedreht. Weitere technische Probleme in le Castellet sorgten auch für Null Punkte, womit er eine Aufholjagd starten musste. Die gelang eindrucksvoll mit konstanten Ergebnissen und drei Siegen, so war er am Ende sogar noch möglich Russell in Abu Dhabi den Titel zu entreißen.
Was ihm nicht gelang und es passt irgendwie zu den letzten Entwicklungen, dass er und sein Teamkollege am Start beide ihren Motor abwürgten. Am Ende hat ihn Norris den Vizetitel sogar noch entreißen können. Dies ist aber nur eine Momentaufnahme und ändert nichts an meinem Urteil.

Ähnlich wie bei Russell war seine Karriere zwischenzeitlich auch ins Stocken geraten, er flog gleich in seiner ersten Formelsportsaison aus dem RB Programm.
Was von den Resultaten durchaus berechtigt war, denn seine erste Eurocup Saison war verheerend (Platz 38). Immerhin war es ihm möglich weiter zu machen, zwei Jahre später schloss er die selbe Serie als Dritter ab. (Es war seine erste Saison unter thailändischer Flagge)
Mit dem letzten Rest des Lotus Motorsportsponsorings ging es dann in die F3, wo er durchaus immer wieder positiv auffallen konnte, aber bedenkt man die Umstände war es trotzdem überraschend, dass er ein Jahr später in der GP3 sich als schärfster Rivale von Charles Lecerc profilieren konnte.
In der F2 gelang ihm das nicht ganz, was vielleicht auch daran lag, dass er sich mitten in der Saison das Schlüsselbein gebrochen hatte. Was ihn zwar nur ein Rennwochenende aus dem Auto hielt, aber sicher Einfluss auf seine Ergenisse hatte. Die wurden auch schlechter und er konnte Leclerc auch nicht mehr folgen.

Um den Exkurs abzuschließen, von den Ergebnissen mag man vielleicht doch zweifeln, ob er ein F1 Cockpit wirklich verdient hätte. Dme würde ich widersprechen
es kommt auch darauf an wie die Ergebnisse zustande kommen. Abgesehen von seiner GP3 Saison hatte er auch nie die Möglichkeit sich unter optimalen Umständen beweisen zu dürfen. Er ist nicht ohne Fehl und Tadel aber durchaus ein spannendes Talent.
Wer vermag da zu sagen, ob es ein anderer eher verdient hätte?




:arrow: Dan Ticktum
Sein Name ist sicher ein Reizthema, besonders weil er von vielen nur oder vor allem auf einen Vorfall aus dem Jahre 2015 und seiner Instagramposts reduziert wird. Zwar ist mir die unfaire Aktion aus 2015 durchaus bekannt und die wurden meiner Ansicht auch angemessen bestraft, doch wenn eine Strafe verbüßt wurde, dann verdient der "Delinquent" meiner Meinung auch eine zweite Chance. Völlig egal wie sympathisch ich die Person finde.

Er scheint diese zweite Chance auch zu nutzen, und anders als man vermuten würde fährt er alles andere als unsauber oder übermäßig aggressiv. Er ist allerdings durchaus schnell, als ihm RB die Chance für ein Comeback gab, hat er sich stetig verbessert. Im Haifischbecken des Renault Eurocups gehörte er zu den besten Neulingen, selbst wenn es lange nicht reichte um den Titel zu kämpfen. Das sollte sich in der F3 ändern. Als Rookie konnte er sofort an das anknüpfen, was Joel Erikson im Jahr zuvor, als quasi sein Vorgänger im Motopark Team geleistet hatte. Und zwar um Siege und den Titel zu kämpfen.
Und er hatte Prema auch am Rande der zweiten Niederlage in Folge, nachdem Lando Norris ihre Serie reißen lies. Doch es kam anders, weil ein wohl bekannter Name eine Serie starten konnte. Mit Unterstellungen hat er sich keinen Gefallen getan, ließe er nur seine Leistung sprechen wäre das deutlich genug.

So wie dann in Macau, im letzten Jahr hatte er den Sieger eher noch geerbt. Aber diesesmal trat er sehr souverän auf und ließ wenig Zweifel daran dieses Rennen zu gewinnen. Selten habe ich eine so souveräne Vorstellung dort erlebt. Aber das ist nur ein Rennen und es muss weiter gehen.
Wo genau ist noch nicht klar, bereit für die F1 ist er nicht, auch wenn das bei RB nicht immer eine Rolle spielt. Scheinbar kokettiert RB mit einem breiten Engagement in der Super Formula, passend zum neuen Motorenpartner und wohl auch zu einem besseren Preisleistungsverhältnis.
Vorher darf er aber doch noch ein F2 Auto testen, RB gibt sich da etwas nebulös, mal sehen was passiert wenn sich der Nebel lichtet.



:arrow: Mick Schumacher

Kommen wir nun zu dem Grund, warum Dan Ticktum nicht F3 Meister werden konnte und einem wohlbekannten Nachnamen. Man könnte jetzt Nico Rosberg zitieren, und darauf verweisen, dass der Name/Vater viele Türen öffnet aber man immer noch selbst durchgehen muss. Und da unterscheidet sich Mick auch nicht groß
von Söhnen und Töchtern aus wohlhabenden Familien, egal in welchem Bereich. Aber hier kommt noch hinzu, dass es sich um den Sohn einer Rennsportlegende handelt. Und die haben es sicher nicht nur einfach, gerade wenn die Latte sehr hochliegt, da wird es mitunter schon unmöglich den Ansprüchen gerecht zu werden.

Vielleicht hat er dies auch gespürt, in jedem Fall sah er sich einem ganz anderen Scheinwerferlicht ausgesetzt als viele seiner Kollegen. Und da wurden auch schnell Stimmen laut, die seine Leistungen anzweifelten, nicht zu unrecht, denn es lief im ersten Jahr der F3 sicher nicht entsprechend. Selbst wenn man keine überzogenen Erwartungen an ihn hatte und auch die zweite Saison fing nicht gut an. Zumindest wenn man sich ansah, was seine Teamkollegen alles
hinbekamen. Er hingegen wartet bis in Spa auf seinen ersten Sieg. Ab dann ging es aber so richtig los, eine vermutlich noch nie dagewesen Aufholjagd wurde gestartet er war eigentlich nicht mehr wirklich in Reichweite des Führenden, holte aber Sieg um Sieg auf. Er lag zuvor gerade noch in den Top zehn, bis er dann mit fünf Siegen in Folge bis an die Spitze durchmarschierte. Den Vorsprung durch weiter ausbaute und souverän Meister wurde.

Beeindruckend ohne Frage, wohin das noch führen wird muss man sehen. Anders als bei den oben genannten Fahrern bestand hier wahrscheinlich nie in Frage, ob die Finanzierung für die Folgesaison gesichert ist. Aber der Druck wird auch nicht kleiner, besonders wenn so getan wird als bestünde gar kein Zweifel mehr, es am Ende in die F1 zu schaffen. Dabei wird nie versucht sich in seine Perspektive hineinzuversetzen. Will er es denn um jeden Preis schaffen? Er wird
sich ja kaum zur Zirkusnummer degradieren lassen, wenn dann wird er auch vorne mitfahren. Dazu muss er das fortsetzen was er angefangen hat.
Am logischsten wäre eine Aufstieg in die F2, zusammen mit Prema, die sicher ein gutes Paket bereitstellen können. Aber das wird man sehen müssen, er hat sicherlich die Möglichkeit in Post Saisontest in Abu Dhabi einiges auszuprobieren.



:arrow: Christian Lundgaard

Jahrgang 2001 ist der junge Däne, der diese Saison zu den Entdeckungen des Renault Eurocups gehört. Er fuhr in seiner ersten Saison dort sogar gleich um
den Titel mit. Hätte am Ende sogar reichen können, aber in Hockenheim hatte er einen Doppelausfall zu beklagen. Den ersten mutmaßlichen Aufhängungsschaden im Getümmel könnte man auf einen zu ungestümen Fahrstil schieben, während der Verlust des Vortriebs in Führung liegend in Rennen 2, sicher mehr als unglücklich war.
Das zeigt er hätte den Titel durchaus auch gewinnen können, was ihn mit Sicherheit erwähnenswert macht.

In so einem frühen Stadium sagt dies natürlich noch wenig über einen Fahrer aus, ich erinnere an Sacha Fenestraz, der Titelträger des Eurocup aus dem letzten Jahr.
Mit einem guten Macau Ergebnis hat er seine Saison etwas gerettet, aber die F3 Leistungen waren sonst eher durchwachsen. Und sofort spricht man nicht mehr so laut über ihn. Beide haben im Übrigen gemein, dass sie Teil des Renault Programms sind. Womit auch hier der Aufstieg gesichert scheint, denn selbst wenn Lundgaards Vater ein ehemaliger Rally Fahrer ist, scheint mir die Finanzierung längst nicht so klar wie bei anderen. Es ist also sicherlich
weiterhin Leistung gefragt, bspw. bei einem Aufstieg in die neue F3 Meisterschaft im Rahmen der F1. Vielleicht erinnert sich dann der ein oder andere schon von diesem Fahrer gehört zu haben.





So das wars, teilweise etwas ausführlich auch wenn ich tatsächlich versucht habe mich kurz zu halten. Grundsätzlich hätte ich auch andere Fahrer nennen können, zum Beispiel wurde dieses Jahr keiner aus der GP3 genannt. Was daran liegt, dass ich die Serie zum einen kaum verfolgt habe und mich auch die Resultate noch vom Hocker hauen. In der F3 waren sicher auch Jüri Vips (neuer RB Junior), Shvartzman und Armstrong (beide Ferrari Junioren) interessant, aber andere
waren eben besser. Genauso ging es mir bei Lando Norris und im Gegensatz zu Yifei Ye und dem Meister des Eurocups, Max Fewtrell, hat Lundgard einfach den prägnanteren Eindruck hinterlassen. Aber diese Liste war immer subjektiv.

Wo wir gerade davon reden, ich habe diese mal wieder aktualisert. Und einige aussortiert, denn Hartley wird eine Ausnahme bleiben. Am Ende bleiben nur noch ein paar Namen übrig von denen es wahrscheinlich auch keiner mehr schaffen wird. Erstaunlich ist wie lange sich Diego Menchaca sowohl im Escuderia Telmex Programm hält ohne wirklich vorran zu kommen.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
motorsportfan88
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4793
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Drivers to watch

Beitragvon motorsportfan88 » 26.11.2018, 22:58

@Scott 90
Auf Russel bin ich richtig gespannt, dem traue ich richtig was zu.

Ticktum und Schumi müssen sich erstmal in der F2 beweisen, das wird auch gut nächstes Jahr.

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6628
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Drivers to watch

Beitragvon Iceman24 » 27.11.2018, 00:02

motorsportfan88 hat geschrieben:@Scott 90
Auf Russel bin ich richtig gespannt, dem traue ich richtig was zu.

Ticktum und Schumi müssen sich erstmal in der F2 beweisen, das wird auch gut nächstes Jahr.


Ich nehme an, Ticktum werden wir in der Super Formula sehen. Ich glaube nicht, dass wir ihn full time in der F2 sehen werden nächstes Jahr. Aber noch ist ja nichts klar dazu.
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16177
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 27.11.2018, 21:02

Iceman24 hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:@Scott 90
Auf Russel bin ich richtig gespannt, dem traue ich richtig was zu.

Ticktum und Schumi müssen sich erstmal in der F2 beweisen, das wird auch gut nächstes Jahr.


Ich nehme an, Ticktum werden wir in der Super Formula sehen. Ich glaube nicht, dass wir ihn full time in der F2 sehen werden nächstes Jahr. Aber noch ist ja nichts klar dazu.

Schumacher fährt ja schonmal F2, wobei ich mich schon frage ob das so clever ist, Geleal als möglichen Teamkollegen ist dann vielleicht doch ein Nachteil. Oder auch nicht, wird man sehen.

Das Gerücht zu Ticktum steht schon weiter oben, Red Bull und Honda planen zumindest schon mal fest mit Makino (Nakajima) und Fukuzumi (Dandelion) dort. Zudem fiel der Name Lucas Auer und eben der von Ticktum was weitere "Red Bull" Autos, wobei der Auer bei Motorpark B-MAX im Gespräch sein soll und Ticktum als zweiter Mugen Pilot.
Siehe hier
https://www.motorsport.com/super-formul ... a/3216718/

Ticktum durfte jetzt schon beide Autos testen und wird sicher auch seine Präferenz geäußert haben, aber RB argumentiert mit den Kosten. Was in meinen Augen etwas vorgeschoben ist, da ein weiteres Problem wäre ein konkurrenzfähiges Team zu finden. Prema scheint ja schon besetzt, ähnlich wie die anderen Topcockpits bei ART, Russian Time (Virtuosi), DAMS, Charouz (sowieso Ferrari/Alfa/Sauber Lager), Carlin.

Da hätte man sich womöglich früher darum kümmern müssen denn Arden, Trident, MP oder Campos sind da längst nicht so attraktiv. Einziger Nachteil, bei der Super Formula fährt er deutlich weniger Rennen, was aber dazu führen könnte, dass er bei Gelegenheit hier und da reinschnuppern darf.

Kurios ist ja auch, Honda holt zwei ihrer Junioren heim in die Super Formula, schickt aber Matsuhsita zurück in die F2. Was zwar dessen Wunsch entspricht aber das hätte sie ja nicht machen müssen. Generell sind ja auch alle Honda Junioren Kandidaten für ein Toro Rosso Cockpit in der Zukunft, wobei ich mach da schon frage. Ab wann RB einen Japaner nimmt, irgendwie ist da die Superlizenzregelung für sie doch ganz gut. So kommen sie bisher noch nicht in Verlegenheit :P
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5632
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Drivers to watch

Beitragvon RedBull_Formula1 » 29.11.2018, 09:36

Soweit ich weiß sind nur Prema und ART bereits besetzt. Bei DAMS ist noch niemand bestätigt worden. Bei Carlin nur Matshushita. Würde mich nicht wundern, wenn Ticktum dort unterkommt.

Schumacher muss Gelael schlagen. Schon im ersten Jahr. Gelael ist mit der schlechteste Fahrer in der F2... Nur der Geldbeutel stimmt.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16177
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Drivers to watch

Beitragvon scott 90 » 29.11.2018, 22:21

RedBull_Formula1 hat geschrieben:Soweit ich weiß sind nur Prema und ART bereits besetzt. Bei DAMS ist noch niemand bestätigt worden. Bei Carlin nur Matshushita. Würde mich nicht wundern, wenn Ticktum dort unterkommt.

Das würde ich nach der Meldung bezweifeln.
https://www.autosport.com/f2/news/14041 ... gn-in-2019

Lag in der Luft aber generell muss man sagen, da sich jetzt bei fast allen Topteams die Millionärs bzw. Milliardärssöhne tummeln, ist es irgendwo auch kein Wunder, wenn sich gerade RB nach Alternativen umsieht.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW


Zurück zu „Paddock“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste