Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Kommentiere hier die Testberichte

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.01.2018, 21:44

Urising hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:
Urising hat geschrieben:
Gerade die "ärmeren" Teams wollen nicht zu viel Geld für den Test ausgeben, weshalb Strecken außerhalb von Europa wegfallen. So bleibt eigentlich nur Spanien, da dort zumindest halbwegs brauchbare Temperaturen gewährtleistet sind.


Dann müsste man aber auch analog die Tests in Simulatoren verbieten. Weil das die Geldfresser heute sind, da kommt man auch einer konventionellen strecke besser.


Was haben den die Test auf der Strecke mit dem Simulator zutun? Klar kostet der Simulator viel Geld, aber hier geht es doch darum warum nur in Barcelona getestet wird und das wird es getan dass zumindest jedes Team für wenig Geld das Auto auch mal auf die Strecke bekommen darf. Und wenn man ein paar Jahre zurückgeht konnte Caterham sich nicht einmal einen Test in Barcelona leisten...


Weil jeder mist heute eher im Simulator als auf der Strecke getestet wird und die Entwicklung dareingepump werden. Da ist ein Test auf der Strecke um die Ecke deutlich billiger als die entwicklung von Formeln und teilen im Simulator. Zumal wenn da eine Variable im Quellcode querschlägt. das ganze Ergebnis verpfuscht wie wir es anfang letzen Jahres bei RB und Honda sehen konnten.

Caterham hatte eigentlich noch nicht mal die Finanziellen Voraussetzungen um F1 fahren zu können. Daher konnte es nur krachen gehen. Die hatten auch noch nicht mal wirklich einen Sponsor.

Benutzeravatar
Champion_2001
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3361
Registriert: 07.12.2009, 16:12
Lieblingsfahrer: Schumi

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Champion_2001 » 28.01.2018, 22:12

uslöser für die Neuaspaltierung der Strecke und der Vergrößerung der Auslaufzone in Kurve 13 ist übrigens die MotoGP: Damit wollen die Streckenbetreiber den Platz im Rennkalender langfristig absichern.


Das ist so nicht korrekt. Die Motorradfahrer beklagen sich schon seit langem über sehr viele Bodenwellen, die letzte vollständige Asphaltierung ist schon lange her. Nur wegen einer Auslaufzone asphaltiert man nicht die gesamte Strecke neu. Zusätzlich gibt es noch ein paar neue Kerbs. Ich bin gespannt, wie sich der Asphalt verhält, aber natürlich ist es eher suboptimal bei solch neuem Asphalt zu testen.

Sportsmann
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 625
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Sportsmann » 28.01.2018, 22:15

evosenator hat geschrieben:Ist ja alles gut wegen Barcelona; verstehe ich ja. Aber man wusste doch vorher, dass man neu asphaltiert und die Tests dadurch vermutlich total unverbindlich sein werden.
Ich werde das Gefühl nicht los, dass die an der Spitze der Pyramide einfach wieder verpennt bzw. unterschätzt haben.

Sieht nach ner Lotterie aus. Ich jedenfalls gebe einen Pfifferling auf die Wintertests dieses Jahr


Die Testfahrten werden genauso repräsentativ sein wie bisher auch ;)
Natürlich wird am Ende eine Tendenz für den Saisonstart ablesbar sein, wie in den letzten Jahren auch. Das einzige was Pirelli ärgert ist, dass sie nun eventuell keine Testergebnisse für eine Strecke mit sehr rauhem Asphalt und höchsten Belastungen für die Reifen haben. Aber das ist letztendlich egal. Sepang gibt es nicht mehr in der F1. Es werden also eigentlich keine Daten für rauhen Asphalt benötigt, wenn Barcelona nun weniger rauh wird.

Die Teams werden schauen ob die Reifen aufgewärmt werden und ob das Auto läuft. Natürlich ist alles einfacher wenn die Variable Asphalt gleich bleibt. Aber eine Änderung wird die Teams nicht in Panik versetzen. Die bekommen es schon hin einzuschätzen, ob das Auto die Reifen aufwärmt oder nicht, dafür haben sie genug Runden Zeit.
Bild

Benutzeravatar
Klassikfan
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1628
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Klassikfan » 28.01.2018, 22:39

Urising hat geschrieben:Was haben den die Test auf der Strecke mit dem Simulator zutun?

Eine Menge! Denn die Simulatoren, in denen heute sogar echte Rennwagen 1:1 inklusive Querbeschleunigungen etc. bewegt werden, wurden nur nötig, weil echte Testfahren verboten wurden.

Heute haben finanzstarke Tems den Vorteil, sich die aufwendigsten Simulatoren leisten zu können (die wegen des technischen Fortschritter sicher mindestens alle 2 Jahre komplett ausgetauscht werden) - und früher konnten sie sich Testfahren leisten. Unter dem Strich wurde also nichts erreich, außer daß nicht mehr in echt gefahren werden darf.

Man übertrage das mal auf echten Sport, und der Irrsinn wird klar, wenn man sich mal vorstallt, ein 100m-Läuifer dürfte im Jahr nur an einem halben Dutzend Testtagen wirklich laufen....

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.01.2018, 22:50

Klassikfan hat geschrieben:
Urising hat geschrieben:Was haben den die Test auf der Strecke mit dem Simulator zutun?

Eine Menge! Denn die Simulatoren, in denen heute sogar echte Rennwagen 1:1 inklusive Querbeschleunigungen etc. bewegt werden, wurden nur nötig, weil echte Testfahren verboten wurden.

Heute haben finanzstarke Tems den Vorteil, sich die aufwendigsten Simulatoren leisten zu können (die wegen des technischen Fortschritter sicher mindestens alle 2 Jahre komplett ausgetauscht werden) - und früher konnten sie sich Testfahren leisten. Unter dem Strich wurde also nichts erreich, außer daß nicht mehr in echt gefahren werden darf.

Man übertrage das mal auf echten Sport, und der Irrsinn wird klar, wenn man sich mal vorstallt, ein 100m-Läuifer dürfte im Jahr nur an einem halben Dutzend Testtagen wirklich laufen....


Auf Fußball springt jeder an

das ist genauso wenn der FC Bayern nicht sein Training in der Allianz Arena machen darf und wenn dann dürfen sie nur mit der Reserve aus der Regionalliga trainieren. Weil ja die Stammspieler immer im Einsatz sind und das Regelwerk es verbietet

Stattdessen müssen Robben, Kimmich und co. in Hinterzimmer auf der Wii-Konsole für den nächsten gegner trainieren.

finde den Fehler

Urising
Mechaniker
Beiträge: 285
Registriert: 08.09.2015, 23:27

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Urising » 28.01.2018, 22:59

@Klassikfan @Dr_Witzlos

Habe mich etwas unglücklich Ausgedrückt, bzw. Diskutieren wir an einander vorbei. Ich habe mich nur darauf bezogen warum die Vorsaisonstest in Barcelona sind bezogen und nicht darum warum es nur so wenig Testtag überhaupt.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.01.2018, 23:08

Urising hat geschrieben:@Klassikfan @Dr_Witzlos

Habe mich etwas unglücklich Ausgedrückt, bzw. Diskutieren wir an einander vorbei. Ich habe mich nur darauf bezogen warum die Vorsaisonstest in Barcelona sind bezogen und nicht darum warum es nur so wenig Testtag überhaupt.


letztendlich ist das der Simulator den springende punkt und da wäre locker mindestens 10x eine Woche pro Saison Sachir oder Manama drin als das was RB in so einem Simulator pro Saison steckt.

Dass ist doch Irrsinn von feinsten, da braucht man noch nicht mal das Matheexamen um das zu erkennen

Urising
Mechaniker
Beiträge: 285
Registriert: 08.09.2015, 23:27

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Urising » 28.01.2018, 23:27

Dr_Witzlos hat geschrieben:
Urising hat geschrieben:@Klassikfan @Dr_Witzlos

Habe mich etwas unglücklich Ausgedrückt, bzw. Diskutieren wir an einander vorbei. Ich habe mich nur darauf bezogen warum die Vorsaisonstest in Barcelona sind bezogen und nicht darum warum es nur so wenig Testtag überhaupt.


letztendlich ist das der Simulator den springende punkt und da wäre locker mindestens 10x eine Woche pro Saison Sachir oder Manama drin als das was RB in so einem Simulator pro Saison steckt.

Dass ist doch Irrsinn von feinsten, da braucht man noch nicht mal das Matheexamen um das zu erkennen


Dir ist aber klar, dass ein Team, wie Sauber (von 2017) eben kein Budget wie Red Bull hat und sich eben zum Teil nicht mal leisten kann ein aktuelles Auto zum Vorsaisontest zu schicken. So herrscht zumindest beim Realtest, wie denn das Auto auf der Strecke ist Chancengleichheit. Wäre also der Kern der Disskusion wie immer eine "gleichere" Verteilung des Geldes.

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1669
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon terraPole » 28.01.2018, 23:34

Dr_Witzlos hat geschrieben:
Klassikfan hat geschrieben:
Urising hat geschrieben:Was haben den die Test auf der Strecke mit dem Simulator zutun?

Eine Menge! Denn die Simulatoren, in denen heute sogar echte Rennwagen 1:1 inklusive Querbeschleunigungen etc. bewegt werden, wurden nur nötig, weil echte Testfahren verboten wurden.

Heute haben finanzstarke Tems den Vorteil, sich die aufwendigsten Simulatoren leisten zu können (die wegen des technischen Fortschritter sicher mindestens alle 2 Jahre komplett ausgetauscht werden) - und früher konnten sie sich Testfahren leisten. Unter dem Strich wurde also nichts erreich, außer daß nicht mehr in echt gefahren werden darf.

Man übertrage das mal auf echten Sport, und der Irrsinn wird klar, wenn man sich mal vorstallt, ein 100m-Läuifer dürfte im Jahr nur an einem halben Dutzend Testtagen wirklich laufen....


Auf Fußball springt jeder an

das ist genauso wenn der FC Bayern nicht sein Training in der Allianz Arena machen darf und wenn dann dürfen sie nur mit der Reserve aus der Regionalliga trainieren. Weil ja die Stammspieler immer im Einsatz sind und das Regelwerk es verbietet

Stattdessen müssen Robben, Kimmich und co. in Hinterzimmer auf der Wii-Konsole für den nächsten gegner trainieren.

finde den Fehler


Da es ja in der Formel1 mit erheblichen Kosten verbunden ist kann man das glaube ich nicht vergleichen da das Training beim Fußball fast nix kostet da der Platz schon vorhanden ist und das Personal auch.
p.s.
Der FC Bayern trainiert nicht in der Allianz Arena..das ist nur den Gegnern möglich um sich mit dem Rasen vertraut zu machen. Das ist übrigens bei fast allen Teams so da sich sonst der Rasen nicht erholen könnte weil in den meisten Stadien wenig Licht einfallen kann.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.01.2018, 23:43

terraPole hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:
Klassikfan hat geschrieben:Eine Menge! Denn die Simulatoren, in denen heute sogar echte Rennwagen 1:1 inklusive Querbeschleunigungen etc. bewegt werden, wurden nur nötig, weil echte Testfahren verboten wurden.

Heute haben finanzstarke Tems den Vorteil, sich die aufwendigsten Simulatoren leisten zu können (die wegen des technischen Fortschritter sicher mindestens alle 2 Jahre komplett ausgetauscht werden) - und früher konnten sie sich Testfahren leisten. Unter dem Strich wurde also nichts erreich, außer daß nicht mehr in echt gefahren werden darf.

Man übertrage das mal auf echten Sport, und der Irrsinn wird klar, wenn man sich mal vorstallt, ein 100m-Läuifer dürfte im Jahr nur an einem halben Dutzend Testtagen wirklich laufen....


Auf Fußball springt jeder an

das ist genauso wenn der FC Bayern nicht sein Training in der Allianz Arena machen darf und wenn dann dürfen sie nur mit der Reserve aus der Regionalliga trainieren. Weil ja die Stammspieler immer im Einsatz sind und das Regelwerk es verbietet

Stattdessen müssen Robben, Kimmich und co. in Hinterzimmer auf der Wii-Konsole für den nächsten gegner trainieren.

finde den Fehler


Da es ja in der Formel1 mit erheblichen Kosten verbunden ist kann man das glaube ich nicht vergleichen da das Training beim Fußball fast nix kostet da der Platz schon vorhanden ist und das Personal auch.
p.s.
Der FC Bayern trainiert nicht in der Allianz Arena..das ist nur den Gegnern möglich um sich mit dem Rasen vertraut zu machen. Das ist übrigens bei fast allen Teams so da sich sonst der Rasen nicht erholen könnte weil in den meisten Stadien wenig Licht einfallen kann.


wenn jeder ne Standard teststrecke hat, dann geht es mit den Kosten auch runter. Die Teams die keine Strecke haben, können wie eine Art Volumenlizenz mieten. Ich wollte das Beispiel eher abstrakt halten. Das die einen eigenen Trainingsplatz haben ist mir schon klar.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 28.01.2018, 23:47

Urising hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:
Urising hat geschrieben:@Klassikfan @Dr_Witzlos

Habe mich etwas unglücklich Ausgedrückt, bzw. Diskutieren wir an einander vorbei. Ich habe mich nur darauf bezogen warum die Vorsaisonstest in Barcelona sind bezogen und nicht darum warum es nur so wenig Testtag überhaupt.


letztendlich ist das der Simulator den springende punkt und da wäre locker mindestens 10x eine Woche pro Saison Sachir oder Manama drin als das was RB in so einem Simulator pro Saison steckt.

Dass ist doch Irrsinn von feinsten, da braucht man noch nicht mal das Matheexamen um das zu erkennen


Dir ist aber klar, dass ein Team, wie Sauber (von 2017) eben kein Budget wie Red Bull hat und sich eben zum Teil nicht mal leisten kann ein aktuelles Auto zum Vorsaisontest zu schicken. So herrscht zumindest beim Realtest, wie denn das Auto auf der Strecke ist Chancengleichheit. Wäre also der Kern der Disskusion wie immer eine "gleichere" Verteilung des Geldes.


kann ja auch eher ein hilfskredit sein, die von der FOM zweckgebunden für die Tests für kleinere Teams bereitgestellt werde n kann. Es gibt zig vorschläge und Lösungen wie man das übel an der Wurzel packen kann

Benutzeravatar
eifelbauer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3536
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon eifelbauer » 29.01.2018, 00:11

Kosten Sparen, gut.
Woher kommt das ganze dann SGruppe wer hat die eingeführt Mr E.
Wer sparte da auch richtig $ Mr E. also wie immer schön gegen die FIA protestieren

Die Mofa Fahrer sagen das die F1 den Aspahlt zerstören, also fertig neuer Teer und gut ist.
Dann rutschen sie helt beim Testen etwas, besser als beim GP.

Man das Forum hier immer das selbe.

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8402
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Alonso, Hamilton

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Hoto » 29.01.2018, 03:18

Dr_Witzlos hat geschrieben:Das Testverbot war die blödeste Erfindung seit man das dreifarbige Emoticon erfunden hatte.

Nö, war es nicht, ohne Testverbot würde es noch mehr so laufen wie eh schon: die besten Teams mit dem meisten Geld würden auch am meisten Testen, während die ärmeren Teams sich Tests nicht leisten können und daher wenig testen.

Fazit: die Lesitungen zwischen den Teams würden sich noch mehr auseinander ziehen und damit die WM noch langweiliger, bei erheblich mehr Kosten bei vielen Teams, vor allem bei Mercedes, Ferrari und RedBull.
Fan seit ~1980
Live F1 Zeitenmonitor (neuer Link!)

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2307
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Barcelona-Kurs neu asphaltiert: Wintertests als Blindflug?

Beitragvon Dr_Witzlos » 29.01.2018, 11:20

Hoto hat geschrieben:
Dr_Witzlos hat geschrieben:Das Testverbot war die blödeste Erfindung seit man das dreifarbige Emoticon erfunden hatte.

Nö, war es nicht, ohne Testverbot würde es noch mehr so laufen wie eh schon: die besten Teams mit dem meisten Geld würden auch am meisten Testen, während die ärmeren Teams sich Tests nicht leisten können und daher wenig testen.

Fazit: die Lesitungen zwischen den Teams würden sich noch mehr auseinander ziehen und damit die WM noch langweiliger, bei erheblich mehr Kosten bei vielen Teams, vor allem bei Mercedes, Ferrari und RedBull.


Dann muss halt auch die Arbeit am Simulator eingedämmt werden.


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste