Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Kommentiere hier unsere bunten und sonstigen Berichte rund um die Formel 1

Moderator: Mods

Signore_Ferrarista
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 396
Registriert: 31.07.2018, 11:31
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Signore_Ferrarista » 06.12.2018, 14:36

Michael-KR hat geschrieben:Was mich am Thema Werbung der Privaten und dem Argument: "Sie müssen sich ja irgendwie finanzieren" ganz schwer wundert, ist die Tatsache, dass Fußballspiele über insgesamt 90 Minuten (plus Nachspielzeit) laufen und währenddessen keine einzige Werbung gesendet wird (von den hin und wieder eingeploppten Sachen mal abgesehen).

Warum und wie können die Kosten einer werbefreien Fußballübertragung bei den Privaten refinanziert werden, während das bei einer F1-Übertragung unmöglich sein soll? F1-Rennen sind ebenso reine 90 Minuten (plus Nachspielzeit) lang, werden aber (seitens RTL) mit Werbung vollgekleistert.

Seit wann läuft ein Fussballspiel denn über die Länge von 90 min?
Ich weiß nicht, ob du dich mit Fussball auskennst, aber in der Regel (also immer) wird nach 45 min +- Nachspielzeit für 15 min pausiert, wo dann die gesamte Werbung läuft.

Der Vergleich passt demnach hinten und vorne nicht.
Bild

CrAzyPsyCho
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2656
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon CrAzyPsyCho » 06.12.2018, 18:28

Mich würde es überraschen, wenn ein Racer wie Schumacher Formel 1 mit Werbung schaut, gerade wenn Geld keine Rolle spielt und Möglichkeiten vorhanden wären es werbefrei zu sehen. Sei es über ORF oder F1TV.
Da er beides nicht hat, liegt es nahe, dass er wohl nicht in der Lage ist F1 zu sehen. Oder zumindest nicht mitteilen kann, dass seine Frau doch bitte ORF buchen soll.

Benutzeravatar
F1Schlaumeier
Streckenposten
Beiträge: 185
Registriert: 06.02.2017, 02:38

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon F1Schlaumeier » 06.12.2018, 19:11

draine hat geschrieben:RTL hat im Statement doch behauptet man dürfe rechtlich max. 12 Minuten Werbung pro Sendestunde zeigen. Da wundert mich doch wie die das berechnen. Die rechnen das Rennen wahrscheinlich als 120 min Block, real geht es aber ja nur ~90 min. Somit wäre man pro Stunde Sendezeit im grünen Bereich (es kommt ja im Schnitt alle 30 min mind. 10 min Werbung) aber auf das Rennen bezogen im tiefroten Bereich.

Ich kann mir auch vorstellen, dass die bestimmte Anzeigen (wie zB die Ankündigungen eigener Sendungen) rechtlich gesehen nicht als Werbung definieren müssen. Ist aber nur Spekulation von mir.
Fakt ist jedenfalls, dass RTL definitiv weniger als 48min Renngeschehen pro Stunde liefert. Wie auch immer sie das anstellen.

CrAzyPsyCho
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2656
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon CrAzyPsyCho » 06.12.2018, 19:13

Ich kann mir auch vorstellen, dass die bestimmte Anzeigen (wie zB die Ankündigungen eigener Sendungen) rechtlich gesehen nicht als Werbung definieren müssen.

Und genau auf diese Ankündigungen und Eigenwerbung könnte RTL während des Rennens auch verzichten. Da wären wieder ein paar Minuten gewonnen.

Benutzeravatar
Vinyard
Gridgirl
Beiträge: 83
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Facebook: M. Schumacher
Google+: H.M. Fangio
Twitter: S. Vettel
YouTube: C. Leclerc

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Vinyard » 06.12.2018, 21:07

Signore_Ferrarista hat geschrieben:
Michael-KR hat geschrieben:Was mich am Thema Werbung der Privaten und dem Argument: "Sie müssen sich ja irgendwie finanzieren" ganz schwer wundert, ist die Tatsache, dass Fußballspiele über insgesamt 90 Minuten (plus Nachspielzeit) laufen und währenddessen keine einzige Werbung gesendet wird (von den hin und wieder eingeploppten Sachen mal abgesehen).

Warum und wie können die Kosten einer werbefreien Fußballübertragung bei den Privaten refinanziert werden, während das bei einer F1-Übertragung unmöglich sein soll? F1-Rennen sind ebenso reine 90 Minuten (plus Nachspielzeit) lang, werden aber (seitens RTL) mit Werbung vollgekleistert.

Seit wann läuft ein Fussballspiel denn über die Länge von 90 min?
Ich weiß nicht, ob du dich mit Fussball auskennst, aber in der Regel (also immer) wird nach 45 min +- Nachspielzeit für 15 min pausiert, wo dann die gesamte Werbung läuft.

Der Vergleich passt demnach hinten und vorne nicht.


So unzutreffend finde ich das eigl. gar nicht, darf man die Vorberichte und Aftershow nicht dazu zählen? Sozusagen hat man genug Zeit Werbung zu machen aber man macht es lieber während des Rennens weil man angst hat sonst zu wenig Leute zu belästigen... :biggrin:
Aber Fußball auf RTL macht auch keinen Spaß, dann lieber im Ersten oder ZDF... bloß net RTL. Also liegt es doch wohl am Sender.
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

mysamuel
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 960
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon mysamuel » 06.12.2018, 21:22

F1Schlaumeier hat geschrieben:
draine hat geschrieben:RTL hat im Statement doch behauptet man dürfe rechtlich max. 12 Minuten Werbung pro Sendestunde zeigen. Da wundert mich doch wie die das berechnen. Die rechnen das Rennen wahrscheinlich als 120 min Block, real geht es aber ja nur ~90 min. Somit wäre man pro Stunde Sendezeit im grünen Bereich (es kommt ja im Schnitt alle 30 min mind. 10 min Werbung) aber auf das Rennen bezogen im tiefroten Bereich.

Ich kann mir auch vorstellen, dass die bestimmte Anzeigen (wie zB die Ankündigungen eigener Sendungen) rechtlich gesehen nicht als Werbung definieren müssen. Ist aber nur Spekulation von mir.
Fakt ist jedenfalls, dass RTL definitiv weniger als 48min Renngeschehen pro Stunde liefert. Wie auch immer sie das anstellen.

:shock: Pro Block immer

Gewinnspiel 2Minuten
Werbung 5-7Min
Krombacher 2Min
Sonst RTL Ankündigungen 2Min

Korrigiert mich wenn ich Falsch liege.
Pro

CrAzyPsyCho
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2656
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon CrAzyPsyCho » 06.12.2018, 21:50

So unzutreffend finde ich das eigl. gar nicht, darf man die Vorberichte und Aftershow nicht dazu zählen? Sozusagen hat man genug Zeit Werbung zu machen aber man macht es lieber während des Rennens weil man angst hat sonst zu wenig Leute zu belästigen...

Die Vor-/Nachberichte sehen sich halt weniger Leute an, als das Rennen selbst. Da ist die Werbung also schlechter bezahlt.
Beim Fußball wären Werbeblöcke während des Spiels sicher auch besser bezahlt als in der Halbzeit. Denn in der Halbzeit gehen ja viele aufs Klo oder auch draußen eine Rauchen.
Aber die Zuschauer würden dem Sender aufs Dach steigen, wenn der während des Spiels Werbung bringt.

Aber RTL könnte es trotzdem besser umsetzen. Erstmal auf Eigenwerbung verzichten. Und statt langen Werbeblöcken eher mehrere kurze mit 1-2 Spots. Die kann man auch besser timen, damit wenig verpasst wird.
Während eines SCs kann man natürlich auch einen längeren Block schalten.
Schon wäre das Rennen wesentlich unterhaltsamer und die Werbung erträglicher.

ALO95
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 547
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon ALO95 » 07.12.2018, 08:44

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
So unzutreffend finde ich das eigl. gar nicht, darf man die Vorberichte und Aftershow nicht dazu zählen? Sozusagen hat man genug Zeit Werbung zu machen aber man macht es lieber während des Rennens weil man angst hat sonst zu wenig Leute zu belästigen...

Die Vor-/Nachberichte sehen sich halt weniger Leute an, als das Rennen selbst. Da ist die Werbung also schlechter bezahlt.
Beim Fußball wären Werbeblöcke während des Spiels sicher auch besser bezahlt als in der Halbzeit. Denn in der Halbzeit gehen ja viele aufs Klo oder auch draußen eine Rauchen.
Aber die Zuschauer würden dem Sender aufs Dach steigen, wenn der während des Spiels Werbung bringt.

Aber RTL könnte es trotzdem besser umsetzen. Erstmal auf Eigenwerbung verzichten. Und statt langen Werbeblöcken eher mehrere kurze mit 1-2 Spots. Die kann man auch besser timen, damit wenig verpasst wird.
Während eines SCs kann man natürlich auch einen längeren Block schalten.
Schon wäre das Rennen wesentlich unterhaltsamer und die Werbung erträglicher.


Eurosport macht ja auch immer nur so eine Minute Werbung und zwar öfters. Das ist ein brauchbares Konzept´t

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3383
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Dr_Witzlos » 07.12.2018, 10:09

F1Schlaumeier hat geschrieben:
draine hat geschrieben:RTL hat im Statement doch behauptet man dürfe rechtlich max. 12 Minuten Werbung pro Sendestunde zeigen. Da wundert mich doch wie die das berechnen. Die rechnen das Rennen wahrscheinlich als 120 min Block, real geht es aber ja nur ~90 min. Somit wäre man pro Stunde Sendezeit im grünen Bereich (es kommt ja im Schnitt alle 30 min mind. 10 min Werbung) aber auf das Rennen bezogen im tiefroten Bereich.

Ich kann mir auch vorstellen, dass die bestimmte Anzeigen (wie zB die Ankündigungen eigener Sendungen) rechtlich gesehen nicht als Werbung definieren müssen. Ist aber nur Spekulation von mir.
Fakt ist jedenfalls, dass RTL definitiv weniger als 48min Renngeschehen pro Stunde liefert. Wie auch immer sie das anstellen.


Und wenn man es analogisiert sind die 15 Minuten pause nix anderes als die 10 minuten vor dem Rennstart, es wäre nur das Zeitfenster nach vorn geschoben

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3383
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Dr_Witzlos » 07.12.2018, 10:11

mysamuel hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:
draine hat geschrieben:RTL hat im Statement doch behauptet man dürfe rechtlich max. 12 Minuten Werbung pro Sendestunde zeigen. Da wundert mich doch wie die das berechnen. Die rechnen das Rennen wahrscheinlich als 120 min Block, real geht es aber ja nur ~90 min. Somit wäre man pro Stunde Sendezeit im grünen Bereich (es kommt ja im Schnitt alle 30 min mind. 10 min Werbung) aber auf das Rennen bezogen im tiefroten Bereich.

Ich kann mir auch vorstellen, dass die bestimmte Anzeigen (wie zB die Ankündigungen eigener Sendungen) rechtlich gesehen nicht als Werbung definieren müssen. Ist aber nur Spekulation von mir.
Fakt ist jedenfalls, dass RTL definitiv weniger als 48min Renngeschehen pro Stunde liefert. Wie auch immer sie das anstellen.

:shock: Pro Block immer

Gewinnspiel 2Minuten
Werbung 5-7Min
Krombacher 2Min
Sonst RTL Ankündigungen 2Min

Korrigiert mich wenn ich Falsch liege.
Pro


Jop und Krombacher sowie die Fordwerbung sind keine Werbung sonder Sponsoring ads und fallen wieder aus der Regel raus


Zurück zu „Boulevard & Sonstiges-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste