Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnungslos"

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Benutzeravatar
stipps
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8616
Registriert: 10.07.2010, 18:00
Lieblingsfahrer: VET, RAI - ALO, HAM
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari - auf Ewig!
Wohnort: Bayern

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon stipps » 22.09.2015, 18:29

Ich hab sogar lieber eine Formel 1 mit nur 10 Autos und ohne Red Bull als eine Formel 1 mit 30 Autos und mit Red Bull.

Bye, bye und lasst euch bitte nie wieder blicken 8)

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 18:37

cih hat geschrieben:Darkdriver ach? die andren Teams stecken keine Millionen in die F1? Ferrari hat auch seine "Hausstrecke" :facepalm: die Formel1 ist ein Geschäft. Wer nicht verlieren kann hat dort nix zu suchen und geht bankrott. Sieht man ja an RedBull wie die sich grad selbst zerfleischen. Hauptsach nur die andren sind schuld


Kannst Du vielleicht einmal auch mal ein bischen weiterdenken als bis zur Nasenspitze?

Es geht hierbei nicht um verlieren oder nicht verlieren. RB möchte halbswegs Chancengleichheit und die bekommen Sie nur mit einem konkurrenzfähigen Motor. Dieser Motor kommt aber nicht von Renault. Renault war bis 2013 nach der Nachbesserung halbwegs konkurrenzfähig, seit 2014 sind sie es nicht mehr. Renault hat es bis heute nicht geschafft, die Probleme aus der Welt zu schaffen. Man ist meilenweit hinterher und es besteht leine Aussicht auf Besserung, kurz Renault hat versagt. Ich möchte nicht wissen wie McLaren und insbesondere Alonso reagiert, wenn Honda auch die nächsten 2 Jahre keine Fortschritte erzielen.
Hinterherfahren kann sich kein Team (ausser den Werksteams vielleicht) auf Dauer leisten. Und wer so auf RB einschlägt, zeigt, dass er von ökonomischen und sportlichen Zusammenhängen keine Ahnung hat.

Benutzeravatar
F1 Noob
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Lieblingsfahrer: J. P. Montoya

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon F1 Noob » 22.09.2015, 18:41

Die ganze Thematik rund um Red Bull und Renault nervt schon. Vor allem, da man als Außenstehender so wenige Informationen erhält. Fakt ist zur Zeit, dass Red Bull sich nicht unbedingt adäquat verhält, so wie es sich für ein Quasi-Werksteam gehört. Allerdings hat auch Renault mehr Negatives als Positives zu dieser Situation zu vermelden, da der Motor nicht konsequent weiterentwickelt wurde.
Natürlich war der Red Bull zu Beginn des Jahres nicht schnell, auch was das Chassis betrifft. Schließlich fuhr man in China und anderen Strecken teilweise gegen Sauber oder Toro Rosso. Doch seit Silverstone zeigt Red Bull, dass sie doch hart am Fahrzeug arbeiten und es immerhin hinbekommen, auf einigen Strecken die dritte Macht hinter Ferrari und Mercedes zu sein (Singapur mal ausgeklammert, da ich das als große Ausnahme sehe). Der Renault-Motor kann auch nicht so schlecht sein, wie er immer gemacht wird, nur könnte er eben bedeutend besser sein.

In diesem Kontext interessiert mich, warum Renault den Motor nicht verbessert. Ist es ein Trotz-Verhalten gegenüber Red Bull? Mangelt es an Ideen und Konzepten? Ist man mit dem aktuellen Motorkonzept in einer Sackgasse und müsste den gesamten Motor überarbeiten? Mit 9 eingesetzten Token könnte man - sofern es sich nicht um ein strukturelles Problem handelt - zumindest wieder an Ferrari und Mercedes anschließen. Insofern wundert es mich, dass man diesen Schritt nicht geht und zumindest versucht, mit Mercedes und Ferrari Schritt zu halten.

Das Problem, das ich bei diesem Thema sehe, habe ich im letzten Absatz geschildert: Man weiß nicht, woran es liegt. Man weiß auch nicht, welche Versprechungen gemacht wurden und welche Pläne es zu den Motoren gab. Vielleicht ist für 2016 eine riesige Revolution geplant und man spart sich die Tokens für diese auf. Vor allem dort macht es einen riesigen Unterschied, ob man Red Bull diesbezüglich kommuniziert hat, dass man "ein wenig" Zeit benötigt oder ob man es verschwiegen hat (warum auch immer).

Benutzeravatar
F1 Noob
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Lieblingsfahrer: J. P. Montoya

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon F1 Noob » 22.09.2015, 18:50

Und nochmal kurz zur Sympathie Red Bulls: Ich bin bewusst von keinem Team Fan. Der Grund ist einfach: Wir sehen lediglich die Spitze des Eisbergs. Viele, die Mercedes kritisieren, ignorieren einfach, dass das Team nicht nur aus Toto Wolff und Niki Lauda besteht. Es gibt einfach zu viele Mitarbeiter, die bei einem Teamausstieg in Mitleidenschaft gezogen werden, bei denen ich nicht glaube, dass jeder einzelne so ist wie Helmut Marko oder Niki Lauda.
Bei Red Bull sehe ich das sogar noch entspannter: Wir haben mit dem Team einen Teamchef, der mir sehr sympathisch ist und bei dem ich nie das Gefühl habe, dass er sich zu wichtig macht. Christian Horner ist für mich - auch wenn er ein stiller Typ ist - ein grandioser Charakter in diesem Sport.
Und zuguter letzt tut Red Bull der Formel 1 gut. Allein aus dem Grund, dass es die Popularität des Sports steigert. Natürlich ist die Teilnahme Red Bulls eine Win-/Win-Situation, allerdings sollte man nicht außer Acht lassen, wie sehr auch die Formel 1 durch das Team (Beispiel: Österreich GP, der ohne RB womöglich nicht zustande gekommen wäre) profitiert. Insofern würde ich es begrüßen, wenn das Team der F1 erhalten bleibt, auch wenn mir dieses ganze Politikum auf die Nerven geht. Und alle, die Red Bull lauthals kritisieren: Auch andere Teams haben mit Ausstiegen gedroht, falls die F1 nicht auf Forderungen eingehen würde. Ich erinnere mich da an einige heikle Momente mit Ferrari, bei denen es grob hieß: "F1 oder LMP, wir können es uns aussuchen." - Und auch Mercedes hat den Verbleib in der Formel 1 vom Erfolg nach 2012/2013 abhängig gemacht.
Also mal lieber den Ball flach halten, statt direkt wutentbrannt zu kommentieren, wenn ein Team seinen angesammelten Frust verarbeitet - auch wenn Red Bull mit diesem hätte besser umgehen können.

Benutzeravatar
Heisenberg
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4405
Registriert: 06.03.2012, 09:55

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon Heisenberg » 22.09.2015, 18:50

Wie sich die Zeiten doch ändern. Auch hier im Forum!

Wenn man hier vor 2-3 Jahren gesagt hat, dass es Red Bull vor allem um Marketing geht dann ist man hier von den Red Bull Racing und Vettel Fans verbal gelyncht worden. Mateschitz gehts nur darum möglichst viel Geld mit seinem Energydrink zu machen, und dahingehend auch ein Image zu fördern. Jung dynamisch erfolgreich. Meiner Meinung nach..... und das kann gern jeder anders sehen..... wollte man 2010 auch aus dem Grund lieber Vettel als WM und nicht Webber.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Rookie
Rookie
Beiträge: 1300
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon besser.is.sicher » 22.09.2015, 18:59

Diese Art gegenüber Renault öffentliche Politik zu betreiben, konnte ich von vornherein nicht nachvollziehen. Gutes Teamplay hätte ihnen besser gestanden, jedoch sind exakte Hintergründe wohl jedem hier verborgen. Was diese Politik betrifft, scheinen Andere bereits etwas daraus gelernt zu haben und machen es eben anders ...stehen jedoch nicht weniger dafür in der Kritik.

RB ist lange genug dabei und sicher kein Teilnehmer, der sich jetzt mit B-Ware abfertigen lässt. Nicht nachdem, was RB alleine an Attraktivität mit in die F1 gebracht hat.

Aber ob Mateschitz es nötig hat, jemandem zu drohen?
Er ist wohl klug genug, um zu wissen, dass er mit einer solchen "Drohung" bloß in eine Kerbe der "dann-hau-doch-einfach-ab-Gesellschaft-2.0" schlägt.

In dem Sinne ist wohl sein großer Fehler: Es anzukündigen, statt mit Red Bull einfach lebe wohl zu sagen. Ihm scheint wohl noch etwas daran zu liegen.

Ja, es gibt diese Geschichten um Red Bull. Allerdings kann RB niemanden fördern, wenn derjenige nicht auch aufsteigen und gefördert werden möchte. Es geschieht diesbezüglich kein Unglück, wenn niemand willentlich ein Risiko eingeht. Die Marke RB ist einer der großen Unterstützer von jungen Talenten und auch schon sehr lange in der F1. Wer engagiert sich heutzutage schon, ohne auch seinen eigenen Vorteil darin zu finden? Um ganz genau zu sein, existiert auf der Erde keine solche Handlungsmöglichkeit.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 18:59

stipps hat geschrieben:Ich hab sogar lieber eine Formel 1 mit nur 10 Autos und ohne Red Bull als eine Formel 1 mit 30 Autos und mit Red Bull.

Bye, bye und lasst euch bitte nie wieder blicken 8)


Stipps, auf wenn Du RB nicht magst, schalte doch bitte mal Dein Hirn ein! Eine F1 mit 10 Autos macht keinen Sinn. Welche Firma von Welt möchte schon mit zweit oder drittklassigen Material ausgerüstet sein?
Ich möchte nicht wissen wie McLaren und insbesondere Alonso reagiert, wenn Honda auch die nächsten 2 Jahre keine Fortschritte erzielen wird. Denk mal darüber nach. RB ist nicht nur eine Dosenfirma, sondern auch eine Hochtechnologiefirma.
Da nützt es nichts dauerhaft nur unter Ferner liefen zu sein, da will man an die Spitze und mit Renault hat man keine Möglichkeit diese zu erreichen. Mercedes und anscheinend auch Ferrari zieren sich RB die Chancengleichheit zumindest temporär zu gewährleisten bis ein anderer Motorenhersteller da ist, der es RB dauerhaft ermöglichen kann, an der Spitze zu agieren. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, wird Mateschitz über kurz oder lang den Stecker ziehen.
RB ist ein wertvolles Team für die F1 genauso wie Ferrari, Mercedes, Williams oder McLaren. Es hat sogar den Vorteil, dass es prinzipiell finanziell stark und unabhängig ist. Die finanzielen Mittel sind vergleichbar mit denen von Mercedes und Ferrari. Wenn RB aussteigt und länger kein vergleichbrer Ersatz kommt, ist die F1 am Ende. Ein Duell nur zwischen Ferrari und Mercedes ist zu langweilig. Und McLaren mit Honda sehe ich (noch) nicht in der Lage, annähernd in die Nähe von Ferrari und Mercedes zu kommen. Dann käme die Formel Schnarch ohne Hoffnung auf Besserung.
Und dass Mercedes wie bis 2013 für McLaren die gleichen Motoren incl gleicher Ausbaustufe gibt, ist doch extremst unwahrscheinlich. Aus diesem Grund ist doch McLaren zu Honda gewechselt. Williams wird auch niemals so stark werden wie Mercedes selbst, solange sie Mercedes Motoren fahren.

Benutzeravatar
Heisenberg
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4405
Registriert: 06.03.2012, 09:55

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon Heisenberg » 22.09.2015, 19:06

borntobewild hat geschrieben:Da nützt es nichts dauerhaft nur unter Ferner liefen zu sein, da will man an die Spitze und mit Renault hat man keine Möglichkeit diese zu erreichen.


Dann hab ich die Jahre 2010-2014 wohl geträumt!

Benutzeravatar
G.E.
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3024
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon G.E. » 22.09.2015, 19:13

stipps hat geschrieben:Ich hab sogar lieber eine Formel 1 mit nur 10 Autos und ohne Red Bull als eine Formel 1 mit 30 Autos und mit Red Bull.

Bye, bye und lasst euch bitte nie wieder blicken 8)


:thumbs_up:
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 19:15

Heisenberg hat geschrieben:Wie sich die Zeiten doch ändern. Auch hier im Forum!

Wenn man hier vor 2-3 Jahren gesagt hat, dass es Red Bull vor allem um Marketing geht dann ist man hier von den Red Bull Racing und Vettel Fans verbal gelyncht worden. Mateschitz gehts nur darum möglichst viel Geld mit seinem Energydrink zu machen, und dahingehend auch ein Image zu fördern. Jung dynamisch erfolgreich. Meiner Meinung nach..... und das kann gern jeder anders sehen..... wollte man 2010 auch aus dem Grund lieber Vettel als WM und nicht Webber.


Heisenberg, denk doch mal ein bischen weiter!!
Es geht hier nicht nur darum möglichst viele Dosen zu verkaufen, RB ist auch ein Hochtechnoligiekonzern. Da kann man es sich nicht auf Dauer leisten, mit minderwertigen Material zu arbeiten. RB war Werksteam von Renault, aber Renault ist zu unfähig, einen konkurrenzfähigen Motor zu bauen, also trennt man sich. Denke mal was passiert, wenn Honda die nächsten 2 Jahre kein konkurrenzfähigen Motor konstruiert, dann möchte ich nicht Alonso oder McLaren hören.
Spitzen-F1-Teams wie McLaren, Redbull und mit Einschränkungen Williams als Kundenmotor-F1-Teams einerseits und Ferrari und Mercedes andererseits sind notwendig um die F1 am Leben zu halten.

Benutzeravatar
Darkdriver
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4676
Registriert: 23.10.2010, 09:20
Lieblingsfahrer: Nigel Mansell, Mark Webber ...
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Oesterreich, Schweiz, Baltikum

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon Darkdriver » 22.09.2015, 19:17

Heisenberg hat geschrieben:
borntobewild hat geschrieben:Da nützt es nichts dauerhaft nur unter Ferner liefen zu sein, da will man an die Spitze und mit Renault hat man keine Möglichkeit diese zu erreichen.


Dann hab ich die Jahre 2010-2014 wohl geträumt!

Nein, aber Renault hat 2015 wirklich versagt. So schlecht waren sie 2014 nicht, im Gegensatz zu jetzt. Weshalb sie die ganzen Token sparen, weiss auch nur Renault. Dass RBR nicht mit diesem Status zufrieden sein kann, ist nachvollziehbar.
Bild[/quote]
Nicht der schnellste, sondern der konstanteste Fahrer wird WM.

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 19:21

Heisenberg hat geschrieben:
borntobewild hat geschrieben:Da nützt es nichts dauerhaft nur unter Ferner liefen zu sein, da will man an die Spitze und mit Renault hat man keine Möglichkeit diese zu erreichen.


Dann hab ich die Jahre 2010-2014 wohl geträumt!


Wo war denn RB 2014 an der Spitze. Wenn man gewonnen hat, dann doch nur aufgrund von Zufällen oder weil Mercedes Probleme hatte. Bis 2013 war der Motor insgesamt konkurrenzfähig, da gab es auch kaum Gründe zur Kritik. 2014 war der Motor schlecht, 2015 wurde er noch schlechter. Bei solcher Entwicklung Kritik angebracht und eine Trennung unausweichlich. kurz Renault hat versagt, Mitarbeiter, die versagen, werden entlassen. Das ist völlig normal.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9549
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon Hoto » 22.09.2015, 19:23

borntobewild hat geschrieben:RB war Werksteam von Renault, aber Renault ist zu unfähig, einen konkurrenzfähigen Motor zu bauen, also trennt man sich.

Aber man trennt sich nur, wenn man eine Alternative hat. Hat RB die? Nö, sie kämpfen gerade darum die Alternative zu kriegen und das nicht gerade mit höflichen Mitteln. Sie nutzen die Öffentlichkeit aus um Druck zu machen, bei manchen Themen mag das klappen, aber hier ist es doch höchst fraglich, schließlich haben sie sich selbst die Suppe eingebrockt. Lieber mit Renault als ohne Motor.

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 19:24

Darkdriver hat geschrieben:
Heisenberg hat geschrieben:
borntobewild hat geschrieben:Da nützt es nichts dauerhaft nur unter Ferner liefen zu sein, da will man an die Spitze und mit Renault hat man keine Möglichkeit diese zu erreichen.


Dann hab ich die Jahre 2010-2014 wohl geträumt!

Nein, aber Renault hat 2015 wirklich versagt. So schlecht waren sie 2014 nicht, im Gegensatz zu jetzt. Weshalb sie die ganzen Token sparen, weiss auch nur Renault. Dass RBR nicht mit diesem Status zufrieden sein kann, ist nachvollziehbar.


Natürlich hat Renault versagt, auch 2014. Nur man gibt keine Zusammenarbeit, die bis 2013 erfolgreich war, nach nur einem schlechten Jahr auf. Wenn aber die Prognose negativ ist, würde jeder vernünftige Mensch die Zusammenarbeit einstellen. Man hat es doch an Lotus gesehen: Kaum hatte die einen anderen Motor, wurden die wesentlich besser.

borntobewild
Rookie
Rookie
Beiträge: 1147
Registriert: 26.03.2011, 11:04

Re: Red Bull verstärkt Ausstiegsdrohung: "Situation hoffnung

Beitragvon borntobewild » 22.09.2015, 19:28

Hoto hat geschrieben:
borntobewild hat geschrieben:RB war Werksteam von Renault, aber Renault ist zu unfähig, einen konkurrenzfähigen Motor zu bauen, also trennt man sich.

Aber man trennt sich nur, wenn man eine Alternative hat. Hat RB die? Nö, sie kämpfen gerade darum die Alternative zu kriegen und das nicht gerade mit höflichen Mitteln. Sie nutzen die Öffentlichkeit aus um Druck zu machen, bei manchen Themen mag das klappen, aber hier ist es doch höchst fraglich, schließlich haben sie sich selbst die Suppe eingebrockt. Lieber mit Renault als ohne Motor.


Falsch, denn dies schadet dauerhaft meinem Image, deshalb würde ich eine ineffektive Zusammenharbeit aufkündigen. Ich baue somit Druck auf die übrigen auf. Auch wenn dies anderen nicht passt. Das hat übrigens Ferrari auch schon in der Vergangenheit gemacht (Ich meine Druck ausgeübt).


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste