Handfestes zum Weltgeschehen

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25517
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 08.07.2019, 19:46

Momentchen mal, bevor das hier völlig abgleitet.

Das Originalvideo, dass der komische kleine Sellner hier verwurstet, ist von Frontex selbst. Aufgenommen von einer Frontex-Drohne und nix mit fake news/Verschwörungen.

Es zeigt die perfiden und perversen Mechanismen, mit denen die Schlepper arbeiten. Man verspricht den Menschen schnelle Rettung, nachdem man ihnen Tausende Euro abgenommen hat, setzt sie in internationalen Gewässern in möglichst billigen Booten aus und macht sich vom Acker. Natürlich ist das überhaupt nur mit NGOs möglich, die vor Ort "kreiseln" und selbstverständlich mit den Schleppern in Verbindung stehen. Zumindest seit man Sophia eingestellt hat.

Dass man sich darüber nicht mehr aufregt als über den identitären Kleingeist Sellner ist leider auch symptomatisch. Gibt es keine "Abnehmer" dann gibt es auch diese Boote nicht. Die Flüchtenden sind nicht blöd und meistens gut vernetzt. Die Flucht über das Mittelmeer muss ein Ende haben, sonst hört das Sterben nie auf.
Bild

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12017
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Plauze » 08.07.2019, 20:37

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Momentchen mal, bevor das hier völlig abgleitet.

Genau, Momentchen mal. Weisen wir nochmal kurz auf Selbstverständlichkeiten hin.

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Das Originalvideo, dass der komische kleine Sellner hier verwurstet, ist von Frontex selbst. Aufgenommen von einer Frontex-Drohne und nix mit fake news/Verschwörungen.

Es zeigt die perfiden und perversen Mechanismen, mit denen die Schlepper arbeiten.

Nichts anderes habe ich geschrieben.
Dass den Schlepperbanden das Handwerk gelegt werden muss, ist nicht Fake News, aber eben auch nicht Breaking News made by Sellner, sondern gesunder Menschenverstand.
Komisch, dass noch kein Rechtsaußenpolitiker, nicht Strache, nicht der neue Liebling der Identitären Salvini, nicht Gauland, nicht Orban, nicht Le Pen, einen schlüssigen und durchdachten Plan vorgelegt hat, wie man das bewerkstelligen kann.
Und bitte komm jetzt nicht damit, dass es bereits eine Lösung wäre, den NGOs zuerst das Handwerk zu legen und sie keinen Hafen an der Mittelmeerküste der EU mehr anlaufen zu lassen. Das hat nicht mehr Humanität (wie von Sellner und Co. postuliert) zur Folge, sondern mehr Tote.

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Natürlich ist das überhaupt nur mit NGOs möglich, die vor Ort "kreiseln" und selbstverständlich mit den Schleppern in Verbindung stehen. Zumindest seit man Sophia eingestellt hat.

Jetzt müsste eigentlich ein handfester Part kommen, in dem du Belege für die Behauptung lieferst, dass die NGOs mit den Schleppern in Verbindung stehen.

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Dass man sich darüber nicht mehr aufregt als über den identitären Kleingeist Sellner ist leider auch symptomatisch. Gibt es keine "Abnehmer" dann gibt es auch diese Boote nicht. Die Flüchtenden sind nicht blöd und meistens gut vernetzt. Die Flucht über das Mittelmeer muss ein Ende haben, sonst hört das Sterben nie auf.

Die Flucht wird kein Ende haben, sondern wir haben erst ihren Anfang gesehen, und zwar völlig unabhängig von der Tätigkeit der NGOs. Nun wird mancher argumentieren: Ja, gut, dann rettet sie halt eben aus ihrer Seenot, aber dann bringt sie möglichst auf direktem Wege nach Nordafrika zurück. Das klingt so lange vernünftig, bis man weiß, was für Zustände in den nordafrikanischen Flüchtlingslagern herrschen.
Die Europäische Union trägt für all das, den ganzen Komplex, eine Mitverantwortung, nicht nur dafür, dass NGOs den Flüchtenden auf den letzten Metern das Leben retten. Es mag schon sein, dass die Aufnahme von Flüchtenden via Seenotrettung zu den Pull-Faktoren für die Migration übers Mittelmeer gehört. Es ist aber nur ein Faktor, der ganz am Ende einer langen Kette steht, in die wie gesagt die EU, wenn sie denn wollte, verantwortungsvoll hineinwirken könnte, bevor sie sich mit der allerletzten Konsequenz eines langen Problemkomplexes befasst, nur weil das so schön einfach ist und man damit prima Stimmen am rechten Rand einfangen kann.
Wenn die NGOs weg sind, hört das Sterben und das Elend trotzdem noch nicht auf. Es ist dann nur verlagert und lässt sich leichter verdrängen, wie es der EU ja auch schon ganz formidabel auf der Balkan-Route gelungen ist.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13726
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon turbocharged » 08.07.2019, 20:37

Einfach nach australischem Vorbild:
Alles und jeden abfangen und zurückschicken. Dann versuchen sie es irgendwann auch gar nicht mehr.

Und was machen die Volltrottel im Moment? Sammeln sie ein paar Kilometer entfernt von der afrikanischen Küste auf, und schippern sie dann ein mal quer über das Mittelmeer. Starker Plan. Die ganzen Schlepper gehören alle eingebuchtet. Und die Rackete gehört ganz klar dazu.

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12017
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Plauze » 08.07.2019, 21:59

turbocharged hat geschrieben:Einfach nach australischem Vorbild:
Alles und jeden abfangen und zurückschicken. Dann versuchen sie es irgendwann auch gar nicht mehr.

Der Vollständigkeit halber:
1. Es versuchen dennoch auch weiterhin Flüchtlinge, per Boot nach Australien zu kommen.
2. "Zurückschicken" ist ein Wort mit Interpretationsspielraum, denn die abgefangenen Flüchtenden werden in Internierungslagern in Nauru und Papua-Neuguinea untergebracht, unter grottenschlechten humanitären Bedingungen - darunter Kinder, die als Folge z.T. unter schwersten psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Suizidgedanken leiden.
Ein super Vorbild :thumbs_up:
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6376
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 09.07.2019, 10:19

turbocharged hat geschrieben:. Die ganzen Schlepper gehören alle eingebuchtet. Und die Rackete gehört ganz klar dazu.


Erst einmal sind die Flüchtlinge trotzdem in Seenot.
Rettung aus Seenot wurde ja schon mal ausgesetzt und zwar vom österreichischen Obernazi und seinem Erfüllungsgehilfen Dönitz. Der hätte dafür eigentlich auch für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt gehört.
So etwas braucht heute kein Mensch mehr.
Unsere tolle EU, seit Jahren lassen sie Italien mit dem Problem allein und dann wundert man sich, wenn dort national populistisches Gesocks gewählt wird.
Man müsste endlich einmal anfangen und zwar damit, dass man die Asylanträge in Botschaften der Herkunftsländer stellen kann. :silent:
Danke Legende ***

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13726
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon turbocharged » 09.07.2019, 21:32

Plauze hat geschrieben:1. Es versuchen dennoch auch weiterhin Flüchtlinge, per Boot nach Australien zu kommen.

Aber nicht mehr ansatzweise so viele. Und genau so wäre es auch im Mittelmeer. Aber wenn man die "Rettung" automatisch mit einem Ticket nach Europa verbindet, werden es ganz sicher weniger. Wir müssen nur ganz fest daran glauben.

Plauze hat geschrieben:2. "Zurückschicken" ist ein Wort mit Interpretationsspielraum, denn die abgefangenen Flüchtenden werden in Internierungslagern in Nauru und Papua-Neuguinea untergebracht, unter grottenschlechten humanitären Bedingungen - darunter Kinder, die als Folge z.T. unter schwersten psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Suizidgedanken leiden.
Ein super Vorbild :thumbs_up:

Zurück dahin wo sie losgefahren sind. Man spart sich sogar die Reise über das Mittelmeer, weil man sie so oder so direkt an der afrikanischen Küste aufgregriffen hätte. Tut man auch noch was für die Umwelt. Ist doch super. :thumbs_up:

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7045
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Wester » 10.07.2019, 09:53

Schreib doch gleich, dass man eine Mauer um Afrika bauen soll. Dann hat man erst recht keine Probleme mehr.
Bild
Bild

Benutzeravatar
MarM
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 10.07.2019, 13:29

@turbocharged

Ich bin ja selbst gerne etwas zynisch, aber auch nur im humoristischen. Wenn das ein Witz ist muss man das mit fetter Schrift dazu schreiben.
Wenn es allerdings ernst gemeint ist frag ich mich schon ob du wirklich überhaupt kein Mitleid mit den Leuten auf ihren Nussschalen hast. Ist es dir wirklich so egal dass die Menschen da alle sterben?
Es mag sein, die Seenotrettung ist tatsächlich ein Pull-Faktor, die Schlepper bzw die Flüchtlinge spekulieren darauf von denen gefunden zu werden. Aber ertinken lassen löst doch Problem nicht, dass in Lybien, Syrien und sonstwo absolut menschenunwürdige Zustände herrschen und diese Leute vor Gewalt und Krieg fliehen. für diese Leute gibt es 2 Optionen: Sterbe im heimischen Krieg oder sterbe im Mittelmeer, aber da immerhin mit der minimalen Chance nach Europa zu kommen. Auch wenn du die Seenotrettung einstellst, werden die Leute trotzdem fliehen, es gibt dann einfach nur mehr ertrunkene Flüchtlinge. Gestorben wird sowieso.

Auch wenn es jetzt sicher impliziert wird, das bedeutet jetzt allerdings nicht dass alle zu uns kommen sollen. Ich beziehe mich mal auf den Vorredner, dem ich so nur zustimmen kann:
BruderimHerrn hat geschrieben:[...]
Man müsste endlich einmal anfangen und zwar damit, dass man die Asylanträge in Botschaften der Herkunftsländer stellen kann. :silent:


Und zudem muss die EU auch Anfangen die Hauptträger der Flüchtlinge (Italien und Deutschland) zu entlasten, mit einer gerechten Verteilung. Vor Rechtspopulisten darf man keinen Knicks machen, jedes Land in der EU genießt deren Vorteile, und viel zu viele geben wenig bis nichts zurück, dass muss sich ändern. Das ist ja der Hauptgrund warum italien jetzt dichtmacht- denn ich kann ihre Position schon verstehen. Aber es löst das Problem nicht und ist ethisch nicht tragbar. Grade mit Blick auf die Zukunft sollten wir eine vertratbare Lösung finden, damit das Mittmeer nicht zum nächsten Holocaust-Mahnmal wird.
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12017
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Plauze » 14.07.2019, 18:03

Die Gleichung, dass Flüchtlinge sich durch den Einsatz von NGO-Seenotrettern eher zur Migration über das Mittelmeer ermutigen lassen, ist laut einer aktuellen Studie nicht korrekt.
Matteo Villa, Migrationswissenschaftler am "Italian Institut for International Political Studies", hat erfasst, wie viele Migranten von der libyschen Küste ablegen und an wie vielen dieser Tage Boote von privaten Seenotrettungsorganisationen in der Nähe sind.

Die Daten dazu sammelt er unter anderem von den Vereinten Nationen, aus der Presse und dem italienischen Innenministerium. Sein Ergebnis für die Zeit von Anfang Januar bis Ende Juni 2019: An den 31 Tagen mit NGOs in der Nähe schickten Schlepper im Schnitt 32,8 Menschen aufs Meer. An den 150 Tagen, an denen keine NGOs in der Nähe der libyschen Küste fuhren, legten im Schnitt 34,6 Menschen ab. Villa selbst fasst seine Ergebnisse, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden, so zusammen: "Der Pull-Faktor existiert nicht."

Quelle s.o.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
MarM
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 14.07.2019, 18:57

Interessant, das nimmt den Italieneren einen guten Teil ihrer Argumentation. Aber wer interssiert sich schon für Wissenschaft? O.o
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7670
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon PolePosition » 14.07.2019, 19:01

Vielleicht sollte man das in kleine Filmchen verpacken, in denen zwielichtige Gestalten nahezu endlose Monologe halten.
Dieses Format ist ja gerade in.
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12017
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Plauze » 16.07.2019, 23:16

Schon klasse. Eine völlig unfähige Verteidigungsministerin wird nun Kommissionspräsidentin der EU. Dafür rückt nun wohl eine völlig unfähige Parteichefin ins Verteidigungsministerium auf. Die Peinlichkeiten im letzten Merkel-Kabinett wollen kein Ende nehmen.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
MarM
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 17.07.2019, 09:27

Das mit AKK finde ich sogar noch lachhafter als mit vdL. Bei vdL kann ich zumindest ihren Hintergrund nachvollziehen bzw dass die EU wirklich was für sie sein könnte. Meine Kritik ging ja eher dahin dass a) die EU-Demokratie ausgehöhlt wird (wofür sie persönlich nichts kann) und b) dass ich denke nach ihrer katastrophalen Amtszeit als Verteidigungsministerin sollte man nicht befördert werden. Nun gut, das hat sich mit der Wahl alles in wohlgefallen aufgelöst. Ganz toll.

Aber jetzt kommt AKK. Im Vorfeld wurden einige Namen genannt, welche sogar ich als Soze hätte so unterzeichnen können. Peter Tauber wäre für mich jemand gewesen, der aus der Union kommt, fähig ist, und mit der Bundeswehr auch sehr bewandert ist. Einen Experten könnte die Bundeswehr in ihrem jetztigen Zustand sehr gut gebrauchen.
AKK ist alles mögliche, aber keine Expertin in Sachen verteidigung, auch keine gute Politikerin und verwette alles darauf: Auch nicht die nächste Kanzlerin. Ihre Ernennung ist die Spitze des Postengeschachers (Brinkhaus ftw: "Die Frage nach ihrer Qualifikation stellt sich nicht, als Parteivorsitzende ist es ihr Recht" WTF!?), einzig und allein um Ihr innerhalb der Partei besser Geltung zu verschaffen. Glaubwürdig wirkt das auf den Wähler keineswegs.
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1892
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon DeLaGeezy » 17.07.2019, 10:33

Ursprünglich war Weber für diesen Posten vorgesehen. Damit dürfte klar gewesen sein, dass es nicht um Qualifikation geht, sondern hauptsache eine (deutsche) Pfeife erhält den Posten zurück.
Meiner Meinung nach ist es für Deutschland besser, dass Uschi nun nach Brüssel geht. Da kann sie bei uns weniger Schaden anrichten. Noch lieber wäre es mir aber gewesen, Uschi würde was völlig anderes machen was nichts mit Politik zu tun hat.

Das gilt auch für AKK. Der Posten wird ihre Chance auf das Kanzeramt nicht erhöhen. Oder doch?
Der Etat soll ja (so wie Trump es will) um 2% erhöht werden, wodurch sich einiges machen lässt.
Ich kann nur hoffen, dass man Merz aus der Politk raushalten kann. Die Gefahr, dass der was reißen kann, wird nicht gerade geringer, falls AKK versagt. Und da wäre mir AKK deutlich lieber als Merz oder Spahn.

Ich muss allerdings darauf hinweisen, dass kein Minister "quaifiziert" sein muss. Das ist laut Gesetz nicht vorgesehen oder notwendig. Und das ist auch richtig so. Nichts desto trotz, ist es von Vorteil, wenn der Minister über Fachkenntnisse verfügt.
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8378
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Simtek » 17.07.2019, 11:06

Plauze hat geschrieben:Schon klasse. Eine völlig unfähige Verteidigungsministerin wird nun Kommissionspräsidentin der EU. Dafür rückt nun wohl eine völlig unfähige Parteichefin ins Verteidigungsministerium auf. Die Peinlichkeiten im letzten Merkel-Kabinett wollen kein Ende nehmen.


Fehlt halt ein R im Namen, dann wird aus Annegret Kramp-Karrenbauer --> Annegret Kramp-Knarrenbauer :mrgreen:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste