#88 Robert Kubica

Ehemalige Fahrer, Teams, Rennen etc.: Hier kann über die Formel 1 Geschichte diskutiert werden.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3327
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: #88 Robert Kubica

Beitrag von AktenTaschenAkne » 13.01.2020, 12:38

MarM hat geschrieben:
30.10.2019, 14:18
Naja, er ist Pole- ich denk kaum dass es ne Nazi-Chiffre ist. Ich denke da sollte man ne gesunde Portion gelassenheit besitzen. Nur weil es eine Nazi-Chiffre ist, heißts ja nicht dass er auch so meint.
Pole zu sein bedeutet aber doch nicht das man kein Nazi sein kann. Es gibt und gab sogar sehr viele Nazis in Polen. Auch während der Zeit des Nationalsozialismus.
Das aber nur als allgemeinen Einwand. Damit möchte ich mit Nichten andeuten das Kubica ein Nazi ist! :)

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27695
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #88 Robert Kubica

Beitrag von daSilvaRC » 21.01.2020, 11:45

Plauze hat geschrieben:
11.01.2020, 11:39
Kubica immer noch als potenziell gewinnbringend in der Position des Testfahrers, womöglich Ersatzfahrers,

Schauen wir mal:

Nehmen wir an, Sauber muss auf einen der beiden Fahrer in 2020 für sagen wir mal drei rennen verzichten.

Was kann Kubica, denn in den drei rennen wirklich bewerkstelligen?
Er wird sehr sehr wahrscheinlich gegen den verbleibenden stammfahrer nicht gewinnen können, und wer das nicht ansatzweise kann...

Testfahrer/ Simulatorfahrer, das mag er ja gut können, aber einsatzfahrer? ich denke da würde Sauber sich nen anderen suchen.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Melassa
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2078
Registriert: 02.12.2010, 22:32

Re: #88 Robert Kubica

Beitrag von Melassa » 21.01.2020, 21:39

Plauze hat geschrieben:
11.01.2020, 11:39
Und so würde ich denn auch Melassa widersprechen, denn aus meiner Sicht ist Kubicas Formel-1-Karriere nunmehr endgültig zuende. Welches Team würde sich nach der 2019er Saison denn noch freiwillig einen Kubica ins Cockpit setzen, der in puncto Resultate doch eher eine Bürde als eine Bereicherung ist? Man muss das mal realistisch sehen, auch wenn das für jeden Fan des Polen bitter ist. Die Welt ist leider nicht gerecht, denn ansonsten hätte Ferrari-Fahrer Kubica die letzten Jahre in den WM-Kampf eingegriffen und stünde vermutlich weiterhin als unbestrittener Topfahrer da. Ich sehe, wie schon einmal in einem anderen Thread geschrieben, Kubica immer noch als potenziell gewinnbringend in der Position des Testfahrers, womöglich Ersatzfahrers, aber eine fortdauernde und sportlich zufriedenstellende Karriere sieht nun mal anders aus. Kubica ist vor dem Hintergrund seiner Verletzungen immer noch verdammt weit gekommen, aber in der Formel 1 werden keine Geschenke gemacht und somit ist auf ein Cockpit in einem konkurrenzfähigen Auto auch nicht mehr zu hoffen.
Mit, Kubica und F1 - es ist noch nicht vorbei, meinte ich es auch eher allgemein, nicht unbedingt als Fahrer oder Ersatzfahrer. Er ist ein Mensch der für den Motorsport lebt, ein Petrolhead mit breitem praktischen und theoretischen Wissen über alle Aspekte des Motorsports. Zudem genießt er auf vielen Ebenen ein hohes Ansehen im F1 Paddock. Ich könnte mir vorstellen, dass er für viele Teams eine Bereicherung sein könnte. Als Berater, ähnlich wie A. Wurz jahrelang bei Williams oder in anderen Positionen, bis zum Teamchef...

Naja, aber eben noch nicht jetzt. Er ist im gleichen Alter wie Lewis Hamilton und sieht sich selber noch als aktiven Fahrer. Deswegen betont er seit der Verkündung des Abschieds von Williams, dass er unbedingt Rennen fahren will. Für 2020 war in der F1 (ja, auch wegen dem schwachen Williams Jahr) nichts zu bekommen. Also werden wir ihn dieses Jahr vermutlich in der DTM sehen. Wobei, mit dem Job bei Alfa Romeo zeigt er aus meiner Sicht ebenfalls, dass er noch Chancen sieht, sich einen Stammplatz in der F1 zurück zu erkämpfen. So wie es momentan aussieht, wird er an mehreren FT´s am Freitag in den Alfa steigen, zudem mindestens ein Testtag bekommen. Um auch bei jedem F1 Rennen vor Ort sein zu können schlägt er das Angebot von BMW für ein Stammcockpit aus und geht stattdessen in einem privaten BMW an den Start. Damit macht er sich unabhängiger falls sich in der F1 Möglichkeiten ergeben sollten. So oder so, seine Reise ist noch nicht zu ende.
#Support Kubica! #robertkubica_real

Benutzeravatar
Melassa
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2078
Registriert: 02.12.2010, 22:32

Re: #88 Robert Kubica

Beitrag von Melassa » 21.01.2020, 22:04

daSilvaRC hat geschrieben:
21.01.2020, 11:45
Nehmen wir an, Sauber muss auf einen der beiden Fahrer in 2020 für sagen wir mal drei rennen verzichten.

Was kann Kubica, denn in den drei rennen wirklich bewerkstelligen?
Er wird sehr sehr wahrscheinlich gegen den verbleibenden stammfahrer nicht gewinnen können, und wer das nicht ansatzweise kann...

Testfahrer/ Simulatorfahrer, das mag er ja gut können, aber einsatzfahrer? ich denke da würde Sauber sich nen anderen suchen.
Und bei dem anderen ist es dann für Vasseur egal, wenn er nichts bewerkstelligen kann? Oder warte, natürlich, da ist ein Fahrer der das Auto die ganze Saison mitentwickelt, ständig im Simulator an Satups arbeitet, FT´s und Testfahrten im aktuellen Boliden bestreitet - aber nein, jeder andere Fahrer der stattdessen eine Chance in dem Alfa bekäme, würde sich besser schlagen und den schwachen RAI oder GIO schlagen. Logisch.
#Support Kubica! #robertkubica_real

Antworten