"Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Redaktion » 01.03.2019, 19:31

Den Teams gehen bei den Testfahrten die Reifen aus, und Lewis Hamilton wünscht sich die Reifen von 2018 wieder: Pirelli braucht schon vor der Saison ein dickes Fell
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton lässt kein gutes Haar an den neuen Pirelli-Reifen

Die Formel-1-Saison 2019 hat noch nicht einmal angefangen, doch schon steht Reifenhersteller Pirelli wieder im Zentrum der Kritik. Die Reifen seien zu hart, hört man, und zu wenig Reifensätze hat man bei den Testfahrten auch zur Verfügung. "Am Ende des Tages kommt man an einen Punkt, an dem einen die Reifen ausgehen", hadert Renaults-Chassis-Verantwortlicher Nick Chester.

Dabei ist die Reifenmenge, die ein Team für die acht Tage bekommt, schon enorm: Für jede Woche stehen jedem Rennstall 40 selbstgewählte Mischungen zur Verfügung, hinzu kommen pro Woche zwei Sätze an Prototyp-Reifen - macht insgesamt 84 Reifensätze für alle acht Tage. Das sind mehr als zehn Reifensätze pro Tag.

Trotzdem wollen die Teams noch mehr. Ihr Problem: Die Autos sind deutlich zuverlässiger geworden. Mercedes schaffte beispielsweise 1.190 Runden, was mehr als 5.500 Kilometern entspricht. "Die Rundenzahl nimmt zu, hinzu kommen Faktoren wie Reifenverschleiß, Graining und andere Dinge", sagt Toro Rossos Vize-Technikchef Jody Egginton.

Teams wollen mehr Reifensätze

"Ich würde nicht soweit gehen und sagen, dass wir in Probleme geraten und es nicht genug ist, aber man muss es managen. Du musst dein Programm so gestalten, dass du deine Reifen bestmöglich nutzt", sagt Egginton.

Formel-1-Technik unter der Lupe: Die Autos 2019

Unsere Technik-Experten durchleuchten die Formel-1-Autos 2019 und versuchen zu bewerten, wie gut und raffiniert sie sind Weitere Formel-1-Videos

Gesprochen habe man mit Pirelli noch nicht über das Thema. Zuerst möchte man die Lage analysieren und sie bei einem auftretenden Problem über die Arbeitsgruppe Reifen an den Hersteller herantragen. Chester: "Wenn sie im nächsten Jahr mehr Sätze zu den Wintertestfahrten bringen würden, dann könnten wir auch etwas repräsentativere Runs fahren."Ein weiterer Kritikpunkt ist der Reifen selbst. Vor der Saison hat man die Anzahl der verschiedenen Trockenmischungen von sieben auf fünf reduziert und möchte bei den Rennen nur noch die Bezeichnungen Soft, Medium und Hard verwenden - das soll für mehr Durchblick sorgen. Bei den Testfahrten hießen die Mischungen jedoch C1, C2, C3, C4 und C5. "Für mich ist das noch verwirrender als die ganzen Farben, die wir hatten", sagt Lewis Hamilton.

Hamilton will Reifen von 2018 zurück

Das ist für ihn jedoch nicht das Problem an den Reifen: Er findet sie zu hart! Das hat er durch ein Video mit Hund Roscoe klargestellt, der in einen Pneu gebissen hat und ihn laut Hamilton ebenfalls zu hart fand. Sein vernichtendes Urteil: "Ich habe nicht viel Gutes über sie zu sagen, von daher sage ich lieber gar nichts."

Der Weltmeister bevorzugt die Reifen von 2018, vor allem die mit der dünneren Lauffläche - mit denen Mercedes übrigens besonders gut zurechtzukommen schien. "Das war ein ziemlich guter Reifen. Und das Einfachste wäre gewesen, sie einfach wieder zu nehmen - aber das haben sie nicht getan", ärgert er sich. "Sie haben etwas anderes gemacht, und jetzt haben wir diese verschiedenen Namen ..."

Doch Hamilton will sich der Situation annehmen - ändern kann er sie ohnehin nicht. "Ich werde noch ein besseres Gefühl für die Reifen bekommen", sagt er. Zudem sei sein Eindruck durch die ständigen Runs mit viel Benzin wohl verschlechtert worden. "Aber wir sitzen alle im gleichen Boot, und ich werde versuchen, sie so gut zu verstehen, wie ich kann."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.03.2019, 19:32, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1387
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Sportsmann » 01.03.2019, 20:55

Auf den ersten Blick der Longrunzeiten hatte ich gedacht, das sieht super aus. Die Rundenzeiten werden kontinuierlich langsamer. Aber als die Hoffnung auf mehr Boxenstopps aufkam, da machten die Teams Setuparbeit und reduzierten den Reifenverschleiß und fuhren doch wieder 15-20 Runden mit Schwankungen innerhalb von einer Sekunde auf den C2 und teilweise auch auf den C3 Reifen. Grundsätzlich finde ich nichts verkehrt. Die Idee die Reifen so zu gestalten dass sie weniger Überhitzen ist gut für die Chance auch nach 3 Kurven noch Überholen zu können. Auch die Heizdeckendiskussion ist interessant, das kann für mehr Spannung auf der Outlap sorgen - vielleicht.
Die Umbenennung ist so eine Sache. Ich kann gut akzeptieren dass Ultra Hyper Mega Giga soft verwirrend ist, aber alles soft, medium, hart zu nennen ist eine Mogelpackung. Wenn mir LM einen gefallen tun will schreiben sie in Zukunft Soft(C4) oder Soft(C5) dazu. Ich glaube aber das werden sie nicht tun. Es wäre auch ziemlich blöd wenn sich bis 2021 dann wieder mehr oder weniger Mischungen dazugesellen - aber andererseits, noch härtere Reifen sind unwahrscheinlich und 6,7,8 kann man wunderbar nach oben erweitern wenn unbedingt nötig. Die Testfahrten mit den Cs waren überaus informativ und leicht zu überblicken, insgesamt eine gute Wahl. Das sage ich als jemand, welcher die vielen Farben mochte!
Bild

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9257
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Hoto » 01.03.2019, 21:25

Naja, an den Rennwochenenden geht es ja nur darum zu wissen welche Reifen die weichesten, mittleren und hartesten sind. Ist doch egal ob das jetzt C1-3 oder C3-5 sind, zumindest für den normalen Zuschauer. Wer natürlich mal wieder unbedingt jedes kleine Detail wissen will, wird damit ein Problem haben.

Zeigt halt mal wieder, dass man es nur schwer Jedem recht machen kann. Aber gut, mit "Soft (C4)" könnte ich auch leben, an sich ein guter Kompromiss. Wobei man das nicht im TV zeigen muss, es reicht wenn Pirelli das angibt, wenn sie die Reifen für das Wochenende bekannt geben.

Benutzeravatar
Klassikfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2534
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Klassikfan » 02.03.2019, 00:20

Ja, nee, is klaa....

C1-C5 und an einem Wochennede jeweils drei ausgesuchte davon ist natürlich viiiieeel komplizierter, als 6 verschiedene Sorten von Trockenreifen, von denen 4 "soft" heißen und insgesamt 8 verschiedene Farben.... :wall: :wall:

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1304
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Warlord » 02.03.2019, 02:49

Klassikfan hat geschrieben:Ja, nee, is klaa....

C1-C5 und an einem Wochennede jeweils drei ausgesuchte davon ist natürlich viiiieeel komplizierter, als 6 verschiedene Sorten von Trockenreifen, von denen 4 "soft" heißen und insgesamt 8 verschiedene Farben.... :wall: :wall:


Da bin ich ganz bei Dir. Mag jetzt erst mal kompliziert wirken mit C1, C2 usw. Aber wenn dann die Saison läuft, wird das alles viel einfacher dargestellt.
Ich denke die Lösung ist nicht verkehrt.

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 845
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon marcel-85 » 02.03.2019, 09:42

Ich denke auch, dass die neue Lösung für den normalen Zuschauer (und die sind gegenüber den Vollblutfans - wie die meisten Foristen hier - deutlich in der Überzahl) einfacher ist. Im Laufe eines Rennwochenendes werden die Kommentatoren sicherlich das ein oder andere mal erwähnen, welcher exakte Reifentyp sich hinter Cx verbirgt.

Benutzeravatar
Klassikfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2534
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: "Kann nicht viel Gutes sagen ...": Pirelli schon vor der Saison in der Kritik

Beitragvon Klassikfan » 02.03.2019, 10:48

Eben. Auf der einen Seite ist es für die Teams und die Fahrer (nun, einzelne nehmen sich da wohl bewußt aus) egal, wie "kompliziert" ein Reifenreglement ist. Die sind es gewohnt, noch viel komplizierte Sachverhalte zu handlen - etwa die berüchtigten "Deltazeiten" beim VSC, die kein vernünftiger Mensch begreift.

Und auf der anderen Seite ist es für Außenstehende (Zuschauer) völlig irrelevant, welcher Reifen da im Moment nun gerade drauf ist. Also in absoluten Eigenxchaften, da pro Wochenende ohnehin nur drei verschiedene Sorten verfügbar sind. Zudem ist auf manchen Strecken der Ultra so haltbar wie der Medium auf anderen, während dort der Ultra in zwei Runden runter wäre.

Deshalb ist es gut, daß jetzt pro Strecke nur noch drei offiell als soft-medium-hard bezeichnete Reifen da sind, wähend die Teams mit C1-C5 wissen, welcher Reifen mit welchen fixen Eigenschaften sich dahinter verbirgt. Die leben ohnehin in einer anderen Begriffswelt, wie die Funksprüche beweisen, in denen auch im letzten Jahr immer wieder vom "Prime" die Rede war. Dabei gibts den seit Jahren nicht mehr!

Gut ist, daß man den Hypersoft wieder abgeschafft hat Das war ja ein Rohrkrepierer.

Ps: Weiß jamand, ob die Teams die jeweiligen Reifen immer noch teilweise Monate vor dem Rennen "vorbestellen" müssen?


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast