Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon Redaktion » 09.02.2019, 10:01

Der neue Titelsponsor Rich Energy und Liberty Media verhelfen dem Haas-Team für die Formel-1-Saison 2019 zu einem deutlich aufgestockten Budget
Romain Grosjean, Kevin Magnussen, Günther Steiner und William Storey

Günther Steiner hat gut lachen: Ihm steht 2019 mehr Geld zur Verfügung

Für das Haas-Team brechen 2019 möglicherweise bessere Zeiten an. Ob es sportlich gelingen wird, die ambitionierte Zielsetzung (Attacke auf Red Bull) von Neo-Titelsponsor Rich Energy zu erreichen, sei dahingestellt. Aber rein finanziell werden dem US-amerikanischen Rennstall größere Ressourcen zur Verfügung stehen als in der Vergangenheit.

Das hat vor allem zwei Gründe. Erstens die Verbesserung vom achten (2017) auf den fünften Platz (2018) in der Konstrukteurs-WM. Das wirkt sich auf "Column 2" der Einnahmenverteilung in der Formel 1 aus - und bedeutet voraussichtlich eine Verbesserung um rund zehn Millionen Euro für Haas.

2018, als das "Column-2"-Geld retrospektiv für die WM-Platzierungen 2017 ausgezahlt wurde, erhielt der WM-Fünfte Williams 28 Millionen Euro aus dem Topf von Rechteinhaber Liberty Media. Haas als WM-Achter 17 Millionen.

Die Differenz von zuletzt elf Millionen Euro zwischen den Positionen fünf und acht kann aber variieren. Denn seitens Liberty werden keine absoluten Summen ausgeschüttet, sondern diese berechnen sich prozentual am Gesamt-Geschäftsergebnis der Formel 1. Verdient die Formel 1 mehr, etwa aus Rennstrecken- oder TV-Verträgen, fallen auch die Preisgelder für die Teams höher aus.

Sponsor spült neues Geld in die Kriegskasse

Zweitens: Zu den Mehr-Millionen aus den Preisgeldern kommt mit Rich Energy ein neuer Titelsponsor - den Haas davor nicht hatte. Wie viel sich Rich Energy die schwarz-goldene Lackierung kosten lässt, ist nicht bekannt. Aufgrund von Recherchen ist aber zumindest der Versuch einer spekulativen Annäherung zulässig.

Re-Live: Haas präsentiert 2019er-Lackierung

In London hat das Haas-Team seine neue Lackierung mit Sponsor Rich Energy für die Formel-1-Saison 2019 präsentiert Weitere Formel-1-Videos

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' hat Rich-Chef William Storey Ende 2018 nicht nur mit Haas, sondern auch mit Williams verhandelt. Das britische Traditionsteam wollte offenbar zuerst 25 Millionen US-Dollar für ein Titelsponsoring. Die letzte Forderung für ein schmaleres Sponsorenpaket lag dann dem Vernehmen nach nur noch bei zehn Millionen. Trotzdem kam es nicht zu einem Deal.

Steiner: Kosten steigen von Jahr zu Jahr

Daraus könnte man schließen, dass Rich Energy bei Haas eine Summe investiert, die sich pro Jahr im Bereich von rund zehn Millionen Euro bewegt. Kombiniert mit den erhöhten Preisgeldern ergibt das einen Budgetzuwachs von rund 20 Millionen Euro. Nicht bestätigt, aber möglichst seriös geschätzt.
"Trotzdem werden wir jetzt nicht auf 500 Leute aufstocken."Günther Steiner
Dass Rich Energy neues Geld in die Kassen spült, das bisher nicht vorhanden war, "ist genauso einfach und simpel, wie es von außen aussieht", bestätigt Haas-Technikchef Günther Steiner, ohne eine konkrete Summe zu nennen. Er schränkt aber ein: Weil die Kosten von Jahr zu Jahr steigen, wäre das Budget für die Formel-1-Saison 2019 so oder so leicht angewachsen."Es ist nicht nur ein Faktor, nicht nur ein neuer Sponsor", erklärt Steiner. "Wir bekommen auch mehr Preisgeld. Und trotzdem werden wir jetzt nicht auf 500 Leute aufstocken. Wir wissen, dass Effizienz eine unserer Stärken ist, und das soll auch so bleiben. Ja, wir haben mehr Einnahmen. Aber wir müssen auch ein bisschen mehr ausgeben."

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 09.02.2019, 12:45, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1184
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon Warlord » 09.02.2019, 20:26

Auch wenn Haas mehr ausgeben muss 2019, werden die natürlich von den 20 Mio auch was in die Entwicklung stecken.
Gegen Renault und Sauber wird es nicht leicht dieses Jahr.
McLaren und Williams schätze ich als schwach sein, aber mal abwarten.

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8564
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon Pentar » 09.02.2019, 20:28

Welche Summen Gene Haas in sein Team 2019 pumpen wird, hat nur bedingt etwas damit zu tun, wie groß die Einnahmen aus 2018 & das Sponsoring in 2019 ausfallen wird...

Benutzeravatar
revan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2557
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon revan » 10.02.2019, 09:28

zum mysteriösen Sponsor sag ich nur so viel: gerade bei Lotus war ja 2012 und 2013 auch so ein toller Sponsor präsent - Genji Kapitals. Niemand kannte die, oder wusste was die genau machen - und wie es geendet hat, hat uns ja kimis Schicksal gezeigt, der im ganzen Jahr 2013 nicht mehr bezahlt wurde und dann am Ende sogar 2 Rennen pausierte.
In der nächsten Saison ist der Rennstall praktisch bankrott gewesen.

martinschu
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1557
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon martinschu » 10.02.2019, 10:18

revan hat geschrieben:zum mysteriösen Sponsor sag ich nur so viel: gerade bei Lotus war ja 2012 und 2013 auch so ein toller Sponsor präsent - Genji Kapitals. Niemand kannte die, oder wusste was die genau machen - und wie es geendet hat, hat uns ja kimis Schicksal gezeigt, der im ganzen Jahr 2013 nicht mehr bezahlt wurde und dann am Ende sogar 2 Rennen pausierte.
In der nächsten Saison ist der Rennstall praktisch bankrott gewesen.

Was für ein Unsinn!

Genii Capital (einfach Genii genannt und stilisiert als GƎIIII ) ist eine internationale Finanzberatungs- und Investmentfirma , die sich auf Markenmanagement , vielversprechende Technologien, Motorsport und ein breites Spektrum an Risikokapitalaktivitäten spezialisiert hat. Jeder, der wissen, will, wer oder was Genii ist, braucht nur zu googeln. So viel dazu, dass "niemand wusste, was die genau machen".

Zudem waren die nicht "2012 und 2013 auch so ein toller Sponsor", sondern sie haben bereits vor der Saison 2010 75 Prozent des Renault-Teams übernommen. Ab 2011 waren sie 100 Prozent Eigentümer des Teams. Und nicht irgend ein Sponsor. Und es stimmt auch nicht, dass das Team nach der Saison 2013 praktisch bankrott war, sonst wäre man wohl kaum bis zum Saisonfinale 2015 angetreten. Anschließend hat man den Großteil des Teams an Renault verkauft, man ist aber immer noch Minderheitseigentümer und auch Sponsor, wie man sehen könnte, wenn man sich die Renaults der letzten drei Jahre mal genau ansehen würde...

Guck mal, welcher Sponsor ganz zentral in der Mitte aufgelistet wird: https://www.renaultsport.com/-formule-1-partners-.html

Benutzeravatar
revan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2557
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon revan » 10.02.2019, 11:11

Natürlich standen sie vor dem bankrott

Mitte des Jahres 2013 wurde erstmals medial über die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Team berichtet. Ab dieser Zeit hatten manche Zulieferer die Belieferung des Team eingestellt und es gab diverse Gerichtsverhandlungen gegen das Rennteam. Aufsehen erregte auch die Beschlagnahmung Teile des Equipments während des Großen Preis von Belgien durch Gerichtsvollzieher. In weiterer Folge verkaufte Genii Capital 90 Prozent seiner Anteile am mittlerweile hochverschuldeten Rennstall im Dezember 2015 für den symbolischen Kaufpreis von einem Pfund Sterling zurück an Renault. https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... ns-selbst/

Und wie seriös sie waren - unglaublich!

Sie haben zwar Kimi ein Jahr kein Geld bezahlt, sodass er sogar auf Rennen verzichtet hat.

Und sie haben auch anderen Mitarbeitern kein Geld bezahlt:
Wegen Gehältern: Lotus-Mitarbeiter verunsichert
Die Lotus-Krise scheint sich weiter hinzuziehen: Obwohl vom Geschäftsführer versprochen, wurden die Gehälter nicht zum Monatsende überwiesen

https://www.formel1.de/news/news/2013-1 ... runsichert

Und sind von vielen andern Firmen verklagt worden

https://www.forbes.com/sites/csylt/2015 ... aid-bills/

oder den Streckenbetreibern
http://www.spiegel.de/sport/formel1/for ... 54498.html


Aber ja - voll die seriösen Geschäftsleute

martinschu
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1557
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon martinschu » 10.02.2019, 14:52

revan hat geschrieben:Natürlich standen sie vor dem bankrott

Hab ich was anderes behauptet? Aber eben nicht nach der Saison 2013, sondern erst in der zweiten Saisonhälfte 2015. In Zahlungsschwierigkeiten zu stecken und kurz vor dem Bankrott zu stehen, ist ja wohl noch zweierlei.

In weiterer Folge verkaufte Genii Capital 90 Prozent seiner Anteile am mittlerweile hochverschuldeten Rennstall im Dezember 2015 für den symbolischen Kaufpreis von einem Pfund Sterling zurück an Renault

Ja und? Hab ich doch auch gesagt!? Eben Dezember 2015, und nicht 2012/2013, wie Du erzählt hst.

Und wie seriös sie waren - unglaublich!

Sie haben zwar Kimi ein Jahr kein Geld bezahlt, sodass er sogar auf Rennen verzichtet hat.

Achja, und damit war Lotus in der Zeit natürlich die absolute Ausnahme. Teams wie Sauber, Force India, Caterham oder Manor steckten nie in finanziellen Schwierigkeiten, niemals.

Das mit Kimi ist übrigens eine Spekulation, wenn auch eine naheliegende. Offiziell musste er am Rücken operiert werden.

Aber ja - voll die seriösen Geschäftsleute

Wenn sie so unseriös sind, wieso sponsern sie dann immer noch das Renault-Team und halten 10 Prozent Anteile? Wie gesagt, ein Formel 1 Team gesund zu finanzieren, ist schon seit Jahren eigentlich nur noch großen Automobilherstellern oder Milliardären möglich. Sauber konnte teilweise die Stromrechnung nicht zahlen, bei Force India saß einer der drei Teambesitzer hinter schwedischen Gardinen, gegen den anderen liegt noch heute ein Haftbefehl vor, Marussia und Caterham sind gleich ganz bankrott gegangen, HRT hat schon ein Jahr vorher den Laden zu gemacht. Da muss man nicht so tun, als wäre Lotus das einzige Team gewesen. Genii war sicherlich mit dem Betrieb eines Formel 1 Teams finanziell überfordert, das stimmt wohl.

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8564
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon Pentar » 10.02.2019, 17:53

Sehr schade, dass RAI kein Foren-Mitglied ist.
Der würde uns den Unterschied zwischen temporären Liquiditätsproblemen, Zahlungsunfähigkeit, Insolvenz / Konkurs & Bankrott sicherlich haarklein an der eigenen Konto-Historie erläutern können...

Benutzeravatar
Spocki
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 945
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Geldsegen für Haas-Team: 20 Millionen mehr als 2018

Beitragvon Spocki » 13.02.2019, 11:09

revan hat geschrieben:Natürlich standen sie vor dem bankrott

Mitte des Jahres 2013 wurde erstmals medial über die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Team berichtet. Ab dieser Zeit hatten manche Zulieferer die Belieferung des Team eingestellt und es gab diverse Gerichtsverhandlungen gegen das Rennteam. Aufsehen erregte auch die Beschlagnahmung Teile des Equipments während des Großen Preis von Belgien durch Gerichtsvollzieher. In weiterer Folge verkaufte Genii Capital 90 Prozent seiner Anteile am mittlerweile hochverschuldeten Rennstall im Dezember 2015 für den symbolischen Kaufpreis von einem Pfund Sterling zurück an Renault. https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... ns-selbst/

Und wie seriös sie waren - unglaublich!

Sie haben zwar Kimi ein Jahr kein Geld bezahlt, sodass er sogar auf Rennen verzichtet hat.

Und sie haben auch anderen Mitarbeitern kein Geld bezahlt:
Wegen Gehältern: Lotus-Mitarbeiter verunsichert
Die Lotus-Krise scheint sich weiter hinzuziehen: Obwohl vom Geschäftsführer versprochen, wurden die Gehälter nicht zum Monatsende überwiesen

https://www.formel1.de/news/news/2013-1 ... runsichert

Und sind von vielen andern Firmen verklagt worden

https://www.forbes.com/sites/csylt/2015 ... aid-bills/

oder den Streckenbetreibern
http://www.spiegel.de/sport/formel1/for ... 54498.html


Aber ja - voll die seriösen Geschäftsleute

Genii ist vieles, aber nicht unseriös.
Wieso nennst du Artikel aus dem Jahr 2015 bezogen auf das Jahr 2013? :lol:

Nur weil ein F1-Team nicht mehr bezahlt wird, heißt das noch lange nicht, dass der Eigentümer kein Geld hat.
Bild


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast