FIA verbietet die "Tower-Wings" von BMW.Sauber wie

Ehemalige Fahrer, Teams, Rennen etc.: Hier kann über die Formel 1 Geschichte diskutiert werden.

Moderator: Mods

F1-Fan

Beitrag von F1-Fan » 26.07.2006, 07:03

@ Argestes,

ich hatte nicht vor, den Fall Senna neu aufzurellen. Dazu denke ich ist alles gesagt.

Sicherlich hast du Recht, wenn du sagst, wir brauchen keien fatalen Unfälle in der
Formel 1. Davon gab es genug.

Eigendlich könnt man heir über die verscheidenen Begründungen für das Verbot diskutieren.

Als Tyrell diese Dinger vor Jahren mal ins Spiel brachte lautete die Begründung Verletzungsgefahr,
heute bei BMW Sichtbehinderung, scheinbar ist die Verletzungsgefahr heute nicht mehr
so gegeben :?

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Beitrag von Argestes » 26.07.2006, 09:02

@ F1-Fan

Auch eine Sichtbehinderung ist für mich Grund genug, stellt sie doch ein Sicherheitsrisiko dar.

Es ist zwar auffallend, dass die BMW-Piloten bereits vor dem Verbot mehrfach darauf hingewiesen haben, dass ihre Sicht nicht behindert würde, mir drängt sich dabei aber hauptsächlich folgende Überlegung auf:
Welcher Fahrer würde denn anfangen über Teile zu schimpfen, die sein Team voranbringen? Dafür nimmt man sicher auch einen kleinen Nachteil in Kauf. Und warum wurde schon so früh dieses Thema von Seiten BMWs so direkt angesprochen? Lag vielleicht die begründete Sorge vor, dass andere eine Sichtbehinderung vermuten würden? Verbunden womöglich mit dem Wissen, dass man nicht beweisen kann, dass eine solche nicht vorhanden ist?
Laut FIA sollen Teile im Sichtbereich des Piloten ja weiterhin verboten werden, sofern dieser Beweis vom Team nicht erbracht wird.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Little Joe
F1-Fan
Beiträge: 38
Registriert: 25.07.2006, 14:07

Beitrag von Little Joe » 26.07.2006, 15:47

Jody hat geschrieben:Aber wenigstens eine Spur von Esthetik sollte man schon halten.
Es geht hier nicht um Schönheit, sondern um Sicherheit und Geschwindigkeit und zwar in dieser Reihenfolge!

Von mir aus können die Fahrzeuge rückwärts einen Grand Prix fahren wenn sie dann schneller wären.

Die Form folgt der Funktion!

Benutzeravatar
Christian
Simulatorfahrer
Beiträge: 579
Registriert: 26.02.2006, 17:06
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: FIA verbietet die "Tower-Wings" von BMW.Sauber

Beitrag von Christian » 26.07.2006, 22:06

Lupo hat geschrieben:In meinen Augen ist das eine absolute Frechheit! Erst wurde es klipp und klar abgenommen !! Die FIA und damit auch die Formel1 werden langsam zur Witzfigur des Motorsports.
Was heißt hier wird? Das ist sie schon seid 2-3jahren in meinen augen

F1-Fan

Re: FIA verbietet die "Tower-Wings" von BMW.Sauber

Beitrag von F1-Fan » 26.07.2006, 22:16

Christian hat geschrieben:
Lupo hat geschrieben:In meinen Augen ist das eine absolute Frechheit! Erst wurde es klipp und klar abgenommen !! Die FIA und damit auch die Formel1 werden langsam zur Witzfigur des Motorsports.
Was heißt hier wird? Das ist sie schon seid 2-3jahren in meinen augen
Also wenn man bedenkt was in den letzten Jahren erts regelkonform war und dann doch regelwiedricg, muß man wirklich sagen, dass die FIA sich oft scheinbar selbst nicht darüber im klaren ist wie sie ihr Regelwerkinterpretieren sollen.

Andersherum, sage ich mal, das die Teams häufig erst zum rennen mit ihren inovativen Ändferungen ankommen un d die FIA dann kaum Zeit für entscheidungen hat. Wenn die FIA diese Änderungen erstmal auf "Eis" legen würde und später genehmigt, wären wohl einige Fan´s und auch Teams nicht einverstanden.

Benutzeravatar
Little Joe
F1-Fan
Beiträge: 38
Registriert: 25.07.2006, 14:07

Beitrag von Little Joe » 26.07.2006, 23:31

Wenn die FIA ihre bestehenden Regeln nie ändern würde, dann würden heute noch Kisten wie aus den 50er die Rennen bestreiten.

Nur manche Einsichten kommen schneller und manche brauchen eben länger.

Abgesehen davon mir ist eine Regeländerung die zurückgenommen wird (korrigiert - aus Sicherheitsgründen) lieber, als eine Regel die bestehen bleibt nur um nicht als Wankelmütig da zustehen

F1-Fan

Beitrag von F1-Fan » 27.07.2006, 06:53

Little Joe hat geschrieben:Wenn die FIA ihre bestehenden Regeln nie ändern würde, dann würden heute noch Kisten wie aus den 50er die Rennen bestreiten.

Nur manche Einsichten kommen schneller und manche brauchen eben länger.

Abgesehen davon mir ist eine Regeländerung die zurückgenommen wird (korrigiert - aus Sicherheitsgründen) lieber, als eine Regel die bestehen bleibt nur um nicht als Wankelmütig da zustehen
Nur letztendlich geht es hier auch um Regeländerungen während der laufenden Saison. Ich würde mir wünschen, wenn die Autos in einer Saison im ersten wie im letzten Rennen, für unss Außenstehende, mehr oder weniger unverändert an den Start gehen.

Das soll nicht heißen, dass die Teams keine Modifikationen durchführen dürfen. Vielleicht wäre es im Hinblick auf die Regeln sinnvoll, dass man
am Anfang des Jahres seine Ideen bei der FIA vorstellt und endscheiden läßt erlaubt oder nicht erlaubt.

Zwar glaube ich nicht, dass BMW die Eselsohren schon Anfang des Jahres auf dem Reißbrett hatte, aber da sollte man sich was einfallen lassen.

Benutzeravatar
bad
Kartfahrer
Beiträge: 217
Registriert: 19.07.2006, 18:18
Wohnort: Wollerau (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von bad » 27.07.2006, 07:11

ich persönlich finde dass in der formel1 bezüglich auto viel zuviel geregelt wird.!
die formel eins ist die krone der entwicklung..
so wird sie nur gestutzt...leider wie ich finde.
geschwindigkeit kann man auch anders eindämmen.
ist mir doch egal ob sie mit 16 zylinder oder nur 4 fahren.
mir wäre etwas mehr freiheit lieber.
denn das endet genau dazu dass es einheitzauto gibt.
ich bin ein autofan und erst in 2. instanz ein fahrerfan.
und wie ich finde genau das macht den reiz einer formel1 aus.
die fans können sich mit dem auto o. mit dem fahrer o.beides
idetifiziehren.
langsam wird das mit den fahrerfan relativiert.
spannung in der formel 1 sind für mich nicht nur überholungen sodern viel mehr.
und zu den formel1 kosten..
ich finds lächerlich dass man da spahren sollte.
wer kein geld hat soll draussen bleiben.
oder dann halt billigere serien wählen.
formel1 ist nicht für alle gedacht darum heisst sie auch so und ist die krönung des rennsport.
sonst fang ich auch an mit meinem auto mitzufahren ggg
Bild

F1-Fan

Beitrag von F1-Fan » 27.07.2006, 07:23

@ Bad,

also ich glaube kaum, dass es in der Formel 1 zu Einheitsautos kommen wird.
Und trotzdem wird man die Autos reglementieren müssen. Sonst macht jedes Team
was es will und die Serei der Beschwerden wird nicht abreißen sondern im Gegenteil
noch zunehmen.

Bisher ist es nunmal so, dass Teams die eine Inovation aus den verscheidensten Gründen
nicht realisieren können sich bei der FIA beschweren, die dann schauen muß ob alles regulär läuft.

Das die Formel 1 mittlerweile so teuer geworden ist, liegt doch an den Teams.
Es wird immer mehr Technik entwickelt, mal mit durchschlagendem Erfolg und mal nicht.
Wenn ein Team nun Erfolg hat, werden die anderen Teams versuchen, diese Technik
auch zu entwickeln, dass kostet halt Geld.

Wenn du nun sagst, wer kein Geld hat soll draußen bleiben, ist das schlichtweg falsch.

Wäre es so, dann hätten wir kurz über lang, wahrscheinlich nur noch solche Rennen wie
in Indy 2005, weil die anderen Teams sich aus Finanzgründen zurückziehen müssten.

Benutzeravatar
bad
Kartfahrer
Beiträge: 217
Registriert: 19.07.2006, 18:18
Wohnort: Wollerau (CH)
Kontaktdaten:

Beitrag von bad » 27.07.2006, 07:35

@f1-fan
geb dir ned recht..weil
das mit dem geld regelt sich automatisch.
ich bin der meinung sollen sie doch formel 2 fahren wenn sie kein geld haben!!
ich hab meine meinung geäüssert und ich fand formel 1 in techn, hinsicht früher spannender.
heute wird alles geregelt..
ich bin einfach für mehr freiheit.
nicht für einheitsreifen!
nicht für nur 8 zyl motoren
nicht für einheitselektronik
nicht für eine verbotene boxenregelung.
nicht für testbegrenzungen
nicht für reifen mit rillen

früher wars in punkto neuerungen und technik intressanter
sollen doch die teams mehr mitspracherecht haben und dann wird es sicher autm. geregelt .
da es ist ja auch im intresse der reichen teams nicht alleine fahren zu müssen.
auch wenn ich mir diesbezüglich keine sorgen machen muss.
es gibt genug teams die gerne in der formel 1 wären.
mehr macht den teams und weniger der fia!
ps:
wäre doch mal eine intressante userbefragung..
wer will mehr freiheit oder mehr regelungen !???
Bild

Iqutxx

Beitrag von Iqutxx » 27.07.2006, 08:49

Mach doch einen Thread auf ;) würde mich auch interessieren.

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Beitrag von Argestes » 27.07.2006, 09:13

bad hat geschrieben:das mit dem geld regelt sich automatisch.
Ausgegeben wird was da ist. Wer nicht mithalten kann bleibt mit der Zeit auf der Strecke. Weniger Teams machen die Serie langsam aber sicher für die Großinvestoren uninteressant, die dann ihrerseits wieder aussteigen.
Am Ende hat sich dann alles geregelt und die Serie ist tot. Toll...
bad hat geschrieben:es gibt genug teams die gerne in der formel 1 wären.
Klar. Warum steigen sie nicht ein? Meist wegen der Kosten.
bad hat geschrieben:mehr macht den teams und weniger der fia!
Die sind doch nicht im Stande sich zu einigen. Nicht durch Zufall ist die Konkurrenzserie nicht verwirklicht worden.
Mehr Macht den Teams würde bedeuten den Bock zum Gärtner zu machen, denn die Teams stehen in Konkurrenz zueinander und sind zuallererst auf die eigenen Vorteile bedacht.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Trent
Rookie
Rookie
Beiträge: 1527
Registriert: 20.07.2006, 11:51
Wohnort: Berlin

Beitrag von Trent » 27.07.2006, 09:36

Also dass die FIA zuerst was erlaubt und dann verbietet, ist ja nichts Neues. Ich erinnere nur an das McLaren-Bremssystem von 1998, was sie im ersten Rennen benutzen durften (und damit das komplette Feld überrundeten) und welches dann verboten wurde... Naja, ich finde, sie machen sich damit jedesmal lächerlich. Mit den Zusatzflügeln auf den Seitenkästen war es doch auch sowas, die wurden von verschiedenen Teams über ein Jahr lang benutzt, genug Zeit, da einzuschreiten...

Benutzeravatar
Little Joe
F1-Fan
Beiträge: 38
Registriert: 25.07.2006, 14:07

Beitrag von Little Joe » 27.07.2006, 16:28

F1-Fan hat geschrieben: Nur letztendlich geht es hier auch um Regeländerungen während der laufenden Saison. Ich würde mir wünschen, wenn die Autos in einer Saison im ersten wie im letzten Rennen, für unss Außenstehende, mehr oder weniger unverändert an den Start gehen.

Das soll nicht heißen, dass die Teams keine Modifikationen durchführen dürfen. Vielleicht wäre es im Hinblick auf die Regeln sinnvoll, dass man
am Anfang des Jahres seine Ideen bei der FIA vorstellt und endscheiden läßt erlaubt oder nicht erlaubt.
Das wäre eine Lösung die sinnvoll wäre, was das - ich nenne es mal - "rumgeeire" mit "erlaubt - nicht erlaubt" angeht. Nur dann darf auch nichts, aber auch rein gar nichts verändert werden, was aber bedeuten würde wenn ein Fahrzeug aus Sicherheitsgründen modifiziert werden müßte (Stichwort hier: flexibler Heckflügel mit Abrißgefahr) dann könnten zwischenzeitlich gewonnene Erkenntisse ggf. in eine Modifikation mit einfliessen. Spätestens in diesem Moment werden die anderen Teams ebenfalls ihre Weiterentwicklungen anwenden wollen. Ich bin schon für Fahrzeuge die nicht während der Saison modifiziert werden dürfen und wenn dann in ganz engen Maßen.
bad hat geschrieben:ich persönlich finde dass in der formel1 bezüglich auto viel zuviel geregelt wird.!...

....denn das endet genau dazu dass es einheitzauto gibt.....

....langsam wird das mit den fahrerfan relativiert.....

....wer kein geld hat soll draussen bleiben....
Falsch!

Es sind Formelautos wenn auch in der Königsklasse und dementsprechend sind sie reglementiert.
Du sprichst von Prototypen die gegeneinander antreten sollen - hat sicherlich auch seinen Reiz aber nix für eine Formelserie.
Einheitsautos wird es in der Formel1 nicht geben denn dann würden sich die Fahrzeughersteller sofort aus der Formel1 zurückziehen.

...wenn die Fahrer so unwichtig sind wieso ist dann ein Alonso, ein Raikonnen oder ein M.Schumacher fast immer schneller als der Teamkollege?
Dementsprechend wird es für die Fahrer auch den entsprechenden Fan geben.

Worum geht es eigentlich in der Formel1?
Geht es darum Spitzenfahrern Jahresgehälter zu zahlen die wir "Otto Normal" in 10 Jahren nicht erwirtschaften können? M.Schumacher hat ein Jahresgehalt von min. 50 Millionen Euro, bei einem Ferrari-Jahresetat von ca. 300 Millionen Euro - entspricht ungefähr 1/6 der Gesamtsumme.
Oder geht es darum das ein B.Eccelstone sein Geld nur noch wiegen kann weil zählen zu lange dauern würde? B. Eccelstone hat ein geschätztes Vermögen von 4 , 7 Milliarden Euro fast ausschliesslich durch die Formel1 verdient.
Oder geht es darum den Fans ein Erlebnis zu präsentieren was ihn begeistert und bei der Stange hält?

Formel1 bedeutet mehr als nur eine Materialschlacht - denn sonst ist die Gleichung recht einfach, wer das meiste Geld hat kauft sich die besten Mitarbeiter ein, finanziert ausnahmslos das beste Material und kauft jeden der besser ist.... ....und das wird nicht funktionieren, außerdem wäre es stinklangweilig.

F1-Fan

Beitrag von F1-Fan » 27.07.2006, 22:23

@ Little Joe

ich habe nicht davon gesprochen, dass es keine Modifikatiuonen geben darf. ES geht um solche
Inovationen wie die Eselsohren bei BMW. wenn denn solche Ideen vorliegen, dann bitte
schön vor dem Beginn der Saison der FIA zur Genehmigung vorlegen.

Anosnsten ein Jahr warten. Modifikationen am Bestehenden sollten halt in den Regeln in
klare Genzen gefaßt werden.

Antworten