Steuerflüchtling Vettel

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.
Antworten
Plauze
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12549
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Plauze » 17.07.2011, 17:48

AlonsoF1 hat geschrieben:Nein, natürlich hast du kein Problem mit dem Thread. Das "im Nachhinein rausreden" ist ja nichts Neues, aber dass du ein Problem mit dem Thread hast, liegt doch auf der Hand, sonst hätte es nach dem Erstellen des Threads schon keine Diskussion gegeben und sonst müsste ich hier auch keine Anspielung auf das Niveau des Threads lesen.
Letztlich ist es für die Katz, noch weiter darauf einzugehen... es wird sowieso nichts ändern und Moderatoren kann man leider nicht ignorieren, also werde ich solche Beiträge wohl auch weiterhin lesen müssen, wenn es mal wieder um das Niveau der Threads hier im Forum geht. Deswegen einfach nur mein Vorschlag: Wenn er dir so ein Dorn im Auge ist, dann schließ ihn einfach. Wenn das nicht der Fall sein sollte, frage ich mich schon, warum du nun schon zum zweiten Mal das Niveau dieses Threads in Frage stellen musst... geht mir offen gesagt ziemlich auf den ooooops, aber ich werde einfach versuchen, es zu ignorieren und Diskussionen mit dir aus dem Weg zu gehen.
Hmm, ich will jetzt nicht zu allem meinen Senf dazugeben, muss aber kurz einwerfen: ich war schon in ganz anders moderierten Foren unterwegs, da war jeder Thread der auch nur um Haaresbreite vom Forenthema abwich oder subjektiv als "zu trivial" erachtet wurde, nach maximal 2 Stunden zu. Nur mal zum drüber nachdenken...
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16773
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von scott 90 » 17.07.2011, 17:55

Plauze hat geschrieben:
AlonsoF1 hat geschrieben:Nein, natürlich hast du kein Problem mit dem Thread. Das "im Nachhinein rausreden" ist ja nichts Neues, aber dass du ein Problem mit dem Thread hast, liegt doch auf der Hand, sonst hätte es nach dem Erstellen des Threads schon keine Diskussion gegeben und sonst müsste ich hier auch keine Anspielung auf das Niveau des Threads lesen.
Letztlich ist es für die Katz, noch weiter darauf einzugehen... es wird sowieso nichts ändern und Moderatoren kann man leider nicht ignorieren, also werde ich solche Beiträge wohl auch weiterhin lesen müssen, wenn es mal wieder um das Niveau der Threads hier im Forum geht. Deswegen einfach nur mein Vorschlag: Wenn er dir so ein Dorn im Auge ist, dann schließ ihn einfach. Wenn das nicht der Fall sein sollte, frage ich mich schon, warum du nun schon zum zweiten Mal das Niveau dieses Threads in Frage stellen musst... geht mir offen gesagt ziemlich auf den ooooops, aber ich werde einfach versuchen, es zu ignorieren und Diskussionen mit dir aus dem Weg zu gehen.
Hmm, ich will jetzt nicht zu allem meinen Senf dazugeben, muss aber kurz einwerfen: ich war schon in ganz anders moderierten Foren unterwegs, da war jeder Thread der auch nur um Haaresbreite vom Forenthema abwich oder subjektiv als "zu trivial" erachtet wurde, nach maximal 2 Stunden zu. Nur mal zum drüber nachdenken...
Und dazu vielleicht ein Grundsatz der für jedes Forum zählt leg dich nicht mit den Moderatoren an. Das geht nie gut aus da kann der Grund noch so wichtig sein. Ich galube wäre so wieso für alle besser wenn man so eine Diskussion beendet und sagt jeder kann sich seine eigene Meinung bilden aber er muss es ja niemande audrängen.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10797
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Costigan » 17.07.2011, 17:58

Plauze hat geschrieben: Hmm, ich will jetzt nicht zu allem meinen Senf dazugeben, muss aber kurz einwerfen: ich war schon in ganz anders moderierten Foren unterwegs, da war jeder Thread der auch nur um Haaresbreite vom Forenthema abwich oder subjektiv als "zu trivial" erachtet wurde, nach maximal 2 Stunden zu. Nur mal zum drüber nachdenken...
Wäre mir persönlich lieber, als den Thread offen zu lassen und ihn dann abwertend zu kommentieren. Wenn ein Thread geschlossen ist, dann gibt es immerhin auch keine Diskussionen mehr.
Und ich war auch schon in Foren unterwegs, da wurde ein Thread weder abwertend kommentiert, noch geschlossen. Der Offtopicbereich ist schließlich für Themen da, die nichts mit dem Haupthema des Forums zu tun haben. Sollte ein Faden dann dennoch überflüssig erscheinen, dann schließt man ihn halt - kein Problem.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Plauze
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12549
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Plauze » 17.07.2011, 18:09

AlonsoF1 hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben: Hmm, ich will jetzt nicht zu allem meinen Senf dazugeben, muss aber kurz einwerfen: ich war schon in ganz anders moderierten Foren unterwegs, da war jeder Thread der auch nur um Haaresbreite vom Forenthema abwich oder subjektiv als "zu trivial" erachtet wurde, nach maximal 2 Stunden zu. Nur mal zum drüber nachdenken...
Wäre mir persönlich lieber, als den Thread offen zu lassen und ihn dann abwertend zu kommentieren. Wenn ein Thread geschlossen ist, dann gibt es immerhin auch keine Diskussionen mehr.
Und ich war auch schon in Foren unterwegs, da wurde ein Thread weder abwertend kommentiert, noch geschlossen. Der Offtopicbereich ist schließlich für Themen da, die nichts mit dem Haupthema des Forums zu tun haben. Sollte ein Faden dann dennoch überflüssig erscheinen, dann schließt man ihn halt - kein Problem.
Ich glaube ja einfach, du hast immer noch nicht verstanden, woher Pole Position in seinem Beitrag kam. Hier wurde gesagt, dass dieser Thread hier, "Steuerflüchtling Vettel" "Schmarrn" sei, da er entweder auf Stammtischniveau oder auf Ideologiestreitigkeiten hinauslaufe (was ja nicht falsch ist). Darauf hat Pole Position ihn ins OT-Forum verschoben, aber gesagt, dass es nicht darum gehe, dass Thread XY von einzelnen Usern als unsinnig empfunden werden könnten, und daraufhin lediglich deinen Thread als Beispiel gebracht. Ein Forum dient immer der Unterhaltung, und solange ein einzelner Thread genügend User unterhält, kann er von anderen als so unsinnig wie ein Kropf empfunden werden und hat dennoch seine Daseinsberechtigung. Trotzdem muss ein Threadersteller damit leben können, dass es auch User gibt, die ihn blöde finden und das auch schreiben. Auch das gehört dazu. Vor einigen Jahren war ich auch mal in einem großen Forum Mod und habe es immer so zu halten versucht. Im besten Fall ist ein Forum eine hervorragende Übung zur Senkung der Toleranzschwelle - man kann hier wunderbar lernen, was es bedeutet, hart in der Sache aber trotzdem fair zu bleiben. Und ein bisschen Unsinn gehört eben auch dazu... Oder ist dir dein Thread so heilig, dass man ihn nicht als Unsinn bezeichnen darf? Ich hab eben mal reingeschaut und fand ihn erfrischend lustig.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7836
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von PolePosition » 17.07.2011, 18:26

AlonsoF1 hat geschrieben:Nein, natürlich hast du kein Problem mit dem Thread. Das "im Nachhinein rausreden" ist ja nichts Neues, aber dass du ein Problem mit dem Thread hast, liegt doch auf der Hand, sonst hätte es nach dem Erstellen des Threads schon keine Diskussion gegeben und sonst müsste ich hier auch keine Anspielung auf das Niveau des Threads lesen.
Letztlich ist es für die Katz, noch weiter darauf einzugehen... es wird sowieso nichts ändern und Moderatoren kann man leider nicht ignorieren, also werde ich solche Beiträge wohl auch weiterhin lesen müssen, wenn es mal wieder um das Niveau der Threads hier im Forum geht. Deswegen einfach nur mein Vorschlag: Wenn er dir so ein Dorn im Auge ist, dann schließ ihn einfach. Wenn das nicht der Fall sein sollte, frage ich mich schon, warum du nun schon zum zweiten Mal das Niveau dieses Threads in Frage stellen musst... geht mir offen gesagt ziemlich auf den ooooops, aber ich werde einfach versuchen, es zu ignorieren und Diskussionen mit dir aus dem Weg zu gehen.
Das kannst du halten wie du willst, lieber AlonsoF1. Mich nervt es nämlich auch, wenn man mich von der Seite anmacht und dann irgendwelche fadenscheinigen Andeutungen macht. Ich hab nichts im Nachhinein rauszureden, denn es steht für jeden nachvollziehbar da, was ich geschrieben habe. Für mich ist der Augen-Thread der Inbegriff des Schmarrns, das ist richtig und das habe ich zum Ausdruck gebracht, als Brod mit dem Thema anfing. Etwas zynisch, gebe ich zu aber nun gut. Mir kommt eben der Thread immer dann in den Sinn, wenn es um eine Diskussion über den Sinn eines Threads geht. Muss ich aber deswegen "etwas gegen den Thread haben" und gleich den Drang verspüren, ihn zu schließen? Nein, muss ich nicht. Die Welt besteht nämlich nicht nur aus schwarz und weiß.
Zur ersten Diskussion, damals als der Thread geöffnet wurde: Das Problem war, das damals viele Threads dieser Art innerhalb kürzester Zeit aufgemacht wurden, und die Diskussion aufkam, ob und wieviele dieser Threads geduldet werden sollten. Ich habe mich damals dafür ausgesprochen, die Anzahl dieser Threads zu begrenzen und war nicht glücklich über die ganzen Rate-Threads die entstanden sind, das gebe ich auch zu. Ich habe auch damals den Augen-Thread thematisiert, weil ich den Standpunkt vertrete, dass ein Diskussionsforum vorwiegend zum Diskutieren und Informationsaustausch da ist, und nicht um Spiele zu spielen. Kann man nachlesen wenn man will oder mir nachträgliches rausreden unterstellen, wenn es einem dann besser geht. Wir haben damals lang und breit diskutiert, aber dabei ging es nicht vorwiegend um deinen Augen-Thread, sondern um den generellen Umgang mit reinen Spam-Threads und ob es nicht Kriterien gibt, nach denen man bewerten kann, ob ein Thread stehen bleiben soll oder nicht. Wir sind nun mal ein Motorsport-Forum mit Schwerpunkt Diskussion, und kein Spielforum ala Facebook. Es gab damals auch Meldungen von anderen Usern und wir sahen uns gezwungen, einen Mittelweg finden. Alle Foren dieser Art schließen kam nie in Betracht, aber einfach alle dulden auch nicht. Darum ging es, und um nichts anderes. Die Diskussion wurde übrigens nicht von mir angestoßen und da brauche ich mich auch nicht rausreden, und mit Anreden, die eher auf den Schulhof gehören und mit pauschalen versteckten Andeutungen um den Gesprächspartner zu diffamieren wird die Diskussion bestimmt nicht besser. Dann solltest du mich tatsächlich lieber ignorieren. BTW, hätte ich deinen Thread schließen wollen, hätte ich das schon längst getan. :winky:
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10797
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Costigan » 17.07.2011, 18:29

Plauze hat geschrieben: Ich glaube ja einfach, du hast immer noch nicht verstanden, woher Pole Position in seinem Beitrag kam.
Doch schon, ich habe die vorherigen Postings schließlich verfolgt.
Hier wurde gesagt, dass dieser Thread hier, "Steuerflüchtling Vettel" "Schmarrn" sei, da er entweder auf Stammtischniveau oder auf Ideologiestreitigkeiten hinauslaufe (was ja nicht falsch ist). Darauf hat Pole Position ihn ins OT-Forum verschoben, aber gesagt, dass es nicht darum gehe, dass Thread XY von einzelnen Usern als unsinnig empfunden werden könnten, und daraufhin lediglich deinen Thread als Beispiel gebracht.
So weit so gut, nur muss dabei nicht schon wieder eine Anspielung auf das Niveau des Threads kommen, wenn man vorher doch schon eine Diskussion über die Daseinsberechtigung des Threads hatte.
Ein Forum dient immer der Unterhaltung, und solange ein einzelner Thread genügend User unterhält, kann er von anderen als so unsinnig wie ein Kropf empfunden werden und hat dennoch seine Daseinsberechtigung.

Das schrieb ziemlich genauso auch schon in der vorherigen Diskussion, nur wurde das etwas anders gesehen und damit argumentiert, dass es sich immer noch um ein Formel 1 Forum handelt und solche "Spamthreads" eben nicht allein durch die Unterhaltung ihre Daseinsberechtigung haben und eher ungern gesehen werden, weil sie keine Diskussionen erzeugen und keinen sinnvollen Nutzen haben, indem sie z.B. User helfen (als Beispiel wurde der Parfumthread genannt, bei dem User "beraten" werden können) oder etwas zum Allgemeinwissen beitragen.
Trotzdem muss ein Threadersteller damit leben können, dass es auch User gibt, die ihn blöde finden und das auch schreiben. Auch das gehört dazu.

Leben kann ich damit ja auch, aber wenn zum wiederholten Male Kritik aufkommt, dann gehe ich darauf auch ein und habe ja gesagt, dass er meinetwegen gesperrt werden kann, wenn er solchen Unmut auslöst... denn das wäre effektiver, als weiter das Niveau in Frage zu stellen und damit eine weitere Diskussion auszulösen.
Oder ist dir dein Thread so heilig, dass man ihn nicht als Unsinn bezeichnen darf?
Na heilig ganz sicher nicht, sonst würde ich ihn ja nicht quasi zum Abschuss freigeben, aber ich kenne Poles Meinung zum Thread ja bereits und mir machts dann halt wenig Spaß, schon wieder einen abwertenden Kommentar zu lesen.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10797
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Costigan » 17.07.2011, 18:43

PolePosition hat geschrieben: Die Diskussion wurde übrigens nicht von mir angestoßen und da brauche ich mich auch nicht rausreden, und mit Anreden, die eher auf den Schulhof gehören und mit pauschalen versteckten Andeutungen um den Gesprächspartner zu diffamieren wird die Diskussion bestimmt nicht besser. Dann solltest du mich tatsächlich lieber ignorieren. BTW, hätte ich deinen Thread schließen wollen, hätte ich das schon längst getan. :winky:
Na für mich ist es eben schon rausreden, wenn man erst einen Kommentar a la "An das hohe Niveau des Augenthreads wird dieser Thread niemals rankommen" schreibt und anschließend, nach meinem Vorwurf, schreibt, dass man nichts gegen den Thread hat und dies auch nicht geschrieben hat.
Schließlich schreibst du jetzt ja auch:
Für mich ist der Augen-Thread der Inbegriff des Schmarrns, das ist richtig und das habe ich zum Ausdruck gebracht, als Brod mit dem Thema anfing.
und das hast du imo zuerst abgestritten. Womöglich haben wir hier unterschiedliche Ansichten bei der Definition von "Ein Problem haben", aber mir ging es eben nur um diesen Satz und mir macht es halt wirklich keine Freude, wenn ich wieder so einen abwertenden Satz lese und dann wäre es mir auch lieber, du schließt den Thread, denn dann fühle ich mich auch nicht mehr genötigt, auf so etwas, zugegeben sehr genervt, einzugehen. Denn eigentlich versuche ich generell, dir aus dem Weg zu gehen, weil das bei uns immer zu Diskussionen oder Missverständnissen führt :wink2:
Aber wie gesagt, ich werde es mir in Zukunft verkneifen, wenn ich nicht direkt angesprochen werde.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7836
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von PolePosition » 17.07.2011, 18:53

AlonsoF1 hat geschrieben:und das hast du imo zuerst abgestritten. Womöglich haben wir hier unterschiedliche Ansichten bei der Definition von "Ein Problem haben", aber mir ging es eben nur um diesen Satz und mir macht es halt wirklich keine Freude, wenn ich wieder so einen abwertenden Satz lese und dann wäre es mir auch lieber, du schließt den Thread, denn dann fühle ich mich auch nicht mehr genötigt, auf so etwas, zugegeben sehr genervt, einzugehen.
Ich habe bestimmt nichts gegen den Thread in der Form, dass ich jeden Morgen nach dem Aufwachen als erstes den Drang verspüre, ihn zu schließen. Er war mal auf meiner Liste, aber mittlerweile kann ich mit ihm leben. :wink:
Und wie Plauze schon sagt, man muss auch mit Kritik leben können und sollte nicht alles auf sich persönlich beziehen. Versucht Brod mir seit Jahren beizubringen. :lol:
AlonsoF1 hat geschrieben:Denn eigentlich versuche ich generell, dir aus dem Weg zu gehen, weil das bei uns immer zu Diskussionen oder Missverständnissen führt :wink2:
Aber wie gesagt, ich werde es mir in Zukunft verkneifen, wenn ich nicht direkt angesprochen werde.
Ja leider. Manchmal geraten wir halt aneinander, aber das gehört wohl einfach dazu. Ich werde den Thread nicht mehr erwähnen, versprochen. In Zukunft werde ich den "Wir zählen"-Thread zitieren, wenn es mal wieder um die Schmarrnhaftigkeit eines Threads geht. :D
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Brod » 17.07.2011, 19:10

da hab ich mit meinem schmarrn mal wieder was angerichtet. jetzt kann man den thread aber langsam wirklich vergessen und ganz ohne schlechtem gewissen als schmarrn bezeichnen (;

viel sinn hat er nun nicht mehr - den ursprünglichen sowieso nicht. wer die lust verspürt über steuerungerechtigkeiten zu diskutieren sollte wohl einen eigenen thread dafür aufmachen.

persönlich nehmen sollte man vieles natürlich auch nicht. viele die hier des öfteren mit einem schärferen ton aneinandergeraten, wären "dadraußen" nach einem bier wahrscheinlich die besten freunde.

sei es wie es sei: wo der vettel wohnt ist ja am ende auch wurscht.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28284
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von daSilvaRC » 17.07.2011, 19:29

ich vermute JEDER der es könnte und mehr als 100.000€ im jahr verdient würde es so machen.
man kommt in die höchste steuerklasse in D, was bitte ist daran verwerflich das die herren grossverdiener ihr geld lieber auf dm konto als an den staat geben???

JEder der im monat sieht wieviel GEld an den staat geht und was dann damit gemacht wird, würde das auch tun, wenn er könnte. In z.B. Monaco haben die keine so kaputten strassen, viel weniger kriminalität etc als wir hier UND dan noch weniger steuern zahlen?
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Brod » 17.07.2011, 20:29

Sokadem hat geschrieben:
JEder der im monat sieht wieviel GEld an den staat geht und was dann damit gemacht wird, würde das auch tun, wenn er könnte. In z.B. Monaco haben die keine so kaputten strassen, viel weniger kriminalität etc als wir hier UND dan noch weniger steuern zahlen?
also ich würd es nicht tun. es gibt eine schmerzgrenze, aber die überschreiten die wenigsten länder die für mich generell als wohnort in frage kämen. hätte ich soviel geld, würd ichs mir erst recht nach lust und laune aussuchen - aber auch nur wenn die omi mitkommt (;

und zu monaco: die haben ja auch nicht so viele straßen (; ist ja kein vergleich.

ich will ja wirklich keine diskussion auslösen, aber weder das schweizer-system, noch das monegassische würden ungemützt auf den rest der welt auch nur irgendwie funktionieren.
ich täte sogar so weit gehen und behaupten, dass unterschiedliche steuersysteme zum teil sogar notwendig für ein gewisses funktionieren sind.
am ende muss sich ohnehin ein staat (innerhalb gewisser richtungen) den eigenen gegebenheiten anpassen und eigene schwerpunkte setzen - nicht nur auf die steuern bezogen.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

scipio
Kartfahrer
Beiträge: 150
Registriert: 27.06.2009, 13:08

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von scipio » 17.07.2011, 20:49

Lato hat geschrieben:Nur ganz kurz, da ich an sich keine Zeit habe: Man sollte nicht den Fehler machen und kleine Länder, die ein Großteil ihres Wohlstandes den Steuerflüchtlingen (wie Monaco, die Schweiz und Lichtenstein) und zum anderen Teil der Natur und den daraus resultierenden Tourismus verdanken(wo wäre Österreich ohne seine Berge...), mit großen Staaten vergleichen, die mit ganz anderen Herausforderungen, wie Massenarbeitslosigkeit, demographischen Wandel usw. konfrontiert sind...wenn du schon vergleichst, dann bitte nur Länder, die mit Deutschland vergleichbar sind: also Länder wie Frankreich, Großbritanien oder die USA...
Nur so als Info, die Schweiz hat nicht nur eine attraktive Steuerpolitik und eine (mehr oder weniger) starke Finanzbranche, es gibt noch die Pharma-Abteilung, Nahrungsmittel-Herstellung, Maschinenbau oder die Uhrenindustrie. Unsere Wirtschaft oder allgemein "die Schweiz" ist zudem sehr innovativ und wir unterhalten einige der höchstangesehenen Hochschulen in Europa.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28284
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von daSilvaRC » 17.07.2011, 20:54

Brodf1 hat geschrieben:
Sokadem hat geschrieben:
JEder der im monat sieht wieviel GEld an den staat geht und was dann damit gemacht wird, würde das auch tun, wenn er könnte. In z.B. Monaco haben die keine so kaputten strassen, viel weniger kriminalität etc als wir hier UND dan noch weniger steuern zahlen?
also ich würd es nicht tun. es gibt eine schmerzgrenze, aber die überschreiten die wenigsten länder die für mich generell als wohnort in frage kämen. hätte ich soviel geld, würd ichs mir erst recht nach lust und laune aussuchen - aber auch nur wenn die omi mitkommt (;

und zu monaco: die haben ja auch nicht so viele straßen (; ist ja kein vergleich.

ich will ja wirklich keine diskussion auslösen, aber weder das schweizer-system, noch das monegassische würden ungemützt auf den rest der welt auch nur irgendwie funktionieren.
ich täte sogar so weit gehen und behaupten, dass unterschiedliche steuersysteme zum teil sogar notwendig für ein gewisses funktionieren sind.
am ende muss sich ohnehin ein staat (innerhalb gewisser richtungen) den eigenen gegebenheiten anpassen und eigene schwerpunkte setzen - nicht nur auf die steuern bezogen.

du bist doch noch student oder (hatte ich mal irgendwo gelesen glaub ich)? wenn du monatlich 1000€ an lohnsteuer zahlst dann wirst du das etas anders sehen denke ich. ich zahle derzeit fast die hälfte von meinem Brutto als steuer.
von daher bin ich bei diesem thema etwas mehr als angepi.sst.
grade wenn ich sehe das wieder Mrd. in andere länder gehen aber WIR ja so wenig in der kasse haben das unser statt eigentlich nicht funktioniert.
WIR haben keine kohle aber geben Mrd nach Griechenland? wofür???? Und wo kommt das her???
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Brod » 17.07.2011, 21:11

Sokadem hat geschrieben: du bist doch noch student oder (hatte ich mal irgendwo gelesen glaub ich)? wenn du monatlich 1000€ an lohnsteuer zahlst dann wirst du das etas anders sehen denke ich. ich zahle derzeit fast die hälfte von meinem Brutto als steuer.
von daher bin ich bei diesem thema etwas mehr als angepi.sst.
grade wenn ich sehe das wieder Mrd. in andere länder gehen aber WIR ja so wenig in der kasse haben das unser statt eigentlich nicht funktioniert.
WIR haben keine kohle aber geben Mrd nach Griechenland? wofür???? Und wo kommt das her???
jap - student.

naja, ich würde das wohl anders sehen, denn die grundsätzliche besteuerung ist nicht das wichtigste für mich. das netto-lohnniveau ist ja in den meisten fällen dennoch hoch genug und nicht massivabfallend und am ende entscheidet dann ja auch die möglichkeiten was ich mit dem geld anstellen kann und welche leistungen ich geboten oder nicht geboten bekomme.
wichtig ist das große ganze zu beobachten, also auch dinge wie preisstabilität, kaufkraft und co. im hinterkopf zu behalten und dann relativiert sich einiges.
wichtig ist ja nicht nur wie viel geld du verdienst, sondern auch stets wo du es ausgibst. merkste ja auch wenn du in den urlaub fährst.
ganz deppert gesagt: was hilfen mir steuerliche vorteile und ein höheres gehalt, wenn ich in finnland für die suppe 20 euro blechen muss? nix.
man darf sich nicht unweigerlich auf einen punkt versteifen und sagen: dort zahl ich weniger steuern - dort will ich hin. ob deutschland, österreich oder schweiz...das sind alles brave länder. ich würd mich wohl in allen 3 sehr, sehr, sehr wohlfühlen (:
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Plauze
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12549
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Plauze » 17.07.2011, 21:18

Sokadem hat geschrieben:
Brodf1 hat geschrieben:
Sokadem hat geschrieben:
JEder der im monat sieht wieviel GEld an den staat geht und was dann damit gemacht wird, würde das auch tun, wenn er könnte. In z.B. Monaco haben die keine so kaputten strassen, viel weniger kriminalität etc als wir hier UND dan noch weniger steuern zahlen?
also ich würd es nicht tun. es gibt eine schmerzgrenze, aber die überschreiten die wenigsten länder die für mich generell als wohnort in frage kämen. hätte ich soviel geld, würd ichs mir erst recht nach lust und laune aussuchen - aber auch nur wenn die omi mitkommt (;

und zu monaco: die haben ja auch nicht so viele straßen (; ist ja kein vergleich.

ich will ja wirklich keine diskussion auslösen, aber weder das schweizer-system, noch das monegassische würden ungemützt auf den rest der welt auch nur irgendwie funktionieren.
ich täte sogar so weit gehen und behaupten, dass unterschiedliche steuersysteme zum teil sogar notwendig für ein gewisses funktionieren sind.
am ende muss sich ohnehin ein staat (innerhalb gewisser richtungen) den eigenen gegebenheiten anpassen und eigene schwerpunkte setzen - nicht nur auf die steuern bezogen.

du bist doch noch student oder (hatte ich mal irgendwo gelesen glaub ich)? wenn du monatlich 1000€ an lohnsteuer zahlst dann wirst du das etas anders sehen denke ich. ich zahle derzeit fast die hälfte von meinem Brutto als steuer.
von daher bin ich bei diesem thema etwas mehr als angepi.sst.
grade wenn ich sehe das wieder Mrd. in andere länder gehen aber WIR ja so wenig in der kasse haben das unser statt eigentlich nicht funktioniert.
WIR haben keine kohle aber geben Mrd nach Griechenland? wofür???? Und wo kommt das her???
Ich nehme jetzt einfach mal an, du gehörst nicht zu den geschätzten Mitbürgern, die im Jahr über 52152 Euro oder zusammen mit Ehepartner über 104304 Euro im Jahr verdienen, demnach fällst du nicht in das Jahreseinkommen, für das der Spitzensteuersatz von derzeit 42% anfällt.

Dann trifft dich die steuerliche Beschneidung deines Einkommens (auch wenn diese unter 42% liegt) ja auch dementsprechend ins Mark, da sind Existenzsorgen vorprogrammiert. Insbesondere wenn man auch noch Kinder hat, die essen, zur Schule, in den Sportverein, auf Klassenfahrt und was weiß ich noch alles wollen (und das auch verdient haben).

Der Spitzensteuersatz geht von der einfachen Logik aus, dass, wer viel hat, auch bei einer entsprechend höheren Beschneidung, dennoch mehr als genug zum Leben, zur Existenz, zum Aufbau einer Familie, zur gesellschaftlichen Teilhabe zur Verfügung hat. Seltsamerweise fielen die Steuersenkungen der letzten 20 Jahre trotz dieser Logik stets zugunsten der Spitzenverdiener aus. Dem einfachen Arbeiter, der eine Familie zu ernähren hat, fällt nur auf, dass irgendetwas daran nicht mehr stimmen kann. Und richtig: Nicht derjenige wird belohnt, der die Wirtschaft und die Hauptlast des Staatshaushalts trägt, sondern derjenige, der die stärkere Lobby hat.

Ich weiß, ich bin wieder bei der ideologischen Diskussion, aber ich möchte mit meinem Beitrag Sokadem einfach mal beipflichten. Wer jeden Tag hart arbeiten muss, um gerade so über die Runden zu kommen und im Alter gerade so am Existenzminimum herumzukrebsen, dem kann niemand mehr erklären, wie das Geld für Griechenland, das eigentlich Banken und Spekulanten zahlen müssten, nun plötzlich aus der Tasche mittelständischer europäischer Steuerzahler herkommen soll. Man hat ja nur wieder so lange gewartet, bis die genannten Banken und Spekulanten ihre Schäfchen u.a. via credit default swaps ins Trockene gebracht haben, und derweil die Eskalation in Griechenland bis hin zum drohenden Bürgerkrieg in Kauf genommen. Und nun soll es eine "partiell Umschuldung" geben, kombiniert mit der erwähnten Finanzspritze, die eh nie zurückgezahlt werden können wird, da können die Griechen sparen und privatisieren wie sie wollen bzw. wie Angela Merkel und Josef Ackermann das wollen.

Leute, ich weiß dass das off topic ist, aber es muss einfach gesagt werden, dass deutschen Steuerzahlern ganz andere Kaliber auf der Tasche hängen als ein Sebastian Vettel oder ein Michael Schumacher oder auf der anderen Seite ein paar Hartz-IV-Empfänger.
Kennt ihr die Geschichte von der Gemeindeschwester und der Kuh?

Antworten