Handfestes zum Weltgeschehen

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.

Moderator: Mods

fibonacci

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon fibonacci » 19.01.2018, 18:24

MarM hat geschrieben:
...
Aber so wie es im Moment dargestellt wird kann ich gut verstehen warum uns keiner mehr etwas glaubt.
...


Um eine Glaubwürdigkeit neu aufbauen zu können, braucht man erst mal einen klaren,
für den potenziellen Wähler auch sicht- und erlebbaren Schnitt, den Willen zur Erneuerung
und natürlich das geeignete Personal, um diesen Willen in positive Ergebnisse zu überführen.
GroKo oder zeitnahe Neuwahlen sind für mich keine kurzfristigen Alternativen.

Lasst bitte eine Minderheitsregierung zu, die sich zum Wohl der Demokratie anfangs den Arsch aufreißen
muss - oder habt ihr Angst, dass euch nach diesem (evtl. sogar erfolgreichen) Experiment überhaupt keiner
mehr wählen würde?

Und trennt euch bitte sofort von euren umfallenden Stuhlklebern, sonst seh ich zukünftig pẹchrabenschwạrz
für die SPD.

Benutzeravatar
MarM
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2680
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 19.01.2018, 19:00

fibonacci hat geschrieben:
Um eine Glaubwürdigkeit neu aufbauen zu können, braucht man erst mal einen klaren,
für den potenziellen Wähler auch sicht- und erlebbaren Schnitt, den Willen zur Erneuerung
und natürlich das geeignete Personal, um diesen Willen in positive Ergebnisse zu überführen.
GroKo oder zeitnahe Neuwahlen sind für mich keine kurzfristigen Alternativen.

Lasst bitte eine Minderheitsregierung zu, die sich zum Wohl der Demokratie anfangs den ooooops aufreißen
muss - oder habt ihr Angst, dass euch nach diesem (evtl. sogar erfolgreichen) Experiment überhaupt keiner
mehr wählen würde?

Und trennt euch bitte sofort von euren umfallenden Stuhlklebern, sonst seh ich zukünftig pẹchrabenschwạrz
für die SPD.


Ich denke wenn die Minderheitsregierung eine Option wäre, würde die SPD sie morgen schon tolerieren. Wobei jetzt dann unsere Glaubwürdigkeit noch weiter absacken würde. (ins Negative!? :mrgreen:)
Aber die Union hat da noch mehr Angst davor als wir vor der GroKo, ich glaube die Union würde momentan eher 20 mal Neuwählen lassen bis das Ergebnis passt. Wir als SPD haben es leider nicht in der Hand eine Minderheitsregierung zu etablieren, das kann nur die Union. Deswegen können wir das leider nicht durchboxen, auch wenn es wohl der absolute Favorit ist.
Ochja ich würde sehr viele von der Parteiführung sofort in die Wüste schicken. Aber aus Gründen der solidarität hält man sich da momentan sehr zurück.
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

fibonacci

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon fibonacci » 19.01.2018, 19:34

MarM hat geschrieben:Aber die Union hat da noch mehr Angst davor als wir vor der GroKo, ich glaube die Union würde momentan eher 20 mal Neuwählen lassen bis das Ergebnis passt.


Das muss ich leider auch so sehen.
Die Schwarzen sind mindestens genau so schlimm - es gibt halt keine couragierten Persönlichkeiten mehr in der gesamten bundesdeutschen Politikszene.
Man kann sich für seine machtgeilen "Volksvertreter" schon fast fremdschämen - wo sind all die Indianer hin?

Benutzeravatar
Steve Warson
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1421
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Steve Warson » 19.01.2018, 19:40

MarM hat geschrieben:
fibonacci hat geschrieben:
Um eine Glaubwürdigkeit neu aufbauen zu können, braucht man erst mal einen klaren,
für den potenziellen Wähler auch sicht- und erlebbaren Schnitt, den Willen zur Erneuerung
und natürlich das geeignete Personal, um diesen Willen in positive Ergebnisse zu überführen.
GroKo oder zeitnahe Neuwahlen sind für mich keine kurzfristigen Alternativen.

Lasst bitte eine Minderheitsregierung zu, die sich zum Wohl der Demokratie anfangs den ooooops aufreißen
muss - oder habt ihr Angst, dass euch nach diesem (evtl. sogar erfolgreichen) Experiment überhaupt keiner
mehr wählen würde?

Und trennt euch bitte sofort von euren umfallenden Stuhlklebern, sonst seh ich zukünftig pẹchrabenschwạrz
für die SPD.


Ich denke wenn die Minderheitsregierung eine Option wäre, würde die SPD sie morgen schon tolerieren. Wobei jetzt dann unsere Glaubwürdigkeit noch weiter absacken würde. (ins Negative!? :mrgreen:)
Aber die Union hat da noch mehr Angst davor als wir vor der GroKo, ich glaube die Union würde momentan eher 20 mal Neuwählen lassen bis das Ergebnis passt. Wir als SPD haben es leider nicht in der Hand eine Minderheitsregierung zu etablieren, das kann nur die Union. Deswegen können wir das leider nicht durchboxen, auch wenn es wohl der absolute Favorit ist.
Ochja ich würde sehr viele von der Parteiführung sofort in die Wüste schicken. Aber aus Gründen der solidarität hält man sich da momentan sehr zurück.

Eine GroKo (wat 'n Quatsch bei zusammen ca. 50%) ist bei dem bestehenden Personal m.E. für die SPD eine Katastrophe. Aber auf der anderen Seite ist die Fraktionsvorsitzende ja auch eine solche, von daher passt es.
Die Tolerierung einer Minderheitsregierung, die dazu führt, dass Merkel weg ist und die CDU eine neue Führungsriege aufbaut, ohne dass die SPD zeitgleich auch eine Erneuerung an Inhalten und Köpfen vornimmt: auch Mist für die alte Dame.
Irgendwie habt ihr derzeit die Wahl zwischen Pest, Cholera, Ebola und was sonst so kreucht und fleucht :cry2:

Gummii
Streckenposten
Beiträge: 107
Registriert: 06.12.2017, 12:17

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Gummii » 19.01.2018, 22:24

Einer Partei Namens SPD, die für den ganz kleinen Mann, sprich H4 Bezieher etc., gar nichts tut, hat verspielt. Während sie auf der anderen Seite keinerlei Probleme darin sieht, ob 180000 oder 260000 Flüchtlinge kommen. Für mich unfassbar. Der wählerrelevante große Gruppe, die Tagesschau guckenden Rentner, wirft man sicherheitshalber einen Knochen hin. Die retten aus Unkenntnis dann vielleicht CDU/ SPD. Wo soll diese Dreistigkeit denn enden?

Benutzeravatar
MarM
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2680
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 21.01.2018, 17:57

MarM hat geschrieben:[...]
Ich denke es wird nichtmal im Ansatz so knapp werden wie wir Jusos es uns erhoffen.

Was den Mitgliederentscheid betrifft, würde es zum jetztigen Zeitpunkt vielleicht wirklich spannend werden. [...]


Okay, ich bin doch (positiv) überrascht wie knapp es geworden ist. ~56% zu 44%.

Ich denke das zeigt zu allererst 2 Dinge:

  • Die SPD ist eine leidenschaftliche, basisdemokratische Partei, wie es sie in Deutschland sonst nicht gibt. Keine Partei kann so zerissen und gleichzeitig so einig in sich sein. Bei der Union gäbe es schon längst eine Spaltung, dort regiert ja aber eher das "Die Führung befiehl, wir folgen", die AfD hätte sich längst schon gespaltet. Gelebte Basisdemokratie findet man immer nur noch in der SPD (auch wenns uns keiner glaubt dass wird basisdemokratisch sind, muss nur die Twitterkommentare von heute lesen :mrgreen: )
  • Die GroKo ist jetzt nicht unbedingt wahrscheinlicher geworden. Auf dem Parteitag waren sehr viele Delegierte die gesagt haben "Ja, damit die Baiss abstimmen kann- auch wenn die Basis mehr dagegen ist." Ich bezweifle dass die Basis so denkt. Und ich bezweifle noch mehr dass es auch nur den Hauch eines Entegegenkommen der Unionsparteien geben wird. Ich sage das wird sehr spannend.
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
Danny McNamara
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1568
Registriert: 09.06.2014, 15:50
Lieblingsfahrer: Super Mario
Lieblingsteam: Spreewalder Gurken Trabant F1

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Danny McNamara » 21.01.2018, 18:28

MarM hat geschrieben: Ich sage das wird sehr spannend.


Meinst Du das ernst? :mrgreen:

Ich tippe mal, das wird alles andere als das, weil ich denke, dass da praktisch schon alles ausgekungelt ist.

Die Merkel-Union kommt der SPD vielleicht noch mit irgendwas entgegen, damit diese sich für Euch (die Basis) als knallharte Verhandler darstellen kann und dann gehts weiter im Schlafwagen.

In 4 Jahren wird man sich dann wieder schön "wundern",
vorausgesetzt die deutsche Konjunktur bleibt so positiv und die Steuereinnahmen sprudeln weiterhin,
wenn diese jedoch innerhalb der nächsten 4 Jahren in die Knie geht, dann wird es schon vorher ziemlich ungemütlich,
meiner bescheidenen Meinung nach.

Trump baut ja gerade ein großes Steuerparadies für Unternehmen auf,
wird alles sehr spannend...
"The ultimate measure of a man is not where he stands in moments of comfort and convenience, but where he stands at times of challenge and controversy."

- Martin Luther King, Jr.

Benutzeravatar
turbocharged
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 12783
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon turbocharged » 21.01.2018, 19:08

Mission 5% ist in vollem Gange.

Benutzeravatar
MarM
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2680
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon MarM » 21.01.2018, 19:11

Ist mein voller Ernst. Auf dem Parteitag war eher so die "angepasste" Mitte der Partei, die eben im Zweifel eher mit Ja gestimmt haben. Unser Delegierte hat dies zb. auch getan, mit der Begründung "nicht die Entscheidung die die Hände von 600 Leuten legen, und die Basis abstimmen lassen". Imho nicht so tolle Argumente, aber naja. Was aber dann die Basis im OV denkt, ist wieder ne andere Sache. Vor allem wenn die Union dann ernst macht denke ich die Stimmung wird noch mehr kippen. Nach heute wage ich echt keine Prognose abzugeben, da eben die NoGroko-Fraktion viel stärker als gedacht ist.
Bild
Bild
Bild

Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21959
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 21.01.2018, 19:46

lol
Bild

Benutzeravatar
Mithrandir
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2526
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Mithrandir » 21.01.2018, 20:45

Meiner Meinung nach braucht die SPD einfach nur eine vernünftige Führungspersönlichkeit, jemanden mit Charisma. Es ist beinahe egal welche Partei man wählt, die werden sich in ihrem Rahmen schon um unsere Belange zu kümmern versuchen. Solange es nichts Rechtsextremistisches ist könnte ich fast mit allem leben. Wenn man eher links eingestellt ist von mir aus auch Die Linke, nur die FDP halte ich irgendwie für völlig überflüssig, grade nach der Jamaika Sondierung.

CDU/CSU, Grüne, SPD - im Prinzip sehr ähnlich, gleich habe ich mir jetzt verkniffen. Es gibt sicher Unterschiede, aber ich lese keine Parteiprogramme bis ins letzte Detail und ich wette, dass der durchschnittliche Wähler das auch nicht macht, von den Nichtwählern ganz zu schweigen. Vielleicht nicht richtig aber sicher nicht ungewöhnlich. Ich schau mir an wie es mir und dem Land so geht und höre mir an, was die Politiker mir zu sagen haben. Wenn ich der Meinung bin da ist jemand, der was zu erzählen hat höre ich genauer hin und wenn ich den Eindruck habe der könnte was bewegen wähle ich den (oder die natürlich).
Wenn ich mir ansehe was gewählt wird bin ich nicht so allein denke ich. Manchmal werden diejenigen gewählt, die am lautesten schreien, leider schreien die auch abstoßende Dinge. Die sind für mich nicht wählbar. Ich glaube die Bevölkerung wartet auf jemanden, der Lösungen anbietet und der diese Vorschläge auch präsentieren kann. Wenn ich mir dann das Personal der SPD ansehe macht mir niemand den Eindruck Merkel ersetzen zu können um es danach besser zu machen. Schulz oder Nahles? Nein, danke - die möchte ich nicht. Es gibt bestimmt viele SPD Mitglieder, die gut arbeiten aber es braucht eine Person in der Öffentlichkeit, eine Stimme.
Man hat es gesehen, als Schulz kurzzeitig für den neuen Heilsbringer gehalten wurde, wie die Werte schlagartig in die Höhe gingen. Schröder mochte ich nie, aber der konnte reden und Schmidt war zwar vor meiner Zeit, aber dem hab ich gern zugehört. Wenn ich ihn im fernsehen gesehen habe bin ich hängen geblieben, weil ich das Gefühl habe der hat was zu sagen. So einen würde ich wählen, so jemanden braucht die SPD meiner Meinung nach. Und ich schätze viele würden gern motiviert werden eine Partei aus Überzeugung wählen zu können weil sie von einem Politiker überzeugt sind.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Danny McNamara
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1568
Registriert: 09.06.2014, 15:50
Lieblingsfahrer: Super Mario
Lieblingsteam: Spreewalder Gurken Trabant F1

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Danny McNamara » 21.01.2018, 21:21

Mithrandir hat geschrieben:[...] und Schmidt war zwar vor meiner Zeit, aber dem hab ich gern zugehört. Wenn ich ihn im fernsehen gesehen habe bin ich hängen geblieben, weil ich das Gefühl habe der hat was zu sagen. So einen würde ich wählen, so jemanden braucht die SPD meiner Meinung nach.


So jemanden braucht nicht nur die SPD, sondern ganz Deutschland, meiner Meinung nach.
Was wäre das für ein krasser Kontrast zur aktuellen Führungriege der beiden "GroKo"-Parteien.

Mithrandir hat geschrieben:Und ich schätze viele würden gern motiviert werden eine Partei aus Überzeugung wählen zu können weil sie von einem Politiker überzeugt sind.


Ich denke hier hast Du absolut Recht,
denn ich glaube, dass das Wahlergebnis der letzten BTW uns und vor allem die Parteien täuscht, was wirkliche Überzeugung angeht. Trotz immenser Verluste hat sich ja insbesondere die Merkel-Union im Großen und Ganzen recht zufrieden selbst gefeiert.

Ich glaube wirklich, dass wenn man die Ergebnisse mal gründlich danach analysieren könnte, wer wirklich überzeugt bzw. bei bestimmten Parteien "muttiviert" gewesen ist, dass sich dann ein ziemlich düsteres Bild ergeben würde.

Für viele dieser Wähler dürfte es eine Wahl des für sie geringsten Übels gewesen sein,
weil Ihnen eine Protestwahl entweder zu wirkungslos (DIE PARTEI) oder zu scharf (AfD) erschienen ist.
Von den ganzen Abo-Wählern ("schon immer XYZ gewählt") mal ganz abgesehen.

Viele in meinem Freundeskreis haben Union gewählt, jedoch nicht weil sie "muttiviert" gewesen sind, sondern schlicht weil sie R2G unmöglich machen wollten.
Die hätten die Union auch dann gewählt, wenn ein Besenstiel statt Merkel angetreten wäre.
"The ultimate measure of a man is not where he stands in moments of comfort and convenience, but where he stands at times of challenge and controversy."

- Martin Luther King, Jr.

Costigan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 9994
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Costigan » 22.01.2018, 16:05

Mithrandir hat geschrieben:(...) Und ich schätze viele würden gern motiviert werden eine Partei aus Überzeugung wählen zu können weil sie von einem Politiker überzeugt sind.

Ich kann deinem Beitrag nur zustimmen und deine Vermutung bestätigen.
Hier wurde sich ja schon des Öfteren negativ über Obamas Politik geäußert, aber der Mann hat damals auch dank seiner rethorischen Fähigkeiten während seiner Kampagne einen Hype ausgelöst, der über die USA hinausreichte und ich hänge heute noch an seinen Lippen, wenn ich ihn höre.
Erst kürzlich in einem aktuellen Interview: https://www.youtube.com/watch?v=H6lE5pai9fw

So jemand mit Charisma und der Gabe, den Menschen Hoffnung und vorallem wirkliche Überzeugung einzuhauchen, fehlt in Deutschland einfach schon seit Jahren.
« It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once? »

Gummii
Streckenposten
Beiträge: 107
Registriert: 06.12.2017, 12:17

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Gummii » 22.01.2018, 18:04

Was nützen die tollsten rhetorischen Fähigkeiten, wenn man an Fäden hängt und ein toller Märchenerzähler ist? Was wir brauchen sind Politiker, die sich der Realität nicht verweigern. Bei der SPD scheint es davon wenig zu geben. Schulz und Konsorten sind nichts, aber der Nachwuchs blendet die Wirklichkeit völlig aus.

Benutzeravatar
RossoPerSempre
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2831
Registriert: 01.04.2015, 14:46
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, per sempre..
Wohnort: Österreich

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon RossoPerSempre » 22.01.2018, 18:33

Wer auch nur daran denkt mit einer kriegsverbrecherischen und Amerika-hörigen Partei zu koalieren, soll das Wort "sozial" aus seinem Parteinamen streichen.

SPD 1875-2018. R.I.P.

PS: Anscheinend gab es für die GroKo-Befürworter "gute" Gründe für deren Abstimmungsverhalten...
http://www.der-postillon.com/2018/01/nahles.html?utm_source=browser&utm_medium=push-notification&utm_campaign=cleverpush-1516638910
:rofl: :rofl:
Bild

"Gestern war der Teufel hier, genau hier. ... Und es riecht hier noch immer nach Schwefel." - Hugo Rafael Chávez Friás über G.W. Bush


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste