1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2017 archiviert

Moderator: Mods

Benutzeravatar
RossoPerSempre
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2948
Registriert: 01.04.2015, 14:46
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari, per sempre..
Wohnort: Österreich

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon RossoPerSempre » 26.03.2017, 15:30

Illuminati hat geschrieben:Man muss halt mal schauen, wie sich das ganze auf anderen Strecken entwickelt. Klar, zwischenzeitlich war es mit DRS wirklich lächerlich einfach, aber die andere extreme, dass man sich im Prinzip nur den Start, den Boxenstop und die Zieleinfahrt anschauen kann um alles gesehen zu haben ist halt auch nicht das wahre. Mal schauen, wie es sich auf Kursen wie China oder so verhält, vielleicht geht es da ja dann auch durch das verstärkte DRS schon wieder mehr rund. :mrgreen: :thumbs_up: Ich habe aber vollstes Vertrauen in Liberty Media, dass sie ein super Produkt über die Jahre auf die Beine stellen.

Alles Richtig. Auch war Australien schon in der Vergangenheit nicht die überholfreundlichste Strecke, anders als die zwei kommenden. In China, spätestens in Bahrain werden wir sicher ein paar mehr Überholmanöver sehen, wenn auch natürlich schwieriger als die letzten Jahre (was auch gut so ist). Wenn die Lücke zwischen der Spitze und dem Mittelfeld etwas mehr geschlossen würde ist sportlich sowieso alles top. Bei Liberty Media hoffe ich einzig nur, dass sie nicht zu viel Fokus auf soziale Medien nehmen, zumindest nicht so dass die reale Welt von Infos ausgeschlossen werden würde.
Race in Peace, Niki!

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16346
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon scott 90 » 26.03.2017, 15:58

Brod hat geschrieben:
Plauze hat geschrieben:Auch Überholversuch genannt...
Geht halt nicht immer gut, Absicht unterstellen und den anderen Fahrer unflätig beschimpfen (nicht du) muss man ja trotzdem nicht.


Nichts davon habe ich getan. Ein Fehler wie er auch Alonso schon passiert ist. Kommt vor..sollte es aber nicht, egal wie viel schneller man ist.

Was hat der Ocon eigentlich "böses" gemacht?
So wirklich konnte ich keine Berühung erkennen (zumindest bei der Situation in der vorletzten Kurve), wenn dann nur ganz leicht und die Aussage von Boullier geht auch mit keinem Wort auf Ocon ein noch auf die angeblich beschädigte Aufhängung.

“Fernando’s car suffered a damaged left-front brake duct early on, but he nonetheless drove a prodigiously impressive race, wringing every last tenth-of-a-second from a compromised car on every lap, and at one stage a points finish looked to be a possibility for him.

“Tantalisingly close to the end of the race, however, the damage on his car developed into a terminal problem, the floor having become irreparably broken, forcing him to drive back to the garage and retire. That was a bitterly disappointing end to a wonderfully spirited drive, but I guess that’s racing.

http://www.mclaren.com/formula1/2017/australian-grand-prix/2017-australian-grand-prix/

Weiß da jemand mehr?
Hab dazu sonst auch nichts gefunden.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Brod » 26.03.2017, 16:14

scott 90 hat geschrieben:Weiß da jemand mehr?
Hab dazu sonst auch nichts gefunden.


Berührt hat er ihn. Wenn das Problem unabhängig von der Berührung auftrat/eskalierte, dann ein ziemlicher Zufall.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16346
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon scott 90 » 26.03.2017, 16:26

Brod hat geschrieben:
scott 90 hat geschrieben:Weiß da jemand mehr?
Hab dazu sonst auch nichts gefunden.


Berührt hat er ihn. Wenn das Problem unabhängig von der Berührung auftrat/eskalierte, dann ein ziemlicher Zufall.

Liegt natürlich nahe, mich würde dennoch eine präzise Aussage dazu interessieren. Denn es fällt mir schwer zu glauben, dass von so einer Berührung gleich das Auto kaputt geht.
Bzw. es sollte zumindest nicht kaputt gehen XP
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12921
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Brod » 26.03.2017, 16:48

scott 90 hat geschrieben:Liegt natürlich nahe, mich würde dennoch eine präzise Aussage dazu interessieren. Denn es fällt mir schwer zu glauben, dass von so einer Berührung gleich das Auto kaputt geht.
Bzw. es sollte zumindest nicht kaputt gehen XP


Nun er hat ihn ja hinten am Reifen berührt. Da passiert schnell etwas.
Da es aber kein Reifenschaden war kann es ja nur entweder ein Zufall sein oder das schon beschädigte Auto wurde durch die kleine Berührung in den endgültigen Tod gerissen.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9263
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Hoto » 26.03.2017, 17:00

scott 90 hat geschrieben:
Brod hat geschrieben:
scott 90 hat geschrieben:Weiß da jemand mehr?
Hab dazu sonst auch nichts gefunden.


Berührt hat er ihn. Wenn das Problem unabhängig von der Berührung auftrat/eskalierte, dann ein ziemlicher Zufall.

Liegt natürlich nahe, mich würde dennoch eine präzise Aussage dazu interessieren. Denn es fällt mir schwer zu glauben, dass von so einer Berührung gleich das Auto kaputt geht.
Bzw. es sollte zumindest nicht kaputt gehen XP

Wir reden von einem McLaren, da sollte eigentlich... ach, lassen wir das, die haben schon genug Schaden. ;)

jsn73
Nachwuchspilot
Beiträge: 250
Registriert: 09.03.2017, 16:23

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon jsn73 » 26.03.2017, 20:42

Vettel ist echt überragend wenn er ein gutes Auto und somit einen Sieg vor Augen hat. Dann hält ihn fast nichts und niemand auf und er holt sich das Ding dann auch! Richtig stark, wie er heute sofort dann da war, als der Sieg im Bereich des Möglichen lag. Ich glaube es gibt auch keinen der so stark ist, wenn er mal ein Rennen anführt und freie Fahrt hat. Da holt ihn dann fast niemand mehr ein.

P.S.: Also ich finde weniger und mehr "echte" Überholmanöver deutlich geiler als der Schmarrn der sich in den letzten Jahren angesammelt hat, wo man einfach nur ran fahren musste, Heckflügel auf und man war locker flockig vorbei, oft schon sogar während der Gerade und nicht einmal ausbremsen müssend. So hab ich das viel lieber, wenn ich sich den Überholvorgang wieder mehr erarbeiten, die Lücke suchen und den Gegner ausbremsen muss. Ich habe ohnehin diese rundenlangen Duelle von Fahrern vermisst, wo der eine ganz lange dafür kämpfen musste, bis er endlich mal vorbei kam. Da waren in den Duellen noch richtig lange Spannung. Und wie viele schon gesagt haben, Melbourne ist ohnehin nicht die überholfreundlichste Strecke und auf anderen Strecken wird man sicher auch mehr Überholmanöver sehen und ich denke da wird man dann auch die goldene Mitte treffen.

P.S. 2: Ist das nervig, dass direkt die ersten beiden Rennen so früh am Morgen um 7 und 8 Uhr sind... :stare:

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 843
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Neppi » 26.03.2017, 21:58

Brod hat geschrieben:
scott 90 hat geschrieben:Liegt natürlich nahe, mich würde dennoch eine präzise Aussage dazu interessieren. Denn es fällt mir schwer zu glauben, dass von so einer Berührung gleich das Auto kaputt geht.
Bzw. es sollte zumindest nicht kaputt gehen XP


Nun er hat ihn ja hinten am Reifen berührt. Da passiert schnell etwas.
Da es aber kein Reifenschaden war kann es ja nur entweder ein Zufall sein oder das schon beschädigte Auto wurde durch die kleine Berührung in den endgültigen Tod gerissen.


Anscheinend hatte Alonso schon vorher einen kleinen Schaden, der dann über Zeit zu dem genannten Defekt geführt hat. Weiss nicht woher ich das weiß, ich glaube Ted by SkySports hat sowas erwähnt. Die Berührung selbst war keine Ursache, ich glaube das Auto fing auch schon vor dem Überholmanöver an nach links zu ziehen, da Ocon und Hülkenberg doch sehr plötzlich sehr nah ranfahren konnten.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Terence
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3484
Registriert: 25.04.2015, 21:28
Lieblingsteam: Ferrari

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Terence » 26.03.2017, 22:34



die Fans :mrgreen:
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Miavenga
Rookie
Rookie
Beiträge: 1348
Registriert: 01.01.2016, 20:16

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Miavenga » 26.03.2017, 22:49

Sollte Ferrari in Monza gewinnen, sehe ich Tote^^ auf der Strecke in der Auslaufrunde, da wird es kein vernünftiges Halten mehr der Fans geben....
Evo voran^^ :mrgreen:
Bild
Bild

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6018
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon RedBull_Formula1 » 26.03.2017, 22:51

Terence hat geschrieben:


die Fans :mrgreen:


Merke 1: Die Fans lieben den Ferrari, dass sie sich sogar fast überfahren lassen
Merke 2: Irgendein froher Ferrari-typ steht unglaublich breitbeinig neben der Pitwall und freut sich so sehr, dass auch er sich überfahren lassen will
Merke 3: Arrivabene kann sich kaum bändigen. Er würde den Seb noch vor dem Parc Ferme und der Siegerehrung bespringen
Merke 4: Die neuen Boliden sind solche Monster, dass sie nicht nebeneinander in die Unterführung vom Melbourne-Boxengebäude passen.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6018
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon RedBull_Formula1 » 26.03.2017, 22:53

motorsportfan88 hat geschrieben:
RedBull_Formula1 hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:

Ist klar das du das Rennen klasse fandest. Feiert das habt ihr verdient, aber das Rennen war eine absolute Katastrophe.

Deine Beispiele sind völliger Mumpitz!
Das einige richtige Manöver war Perez an Sainz. Sainz musste voll bremsen sonst Doppelausfall. (Drs)

Alonso war so langsam wegen Problemen.

Hamilton hatte keinen Zweikampf mit Verstappen, er war nie so nah dran einen einzuleiten. (mit neuen Reifen gegen tote Ultrasofts und einen Wagen der 1 sec. schneller ist)

Ich hoffe in China und Bahrain passiert was, sonst wird das ganz Finster dieses Jahr.
Nicht umsonst soll DRS ja schon in der Saison verstärkt werden, weil man schon von den Testfahrten wusste das nix mehr geht.


So mancher Mercedes Sieg zwischen 2014 und 2016 war eine noch größere länger anhaltende Katastrophe und Folter für jeden F1 Fan.


Habe ich nie bestritten, nur ist das kein Grund hier ein ordentliches Rennen bei zu reden oder?
Das war es nicht!


Ich habe impliziert, dass ich das heutige Rennen besser fand, als das MGP Solo Rennen zwischen 2014 - 2016. Das es spannender sein sollte ist auch mir klar. Aber hey, wir haben gerade mal ein Rennen auf einem "quasi" Stadtkurs gefahren...
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6818
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Iceman24 » 27.03.2017, 08:37

Grundsätzlich ist es so gekommen, wie man es erwarten konnte. Die Autos waren zwar in der Quali schnell, jedoch nicht so schnell wie man erwartete. Im Rennen waren sie immernoch deutlich langsamer. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, die schnellsten 2004er Rennrunden und die 2017er schnellsten Runden zusammen zu führen:

2004 Michael Schumacher Ferrari 1:24.125
2004 Rubens Barrichello Ferrari 1:24.179
2004 Fernando Alonso Renault 1:25.088
2004 Juan Pablo Montoya Williams 1:25.286
2004 Ralf Schumacher Williams 1:25.824
2004 Mark Webber Jaguar 1:25.952
2004 Jenson Button BAR 1:25.982
2004 Takuma Sato BAR 1:26.077
2004 Jarno Trulli Renault 1:26.275
2004 Giancarlo Fisichella Sauber 1:26.282
2004 David Coulthard McLaren 1:26.328
2017 Kimi Räikkönen Ferrari 1:26.538
2017 Valtteri Bottas Mercedes 1:26.593
2017 Sebastian Vettel Ferrari 1:26.638
2017 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:26.711
2004 Felipe Massa Sauber 1:26.846
2017 Max Verstappen Red Bull 1:26.964
2017 Lewis Hamilton Mercedes AMG 1:27.033
2004 Nick Heidfeld Jordan 1:27.503
2017 Kevin Magnussen Haas F1 Team 1:27.568
2017 Carlos Sainz jr. Toro Rosso 1:27.677
2004 Olivier Panis Toyota 1:27.807
2004 Cristiano da Matta Toyota 1:27.820
2004 Christian Klien Jaguar 1:27.840
2004 Kimi Räikkönen McLaren 1:27.936
2017 Felipe Massa Williams 1:28.045
2017 Sergio Pérez Force India 1:28.336
2017 Esteban Ocon Force India 1:28.475
2017 Nico Hülkenberg Renault 1:28.486
2004 Giorgio Pantano Jordan 1:28.523
2017 Antonio Giovinazzi Sauber 1:29.052
2017 Lance Stroll Williams 1:29.389
2017 Stoffel Vandoorne McLaren 1:29.440
2017 Daniel Ricciardo Red Bull 1:29.447
2017 Fernando Alonso McLaren 1:30.077
2004 Gianmaria Bruni Minardi 1:30.161
2017 Romain Grosjean Haas F1 Team 1:30.183
2004 Zsolt Baumgartner Minardi 1:30.621
2017 Marcus Ericsson Sauber 1:32.052
2017 Jolyon Palmer Renault 1:32.195

Bedenkt man dann noch, dass die 2004er Zeiten verteilt über das ganze Rennen gefahren wurden, die 2017er Zeiten aber so gut wie alle im letzten Renndrittel, sieht man, dass die Fahrzeuge damals deutlich schneller waren während des Rennens.
Bild

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3548
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon LoK-hellscream » 27.03.2017, 09:04

Iceman24 hat geschrieben:Bedenkt man dann noch, dass die 2004er Zeiten verteilt über das ganze Rennen gefahren wurden, die 2017er Zeiten aber so gut wie alle im letzten Renndrittel, sieht man, dass die Fahrzeuge damals deutlich schneller waren während des Rennens.


Selten so einen dämlichen Vergleich gesehen. Damals war Nachtanken noch erlaubt, logisch, dass die schnellsten Rennrunden dann über das ganze Rennen verteilt gefahren wurden. Abgesehen davon waren die Auto auch ohne Sprit um die 100 kg leichter. Somit kann man die Rennrunden auf Grund der unterschiedlichen Reglements nicht vergleichen. Die Quali-Runden jedoch schon, denn die zeigen, wozu die Autos über 1 Runde in der Lage sind.

Allgemein zum Rennen: Viele beschweren sich über haltbare Reifen, über wenig Überholmanöver und vieles mehr. Aber im Grunde habe wir am Sonntag ein tolles Rennen im Stile früherer Zeiten gesehen. Hätte es noch Tankstopps gegeben, hätte man trotz DRS glauben können, man verfolge ein Rennen aus den späten 90er oder frühen 2000ern.

Mir persönlich hat es deshalb sehr gut gefallen. Die schlechte Resonanz von manchen bestätigt mich aber nur darin, dass die meistens Fans nicht wissen, was sie wollen. Sie schreien nach dies und jenem, wird dies umgesetzt, ist man aber trotzdem wieder nicht zufrieden und will was ganz anderes.

Deshalb Daumen runter für die Fans! :thumbs_down:

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6818
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: 1. Rennen: Der Große Preis von Australien

Beitragvon Iceman24 » 27.03.2017, 09:10

LoK-hellscream hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:Bedenkt man dann noch, dass die 2004er Zeiten verteilt über das ganze Rennen gefahren wurden, die 2017er Zeiten aber so gut wie alle im letzten Renndrittel, sieht man, dass die Fahrzeuge damals deutlich schneller waren während des Rennens.


Selten so einen dämlichen Vergleich gesehen. Damals war Nachtanken noch erlaubt, logisch, dass die schnellsten Rennrunden dann über das ganze Rennen verteilt gefahren wurden. Abgesehen davon waren die Auto auch ohne Sprit um die 100 kg leichter. Somit kann man die Rennrunden auf Grund der unterschiedlichen Reglements nicht vergleichen. Die Quali-Runden jedoch schon, denn die zeigen, wozu die Autos über 1 Runde in der Lage sind.


Ja klar, eben wegen dem Nachtanken waren die Runden über das ganze Rennen verteilt und daher waren die Fahrzeuge auch das ganze Rennen über deutlich schneller. Und ja, Nachtanken war erlaubt und die Autos leichter. Du sagst, dass man die Fahrzeuge darum nicht vergleich kann. Aber auch in der Quali haben die neuen Fahrzeuge breitere Reifen und keine Rillenreifen, dann könnte man die Fahrzeuge ja auch dort nicht vergleichen, denn die 2004er Fahrzeuge wären mit Slicks und breiteren Ultra-Soft Reifen nochmals deutlich schneller. Schlussendlich ist das Gesamtpaket entscheidend. Wie schwer das Auto ist, ist ein Teil der Performance und daher nicht relevant für den Vergleich. Auch das Spritsparen, etc. gehört zur Performance und kann daher gut verglichen werden. Vorallem wenn man eben im Vorfeld Aussagen macht, welche darauf abzielen, dass die F1 noch nie so schnell wie dieses Jahr war. Auf eine Runde mag das auch stimmen, aber auf die Renndistanz eben nicht.
Bild


Zurück zu „2017“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast