Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Benutzeravatar
CyclingimHarz
Kartfahrer
Beiträge: 196
Registriert: 21.01.2018, 18:49
Lieblingsfahrer: Hakkinen
Lieblingsteam: Mercedes-AMG

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon CyclingimHarz » 31.07.2018, 14:21

Man hätte die hässlichen Pimmelnasen auch verbieten sollen.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1051
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon Lichtrot » 31.07.2018, 15:08

Mich stört der "Knick" im Auto viel mehr. Früher war es schön abgerundet bis zur Nasenspitze. Jetzt fängt es beim Cockpit an, dann kommt der Knick und alles fällt abrupt nach unten. Das find ich immer noch am störendsten und unschön. :shrug:

Die neuen Flügel sind schon mal ein Anfang, aber man wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Jahre 2019 noch über das Hinterherfahren beschweren. Nicht mehr ganz so schlimm wie jetzt, aber leicht wird es auch damit nicht.
Ich bin nach wie vor dafür, dass man die 2004rer-Autos aus den Garagen holt und damit fährt. Schraubt von mir aus Halo drauf... und los gehts! Aber leider gibt es die perfekte F1-Welt nicht. :lol:

Benutzeravatar
MSC2005
Rookie
Rookie
Beiträge: 1634
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon MSC2005 » 31.07.2018, 15:53

Damals hätte man so einen Frontflügel als hochkomplex bezeichnet :lol:
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

sego
Nachwuchspilot
Beiträge: 333
Registriert: 17.05.2010, 15:33

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon sego » 31.07.2018, 16:25

mich würde interessieren, wie der Zweikampf Bottas gegen Vettel ausgesehen hätte mit diesen Flügeln. Man hat in Ungarn das Problem so glasklar wie schon lange nicht mehr gesehen. In jeder etwas längeren Kurve fiel Vettel immer auf ca. 1 Sekunde zurück, weil das Auto keinen Grip hatte. Und genau das ist absoluter Rotz. Das verhindert echte, schöne, nahe Zweikämpfe. Es kann nicht sein, dass der Hintermann in einer etwas längeren Kurve selbst mit einem deutlich schnelleren Auto den Abstand nicht halten kann, weil die DirtyAir dies verhindert.. Das muss dringend abgeschafft werden.
Dazu brauch man auch keine Sensoren. Einfach 2 Fahrer in Ungarn rausschicken mit dem neuen Flügel, von dem der langsamere die Führung hat und der schnellere die Aufgabe hat zu überholen. Wenn sich der Zweikampf wie bei Vettel-Bottas entwickelt, können sie den neuen Flügen gleich wieder einpacken und weiter suchen woran es liegt. Sollte es die Situation verbessern, dann her damit so schnell wie möglich.

sego
Nachwuchspilot
Beiträge: 333
Registriert: 17.05.2010, 15:33

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon sego » 31.07.2018, 16:30

[gelöscht]

Benutzeravatar
Staind
Rookie
Rookie
Beiträge: 1107
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Elbflorenz

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon Staind » 31.07.2018, 18:19

sego hat geschrieben:mich würde interessieren, wie der Zweikampf Bottas gegen Vettel ausgesehen hätte mit diesen Flügeln. Man hat in Ungarn das Problem so glasklar wie schon lange nicht mehr gesehen. In jeder etwas längeren Kurve fiel Vettel immer auf ca. 1 Sekunde zurück, weil das Auto keinen Grip hatte. Und genau das ist absoluter Rotz. Das verhindert echte, schöne, nahe Zweikämpfe. Es kann nicht sein, dass der Hintermann in einer etwas längeren Kurve selbst mit einem deutlich schnelleren Auto den Abstand nicht halten kann, weil die DirtyAir dies verhindert.. Das muss dringend abgeschafft werden.
Dazu brauch man auch keine Sensoren. Einfach 2 Fahrer in Ungarn rausschicken mit dem neuen Flügel, von dem der langsamere die Führung hat und der schnellere die Aufgabe hat zu überholen. Wenn sich der Zweikampf wie bei Vettel-Bottas entwickelt, können sie den neuen Flügen gleich wieder einpacken und weiter suchen woran es liegt. Sollte es die Situation verbessern, dann her damit so schnell wie möglich.


Bin für weniger aerodynamischen Grip und etwas mehr mechanischen.
Von daher mochte ich die 2016er Generation irgendwie.

Weniger Flugzeuge, sondern wieder mehr Autos bauen.
Autos fahren besser als Flugzeuge :winky:
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

Bild

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1757
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon Red Baron » 31.07.2018, 18:26

ThaKilla hat geschrieben:Ich würde direkt verbieten das wieder mehrere kleine Flügel / Ebenen angebracht werden dürfen. Ein, maximal zwei Ebenen, fertig.

Da die FIA oft nicht fähig ist klare Regeln zu entwickeln, hier mein bescheidener Vorschlag.
- Von einer Bezugsebene ausgehend einen Raum definieren den kein Teil des Flügels verlassen darf.
- Max. 2 Stockwerke
- Max. Gesamtfläche xxx cm²/Seite.
- Endplatte max. Gesamtfläche yyy cm²/Seite.

Allerdings glaube ich daß die FIA es wieder kompliziert macht.
Dann bessert man nach und verbietet während der Saison Teile, die für viel Geld entwickelt wurden.
Aber vielleicht schätze ich die FIA als zu unfähig ein was das Entwerfen von Regeln angeht.
Es ist ja noch nie vorgekommen dass während der Saison nachgebessert wurde.
Man will ja schließlich Kosten senken. :mrgreen:
Ich habe Haarausfall, abstehende Ohren, O-Beine, Plattfüsse, mir tränen die Augen, mir zittern die Knie aber Dank meiner übermenschlichen Willenskraft werde ich bestimmt 112 Jahre alt. :biggrin:

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4417
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon EffEll » 31.07.2018, 18:42

Red Baron hat geschrieben:
ThaKilla hat geschrieben:Ich würde direkt verbieten das wieder mehrere kleine Flügel / Ebenen angebracht werden dürfen. Ein, maximal zwei Ebenen, fertig.

Da die FIA oft nicht fähig ist klare Regeln zu entwickeln, hier mein bescheidener Vorschlag.
- Von einer Bezugsebene ausgehend einen Raum definieren den kein Teil des Flügels verlassen darf.
- Max. 2 Stockwerke
- Max. Gesamtfläche xxx cm²/Seite.
- Endplatte max. Gesamtfläche yyy cm²/Seite.

Allerdings glaube ich daß die FIA es wieder kompliziert macht.
Dann bessert man nach und verbietet während der Saison Teile, die für viel Geld entwickelt wurden.
Aber vielleicht schätze ich die FIA als zu unfähig ein was das Entwerfen von Regeln angeht.
Es ist ja noch nie vorgekommen dass während der Saison nachgebessert wurde.
Man will ja schließlich Kosten senken. :mrgreen:

Dann ließest du wieder komplett freie Hand. Es hat ja schon seine Gründe, warum kein Element des Flügels mehr als 15° nach außen geneigt sein darf und u.a. keine senkrechten Elemente erlaubt sind. Denn damit kann man den Luftfluss um die Räder lenken, was zu den "Wirbelschleppen" hinter den Autos führt, was wiederum die Anströmung des Frontflügels des Hintermanns stört. Die Anzahl der Elemente ist nicht wirklich relevant. Jedoch deren Ausformung und Zweck. Ich glaube man stellt sich das oft zu simpel vor. So wie es jetzt festgelegt ist, haben nahezu alle Elemente ausschließlich den Zweck, Anpressdruck zu erzeugen und alle Elemente zur Luftumlenkung sind am Frontflügel tabu. Daher werden ja auch die Barge-Boards stärker reglementiert und verkleinert. Die sind ebenfalls ausschließlich zur Luftlenkung vorhanden
Bild
Bild

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1757
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon Red Baron » 31.07.2018, 19:20

EffEll hat geschrieben:
Red Baron hat geschrieben:Da die FIA oft nicht fähig ist klare Regeln zu entwickeln, hier mein bescheidener Vorschlag.
- Von einer Bezugsebene ausgehend einen Raum definieren den kein Teil des Flügels verlassen darf.
- Max. 2 Stockwerke
- Max. Gesamtfläche xxx cm²/Seite.
- Endplatte max. Gesamtfläche yyy cm²/Seite.

Allerdings glaube ich daß die FIA es wieder kompliziert macht.
Dann bessert man nach und verbietet während der Saison Teile, die für viel Geld entwickelt wurden.
Aber vielleicht schätze ich die FIA als zu unfähig ein was das Entwerfen von Regeln angeht.
Es ist ja noch nie vorgekommen dass während der Saison nachgebessert wurde.
Man will ja schließlich Kosten senken. :mrgreen:

Dann ließest du wieder komplett freie Hand.

Ist das nicht immer der Fall, dass man innerhalb eines Regelwerkes freie Hand hat?
Die Regeln bestimmen die Freiheit der Hand.

Ich will Dein Wissen nicht in Frage stellen und ich bin auch kein Aerodynamiker aber ich denke wie folgt:
Ich gebe einem Architekten folgenden Auftrag:
Baue mir eine Wohnung innerhalb eines Würfels mit 1000 m³ Volumen.
Ansonsten "lasse ich ihm komplett freie Hand".

Einem zweiten Architekten gebe ich den gleichen Auftrag, stelle ihm allerdings nur 100 m³ Volumen zur Verfügung. Außerdem beschränke ich ihn durch eine Zwischendecke. Ansonsten "lasse ich ihm komplett freie Hand".

Welche der beiden Szenarien bietet ihm mehr Möglichkeiten?
Ich habe Haarausfall, abstehende Ohren, O-Beine, Plattfüsse, mir tränen die Augen, mir zittern die Knie aber Dank meiner übermenschlichen Willenskraft werde ich bestimmt 112 Jahre alt. :biggrin:

Benutzeravatar
axt
Kartfahrer
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2011, 14:31
Lieblingsfahrer: Vettel / Hülkenberg

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon axt » 31.07.2018, 19:51

Was ich nicht verstehe ist, das die beiden Endplatten nicht mehr als einen 15° Winkel nach aussen aufweisen dürfen, gleichzeitig aber der gesamte Flügel um 200mm in der Breite anwächst, und zudem noch 25mm weiter vor der Vorderachse beginnen darf.

Diese zwei Maßnahmen unterstützen doch eher wieder das Umleiten der verwirbelten Luft um das Auto, oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

Vielleicht gibt es ja hier einen Hobbyaerodynamiker der mir das erklären kann.

Benutzeravatar
rot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1999
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon rot » 31.07.2018, 22:27

Staind hat geschrieben:Sexy! Jetzt noch Halo weg und hallo geile Formel 1 :thumbs_up:


Sexy? Finde ich gar nicht. Ästhetisch sind die neuen Schneepflüge nicht. :sweat:

Benutzeravatar
RedFive
Kartfahrer
Beiträge: 223
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon RedFive » 01.08.2018, 00:12

MSC2005 hat geschrieben:Damals hätte man so einen Frontflügel als hochkomplex bezeichnet :lol:


Staind hat geschrieben:Bin für weniger aerodynamischen Grip und etwas mehr mechanischen.
...

Weniger Flugzeuge, sondern wieder mehr Autos bauen.
Autos fahren besser als Flugzeuge :winky:


:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

Finds auch nicht radikal genug ... generell so wenig Aerodynaimk wie möglich wäre schön, aber vll ists ja nen Anfang ...

Bild

:?:

Benutzeravatar
axt
Kartfahrer
Beiträge: 107
Registriert: 20.07.2011, 14:31
Lieblingsfahrer: Vettel / Hülkenberg

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon axt » 01.08.2018, 09:00

rot hat geschrieben:Sexy? Finde ich gar nicht. Ästhetisch sind die neuen Schneepflüge nicht. :sweat:


Da geb ich dir recht. Sieht eher schon aus wie eine Radladerschaufel.

Benutzeravatar
faybn
Kartfahrer
Beiträge: 157
Registriert: 20.10.2014, 10:06

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon faybn » 01.08.2018, 11:55

MSC2005 hat geschrieben:Damals hätte man so einen Frontflügel als hochkomplex bezeichnet :lol:


Eben, das geht mir auch immer durch den Kopf. :mrgreen:

Das ist ein simpler Frontspoiler:
Bild

Ich befürchte, dass die neuen Frontspoiler nächstes Jahr nur marginal das überholen verbessern.
Zunächst einmal sollte man DRS abschaffen, dieses Gekünstel braucht man nicht in einem Sport.

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4417
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Formel-1-Test Ungarn: Frontflügel für 2019 erstmals im Einsatz

Beitragvon EffEll » 01.08.2018, 12:41

axt hat geschrieben:
Red Baron hat geschrieben: :chat:


@Red Baron:
Es sind nur noch maximal 5 Hauptblätter erlaubt, zwei vertikale Strömungsausrichter und die Enplatten dürfen nicht mehr als 15° aussen geneigt sein.
Also hat man den Flügel klar definiert. Wenn man tatsächlich innerhalb eines bestimmten Bereiches freie Hand lässt, können die Ingenieure wieder so viele Turning-Vanes und Strömungsausrichter darauf bauen wie sie wollen und es bliebe beim alten.

@axt:
Ja, der Flügel ist breiter und endet ziemlich genau am äußeren Ende der Reifenlauffläche.
Man kann jetzt zwar die Luft besser über die Vorderreifen leiten, aber eben nur darüber und das geht auch nur mit einer starken Anstellung der Hauptblätter. Also müsste man dafür hohe Downforce an der Front fahren.
Lediglich die um 15° nach außen geneigten Endplatten können die Luft noch an den Seiten der Räder vorbeiführen.

Bild
Diese ganzen Aufbauten, mit etlichen nach außen geneigten Turning-Vanes, sind verboten.
Bild
Hier trifft die Luft direkt auf die Vorderräder, ohne nach außen umgelenkt werden zu können. Da der neue Flügel aber wesentlich weniger Anpressdruck erzeugen kann, wird er um 200 mm verlängert, damit der Downforce-Verlust nicht ganz so gravierend ist.
Bild
Bild


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast