Stallorder bei Renault??

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2006 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Beitrag von Argestes » 13.10.2006, 19:41

Gutfreund hat geschrieben:ihr könnt es nennen wie ihr wollt.
in endeffekt kommt es immer wieder auf das selbe ergebniss raus.
die FIA lässt das ganze nun durch ihr verbot nur "schöner" aussehen bzw. "verpacken" :lol:
Wieso denn? Dia FIA hat mit diesem Verbot das erreicht, was sie wollte. Es wird kein Österreich 2002 mehr geben. Darum ging es. Derartige Eingriffe sind nicht mehr möglich.

Es war ja nicht Sinn der Sache jeglichen taktischen Spielraum der Teams zunichte zu machen.

Dass eben wegen dieses Verbotes so viele Leute überempfindlich reagieren, beim kleinsten Verdacht gleich lauthals "Stallorder" schreien und mehr verbieten möchten als wirklich verboten ist, das ist eine Nebenerscheinung die sich eben nicht abstellen läßt.

Langsam kommt's mir vor wie die "In dubio pro reo"-Diskussionen nach Monaco. Da sind auch ständig Leute aufgetaucht, die auf eine Regel gepocht haben, die sie völlig falsch verstanden hatten...
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

F1-Fan

Beitrag von F1-Fan » 13.10.2006, 20:21

Argestes hat geschrieben:
Gutfreund hat geschrieben:ihr könnt es nennen wie ihr wollt.
in endeffekt kommt es immer wieder auf das selbe ergebniss raus.
die FIA lässt das ganze nun durch ihr verbot nur "schöner" aussehen bzw. "verpacken" :lol:
Wieso denn? Dia FIA hat mit diesem Verbot das erreicht, was sie wollte. Es wird kein Österreich 2002 mehr geben. Darum ging es. Derartige Eingriffe sind nicht mehr möglich.

Es war ja nicht Sinn der Sache jeglichen taktischen Spielraum der Teams zunichte zu machen.

Dass eben wegen dieses Verbotes so viele Leute überempfindlich reagieren, beim kleinsten Verdacht gleich lauthals "Stallorder" schreien und mehr verbieten möchten als wirklich verboten ist, das ist eine Nebenerscheinung die sich eben nicht abstellen läßt.

Langsam kommt's mir vor wie die "In dubio pro reo"-Diskussionen nach Monaco. Da sind auch ständig Leute aufgetaucht, die auf eine Regel gepocht haben, die sie völlig falsch verstanden hatten...
Ich glaube ich habe schon einmal gepostet, was das Verbot der Stallorder heißt. Es darf kein Fahrer auf der Piste zurückgepfiffen werden, sprich nach der Maßgabe Jean Todt "Let Michael pass for the Championchip". Solche oder ähnlich Maßnahmen sind klar verboten.

Nicht verboten ist Teamtaktik, welche ja klar festgelegt ist, meist vor dem Rennen. Wenn so etwas verboten wäre, glaube ich kaum, dass Ross Brawn sich hinstellen würde und vor dem Premieremikrofon, ghanz deutrlich sagt, dass Massa Michael vorbeilassen wird.

Nur weil man möchte, dass Renault bestraft wird, heißt es nicht, dass solche taktischen Varianten verboten sind.

Argestes hat völlig Recht.

@ Argestes,

waren unsere erklärungsversuche wegen der "In dubio pro reo" Regel nicht auch amüsant :lol: :?:

Gutfreund
Testfahrer
Beiträge: 824
Registriert: 15.03.2006, 16:36

Beitrag von Gutfreund » 14.10.2006, 11:34

Argestes hat geschrieben:
Gutfreund hat geschrieben:ihr könnt es nennen wie ihr wollt.
in endeffekt kommt es immer wieder auf das selbe ergebniss raus.
die FIA lässt das ganze nun durch ihr verbot nur "schöner" aussehen bzw. "verpacken" :lol:
Wieso denn?
ganz einfach, weil am ende bei den teams, die um den titel kämpfen immer , wenn machbar, der titelanwärter die meist mögl. pkt holen muss.
ob durch taktik oder solch "frecher" stallorder, wie einst in östereich, ist, in betracht auf das ergebniss, am ende gleich.
"jacke wie hose"
es sieht eben nur "schicker" aus .
Realisten sollten das verstehen. :wink:

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Beitrag von Argestes » 14.10.2006, 13:02

@ F1-Fan

Ich fand das hartnäckige Ignorieren der Erklärungsversuche, das recht viele Leute an den Tag gelegt haben eher anstrengend. Und die Auffassung die so mancher von diesem Grundsatz hatte, zusammen mit den Folgen, die daraus resultieren würden, hat meine Nackenmuskulatur durch massives Kopfschütteln ja schon fast auf F1-Fahrer-Niveau anschwellen lassen. :wink:

@ Gutfreund

Etwas kurzsichtig betrachtet. Eigentlich ist der Unterschied, den dieses Verbot ausmacht sehr groß. Ohne dieses muss ein Fahrer keine eigenen Entscheidungen mehr treffen. Auch komplexe Situationen können von der Box gesteuert werden.
Jetzt kann man eine Taktik vorgeben und die Fahrer müssen selbst entscheiden, wie sie in einer gegebenen Situation reagieren.

Es ist ja nicht so, dass immer die beiden Teamkollegen direkt hintereinander liegen und der Fahrer selbst alles unmittelbar sieht, was für die Strategie des Teams relevant ist.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Gutfreund
Testfahrer
Beiträge: 824
Registriert: 15.03.2006, 16:36

Beitrag von Gutfreund » 14.10.2006, 15:45

Argestes hat geschrieben: @ Gutfreund

Etwas kurzsichtig betrachtet.
nicht kurzsichtig, sondern realistisch. :wink:

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Beitrag von Argestes » 14.10.2006, 19:31

Gutfreund hat geschrieben:
Argestes hat geschrieben: @ Gutfreund

Etwas kurzsichtig betrachtet.
nicht kurzsichtig, sondern realistisch. :wink:
Sofern man über wesentliche Dinge hinwegsieht und nur den einen Aspekt betrachtet, dass ein Team einen Fahrer beim Kampf um den Titel unterstützt mag das stimmen.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Gutfreund
Testfahrer
Beiträge: 824
Registriert: 15.03.2006, 16:36

Beitrag von Gutfreund » 14.10.2006, 19:49

Argestes hat geschrieben: Sofern man über wesentliche Dinge hinwegsieht und nur den einen Aspekt betrachtet, dass ein Team einen Fahrer beim Kampf um den Titel unterstützt mag das stimmen.
*moep* nein das wesentl. für ein team ist es den wm titel , sowohl fahrer wie teamtitel, zu holen.
insofern lasse ich eher das unwesentl. aussen vor. ;)
was allein zählt sind pkt bzw der titel ... u auf genau das stütz ich meine aussagen. 8)

Antworten