360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Pinking
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1930
Registriert: 24.12.2010, 02:53
Lieblingsfahrer: Hülkenberg
Lieblingsteam: Pinky und der Brain

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon Pinking » 03.03.2019, 18:57

Lichtrot hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:Mich würde interessieren, wo sich die Visor Cam genau befindet. Es wäre gut, wenn man die Rückspiegel sehen könnte. Dann wäre es möglich genauer zu sagen, ob die Sicht tatsächlich stimmt. Ich habe das Gefühl, die Cam ist etwas weit oben angebracht.


Leicht über den Augen. Am oberen Ende des Visiers. Man sieht also nicht zu 100% die Fahrersicht. Aber fast.


Super Sache!! Würde mir aber kein Rennen in dieser Perspektive ansehen, weil ich das Sichtfeld in der Breite zu eingeschränkt finde. Im Quali wäre das aber schon lässig.
Wie lange dauert es denn, bis man dort die Kamera vom Sofa aus gewechselt hat? Kann man direkt von Kamera A zu Kamera D oder muss man über B und C gehen?

Benutzeravatar
cih
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 751
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon cih » 03.03.2019, 21:12

naja im Endeffekt ist es nur die "Helmview", zeigt also nicht wirklich wo er hinschaut ;) insofern ist es kein Wunder das man ab und an garnix sieht
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4412
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon EffEll » 03.03.2019, 21:43

h00bi hat geschrieben:Please stop vertical Video!
Bild

ich hoffe das soll nicht so bleiben sondern da hat nur jemand versehentlich die Kamera um 90° gedreht moniert.
Die Perspektive ist nämlich ziemlich geil.

Das war nicht versehentlich, es war ein insta/Twitter Video und da steht das Smartphone im Vordergrund. Natürlich wäre es sonst in 16:9.
Übrigens heißt das VVS. Vertical Video Syndrom.
:lol:
Bild
Bild

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon GenauDer » 04.03.2019, 02:14

EffEll hat geschrieben:
h00bi hat geschrieben:Please stop vertical Video!
Bild

ich hoffe das soll nicht so bleiben sondern da hat nur jemand versehentlich die Kamera um 90° gedreht moniert.
Die Perspektive ist nämlich ziemlich geil.

Das war nicht versehentlich, es war ein insta/Twitter Video und da steht das Smartphone im Vordergrund. Natürlich wäre es sonst in 16:9.
Übrigens heißt das VVS. Vertical Video Syndrom.
:lol:

ich hab dann aber wohl das seltsamste Handy ever. Ist vielleicht weils schon so alt ist. Aber meines kann man sogar horizontal halten und dann ist mehr Fläche vom Display mit einem Video (auch be Youtube) ausgefüllt. Aber das Feature wurde wohl gestrichen, wie so viele (Klinke, SD Slot...) im Laufe der Zeit bei manchen Herstellern.

EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4412
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon EffEll » 04.03.2019, 09:25

GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
h00bi hat geschrieben:Please stop vertical Video!
Bild

ich hoffe das soll nicht so bleiben sondern da hat nur jemand versehentlich die Kamera um 90° gedreht moniert.
Die Perspektive ist nämlich ziemlich geil.

Das war nicht versehentlich, es war ein insta/Twitter Video und da steht das Smartphone im Vordergrund. Natürlich wäre es sonst in 16:9.
Übrigens heißt das VVS. Vertical Video Syndrom.
:lol:

ich hab dann aber wohl das seltsamste Handy ever. Ist vielleicht weils schon so alt ist. Aber meines kann man sogar horizontal halten und dann ist mehr Fläche vom Display mit einem Video (auch be Youtube) ausgefüllt. Aber das Feature wurde wohl gestrichen, wie so viele (Klinke, SD Slot...) im Laufe der Zeit bei manchen Herstellern.

Du bist offenbar nicht so der social media Nutzer. Denn sonst wüsstest Du, dass Twitter und Instagram nicht im landscape mode funktionieren. Dementsprechend müssen auch die Inhalte in 9:16 vorliegen. Natürlich kannst du auch dann noch dein Handy drehen. Der Kopf müsste dann aber ebenfalls um 90° in die gleiche Richtung gekippt werden. :wink: :lol:
Bild
Bild

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon GenauDer » 05.03.2019, 00:30

EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Das war nicht versehentlich, es war ein insta/Twitter Video und da steht das Smartphone im Vordergrund. Natürlich wäre es sonst in 16:9.
Übrigens heißt das VVS. Vertical Video Syndrom.
:lol:

ich hab dann aber wohl das seltsamste Handy ever. Ist vielleicht weils schon so alt ist. Aber meines kann man sogar horizontal halten und dann ist mehr Fläche vom Display mit einem Video (auch be Youtube) ausgefüllt. Aber das Feature wurde wohl gestrichen, wie so viele (Klinke, SD Slot...) im Laufe der Zeit bei manchen Herstellern.

Du bist offenbar nicht so der social media Nutzer. Denn sonst wüsstest Du, dass Twitter und Instagram nicht im landscape mode funktionieren. Dementsprechend müssen auch die Inhalte in 9:16 vorliegen. Natürlich kannst du auch dann noch dein Handy drehen. Der Kopf müsste dann aber ebenfalls um 90° in die gleiche Richtung gekippt werden. :wink: :lol:

Bin ich tatsächlich nicht (sitze beruflich viel vorm Computer, da geht alles flotter und auf größerem Bildschirm), deshalb benutze ich das Handy dann nicht zum Surfen. Aber wenn ichs tue, dann (aus Gewohnheit) im Desktop Mode. Insta und Twitter habe ich nicht, und folge da auch niemanden außer John Carmack mal früher

EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4412
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon EffEll » 05.03.2019, 09:34

GenauDer hat geschrieben:...

Hab ich mir schon gedacht. Aber das ist hier der Grund, weshalb dasi9:16 vorliegt. Übrigens gibt es das Video auch im Standardformat auf YouTube. Keine Ahnung warum die Redaktion das Twitter Video eingebunden hat.
Ich sitze beruflich auch den ganzen Tag am PC. Dass dort aber alles schneller als auf aktuellen Smartphones geht, stimmt definitiv nicht. Aktuelle Smartphones mit Octacore, 8GB RAM und 512GB Festspeicher sind selbst mit hunderten von offenen Tasks und im Multitasking um einiges flotter als ein PC (Browser).
Bild
Bild

h00bi
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 374
Registriert: 16.03.2015, 17:14

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon h00bi » 05.03.2019, 14:40

Klar, so ein Handy kostet dann ja auch das doppelte von einem normalen Office PC.
plastikschaufel hat geschrieben:Aber Toto hat gesagt, dass [absurden Schwachsinn hier einfügen] :lol:

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon GenauDer » 05.03.2019, 23:39

EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:...

Hab ich mir schon gedacht. Aber das ist hier der Grund, weshalb dasi9:16 vorliegt. Übrigens gibt es das Video auch im Standardformat auf YouTube. Keine Ahnung warum die Redaktion das Twitter Video eingebunden hat.
Ich sitze beruflich auch den ganzen Tag am PC. Dass dort aber alles schneller als auf aktuellen Smartphones geht, stimmt definitiv nicht. Aktuelle Smartphones mit Octacore, 8GB RAM und 512GB Festspeicher sind selbst mit hunderten von offenen Tasks und im Multitasking um einiges flotter als ein PC (Browser).

Naja ein Octacore von einem Smartphone erreicht nichtmal ansatzweise die Leistung eines aktuellen Dualcores vom PC, ja auch nicht die eines Jahrealten. Aber das OS und die Browser sind natürlich besser optimiert. Aber die 8 Kerner eines Smartphones erreichen nur in wenigen Bereichen die Leistung eines PCs und das nur weil sie hochoptimiert für diese Teilbereiche sind bzw. zusätzliche Fixed Function Units besitzen.

Aber wer sein System pflegt ist am PC trotzdem viel besser unterwegs: ich hab vor 10 Jahren einen i7 gekauft, samt 12 GB RAM und SSD, und dieser 10 Jahre alte PC ist 100% schneller als auch noch das modernste Smartphone. Da gibts kein Ruckeln und kein Warten (ist halt der Vorteil von SSD und sauberem System). Und gezahlt habe ich damals knapp über 1000€. Also das Geld was du eben zahlen würdest für ein Smartphone mit 8GB RAM und 512 GB Speicher.

Ich würde auch gerne sehen, wie Witcher 3 auf meinem Smartphone läuft - nicht, dass ichs spielen würde, aber nur obs läuft - aber das wird ja nichtmal versucht. Und das Schneiden von Videos mach ich dann auch lieber am PC. Natürlich sind aktuelle Smartphones flott, aber bei weitem nicht so schnell wie ein moderner PC. Spezialfall ist etwa das Browsen auf welchen Smartphone, OS und Browser speziell hin optimiert sind und teilweise Inhalte eben in einer speziellen, skriptreduzierten App starten. Aber wenn man ein bisschen am PC optimiert ist auch dort wieder klar, wer "Chef" ist.

Sorry, der Informatiker in mir wurde kurz getriggered

@News: ja es wär schon wesentlich besser, das YT Video einzubinden, zumal das auch aufm Smartphone problemlos läuft (via App oder im Browser)

EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4412
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon EffEll » 06.03.2019, 11:22

GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:...

Hab ich mir schon gedacht. Aber das ist hier der Grund, weshalb dasi9:16 vorliegt. Übrigens gibt es das Video auch im Standardformat auf YouTube. Keine Ahnung warum die Redaktion das Twitter Video eingebunden hat.
Ich sitze beruflich auch den ganzen Tag am PC. Dass dort aber alles schneller als auf aktuellen Smartphones geht, stimmt definitiv nicht. Aktuelle Smartphones mit Octacore, 8GB RAM und 512GB Festspeicher sind selbst mit hunderten von offenen Tasks und im Multitasking um einiges flotter als ein PC (Browser).

Naja ein Octacore von einem Smartphone erreicht nichtmal ansatzweise die Leistung eines aktuellen Dualcores vom PC, ja auch nicht die eines Jahrealten. Aber das OS und die Browser sind natürlich besser optimiert. Aber die 8 Kerner eines Smartphones erreichen nur in wenigen Bereichen die Leistung eines PCs und das nur weil sie hochoptimiert für diese Teilbereiche sind bzw. zusätzliche Fixed Function Units besitzen.

Aber wer sein System pflegt ist am PC trotzdem viel besser unterwegs: ich hab vor 10 Jahren einen i7 gekauft, samt 12 GB RAM und SSD, und dieser 10 Jahre alte PC ist 100% schneller als auch noch das modernste Smartphone. Da gibts kein Ruckeln und kein Warten (ist halt der Vorteil von SSD und sauberem System). Und gezahlt habe ich damals knapp über 1000€. Also das Geld was du eben zahlen würdest für ein Smartphone mit 8GB RAM und 512 GB Speicher.

Ich würde auch gerne sehen, wie Witcher 3 auf meinem Smartphone läuft - nicht, dass ichs spielen würde, aber nur obs läuft - aber das wird ja nichtmal versucht. Und das Schneiden von Videos mach ich dann auch lieber am PC. Natürlich sind aktuelle Smartphones flott, aber bei weitem nicht so schnell wie ein moderner PC. Spezialfall ist etwa das Browsen auf welchen Smartphone, OS und Browser speziell hin optimiert sind und teilweise Inhalte eben in einer speziellen, skriptreduzierten App starten. Aber wenn man ein bisschen am PC optimiert ist auch dort wieder klar, wer "Chef" ist.

Sorry, der Informatiker in mir wurde kurz getriggered

@News: ja es wär schon wesentlich besser, das YT Video einzubinden, zumal das auch aufm Smartphone problemlos läuft (via App oder im Browser)

Jetzt fühle ich mich getriggert.
Bist du dir bei deiner Altersangabe sicher? Dann kann es ja allerhöchstens ein i7 9xx auf Bloomfield Architektur (LGA1366 Sockel) im alles andere als effizienten 45nm Verfahren sein.
Heutzutage gibt es im Desktop Bereich doch gar keine Dualcores mehr.
Ich selbst habe u.a. noch einen Rechner mit dem glorreichen i5 2500k Sandy Bridge mit Wasserkühlung @4,3Ghz. Der reicht tatsächlich auch heute noch zum zocken aus. Mit dem begann auch der Siegeszug im Bereich Gaming für Intel. Diese Krone haben sie noch immer inne.
Dass niemand versucht, Witcher 3 auf Smartphones zum laufen zu bringen, liegt doch an der Architektur. x86 ist nicht mit arm kompatibel. Alleine die Anpassung würde nicht lohnen.

Dass man auch heutzutage noch gut mit Prozessoren von 2011 (Sandy/Ivy Bridge) zocken kann, liegt ausschließlich an der Konsolengeneration. Als diese von priporitären Architekturen auf x86 umzog, lohnte es für die Spielehersteller nicht mehr, eigens für den PC zu entwickeln. Selbst die One X basiert im Kern noch auf der AMD Jaguar Plattform von 2011. Einerseits ein Segen für PC Gamer, da aktuelle Prozessoren für multiplattform Titel eben wie Witcher 3 nicht nötig sind und man sich das Aufrüsten spart, andererseits auch ein Fluch. Die paar PC Titel, die aktuelle Hardware wirklich ausreizen und die Technik voranbringen, muss man mit der Lupe suchen.

Man kann Smartphone Prozessoren wirklich schlecht mit Desktop Prozessoren vergleichen, gerade wegen der unterschiedlichen Architektur (ARM/x86). Dennoch überflügeln aktuelle ARM Prozessoren von Apple, Samsung und Huawei in recgenintensiven Benchmarks auch schon ältere x86 Hardware.

Die x86 Architektur ist etwas eingeschlafen. Früher wurde die Technik eben durch den Gaming Bereich ausgereizt und weiterentwickelt. Da aber die meisten Spiele eben auch auf den Konsolen laufen müssen, ist die Entwicklung eingeschlafen. Intel hat ja auch keine ernsthafte Konkurrenz mehr. AMD hat gar nicht die Ressourcen, denen etwas Äquivalentes entgegenzusetzen. Daher reicht Intel die tik-tok-Strategie.
Wohingegen auf der ARM Plattform rege Konkurrenz herrscht und alleine deshalb die Entwicklung rasend voranschreitet. Intel kann sich dagegen auf den Lorbeeren ausruhen. Deren ARM Strategie haben sie längst eingestampft. Da konnten sie nicht folgen.

Sehr viel ot. Aber ich interessiere mich für beide Technologien. Baue meine PC selber und liebe Hardware und Overlocking. Der Fortschritt bei ARM ist jedoch wesentlich größer als auf x86. Konkurrenz belebt eben das Geschäft und im Bereich Gaming ist die Technik eingeschlafen. Hoffentlich kann sich das mit einer neuen Konsolengeneration ändern. Bisher sieht es da aber eher düster aus - leider.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18119
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon Aldo » 06.03.2019, 17:34

Verstehe ja bis heute nicht warum sich das mit der Helmkamera nie durchgesetzt hat. Gibt es in der Indycar Serie schon ewig und in der F1 war diese ja 2012 des Öfteren bereits an den Autos. War Bernie damals dann wohl doch zu teuer.

"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon GenauDer » 07.03.2019, 02:17

EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Hab ich mir schon gedacht. Aber das ist hier der Grund, weshalb dasi9:16 vorliegt. Übrigens gibt es das Video auch im Standardformat auf YouTube. Keine Ahnung warum die Redaktion das Twitter Video eingebunden hat.
Ich sitze beruflich auch den ganzen Tag am PC. Dass dort aber alles schneller als auf aktuellen Smartphones geht, stimmt definitiv nicht. Aktuelle Smartphones mit Octacore, 8GB RAM und 512GB Festspeicher sind selbst mit hunderten von offenen Tasks und im Multitasking um einiges flotter als ein PC (Browser).

Naja ein Octacore von einem Smartphone erreicht nichtmal ansatzweise die Leistung eines aktuellen Dualcores vom PC, ja auch nicht die eines Jahrealten. Aber das OS und die Browser sind natürlich besser optimiert. Aber die 8 Kerner eines Smartphones erreichen nur in wenigen Bereichen die Leistung eines PCs und das nur weil sie hochoptimiert für diese Teilbereiche sind bzw. zusätzliche Fixed Function Units besitzen.

Aber wer sein System pflegt ist am PC trotzdem viel besser unterwegs: ich hab vor 10 Jahren einen i7 gekauft, samt 12 GB RAM und SSD, und dieser 10 Jahre alte PC ist 100% schneller als auch noch das modernste Smartphone. Da gibts kein Ruckeln und kein Warten (ist halt der Vorteil von SSD und sauberem System). Und gezahlt habe ich damals knapp über 1000€. Also das Geld was du eben zahlen würdest für ein Smartphone mit 8GB RAM und 512 GB Speicher.

Ich würde auch gerne sehen, wie Witcher 3 auf meinem Smartphone läuft - nicht, dass ichs spielen würde, aber nur obs läuft - aber das wird ja nichtmal versucht. Und das Schneiden von Videos mach ich dann auch lieber am PC. Natürlich sind aktuelle Smartphones flott, aber bei weitem nicht so schnell wie ein moderner PC. Spezialfall ist etwa das Browsen auf welchen Smartphone, OS und Browser speziell hin optimiert sind und teilweise Inhalte eben in einer speziellen, skriptreduzierten App starten. Aber wenn man ein bisschen am PC optimiert ist auch dort wieder klar, wer "Chef" ist.

Sorry, der Informatiker in mir wurde kurz getriggered

@News: ja es wär schon wesentlich besser, das YT Video einzubinden, zumal das auch aufm Smartphone problemlos läuft (via App oder im Browser)

Jetzt fühle ich mich getriggert.
Bist du dir bei deiner Altersangabe sicher? Dann kann es ja allerhöchstens ein i7 9xx auf Bloomfield Architektur (LGA1366 Sockel) im alles andere als effizienten 45nm Verfahren sein.

Moooment, 45nm ist mal alles andere als Ineffizient gewesen. Natürlich aus heutiger Sicht. Aber ja, der Bloomfield ist ein feines Stück technik. Bzw der 32 nm 980X den ich hier auch hatte.
EffEll hat geschrieben:Heutzutage gibt es im Desktop Bereich doch gar keine Dualcores mehr.

Dank AMD ist das richtig. Nichtmal 2+2 Kerne. Außer man nimmt Notebookprozessoren auch rein, weil ich ja nicht explizit vom Desktop sprach (oder doch?)
EffEll hat geschrieben:Ich selbst habe u.a. noch einen Rechner mit dem glorreichen i5 2500k Sandy Bridge mit Wasserkühlung @4,3Ghz. Der reicht tatsächlich auch heute noch zum zocken aus. Mit dem begann auch der Siegeszug im Bereich Gaming für Intel. Diese Krone haben sie noch immer inne.

Hmmm also ich hatte ja in den 90ern Intel, bis 2000, dann kam AMD mit dem XP und später 2003 den 64. In diesen 3 Jahren hatte man die "Führung" in Spielen. Aber 2006 kam der Core 2 und vorbei wars mit der Führung für AMD. Also der Siegeszug begann mit dem Core 2 und so richtig vernichtet wurde AMD mit dem Core i7.
EffEll hat geschrieben:Dass niemand versucht, Witcher 3 auf Smartphones zum laufen zu bringen, liegt doch an der Architektur. x86 ist nicht mit arm kompatibel. Alleine die Anpassung würde nicht lohnen.
das stimmt natürlich. Aber auch die Leistung würde vorne und hinten nicht ausreichen. Ausgenommen Spiele mit wenig CPU Bedarf laufen theoretisch auch aufm Smartphone. Man kann alte ID Software Spiele rekompilieren.
EffEll hat geschrieben:Dass man auch heutzutage noch gut mit Prozessoren von 2011 (Sandy/Ivy Bridge) zocken kann, liegt ausschließlich an der Konsolengeneration.

Die einen 8 Kerner Low-Cost Prozessor haben, der trotzdem noch mit jedem Smartphone den Boden wischt. Das und, weil es unglaublich schwer ist komplexen Code wie der von Spielen auf 8 Threads zu verteilen (6 eigentlich, 2 sind fürs OS Reserviert)
EffEll hat geschrieben: Als diese von priporitären Architekturen auf x86 umzog, lohnte es für die Spielehersteller nicht mehr, eigens für den PC zu entwickeln.

Insgesamt ein großer Vorteil auf vielen Seiten: es wird besser optimiert (die Spieleumsetzungen sind viiiiieeel besser als die von der PS3 noch) und wesentlich mehr Spiele kommen auf den PC/sind Crossplatform.
Außerdem natürlich, dass man 10 Jahre keine neue CPU kaufen muss. Wo gabs das vorher? wieder 10 Jahre vorher (1998) war jedes Jahr fast eine neue CPU fällig.


EffEll hat geschrieben: Selbst die One X basiert im Kern noch auf der AMD Jaguar Plattform von 2011. Einerseits ein Segen für PC Gamer, da aktuelle Prozessoren für multiplattform Titel eben wie Witcher 3 nicht nötig sind und man sich das Aufrüsten spart, andererseits auch ein Fluch. Die paar PC Titel, die aktuelle Hardware wirklich ausreizen und die Technik voranbringen, muss man mit der Lupe suchen.

Stimmt leider absolut. Es zahlt sich halt auch nicht mehr aus PC only zu entwickeln. Genauer gesagt gibt es überhaupt keine Spiele mehr die CPUs voll ausreizen. GPUs und PC Exklusive HArdware schon (RTX Serie und ähnliches, oder mit Physikkarten (Cellfactor)).
EffEll hat geschrieben:Man kann Smartphone Prozessoren wirklich schlecht mit Desktop Prozessoren vergleichen, gerade wegen der unterschiedlichen Architektur (ARM/x86). Dennoch überflügeln aktuelle ARM Prozessoren von Apple, Samsung und Huawei in recgenintensiven Benchmarks auch schon ältere x86 Hardware.

Das stimmt, aber halt in hochspezialisierten Benchmarks. Im Browser ist eine Mobilcpu durchaus brauchbar. Für komplexe Aufgaben nicht. 8 Kerne heißt halt nur sehr wenig, die gabs schon früher und waren halt schwach. Auch die PS3 hatte eine 8 Thread CPU (die vermutlich sogar leistungsfähiger war als die der PS4).
EffEll hat geschrieben:Die x86 Architektur ist etwas eingeschlafen. Früher wurde die Technik eben durch den Gaming Bereich ausgereizt und weiterentwickelt. Da aber die meisten Spiele eben auch auf den Konsolen laufen müssen, ist die Entwicklung eingeschlafen. Intel hat ja auch keine ernsthafte Konkurrenz mehr. AMD hat gar nicht die Ressourcen, denen etwas Äquivalentes entgegenzusetzen. Daher reicht Intel die tik-tok-Strategie.

Der Teil wirkt irgendwie von 2015, AMD hat Intel doch klar gezeigt was sie können. Und: die treibende Kraft der CPU Entwicklung war bislang sicher eher die Industrie. 90% der CPU Verkäufe kommen von da.
Aber ja, x86 wurde halt 20+ Jahre um Milliarden weiterentwickelt, ARM erst seit kurzem und unter ganz anderen Bedingungen (Ziel war bislang Effizienz, nicht Hochleistung).

Unterm Strich würde ein hochoptimierter ARM Core aber in Spielen nicht besser performen als ein Intel. John Carmack hat das mal untersucht.
EffEll hat geschrieben:Wohingegen auf der ARM Plattform rege Konkurrenz herrscht und alleine deshalb die Entwicklung rasend voranschreitet. Intel kann sich dagegen auf den Lorbeeren ausruhen. Deren ARM Strategie haben sie längst eingestampft. Da konnten sie nicht folgen.

Sehr viel ot. Aber ich interessiere mich für beide Technologien. Baue meine PC selber und liebe Hardware und Overlocking. Der Fortschritt bei ARM ist jedoch wesentlich größer als auf x86. Konkurrenz belebt eben das Geschäft und im Bereich Gaming ist die Technik eingeschlafen. Hoffentlich kann sich das mit einer neuen Konsolengeneration ändern. Bisher sieht es da aber eher düster aus - leider.

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass hinter ARM dennoch wesentlich weniger Budget steht als hinter x86. ARM ist vergleichsweise eine kleine Firma die die Kerne großteils vorgibt und der Rest wird von den anderen Herstellern unabhängig optimiert. Die Optimierungen wandern ja nicht wieder zurück ins nächste Design, sondern die Firma hinter ARM selbst entwickelt das nächste Design (bzw einen Designvorschlag) für die nächste Generation.

Am Ende ist aber der x86 Teil in einer x86 CPU sehr klein und ARM und x86 sind sich von der Leistung her sehr ähnlich, letztlich sind das nur kleine Teile der CPU die den Befehlssatz ausmachen

EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4412
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon EffEll » 07.03.2019, 11:52

GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:Naja ein Octacore von einem Smartphone erreicht nichtmal ansatzweise die Leistung eines aktuellen Dualcores vom PC, ja auch nicht die eines Jahrealten. Aber das OS und die Browser sind natürlich besser optimiert. Aber die 8 Kerner eines Smartphones erreichen nur in wenigen Bereichen die Leistung eines PCs und das nur weil sie hochoptimiert für diese Teilbereiche sind bzw. zusätzliche Fixed Function Units besitzen.

Aber wer sein System pflegt ist am PC trotzdem viel besser unterwegs: ich hab vor 10 Jahren einen i7 gekauft, samt 12 GB RAM und SSD, und dieser 10 Jahre alte PC ist 100% schneller als auch noch das modernste Smartphone. Da gibts kein Ruckeln und kein Warten (ist halt der Vorteil von SSD und sauberem System). Und gezahlt habe ich damals knapp über 1000€. Also das Geld was du eben zahlen würdest für ein Smartphone mit 8GB RAM und 512 GB Speicher.

Ich würde auch gerne sehen, wie Witcher 3 auf meinem Smartphone läuft - nicht, dass ichs spielen würde, aber nur obs läuft - aber das wird ja nichtmal versucht. Und das Schneiden von Videos mach ich dann auch lieber am PC. Natürlich sind aktuelle Smartphones flott, aber bei weitem nicht so schnell wie ein moderner PC. Spezialfall ist etwa das Browsen auf welchen Smartphone, OS und Browser speziell hin optimiert sind und teilweise Inhalte eben in einer speziellen, skriptreduzierten App starten. Aber wenn man ein bisschen am PC optimiert ist auch dort wieder klar, wer "Chef" ist.

Sorry, der Informatiker in mir wurde kurz getriggered

@News: ja es wär schon wesentlich besser, das YT Video einzubinden, zumal das auch aufm Smartphone problemlos läuft (via App oder im Browser)

Jetzt fühle ich mich getriggert.
Bist du dir bei deiner Altersangabe sicher? Dann kann es ja allerhöchstens ein i7 9xx auf Bloomfield Architektur (LGA1366 Sockel) im alles andere als effizienten 45nm Verfahren sein.

Moooment, 45nm ist mal alles andere als Ineffizient gewesen. Natürlich aus heutiger Sicht. Aber ja, der Bloomfield ist ein feines Stück technik. Bzw der 32 nm 980X den ich hier auch hatte.
EffEll hat geschrieben:Heutzutage gibt es im Desktop Bereich doch gar keine Dualcores mehr.

Dank AMD ist das richtig. Nichtmal 2+2 Kerne. Außer man nimmt Notebookprozessoren auch rein, weil ich ja nicht explizit vom Desktop sprach (oder doch?)
EffEll hat geschrieben:Ich selbst habe u.a. noch einen Rechner mit dem glorreichen i5 2500k Sandy Bridge mit Wasserkühlung @4,3Ghz. Der reicht tatsächlich auch heute noch zum zocken aus. Mit dem begann auch der Siegeszug im Bereich Gaming für Intel. Diese Krone haben sie noch immer inne.

Hmmm also ich hatte ja in den 90ern Intel, bis 2000, dann kam AMD mit dem XP und später 2003 den 64. In diesen 3 Jahren hatte man die "Führung" in Spielen. Aber 2006 kam der Core 2 und vorbei wars mit der Führung für AMD. Also der Siegeszug begann mit dem Core 2 und so richtig vernichtet wurde AMD mit dem Core i7.
EffEll hat geschrieben:Dass niemand versucht, Witcher 3 auf Smartphones zum laufen zu bringen, liegt doch an der Architektur. x86 ist nicht mit arm kompatibel. Alleine die Anpassung würde nicht lohnen.
das stimmt natürlich. Aber auch die Leistung würde vorne und hinten nicht ausreichen. Ausgenommen Spiele mit wenig CPU Bedarf laufen theoretisch auch aufm Smartphone. Man kann alte ID Software Spiele rekompilieren.
EffEll hat geschrieben:Dass man auch heutzutage noch gut mit Prozessoren von 2011 (Sandy/Ivy Bridge) zocken kann, liegt ausschließlich an der Konsolengeneration.

Die einen 8 Kerner Low-Cost Prozessor haben, der trotzdem noch mit jedem Smartphone den Boden wischt. Das und, weil es unglaublich schwer ist komplexen Code wie der von Spielen auf 8 Threads zu verteilen (6 eigentlich, 2 sind fürs OS Reserviert)
EffEll hat geschrieben: Als diese von priporitären Architekturen auf x86 umzog, lohnte es für die Spielehersteller nicht mehr, eigens für den PC zu entwickeln.

Insgesamt ein großer Vorteil auf vielen Seiten: es wird besser optimiert (die Spieleumsetzungen sind viiiiieeel besser als die von der PS3 noch) und wesentlich mehr Spiele kommen auf den PC/sind Crossplatform.
Außerdem natürlich, dass man 10 Jahre keine neue CPU kaufen muss. Wo gabs das vorher? wieder 10 Jahre vorher (1998) war jedes Jahr fast eine neue CPU fällig.


EffEll hat geschrieben: Selbst die One X basiert im Kern noch auf der AMD Jaguar Plattform von 2011. Einerseits ein Segen für PC Gamer, da aktuelle Prozessoren für multiplattform Titel eben wie Witcher 3 nicht nötig sind und man sich das Aufrüsten spart, andererseits auch ein Fluch. Die paar PC Titel, die aktuelle Hardware wirklich ausreizen und die Technik voranbringen, muss man mit der Lupe suchen.

Stimmt leider absolut. Es zahlt sich halt auch nicht mehr aus PC only zu entwickeln. Genauer gesagt gibt es überhaupt keine Spiele mehr die CPUs voll ausreizen. GPUs und PC Exklusive HArdware schon (RTX Serie und ähnliches, oder mit Physikkarten (Cellfactor)).
EffEll hat geschrieben:Man kann Smartphone Prozessoren wirklich schlecht mit Desktop Prozessoren vergleichen, gerade wegen der unterschiedlichen Architektur (ARM/x86). Dennoch überflügeln aktuelle ARM Prozessoren von Apple, Samsung und Huawei in recgenintensiven Benchmarks auch schon ältere x86 Hardware.

Das stimmt, aber halt in hochspezialisierten Benchmarks. Im Browser ist eine Mobilcpu durchaus brauchbar. Für komplexe Aufgaben nicht. 8 Kerne heißt halt nur sehr wenig, die gabs schon früher und waren halt schwach. Auch die PS3 hatte eine 8 Thread CPU (die vermutlich sogar leistungsfähiger war als die der PS4).
EffEll hat geschrieben:Die x86 Architektur ist etwas eingeschlafen. Früher wurde die Technik eben durch den Gaming Bereich ausgereizt und weiterentwickelt. Da aber die meisten Spiele eben auch auf den Konsolen laufen müssen, ist die Entwicklung eingeschlafen. Intel hat ja auch keine ernsthafte Konkurrenz mehr. AMD hat gar nicht die Ressourcen, denen etwas Äquivalentes entgegenzusetzen. Daher reicht Intel die tik-tok-Strategie.

Der Teil wirkt irgendwie von 2015, AMD hat Intel doch klar gezeigt was sie können. Und: die treibende Kraft der CPU Entwicklung war bislang sicher eher die Industrie. 90% der CPU Verkäufe kommen von da.
Aber ja, x86 wurde halt 20+ Jahre um Milliarden weiterentwickelt, ARM erst seit kurzem und unter ganz anderen Bedingungen (Ziel war bislang Effizienz, nicht Hochleistung).

Unterm Strich würde ein hochoptimierter ARM Core aber in Spielen nicht besser performen als ein Intel. John Carmack hat das mal untersucht.
EffEll hat geschrieben:Wohingegen auf der ARM Plattform rege Konkurrenz herrscht und alleine deshalb die Entwicklung rasend voranschreitet. Intel kann sich dagegen auf den Lorbeeren ausruhen. Deren ARM Strategie haben sie längst eingestampft. Da konnten sie nicht folgen.

Sehr viel ot. Aber ich interessiere mich für beide Technologien. Baue meine PC selber und liebe Hardware und Overlocking. Der Fortschritt bei ARM ist jedoch wesentlich größer als auf x86. Konkurrenz belebt eben das Geschäft und im Bereich Gaming ist die Technik eingeschlafen. Hoffentlich kann sich das mit einer neuen Konsolengeneration ändern. Bisher sieht es da aber eher düster aus - leider.

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass hinter ARM dennoch wesentlich weniger Budget steht als hinter x86. ARM ist vergleichsweise eine kleine Firma die die Kerne großteils vorgibt und der Rest wird von den anderen Herstellern unabhängig optimiert. Die Optimierungen wandern ja nicht wieder zurück ins nächste Design, sondern die Firma hinter ARM selbst entwickelt das nächste Design (bzw einen Designvorschlag) für die nächste Generation.

Am Ende ist aber der x86 Teil in einer x86 CPU sehr klein und ARM und x86 sind sich von der Leistung her sehr ähnlich, letztlich sind das nur kleine Teile der CPU die den Befehlssatz ausmachen

Ja, die Core 2 Duo und Quad waren tolle CPU und lösten den Athlon x64 vom Thron ab.
Mein erster war der Q6600. Der ließ sich auch so wundebar einfach über den FSB übertakten. Einfach FSB anheben, Teiler für den RAM anpassen, und schon hatte man CPU Spieleleistung satt. Da kam mir auch die ersten GraKa der >500€-Klasse ins Haus. Erst zwei ATI X1870 im Crossfire Verbund, später dann die neue nVidia 8800GTX, die ich später auf zwei SLI 9800GTX aufstockte. Da war ich auch dem Benchmarking verfallen. Ich gab viel Geld dafür aus, in 3D Mark 2006 ganz oben in den Ranglisten zu stehen. Selbst vor Trockeneiskühlung schreckte ich nicht zurück.
Später baute ich mir mit dem günstigen C2D e7200 einen HTPC. Zusammen mit der letzten GraKa mit ATI Brand (nach AMD Übernahme) HD4850 (single Slot), einem schicken µATX Gehäuse und Mainboard, semi passiver CPU Kühlung und trotzdem OC @3,8 GHz, ein echter (leiser) Blickfang im Wohnzimmer. Dank Xbox 360 PC Controller war Gaming auf dem Fernseher damit ein Traum. Zusammen mit den ersten Blu-ray Laufwerken eine tolle Heimkinozentrale und das für unter 1500€. Blu-ray Player kosteten damals allein schon rund 1000€.
Ich denke du merkst, dassa ich PC Hardware über alles liebe. Aber auch Smartphones interessieren mich sehr. Eigentlich jedwede Technik. Was die aktuellen ARM Prozessoren leisten, auch in Hinsicht auf deren Effizienz, ist beeindruckend. Auch wenn die Cortex Architektur vorgegeben wird. Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen daraus.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Red Baron
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1746
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon Red Baron » 07.03.2019, 16:50

EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Jetzt fühle ich mich getriggert.
Bist du dir bei deiner Altersangabe sicher? Dann kann es ja allerhöchstens ein i7 9xx auf Bloomfield Architektur (LGA1366 Sockel) im alles andere als effizienten 45nm Verfahren sein.

Moooment, 45nm ist mal alles andere als Ineffizient gewesen. Natürlich aus heutiger Sicht. Aber ja, der Bloomfield ist ein feines Stück technik. Bzw der 32 nm 980X den ich hier auch hatte.
EffEll hat geschrieben:Heutzutage gibt es im Desktop Bereich doch gar keine Dualcores mehr.

Dank AMD ist das richtig. Nichtmal 2+2 Kerne. Außer man nimmt Notebookprozessoren auch rein, weil ich ja nicht explizit vom Desktop sprach (oder doch?)
EffEll hat geschrieben:Ich selbst habe u.a. noch einen Rechner mit dem glorreichen i5 2500k Sandy Bridge mit Wasserkühlung @4,3Ghz. Der reicht tatsächlich auch heute noch zum zocken aus. Mit dem begann auch der Siegeszug im Bereich Gaming für Intel. Diese Krone haben sie noch immer inne.

Hmmm also ich hatte ja in den 90ern Intel, bis 2000, dann kam AMD mit dem XP und später 2003 den 64. In diesen 3 Jahren hatte man die "Führung" in Spielen. Aber 2006 kam der Core 2 und vorbei wars mit der Führung für AMD. Also der Siegeszug begann mit dem Core 2 und so richtig vernichtet wurde AMD mit dem Core i7.
EffEll hat geschrieben:Dass niemand versucht, Witcher 3 auf Smartphones zum laufen zu bringen, liegt doch an der Architektur. x86 ist nicht mit arm kompatibel. Alleine die Anpassung würde nicht lohnen.
das stimmt natürlich. Aber auch die Leistung würde vorne und hinten nicht ausreichen. Ausgenommen Spiele mit wenig CPU Bedarf laufen theoretisch auch aufm Smartphone. Man kann alte ID Software Spiele rekompilieren.
EffEll hat geschrieben:Dass man auch heutzutage noch gut mit Prozessoren von 2011 (Sandy/Ivy Bridge) zocken kann, liegt ausschließlich an der Konsolengeneration.

Die einen 8 Kerner Low-Cost Prozessor haben, der trotzdem noch mit jedem Smartphone den Boden wischt. Das und, weil es unglaublich schwer ist komplexen Code wie der von Spielen auf 8 Threads zu verteilen (6 eigentlich, 2 sind fürs OS Reserviert)
EffEll hat geschrieben: Als diese von priporitären Architekturen auf x86 umzog, lohnte es für die Spielehersteller nicht mehr, eigens für den PC zu entwickeln.

Insgesamt ein großer Vorteil auf vielen Seiten: es wird besser optimiert (die Spieleumsetzungen sind viiiiieeel besser als die von der PS3 noch) und wesentlich mehr Spiele kommen auf den PC/sind Crossplatform.
Außerdem natürlich, dass man 10 Jahre keine neue CPU kaufen muss. Wo gabs das vorher? wieder 10 Jahre vorher (1998) war jedes Jahr fast eine neue CPU fällig.


EffEll hat geschrieben: Selbst die One X basiert im Kern noch auf der AMD Jaguar Plattform von 2011. Einerseits ein Segen für PC Gamer, da aktuelle Prozessoren für multiplattform Titel eben wie Witcher 3 nicht nötig sind und man sich das Aufrüsten spart, andererseits auch ein Fluch. Die paar PC Titel, die aktuelle Hardware wirklich ausreizen und die Technik voranbringen, muss man mit der Lupe suchen.

Stimmt leider absolut. Es zahlt sich halt auch nicht mehr aus PC only zu entwickeln. Genauer gesagt gibt es überhaupt keine Spiele mehr die CPUs voll ausreizen. GPUs und PC Exklusive HArdware schon (RTX Serie und ähnliches, oder mit Physikkarten (Cellfactor)).
EffEll hat geschrieben:Man kann Smartphone Prozessoren wirklich schlecht mit Desktop Prozessoren vergleichen, gerade wegen der unterschiedlichen Architektur (ARM/x86). Dennoch überflügeln aktuelle ARM Prozessoren von Apple, Samsung und Huawei in recgenintensiven Benchmarks auch schon ältere x86 Hardware.

Das stimmt, aber halt in hochspezialisierten Benchmarks. Im Browser ist eine Mobilcpu durchaus brauchbar. Für komplexe Aufgaben nicht. 8 Kerne heißt halt nur sehr wenig, die gabs schon früher und waren halt schwach. Auch die PS3 hatte eine 8 Thread CPU (die vermutlich sogar leistungsfähiger war als die der PS4).
EffEll hat geschrieben:Die x86 Architektur ist etwas eingeschlafen. Früher wurde die Technik eben durch den Gaming Bereich ausgereizt und weiterentwickelt. Da aber die meisten Spiele eben auch auf den Konsolen laufen müssen, ist die Entwicklung eingeschlafen. Intel hat ja auch keine ernsthafte Konkurrenz mehr. AMD hat gar nicht die Ressourcen, denen etwas Äquivalentes entgegenzusetzen. Daher reicht Intel die tik-tok-Strategie.

Der Teil wirkt irgendwie von 2015, AMD hat Intel doch klar gezeigt was sie können. Und: die treibende Kraft der CPU Entwicklung war bislang sicher eher die Industrie. 90% der CPU Verkäufe kommen von da.
Aber ja, x86 wurde halt 20+ Jahre um Milliarden weiterentwickelt, ARM erst seit kurzem und unter ganz anderen Bedingungen (Ziel war bislang Effizienz, nicht Hochleistung).

Unterm Strich würde ein hochoptimierter ARM Core aber in Spielen nicht besser performen als ein Intel. John Carmack hat das mal untersucht.
EffEll hat geschrieben:Wohingegen auf der ARM Plattform rege Konkurrenz herrscht und alleine deshalb die Entwicklung rasend voranschreitet. Intel kann sich dagegen auf den Lorbeeren ausruhen. Deren ARM Strategie haben sie längst eingestampft. Da konnten sie nicht folgen.

Sehr viel ot. Aber ich interessiere mich für beide Technologien. Baue meine PC selber und liebe Hardware und Overlocking. Der Fortschritt bei ARM ist jedoch wesentlich größer als auf x86. Konkurrenz belebt eben das Geschäft und im Bereich Gaming ist die Technik eingeschlafen. Hoffentlich kann sich das mit einer neuen Konsolengeneration ändern. Bisher sieht es da aber eher düster aus - leider.

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass hinter ARM dennoch wesentlich weniger Budget steht als hinter x86. ARM ist vergleichsweise eine kleine Firma die die Kerne großteils vorgibt und der Rest wird von den anderen Herstellern unabhängig optimiert. Die Optimierungen wandern ja nicht wieder zurück ins nächste Design, sondern die Firma hinter ARM selbst entwickelt das nächste Design (bzw einen Designvorschlag) für die nächste Generation.

Am Ende ist aber der x86 Teil in einer x86 CPU sehr klein und ARM und x86 sind sich von der Leistung her sehr ähnlich, letztlich sind das nur kleine Teile der CPU die den Befehlssatz ausmachen

Ja, die Core 2 Duo und Quad waren tolle CPU und lösten den Athlon x64 vom Thron ab.
Mein erster war der Q6600. Der ließ sich auch so wundebar einfach über den FSB übertakten. Einfach FSB anheben, Teiler für den RAM anpassen, und schon hatte man CPU Spieleleistung satt. Da kam mir auch die ersten GraKa der >500€-Klasse ins Haus. Erst zwei ATI X1870 im Crossfire Verbund, später dann die neue nVidia 8800GTX, die ich später auf zwei SLI 9800GTX aufstockte. Da war ich auch dem Benchmarking verfallen. Ich gab viel Geld dafür aus, in 3D Mark 2006 ganz oben in den Ranglisten zu stehen. Selbst vor Trockeneiskühlung schreckte ich nicht zurück.
Später baute ich mir mit dem günstigen C2D e7200 einen HTPC. Zusammen mit der letzten GraKa mit ATI Brand (nach AMD Übernahme) HD4850 (single Slot), einem schicken µATX Gehäuse und Mainboard, semi passiver CPU Kühlung und trotzdem OC @3,8 GHz, ein echter (leiser) Blickfang im Wohnzimmer. Dank Xbox 360 PC Controller war Gaming auf dem Fernseher damit ein Traum. Zusammen mit den ersten Blu-ray Laufwerken eine tolle Heimkinozentrale und das für unter 1500€. Blu-ray Player kosteten damals allein schon rund 1000€.
Ich denke du merkst, dassa ich PC Hardware über alles liebe. Aber auch Smartphones interessieren mich sehr. Eigentlich jedwede Technik. Was die aktuellen ARM Prozessoren leisten, auch in Hinsicht auf deren Effizienz, ist beeindruckend. Auch wenn die Cortex Architektur vorgegeben wird. Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen daraus.

Habe zwar nicht viel über Visor-Kameras erfahren aber wenigstens kann ich jetzt meinen nächsten PC selber bauen.
:rofl: :rofl:

Bitte nicht ernst nehmen! :heartbeat:
Ich habe Haarausfall, abstehende Ohren, O-Beine, Plattfüsse, mir tränen die Augen, mir zittern die Knie aber Dank meiner übermenschlichen Willenskraft werde ich bestimmt 112 Jahre alt. :biggrin:

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: 360-Grad-View, Visor-Cam, Netflix: Formel 1 wird modern

Beitragvon GenauDer » 08.03.2019, 01:25

Red Baron hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:Moooment, 45nm ist mal alles andere als Ineffizient gewesen. Natürlich aus heutiger Sicht. Aber ja, der Bloomfield ist ein feines Stück technik. Bzw der 32 nm 980X den ich hier auch hatte.

Dank AMD ist das richtig. Nichtmal 2+2 Kerne. Außer man nimmt Notebookprozessoren auch rein, weil ich ja nicht explizit vom Desktop sprach (oder doch?)

Hmmm also ich hatte ja in den 90ern Intel, bis 2000, dann kam AMD mit dem XP und später 2003 den 64. In diesen 3 Jahren hatte man die "Führung" in Spielen. Aber 2006 kam der Core 2 und vorbei wars mit der Führung für AMD. Also der Siegeszug begann mit dem Core 2 und so richtig vernichtet wurde AMD mit dem Core i7.
das stimmt natürlich. Aber auch die Leistung würde vorne und hinten nicht ausreichen. Ausgenommen Spiele mit wenig CPU Bedarf laufen theoretisch auch aufm Smartphone. Man kann alte ID Software Spiele rekompilieren.

Die einen 8 Kerner Low-Cost Prozessor haben, der trotzdem noch mit jedem Smartphone den Boden wischt. Das und, weil es unglaublich schwer ist komplexen Code wie der von Spielen auf 8 Threads zu verteilen (6 eigentlich, 2 sind fürs OS Reserviert)

Insgesamt ein großer Vorteil auf vielen Seiten: es wird besser optimiert (die Spieleumsetzungen sind viiiiieeel besser als die von der PS3 noch) und wesentlich mehr Spiele kommen auf den PC/sind Crossplatform.
Außerdem natürlich, dass man 10 Jahre keine neue CPU kaufen muss. Wo gabs das vorher? wieder 10 Jahre vorher (1998) war jedes Jahr fast eine neue CPU fällig.



Stimmt leider absolut. Es zahlt sich halt auch nicht mehr aus PC only zu entwickeln. Genauer gesagt gibt es überhaupt keine Spiele mehr die CPUs voll ausreizen. GPUs und PC Exklusive HArdware schon (RTX Serie und ähnliches, oder mit Physikkarten (Cellfactor)).

Das stimmt, aber halt in hochspezialisierten Benchmarks. Im Browser ist eine Mobilcpu durchaus brauchbar. Für komplexe Aufgaben nicht. 8 Kerne heißt halt nur sehr wenig, die gabs schon früher und waren halt schwach. Auch die PS3 hatte eine 8 Thread CPU (die vermutlich sogar leistungsfähiger war als die der PS4).

Der Teil wirkt irgendwie von 2015, AMD hat Intel doch klar gezeigt was sie können. Und: die treibende Kraft der CPU Entwicklung war bislang sicher eher die Industrie. 90% der CPU Verkäufe kommen von da.
Aber ja, x86 wurde halt 20+ Jahre um Milliarden weiterentwickelt, ARM erst seit kurzem und unter ganz anderen Bedingungen (Ziel war bislang Effizienz, nicht Hochleistung).

Unterm Strich würde ein hochoptimierter ARM Core aber in Spielen nicht besser performen als ein Intel. John Carmack hat das mal untersucht.

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass hinter ARM dennoch wesentlich weniger Budget steht als hinter x86. ARM ist vergleichsweise eine kleine Firma die die Kerne großteils vorgibt und der Rest wird von den anderen Herstellern unabhängig optimiert. Die Optimierungen wandern ja nicht wieder zurück ins nächste Design, sondern die Firma hinter ARM selbst entwickelt das nächste Design (bzw einen Designvorschlag) für die nächste Generation.

Am Ende ist aber der x86 Teil in einer x86 CPU sehr klein und ARM und x86 sind sich von der Leistung her sehr ähnlich, letztlich sind das nur kleine Teile der CPU die den Befehlssatz ausmachen

Ja, die Core 2 Duo und Quad waren tolle CPU und lösten den Athlon x64 vom Thron ab.
Mein erster war der Q6600. Der ließ sich auch so wundebar einfach über den FSB übertakten. Einfach FSB anheben, Teiler für den RAM anpassen, und schon hatte man CPU Spieleleistung satt. Da kam mir auch die ersten GraKa der >500€-Klasse ins Haus. Erst zwei ATI X1870 im Crossfire Verbund, später dann die neue nVidia 8800GTX, die ich später auf zwei SLI 9800GTX aufstockte. Da war ich auch dem Benchmarking verfallen. Ich gab viel Geld dafür aus, in 3D Mark 2006 ganz oben in den Ranglisten zu stehen. Selbst vor Trockeneiskühlung schreckte ich nicht zurück.
Später baute ich mir mit dem günstigen C2D e7200 einen HTPC. Zusammen mit der letzten GraKa mit ATI Brand (nach AMD Übernahme) HD4850 (single Slot), einem schicken µATX Gehäuse und Mainboard, semi passiver CPU Kühlung und trotzdem OC @3,8 GHz, ein echter (leiser) Blickfang im Wohnzimmer. Dank Xbox 360 PC Controller war Gaming auf dem Fernseher damit ein Traum. Zusammen mit den ersten Blu-ray Laufwerken eine tolle Heimkinozentrale und das für unter 1500€. Blu-ray Player kosteten damals allein schon rund 1000€.
Ich denke du merkst, dassa ich PC Hardware über alles liebe. Aber auch Smartphones interessieren mich sehr. Eigentlich jedwede Technik. Was die aktuellen ARM Prozessoren leisten, auch in Hinsicht auf deren Effizienz, ist beeindruckend. Auch wenn die Cortex Architektur vorgegeben wird. Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen daraus.

Habe zwar nicht viel über Visor-Kameras erfahren aber wenigstens kann ich jetzt meinen nächsten PC selber bauen.
:rofl: :rofl:

Bitte nicht ernst nehmen! :heartbeat:

Du kein Problem, wir helfen dir beim PC bauen gerne. Ein schnelles und billiges System wird das, kannst du sofort als F1 Simulator verwenden :)


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: F1_Corn und 2 Gäste