#7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Hier werden alle Beiträge zu den Grand Prix 2019 veröffentlicht.

Moderator: Mods

rennratte
Simulatorfahrer
Beiträge: 708
Registriert: 06.10.2007, 15:47

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon rennratte » 16.06.2019, 18:12

Neppi hat geschrieben:
Verstappen hat in Japan auch 5 Sekunden bekommen für gefährliches Zurückkehren. In der Hinsicht sind sie konstant geblieben. Ich bezweifle ausserdem dass die Stewards bestochen oder sonst was sind. War n hartes ding, sie haben halt auf 5 Sekunden entschieden, da sie es für richtig hielten. Ich bezweifle das da viel Emotionen im Spiel waren.

Hab ich iwas von Bestechung geschrieben?
Ver hat 5 + 1 bekommen, Vet 5 + 2.

Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10458
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Costigan » 16.06.2019, 18:34

rennratte hat geschrieben:Das ist keine Kritik an deinem Beitrag, es sollte nur zeigen, dass die Straffindung eben nicht rein nach Regelwerk stattfindet, sondern abhängig von persönlichen Meinungen ist.

Wie ich bereits sagte: Der Punkt, an dem man ansetzen sollte und wo Kritik sinnvoll ist, ist u.a. der, eine konstante Besetzung in der Rennleitung zu finden, denn nur so kann auch eine möglichst klare, gleichbleibende Linie sichergestellt werden.
Dennoch sehe ich nicht, wozu genau du mich nun eigentlich ursprünglich zitiert hast, denn ich habe die Emotionalität ja dahingehend eingebracht, dass die Diskussion von außen emotional geführt wird. Da werden persönliche Präferenzen - sei es die Fanzugehörigkeit oder die Idealvorstellung von Racing - vertreten und dann kommen u.a. so Sätze wie "Man hätte doch im Sinne der WM ein Auge zudrücken können" oder solch abenteuerliche Interpretationen wie von CrAzyPsyCho bei raus.
Und genau solche Überlegungen darf und wird es bei den Rennkommissaren sicherlich nicht gegeben haben. Natürlich haben die am Ende auch ihre persönliche Wahrnehmung wie jeder Mensch, aber die werden ihre Entscheidung nicht emotional getroffen haben anhand von Überlegungen und Empfindungen, die Fans und Zuschauer hier einbringen.
Die schauen sich schlicht mehrfach aus verschiedenen Perspektiven die Szene an und gleichen das dann mit den Regeln ab.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9505
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Pentar » 16.06.2019, 18:56

Costigan hat geschrieben:...Da werden persönliche Präferenzen - sei es die Fanzugehörigkeit oder die Idealvorstellung von Racing - vertreten und dann kommen u.a. so Sätze wie "Man hätte doch im Sinne der WM ein Auge zudrücken können" oder solch abenteuerliche Interpretationen wie von CrAzyPsyCho bei raus.
Und genau solche Überlegungen darf und wird es bei den Rennkommissaren sicherlich nicht gegeben haben. Natürlich haben die am Ende auch ihre persönliche Wahrnehmung wie jeder Mensch, aber die werden ihre Entscheidung nicht emotional getroffen haben anhand von Überlegungen und Empfindungen, die Fans und Zuschauer hier einbringen.
Die schauen sich schlicht mehrfach aus verschiedenen Perspektiven die Szene an und gleichen das dann mit den Regeln ab.

Desweiteren schauen sie sich vergleichbare Präzedenzfälle aus der Vergangenheit an, um für die aktuelle Situation die richtige Entscheidung zu finden & zu validieren - dafür haben sie eine entsprechend ausgerüstete Datenbank mit den dazugehörigen Suchmechanismen. Auch, wenn sich die Vorfälle niemals 1:1 gleichen (siehe VER vs. RAI in Suzuka) & das Reglement (sowie das Strafmaß) in der Zwischenzeit ggf. modifiziert wurde, ist das eine wichtige Hilfe für die Rennleitung & Stewards...

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3228
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon CrAzyPsyCho » 16.06.2019, 19:21

Neppi hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:Du sprichst davon, dass ein Duell auf der Strecke stattfinden muss. Und das hat es ganz eindeutig.
Beim Wiedereintritt wurde auch niemand gefährdet. Nachdem der Wiedereintritt bereits abgeschlossen war, hat Hamilton zum Überholmanöver angesetzt und es wieder abgebrochen. Normale Rennsituation.


Gott deine Fanbrille will ich haben. Eindeutig war der Wiedereintritt "nicht" abgeschlossen. Vettel rutscht bis auf die Ideallinie (seine eigenen Worte waren "Wo soll ich denn sonst hin.") und blockt damit Hamilton ab der schon dabei war sich neben Vettel zu setzen. Du kannst doch nicht ernsthaft behaupten dass der Überholversuch von Hamilton und der Austritt von VEttel nicht zusammenhängen :eh2:

Ich bin Fan von Racing, das ist die einzige Fan-Brille die ich trage. Darum ärgert mich die Strafe ja so sehr, da gewöhnliches Racing bestraft wurde.
Und natürlich konnte Hamilton nur zum Überholmanöver ansetzen, weil Vettel den Ausritt hatte. Das heißt aber nicht, dass Vettel ihn deswegen vorbeiwinken muss. Er hat ja nicht unfair oder gefährlich verteidigt. Genau so, abgesehen vom etwas instabilen Fahrzeug, hätte ein gewöhnliches Verteidigungsmanöver auch ausgesehen.

Und das der Wiedereintritt nicht abgeschlossen wurde, ist deine Ansicht. Eindeutig ist das nicht.

Das große Problem an den Regeln ist eben, dass sie gewaltigen Interpretationsspielraum haben und man dadurch jedes Verteidigungsmanöver bestrafen könnte. Man muss es sich nur passend auslegen. Aber ob es im Sinne des Erfinders ist faires Racing zu bestrafen? Wohl kaum.

Wie ich bereits sagte: Der Punkt, an dem man ansetzen sollte und wo Kritik sinnvoll ist, ist u.a. der, eine konstante Besetzung in der Rennleitung zu finden, denn nur so kann auch eine möglichst klare, gleichbleibende Linie sichergestellt werden.

Der Punkt wo man ansetzen müsste, ist allgemein weniger zu bestrafen und mehr fahren zu lassen. Hat früher auch funktioniert. Und funktioniert in anderen Serien ebenfalls. Es muss nicht jede Berührung bestraft werden, oder jedes etwas härtere Manöver.

rennratte
Simulatorfahrer
Beiträge: 708
Registriert: 06.10.2007, 15:47

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon rennratte » 16.06.2019, 19:35

Costigan hat geschrieben:
rennratte hat geschrieben:Das ist keine Kritik an deinem Beitrag, es sollte nur zeigen, dass die Straffindung eben nicht rein nach Regelwerk stattfindet, sondern abhängig von persönlichen Meinungen ist.

Wie ich bereits sagte: Der Punkt, an dem man ansetzen sollte und wo Kritik sinnvoll ist, ist u.a. der, eine konstante Besetzung in der Rennleitung zu finden, denn nur so kann auch eine möglichst klare, gleichbleibende Linie sichergestellt werden.
Dennoch sehe ich nicht, wozu genau du mich nun eigentlich ursprünglich zitiert hast, denn ich habe die Emotionalität ja dahingehend eingebracht, dass die Diskussion von außen emotional geführt wird. Da werden persönliche Präferenzen - sei es die Fanzugehörigkeit oder die Idealvorstellung von Racing - vertreten und dann kommen u.a. so Sätze wie "Man hätte doch im Sinne der WM ein Auge zudrücken können" oder solch abenteuerliche Interpretationen wie von CrAzyPsyCho bei raus.
Und genau solche Überlegungen darf und wird es bei den Rennkommissaren sicherlich nicht gegeben haben. Natürlich haben die am Ende auch ihre persönliche Wahrnehmung wie jeder Mensch, aber die werden ihre Entscheidung nicht emotional getroffen haben anhand von Überlegungen und Empfindungen, die Fans und Zuschauer hier einbringen.
Die schauen sich schlicht mehrfach aus verschiedenen Perspektiven die Szene an und gleichen das dann mit den Regeln ab.


'Denn an der Richtigkeit der Strafe gibt es in meinen Augen nichts zu rütteln. Nicht aus Racing-Sicht, sondern aus Reglement-Sicht'

Deshalb war ich ja mit diesem Satz eingestiegen. An der Richtigkeit einer Strafe stimme ich dir uneingeschränkt zu, an der Richtigkeit dieser Strafe - bin ich mir unsicher.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8301
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon mamoe » 16.06.2019, 20:18

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Der Punkt wo man ansetzen müsste, ist allgemein weniger zu bestrafen und mehr fahren zu lassen. Hat früher auch funktioniert. Und funktioniert in anderen Serien ebenfalls. Es muss nicht jede Berührung bestraft werden, oder jedes etwas härtere Manöver.


genau meine meinung ! :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10458
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Costigan » 16.06.2019, 20:21

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Wie ich bereits sagte: Der Punkt, an dem man ansetzen sollte und wo Kritik sinnvoll ist, ist u.a. der, eine konstante Besetzung in der Rennleitung zu finden, denn nur so kann auch eine möglichst klare, gleichbleibende Linie sichergestellt werden.

Der Punkt wo man ansetzen müsste, ist allgemein weniger zu bestrafen und mehr fahren zu lassen. Hat früher auch funktioniert. Und funktioniert in anderen Serien ebenfalls. Es muss nicht jede Berührung bestraft werden, oder jedes etwas härtere Manöver.

Auch das schrieb ich ja:

Costigan hat geschrieben:(...)
Man kann gerne die generelle Richtung, in die sich die Formel 1 seit Jahren bewegt (sprich, dass das Racing mittlerweile viel stärker reglementiert wird als vor 20-30 Jahren), kritisieren oder die Tatsache, dass die Stewards an jedem Wochenende durchgewechselt werden und sich dadurch keine klare Linie etablieren kann (natürlich bleiben die Vorgaben des Regelwerks gleich, aber die Auslegung kann bei rotierenden Personal unterscheiden)
(...)
Aber das sind grundsätzliche Dinge, an denen es zu arbeiten gilt. Die Strafe selbst aber als Skandal hochzustilisieren, ist imho falsch und nur mit Emotionen zu erklären. (...)
Da war in meinen Augen sofort klar, dass Vettel eine Strafe kassieren wird. (...)
Wie gesagt: Ob man diese Richtung generell gut finden muss, steht auf einem anderen Blatt.
Die können ein paar Rennstewards aber nicht einfach mal eben in einer Rennsituation komplett umwerfen...


Unter den aktuellen Gegebenheiten war eine Bestrafung jedoch völlig folgerichig und wenig überraschend.

rennratte hat geschrieben:'Denn an der Richtigkeit der Strafe gibt es in meinen Augen nichts zu rütteln. Nicht aus Racing-Sicht, sondern aus Reglement-Sicht'

Deshalb war ich ja mit diesem Satz eingestiegen. An der Richtigkeit einer Strafe stimme ich dir uneingeschränkt zu, an der Richtigkeit dieser Strafe - bin ich mir unsicher.

Darauf können wir uns gerne einigen. Das hätte ich vielleicht präziser formulieren sollen, da es mir in erster Linie nicht um das Strafmaß selbst ging, sondern darum, dass die Rennleitung eingreifen musste.
Auch wenn ich persönlich eine 5 Sekunden Strafe nicht für sonderlich diskutabel halte, da sie so ziemlich die mildeste Bestrafung ist, die man aussprechen konnte. Insofern bin auch damit einverstanden, will aber nicht darauf bestehen, dass nur diese Strafe die einzig richtige sein konnte.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3228
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon CrAzyPsyCho » 17.06.2019, 00:45

Unter den aktuellen Gegebenheiten war eine Bestrafung jedoch völlig folgerichig und wenig überraschend.

Also mich und viele Experten hat es ziemlich überrascht.

sondern darum, dass die Rennleitung eingreifen musste.

Die Regel geben auch her, dass die Rennleitung nicht eingreifen muss. Reine Auslegungssache. Ein "No further action" wäre auch möglich gewesen.

Auch wenn ich persönlich eine 5 Sekunden Strafe nicht für sonderlich diskutabel halte, da sie so ziemlich die mildeste Bestrafung ist, die man aussprechen konnte.

Die mildeste Bestrafung wäre gewesen, es als normale Rennsituation zu werten (also gar keine Strafe zu verhängen, was die Regeln durchaus hergeben). Zweitmildeste wäre eine Verwarnung gewesen. Erst an dritter Stelle kommt die 5 Sekunden Strafe.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8301
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon mamoe » 17.06.2019, 07:20

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Auch wenn ich persönlich eine 5 Sekunden Strafe nicht für sonderlich diskutabel halte, da sie so ziemlich die mildeste Bestrafung ist, die man aussprechen konnte.

Die mildeste Bestrafung wäre gewesen, es als normale Rennsituation zu werten (also gar keine Strafe zu verhängen, was die Regeln durchaus hergeben). Zweitmildeste wäre eine Verwarnung gewesen. Erst an dritter Stelle kommt die 5 Sekunden Strafe.


nunja
aus 5sec strafe wurde statt der erste platz, der zweite und natürlich auch weniger punkte als resultat
das tut schon weh
eine verwarnung hätte meiner einschätzung nach vollkommen ausgereicht.
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
Illuminati
Rookie
Rookie
Beiträge: 1902
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Leclerc, Verstappen, Norris
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Illuminati » 17.06.2019, 07:37

mamoe hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:
Auch wenn ich persönlich eine 5 Sekunden Strafe nicht für sonderlich diskutabel halte, da sie so ziemlich die mildeste Bestrafung ist, die man aussprechen konnte.

Die mildeste Bestrafung wäre gewesen, es als normale Rennsituation zu werten (also gar keine Strafe zu verhängen, was die Regeln durchaus hergeben). Zweitmildeste wäre eine Verwarnung gewesen. Erst an dritter Stelle kommt die 5 Sekunden Strafe.


nunja
aus 5sec strafe wurde statt der erste platz, der zweite und natürlich auch weniger punkte als resultat
das tut schon weh
eine verwarnung hätte meiner einschätzung nach vollkommen ausgereicht.


Zumal es noch gegen den direkten Konkurrenten war. Sogeschen hat Vettel durch die FIA Kommissare 14 Punkte verloren, nicht nur 7. Der Lewis hat ja gleichzeitig auch dadurch mehr Punkte gemacht.
Bild
Bild

Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10458
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Costigan » 17.06.2019, 17:35

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Die mildeste Bestrafung wäre gewesen, es als normale Rennsituation zu werten (also gar keine Strafe zu verhängen, was die Regeln durchaus hergeben). Zweitmildeste wäre eine Verwarnung gewesen. Erst an dritter Stelle kommt die 5 Sekunden Strafe.

Erstens schrieb ich "so ziemlich die mildeste Bestrafung" und nicht "die mildeste Bestrafung" und zweitens ergibt dein erster Satz keinen Sinn. Die mildeste Bestrafung wäre gewesen, keine Strafe zu verhängen? Ahja... :rotate:

Nun gut, ich habe dem Thema auch nichts mehr hinzuzufügen.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9505
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Pentar » 17.06.2019, 18:15

Eine Order von der Rennleitung - ans Team - an den Piloten
"HAM vorbeilassen"
wäre meine ganz persönliche Lösung für ein "halbwegs sinnvolles Strafmaß" gewesen.
Danach hätte es weiterhin echtes "Racing auf der Strecke" gegeben & alle Beteiligten,
inklusive der Piloten, der Teams & der Zuschauer (vor Ort & am TV)
hätten den Ausgang des GPs ganz anders erlebt...

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1901
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon DeLaGeezy » 17.06.2019, 21:05

Illuminati hat geschrieben:Zumal es noch gegen den direkten Konkurrenten war. Sogeschen hat Vettel durch die FIA Kommissare 14 Punkte verloren, nicht nur 7. Der Lewis hat ja gleichzeitig auch dadurch mehr Punkte gemacht.

Sorry Kumpel, aber Hamilton ist nicht der direkte Konkurrent Vettels.
Die direkten Konkurrenten sind Bottas (nach oben 33 Punkte ) und Verstappen (nach unten 12 Punkte).
Ich weiß es ist hart, aber auch einen Bottas musst du erstmal schlagen :shrug:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Illuminati
Rookie
Rookie
Beiträge: 1902
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Leclerc, Verstappen, Norris
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: #7 Großer Preis von Kanada / Montreal

Beitragvon Illuminati » 18.06.2019, 08:32

DeLaGeezy hat geschrieben:
Illuminati hat geschrieben:Zumal es noch gegen den direkten Konkurrenten war. Sogeschen hat Vettel durch die FIA Kommissare 14 Punkte verloren, nicht nur 7. Der Lewis hat ja gleichzeitig auch dadurch mehr Punkte gemacht.

Sorry Kumpel, aber Hamilton ist nicht der direkte Konkurrent Vettels.
Die direkten Konkurrenten sind Bottas (nach oben 33 Punkte ) und Verstappen (nach unten 12 Punkte).
Ich weiß es ist hart, aber auch einen Bottas musst du erstmal schlagen :shrug:


Lass mich doch träumen. :mrgreen:
Bild
Bild


Zurück zu „Die Rennen 2019“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste