Steuerflüchtling Vettel

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.
Antworten
Benutzeravatar
Uruguay
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2667
Registriert: 31.07.2009, 13:55
Lieblingsfahrer: Massa
Lieblingsteam: drücke allen die Daumen
Wohnort: Wien

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Uruguay » 18.04.2012, 21:05

Ethanoljesus hat geschrieben:
ChainReactor hat geschrieben:Witzig finde ich, dass Michelle Obamas offizielle Berufsbezeichnung "US First Lady" ist. Hätte diese Stelle nicht so eine verdammt hohe Frauenquote würde ich mich glatt bewerben :D
vielleicht wird ja mal eines tages ein sch.wuler präsident gewählt ;)
PolePosition hat geschrieben:[...]Das Veröffentlichen der Tax Returns hat im Wahlkampf übrigens eine lange Tradition. Man will damit den Gegner unter Druck setzen.[...]
hab mich schon gewundert, warum auf einmal so ein (für deutsche verhältnisse) persönliches dokument auf einer regierungsseite ausgehängt wird. interessanter einblick also in die amerikanische mentalität. soweit ich es noch aus dem englisch unterricht noch im kopf habe, ist dort das einkommen auch kein so riesiges tabu-thema, wie im deutschen ländle.
Und wenn ich es richtig im Kopf habe, bezog sich das nur auf Großbritannien. :wink:

Ich denke aber, der Steuerzahler sollte darüber informiert sein, wohin seine Gelder fließen.

Ethanoljesus

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Ethanoljesus » 18.04.2012, 21:40

ChainReactor hat geschrieben:
Ethanoljesus hat geschrieben:
ChainReactor hat geschrieben:Witzig finde ich, dass Michelle Obamas offizielle Berufsbezeichnung "US First Lady" ist. Hätte diese Stelle nicht so eine verdammt hohe Frauenquote würde ich mich glatt bewerben :D
vielleicht wird ja mal eines tages ein sch.wuler präsident gewählt ;)
Dein Vorschlag in allen Ehren, aber eine scharfe Präsidentin wäre mir lieber, dann würde ich mich auch Lady nennen lassen :D
warum bin ich da nich gleich drauf gekommen XD
Uruguay hat geschrieben:Und wenn ich es richtig im Kopf habe, bezog sich das nur auf Großbritannien. :wink:

Ich denke aber, der Steuerzahler sollte darüber informiert sein, wohin seine Gelder fließen.
glaub pole wird uns hier früher oder später eine auflösung geben :winky:
dem letzten satz kann ich nur uneingeschränkt beipflichten.

Benutzeravatar
Mörtel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1841
Registriert: 02.01.2008, 21:55
Lieblingsfahrer: Rosberg, Vettel, Kimi
Wohnort: Wolfsburg
Kontaktdaten:

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Mörtel » 05.05.2012, 13:45

Ich glaube, ich würd´s auch so machen :roll:
Wieso aucch nicht? Man spart ´ne Menge Geld und hat eine wunderschöne Landschaft direkt vor der Haustür

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7805
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von PolePosition » 05.05.2012, 14:13

Ethanoljesus hat geschrieben: glaub pole wird uns hier früher oder später eine auflösung geben :winky:
dem letzten satz kann ich nur uneingeschränkt beipflichten.
Stimmt schon was Ethanoljesus sagt. Der Amerikaner hat generell eine etwas andere Vorstellung von Datenschutz als der Europäer. Gibt aber auch Bereiche, wo man strenger darauf achtet, z.B. Bankdaten oder SSN. Stichwort Identity Theft.

Und natürlich sollte der Steuerzahler wissen, wohin seine Gelder fließen, dazu braucht es aber nicht die Veröffentlichung des Tax Returns, denn das Gehalt des Präsidenten kennt man auch so, und was er mit dem Geld macht ist ja wohl ihm selbst überlassen (und ist ja aus dem Dokument bis auf die Spenden nicht ersichtlich, zudem besteht ja die Hälfte seines Einkommens nicht aus Steuergeldern). Denkt man konsequent weiter, müsste man ja dann auch von jedem Beamten, Staatsbediensteten, Regierungsmitglied, Bürgermeister, etc. die Offenlegung seiner Finanzen fordern.

BTW, mittlerweile hat Romney seine Tax Returns für 2009 und 2010 veröffentlicht.

Einkommen: $42 Millionen, davon 100% Dividenden, Kapitalerträge, Zinsen, ... 0% Gehalt
Steuersatz: 13,9%

Sein Schweizer Konto hat er mittlerweile geschlossen. Vermutlich denkt er, dass das beim Wähler nicht so gut ankommt.
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
Calcium
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6025
Registriert: 10.02.2010, 15:48
Lieblingsfahrer: Alle machen die Faszination
Lieblingsteam: Williams und Sauber
Wohnort: Ostschweiz

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von Calcium » 06.05.2012, 07:00

PolePosition hat geschrieben:Sein Schweizer Konto hat er mittlerweile geschlossen. Vermutlich denkt er, dass das beim Wähler nicht so gut ankommt.
Ja, könnte gut sein. Ich kenne die Berichterstattung in den USA nicht aber ich kann mir vorstellen dass sehr viele potentielle Wähler, wenn sie die Worte "Bankkonto" und "Schweiz" zusammen in einem Satz hören, sofort an Steuerhinterziehung denken.
L. Pauling: "Wenn der Mensch so viel Vernunft hätte, wie Verstand, wäre vieles einfacher."

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7805
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Steuerflüchtling Vettel

Beitrag von PolePosition » 06.05.2012, 14:56

Calcium hat geschrieben:
PolePosition hat geschrieben:Sein Schweizer Konto hat er mittlerweile geschlossen. Vermutlich denkt er, dass das beim Wähler nicht so gut ankommt.
Ja, könnte gut sein. Ich kenne die Berichterstattung in den USA nicht aber ich kann mir vorstellen dass sehr viele potentielle Wähler, wenn sie die Worte "Bankkonto" und "Schweiz" zusammen in einem Satz hören, sofort an Steuerhinterziehung denken.
Nein, der Grund ist ein anderer. Romney hat sich auf die Fahnen geschrieben, sich bei einer Wahl den Belangen des kleinen Mannes anzunehmen, und möchte dem Wähler gerne vermitteln, dass er einer von ihnen ist. Dass das mit einem Einkommen im zweistelligen Millionenbereich und einem Steuersatz von unter 15% schwer genug sein dürfte ist klar. Ein schweizer Konto erschwert die Sache natürlich zusätzlich, denn so etwas wird der Durchschnittsamerikaner niemals besitzen, und das stört etwas in der Imagebildung. :wink:
What Goes Around Comes Around

Antworten