Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2015 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12072
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von Plauze » 29.11.2015, 21:12

An dieser Stelle lade ich euch zu eurem eigenen kleinen Fazit der Saison 2015 ein, nach bewährter Manier wollen wir zusammen die Gurken und Antigurken des Jahres küren - und auch darüber diskutieren, was es dazwischen so alles gab.


Antigurken

:thumbs_up: für Hamilton. Hands down das stärkste Jahr des Briten. Über zwei Drittel des Jahres hinweg hatte er Rosberg im Griff, konnte die einzige Disziplin, in der er im letzten Jahr das Nachsehen hatte, nämlich das Qualifying, in eine Stärke ummünzen und den Deutschen im Rennen meist auf Distanz halten. Fehler waren kaum zu vermelden, nur in Monaco unterlief ihm und dem Team ein Strategielapsus und in Ungarn wirkte er vom Ferrari-Blitzstart überrumpelt und zeigte sein einziges schwaches Rennen des Jahres. Erst nach dem souveränen Titelgewinn in Austin fiel die (positive) Spannung von ihm ab, aber da hatte Hamilton längst alles geschafft, was es in diesem Jahr zu schaffen gab. Eine phänomenale Leistung.

:thumbs_up: für Vettel und Ferrari. Nach einem ganz und gar nicht einfachen letzten Jahr in Red-Bull-Diensten ist Vettel sofort voll und ganz in der Ferrari-"Familie" angekommen. Integrieren konnte er sich eigentlich sofort, und spätestens nach seinem fantastischen Sieg in Sepang fraßen ihm auch die Tifosi aus der Hand, wahrscheinlich sogar einige der Schwachmaten, die zwei Jahre vorher noch zu der Buh-Groupie-Fraktion gehört hatten.
Insgesamt ein ausgezeichnetes Einstandsjahr im roten Overall. Mit P2 bei den Konstrukteuren und P3 und 4 bei den Fahrern liegt man voll im Soll, zumal nicht nur die Leistungen stimmen, sondern auch das Klima im Team. Nur Raikkönen muss, nachdem er sich im Vergleich zum miserablen Vorjahr schon steigern konnte, nächstes Jahr nochmal ein bisschen zulegen und außerdem seine Fehlerquote etwas verringern.

:thumbs_up: für Perez. Für mich so ein bisschen der Fahrer der zweiten Jahreshälfte. Ich schaue ihm ja ohnehin unheimlich gern zu, wenn er gerade mal wieder "einen dieser Momente" hat, für die ich ihn schon 2012 im Sauber feierte. In diesem Jahr hat er es dann zum ersten Mal so richtig geschafft, diese Leistungen (fast) kontinuierlich zu zeigen. Vor allem in, wie gesagt, der zweiten Jahreshälfte präsentierte er sich wie ausgewechselt und unfassbar stark - dem amtierenden Le-Mans-Sieger Hülkenberg blieb ab Spa fast immer nur das Nachsehen. Mit dem Podium in Sotchi als Krönung und drei weiteren fünften Plätzen holte Perez die Big Points, aber zeigte sich auch sonst recht konstant. Diese Konstanz war ausschlaggebend, um Hülkenberg erstmals zu schlagen, was im Vorjahr noch misslungen war. Von allen Fahrern hat sich Perez in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr am besten weiterentwickelt.

:thumbs_up: für Kvyat, Verstappen und Sainz. Ich nenne alle drei zusammen, um die Postlänge nicht ausarten zu lassen. Aber eigentlich kann man eh über alle drei Ähnliches konstatieren: nämlich, dass sie voll eingeschlagen haben. Kvyat hat Ricciardo geschlagen - wer hätte das gedacht? Nachdem Ricciardo sich im letzten Jahr in die Herzen der Zuschauer und in den Topfahrerstatus hineinfuhr, indem er Vettel schlug und mit drei Siegen die RBR-Ehre rettete, hatte er in diesem Jahr eine Menge Pech, aber auch einen Teamkollegen, der spätestens ab dem großartigen vierten Platz in Monaco ganz zu sich gefunden hatte und in der zweiten Saisonhälfte eine gute Leistung nach der anderen ablieferte und sich mit großer Beständigkeit in den Punkterängen etablierte. Ricciardo hatte wie gesagt Pech, zeigte sich aber auch etwas fahriger, etwa wenn er in Ungarn Siegchancen hat, aber dann mit Rosberg kollidiert. Es darf schon als Sensation bezeichnet werden, dass die beiden Red-Bull-Jungs absolut auf Augenhöhe agieren.
Und bei Toro Rosso? Da sieht es punktetechnisch nicht ganz so nach einem Duell auf Augenhöhe aus, und ich hoffe wirklich, dass Sainz nicht ausgewechselt wird. Denn der große Rückstand auf Verstappen entspricht eigentlich nicht dem, was er zu leisten imstande ist. Insgesamt war es nämlich auch für ihn ein sehr solides Debütjahr. Der Spanier wirkt zwar etwas weniger intuitiv, etwas introvertierter und etwas weniger stürmisch als der genialische Verstappen, hat aber anders als dieser meiner Beobachtung zufolge bereits alles, was ein guter Rennfahrer braucht - nur oft noch nicht das nötige Glück, um das auch unter Beweis zu stellen. Hoffentlich bekommt er ein weiteres Jahr, um zu zeigen, was er kann.
Tja, und über Verstappen dürfte es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Der Junge ist einfach großartig. Rabiat, ungeschliffen, frech, waghalsig und schnell. Fahr bloß nicht vor ihm her und zeig eine Schwäche - er wird erbarmungslos reinstechen und dich eiskalt überrumpeln. Seine Fahrt in Monaco - der Wahnsinn. Sein Manöver gegen Perez in Sao Paulo - hinreißend. Manchmal fehlt ihm noch etwas die Contenance, auch mal ein wenig hinter einem Gegner warten zu können, bis sich eine dann noch bessere Gelegenheit ergibt (Grosjean in Monaco). Und in einigen ganz wenigen Rennen fuhr er dann auch etwas zu unauffällig weiter hinten herum - aber das hat auch etwas mit dem Auto zu tun, der Toro Rosso ist halt trotz allem kein Red Bull.

:thumbs_up: für Button. Will nicht so viele Worte drüber verlieren, aber erstens zeigt er einen unglaublichen Spirit in einer extrem schwierigen Situation (dass er die letzten Jahre seiner Karriere diesem, tja, Karnevalsverein von Team schenken muss), zweitens war er stets auf Augenhöhe mit Alonso unterwegs (mit Alonso!) und hat diesen nun sogar nach Punkten geschlagen! Button, der auch schon Hamilton die Flötentöne beibrachte, ist einfach fearless. Erstaunlich, wie unauffällig und tiefenentspannt und bescheiden der selbst nach 16 Jahren Formel 1 noch auftritt, dabei ist er immer noch der meistunterschätzte Gigant im Fahrerlager. Hats off to you, Jenson!

Ich merke, ich hab schon viel zu viel geschrieben. Deshalb den Rest nur kurz.

Nicht ganz Antigurke, aber auch keine Gurken

- Rosberg (Ende hui, Rest... naja, nicht pfui, aber auch nicht so doll. Hoffentlich geht es nächstes Jahr so toll weiter wie zuletzt.)
- Bottas (stagniert auf anständigem, aber nicht vom Hocker reißendem Niveau.)
- Grosjean (Spa war toll, aber sonst ohne wirkliche Highlights.)
- Ricciardo (viel unauffälliger als 2014, teilweise blass im Vergleich mit Kvyat, Singapur war der einzige Ausreißer nach oben, trotzdem weiterhin ein toller Fahrer.)
- Alonso (hat in Sao Paulo jenseits des Autos für eines der Bilder des Jahres gesorgt und fuhr in Ungarn ein meisterhaftes Rennen. Davon abgesehen kaum bewertbar.)
- Maldonado (nicht viel schlechter als Grosjean und besser als vorher. Hat sich nach meinem Empfinden recht deutlich gesteigert im Vergleich zum Vorjahr, wo er sich ziemlich unterirdisch präsentierte.)
- Die Manor-Jungs (unauffällig unterwegs, aber das war im Manor schon eine gute Leistung. Immerhin waren sie tapfer bis zum Ende dabei. Dafür ein kleines Kompliment an Fahrer und Team.)


Gurken

:thumbs_down: Massa. Vom auf anständigem Niveau stagnierenden Bottas trotzdem geschlagen. Trotzdem nicht ganz schlecht, aber als "fast Weltmeister" sollte man einen Bottas nach zwei Jahren schon mal in den Griff bekommen. Vielleicht eine etwas unverdiente Gurke angesichts ordentlicher Leistungen, aber in meinen Augen setzt sich Massas Standing als tragische, vielleicht unfreiwillig tragikomische Figur [er jammert halt auch recht viel] leider fort.

:thumbs_down: Nasr. Melbourne war toll. Passables Rookiejahr. Aber zu viele, teils dumme Fehler.

:thumbs_down: Hülkenberg. Solide, mehr aber auch nicht. Weit weg von Fabeljahren wie 2013. Zu unauffällig und im Fahrerkarussell weiterhin ein Loser, man muss es leider so deutlich sagen.

:thumbs_down: Ericsson. Ja, besser als 2014, aber was heißt das schon? Es gibt so viele bessere Fahrer...

:thumbs_down: Williams und die Boxenstopps. Heute wieder *seufz* ... dieses Jahr sind wieder überall Fehler passiert, wo Fehler passieren können. Die strategischen Entscheidungen oft zu vorsichtig, die Mannen an den Schlagschraubern oft nicht flink genug, und heute auch noch der Unsafe Release mit glimpflichen, aber trotzdem blöden Folgen. Kommandostand und Crew verbaseln am laufenden Band bessere Ergebnisse.

:thumbs_down: Red Bull, Renault, die Unendliche Geschichte des gegenseitigen Ankotzens und des Herumtrampelns auf den Nerven der Fans. So könnte man das in Kürze zusammenfassen, was man seit ca. anderthalb Jahren erleben muss. Furchtbar. Und peinlich, sehr peinlich, für alle Beteiligten. Der schwarze Peter liegt bei Red Bull, denn sie wollten nicht mehr mit Renault, aber die Franzosen hätten auch einfach den verdammten Motor gescheit bauen können, wo sie ihn sich doch so gewünscht haben... Jedenfalls ein Haufen Obergurken.

:thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down: McLaren-Honda. A propos Obergurken... Die Obergurke des Jahres geht an Ron Dennis und seine Truppe. Leider kann man kein Mitleid haben, denn dafür waren die selbstverliehenen Vorschusslorbeeren zu reichhaltig aufgetragen und man ist mit viel Getöse ins Jahr gegangen, das mit katastrophalen Wintertests, ein paar warmen Beschwichtigungen, ganz wenigen Kilometern und einer asthmatisch klingenden PU begann. Sollte alles besser werden, am Saisonende wollte man gar auf dem Podium stehen und um den Sieg kämpfen. 20 Rennen, ein heiß ersehntes Update und eine zweistellige Anzahl von PU-Komponenten später stehen zwar ein paar Punkte auf dem Konto, aber der Honda ist immer noch so ein lausiger Schrottmotor wie am Anfang. Man kann nur hoffen, dass es besser wird. Schlimmer werden kann's ja zum Glück nicht.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
Fuzzy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1308
Registriert: 03.01.2012, 12:27
Lieblingsfahrer: Perez & Leclerc
Wohnort: Murtal (Steiermark)

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von Fuzzy » 29.11.2015, 21:47

Plauze hat geschrieben:...
Kann dir zu 100% zustimmen! :thumbs_up:
Bild
Bild

Red #5
F1-Fan
Beiträge: 36
Registriert: 29.11.2015, 20:41

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von Red #5 » 29.11.2015, 22:02

Antigurken

:thumbs_up: Mercedes, das Team das auch die Saison 2015 dominiert hat, 16 Siege und 703 Punkte sprechen leider eine deutlich gute Bilanz, hoffen wir im Sinne der Formel 1 auf Team das mit ihnen mithalten, aber 2015 vieles richtig gemacht.

:thumbs_up: Lewis Hamilton
Natürlich ist der Weltmeister keine Gurke und das auch zu recht, 2015 hat er wenige bis gar keine Fehler mehr gemacht, die Pole schwäche vom letzten Jahr ausgebügelt und Rosberg gezeigt wer die Nummer ist 1, gut in den letzten drei Jahren hat er Federn gelassen, aber das ist wie in der Bundesliga, wenn Augsburg kurz vor ende der Saison die Bayern schlägt, deswegen befürchte ich auch das er 2016 keine kleine Rolle spielen wird.

:thumbs_up: Scuderia Ferrari/Sebastian Vettel

Nach der Saison 2014 habe ich für Sebastian und für Ferrari nicht viel gutes gesehen, war 2014 der Motor einfach zu weit weg und Vettel nicht mehr in der Form seiner WM Jahre, doch haben sie mich überrascht, gleich im 2.Rennen ein Sieg, da war die Hoffnung noch groß auf eine Spannende WM, doch die Mercedes waren einfach bis auf Ungarn und Singapur zu gut. Natürlich ist man noch nicht da wo man sein will, aber es gab schon größere Überraschungen.
Auch schön war das Sebastian seinen Weltmeister Teamkollegen deutlich hinter sich ließ und auch bis auf 2,3 ausnahmen immer der bessere war, das ist für ihn sein Ansehen nach der Niederlage gegen Ricciardo Gold wert!
Hoffen wir das es 2016 einen großen Kampf der Giganten zwischen Mercedes und Ferrari gibt, es würde der Formel 1 nur gut tun.

:thumbs_up: D. Kwjat
Für mich eine der größten Überraschungen der Saison, nach nur einem Jahr bei Toro Rosso wurde er dank de Wechsel von Vettel zum großen Team befördert und hatte neben sich als Teamkollegen den man der den 4. Weltmeister entronnte und als einziger nicht Mercedes 2014 gewann, wäre das nicht schon alles schlimm genug war Renault bekanntlich noch mal ein ticken schlechter als 2014.
Am ende der Saison steht er vor Ricciardo und hat das Quali Duell gewonnen und das obwohl er nur die Hälfte von Ricciardo an Erfahrung in der Formel 1 und bei Red Bull hat.

:thumbs_up: Toro Rosso und ihre Fahrer
Über Max Verstappen wurde schon viel geschrieben und auch seine Bilanz ist beeindruckend 49 Punkte im ersten Jahr mit 17 und das in einem Toro Rosso und dazu auch knackige Überholmanöver. #Geiler Typ.
Für mich unter fernen liefen läuft leider Carlos Sainz, der zwar 31Punkte weniger geholt hat als Verstappen, aber auch deutlich mehr Ausfälle hatte als er, dafür das er ohne den Wechsel von Vettel gar nicht in der F1 wäre, halte ich viel von ihm und ich glaube das Toro Rosso bzw. Red Bull mit den beiden richtig große Fahrer hat, die den beiden Daniels bei Red Bull noch ordentlich Feuer machen werden.

:thumbs_up: Manor-Marussia
Ein Team das nicht einen Punkt geholt hat und letzter in der KWM ist unter den Antigurken?
Ich sage ja! Dafür dass das Team noch bis zum Februar klinisch Tot war, hat man bis auf den Australien GP an jedem Teil genommen hat und man hat über die Saison noch drei DNFs gehabt, davon träumen Teams wie Red Bull oder McLaren-Honda (Ja andere Motoren undso) aber für so ein kleines Team beachtlich.
Ich hoffe das sie nächstes Jahr mit Mercedes ein bisschen mehr an das Mittelfeld anschließen können und hoffe ich auf eine Fahrerpaarung Wehrlein/Rossi. Mehri und Stevens haben Imho nichts in der Formel 1 verloren.

Neutral

-Williams
Williams hat zwar Platz 3 wieder geholt, doch musste man durch das wiedererstarkte Ferrari Team einiges an Federn lassen und hat auch weniger Podien geholt als noch 2014, doch ein zweites mal in Folge Platz in der KWM, das lässt sich doch sehen. Einzig würde ich gerne wissen was für Williams mit einer anderen Fahrerpaarung drinnen wäre, z.b mit den Tor Rosso Jungs?

-Sauber
36 Punkte in der Saison, das tut gut nach einer Null Nummer im letzten Jahr, die Casa Van der Garde wurde mittlerweile auch schon komplett vergessen und sonst war von dem Sympatischen Schweizer Team auch nicht mehr viel zu sehen, das Eichhörnchen Team der F1.


Gurke


:thumbs_down: Nico Hülkenberg
Ja er hat Le Mans gewonnen, doch in der Formel 1 blieb er doch einiges Schuldig, das Team Interne Duell mit 20 Punkten verloren und nie besser als P6 gewesen, wäre es sein TK einmal aufs Podium schaffte was Nico und nach über 90 Rennen noch schuldig bleibt. Mit einer weiteren Saison wie dieser, kann er sich wohl verabschieden mal ein Top Cockpit zu kriegen und wird wohl eher in Richtung Sutil und Heidfeld schielen.

:thumbs_down: McLaren-Honda
Eine Paarung mit soviel Tradition, Prestige, Geld und Mitarbeitern und am Ende 27 Punkte und P 9 in der KWM.
Während man am Anfang der Saison noch von Siegen, Podien nach der Sommerpause sprach, war Platz 5 in Ungarn von Alonso das höchste der Gefühle, in der ganzen Saison konnte sich nie eine wirkliche Besserung einstellen.
Schade für McLaren und ihre Weltmeister Fahrer, schade für die Formel 1, schade für die Fans.
Man kann nur hoffen das vielleicht doch der große Knall kommt, wie es nun bei Mercedes ist doch der glaube fehlt mir, da ja McLaren schon 2 Jahre mit Mercedes Motoren nicht mehr gewinnen konnte.
Aber ich drücke schon die Daumen das man spätestens 2017 mit Ferrari und Mercedes um die WM kämpfen kann, es würde der Formel 1nur gut tun.

:thumbs_down: Red Bull und die Motoren
Ein großes Theater und am ende bleibt es bei Renault? Schade das sich Red Bull so entwickelt, da ich als Vettel Fan immer noch sehr mit RB gebunden, aber dieses Theater war peinlich für alle Seiten.
Sportlich kann man gar nicht so viel sagen, weil wohl immer noch keiner weiß wie gut das RB Chassis wirklich ist. :D

:thumbs_down: Nico Rosberg
Große Ankündigungen vor der Saison, doch war schon nach dem Australien GP der Eindruck da das er sich mit seinem Schicksal abgefunden hat und zwar mit der zwei. Man hatte nie wirklich den Eindruck das er Hamitlon gefährlich werden kann, auch jetzt nach 3 Siegen zum ende der Saison glaube ich das Hamilton, wenn es wieder von 0 los geht ihm zeigt wie es geht.

:thumbs_down: Die Rennen

Letzter Punkt für mich, die Rennen, es gab gute Rennen in diesem Jahr doch die konnte man an einer Hand abzählen (Singapur, USA, Ungarn). Vorne herrschte dank den Mercedes eh kaum Spannung und auch viele Tradionsstrecken wie Spa , Monza oder Brasilien bescherten keine Besserung, alleine schon ein zweites oder noch besser ein drittes Team würde der Spannung der Rennen wieder gut, weil es mir mittlerweile nur noch weh tut, wenn ich mir das angucke wie sehr ich mich jedes WE drauf freue und meistens doch enttäuscht werde.

Das waren so meine Einschätzungen. :domokun:

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5878
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von DC21 » 30.11.2015, 11:15

Ich will es mal Schulnoten versuchen:

Fahrer:

Hamilton: 1-
Absolut verdienter Titel. Aber ein bisschen zu viel Genörgel und Gemeckere lassen im Hinterkopf immer den Gedanken von Bevorzugung im Team enstehen, daher dieser leichte Abzug, weil er es gar nicht nötig hat.
Vettel: 1-
Ein paar kleine Fehler und ein verkorkstes Rennen in Mexiko sorgen für Abzug in der Saison, die einen tollen Aufwärtstrend für Ferrari darstellte und in der sich Vettel für die Niederlage gegen Ricciardo rehabilitieren konnte
Perez: 2+
Ja jetzt kommt schon der Mexikaner. Hatte Hulk im Griff und ihm gelang genau das, was der Teamkollege so dringend will, nämlich genau dann da zu sein, wenn man das Podium abgreifen kann.
Verstappen: 2
Ich mag den jungen immer noch nicht, doch auf der Strecke ist er einfach schnell. Wenn er jetzt das Temperament in geordnete Bahnen bekommt.
Grosjean: 2-
Würdiger Abschied vom Team mit Highlight in Spa
Kvyat: 2-
Gute Leistung und den hochgelobten Teamkollegen geschlagen
Button: 2-
Behielt die Ruhe im Chaos und war genau dann da, wenn es Punkte zu holen gab.
Bottas: 2-
Gutes Niveau und konstant. Aber irgendwie erwartet man mehr.
Ricciardo: 3+
Auch da war nach 2014 mehr erwartet worden. So war es eine solide Saison.
Hülkenberg: 3+
Ein bisschen von Perez entzaubert. Trend oder Ausrutscher? 2016 wird es zeigen.
Alonso: 3+
Positiv war, dass er gezeigt hat, er kann auch in der Krise nett bleiben. Fahrerisch schwer zu beurteilen, doch irgendwie macht Button etwas mehr aus der Gurke. Vielleicht weil JB mehr Erfahrung im Hinterfeld hatte.
Rosberg: 3
Ganz klare Kopfsache. Als der frei war war er wieder schnell und machte auch keine Fehler mehr.
Maldonado: 3
Irre Aktionen hat er immer. Schnell war er aber immer wieder mal.
Sainz: 3
Solides Rookiejahr. Schade, dass der spektakuläre Fahrstil von Verstappen und technische Defekte das Bild etwas nach unten ziehen. Hoffe er bekommt nächstes Jahr noch eine Chance.
Räikkönen: 3
Nicht ganz das Jahr des Finnen. Zu alt, oder einfach nur ein schlechtes Jahr? Schön, dass er 2016 die Antwort geben darf.
Massa: 3
Solide. Der Teamleader oder WM-Kandidat, als die er sich selbst sieht, ist er nicht (mehr).
Nasr: 3
Toller Auftakt, dann typisches Rookiejahr mit Höhen und Tiefen.
Ericsson: 4+
Besser als gedacht, aber das Talent ist doch begrenzt.

Ohne Wertung: Die drei Manorpiloten. Schwierig so ganz hinten. Alle drei aber ohne großen Murks und fleißig Kilometer sammeln. Bin gespannt wer nächstes Jahr dabei ist und ob sie sich in einem besseren Auto beweisen können.

Insgesamt viele Fahrer im im mittleren Notenbereich, war aber auch klar, da nur zwei Fahrer wirklich um den Titel kämpfen konnten.

Teams:

Mercedes: 1-
Von der Leistung 1+, aber das Teammanagement zeiht das wieder runter. Lasst die Fahrer ihr Ding machen in 2016. Ihr habt euch doch jetzt mit zig Doppelsiegen genug als Marke profiliert.
Ferrari: 1-
Die Saison macht Hoffnung. Aber immer mal wieder kleine Schnitzer, wie zuletzt bei Vettel in Abu Dhabi.
Force India: 2+
Mit dem alten Auto in die Saison gestartet und danach das eine oder andere Feuerwerk gezündet. Würde es dem Team gönnen durch den Aston Martin-Deal endlich mal ausreichend Geld zu haben.
Torro Rosso: 2-
Den großen Bruder das eine oder andere mal richtig geärgert.
Williams: 3
Von Ferrari überholt und dazu zu viele Pannen in der Box. Aber zumindest eine Stabilisierung des Teams.
Lotus: 3
Finanzielles Chaos, dafür auf der Strecke ok.
Sauber: 4
Deutlich besser als 2014. Aber man scheint damit zufrieden zu sein mal den einen oder anderen Punkt zu holen. Der Auftakt verschleiert etwas die Leistung.
Red Bull: 5
Leistung ok, aber das Chassis kann auch nicht mehr absolute Spitze sein, wen das kleine Schwesterteam mit dem Renault ähnlich gut ist. Die Außendarstellung diese Saison war aber eine reine Katastrophe.
McLaren: 6
Ja sicher ist Honda Schuld, aber ein ein Team wie McLaren kann da nicht helfen, bzw. geht mit so großen Tönen in die Saison. Wieso wusste man das nicht vorher, dass Honda solche Probleme hat? Mangelnde Kommunikation.

Ohne Wertung: Manor. Schön, dass sie wenigstens starten konnten.

War ich bei den Fahrern noch mild, so bekommen die Teams eine härtere Kritik. Nicht unbedingt wegen der leistung auf der Strecke, aber was da so alles politisch gelaufen ist war zum Teil starker Tobak.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
Serseri
Kartfahrer
Beiträge: 172
Registriert: 08.09.2012, 15:21
Lieblingsfahrer: PER, VES, VET, RAI, SAI, ALO..
Lieblingsteam: irgendwie alle

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von Serseri » 30.11.2015, 14:47

Mal sehen..

Hamilton - mehr oder weniger unschlagbar.

Rosberg - der Junge hatte ein Seuchenjahr. Wenn man davon ausgeht, dass Mercedes nächstes Jahr wieder so stark wird, glaube ich daran, dass Rosberg die WM gewinnen kann. Hamilton wird es ihm nicht leicht machen, aber Rosberg hat in diesem Jahr viel gelernt.

Vettel - eine seiner besten Saisons m.M.n. Aber der Highlight des Jahres war für mich definitiv Abu Dhabi. Dort hat er gezeigt, dass er sehr wohl ein Teamplayer sein kann. Wir alle wissen, dass er verdammt schnell ist, darüber gibts nichts zu diskutieren.

Räikkönen - es gibt sehr viel Luft nach oben. Er muss sich mehr engagieren um die neue F1-Technik in Griff zu bekommen. Das ist ja der angebliche Grund, warum er so schlecht abschneidet.Wenn er nächstes Jahr sich nicht verbessert, gibts keine Hoffnung mehr für ihn. Das wäre dann seine eigene Schuld.

Bottas - Er sah das ganze Jahr über sehr gut aus. Ich glaube aber, dass er doch 4. hätte werden können, hätte Williams nicht so oft bei der Strategie/Boxenstops versagt.

Massa - naja .. "I'm too old for this Shit" - seine Worte.

Kvyat - er hat seine Stärken gezeigt. Aber allgemein ein durchschnittliches Jahr. Er kann mehr.

Ricciardo - Ich vergleiche ihn mit Button - ein Gentleman und sehr Schlau. In USA hat er dies bewiesen, als er 2. war und die Strecke am trocknen war. Dort sah man, wie er seine Reifen viel mehr gekühlt hat und viel mehr neben der trockenen Linie gefahren ist und das hat dazu geführt, dass er Hamilton eiskalt erwischt hat. Er hingegen ist stur geradeaus gefahren und hatte seine Reifen überhitzt.

Perez - wie er selber sagt, seine beste Saison bis jetzt. Immer sehr gut dabei und fährt momentan genau so wie es ein Team wie FI braucht, nämlich das Auto ins Ziel bringen, egal was. Er hätte gestern in der 1. Kurve gegen Ham versuchen können, hat aber nichts riskiert, denn es hätte sowieso keinen Sinn gemacht. Ich bin immer von seine Disziplin begeistert. Es fordert nämlich viel davon, um 30-40 Runden mit einem Satz Reifen zu fahren und dabei nicht zu viel oder zu wenig zu pushen.
Übrigens - sein 3. Platz in Sotchi war kein Geschenk von Rai oder Bottas - die 2 sind nicht ins Ziel gekommen, er schon, weil er davor schlauerweise zurückgesteckt hat.

Hülkenberg - so langsam ist es Zeit, sein können zu zeigen, aber irgendwie war er dieses Jahr immer an der falschen Stelle zur falschen Zeit. Allgemein durchschnittliches Jahr.

Grosjean - auch bärenstark. Trotz unterlegenem Material. In Spa hat er seine Karten richtig gespielt. Er hätte ja in Bus-Stop den Vettel abschießen können mit einem übermotiviertem Manöver.

Verstappen - zukünftiger Weltmeister. Ich finde es auch gut, dass er genau im letzten Rennen so verpatzt hat. Bis jetzt fuhr er als gäbe es keine Grenzen für ihn. So ist es aber nicht. Hätte er Abu Dhabi nicht so verbockt, hätte er sogar eine Chance gehabt unter den Top 10 Fahrern zu sein. Hut ab.

Sainz - Achtung. Er hat auch potenzial WM zu werden, glaube aber er muss bisschen noch an seine Mentale Stärke arbeiten und sich nicht von Verstappen bügeln lassen. Die 2 werden uns definitiv ein paar Jahre richtig viel Spannung bieten können.

Alonso - sollte sich zusammenreißen. Button fährt mit der gleichen Gurke.

Top of Tops - Siegerehrung in Abu Dhabi. Bitte ab 2016 nur noch weibliche Mitarbeiter aufs Podest. Dann hätte ich nichts dagegen wenn Mercedes oder Williams mit ihren weißen Shirts da drauf steigen. :mrgreen:


Wenn man Mercedes und Ferrari weg lässt, war es durchaus eine sehr spannende Saison im Mittelfeld.
Zuletzt geändert von Serseri am 30.11.2015, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
F1Kenny619
F1-Fan
Beiträge: 10
Registriert: 23.08.2010, 20:37
Lieblingsfahrer: S. Vettel, K. Räikkönen
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Facebook: https://www.facebook.com/Julian81295
Twitter: https://twitter.com/Julian81295
Wohnort: Kreis Paderborn

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von F1Kenny619 » 30.11.2015, 22:36

Die Formel-1-Saison 2015, sie ist zu Ende! Eine Saison, die mir als Fan von Sebastian Vettel mehr Spaß gemacht hat als 2014 und auch ein Stück weit das Feuer in mir wieder hat aufflammen lassen, nach dem 2014 so viel passiert ist. Ich werde einfach mal auf Bewertungen mit Daumen verzichten sondern einfach das bewerten, was ich die Saison über verfolgen durfte, Team für Team, Fahrer für Fahrer. Let's Go!

Mercedes AMG Petronas:

Was soll man sagen, Mercedes war über das Jahr einfach eine Macht! Wenn man jetzt keine Kardinalfehler macht ist man auch 2016 Topfavorit auf beide Titel.

Nr. 44 - Lewis Hamilton:

Bei Lewis Hamilton kann man pronzipiell nur das selbe wie bei Mercedes konstatieren. Wenn es drauf ankam fehlerfrei und er ist genau wie sein Team der Mann, den es 2016 zu schlagen gilt. Der kann sich an einem Tag mit Leuten wie Karl Lagerfeld treffen und zeigt Tage danach wieder Topleistungen. Hamilton ist eine wahre Ausnahmeerscheinung wie ich sonst nur Leute wie Sebastian Vettel und Fernando Alonso beurteilen würde. Max Verstappen ist auf einem guten Weg.

Nr. 6 - Nico Rosberg

Was soll man da sagen, wenn es drauf ankam war Rosberg immer im Schatten von Lewis Hamilton. Ich hoffe für ihn, dass die Siege in den letzten 3 Rennen 2015 ihm einen psychologischen Aufwind geben um Hamilton 2016 vielleicht den 4. Titel zu verhageln. Es wird sauschwer, aber Rosberg ist kein schlechter Fahrer.

Scuderia Ferrari:

Im Vergleich zu 2014 ist Ferrari wie ausgewechselt. Mir gefällt die Art und Weise eines Maurizio Arrivabene sehr und Ferrari bietet viele Anhaltspunkte sich auf 2016 zu freuen. Hoffentlich ist man dann näher an Mercedes dran.

Nr. 5 - Sebastian Vettel:

Endlich hat er die Motivation wieder, die ihm 2014 abhanden kam. Bis auf Bahrain und Mexiko absolut fehlerfrei und besser als von mir erwartet, sogar 3 tolle Siege geholt. Besonders die liebliche Kombination der Hymnen Deutschlands und Italiens zu hören waren 3 schöne Erlebnisse. Ich bin auch ziemlich überzeugt davon, dass diese Saison ihm viel Anerkennung eingebracht hatte. Auf vielen englischsprachigen Facebookseiten zum Thema Formel 1 und auch auf der der Scuderia Ferrari macht sich das bemerkbar. Eine der besten Saisonen seiner Karriere war das!

Nr. 7 - Kimi Räikkönen:

Ich habe sehr viel für den Iceman übrig, aber ich hoffe, er kommt nächstes Jahr vielleicht näher an Sebastian Vettel heran. War leider sehr unauffällig unterwegs und hat alle seine drei Podestplätze dieses Jahr nachts geholt.

Williams Martini Racing:

Gegenüber 2014 hat Williams eine vergleichsweise schwächere Saison abgeliefert. Für die Mittel, die dem Team zur Verfügung stehen sind 2 Dritte Plätze hintereinander aber sehr respektabel. Oft hat man aber gute Ergebnisse an der Boxengasse oder in der Strategieabteilung verbockt.

Nr. 77 - Valtteri Bottas:

Valtteri Bottas hatte auch im Vergleich zu 2014 eine schwächere Saison. Aber 2014 zu toppen war extrem schwierig. Besonders in Anbetracht dessen, dass Ferrari sehr stark war.

Nr. 19 - Felipe Massa:

Felipe Massas Saison 2015 war sehr unauffällig. Es war aber schön ihn in Monza auf dem Podest zu sehen. Gegen einen Valtteri Bottas kann man aber mal ein Teamduell verlieren.

Infiniti Red Bull Racing:

Red Bull hat eine charakterbildende Saison hingelegt. Leider stelle ich ein eher schlechtes Zeugnis aus. Das öffentlich ausgetragene Schauspiel mit Renault in dieser Saison empfand ich als mehr als nur Würdelos. Zum Resultat: Mehr war wohl nicht drin.

Nr. 26 - Daniil Kvyat:

Auch wenn ich für die Red Bull Beförderung 2015 eher für Jean-Eric Vergne war hat mich Daniil Kvyat in einigen Renn überzeugt. Darauf kann er aufbauen.

Nr. 3 - Daniel Ricciardo:

Daniel Ricciardo hat eine solide Saison hingelegt. 2014 zu toppen war aber schon früh zur Surrealität verurteilt. Sonst empfand ich seine Saison als gut.

Sahara Force India:

Bei Force India muss ich staunen, was mit den vorhandenen Mitteln entstanden ist. Tolle Saison mit der besten Platzierung der Teamgeschichte. Hut ab!

Nr. 11 - Sergio Perez:

Tolle Saison, Nico Hülkenberg von den Punkten her geschlagen, in Sotschi das Highlight mit Platz 3 gesetzt. Tolle Saison von Checo.

Nr. 27 - Nico Hülkenberg:

Eine Saison, weder Fisch noch Fleisch. War solide, bis zum tollen Sieg in Le Mans top unterwegs und dann nachgelassen. 2016 gibt es einen neuen Versuch, ich denke die Winterpause wird ihm gut tun.

Lotus F1 Team:

Solide, besser als 2014 allemal. Hoffentlich gelingt es dem Team das Hickhack um die Renault-Übernahme zu überwinden und dann geht es 2016 mit frischem Wind weiter.

Nr. 8 - Romain Grosjean:

Bei ihm fällt mein Urteil ähnlich aus wie bei Sergio Perez. Bloß bei ihm war das Highligt mit Platz 3 in Spa. Vielleicht schafft er den Einzug ins Ferrari-Cockpit über den Umweg Haas. Gönnen würde ich es ihm.

Nr. 13 - Pastor Maldonado:

Über ihn erübrigt sich jedes Urteil. Er hat seinem Ruf alle Ehre gemacht. Wenn Renault Lotus übernimmt sehe ich ihn nicht mehr in der Formel 1.

Scuderia Toro Rosso:

Die Red Bull Nachwuchsschmiede hat gut gearbeitet und zwei gute Fahrer hervorgebracht und eine gute Saison hingelegt.

Nr. 33 - Max Verstappen:

Einer der Leute der Saison. Ich war skeptisch ob seines Alters, aber er hat sich in mein Langzeitgedächtnis gefahren. Wahnsinn, was der abliefert. Wenn er die Weichen in seiner Karriere richtig stellt ist er ein kommender Weltmeister.

Nr. 55 - Carlos Sainz:

Er hatte auch zweifellos eine tolle Saison, leider hatte er nicht die Highlights, die ein Max Verstappen setzen konnte. Aber er hat gezeigt, dass er ein großartiger Fahrer ist.

Sauber F1 Team:

Leider ist Melbourne nicht die gesamte Saison. Aber im Vergleich zu 2014 ist eine deutliche Verbesserung erkennbar.

Nr. 12 - Felipe Nasr:

Für das Debütjahr hatte er tolle Momente. Einige Male in Q3, das ist respektabel. Ein Fahrer, den ich mir für die Zukunft merke.

Nr. 9 - Marcus Ericsson:

Gegenüber 2014 verbessert, aber deutlich hinter seinem Teamkollegen. Schade, er ist recht sympathisch. Aber die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

McLaren-Honda:

McLaren-Honda hat eine enttäuschende Saison hingelegt, der einzige Titel war der des Ankündigungs-Weltmeisters. 2016 muss die deutliche Steigerung her!

Nr. 22 - Jenson Button:

Alles herausgeholt, mehr kann man nicht sagen.

Nr. 14 - Fernando Alonso:

Alles herausgeholt, mehr kann man nicht sagen. Ich bewundere mittlerweile seine Geduld. Obwohl ich mir für den Campingstuhl in Brasilien eine Zeitung mitgenommen hätte.

Manor Marussia F1 Team:

Mehr als 0 Punkte waren wohl nicht drin. Hoffentlich kommt nächstes Jahr der große Sprung nach vorne mit Mercedes-PUs. Sicherlich war die Saison keine leichte, besonders mit den Gedanken bei Jules Bianchi.

Nr. 28 - Will Stevens:

Hatte nicht das Auto sich regelmäßig in Szene zu setzen.

Nr. 98 - Roberto Merhi:

Hatte nicht das Auto, sich regelmäßig in Szene zu setzen.

Nr. 53 - Alexander Rossi:

Hatte nicht das Auto, sich regelmäßig in Szene zu setzen. Hätte ihm aber den Punkt in Austin gegönnt, den er leider knapp verfehlte.

Benutzeravatar
force
Rookie
Rookie
Beiträge: 1181
Registriert: 23.04.2008, 18:07

Re: Tops (Antigurken) und Flops (Gurken) 2015

Beitrag von force » 30.11.2015, 23:32

Mein 2015er Fazit:

:thumbs_up: :thumbs_down: für die Saison an sich, die geprägt war von einer unglaublichen Mercedes Dominanz. Wir
hatten aber auch tolle Rennen, wie Singapur, Sotschi oder die fantastische Atmosphäre in
Mexiko.

Antigurken:

:thumbs_up: :thumbs_up: Mercedes AMG und Lewis Hamilton - beide haben eine astreine Leistung gezeigt
:thumbs_up: :thumbs_up: Ferrari und Sebastian Vettel - der Leistungssprung von Ferrari gegenüber der letzten Saison
war beeindruckend und Vettel hat in einer fast fehlerfreien Saison das beste rausgeholt.
:thumbs_up: Max Verstappen - der Junge hat wohl alle überrascht, der hat das Zeug, ein ganz großer zu
werden
:thumbs_up: Carlos Sainz - Hat zwar nicht so die highlights gesetzt wie Max, aber auch er ist eine sehr
gute Rookiesaison gefahren.
:thumbs_up: Sergio Perez - hat für FI das geholt, was es zu holen gab
:thumbs_up: Dani Kwyat - hat sich gegen Ricciardo sehr gut geschlagen und liegt in der Endabrechnung
sogar vor diesem
:thumbs_up: Vatteri Bottas - hat für Williams die Kastanien aus dem Feuer geholt und seinen
Teamkollegen klar im Griff gehabt
:thumbs_up: Jenson Button - hat trotz schlechtester Voraussetzungen immer versucht, das beste rauszu-
holen. Seine Funksprüche waren oft sehr launig. Und nebenbei auch noch den
Teamkollegen punktemäßig hinter sich gelassen.
:thumbs_up: Romain Grosjean - Der Lotus war sicherlich kein Topauto, aber er hat es doch häufig
in die Punkte geschafft und in Spa sogar den 3. Platz eingefahren.
:thumbs_up: :thumbs_down: Nico Rosberg - klar vom Teamkollegen geschlagen, konnte erst zum Schluss wirklich
Höhepunkte setzen. Ich hoffe er nimmt diesen Spirit mit in die neue Saison
:thumbs_up: :thumbs_down: Nico Hülkenberg - hat gute Ansätze gezeigt, konnte aber oft eine gute Ausgangslage
nicht in die entsprechenden Ergebnisse umsetzen.
:thumbs_up: :thumbs_down: Daniel Ricciardo - vllt. hat man nach seiner tollen Saison 2014 zuviel erwartet, aber die
Höhepunkte hielten sich in diesem Jahr in Grenzen. Wurde auch vom Teamkollegen
punktemäßig geschlagen, was allerdings auch auf viele techn. Probleme zurückzu-
führen war.

Gurken

:thumbs_down: Kimi Raikkönen - ist vllt. jetzt etwas hart, ihn als Gurke zu bezeichnen, denn er hatte
in dieser Saison auch viel Pech. Aber gegen Vettel hatte er nie eine Chance und wurde
auch deutlich geschlagen.
:thumbs_down: Fernando Alonso - der von ihm groß angekündigte Masterplan ist mal voll in die Hose ge-
gangen. Er wirkte über weite Strecken der Saison lust- und motivationslos, da erwarte
ich mehr vom bestbezahlten Fahrer im Feld. Er dient z.Z. nur noch als Lachnummer im
social network, peinlich!
:thumbs_down: Pirelli - Reifen, die ohne Vorwarnung einfach platzen - geht gar nicht
:thumbs_down: FIA und ihr Strafenirrsinn
:thumbs_down: RedBull - ihre ständige Kritik am Motorenlieferanten hat sie in diese brenzlige Situation
gebracht.
:thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down:
McLaren/Honda- Vor Saisonbeginn hat man großspurig Erfolge und gar Dominant ange-
kündigt, später sprach man von Rennsiegen in der 2. Saisonhälfte. Davon ist nichts
übriggeblieben. Man hatte die schlechteste Saison überhaupt und es ist kein Licht am
Ende des Tunnels zu sehen. Die Sponsoren laufen scharenweise davon und man muss
aufpassen, nicht in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen.
Bild]Every ending is a new beginning!

Antworten