Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Redaktion » 28.02.2019, 19:48

Red-Bull-Sportchef Helmut Marko hält sein Team für siegfähig, doch Pierre Gasly sieht nach dem vorletzten Formel-1-Testtag einen anderen Rennstall vorne
Pierre Gasly

Red-Bull-Fahrer Pierre Gasly im RB15: Am Nachmittag folgte ein heftiger Crash

Ist Red Bull in der Formel-1-Saison 2019 aus eigener Kraft siegreich? Vielleicht. Doch der RB15-Honda ist nicht das schnellste Auto im Feld. Zu dieser Erkenntnis ist Pierre Gasly am vorletzten Testtag gekommen, der von Ferrari-Pilot Charles Leclerc im SF90 dominiert wurde. Dessen Bestzeit von 1:16.231 Minuten sei für Red Bull unerreichbar, meint Gasly und sagt: "Wir haben es ja probiert. Aber Ferrari ist wirklich schnell."

Diese Aussagen wirken, als würde man sich im Red-Bull-Lager bereits auf eine Rolle als Verfolger einstellen, wenngleich Gasly nicht voreilig urteilen will: "Vorrangig konzentrieren wir uns natürlich auf uns selbst und nicht zu sehr auf die Anderen. Und wir haben Potenzial, sind gut unterwegs. Wir müssen nur hart arbeiten, weil [Ferrari] ziemlich schnell ist." Vor allem über eine fliegende Runde scheint es für Ferrari kein Halten zu geben, selbst Mercedes hat (noch) kein Gegenmittel gefunden.

Und so begnügt man sich bei Red Bull vorerst mit dem Minimalziel: Besser werden. Gerade der neue Motorenpartner Honda wurde daher bei den Tests kritisch beäugt. Doch Honda hat seine Sache offenbar gut gemacht. "Mit den Fortschritten bin ich bislang wirklich zufrieden", sagt Gasly. "Auch die Zuverlässigkeit passt, die Mehrleistung kannst du ebenfalls spüren. Hoffentlich setzt sich das so fort." Honda mache bei der Entwicklung "auf jeden Fall etwas richtig", erklärt der Red-Bull-Fahrer, merkt aber an: "Der Abstand [nach vorne] ist noch da, aber er ist kleiner als im vergangenen Jahr." Sprich: Ferrari und Mercedes liegen beim Antrieb immer noch vor Honda.

Gasly nimmt Testunfall auf seine Kappe

Auch in Sachen Laufleistung steht Red Bull nicht auf der Pole-Position: Ein schwerer Unfall von Gasly am frühen Nachmittag zerstörte viele Teile am Fahrzeug und kostete wichtige Streckenzeit. Red Bull fehlen damit bereits gut 1.200 Kilometer auf Mercedes und immerhin noch knapp 400 auf Ferrari, was zumindest ein kleines Handicap sein kann (hier die kompletten Teststatistiken von Red Bull abrufen!). "Aber am wichtigsten ist, dass wir das Auto morgen wieder auf die Strecke kriegen, damit Max [Verstappen] fahren kann", sagt Gasly. "Die Mechaniker haben jetzt leider eine lange Nacht vor sich. Das tut mir leid."

Was war passiert? Gasly hatte sich gegen 15:15 Uhr auf der Anfahrt zur Campsa-Kurve in Barcelona verschätzt und war mit den linken Rädern zu weit über den Streckenrand hinausgekommen. "Beim Einlenken habe ich das Auto dann außer Kontrolle verloren", erklärt er. "Mein Fehler. Und nicht gerade das ideale Ende für meine Testfahrten." Zumal Gasly den Abflug samt Einschlag als "einen der schwersten Unfälle meiner Karriere" bezeichnet. Sein RB15 wurde dabei vorne und hinten umfangreich beschädigt, der Neuaufbau braucht Zeit.

Red Bull hat auch bereits auf den Testunfall reagiert und den Kommandostand in der Boxengasse abgebaut. Was nicht bedeutet, dass man kein Vertrauen in die eigenen Mechaniker hat: Das Team wird am Schlusstag aber keine neue Rennsimulation mehr starten und braucht dementsprechend auch die spezielle Infrastruktur an der Boxenmauer nicht erneut.

Und Gasly? Er versucht nach seinem Fehler "das Positive" zu sehen, wie er sagt. "Ich habe [weiterhin] Vertrauen ins Auto. Und wir haben [am Donnerstag] wieder viele Runden geschafft. Ich fühle mich wohl im Cockpit, unser Paket ist insgesamt ziemlich gut. Wir mögen zwar derzeit nicht die Favoriten sein, aber bis Melbourne geben wir noch einmal alles." Oder vielmehr: Verstappen. Gaslys Red-Bull-Teamkollege bestreitet am Freitag den letzten Testtag im dann reparierten RB15.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 28.02.2019, 20:16, insgesamt 10-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Ricloren
Kartfahrer
Beiträge: 116
Registriert: 26.08.2013, 14:39
Lieblingsfahrer: MSC, ALO, HAM, LEC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Wien

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Ricloren » 28.02.2019, 21:12

Ok... also so wie letztes Jahr. Mercedes im Longrun nur geringfügig schlechter als Ferrari. Sollte Merc morgen doch nochmal die Hosen runter lassen, dann nehme ich an, dass die die gleichen Zeiten wie die Roten gehen können.

Somit alles wie gehabt an der Spitze...

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1331
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Warlord » 28.02.2019, 21:23

Mercedes hat noch kein Mittel gefunden...
Wenn ich sowas schon lese, könnt ich zum Hitler werden. Mdrcedes ist noch nicht mal auf Betriebstemperatur gefahren.
Wenn die loslegen, dann werden den meisten die Ohren schlackern.

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Nachwuchspilot
Beiträge: 403
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 28.02.2019, 22:53

Ricloren hat geschrieben:Ok... also so wie letztes Jahr. Mercedes im Longrun nur geringfügig schlechter als Ferrari. Sollte Merc morgen doch nochmal die Hosen runter lassen, dann nehme ich an, dass die die gleichen Zeiten wie die Roten gehen können.

Somit alles wie gehabt an der Spitze...


Ich schätze die Rollen werden dieses Jahr vertauscht sein. Ferrari wird wahrscheinlich die Quali dominieren, aber über mehrere Runden keine Vorteile gegenüber Mercedes haben. So wie letztes Jahr nur, dass dieses mal Mercedes der Verfolger sein wird. Zumindest bis zu den ersten Updates.

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2566
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon vettel-fan2011 » 01.03.2019, 00:05

Warlord hat geschrieben:Wenn ich sowas schon lese, könnt ich zum Hitler werden.


Muss ganz dringend loooooooos. :wave:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1331
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Warlord » 01.03.2019, 05:45

vettel-fan2011 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn ich sowas schon lese, könnt ich zum Hitler werden.


Muss ganz dringend loooooooos. :wave:

Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1095
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Lichtrot » 01.03.2019, 10:35

Gasly vllt nicht, Verstappen aber schon. :winky:

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2892
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon FU Racing Team » 01.03.2019, 13:07

Warlord hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn ich sowas schon lese, könnt ich zum Hitler werden.


Muss ganz dringend loooooooos. :wave:

Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.



Auf Formel-1.de lesen wir seit dem ersten Testtag zwei Dinge:
1. die Zeiten der Testfahrten sind nicht einschätzbar, weil es zuviele unbekannte Variablen gibt, um eine "seiöse Einschätzung" abzugeben.
2. An Ferrari führt im WM-Kampf kein Weg vorbei, da die Scuderia 0,5 Sekunden vor Mercedes liegt! :mrgreen:

Ich denke die Berichterstattung richtet sich auch viel nach dem "Erwünschten". Viele Forenbesucher wollen nunmal auch lesen, dass Vettel 2019 höchstwahrscheinlich WM wird.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1791
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Hyeson » 01.03.2019, 14:37

FU Racing Team hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
Muss ganz dringend loooooooos. :wave:

Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.



Auf Formel-1.de lesen wir seit dem ersten Testtag zwei Dinge:
1. die Zeiten der Testfahrten sind nicht einschätzbar, weil es zuviele unbekannte Variablen gibt, um eine "seiöse Einschätzung" abzugeben.
2. An Ferrari führt im WM-Kampf kein Weg vorbei, da die Scuderia 0,5 Sekunden vor Mercedes liegt! :mrgreen:

Ich denke die Berichterstattung richtet sich auch viel nach dem "Erwünschten". Viele Forenbesucher wollen nunmal auch lesen, dass Vettel 2019 höchstwahrscheinlich WM wird.


Stimmt, und mich wundert wie das psychologisch funktioniert.
Ich gehe mit dem Wissen in die Test-Berichterstattung, dass die Zeiten absolut nichts aussagen... erwische mich aber jedesmal wieder dabei, mich über Berichte zu freuen dass es bei Ferrari scheinbar richtig gut läuft.
Ich muss mich zwingen weiter an ner Dominanz zu zweifeln. :shrug:

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2892
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon FU Racing Team » 01.03.2019, 14:44

Hyeson hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.



Auf Formel-1.de lesen wir seit dem ersten Testtag zwei Dinge:
1. die Zeiten der Testfahrten sind nicht einschätzbar, weil es zuviele unbekannte Variablen gibt, um eine "seiöse Einschätzung" abzugeben.
2. An Ferrari führt im WM-Kampf kein Weg vorbei, da die Scuderia 0,5 Sekunden vor Mercedes liegt! :mrgreen:

Ich denke die Berichterstattung richtet sich auch viel nach dem "Erwünschten". Viele Forenbesucher wollen nunmal auch lesen, dass Vettel 2019 höchstwahrscheinlich WM wird.


Stimmt, und mich wundert wie das psychologisch funktioniert.
Ich gehe mit dem Wissen in die Test-Berichterstattung, dass die Zeiten absolut nichts aussagen... erwische mich aber jedesmal wieder dabei, mich über Berichte zu freuen dass es bei Ferrari scheinbar richtig gut läuft.
Ich muss mich zwingen weiter an ner Dominanz zu zweifeln. :shrug:



Ja aber genau so funktioniert es ja. Würde der deutschsprachige Raum die Tests auf den Plattformen genauso intensiv verfolgen, wenn Ferrari nicht schon als Favorit auserkoren worden wäre? Eine zumindest nicht ganz uninteressante Frage..... uninteressante Fragen würde ich natürlich auch nie stellen! :mrgreen:
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8470
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Michael-KR » 02.03.2019, 19:07

Hyeson hat geschrieben:Stimmt, und mich wundert wie das psychologisch funktioniert.
Ich gehe mit dem Wissen in die Test-Berichterstattung, dass die Zeiten absolut nichts aussagen... erwische mich aber jedesmal wieder dabei, mich über Berichte zu freuen dass es bei Ferrari scheinbar richtig gut läuft.
Ich muss mich zwingen weiter an ner Dominanz zu zweifeln. :shrug:

Mein Einduck von den Testfahrten 2019: Die sind heuer noch weniger relevant und aussagekräftig wie 2018 oder gar die Jahre davor.
Keine Ahnung welche Spielchen die Teams - eigentlich alle - treiben oder nicht. Vielleicht stehen die auch alle irgendwie voll neben der Kappe.

Oder z.B. Mercedes nimmt die anderen Teams noch mehr aufm Arm als alle Saisons vorher. Aber selbst das lässt sich noch nicht einmal halbwegs logisch nachvollziehen.

Nun ja, seis drum, in / nach Merlbourne wissen wir mehr; bis dahin heißt wohl das beste Motto: "Abwarten und Tee trinken"

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2566
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon vettel-fan2011 » 04.03.2019, 10:38

Warlord hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Wenn ich sowas schon lese, könnt ich zum Hitler werden.


Muss ganz dringend loooooooos. :wave:

Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.


Hätte gar keine Erklärung gebraucht, kenne deine Beiträge ja, aber danke! :mrgreen:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1331
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Pierre Gasly gibt zu: Red Bull kann Ferrari-Zeit nicht fahren

Beitragvon Warlord » 04.03.2019, 12:56

vettel-fan2011 hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
Muss ganz dringend loooooooos. :wave:

Mag sein das der Spruch über die Stränge schlug, aber diese Lobgesänge auf gegnerische Teams und das zeitgleiche understatement widert mich an. Selbst mit 0.5 Sekunden Vorsprung im Qualy wird dieses fort geführt.
Aber wem erzähl ich das. Die eingefleischten Fans hier wissen das nur zu gut.

Und das kam diesmal nicht von Mercedes direkt, wie man es gewohnt ist, sondern vom Aritkelschreiber selbst.


Hätte gar keine Erklärung gebraucht, kenne deine Beiträge ja, aber danke! :mrgreen:

:mrgreen:


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste