Nach Crash im Training: Deshalb schimpft Vettel auf Finnisch

Kommentiere hier die Porträts der Formel-1-Stars

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6493
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach Crash im Training: Deshalb schimpft Vettel auf Finnisch

Beitrag von Redaktion » 30.11.2019, 21:26

In Brasilien ärgerte er sich noch über den "Bockmist", in Abu Dhabi schimpft Sebastian Vettel auf Finnisch - Warum er das macht und von wem er das gelernt hat
Sebastian Vettel

Nach seinem Crash in FT1 war Vettel verärgert

Sebastian Vettel blieb auch am letzten Rennwochenende des Jahres 2019 nicht ohne Fehler. Der Ferrari-Pilot krachte im ersten Freien Training am Freitag rückwärts in die Leitplanken - und schimpfte danach am Boxenfunk wie üblich mehrsprachig. Diesmal packte er seine Finnisch-Kenntnisse aus und machte sich damit bei den finnischen Formel-1-Fans beliebt.

"Ei saatana, perse, vittu, perjantai", sprach Vettel erbost in den Teamfunk, ehe er aus seinem beschädigten Ferrari ausstieg. Diese Aneinanderreihung von finnischen Kraftausdrücken - frei übersetzt: "Was zur Hölle, so ein beschissener Arschloch-Freitag" - bekam auch das finnische Fernsehen zu hören.

Gegenüber dem finnischen Sender 'MTV' konnte der Heppenheimer seinen Wutausbruch erklären: "Ich weiß nicht, das kam natürlich sehr spontan aus mir raus. Ich habe mich nach dem Dreher über mich selbst geärgert." Die Schimpfwörter gelernt hat er von seinen finnischen Freunden.

Es ist kein Geheimnis, dass sich Vettel sehr gut mit seinem Ex-Teamkollegen Kimi Räikkönen versteht und dass die beiden schon vor ihrer gemeinsamen Zeit bei Ferrari gerne ein Match Badminton gespielt haben. Auch Vettels Physiotherapeuten in der Formel 1 stammten allesamt aus dem kühlen Norden.


Fotos: Ferrari, Grand Prix von Abu Dhabi

Sebastian Vettel (Ferrari), Charles Leclerc (Ferrari) und Mattia Binotto

Antti Kontsas, sein aktueller Physio, ist wohl nicht ganz unschuldig an den finnischen Kraftausdrücken, die Vettel über die Jahre gelernt hat. "Wenn wir Tennis oder Badminton spielen - und meistens spiele ich gegen finnische Coaches -, dann fluchen die eben auf Finnisch. Und da lerne ich mir das eben an", muss Vettel schmunzeln.

Manchmal wechsle er dann eben die Sprache, vor allem wenn es am Boxenfunk emotional wird: Egal ob italienische Jubelgesänge, wenn er siegt, oder auch deutsche Schimpftiraden ("So ein Bockmist aber auch" zuletzt in Brasilien), wenn es nicht rund läuft.


Link zum Newseintrag

Antworten