Handfestes zum Weltgeschehen

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
RossoPerSempre
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2929
Registriert: 01.04.2015, 14:46
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, per sempre..
Wohnort: Österreich

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon RossoPerSempre » 21.10.2018, 09:57

Digger Stubble hat geschrieben:Du darfst aber nicht die Rechnung ohne den Wirt machen!
In den siebziger bis neunziger Jahren wurde wesentlich mehr Aufklärungsarbeit geleistet, als nach dem Millennium. In den siebziger bis neunziger Jahren war auch das Gemeinschaftsgefühl der Europäer (innerhalb eines jeweiligen Landes) wesentlich ausgeprägter.

Wohl wahr. Der Neoliberalismus startete ja auch erst durch KapitaldiktatorInnen wie Thatcher oder auch Reagan in der westlichen Welt richtig durch. Spätestens seit dem dritten Weg der Sozialdemokratie durch Schröder, Blair & Co. wurde jede Art von Solidarität durch gemäßigte Politik mit Füßen getreten. Dieser Filz und Verrätertum ist mitsamt des Supranationalismus der EU hauptverantwortlich für das fehlende Gemeinschaftsgefühl, umso mehr je mehr es um ökonomische Fragestellungen geht.

So regnete es anfänglich der Amazonzeiten noch regelmäßig Kritik über die wirtschaftliche und politische Macht eines Großkonzerns. Heute präsentiert Amazon ein Geschäftsmodell, welches für die Konsumenten höchst nützlich ist und obwohl die Geschäftspraktiken des Unternehmens keineswegs menschenfreundlicher geworden sind, redet man kaum noch darüber. Das deckt sich mit der These, dass der Mensch in der Gemeinschaft stark ist und es folglich die Kapitaldiktatoren darauf abgesehen haben, wirtschafts- und politikkritische Gemeinschaften zu zerstören. Die Gemeinschaft der Amazonkritiker ist daher der Amazonkritik von Einzelpersonen gewichen und Einzelpersonen vermögen in der Tat keinen System-Change, wie Du ja selber sagst.

Eigentlich ist der "moderne" Mensch auch genügend aufgeklärt, um sich seiner Ausbeutung entgegen zu stellen, allerdings lähmt sie das massiv geschürte Vorurteil, dass der "gemeine" Bürger daran nichts ändern können soll, folglich führt zusätzliche Aufklärungsarbeit auch zu mehr Druck, den jeder Einzelne nicht mehr zu mindern vermag.

Wie soll man sagen: Schöne Fassade für die Kunden, Innen der arbeitsrechtliche Terror für die Mitarbeiter. Dass die Mitarbeiter dies mit sich machen lassen, hat rein existenzielle Gründe, und nicht weil diese mit ihrem Einsatz bei Amazon ein Gewinn für die Gemeinschaft sind. Leider lässt die Politik heutzutage komplett die Finger davon, ein faires Wirtschaftssystem aufzubauen, wo primär die familiären Kleinbetriebe und Genossenschaften die Macht haben, und nicht die ausbeutenden Großkonzerne und Monopolisten. Man könnte vielmehr bewegen, hätte man Politiker an der Macht, die nicht mit Großkonzernen und Banken kooperieren, sondern einzig mit dem Volk, um dem Volkswillen wieder eine Stimme zu geben. Vielleicht würde es schon helfen, dass Politiker deutlich weniger für ihre Tätigkeiten kassieren, damit nur noch diejenigen in die Politik einsteigen, die wirklich Interesse am Fortschritt und Verbesserung der Lebensgrundlage der Menschen haben, und nicht machtgeile Eliten, Kapitaldiktatoren und Völkermörder. Gibt es allerdings jemanden der die Politikerkaste aufmischt und wieder die Interessen des Volkes repräsentiert, so wird dieser leider von der obersten Klasse gesteuerten Presse ganz schnell niedergemacht. Denke da an Jeremy Corbyn und die unsagbaren Vorwürfe des Antisemitismus ihm gegenüber (dürfte wohl alles vonseiten Tony Blairs und den Konsis indiziert sein). Wenn aber in Reihen der Kapitalisten Antisemiten vertreten sind, will man es politisch gleich nicht mehr so ausschlachten. Der Grund dürfte wohl ersichtlich sein...
Bild
Bild
Bild

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 21.10.2018, 13:48

RossoPerSempre hat geschrieben:[...]Man könnte vielmehr bewegen, hätte man Politiker an der Macht, die nicht mit Großkonzernen und Banken kooperieren, sondern einzig mit dem Volk, um dem Volkswillen wieder eine Stimme zu geben.[...]

Das ist der springende Punkt!

RossoPerSempre hat geschrieben:[...]Gibt es allerdings jemanden der die Politikerkaste aufmischt und wieder die Interessen des Volkes repräsentiert, so wird dieser leider von der obersten Klasse gesteuerten Presse ganz schnell niedergemacht[…]


Das würde die von der obersten Klasse gesteuerte Presse versuchen, aber was, wenn sie es nicht könnte? Jemanden nieder machen zu können setzt voraus, dass man auch jemanden hat, den man nieder machen könnte. Wenn eine solche Person aber nicht vorhanden ist, weil es sie nicht gibt, dann kann man sie auch nicht nieder machen!

Wir schreiben ja schon eine Zeit lang hin und her und ich kann sämtliche Deiner Beweggründe sehr gut verstehen und auch nachvollziehen, aber um etwas ändern zu können, bedarf es unbedingt der Erkenntnis, dass die ausschlaggebenden Beweggründe auf indoktrinierte Vorurteilen basieren.

Eine Vorurteil ist z.B. die Politikerkaste aufmischen zu müssen!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
RossoPerSempre
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2929
Registriert: 01.04.2015, 14:46
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, per sempre..
Wohnort: Österreich

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon RossoPerSempre » 27.10.2018, 17:58

Digger Stubble hat geschrieben:Das würde die von der obersten Klasse gesteuerte Presse versuchen, aber was, wenn sie es nicht könnte? Jemanden nieder machen zu können setzt voraus, dass man auch jemanden hat, den man nieder machen könnte. Wenn eine solche Person aber nicht vorhanden ist, weil es sie nicht gibt, dann kann man sie auch nicht nieder machen!

So eine wird es aber immer geben in unserem aktuellen System. Anders wäre es, wenn man es von unserer Seite schaffen würde zuerst die neoliberale, kapitalistische Presse selbst lahmzulegen, die einzig im Auftrag des Kapitals handelt. Wäre natürlich am einfachsten... würde aber auch auf viel Widerstand seitens großer Bevölkerungsteile stoßen, da es ja absolut "undemokratische" Maßnahmen wären, eben wegen den von dir bereits angesprochenen Vorurteilen. Dass die Demokratie gerade vonseiten eben jener Presse gefährdet ist, wird halt leider zu gerne übersehen.

Wir schreiben ja schon eine Zeit lang hin und her und ich kann sämtliche Deiner Beweggründe sehr gut verstehen und auch nachvollziehen, aber um etwas ändern zu können, bedarf es unbedingt der Erkenntnis, dass die ausschlaggebenden Beweggründe auf indoktrinierte Vorurteilen basieren.

Eine Vorurteil ist z.B. die Politikerkaste aufmischen zu müssen!

Wir sind ja grundsätzlich in den meisten Punkten einer Meinung. Beim letzten Punkt muss ich aber widersprechen. Wir leben leider in einem durch und durch korrumpierten System, indem Nepotismus und/oder Despotismus herrschen. Will man dies ändern, bleibt kaum eine andere Möglichkeit als diese Kaste aufzumischen. Ganz ohne Politiker wird es halt leider auch nicht gehen, nur benötigen wir halt echte Repräsentanten der allgemeinen Gesellschaft, und nicht Repräsentanten von Heuschrecken, die dem nächstbesten Hedgefond nachjagen.
Bild
Bild
Bild

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 28.10.2018, 08:51

RossoPerSempre hat geschrieben:
Digger Stubble hat geschrieben:[...]

So eine wird es aber immer geben in unserem aktuellen System. Anders wäre es, wenn man es von unserer Seite schaffen würde zuerst die neoliberale, kapitalistische Presse selbst lahmzulegen, die einzig im Auftrag des Kapitals handelt. Wäre natürlich am einfachsten... würde aber auch auf viel Widerstand seitens großer Bevölkerungsteile stoßen, da es ja absolut "undemokratische" Maßnahmen wären, eben wegen den von dir bereits angesprochenen Vorurteilen. Dass die Demokratie gerade vonseiten eben jener Presse gefährdet ist, wird halt leider zu gerne übersehen.


Das ist einfacher als man denkt. Die Vorurteile, welche bestehen, lassen sich ausräumen, wenn die, welche das Verstanden haben, an einem Strang ziehen und eine unkomplizierte Teilnahme für alle anderen ermöglichen.


RossoPerSempre hat geschrieben:
Digger Stubble hat geschrieben:[...]

Wir sind ja grundsätzlich in den meisten Punkten einer Meinung. Beim letzten Punkt muss ich aber widersprechen. Wir leben leider in einem durch und durch korrumpierten System, indem Nepotismus und/oder Despotismus herrschen. Will man dies ändern, bleibt kaum eine andere Möglichkeit als diese Kaste aufzumischen. Ganz ohne Politiker wird es halt leider auch nicht gehen, nur benötigen wir halt echte Repräsentanten der allgemeinen Gesellschaft, und nicht Repräsentanten von Heuschrecken, die dem nächstbesten Hedgefond nachjagen.


Nur als Ansatz:
Eine Generalamnestie! Jeder Politiker wird von jeglichen Korruptionsvorwürfen freigesprochen, sollte er sich jedoch wieder der Korruption zuwenden und/oder das Volk hintergehen und/oder gegen die Verfassung des Landes verstoßen, gibt es Freiheitsstrafen, so wie jedem anderen Bürger auch usw.. Ein Aufmischen wäre also nicht wirklich notwendig!

Schön das Du noch geantwortet hast, denn wenn man aufhört darüber zu reden, dann hört man auch auf etwas zu bewegen!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
RossoPerSempre
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2929
Registriert: 01.04.2015, 14:46
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, per sempre..
Wohnort: Österreich

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon RossoPerSempre » 03.11.2018, 12:59

Zuerst mal Entschuldigung, wenn ich nicht immer sofort auf deine Beiträge antworte. Ofmals fehlt mir einfach die Zeit dafür.

Digger Stubble hat geschrieben:Das ist einfacher als man denkt. Die Vorurteile, welche bestehen, lassen sich ausräumen, wenn die, welche das Verstanden haben, an einem Strang ziehen und eine unkomplizierte Teilnahme für alle anderen ermöglichen.

Ein altes Problem des Menschens ist die Gemütlichkeit, Faulheit und auch die Ergebenheit gegenüber den Herrschenden (übrigens der Nährboden jeder Form des Faschismus). Daraus resultierend haben es die Medien sehr einfach die Menschen gegeneinander auszuspielen, ohne dass sie es selbst merken. Vorurteile gegenüber sozialen Themen können gekonnt gespielt werden. Dass TINA-Prinzip der Kapitaldiktatorin Thatcher hat sich stark in die Köpfe der Menschen manifestiert, jede Abweichung wir sofort bekämpft.

Digger Stubble hat geschrieben:Nur als Ansatz:
Eine Generalamnestie! Jeder Politiker wird von jeglichen Korruptionsvorwürfen freigesprochen, sollte er sich jedoch wieder der Korruption zuwenden und/oder das Volk hintergehen und/oder gegen die Verfassung des Landes verstoßen, gibt es Freiheitsstrafen, so wie jedem anderen Bürger auch usw.. Ein Aufmischen wäre also nicht wirklich notwendig!

Du meinst die Politiker, die momentan über uns regieren? Nein, die können allesamt gar nicht anders als korrupt sein. Die meisten davon gehen doch in die Politik, weil sich dort leichter soviel Geld verdienen lässt. Am besten wäre es den Politikerjob bezüglich Entlohnung unattraktiver zu machen, damit nur noch jene in die Politik gehen, die wirklich für die Veränderung, für die Gemeinschaft da sind. Meinetwegen sogar Menschen mit mehr als, sagen wir, 10 Millionen Euro Privatbesitz sogar das Stimmrecht entziehen, damit die Politiker nicht mehr gekauft werden können. Gilt natürlich ebenso auch für das passive Wahlrecht.

Digger Stubble hat geschrieben:Schön das Du noch geantwortet hast, denn wenn man aufhört darüber zu reden, dann hört man auch auf etwas zu bewegen!

Wie gesagt, oftmals komm ich leider nicht dazu zu antworten, auch wenn die Antworten eigentlich nicht solang sind. Eventuell brauchen wir bald einen neuen Thread, wenn wir die Diskussion in dieser Form weiterführen wollen. :D
Bild
Bild
Bild

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 12.11.2018, 13:57

RossoPerSempre hat geschrieben:Zuerst mal Entschuldigung, wenn ich nicht immer sofort auf deine Beiträge antworte. Ofmals fehlt mir einfach die Zeit dafür.


Kein Problem! Geht mir manchmal auch so aber Gott sei Dank kann ich mir meine Arbeitszeit frei einteilen.

RossoPerSempre hat geschrieben:Du meinst die Politiker, die momentan über uns regieren? Nein, die können allesamt gar nicht anders als korrupt sein. Die meisten davon gehen doch in die Politik, weil sich dort leichter soviel Geld verdienen lässt. Am besten wäre es den Politikerjob bezüglich Entlohnung unattraktiver zu machen, damit nur noch jene in die Politik gehen, die wirklich für die Veränderung, für die Gemeinschaft da sind. Meinetwegen sogar Menschen mit mehr als, sagen wir, 10 Millionen Euro Privatbesitz sogar das Stimmrecht entziehen, damit die Politiker nicht mehr gekauft werden können. Gilt natürlich ebenso auch für das passive Wahlrecht.


Das sehe ich ein wenig anders, wenngleich ich das Zustandekommen Deiner Gedanken gut nachvollziehen kann und auf das ein oder andere Beispiel tatsächlich auch zutrifft. Allerdings glaube ich, dass Menschen weniger des Geldes wegen in die Politik einsteigen wollen, als mit der Hoffnung tatsächlich etwas positiv verändern zu wollen.

Allerdings gelingt dieses Unterfangen eigentlich niemals, weil sich das Arbeitsgebiet eines Politikers umgehend von einem menschlichen in ein kapitalistisches Arbeitsgebiet wandelt, in welchem der Menschlichkeit nur sehr wenig bis gar kein Wert beigemessen wird. In Folge dessen trifft eigentlich jeder Politiker auf seiner Karriereleiter auf die Sprosse der Korruption und damit trennt sich dann die Spreu vom Weizen.

Wenn Du Glück hast, erkennst Du die Sprosse frühzeitig und Du kannst freiwillig in der unteren Komunalpolitik bleiben, ohne Deine Wertschätzung gegenüber Gerechtigkeit verlieren zu müssen. Allerdings hast Du dann auch schon die höchste Stufe Deiner Karriereleiter erreicht. Für einen Rennfahrer wäre das z.B. die städtische Kartmeisterschaft.

Den wenigsten reicht das jedoch aus und wenn sie die Sprosse der Korruption übersteigen, ob absichtlich oder nicht, dann finden sie sich kurze Zeit später im Strudel der Korruption wieder; denn das kapitalistische Arbeitsgebiet eines Politikers lässt sich nur durch Korruption erhalten. Erst in diesem Augenblick trifft dann auch Deine Aussage zu, dass alle Politiker korrupt sind!

"Die eine Krähe hackt der anderen keine Auge aus" und "Niemand sägt an dem Ast, worauf er sitzt" sind zwei unabdingliche Gepflogenheiten in der Politik, denen wesentlich mehr Relevanz beigemessen wird, als jeder Gesetzesnorm, die in der Verfassung steht und daher ist es dem Bürger auch fast unmöglich, etwas gegen Korruption zu unternehmen. Folglich würden bzw. können sich Politiker auch niemals gegenseitig der Korruption bezichtigen.

Dazu müsste erst einmal der Straftatbestand der Korruption in Form einer Amnestie kurzfristig ausgesetzt werden; denn dann könnten sich auch Politiker finden, welche das Netz der Korruption verlassen wollen und dies nun auch straffrei könnten. Geständnisse würden zwangsläufig folgen, dass funktioniert wie in einem Kronzeugenprogramm, in welchem einem Verbrecher Strafmilderung angeboten wird, wenn er singt!

Politiker, welche sich diesem Programm jedoch entziehen und in weiterer Folge der Korruption überführt würden, sähen sich mit der Judikative konfrontiert und man könnte an ihnen ein Exempel statuieren, welches als abschreckendes Beispiel für Korruption fungiert!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5767
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon RedBull_Formula1 » 15.03.2019, 15:48

Äußerst Bedenklich und traurig was heute in Churchtown passiert ist. Der Terror wird immer brutaler. Selbst vor Kleinkindern macht er nicht halt. Was für ein Psychopath. Es ist schon wirklich krank, wieviel Hass man in sich haben muss, um selbst religiöse Einrichtungen wie Kirchen in Ägypten oder die Moschee heute in Neuseeland anzugreifen. Kleinkinder, Frauen, er hat jeden niedergeschossen. Anscheinend hat er denen die am Boden lagen, nochmal in den Kopf oder Rücken geschossen. Nur um sicher zu gehen, dass so viele wie möglich sterben.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 18.03.2019, 16:54

RedBull_Formula1 hat geschrieben:[...]


Eine wirklich schreckliche Tat, aber gar nicht so selten, wie man zu gedenken vermag, leider!

NZZ hat geschrieben:[...]Im vergangenen Jahr (2016) gab es in den USA insgesamt 345 solche «mass shootings», vereinzelt bis zu sechs an einem einzigen Tag. Dabei kamen 434 Personen ums Leben, 1801 wurden verletzt.[...]


Link zum gesamten Beitrag

Wenigstens will man jetzt in Neuseeland das Waffengesetz verschärfen und die Waffenmesse in Wellington wurde abgesagt. Ich frage mich allerdings, wofür man eine Waffenmesse überhaupt benötigt? Freilich ist das Geschäft mit Schusswaffen überaus lukrativ, aber steht der Mensch nicht in seiner Wertigkeit vor dem schnöden Mammon?

In keinem Land der Welt existieren statistisch so viele Schusswaffen wie in den USA und in keinem Land der Welt sterben statistisch so viele Menschen durch den Gebrauch von Schusswaffen. Ein Zusammenhang ist also klar und deutlich erkennbar, wäre es da nicht angebracht, den weltweiten Waffenhandel einmal ganz klar und deutlich infrage zu stellen und auch deutlich einzuschränken?

Sputnik hat geschrieben:[...]Der Attentäter von Neuseeland war offenbar ein aktiver Nutzer des Netzwerkes Twitter sowie anderer Online-Plattformen, auf denen er zahlreiche rechtsextreme Botschaften publizierte. So soll er Verehrer des norwegischen Attentäters Anders Breivik gewesen sein und scharf den Islam und die Immigration kritisiert haben.[...]


Link zum gesamten Beitrag

Im Bedarfsfalle ist es heute gar nicht mehr so schwierig, den Absender einer Internetnachricht ausfindig zu machen und wer bei Google zu oft die falschen Suchwörter eingibt, dem kann auch schon mal das Einreisevisum in die USA verweigert werden, und jemand, der rechtsextreme Parolen veröffentlicht, sich mit Breivik solidarisch erklärt, einen Waffenschein besitzt und Online Schusswaffen bestellt, sollte doch in den sozialen Netzwerken erst recht als Bedarfsfall gelten.

Die ganze Sache stinkt mal wieder ganz erbärmlich nach Dummheit der Menschen, aber bei genauer Betrachtung stellt sich dann schnell heraus, dass noch viel mehr dahinter steckt. Denn solange einseitiges Gedankengut gefördert und die Vielseitigkeit des Menschen eingeschränkt wird, solange wird sich auch nichts daran ändern, dass die Menschlichkeit stirbt.

Und mal ganz im Ernst, aber viel Menschlichkeit konnte in Anders Breivik und Brenton Tarran nicht mehr gesteckt haben!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
bolfo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 28554
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon bolfo » 21.03.2019, 00:11

In der Schweiz wurde nun ein bahnbrechendes Gesetz verabschiedet: Das Parlament hat die Ausnahme beschlossen, dass Terroristen - entgegen bisheriger Bestimmungen - auch an Staaten ausgeliefert werden können, in denen die Folter oder gar die Todesstrafe droht. Damit verabschiedet sich die Schweiz vom Grundgedanken, dass das Leben jedes Menschen über allem steht. Amnesty International ist schockiert über den Entscheid und spricht zusammen mit den Medien von einem "Entscheid der Schande".

https://www.blick.ch/news/politik/terro ... 24706.html


Auch wenn am Ende dies wohl nur ein Sturm im Wasserglas ist - Strassburg wird solche Ausschaffungen verhindern - zeichnet sich eine zunehmende Veränderung im Denken ab. Wie argumentiert wird, sollen Terroristen, die unser Rechtsystem hassen, bekämpfen und dazu gezielt die Ermordung von Zivilisten in Kauf nehmen, sich nicht mehr hinter unseren Rechtsartikeln verstecken dürfen.

Interessant ist, dass die Medien dabei im Schockzustand sind - die Bevölkerung und auch die Politiker jedoch überwiegend hinter dem Entscheid stehen. Es wird damit die Grundsatzfrage gestellt, ob unsere Prinzipien in Zeiten des Terrorismus nicht überholt sind.

Fraglich ist zudem auch das Verhalten von Amnesty, die einerseits aufschreien, weil noch nie so viele Menschen wie heute wegen Terrorismus bedroht sind und auch ermordet werden, genau diese Schlächter aber andererseits in die Opferrolle stellen. Man muss sich auch dort die Frage stellen, ab wann man seine Haltung selbst derart übertreibt, dass sie schädlich ist. Mitunter müsste man ja - aus rein völkerrechtlichen Gedanken - dann ja auch Militärschläge gegen den IS hinterfragen, da es aus rechtlicher Sicht ja ebenfalls nicht gegeben ist, gegenüber einer Ideologie "den Krieg zu erklären".

Ich finde das Verhalten vieler Leute etwas seltsam, die diesen Entscheid nun mit Schockstarre zur Kenntnis nehmen, andererseits aber Kontakte zur USA oder China suchen, wo es die Todesstrafe gibt - und dies keinesfalls bloss für Terroristen, sondern auch für andere Verbrecher. Spätestens da muss man sich auch wiederum fragen, wo die Moral aufhört und die Doppelmoral beginnt.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
eifelbauer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3612
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon eifelbauer » 21.03.2019, 01:58

Die Frage ist doch mehr wer/was ist ein Terrorist.
Gestern traf ein Brasilianischer Terrorist einen US Terroristen Live im TV. Wenn diese beiden jetzt in der Schweiz auftauchen, dürfen die dann an den Iran ausgeliefert werden. Wenn die Antwort nein ist sollte man an dem Gesetz nochmal arbeiten.
Der IS ist eine Rechtsextreme Organisation, ja es schmerz aber man kann es doch nicht anders sehen.

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 22.03.2019, 09:46

eifelbauer hat geschrieben:Die Frage ist doch mehr wer/was ist ein Terrorist.[...]


Die Frage wurde einst von Peter Ustinov in einem Interview mit Bettina Krohn sehr treffen beantwortet:

Peter Ustinov hat geschrieben:[...]der Terrorismus ist ein Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen. Krieg ist kein Mittel im Kampf gegen den Terrorismus.



Das war im Jahre 2003 und wenn man sich den Krieg gegen Terrorismus anschaut, zu welchem G.W.Bush in 2001 aufgerufen hat, dann bestätigt sich die Aussage von Peter Ustinov auch heute noch!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
meanmc
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5777
Registriert: 01.01.2013, 14:29

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon meanmc » 23.03.2019, 05:13

Zur etwas amüsanten Diskussion zum Thema "Terrorismus"... was nettes aus der reellen Welt!

60% der US-Amerikaner glauben nicht/bezweifeln die offizielle Version zu 9/11 - aus gutem Grund, man muss ja nur die BBC-Reporterin erwähnen "und alles ist gesagt dazu"!

Soros hat sich im Februar 2018 in Davos mit den Herren von FB, Google etc. getroffen und massiven Druck auf sie ausgeübt - fern jeder Berichterstattung von unseren so geliebten Medien - die haben ja wichtigeres zu berichten, klar, das Volk muss ja wissen, was es denken sollen :rotate:

Da FB, Google und Co. nicht "hören wollten", hatten wir kurz danach den amüsanten "Fake-Skandal" rund um FB, um denen mal zu zeigen, was Soros und Co. alles draufhaben - hat ja funktioniert, der "Mensch" ist drauf reingefallen und FB hat es geschadet...
Kennen wir ja alles schon von Microsoft und Bill Gates damals - die Muster bleiben ja gleich, weil erfolgreich!

Wer sich im Februar 2018 darüber informiert hat, wusste, dass "was kommt"! Z. B. hatte Kenfm im Februar 2018 darüber berichtet, und es war klar, dass man medialen Druck aufbauen würde - siehe "Fake-Skandal" rund um FB einen Monat später. Mit allen Zutaten, die man halt für sowas so braucht... inklusive Angstmache fürs Volk, über etwas, was eigentlich jeder Nutzer eh seit Jahren wissen sollte! Auch die Folgen, die neuen Richtlinien der EU, lagen bereits vorgefertigt in der Schublade - wie man nicht nur an den Aussagen (der Politik), sondern auch an der Schnelligkeit der Umsetzung sehen konnte. Märchengeschichte Teil xy...

Und bei uns funktioniert ja diese "Angstmache" auch bestens, wie man nun an "FFF" sieht... man muss es ja nur oft genug wiederholen, während anderes, z. B. Thema "Glyphosat", schnell wieder, nach nem "schon irgendwie negativ, aber am Ende halt doch alles anders"-Bericht, unter den Tisch gekehrt wird, damit das Volk nicht das Denken anfängt.

In der Folge bzw. Zwischenzeit hat Soros, mit freundlicher Mithilfe unserer Regierung - jetzt gehts eh besser, wo er mit seinem Hauptsitz nach Berlin übergesiedelt ist -, ein Unternehmen gegründet/mitfinanziert, welches nun z. B. FB, Google und Co. überwacht, um die Meinungsfreiheit der User einzuschränken. (von den restlichen Soros-Unternehmungen wollen wir mal jetzt nicht sprechen)

Denn - zurück zu den 60% von oben...

Folgendes darf man auf solchen Plattformen ab jetzt lesen, wenn man EINER dieser 60% ist - und 60% ist irgendwie mehr als die Hälfte der US-Amerikaner, und in Deutschland wurde wahrscheinlich selten eine Wahl mit einer Mehrheit von 60% gewonnen:
(hab es mal fett markiert, wobei man auch das mit den "Verschwörungstheorien" markieren könnte)
-------------
"Eingeschränkte Funktionen für bestimmte Videos

Hassrede ist auf YouTube nicht zulässig. Wir entfernen Inhalte, die Gewalt oder Hass gegen Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund von bestimmten Attributen fördern. Auch Inhalte, die dazu dienen, gewalttätige kriminelle Vereinigungen zu verherrlichen, zu unterstützen oder für sie zu werben, sind auf YouTube nicht zulässig.

Bei Inhalten, die zwar nicht gegen unsere Richtlinien verstoßen, die sich aber hart an der Grenze dazu bewegen und für manche Zuschauer anstößig sein könnten, können einige Funktionen deaktiviert werden. Das kann unter anderem folgende Inhalte betreffen (Liste nicht vollständig):

- Aufrührerische religiöse oder rassistische Inhalte ohne direkten Aufruf zu Gewalt oder Hass
- Verschwörungstheorien, die basierend auf bestimmten Attributen Einzelpersonen oder Gruppen böse, unredliche oder arglistige Absichten zuschreiben
- Videos, die ein ausführlich dokumentiertes, gewalttätiges Ereignis leugnen

Der Inhalt bleibt auf YouTube verfügbar, wird aber erst nach einem Warnhinweis angezeigt. Kommentare, vorgeschlagene Videos oder "Mag ich"-Bewertungen sind auf der Wiedergabeseite jedoch deaktiviert. Bei diesen Videos wird außerdem keine Werbung eingeblendet. Dein Kanal erhält jedoch keine Verwarnung, wenn Funktionen deaktiviert werden.

Wenn eines deiner Videos in den eingeschränkten Status versetzt wird, informieren wir dich per E-Mail darüber. Du kannst über den Link in der E-Mail Beschwerde gegen diese Entscheidung einlegen. Alternativ kannst du den Beschwerdeprozess einleiten.
"
-------
Tja, da sage noch mal einer, wir würden in einem Land mit Meinungsfreiheit leben. Frag mich nur, wann das mal einer Mehrheit auffällt!? Wenn jene inzwischen schon aufpassen muss, was sie sagt... auch irgendwie paradox :idea:

Und die nächsten Einschränkungen stehen ja vor der Tür - übrigens auch nett kommentiert bei "Schleich TV" auf BR, öffentlich-rechtlich also. Für die Quellen-Fanatiker, die gar nicht merken, dass die Quellen jeden Tag vor ihren Augen - hundertfach - auftauchen...
Zu sehen in der Sendung vom 14.03.2019 (Mediathek am TV oder wohl im Netz) - frag mich eh, wie lange der noch senden darf!?
Die EU bezeichnet alle als "Mob", die sich wundern, wieso wir langsam Verhältnisse wie in China bekommen... Auch ne Aussage... Aber ne, EU ist TOP :!:

Ich mein, frag mich nur, wann die Menschen endlich mal aufwachen wollen?! Vielleicht klappt es ja jetzt endlich, wenn diese 60% der US-Amis im Netz nicht mehr sagen dürfen, dass 9/11 irgendwie seltsam war...
-> wobei, der Ami, siehe Trump-Wahl, hat es ja im Grunde begriffen... deshab bekommt Trump ja tagtäglich "Feuer"!
Nur der Europäer, den kann man noch hübsch "verarschen"! Ich hoffe, nicht mehr allzu lang...

Chancen dazu werden im Dutzend jeden Tag vor unsere Füße gelegt - mittlerweilen so offensichtlich, dass man ja schon bewusst daran vorbeigehen muss, um sie nicht zu sehen.

Irgendwie hab ich aber den Verdacht, dass es der Mehrheit erst auffällt, wenn wir endgültig Verhältnisse wie z. B. in China oder der DDR haben - weit davon sind wir nicht mehr weg... wir dürfen dann zwar weiter schön reisen und Geld ausgeben, alles andere wird uns aber schon vorgekaut und serviert!

Darf man sich gerne noch mal auf der Zunge zergehen lassen - dieses Beispiel. Eine deutliche Mehrheit zweifelt an einem Ereignis, doch wer dies öffentlich macht, wird in Zukunft per Upload-Filter (oder nachher) "entfernt".
Eine Recherche ist anscheinend auch nicht mehr gewünscht - jede Veröffentlichung wäre ja bereits wieder ein Grund zum Löschen.

Da vertrauen wir also lieber unseren Medien - wie, als Beispiel, dieser schönen "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte", die ihr gesamtes Leben keinen Fuß auf syrischen Boden getan hat. Aber ARD/ZDF, RTL und SAT1/PRO7 berufen sich trotz allem gerne auf diese Quelle - jau, da ist man gut informiert!

Wer übrigens wissen will, wieso plötzlich die Grünen so einen Lauf haben, sollte mal Herrn S. aus Berlin fragen :wink:
Einmal hätte ich gerne eine Aussage von ihm, wieso er das alles mit uns Europäern macht - als Finanzhai und Spekulant kann es ja kaum "am guten Herz" liegen!

Somit, diskutiert ruhig weiter über rechte Terroristen, die sich selbst als Öko-Faschisten bezeichnen - wer den Fehler findet, darf auch über anderes nachdenken und auf Fehlersuche gehen!
(auf die aktuelle Formel1-Situation bezogen)
Dave Mustaine : "If there's a new way, I'll be the first in line (But it better work this time)"

Benutzeravatar
Mithrandir
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2779
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Mithrandir » 23.03.2019, 09:03

meanmc hat geschrieben:während anderes, z. B. Thema "Glyphosat", schnell wieder, nach nem "schon irgendwie negativ, aber am Ende halt doch alles anders"-Bericht, unter den Tisch gekehrt wird, damit das Volk nicht das Denken anfäng.

Ich habe zwar keine Ahnung, was du mit dem Beitrag genau aussagen willst aber für mich ist das Thema Glyphosat in den Medien sehr präsent, aktuell durch das Urteil gegen Monsanto und die Kursentwicklung der Bayer-Aktie. Ich werde regelmäßig mit kritischer Berichterstattung konfrontiert.

meanmc hat geschrieben:- Videos, die ein ausführlich dokumentiertes, gewalttätiges Ereignis leugnen
Tja, da sage noch mal einer, wir würden in einem Land mit Meinungsfreiheit leben.

Wenn ich das richtig verstanden habe störst du dich besonders am markierten Punkt?
Ich habe dabei direkt an die Holocaust-Leugner gedacht und andere Genozid-Verharmlosungen. Das ist sogar per Gesetz verboten und zwar völlig zurecht. Meinungsfreiheit endet, wenn sie die Rechte oder Würde anderer einschränkt.
Folgt mir, ich komm nach...

Digger Stubble
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Digger Stubble » 23.03.2019, 15:51

meanmc hat geschrieben:[...]Da vertrauen wir also lieber unseren Medien[...]



Ich lasse den Rest mal unkommentiert, denn ich habe keine Ahnung, was Du mit Deinem Beitrag aussagen willst.

Mal Spaß beiseite, aber für mich ist der zitierte Satz der entscheidende Punkt!

Man muss ja nur mal schauen, wem die Medien gehören und sich dann kurz überlegen, ob ein Medienmogul wohl an dem Ast sägen würde, worauf er sitzt? Selbstverständlich ist die Frage mit Nein zu beantworten und wenn man das einmal klar und deutlich gemacht hat, eröffnet sich auch schon die wahre Zielsetzung des Mediums und des Medienmoguls.

Allerdings, was die Meinungsfreiheit betrifft, so ist diese immer noch ein fixer Bestandteil der Verfassung und jeder in Deutschland lebende Bürger ist an dieses Gesetzesnorm gebunden. Und im Vergleich all der Länder, welche uns in den Medien aufgrund ihrer "Verstöße gegen die Menschenrechte" in regelmäßigen Abständen vorgeführt werden, geht es uns doch noch richtig gut oder?

Ja, so sieht es aus, in den farbig ausgemalten Schilderungen der Medienmogule, aber wenn man sich einmal den Artikel 19 des Grundgesetzes anschaut, jene Norm, welche 1948 ausdrücklich als Rechtsgarantie für die Grundrechte übernommen wurde, dann stellen wir fest, dass diese Norm eigentlich keine Anwendung mehr findet.

Mit anderen Worten:

Wenn sich jemand an das Bundesverfassungsgericht wendet, um sich gegen Verfassungsverstöße zu wehren, wird einfach damit abgespeist das diese nicht existieren. Damit stellt sich das Bundesverfassungsgericht über die Verfassung, welche das Bundesverfassungsgericht eigentlich schützen soll und das Grundgesetz ist nicht mehr das Papier wert, auf welchem es steht!

Unter diesen Umständen kann man sich tatsächlich glücklich schätzen, dass man immer noch Kritisches über Monsanto, Bayer und Glyphosat ließt; denn so manch einer kann sich dann selbst in vermeintlicher Sicherheit wiegen und glauben, dass die da oben das schon richten werden. Man könnte aber auch glauben, dass der Melinda-Gates-Fond bald vollständig ausgeschüttet wird, um den Hunger dieser Erde zu beenden!

Die Hoffnung stirbt zu Letzt, aber sie stirbt!
Deine Argumentation ist umso richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird! - Niccolò Machiavelli

Benutzeravatar
Formel Heinz
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1958
Registriert: 14.01.2015, 17:42
Twitter: https://twitter.com/Formula_Wrong
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCWHkH3 ... bfg/videos

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Formel Heinz » 23.03.2019, 16:17

Mithrandir hat geschrieben:
meanmc hat geschrieben:- Videos, die ein ausführlich dokumentiertes, gewalttätiges Ereignis leugnen
Tja, da sage noch mal einer, wir würden in einem Land mit Meinungsfreiheit leben.

Wenn ich das richtig verstanden habe störst du dich besonders am markierten Punkt?
Ich habe dabei direkt an die Holocaust-Leugner gedacht und andere Genozid-Verharmlosungen. Das ist sogar per Gesetz verboten und zwar völlig zurecht. Meinungsfreiheit endet, wenn sie die Rechte oder Würde anderer einschränkt.


Gerade in den USA ist dies auch bei Amokläufen relevant, wo die Familien von Opfern mit dem Vorwurf belästigt werden, dass sie ja niemanden verloren hätten und nur "Crisis Actors" seien.

YouTube als privates Unternehmen ist halt nicht verpflichtet sämtliche Inhalte zuzulassen und dass man gerade diesen Ansichten keine allzu große Plattform bieten will ist mehr als verständlich. Da braucht es auch keine angeblichen Anweisungen von Soros (über dessen Auftritt in Davos übrigens auch im "Mainstream" zu lesen war; so viel zu "fern jeder Berichterstattung" der Medien). Aber damit verletzt YouTube keine Grundrechte. Erst Recht nicht wenn die Videos weiterhin verfügbar sind.
Je CAPS, desto Wahrheit


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast