F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing die beste?

Kommentiere hier unsere bunten und sonstigen Berichte rund um die Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6263
Registriert: 12.09.2007, 17:33

F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing die beste?

Beitrag von Redaktion » 09.11.2019, 10:06

Carlos Sainz, Lando Norris, Pierre Gasly und Lance Stroll sprechen über ihre Vorlieben beim SimRacing, die durchaus gegensätzlich sind
SimRacing: Lance Stroll im Simulator

Lance Stroll nutzte den Simulator schon zu Williams-Zeiten ausgiebig

Stunden im Simulator sind für die heutige Generation Formel-1-Piloten nicht mehr wegzudenken. Neben dem Simulator in der Fabrik ihres jeweiligen Teams haben viele Piloten ein solches Gerät auch zu Hause stehen.

"Ich habe einen in meiner Wohnung", sagt McLaren-Pilot Carlos Sainz, der in Großbritannien lebt. "Es ist einer, den der Bruder von Lando gebaut hat", bemerkt der Spanier mit Blick auf die Expertise in der Familie seines Teamkollegen Lando Norris.

"Ich verbringe viel Zeit damit und finde das allemal besser als auch mein Handy zu starren oder einen Film zu schauen", sagt Sainz und weiter: "Das einzige Problem ist, dass ich das Ding nur benutzen kann, wenn ich zu Hause bin. Das ist mehr oder weniger immer montags bis freitags."

Norris hat ebenfalls seinen eigenen Simulator zu Hause stehen. Fahren die beiden McLaren-Teamkollegen bei virtuellen Rennen schon mal gegeneinander? "Ja, aber nicht ernsthaft, denn er ist natürlich ein Experte darin", grinst Sainz und spricht von "lediglich ein paar Runden gegeneinander auf Zeit".

Dabei verwenden Sainz und Norris im Simulator die gleiche Perspektive. "Ich fahre aus der Cockpitperspektive, weil sie einfach realistischer ist", sagt Sainz. Norris stimmt zu: "Ich nehme immer die Cockpitperspektive und nie die T-Cam."

Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly ist hingegen einer, der die T-Cam, also die Ansicht von oben auf das Cockpit, bevorzugt. Norris kann das nicht nachvollziehen. "Ich habe das gesehen", spricht er auf den entsprechenden Tweet von Gasly an und lacht: "Er hat drei Screens und fährt dann mit dieser Ansicht. Das ergibt für mich keinen Sinn."

"Einerseits versucht man es so realistisch wie möglich zu machen. Dann aber wählt man diese Ansicht. Ich finde, die Gamer sollten zur Cockpitperspektive gezwungen werden", meint Norris mit Blick auf die gesamte eSports-Gemeinde.

Gasly allerdings hat einen triftigen Grund, weshalb er bei virtuellen Rennen die Außenansicht gegenüber der Cockpitperspektive bevorzugt: "Halo ist dort einfach zu riesig. Das finde ich nicht realistisch. In Wahrheit nimmt man es kaum wahr, wenn man wenn ich das F1-Game spiele, finde ich Halo aus der Cockpitperspektive einfach viel zu groß geraten."

Lance Stroll ist ein weiterer der aktuellen Formel-1-Piloten, der regelmäßig Zeit mit SimRacing verbringt. Er bevorzugt wie Sainz und Norris die Cockpitperspektive. Allerdings fährt er nicht unter seinem eigenen Namen. "Ich wähle immer Hamilton", sagt der Racing-Point-Pilot und begründet: "Der Mercedes ist einfach das bessere Auto. Als ich es einmal mit dem Racing Point probierte, war ich von Rundenrekorden weit entfernt. Das merkt man schon."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 09.11.2019, 10:06, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
faybn
Kartfahrer
Beiträge: 212
Registriert: 20.10.2014, 10:06

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von faybn » 09.11.2019, 12:29

Ich betreibe recht viel Simracing (Iracing, Assetto Corsa, Rfactor 2 etc) und in VR ist das fahren mit Halo definitiv erträglicher als auf dem Monitor, da man an dem Ding vorbeischauen kann. Vielleicht sollte Gasly sich mal eine VR Brille zulegen. :mrgreen:

In Iracing trifft man hin und wieder mal einen Verstappen oder Norris auf der Strecke, die einem dann direkt mal ein paar Sekunden aufbrummen.
Zuletzt geändert von faybn am 09.11.2019, 12:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1406
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von plastikschaufel » 09.11.2019, 13:16

T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.

AC875
F1-Fan
Beiträge: 72
Registriert: 17.09.2019, 10:59

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von AC875 » 09.11.2019, 13:23

Für die T-Cam habe ich mir sicher kein teures Lenkrad gekauft, die Cam ist für absolute Noobs und Controller-Fahrer.

Olymp
Rookie
Rookie
Beiträge: 1402
Registriert: 03.03.2013, 10:02

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von Olymp » 09.11.2019, 14:11

plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 13:16
T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.
AC875 hat geschrieben:
09.11.2019, 13:23
Für die T-Cam habe ich mir sicher kein teures Lenkrad gekauft, die Cam ist für absolute Noobs und Controller-Fahrer.
Und ihr seid keine Angeber wenn ihr "eure" Fahrerperspektive als die schwierigere anseht und andere als "Noobs" bezeichnet? :wink:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es einfach eine Frage der Gewöhnung ist. Ich kann mit beiden Perspektiven gut umgehen. Von daher muss ich auch nicht eine Perspektive verteidigen.

Benutzeravatar
greuliro
F1-Fan
Beiträge: 28
Registriert: 17.01.2014, 16:09

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von greuliro » 09.11.2019, 15:14

faybn hat geschrieben:
09.11.2019, 12:29
Vielleicht sollte Gasly sich mal eine VR Brille zulegen. :mrgreen:
Wird in F12019 leider nicht unterstützt

Benutzeravatar
flux
Rookie
Rookie
Beiträge: 1600
Registriert: 24.03.2012, 09:28
Lieblingsfahrer: Vettel, Schumi, Räikkönen

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von flux » 09.11.2019, 16:36

Ach das meinen die mit Perspektive...

Ich dachte nach dem Lesen des Titels, dass es um den Blickwinkel geht, den man berechnet, indem man Displaygröße und Abstand zum Monitor ins Verhältnis setzt. Manche bevorzugen einen größeren Blickwinkel ("Weitwinkel"), weil er insb. bei einem einzigen Monitor mehr Übersicht und ein höheres Geschwindigkeitsgefühl bietet, dafür aber weniger realistisch ist.

An etwas anderes habe ich gar nicht gedacht, weil ich die Cockpit-Perspektive für selbstverständlich halte.
Ceterum censeo Mercedem esse delendam.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4470
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von EffEll » 09.11.2019, 17:22

plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 13:16
T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.
Nichts für ungut, aber für mich hat dieser Kommentar stark angeberische Züge. Ich fahre in Cockpit Ansicht, das kann nicht jeder, nur die Profis. Alle anderen sind Angeber! :wave: :??:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2439
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von Alonso und Kimi Fan » 09.11.2019, 17:42

Darüber bin ich jetz schon sehr überrascht dass einige t-cam benutzen die schon mehr erfahrung mit simracing haben.
Als ich neuling war habe ich ebenfalls die t-cam benutzt weil die erlaubt war, die liga damals war eher nur aus fun, habe aber dann bald zur cockpit cam geswitcht und zumindest für mich persönlich fällt mir viel schneller auf wenn das heck ausbricht bei cockpit cam, was es bei der t-cam nicht tut, und sehr oft war es zu spät dagegenzu lenken, wobei ich bei der cockpit cam wie ein idiot rumsliden könnte mit absicht ohne das heck zu verlieren. Aber jeden das seine i guess. Ich würde allgemein sagen dass sobald man es gewöhnt ist in der cockpit cam perspektive bei weitem besser die kurven fahren kann als bei t-cam. Aber wie gesagt wird warscheinlich nur an mir liegen, oder gasly ist eben sogar n simrace "noob" :lol:

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 881
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von CompraF1 » 09.11.2019, 17:55

Vielleicht gibt es für Ferrari 2020 den Strategie Simulator, dass das Chaos nächstes Jahr besser wird :-)
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16483
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von scott 90 » 09.11.2019, 20:06

Bei den F1 Codemaster Spielen, habe ich ehrlich gesagt noch keinen F1 Fahrer gesehen, der Cockpitperspektive verwendet hätte. Auch vor Halo, siehe Esteban Ocon.
Soweit ich das weiß, fahren die "Profi Simracer" auch mit der T-Cam Perspektive, daher :shrug:


Das scheint da also Standard zu sein, habe ich früher auch so gemacht. Aber je ernster man die Sache nimmt, desto weniger taucht das auf. Und sowas kann man auch immer weiter auf die Spitze treiben, ich nutze das Kupplungspedal eigentlich nur für den Start. Andere nutzen es durchgehend mit Zwischengas usw. Also drei Pedale mit zwei Füßen bedienen. Das sieht dann teilweise aus, wie wenn die Iren tanzen. Obwohl für mich kuppeln im Auto normal ist, fällt mir das im Simracing verdammt schwer, ich hatte schon über einen Besenstil als Hilfsmittel nachgedacht.

Müsste man sicherlich üben, das wird auch für den Rest gelten. Need for Speed usw. habe ich immer in der verfolgenden Kamera gespielt. Müsste man mal ausprobieren, wie sich das in rfactor usw. anfühlt :mrgreen:

Mal davon abgesehen, soll doch jeder wie er will, warum muss eine solche Diskussion immer so passiv (oder aktiv) aggressiv geführt werden?
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1406
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von plastikschaufel » 09.11.2019, 23:06

Olymp hat geschrieben:
09.11.2019, 14:11
plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 13:16
T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.
AC875 hat geschrieben:
09.11.2019, 13:23
Für die T-Cam habe ich mir sicher kein teures Lenkrad gekauft, die Cam ist für absolute Noobs und Controller-Fahrer.
Und ihr seid keine Angeber wenn ihr "eure" Fahrerperspektive als die schwierigere anseht und andere als "Noobs" bezeichnet? :wink:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es einfach eine Frage der Gewöhnung ist. Ich kann mit beiden Perspektiven gut umgehen. Von daher muss ich auch nicht eine Perspektive verteidigen.
1. Cockpit Perspektive ist das, was am nächsten an Simulation ran kommt
2. Cockpit Perspektive ist schwieriger, dass ist ein einfacher Fakt.

Das ist keine Meinungsfrage, es sind Fakten.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1406
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von plastikschaufel » 09.11.2019, 23:08

EffEll hat geschrieben:
09.11.2019, 17:22
plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 13:16
T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.
Nichts für ungut, aber für mich hat dieser Kommentar stark angeberische Züge. Ich fahre in Cockpit Ansicht, das kann nicht jeder, nur die Profis. Alle anderen sind Angeber! :wave: :??:
Nein, die Angeber sind die, die mit einem einfacheren Schwierigkeitsgrad fahren, und dann angeben, wenn sie schneller sind als du, wenn sie es mit Simulationsnahen Einstellungen wahrscheinlich nicht wären. Fakten. Nichts anderes.

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4520
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von Calvin » 09.11.2019, 23:29

plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 23:06

1. Cockpit Perspektive ist das, was am nächsten an Simulation ran kommt
2. Cockpit Perspektive ist schwieriger, dass ist ein einfacher Fakt.

Das ist keine Meinungsfrage, es sind Fakten.
Das stimmt. In der T-Cam hast du mehr übersicht was um dich herum passiert und man "sitzt" höher, sprich einige Kurven sind nicht mehr Blind.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2439
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: F1-Piloten uneinig: Welche Perspektive ist beim SimRacing di

Beitrag von Alonso und Kimi Fan » 10.11.2019, 00:09

plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 23:06
Olymp hat geschrieben:
09.11.2019, 14:11
plastikschaufel hat geschrieben:
09.11.2019, 13:16
T-Cam benutzen alle Angeber, die sich für was tolles halten, weil es damit einfacher ist, zu fahren. Das ist der einzige Grund, wieso die genutzt wird. Das sieht man in der Simracing Szene permanent. Leute, die sich als Hardcore Simracer bezeichnen und T-Cam benutzen, sind bemitleidenswert.
AC875 hat geschrieben:
09.11.2019, 13:23
Für die T-Cam habe ich mir sicher kein teures Lenkrad gekauft, die Cam ist für absolute Noobs und Controller-Fahrer.
Und ihr seid keine Angeber wenn ihr "eure" Fahrerperspektive als die schwierigere anseht und andere als "Noobs" bezeichnet? :wink:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es einfach eine Frage der Gewöhnung ist. Ich kann mit beiden Perspektiven gut umgehen. Von daher muss ich auch nicht eine Perspektive verteidigen.
1. Cockpit Perspektive ist das, was am nächsten an Simulation ran kommt
2. Cockpit Perspektive ist schwieriger, dass ist ein einfacher Fakt.

Das ist keine Meinungsfrage, es sind Fakten.
Cockpitansicht ist net schwieriger es ist gewöhnung. Ich meine ich ging zurück zur t-cam mal aus spaß und dachte mir so "junge das ist unfahrbar wieso sollte man die benutzen wollen" bei t-cam bemerkst du viel langsamer dass dein heck ausbricht gegenüber cockpit cam. Allgemein fuhr ich 1-2 jahre t-cam unter rfactor und war noch nie so genau wie nach 3monate cockpit cam wenn es um kurven befahren ging. als ich in einer semi profesionellen liga ging, wo immer noch cockpit und tv cam erlaubt war, fuhren die meisten simracer mit cockpit und haben selber begründet dass sie mit t-cam nicht so gut fahren können. Der einzige vorteil ist dass man halt genauer sieht wo die gegner sind beim überholen etc zweikämpfe, aber selbst dass gewöhnt man sich bei cockpit cam. Idk wo der vorteil einer tcam sein sollte auf dauer xD. (es ist sicherlich leichter sich anzugewöhnen aber sobald man am limit fahren will hat man mit t-cam soviel mehr nachteile dass es nicht mehr lustig ist)

Antworten