17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2017 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von don michele » 23.10.2017, 00:43

Interessant: Auf Twitter ist jetzt ein Bild vom Überholmanöver von Sainz gegen Perez aufgetaucht. Der Spanier war dabei ebenfalls mit allen vier Rädern neben der Strecke. Im Gegensatz zu Verstappen bekam er aber keine Strafe. Jetzt sind wir wieder beim Punkt der fehlenden Konstanz bei den Entscheidungen angekommen. Denn nach den Regeln hätte auch der Renault-Pilot eine Strafe bekommen müssen - hat er aber nicht.
Schade, dass man im Ticker nicht antworten kann. Traurig wenn man Ocon und Perez nicht auseinanderhalten kann....
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

motorsportfan88

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von motorsportfan88 » 23.10.2017, 17:18

Plauze hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben: Sehe ich anders, denn das erste, was bei einem Safetycar passiert wäre, wäre doch gewesen, dass Hamilton sich ebenfalls neue Reifen holt ;)
Um dann eben hinter VET wieder auf den Track zu kommen :wink2:
Nö, wenn er dann direkt die Box ansteuert, mit >20 Sekunden Vorsprung und den Fahrzeugen auf der Strecke im Safetycartempo, bleibt er vorn und Vettel hätte mit dem Boxenstopp-Abenteuer rein gar nichts gewonnen.
Bleiben wir beim Unentschieden, verloren hat er ja auch nichts. Ich fand es trotzdem, wie gesagt, ziemlich abenteuerlich.
Vettels Reifen waren schlechter als die von Bottas, er hat nicht umsonst mehrfach gesagt das er Plan B will.
Hätte man das ignoriert wäre er nur P5 gewesen.
Da war Ferrari schlauer als Mercedes.
Es ging nach Runde 6 nur noch um P2 sagte Vettel auch in irgend einem Interview.

Ich fand die Fahrervorstellung in Texas übrigens durchaus gelungen, in den USA machen die halt so eine Show daraus.
Man kann sich ruhig an das Land anpassen, ist mal was anderes.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10125
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von Pentar » 23.10.2017, 23:00

motorsportfan88 hat geschrieben:Ich fand die Fahrervorstellung in Texas übrigens durchaus gelungen, in den USA machen die halt so eine Show daraus.
Sehe ich auch so.

Man kann sich ruhig an das Land anpassen, ist mal was anderes.
Und wie sieht das Prozedere dann beispielsweise in "Bahrain/Sachir" aus?

Benutzeravatar
_PF1_
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5841
Registriert: 29.08.2014, 23:23

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von _PF1_ » 23.10.2017, 23:47

motorsportfan88 hat geschrieben:Ich fand die Fahrervorstellung in Texas übrigens durchaus gelungen, in den USA machen die halt so eine Show daraus.
Man kann sich ruhig an das Land anpassen, ist mal was anderes.
:thumbs_up:
Lewis Hamilton Fanclub ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
viewtopic.php?f=76&t=20305
I'm working on a masterpiece and I haven't quite finished it yet.

Benutzeravatar
phenO
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2854
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von phenO » 24.10.2017, 15:41

Pentar hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Ich fand die Fahrervorstellung in Texas übrigens durchaus gelungen, in den USA machen die halt so eine Show daraus.
Sehe ich auch so.

Man kann sich ruhig an das Land anpassen, ist mal was anderes.
Und wie sieht das Prozedere dann beispielsweise in "Bahrain/Sachir" aus?
Mir hat es auch gefallen. Nur sollte es nicht jedes Wochenende so oder so ähnlich gemacht werden.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 26037
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 24.10.2017, 16:06

Sehe ich auch so. Einmal pro Jahr und speziell in den USA ist es OK und schlecht gemacht war es auch nicht.
Ansonsten wäre es mir lieber, man würde an der "drögen Variante" festhalten XD
Bild

motorsportfan88

Re: 17. Rennen: Der Große Preis der USA / Austin

Beitrag von motorsportfan88 » 24.10.2017, 17:47

Pentar hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Ich fand die Fahrervorstellung in Texas übrigens durchaus gelungen, in den USA machen die halt so eine Show daraus.
Sehe ich auch so.

Man kann sich ruhig an das Land anpassen, ist mal was anderes.
Und wie sieht das Prozedere dann beispielsweise in "Bahrain/Sachir" aus?

Abschaffen, die haben eh kein Interesse an der F1 mit ihren 5,3 Zuschauern! :wink:

Antworten