18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 836
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von cih » 09.04.2019, 17:20

EffEll hat geschrieben:
Typ17 GTI hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, das nur 13" die richtige Größe für die F1 ist.
Welche die "richtige" Größe ist kann mann nur feststellen, wenn man sie freigibt.
EffEll hat geschrieben:Übrigens erinnern mich die Räder an Schubkarrenreifen, denn die Verhältnisse gleichen sich 1 zu 1.
Die Optik spielt bei einem Rennwagen eine untergeordnete Rolle, wichtig ist die Performance. 18 Zöller wegen der Optik oder dem Marketing einzuführen, halte ich nicht unbedingt für unbedingt angebracht. Übrigens ist das Schönheitsempfinden relativ. :wink:
Natürlich ist das Schönheitsempfinden relativ. Daher war es lediglich als Antwort auf alecs Meinung gedacht, um genau diesem Umstand zu bemerken :wink:
18" Reifenenteicklung lässt sich aber auf weit mehr als der F1 anwenden. Daher ist die Größe zumindest in der Hinsicht "richtiger" als 13", die man höchstens noch auf Motorrollern fährt. Auch wenn du mir jetzt wahrscheinlich entgegnest, dass Seriensportwagen mittlerweile größere Räder fahren. I'm Motorsport ist 18" aber die gängige Größe. Aber das Thema hatten wir beide ja auch schon zu genüge
13"er dürfen auf neueren Autos garnicht mehr gefahren werden weil diese die ach so schöne Umweltquote verschlechtern wegen des erhöhten Abgasverhalten. Ich hab früher 8x13 mit 175/50/13 auf einem Kadett C-Coupe gefahren ;)
Mein Corsa B darf leider nur 8x14 mit 195/45/14 fahren.
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25965
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 09.04.2019, 17:29

theCraptain hat geschrieben:Ich finde es wäre auch ein Vorteil wenn du als beteiligter Fahrer Feedback gibst was berücksichtigt wird und in die nächste Generation der Konstruktion übernommen wird.

Dennoch hatte ich in der Vergangenheit immer den Eindruck, die Reifentests sind bei den Teams ein ungeliebtes Kind.
Ungeliebt nicht, aber teuer. Wie so oft sind es wahrscheinlich wieder nur die größeren Teams, die es sich leisten können, einen "modifizierten 2018er" bereitzustellen, der so agiert, als wäre er ein 2021er.
Bild

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4504
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von Calvin » 09.04.2019, 21:39

EffEll hat geschrieben: 18" Reifenenteicklung lässt sich aber auf weit mehr als der F1 anwenden. Daher ist die Größe zumindest in der Hinsicht "richtiger" als 13", die man höchstens noch auf Motorrollern fährt. Auch wenn du mir jetzt wahrscheinlich entgegnest, dass Seriensportwagen mittlerweile größere Räder fahren. I'm Motorsport ist 18" aber die gängige Größe. Aber das Thema hatten wir beide ja auch schon zu genüge
Aber nicht bei den Formel-Wagen. Da ist die lächerliche Formel E die einzige welche auf diesen hässlichen Felgen fahren. Und wirklich einen Nutzen sehe ich bei dem Wechsel nicht. Und nötig ist es auch nicht. Ausser man glaubt den Schrott dass Formel 1 irgendwas mit Serienrelevanz zu tun hat.

Aber wie gesagt, mit der Formel 1 geht es seit jahren bachab. Hässliche Nasen, Hybrid-Quatsch, Motoren und Getriebe Kontingent, Halo und jetzt auch noch den Quatsch mit den grössen Felgen. Absolute Nonsen. Jean Todt hat wohl wirklich das Ziel, den Motorsport kaputt zu machen.
Honda - The dream of power

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4469
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von EffEll » 10.04.2019, 12:42

Calvin hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben: 18" Reifenenteicklung lässt sich aber auf weit mehr als der F1 anwenden. Daher ist die Größe zumindest in der Hinsicht "richtiger" als 13", die man höchstens noch auf Motorrollern fährt. Auch wenn du mir jetzt wahrscheinlich entgegnest, dass Seriensportwagen mittlerweile größere Räder fahren. I'm Motorsport ist 18" aber die gängige Größe. Aber das Thema hatten wir beide ja auch schon zu genüge
Aber nicht bei den Formel-Wagen. Da ist die lächerliche Formel E die einzige welche auf diesen hässlichen Felgen fahren. Und wirklich einen Nutzen sehe ich bei dem Wechsel nicht. Und nötig ist es auch nicht. Ausser man glaubt den Schrott dass Formel 1 irgendwas mit Serienrelevanz zu tun hat.

Aber wie gesagt, mit der Formel 1 geht es seit jahren bachab. Hässliche Nasen, Hybrid-Quatsch, Motoren und Getriebe Kontingent, Halo und jetzt auch noch den Quatsch mit den grössen Felgen. Absolute Nonsen. Jean Todt hat wohl wirklich das Ziel, den Motorsport kaputt zu machen.
Das ist doch quatsch. Lediglich die Formelwagen unter der FIA fahren so kleine Räder. Die Indy Car haben schon ewig 15".
Zudem haben nahezu alle Punkte, die du hier aufzählst, rein gar keinen Einfluss auf den Motorsport und das Racing an sich.
Fünf Punkte zählst du auf, einer (Kontingent) hat direkten Einfluss auf den Sport, und wiederum ein anderer verändert das hörbare Geräusch. Der Rest sind Punkte, die nicht deinen optischen Ansprüchen an die Serie genügen. Zudem hat niemand anderes an den Nasen schuld, als die Konstrukteure selbst, denn als Regel hat man nur eine Maximalhöhe für die Fahrzeugnase ausgegeben und damit gerechnet, die flachen, rundlichen Nasen von vor '90 würden zurück kommen.
Aber das ist ja leider heutzutage fast normal. Jegliche Änderungen und Neuerungen werden verteufelt. Ja, man bekommt beim Anblick eines Formel E Wagens sogar "das Kotzen".
Dass dieser Rennsport aber weit besser als das ist, was die F1 unter der nahezu destruktiven Führung von Ecclestone seit Jahren zustande gebracht hat, interessiert diejenigen nicht. Sechs Rennen, sechs verschiedene Sieger. Sechs Fahrer nach fast der halben Saison innerhalb 10 Punkte in der Gesamtwertung und vier Teams innerhalb 3 Punkten.
Und das liegt eben doch daran, dass man ein Reglement abseits der immergleichen Formel-Regeln aufzog, entgegen der Ansichten selbst erklärter Hardcore-Motorsportfans. Ja, auch die Reifen haben einen goßen Anteil daran.
Die 18" Räder werden in den Dimensionen nur wenige Zentimeter von den jetzigen abweichen. Während der Fahrt sieht man nahezu keinen Unterschied und im Stand sieht man nur mehr silber als schwarz, wobei die Farbmarkierung der jetzigen Räder ohnehin ein Großteil der Reifenflanke einnimmt. Aber ja, das wird den Motorsport zerstören. Dass Pirelli dadurch aber Entwicklungskosten sparen kann, da dieser Reifen viel besser für den Consumer-Markt zu vermarkten sein wird, interessiert nicht. Zwar nur ein kleiner Schritt. Aber einer zum Erhalt des Reifenlieferanten. Denn auch so hat kein einziger anderer Interesse daran, Geld für die F1 zu verpulvern, nur um einen kleinen Werbewert zurückzubekommen. Mehr gibt es hier nämlich für die nicht zu holen. Da ist das 18" Rad auch nur ein kleiner Trost für Pirelli. Ziehen die die Kostenbremse, wird es düster beim F1 Reifen.
Es mögen sich viele daran stören. Im Endeffekt versucht man nur den Motorsport an sich am Leben zu erhalten.
Oder glaubst du ernsthaft, dass es in 10 Jahren noch toleriert wird, dass 20 Autos in 90 Minuten nur zur Belustigung 2,2 t fossile Brennstoffe verbrennen, wenn man jetzt sogar schon an Verbote von Verbennungsmotoren im Individualverkehr nachdenkt? Wenn die F1 jetzt noch mit großvolumigen V12 rumfahren würde und gar keine Anstalten in diese Richtung gäbe, währe dieser Sport ohnehin des Todes geweiht. Dieser Motorsport wird bald zur Debatte stehen, darauf geb ich dir Brief und Siegel. Eigentlich müsste man weit mehr als das jetzige machen. Ich hoffe jedenfalls dass man rechtzeitig die Richtigen Schritte einleitet. Nicht, weil ich die gut finde, sondern einfach nur deswegen, weil ich selbst nicht auf den Sport verzichten will. Daher lieber mit pseudo-grünem Anstrich, als ganz ohne F1
Bild
Bild

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2754
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von Typ17 GTI » 10.04.2019, 13:11

EffEll hat geschrieben:Oder glaubst du ernsthaft, dass es in 10 Jahren noch toleriert wird, dass 20 Autos in 90 Minuten nur zur Belustigung 2,2 t fossile Brennstoffe verbrennen, wenn man jetzt sogar schon an Verbote von Verbennungsmotoren im Individualverkehr nachdenkt?
Das ist ja nur ein Bruchteil von dem was den ganzen Zirkus am Laufen hält. Der Aufwand und die Ressourcen die verbrannt werden, damit die rund um die Welt 90 Minuten im Kreis fahren können, sind ja abartig hoch im Vergleich zu dem Sprit den die Autos in der Zeit verbrennen.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4469
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Beitrag von EffEll » 10.04.2019, 13:29

Typ17 GTI hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Oder glaubst du ernsthaft, dass es in 10 Jahren noch toleriert wird, dass 20 Autos in 90 Minuten nur zur Belustigung 2,2 t fossile Brennstoffe verbrennen, wenn man jetzt sogar schon an Verbote von Verbennungsmotoren im Individualverkehr nachdenkt?
Das ist ja nur ein Bruchteil von dem was den ganzen Zirkus am Laufen hält. Der Aufwand und die Ressourcen die verbrannt werden, damit die rund um die Welt 90 Minuten im Kreis fahren können, sind ja abartig hoch im Vergleich zu dem Sprit den die Autos in der Zeit verbrennen.
Ich habe da ja lediglich das Offensichtliche angerissen, ohne das große Drumherum.
Im Endeffekt kommt es darauf an, wie man es einer infrage stellenden Mehrheit verkauft.
Und wenn es nur die Serienrelevanz als Alibi-Behauptung gegenüber Motorsportgegnern ist.
DHL ist gerade dabei, den FE-Tross in Richtung CO2-Neutralität zu trimmen, um genau diesen großen Posten zu verringern.
Es gibt viele Ansätze, diese Veranstaltungen vor Angriffen seitens Klimaschützern abzusichern. Nur wenn man gar nichts tut, macht alles "kaputt", wie Calvin so schön anmerkte. Das Thema ist bei weitem zu komplex, um es in einem Kommentar vollumfänglich darzustellen.
Bild
Bild

Antworten