Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Antworten
Alboreto
Testfahrer
Beiträge: 964
Registriert: 20.12.2007, 18:06

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von Alboreto » 04.11.2010, 07:20

Paydriver gab es schon immer, nur haben sich die Dimensionen enorm verändert. Was geht da eigentlich ab in der F1?
Einige Fahrer bekommen ein unverschämt hohes Gehalt, andere die den gleichen Job in einem schwieriger zu fahrenden Auto machen, müssen auch noch Unsummen mitbringen, um diese unfahrbaren Vehicle zu steuern.
Mittlerweile fahren Leute in der F1 herum, die da nicht hingehören, diese schiessen regelmässig andere Fahrer ab, die alle Berechtigung haben in der F1 zu fahren.

stepa
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3338
Registriert: 16.09.2009, 14:00

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von stepa » 04.11.2010, 08:40

nichtallwissend hat geschrieben:...Mein Vorschlag zur Abhilfe: Die Teams, Mercedes, Ferrari, RB, etc.,sollen Nachwuchsfahrer von jung an aufbauen, damit für sich selbst werben, die Fanbindung stärken, Nationalgefühl stärken und die Gehälter wären vermutlich auch bezahlbarer oder man erhält gute Abösen.
Gerade die von dir genannten Teams praktizieren genau das und haben eine gute Nachwuchsarbeit.
Es sind ja die kleinen Teams die auf die Bezahlfahrer angewiesen sind.

Allerdings ist es unfreiwillig komisch, wenn sich jemand über zu viele Bezahlfahrer beschwert, der gerade versucht seinen Schützling als genau solchen in de F1 unterzubringen. :lol:

nichtallwissend

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von nichtallwissend » 04.11.2010, 08:55

stepa hat geschrieben:
Gerade die von dir genannten Teams praktizieren genau das und haben eine gute Nachwuchsarbeit.
Es sind ja die kleinen Teams die auf die Bezahlfahrer angewiesen sind.
Naja, die Nachwuchsarbeit könnte definitv besser sein, aber ich meinte eben auch Williams, Forca India, Sauber, zukünftig Lotus etc.

Kingston
Simulatorfahrer
Beiträge: 710
Registriert: 23.02.2010, 05:10
Lieblingsfahrer: Alain Prost, Nigel Mansel...
Lieblingsteam: Ferrari & Sauber

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von Kingston » 04.11.2010, 11:07

tftking hat geschrieben:http://de.wikipedia.org/wiki/Sakon_Yamamoto" target="_blank

ach du ooooops, das ist wohl der Knaller. Wäre er Deutscher, könnte er nicht mal in der VW Scirocco VW fahren. :roll:
da list sich der Bruno Senna auch nicht besser, OK der hat auch nichts in der F1 zu suchen.

buemi/sutil-fan
Rookie
Rookie
Beiträge: 1197
Registriert: 24.01.2009, 17:00

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von buemi/sutil-fan » 04.11.2010, 16:19

Yamamoto fuhr nicht gerade oft für gute Teams in den letzten Jahren. Seine Formel 3 Leistungen mögen zwar vielleicht nicht so toll gewesen sein ( kann da aber nicht viel zu sagen ), aber er hat sich meiner Meinung nach enorm verbessert und zudem sollte man auch darauf achten das er seinen Teamkollegen bei HRT immer mehr fordert ( ist zumindest mein Eindruck ).

Ansonsten wüsste ich nicht was an Fahrern wie Maldonado, Perez oder Chandhok so schlecht sein soll. Chandhok hat am Anfang des Jahres gezeigt das er in der Formel 1 mitfahren kann, Maldonado ist dieses Jahr GP2- Meister geworden und Perez liegt dort derzeit auf Rang 2.

Sieht doch gar nicht so schlecht aus und das diese Fahrer wohl auch Geld mitbringen ist dann doch auch nichts schlimmes.

volkerma
Nachwuchspilot
Beiträge: 280
Registriert: 21.10.2010, 20:14

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von volkerma » 04.11.2010, 20:49

Hallo,

dieser ganze Humbug wird sich legen, so wie jeder Humbug aus der "Schnell- Reichwerden- Gesellschaft".
Solch ein Auto permanent im Grenzbereich zu fahren, können wenige.
Da hilft auch kein Geld.
Grüße

Volker

Ethanoljesus

Re: News: Manager klagt: Bezahlfahrer nehmen Überhand

Beitrag von Ethanoljesus » 04.11.2010, 22:14

Vodafone McLaren hat geschrieben:
Schlumpfi hat geschrieben:
madvayner hat geschrieben:gibt es einen aktuellen "paydriver", der in einer unteren rennserie gar nichts gerissen hat? :ninja:
Das trifft wohl auf Sakon Yamamoto zu. Schau mal bei Wikipedia nach, da graust es einem, wenn man sieht, das er in der obersten Motorsportklasse einem wirklich talentierten Fahrer einen Platz "wegnimmt" bzw. "wegkauft".
Wer bitte schoen sponsort den Heini, die machen sich das Unternehmen ja kapputt. 2 Siege in neun Jahren!

http://en.wikipedia.org/wiki/Sakon_Yama ... ing_record
dank seiner mama, die besitzerin einer großen ärztekette ist und somit das hobby des sohnes sponsern kann :mrgreen:

@Kingston:
weiß ja, dass du nicht so der Senna Fan bist :mrgreen: finde aber, dass ein zweiter Platz in der GP2 schon beeindruckend ist. gut, wenn man piquet jr. und petrov zum vergleich unter den gp2 vizes heranzieht, scheint diese platzierung wohl nichts wert zu sein XD
spaß beiseite, weiß jetzt nicht im kopf wie das abschneiden aller f1-fahrer in den nachwuchsserien war, und die von senna scheinen mir auch vom bauchgefühl her bis zur gp2 (als spätzündergeschichte) eher durchschnittlich zu sein, würde allerdings schon sagen, dass er eine darseinsberechtigung in der formel 1 hat.

Antworten