Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.
Antworten
Benutzeravatar
asd
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4236
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von asd » 31.07.2020, 05:56

pilimen hat geschrieben:
31.07.2020, 05:09
Oder die Medien berichten nur sehr einseitig und nach System.
warum sollten Medien das tun?
ist das son persönliches Ding mit den Medien und Herrn Trump?
da ich nicht nur deutsche Medien verfolge, scheint das ja ein internationaler Komplott zu sein.
:checkered:

Benutzeravatar
Formel-1-Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2807
Registriert: 02.07.2007, 15:27

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Formel-1-Fan » 31.07.2020, 08:43

Nun, da seine Tweets angesprochen werden, fällt mir tatsächlich etwas wenn man so will Positives an Trump ein, das durch selbige offenbart wird: Er hat nur eine große Klappe, wo aber oft nichts dahinter steckt. Bezogen auf so manche Drohung, die er in seinen Tweets äußert, ist das tatsächlich eine gute Sache. So hat dieser Präsident, so schwer das vor Amtsantritt und aufgrund seines Auftretens auch zu glauben war, tatsächlich bis zum heutigen Tage während seiner gesamten Amtszeit noch nicht einen einzigen Krieg begonnen. Über wie viele Präsidenten in der Geschichte lässt sich das sagen? :think:

Benutzeravatar
MarM
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3854
Registriert: 04.11.2013, 10:50
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von MarM » 31.07.2020, 09:11

Formel-1-Fan hat geschrieben:
31.07.2020, 08:43
Nun, da seine Tweets angesprochen werden, fällt mir tatsächlich etwas wenn man so will Positives an Trump ein, das durch selbige offenbart wird: Er hat nur eine große Klappe, wo aber oft nichts dahinter steckt. Bezogen auf so manche Drohung, die er in seinen Tweets äußert, ist das tatsächlich eine gute Sache. So hat dieser Präsident, so schwer das vor Amtsantritt und aufgrund seines Auftretens auch zu glauben war, tatsächlich bis zum heutigen Tage während seiner gesamten Amtszeit noch nicht einen einzigen Krieg begonnen. Über wie viele Präsidenten in der Geschichte lässt sich das sagen? :think:
Naja, als letzte verbleibende Supermacht lässt sich Krieg ja auch kaum verhindern. Auch wenn Trump nicht irgendwo neu einmarschiert ist, kriegsführend ist die USA dennoch immer geblieben. Der große Unterschied ist: Unter Trump werden die Zahlen der Drohnentoten nicht mehr veröffentlicht. Quelle. Ich denke, es ist klar, dass die Amis unter Trump genauso ein Agressor sind, wie sie es zuvor auch waren. Trumps Präsidentschaft war eigentlich abgesehen von seiner persönlichkeit gar nicht so ein Spektakel, vieles ist so geblieben wie es auch zuvor war. Das wenige was er politisch durchgesetzt hat, war auch das Ziel seiner republikanischen Vorgänger. Aber mal sehen, ob sie vielleicht nicht doch weiter geht- die amerikanischen Wahlen können unberechenbar sein- und das Wahlsystem (Stichword Gendermarrying) spielt ihm in undemokratischer Weise in die Karten.
Die Autorennen von heute haben kaum noch etwas mit jenem Sport zu tun, den ich seit 60 Jahren vertrete.
―Enzo Ferrari


Du möchtest Mitglied im Ferrari-FC werden? 👉 PN an mich!

Ferrari per sempre!
Forza KSC

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5832
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Calvin » 31.07.2020, 11:31

MarM hat geschrieben:
31.07.2020, 09:11
Der große Unterschied ist: Unter Trump werden die Zahlen der Drohnentoten nicht mehr veröffentlicht. Quelle. Ich denke, es ist klar, dass die Amis unter Trump genauso ein Agressor sind, wie sie es zuvor auch waren.

Ich zitiere mich mal aus einem älteren Beitrag:
Calvin hat geschrieben:
03.06.2020, 15:25
Rennsemmel hat geschrieben:Und welche abscheuliche Gewalt - bezogen auf Donald Trump - meinst du denn?
Donald Trump ist bisher der einzigste Präsident, welcher keinen Angriffskrieg führt.
Obama hat dagegen gegen das Völkerrecht verstoßen, hat unschuldige Zivilisten [Kollateralschäden] durch Drohnenangriffe legitimiert usw.
Das ist schon reichlich naiv. Unter Obama mussten z.B. die Drohnenangriffe jedes Jahr inkl. den Toten jedes Jahr veröffentlich werden. Unter Trump wurde diese Transparenz wieder gestrichen.

Nur mal ein Beispiele:
There have been 2,243 drone strikes in the first two years of the Trump presidency, compared with 1,878 in Mr Obama's eight years in office, according to the Bureau of Investigative Journalism, a UK-based think tank.
Quelle
As of May 18, the Trump administration had launched 40 airstrikes in Somalia in 2020 alone. That figure is made all the more staggering by the fact that, from 2007 through 2016, the administrations of George W. Bush and Barack Obama conducted 41 airstrikes in Somalia total, according to reporting from Airwars.
Quelle

Und Drohnenangriffe sind auch Kriegsakte.

Aber was wollen Trumpies schon mit Fakten anfangen? Das wird sowieso nur als #Fake News der linken Mainstream-Medien abgetan. Die schauen lieber neutrale Berichterstattungen, wie z.B. OAN
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4200
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Mithrandir » 31.07.2020, 19:34

pilimen hat geschrieben:
31.07.2020, 05:09
Nochmal: wenn die negativen Meldungen über einen Präsidenten seine Tweets sind, dann scheint er ja ansonsten alles richtig zu machen. Somit kann ich solchen Artikeln nichts seriöses abgewinnen.
Ich kann mit deiner Weltanschauung absolut nichts anfangen, deswegen ergänzt dein Beitrag meine Einschätzung ganz gut. Wenn du letzte Zeit mal Zahlen aus den USA zu Covid19 gesehen hast und der Meinung bist er scheint wohl alles richtig zu machen ist das deine Sache, ich werde mir auch nicht die vergebene Mühe machen jetzt groß zu argumentieren.
Trump macht Politik - oder das, was er darunter versteht - per Twitter. Was soll man an einem Präsidenten kritisieren, wenn nicht seine Äußerungen? Hast du nicht letztens einen komischen Beitrag über die Spaltung der Gesellschaft geschrieben? Nein, der Diplomat Trump regiert die USA vorbildlich mit Rücksicht auf die Schwachen, Kranken, Frauen, Minderheiten, das Klima, die globale Stabilität und seine Verbündeten.
Diese dummen Medien hierzulande (die witzigerweise traditionell auf der Seite der USA und Israels stehen) berichten völlig unseriös, wenn sie den Schwachsinn, den er so verbreitet ziemlich ungefiltert wiedergeben. Trump verbreitet seine Lügen oder kontroverse Ideen - Desinfektionsmittel - oder prahlt damit einen Test bestanden zu haben, der Demenz nachweisen soll und du siehst die Probleme bei den Berichterstattern.
Ist dein gutes Recht, was ich darüber denke muss ich hier nicht schreiben, das sollte deutlich geworden sein. Es wundert mich wie erwähnt allerdings nicht.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Gorrillazzz
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4090
Registriert: 13.01.2008, 21:04
Wohnort: NYC 2026

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Gorrillazzz » 31.07.2020, 23:54

Ich bin der Überzeugung, dass der Präsident der USA derzeit eigentlich nur verlieren kann - ob er Trump, Biden oder wer auch immer hieße. Es ist ja auch ein gesellschaftliches Problem. Mein Eindruck ist, dass die Amerikaner sich schlecht in ihrer Freiheit einschränken können. Das ist irgendwie kulturell verwurzelt. Ich weiß auch nicht... aber bei der Größenordnung würde man denken die nehmen das mittlerweile für voll. Man muss aber auch sagen, die USA hat auch viele megacities, da ist es schon schwer so ein Virus im Zaun zu halten.

Manchmal wirkt die Situation rundum Covid für mich sehr surreal. Fühle mich sehr eingeschränkt, weil ich wenig Urlaub letztes Jahr genommen habe und dieses Jahr eigentlich New York im Mai zumindest halb geplant war.

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4200
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Mithrandir » 01.08.2020, 21:09

Komische Welt. Schade, dass so viele Leute es nicht zu schätzen wissen, wie glimpflich wir bisher durch die Pandemie gekommen sind. Gegen Dummheit hat man als Regierung in einer Demokratie wenig Möglichkeiten. Wirklich traurig, dass in einer Wohlstandsgesellschaft wie der unseren der Wissenschaft so wenig Bedeutung beigemessen wird, obwohl diese uns bisher vor einer großen Tragödie bewahrt hat. Manch einer wird sich wundern, wenn er selbst oder Angehörige und Bekannte an dieser Verschwörung erkranken, nachdem man genau das mit solch verantwortungslosem Verhalten provoziert.
:wall: Als wenn in Deutschland keiner mehr raus dürfte und das Essen rationiert würde, weil die Versorgung nicht gesichert ist, das große Streben nach Freiheit. Vielleicht überlasten wir die Krankenhäuser doch noch. Mir fehlt einfach jedes Verständnis für solche unsolidarischen Spinner.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
asd
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4236
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von asd » 01.08.2020, 22:20

@ Mithrandir

ohne den Artikel anzuklicken, weiß ich sofort um was es geht, denn ich kann auch nur mit dem Kopf schütteln.
Mit welcher Arroganz diese Leute auftreten und ihren ekelhaften dicken Bier-Bauch nicht vollkriegen, aus Angst ihnen könnte man was wegnehmen.
Wieso nicht einfach mal dankbar sein in so einem stabilen und sicheren Land leben zu dürfen?

Stattdessen rottet sich der ganze Abschaum an Impfgegnern, Nazis, Coronaleugnern, Klimaleugnern, und sonstigen Trotteln zusammen und reißt das Maul auf.
Ich bekomme da wirklich Aggressionen.

Ich weiß es sehr zu schätzen, in Deutschland aufgewachsen zu sein und die Möglichkeit einer guten Ausbildung hatte und auch genutzt habe, ohne mich zu verschulden und weiß zu schätzen welche Freiheiten man in Deutschland hat.
auch dass Missstände, wie der Missbrauch des Polizeicomputers untersucht und geahndet wird (bereits vor NSU 2.0, gab es Vorfälle, bei denen Beamte sich die Handynummern von Damen aus dem Computer gezogen haben).

Wir haben keinerlei Zensur im Internet und haben eine Pressefreiheit (ja die haben wir, die Bild strapaziert das Maß immer mal wieder).
Man bekommt doch genug von anderen fertigen Ländern mit und es ist schlimm genug, dass ein Orban noch in der EU geduldet wird, der alles andere als demokratische Gedanken hat.


Mich würde echt interessieren:
Wo ist euer Scheiß Problem? Habt ihr keine anderen Sorgen oder macht ihr für euer verkorkstes tristes Leben die Politik verantwortlich?
:checkered:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3617
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von DeLaGeezy » 01.08.2020, 23:16

Hat sich einer von euch beiden mal die Mühe gemacht und den Demonstranten zugehört?
Ich hatte neulich ein längeres Gespräch mit jemandem aus meinem Umfeld der sogar heute da war.
Dieser Mensch ist voller Sorge um die Zukunft seiner Kinder. Und er kann es aus seiner Perspektive auch gut begründen und demonstriert nicht pauschal gegen alles sondern speziell gegen die Maskenpflicht bei Schulkindern. Leider wird sowas nicht in den Nachrichten erzählt.
Ich muss auch leider sagen, dass ich die Berichterstattung äußerst schlecht finde. Unabhängig davon würde mich mal interessieren wie die Polizei 20.000 Leute zählt und die Veranstalter 1.300.000. So eine Diskrepanz ist schon bemerkenswert.

https://www.tagesschau.de/multimedia/se ... 38363.html
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
Mercedes Fanclub

Benutzeravatar
asd
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4236
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von asd » 01.08.2020, 23:52

um was genau sorgt er sich?
und was erwartet er von der Politik?

es gibt viele Unternehmer, die sich keine 2. Welle erlauben können und vor dem Scherbenhaufen ihrer ganzen Existenz stehen.
So ein Mensch hat berechtigte Sorgen und nicht irgendein Familienvater, weil seine Blagen mit Mundschutz rumlaufen müssen.


Maskenpflicht und andere Maßnahmen mit Füßen zu treten, trägt nicht zur Eindämmung bei und zeichnet ein ganz schlechtes Bild für andere Menschen und vor allem Kinder.
Einige Demonstranten haben sich an die Regeln gehalten, wiederum andere ganz bewusst nicht, um zu provozieren.
Daher wurde das ganze auch unterbunden.


Die Veranstalter werfen immer mit hohen Zahlen um sich.
1.300.000 ? das sind ja Loveparade Wert und selbst für Berlin wäre das heute zu viel gewesen bei dem Polizei-Aufgebot...
20.000 erscheint mir realistisch.

und ich weiß nicht was die sich davon erhoffen.
Dass der Virus einfach aufgibt?

sorry wenn ich da etwas emotional bin, aber diese Haltung trägt ganz sicher nicht dazu bei, die Krise gemeinsam und solidarisch zu überstehen.
Gleiches gilt für die Idioten am Ballermann oder Goldstrand.
:checkered:

Benutzeravatar
Formel Heinz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2418
Registriert: 14.01.2015, 17:42

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Formel Heinz » 02.08.2020, 02:06

DeLaGeezy hat geschrieben:
01.08.2020, 23:16
Unabhängig davon würde mich mal interessieren wie die Polizei 20.000 Leute zählt und die Veranstalter 1.300.000. So eine Diskrepanz ist schon bemerkenswert.
Ganz einfach, die Veranstalter wollen sich als die großen, wahren Vertreter des Volks aufspielen, da wird wild mit irgendwelchen Zahlen um sich geworfen um wichtiger zu erscheinen als man ist.

Sieht man ja schon im von Mithrandir verlinkten Artikel:
n-tv hat geschrieben:Veranstalter hatten zunächst 500.000 Teilnehmer angekündigt und für die Demo 10.000 angemeldet. Am Nachmittag wurde auf der Kundgebungsbühne erst von 800.000, dann von 1,3 Millionen Menschen gesprochen.
Diese 500000 hat man sich eben von Anfang an herbeigeredet und auch schon präventiv Verschwörungstheorien gestreut für den, was ihnen sicherlich bewusst war, wahrscheinlichen Fall dass viel weniger aufkreuzen.
Merkur hat geschrieben:Angeblich stünden 3.000 Busse bereit um die Demonstranten in die Hauptstadt zu bringen. Sollte es nicht die gesamte halbe Millionen nach Berlin schaffen, gibt es dafür auch schon eine Schuldige. Innerhalb der Initiative und den ihre sympathisierenden Gruppierungen heißt es, Angela Merkel werde Zufahrtsstraßen und Zugstrecken nach Berlin sperren lassen. Die Anreise der Menschen soll angeblich verhindert werden.
Und natürlich haben viele, die da mitlaufen, ganz individuelle Gründe dafür. Aber das mediale Bild wird halt vor allem von den verantwortlichen Personen und Veranstaltern geprägt und vom Gesamteindruck der zu beobachtenden Sprüche, Schilder etc. Und wenn dort beispielsweise prominent die Existenz des Virus bezweifelt wird (siehe obiger Merkur-Artikel), dann ist es klar dass die Demo allgemein eher in so eine Richtung geht bzw dass dies das Bild ist, was (natürlich auch von den Demoorganisatoren und -teilnehmern selbst) geschaffen wird. Von jedem Teilnehmer einzeln die konkreten Hintergründe zu erfragen geht ja schlecht.
Das ist halt die Sache bei Demos - ja, man kann alle möglichen eigenen Begründungen für die Teilnahme haben. Aber wenn die Kernaussage bzw die Kernansichten, die die Demonstration vertreten sollen, völlig von den meinen abweichen, dann kann ich nicht hingehen und mich anschließend beklagen, dass ich mit den restlichen Teilnehmern und den Veranstaltern in einen Topf geworfen werde.
e=3=π

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3617
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von DeLaGeezy » 02.08.2020, 08:07

Formel Heinz hat geschrieben:
02.08.2020, 02:06
DeLaGeezy hat geschrieben:
01.08.2020, 23:16
Unabhängig davon würde mich mal interessieren wie die Polizei 20.000 Leute zählt und die Veranstalter 1.300.000. So eine Diskrepanz ist schon bemerkenswert.
Ganz einfach, die Veranstalter wollen sich als die großen, wahren Vertreter des Volks aufspielen, da wird wild mit irgendwelchen Zahlen um sich geworfen um wichtiger zu erscheinen als man ist.

Sieht man ja schon im von Mithrandir verlinkten Artikel:
n-tv hat geschrieben:Veranstalter hatten zunächst 500.000 Teilnehmer angekündigt und für die Demo 10.000 angemeldet. Am Nachmittag wurde auf der Kundgebungsbühne erst von 800.000, dann von 1,3 Millionen Menschen gesprochen.
Diese 500000 hat man sich eben von Anfang an herbeigeredet und auch schon präventiv Verschwörungstheorien gestreut für den, was ihnen sicherlich bewusst war, wahrscheinlichen Fall dass viel weniger aufkreuzen.
Merkur hat geschrieben:Angeblich stünden 3.000 Busse bereit um die Demonstranten in die Hauptstadt zu bringen. Sollte es nicht die gesamte halbe Millionen nach Berlin schaffen, gibt es dafür auch schon eine Schuldige. Innerhalb der Initiative und den ihre sympathisierenden Gruppierungen heißt es, Angela Merkel werde Zufahrtsstraßen und Zugstrecken nach Berlin sperren lassen. Die Anreise der Menschen soll angeblich verhindert werden.
Und natürlich haben viele, die da mitlaufen, ganz individuelle Gründe dafür. Aber das mediale Bild wird halt vor allem von den verantwortlichen Personen und Veranstaltern geprägt und vom Gesamteindruck der zu beobachtenden Sprüche, Schilder etc. Und wenn dort beispielsweise prominent die Existenz des Virus bezweifelt wird (siehe obiger Merkur-Artikel), dann ist es klar dass die Demo allgemein eher in so eine Richtung geht bzw dass dies das Bild ist, was (natürlich auch von den Demoorganisatoren und -teilnehmern selbst) geschaffen wird. Von jedem Teilnehmer einzeln die konkreten Hintergründe zu erfragen geht ja schlecht.
Das ist halt die Sache bei Demos - ja, man kann alle möglichen eigenen Begründungen für die Teilnahme haben. Aber wenn die Kernaussage bzw die Kernansichten, die die Demonstration vertreten sollen, völlig von den meinen abweichen, dann kann ich nicht hingehen und mich anschließend beklagen, dass ich mit den restlichen Teilnehmern und den Veranstaltern in einen Topf geworfen werde.
Danke dir :thumbs_up:
Ich befürchte du liegst mit deiner Begründung richtig (größer machen als man ist, und falls man falsch liegt wird einfach irgendwas erzählt)

Ich habe mir nach meinem Posting noch andere Interviews von den Demonstranten angehört und die fand ich auch alle erschreckend. Da sind sie auch fast alle dabei gewesen von Verschwörungstheoretikern, Impfgegner und Virusleugner usw.
Die Rechtsradikalen haben keine Interviews gegeben aber solche waren wohl auch auf der Demo dabei.
Als ich mich vor ein paar Tagen mit meinem Nachbarn unterhalten habe, kamen wirklich ganz andere Gründe (Gesundheit der Kinder, wenn auch im Unterricht die Maske getragen werden muss).

Leider beschäftige ich mich fast gar nicht mit dem Thema. Ich höre dann zwar interessiert zu kann aber fast keine Argumente liefern, welche nun vernünftigerweise angebracht wären.
Deinen letzten Satz kann man nur unterstreichen und in diese Richtung werde ich beim nächsten Mal ansprechen wenn ich ihn wieder mal sehe.
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
Mercedes Fanclub

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4200
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von Mithrandir » 02.08.2020, 08:19

Ich habe mir sogar Artikel dazu durchgelesen wer da so unterwegs war. Ein Töpfer aus Minden verdient kein Geld mehr (warum eigentlich nicht?) und fährt nach Berlin um gegen eine Zwangsimpfung zu protestieren, die von der Politik ausgeschlossen wird. Hätte er sich die Kohle für den Ausflug auch sparen können.

DeLaGeezy hat geschrieben:
01.08.2020, 23:16
Dieser Mensch ist voller Sorge um die Zukunft seiner Kinder.
Was hat ein Mund-Nasen-Schutz mit der Zukunft der Kinder zu tun? Ernst gemeinte Frage. Für mich wäre die zweite Welle welche hier provoziert wird viel gefährlicher für die Zukunft aller Kinder und der übrigen Bürger. Bisher sieht es so aus als würde das Land wieder auf die Füße kommen, wenn der zweite Lockdown erzwungen wird bin ich mir nicht so sicher. Das ist dann eine sehr konkrete Gefahr für unseren Wohlstand und die Zukunft.

Wenn er Bedenken wegen der Maskenpflicht für seine Kinder hat wäre eine Nachfrage bei den zuständigen Stellen (Gesundheitsamt, Schulbehörde, lokale Politik, Ärzte) wahrscheinlich zielführender als mit Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretikern unter Missachtung der Hygienevorschriften durch Berlin zu ziehen.
Wenn der Vater dann infiziert nach Hause kommt und die Familie ansteckt ist das vermutlich nicht besonders förderlich für die Zukunft.

Edit: Habe deinen Beitrag über mir erst nach dem absenden gesehen, bei dem Thema werde ich wie asd leicht aggressiv. Vielleicht eine gute Idee mit dem Vater zu reden :thumbs_up:
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3617
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von DeLaGeezy » 02.08.2020, 08:48

Mithrandir hat geschrieben:
02.08.2020, 08:19
Ich habe mir sogar Artikel dazu durchgelesen wer da so unterwegs war. Ein Töpfer aus Minden verdient kein Geld mehr (warum eigentlich nicht?) und fährt nach Berlin um gegen eine Zwangsimpfung zu protestieren, die von der Politik ausgeschlossen wird. Hätte er sich die Kohle für den Ausflug auch sparen können.

DeLaGeezy hat geschrieben:
01.08.2020, 23:16
Dieser Mensch ist voller Sorge um die Zukunft seiner Kinder.
Was hat ein Mund-Nasen-Schutz mit der Zukunft der Kinder zu tun? Ernst gemeinte Frage. Für mich wäre die zweite Welle welche hier provoziert wird viel gefährlicher für die Zukunft aller Kinder und der übrigen Bürger. Bisher sieht es so aus als würde das Land wieder auf die Füße kommen, wenn der zweite Lockdown erzwungen wird bin ich mir nicht so sicher. Das ist dann eine sehr konkrete Gefahr für unseren Wohlstand und die Zukunft.

Wenn er Bedenken wegen der Maskenpflicht für seine Kinder hat wäre eine Nachfrage bei den zuständigen Stellen (Gesundheitsamt, Schulbehörde, lokale Politik, Ärzte) wahrscheinlich zielführender als mit Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretikern unter Missachtung der Hygienevorschriften durch Berlin zu ziehen.
Wenn der Vater dann infiziert nach Hause kommt und die Familie ansteckt ist das vermutlich nicht besonders förderlich für die Zukunft.

Edit: Habe deinen Beitrag über mir erst nach dem absenden gesehen, bei dem Thema werde ich wie asd leicht aggressiv. Vielleicht eine gute Idee mit dem Vater zu reden :thumbs_up:
Den T-Online Artikel habe ich gelesen. Danke fürs teilen :thumbs_up:
Zu deiner Frage: Es geht wohl darum dass das Tragen der Maske für Kinder gesundheitsschädlich ist. Aber nagelt mich hier bitte nicht fest. Ich beschäftige mich fast gar nicht mit dem Thema.
Und jap - ich frage mich auch warum man das Risiko eingeht nach Berlin zu reisen um sich dann möglicherweise zu infizieren und dann seine Kinder anzustecken... wir werden erstmal Abstand halten.
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
Mercedes Fanclub

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6159
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: DC, Button, Ricciardo, Norris
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Weltanschauung 2015 - Neuanfang

Beitrag von DC21 » 02.08.2020, 10:43

Da bei uns in NRW die Schule bald wieder losgeht, möchte ich gerne ein paar Gedanken über die aktuelle Corona-Situation loswerden.
Wir haben jetzt die gleichen oder sogar leicht höheren Infektionszahlen, als vor der Schulschließung am 13.03.. Die Schulen werden aber wieder komplett und ohne Einschränkungen geöffnet. Das heißt bis zu 30 SuS in einem Raum. Alle SuS laufen sich wieder in den Fluren über den Weg. SuS die zum Teil gerade erst wieder aus dem Urlaub kommen. Schönes Beispiel aus Berlin. Da postet der Berliner Landtag erst ein Bild, wo die Umbaumaßnahmen gezeigt werden, um die 1,5m zwischen den Politikern im Sitzungsaal herstellen zu können und der Artikel darüber handelt von der vollständigen Schulöffnung ohne Auflagen :wall:

Ich habe eine sehr große Familie und kenne daher so ziemlich viele Standpunkte:
Meine Mutter ist Krankenschwester und direkt mit den Auswirkungen konfrontiert. Sie behandelt einen Patienten übrigens schon zum zweiten Mal wegen Corona. Und sie hat nicht nur einmal einen Patienten verloren. Eine Tante bangt um ihren kleinen Blumenladen, ein Onkel muss im Ordnungsamt die Regeln durchsetzen, mein Vater ist starken Vorerkrankungen in der Risikogruppe und eine Cousine feiert ständig Party mit hunderten fremden Menschen. Ich bilde mir also ein, eine Meinung aus ziemlich breit gefächerten Erfahrungen zu bilden.

Mich kotzt der Egoismus vieler Menschen einfach an. Und es ist Egoismus. Nicht Dummheit. Ich glaube alle Menschen könnten die Problemsituation verstehen und auch solidarisch handeln, wenn sie wollten. Sie wollen aber nicht.

Ich verstehe die Sorgen um die Wirtschaft und auch die sorgen Einzelner um ihre wirtschaftliche Existenz. Aber von denen hat nicht einer an so einer verkackten Beatmungsmaschine gehangen. Die Leuten wollen sich gar nicht in diese Situation versetzen, sie sehen nur sich. Ich würde 100 Arbeitsplätze (auch meinen eigenen) opfern, wenn ich dafür nur 1 Menschen vor dem elendigen Tod an der Maschine bewahren kann. Und Masken tragen in der Öffentlichkeit ist ja nur wirklich eine so leichte Sache. Die Stunde beim Einkaufen oder in der Bahn schafft man ja wohl. Krankenschwestern schaffen das sogar ein ganze Schicht lang. Sowas macht richtig sauer. Zurück zur Wirtschaft. Meine Tante war nicht froh über den Lockdown und es hat ihrem Geschäft geschadet. Auch die jetzige Situation ist nicht ideal, aber es geht. Ein weiterer Lockdown wegen einer zweiten Welle, wäre jetzt aber zu viel. Aber genau darauf steuern wir zu, weil man dieses Jahr ja unbedingt in den Urlaub musste oder eben Feiern und besaufen ein Muss ist.

Und warum manche Leute die Gefahr immer noch leugnen ist mir ein Rätsel, obwohl eigentlich ist es wieder Egoismus.
Italien hat ihre Toten per LKW abtransportiert. In den USA und Brasilien läuft es aus dem Ruder. Selbst Schweden, eines der höchst entwickeltesten Länder hatte ihr Gesundheitssystem über der Belastungsgrenze, weil sie keinen Lockdown gemacht haben und auf die Verantwortung der Bürger gesetzt haben. Ein Land, dass übrigens eine geringere Bevölkerungsdichte hat, als Deutschland. Besonders wenn man die Zahlen, zu den in Punkto Entwicklung und Bevölkerungsverteilung perfekt vergleichbaren direkten Nachbarländern wie Dänemark und Norwegen ziehen kann, die den Lockdown gemacht haben und viel bessere Zahlen aufweisen können, vergleicht. Wenn man diese Zahlen leugnet ist es egoistisch. Selbst in Deutschland sieht man doch, wie sich die Zahlen entwickeln. Das hat nichts mit Dummheit oder zu wenig Informationen zu tun. Das ist leugnen oder ignorieren, weil es den eigenen bequemen Standpunkt nicht stützt.

Ich bin einfach nur stink wütend, dass so viele Covidioten die harten Anstrengungen vieler Leute aus reinem Egoismus zerstören.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Antworten