Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
phenO
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2854
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von phenO » 03.03.2019, 10:52

unclebernie hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:
F1Schlaumeier hat geschrieben:

Was hat es eigentlich mit diesem Satz auf sich, den man hier hin und wieder ließt? Hat sich Toto Wolff irgendwann mal als völlig unglaubwürdige Persönlichkeit im Fahrerlager entblößt ohne dass ich es mitbekommen habe, oder wie ist das zu verstehen?
An jedem Samstag und Sonntag zwischen 2014 und 2016
Im Ferrari-Fan Universum. Nichts für Ungut, aber ich sehe immer nur die Ferrari Fans motzen. Ob das Zufall ist?
Du willst mir also weismachen, dass Ferrari und RedBull 2014 bis 2016 immer „ganz nah dran“ waren? Das waren nämlich an jedem Wochenende die Worte von Wolff. Ich respektiere den total als Geschäftsmann und ich verstehe auch, wieso er seine Gegner immer stark redet, aber er hat damit halt alles an Glaubwürdigkeit verloren. Ihm wird es aber egal sein
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Silberner Mercedes

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Silberner Mercedes » 03.03.2019, 15:54

Schon gemein der Wolff. Einfach so die anderen stark zu loben. Wo doch jeder weiß das sie einfach nur Luschen sind die es nicht gebacken bekommen ein gescheites Auto zu bauen b.z.w. zu fahren.
So eine Aussage wäre total ehrlich von ihm, wofür ihn auch alle ganz dolle lieb hätten und voll respektieren würden.
Oder am Ende vielleicht doch nicht ? :think:

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1854
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Warlord » 03.03.2019, 16:55

Silberner Mercedes hat geschrieben:Schon gemein der Wolff. Einfach so die anderen stark zu loben. Wo doch jeder weiß das sie einfach nur Luschen sind die es nicht gebacken bekommen ein gescheites Auto zu bauen b.z.w. zu fahren.
So eine Aussage wäre total ehrlich von ihm, wofür ihn auch alle ganz dolle lieb hätten und voll respektieren würden.
Oder am Ende vielleicht doch nicht ? :think:
Lieber sind mir Aussagen wie die von Leclerc, Vettel oder Red Bull's Helmut Marko, die sich allesamt viel zutrauen und ihre Boliden als stark/schnell/gut sehen.

Ich weiß nicht was Wolff mit dem Starkreden der Gegner bezwecken will, aber ich vermute mal finanzielle Gründe. (Sponsoren usw)

Ich kann das im 1. oder 2. Jahr noch nachvollziehen, aber die haben ja die letzten Jahre mehr als gut ausgesehen, von dem her müssen es absichtliche Lügen sein, weil Wolff kann das im Ernst nicht selbst glauben, dass andere so viel stärker sind.

Silberner Mercedes

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Silberner Mercedes » 03.03.2019, 17:46

Warlord hat geschrieben:
Silberner Mercedes hat geschrieben:Schon gemein der Wolff. Einfach so die anderen stark zu loben. Wo doch jeder weiß das sie einfach nur Luschen sind die es nicht gebacken bekommen ein gescheites Auto zu bauen b.z.w. zu fahren.
So eine Aussage wäre total ehrlich von ihm, wofür ihn auch alle ganz dolle lieb hätten und voll respektieren würden.
Oder am Ende vielleicht doch nicht ? :think:
Lieber sind mir Aussagen wie die von Leclerc, Vettel oder Red Bull's Helmut Marko, die sich allesamt viel zutrauen und ihre Boliden als stark/schnell/gut sehen.

Ich weiß nicht was Wolff mit dem Starkreden der Gegner bezwecken will, aber ich vermute mal finanzielle Gründe. (Sponsoren usw)

Ich kann das im 1. oder 2. Jahr noch nachvollziehen, aber die haben ja die letzten Jahre mehr als gut ausgesehen, von dem her müssen es absichtliche Lügen sein, weil Wolff kann das im Ernst nicht selbst glauben, dass andere so viel stärker sind.
Die alle haben ständig in irgendeiner Form miteinander zu tun. Egal ob RB, Ferrari, Mercedes, Renault, Haas u.s.w. Jeder kennt jeden. Für mich haben die Statements von Wolff in erster Linie etwas mit Respekt und Anerkennung der Leistung von den anderen Teams zu tun. Zwischen Sieg und Niederlage kann eine kleine Schraube stehen. Ein Mann wie Wolff weiß das genau. Mercedes war noch nie ein Unternehmen der großen Worte sondern eher der Taten. Ruhiges konzentriertes Arbeiten mit der Zielsetzung maximale Ergebnisse zu erzielen.
Für mich kommt es nicht positiv rüber wenn ein Team oder Fahrer sich schon zum Titelanwärter kürt ohne auch nur einen einzigen Meter im Rennen gefahren zu sein. Drei blöde Ausfälle in Folge und das jeweilige Team befindet sich im totalen Krisenmodus. Man ist schnell ? O.K. auch über die gesamte Distanz ? Hält das Auto ? Halten die Reifen ? Ist der Kommandostand auch voll da um rechtzeitig und richtig zu reagieren ? Zuviele Faktoren die den vermeintlichen Sieger am Ende ohne alles dastehen lassen.
Es ist schon richtig so wie Mercedes es handhabt. Ruhig und besonnen arbeiten. Sollen andere die großen Reden schwingen und wegen mir auch die schnellsten und besten Tester sein. Es zählt nur was unterm Strich dabei hängen bleibt. Und das sehen wir zum Ende dieser Saison.

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4576
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Calvin » 03.03.2019, 18:16

Warlord hat geschrieben: Ich weiß nicht was Wolff mit dem Starkreden der Gegner bezwecken will, aber ich vermute mal finanzielle Gründe. (Sponsoren usw)
Ich würde mich als Mechaniker oder Mitarbeiter sowieso komplett verarscht fühlen. Wenn man dem Toto glauben schenken will, haben die anderen stets ein besseres Auto entwickelt (weil schneller) und auch die Mechaniker sind scheinbar auch nicht zu gebrauchen, wenn jeder Sieg an einem seidenen Faden hängt und das Auto fast auseinanderfällt.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
phenO
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2854
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von phenO » 03.03.2019, 19:07

Silberner Mercedes hat geschrieben:Schon gemein der Wolff. Einfach so die anderen stark zu loben. Wo doch jeder weiß das sie einfach nur Luschen sind die es nicht gebacken bekommen ein gescheites Auto zu bauen b.z.w. zu fahren.
So eine Aussage wäre total ehrlich von ihm, wofür ihn auch alle ganz dolle lieb hätten und voll respektieren würden.
Oder am Ende vielleicht doch nicht ? :think:
Gibt doch nicht nur schwarz und weiß. Ein „wir haben dieses Jahr wirklich wieder ein tolles Auto hingestellt, mit dem unsere Fahrer frei um den Titel fahren dürfen“ und „die anderen sind schon sehr schnell, müssen sich aber noch ein bisschen strecken, ich bin aber sicher Team X wird das noch im Laufe des Jahres gelingen“, wär doch vollkommen ok gewesen.

Stattdessen war man selbst stets nah am Abgrund und die anderen maximal 2 Zehntel weg. Dann kam die letzte Runde in der Quali und es waren wieder 7.
Im Rennen dann fast eine Runde. Aber oooooh der Motor oder ooooooh die Reifen. :facepalm:

Man hat das nur aus zwei Gründen getan:
1. damit die Regeln möglichst stabil bleiben (Eine Praktik, die Brawn in seinem Buch beschreibt) und
2. damit überhaupt noch einer zuschaut.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
unclebernie
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von unclebernie » 03.03.2019, 19:34

phenO hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:
An jedem Samstag und Sonntag zwischen 2014 und 2016
Im Ferrari-Fan Universum. Nichts für Ungut, aber ich sehe immer nur die Ferrari Fans motzen. Ob das Zufall ist?
Du willst mir also weismachen, dass Ferrari und RedBull 2014 bis 2016 immer „ganz nah dran“ waren? Das waren nämlich an jedem Wochenende die Worte von Wolff. Ich respektiere den total als Geschäftsmann und ich verstehe auch, wieso er seine Gegner immer stark redet, aber er hat damit halt alles an Glaubwürdigkeit verloren. Ihm wird es aber egal sein
Nein, das will ich natürlich nicht behaupten, dass RB und Ferrari ganz nah dran waren, aber ich kann mich ehrlich gesagt nicht entsinnen, dass er 2014 - 2016 je sagte, dass sie ganz nah dran wären, sondern lediglich, dass man sie nicht unterschätzen dürfe und Mercedes sich nie in der Favoritenrolle sehen möchte, weil dann Fehler passieren. Ich glaube über die Jahre wurde Wolff auch viel in den Mund gelegt, was er so nie sagte, nur weil es die Ferrari Fans jedesmal abfu.ckte, dass Toto durchaus Understatement betrieb und Ferrari dann eben komplett zerstört wurde. Aber sind wir ehrlich. Wenn er gesagt hätte "Wir sind definitiv schneller und machen die platt", also sorry, das hätte auch niemand gewollt. Und er wird halt auch immer gefragt, er kommt sicher nicht aufn König zu und sagt "Hömma Flo, heute, heute sage ich dir, wirds richtig knapp?".
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

Benutzeravatar
Mithrandir
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2929
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Mithrandir » 03.03.2019, 19:44

Warlord hat geschrieben:Ich weiß nicht was Wolff mit dem Starkreden der Gegner bezwecken will, aber ich vermute mal finanzielle Gründe. (Sponsoren usw)
Vielleicht ist es zum Teil auch eine Form von Respekt? Für viele wohl nicht vorstellbar, aber warum soll man die Konkurrenz nicht loben? Wenn man ein Rennen oder einen Titel gewonnen hat ist es offensichtlich, dass man einiges richtig gemacht hat, für mich ist es nicht kritikwürdig den Gegnern zu einem guten Kampf zu gratulieren.
Dass er dabei taktische Hintergedanken hat bezweifle ich nicht, eine ausgeglichene Weltmeisterschaft ist werbewirksamer als ein dominierendes Team. Das hatten wir allerdings in den letzten beiden Jahren nicht mehr. Mir sind die Aussagen von Wolff und Binotto wesentlich lieber als die von Marko und wo er explizit gelogen hat muss erstmal jemand nachweisen, was nicht schwer sein dürfte, da ihm unterstellt wird, dass er das ständig macht.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Arbeit der eigenen Mitarbeiter genauso gewürdigt wird wie jene der Konkurrenz und sie wird bestimmt nicht nur moralisch honoriert. Mir ist Understatement aus einer Position der Stärke immer lieber als wertlose Prognosen und Parolen ohne Anhaltspunkte. Melbourne war unser schlechtestes Rennen sagte letztjährlich mal jemand vor einem großen Fiasko.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1854
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Warlord » 03.03.2019, 20:36

Mithrandir hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Ich weiß nicht was Wolff mit dem Starkreden der Gegner bezwecken will, aber ich vermute mal finanzielle Gründe. (Sponsoren usw)
Vielleicht ist es zum Teil auch eine Form von Respekt? Für viele wohl nicht vorstellbar, aber warum soll man die Konkurrenz nicht loben? Wenn man ein Rennen oder einen Titel gewonnen hat ist es offensichtlich, dass man einiges richtig gemacht hat, für mich ist es nicht kritikwürdig den Gegnern zu einem guten Kampf zu gratulieren.
Dass er dabei taktische Hintergedanken hat bezweifle ich nicht, eine ausgeglichene Weltmeisterschaft ist werbewirksamer als ein dominierendes Team. Das hatten wir allerdings in den letzten beiden Jahren nicht mehr. Mir sind die Aussagen von Wolff und Binotto wesentlich lieber als die von Marko und wo er explizit gelogen hat muss erstmal jemand nachweisen, was nicht schwer sein dürfte, da ihm unterstellt wird, dass er das ständig macht.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Arbeit der eigenen Mitarbeiter genauso gewürdigt wird wie jene der Konkurrenz und sie wird bestimmt nicht nur moralisch honoriert. Mir ist Understatement aus einer Position der Stärke immer lieber als wertlose Prognosen und Parolen ohne Anhaltspunkte. Melbourne war unser schlechtestes Rennen sagte letztjährlich mal jemand vor einem großen Fiasko.
Ja da haben wir 2 verschiedene Ansichten, was aber nichts schlimmes ist.
Wolffs wahres Gesicht wird sich zeigen, wenn das Team die WM Titel nicht mehr einheimst. Vielleicht verlässt Mercedes dann auch direkt diesen Sport, wer weiß das schon.

Benutzeravatar
Mithrandir
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2929
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Mithrandir » 03.03.2019, 20:52

Warlord hat geschrieben:Ja da haben wir 2 verschiedene Ansichten, was aber nichts schlimmes ist
Das stimmt beides :wink:

Wenn sie nicht mehr gewinnen behält er ja endlich recht mit seinen Warnungen :D

Die Entscheidung dieses Engagement aufrecht zu erhalten kann er wohl nicht treffen, dass es Analysen über die Wirtschaftlichkeit gibt steht außer Frage und auch der Werbewert wird sicherlich ständig überprüft. War sicherlich ein Grund für die Umorientierung von der DTM Richtung Formel E.
Deswegen glaube ich trotzdem, dass der Wolff ein Rennsportfan ist und mit dem Herzen am Team hängt. Mögen muss man ihn natürlich nicht aber man kann anerkennen, dass er gute Arbeit macht (allgemein, nicht an dich gerichtet).
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1854
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von Warlord » 03.03.2019, 21:10

Mithrandir hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Ja da haben wir 2 verschiedene Ansichten, was aber nichts schlimmes ist
Das stimmt beides :wink:

Wenn sie nicht mehr gewinnen behält er ja endlich recht mit seinen Warnungen :D

Die Entscheidung dieses Engagement aufrecht zu erhalten kann er wohl nicht treffen, dass es Analysen über die Wirtschaftlichkeit gibt steht außer Frage und auch der Werbewert wird sicherlich ständig überprüft. War sicherlich ein Grund für die Umorientierung von der DTM Richtung Formel E.
Deswegen glaube ich trotzdem, dass der Wolff ein Rennsportfan ist und mit dem Herzen am Team hängt. Mögen muss man ihn natürlich nicht aber man kann anerkennen, dass er gute Arbeit macht (allgemein, nicht an dich gerichtet).
Bei den beiden Punkten stimme ich zu.

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3419
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: Verschwörungstheorie um Mercedes: Alles nicht wahr!

Beitrag von McTom » 03.03.2019, 23:02

Silberner Mercedes hat geschrieben:Schon gemein der Wolff. Einfach so die anderen stark zu loben. Wo doch jeder weiß das sie einfach nur Luschen sind die es nicht gebacken bekommen ein gescheites Auto zu bauen b.z.w. zu fahren.
So eine Aussage wäre total ehrlich von ihm, wofür ihn auch alle ganz dolle lieb hätten und voll respektieren würden.
Oder am Ende vielleicht doch nicht ? :think:
Es stößt ja keinem auf, dass der Toto andere lobt.
Wenn man tot ist, ist es für einen selbst nicht so schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber schlimm sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

Antworten