#10 Großer Preis von Großbritannien / Silverstone

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2016 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Illuminati
Rookie
Rookie
Beiträge: 1991
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Leclerc, Verstappen, Norris
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: #10 Großer Preis von Großbritannien / Silverstone

Beitrag von Illuminati » 12.07.2016, 12:26

Champion_2001 hat geschrieben:Jetzt gebe ich auch noch kurz meinen Senf zu dem Silverstone Start ab. ich finde es geradezu peinlich, dass man es den besten Piloten nicht zutraut im Regen das Limit zu suchen. Wenn in ner Kurve ne Pfütze steht, bei der man aufschwimmen könnte, dann fahr nicht in die Pfütze. Wenn das Auto rutscht, dann fahre weitere Radien und langsamer,...
Eine Woche vor dem Rennen hatten wir ein Kart Rennen. Es war verdammt rutschig, aber es trocknete langsam auf, also hat sich 90% des Feldes für Slicks entschieden. Gab es große Unfälle, massive Abflüge oder sonstiges? Nein, weil jeder Fahrer weiß, dass es schwierige Bedingungen sind und man eben vorsichtig sein muss. Klar rutscht man mal aus, aber deswegen passiert ja nicht gleich eine große Katastrophe. Alle Fahrer in der F1 müssen das können, was einem Junior im Kart schon beigebracht wird.
Leider hat man den F1 Fahrern schon lange das verantwortungsbewusste Handeln abgenommen und man fühlt sich immer sicher. Ist es mal etwas schwierig wird immer gleich aufgeheult. Es ist grotesk, dass dieses Verantwortungsbewusstsein eigentlich sinkt, je höher man steigt. Und dann folgt wieder die Diskussion um Halo. Ich weiß ja nicht wie es euch dabei geht, aber ich habe lange kein umherfliegendes Rad mehr gesehen... Ganz einfach, weil es durch schon durchgeführte Maßnahmen verhindert wird. Es passiert eigentlich nur noch, wenn die Boxencrew Mist baut. Hier wären wir dann wieder beim verantwortungsbewussten Handeln.
Man kann das ganze allerdings auch aus einer anderen Perspektive betrachten.

Der Ruf der Formel1 ist momentan schon sehr beschädigt, Regelchaos, sinkende Zuschauerzahlen, Mercedes Dominanz, wir kennen das ja alles selber. Dazu gab es 2014 den tragischen Unfall von Bianchi, wo man durchaus über die Schuld der FIA zumindest diskutieren kann. Das letzte was die Formel1 jetzt noch bräuchte, wäre eine ähnliche Tragödie, oder gar der Tod von Zuschauern, weil man die Strecke zu früh freigegeben hat.

Ich persönlich finde auch, dass es schon zu übertrieben war, aber die FIA hat eben auch ihre Beweggründe. Im Nachhinein wäre es aber wohl einfach am klügsten gewesen, den Start um 15 Minuten zu verschieben.
Bild

thowi
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 09.06.2014, 12:47

Re: #10 Großer Preis von Großbritannien / Silverstone

Beitrag von thowi » 12.07.2016, 22:14

Wenn man bedenkt wie viel stehendes Wasser auf der Startgeraden zum Startzeitpunkt noch stand, war die Entscheidung für einen fliegenden Start gegenüber einem stehenden Start richtig. n Nur man hätte sie dann nach einer Runde sofort loslassen können. Denn eigentlich sollte nur das erhöhte Unfallrisiko bei einem stehenden Start vermieden werden.

Ansonsten muss Pirelli bessere Wet-tyres produzieren. Wenn man mit denen, wie Hamilton in Monaco, auf fast trockener Piste noch rumfahren kann ohne einen großen Nachteil zu haben, dann können die bei richtig nassen Bedingungen doch nichts taugen.

Was das generelle Sicherheitsbedenken betrifft. Das ist ein feine Sache, wenn die Attraktivität nicht leidet. Niemand will das die Fahrer verunglücken. Aber deswegen bin ich aber nicht bereit auf Regenrennen zu verzichten. Das sind immer noch die besten Rennen überhaupt. Die besten Fahrer der Welt sollten in der Lage sein den Bedingungen entsprechend zu fahren. Erst wenn das nachweislich nicht mehr geht, ist ein SC oder die rote Flagge berechtigt.


Antworten