Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6185
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Redaktion » 05.08.2010, 10:42

In Texas sind geheime Informationen über den Bau der neuen Formel-1-Strecke nahe Austin veröffentlicht worden: Aufträge, Arbeiter und Auslastung © Austin GP Tavo Hellmund und Bernie Ecclestone: 2012 gibt es den US-Grand-Prix (Motorsport-Total.com) - 22 Monate sind in der Formel 1 eine halbe Ewigkeit. In einem solchen Zeitraum kann sich viel verändern: Piloten kommen und gehen, neue technische Kniffe machen die Runde und die Hackordnung wird gleich mehrfach neu durchgemischt. Doch wenn es darum geht, aus einer riesigen grünen Wiese eine hochklassige Formel-1-Anlage zu machen, dann sind 22 Monate alles andere als viel.Genau diese Zeitspanne bleibt den Organisatoren des künftigen Grand Prix der USA, um in Zusammenarbeit mit Formel-1-Streckenarchitekt Hermann Tilke einen ganz neuen Kurs zu bauen. In einigen Ortschaften rund um die texanische Hauptstadt Austin herrscht jetzt schon große Euphorie. Man will künstig von den Gastspielen der Königsklasse profitieren und hofft, dass die Formel 1 dort endlich eine echte Heimat in den USA findet.Ein passendes Gelände hat man gefunden und gekauft, bald sollen die ersten Baumaschinen anrollen. Es wird ein Mammutprojekt - nicht nur aufwändig, sondern auch enorm teuer. Der örtlichen Zeitung 'The Statesman' wurden geheime Dokumente zugespielt, die über den Businessplan und die Baukosten Auskunft geben. Demnach schlägt allein der Bau der neuen Strecke mit 180 Millionen US-Dollar (umgerechnet knapp 140 Millionen Euro) zu Buche.Hauptinvestor Red McCombs muss also tief in die Tasche greifen. Der texanische Geschäftsmann, der unter anderem in der Vergangenheit einige Clubs der amerikanischen Basketball-Topliga NBA finanzierte, wird die Hauptlast beim Bau der Strecke nahe Austin tragen. 1.500 Bauarbeiter sollen die Anlage rechtzeitig fertig bekommen. An den Grand-Prix-Wochenenden werden laut Plan 1.200 Menschen an der Durchführung des Events beteiligt sein.US-Grand-Prix-Promoter Tavo Hellmund will insgesamt einen Stab von rund 40 Mitarbeitern in Festanstellung um sich scharen, um die Strecke auch außerhalb des jährlichen Formel-1-Wochenendes betreiben zu können. In den neuesten Unterlagen ist verzeichnet, dass man eine Auslastung von 250 Tagen pro Jahr vorsieht. Testfahrten, Erprobungsfahrten bei der Entwicklung neuer Treibstoffe sowie Rennfahrerschulen und ein Camp für die Polizeiausbildung sollen dort ihren Platz finden.Über das gesamte Jahr soll der neue Kurs mit seinen Veranstaltungen insgesamt 300 Millionen US-Dollar (etwa 230 Millionen Euro) zusätzlichen Umsatz in der Region generieren. Anhand dieser Größenordnungen fragt man sich jedoch bereits jetzt, inwieweit solchen Zahlen auch nur ansatzweise realistisch sind. Angeblich plant man in einem weiteren Schritt sogar Events der NASCAR-Serie in Austin abzuhalten, auch die Dragster-Szene will man integrieren.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.06.2016, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
renele
Kartfahrer
Beiträge: 156
Registriert: 16.05.2010, 17:01
Lieblingsfahrer: MSC für immer, KOB, HAM, BUT,
Lieblingsteam: Mercedes, McLaren, Ferrari

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von renele » 05.08.2010, 10:48

jiha eine eierlegende wollmilchsau!
Mark Donohue über die 70ger
"That was the time when säx was safe and racing was dangerous"

Benutzeravatar
105,80DM
Nachwuchspilot
Beiträge: 344
Registriert: 03.10.2007, 12:49
Wohnort: Aachen

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von 105,80DM » 05.08.2010, 13:13

Ich bin ja mal gespannt was das gibt.
Die letzten Strecken vom Tilke sahen zwar alle sehr schön aus, aber was das Streckenlayout angeht, waren sie doch alle recht langweilig. Außer Malaysia oder..ich glaub es war China.

Meiner Meinung nach hätte man eine der bestehenden Strecken in den USA nehmen sollen..z.B. Laguna Seca mit der Korkenzieher-Kurve :D...falls Formel-1-Autos da überhaupt ohne Aufsetzen durchkommen.

Benutzeravatar
Buddy Casino
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2133
Registriert: 18.01.2008, 12:00
Wohnort: Balingen

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Buddy Casino » 05.08.2010, 13:15

Viel Geld für nen Feldversuch.
Hoffentlich wollen die Amis die immer kleiner werdenden Motörchen mit Halbelektroantrieb überhaupt sehen...
"Aerodynamics are for people who can‘t build engines."

Benutzeravatar
Caudillo
Kartfahrer
Beiträge: 243
Registriert: 26.06.2009, 19:44
Lieblingsfahrer: Vettel, Rosberg, Hülkenberg
Lieblingsteam: Ferrari, Mercedes

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Caudillo » 05.08.2010, 13:33

Oder es geht ab wie bei US-F1.
Mal schauen.

Benutzeravatar
Kurvenflitzer
F1-Fan
Beiträge: 79
Registriert: 02.08.2010, 12:57

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Kurvenflitzer » 05.08.2010, 14:17

105,80DM hat geschrieben:Ich bin ja mal gespannt was das gibt.
z.B. Laguna Seca mit der Korkenzieher-Kurve :D...falls Formel-1-Autos da überhaupt ohne Aufsetzen durchkommen.
Glaub ich nicht, dass man da mit Formel 1 Autos fahren kann. Aber cool wär es :lol:

Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14664
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Arestic » 05.08.2010, 15:34

Mir hat schon die Strecke in indianapolis gefallen. Ich hoffe die neue Strecke wird auch in etwa so mit laaaaaangen Geraden und schneller Kurven. Naja mal schauen und abwarten was passiert.

s-bagnole
Rookie
Rookie
Beiträge: 1004
Registriert: 20.11.2008, 22:19
Wohnort: Bayern

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von s-bagnole » 05.08.2010, 16:02

140 mio is nich grade viel für eine f1-strecke...da gibt es stadien, die das 5fache kosten

finds aber nich schlimm...man braucht ja nich andauernd solche hochgezüchteten super-strecken wie die in abu dhabi

Benutzeravatar
Wayne
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2254
Registriert: 05.11.2009, 12:15

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Wayne » 05.08.2010, 16:55

s-bagnole hat geschrieben:140 mio is nich grade viel für eine f1-strecke...da gibt es stadien, die das 5fache kosten

finds aber nich schlimm...man braucht ja nich andauernd solche hochgezüchteten super-strecken wie die in abu dhabi
Gerade in Amerika sind 140 Millionen für eine Sportveranstaltung ein Witz. Manche Footballstadien kosten das zehn- bis zwanzigfache von diesem Betrag.
Ich tippe drauf, dass diese 140 Millionen der Preis für den reinen Asphalt sind, Infrastruktur, Paddock, Boxen und co. werden extra veranschlagt.

Auf das Layout bin ich aber wirklich mal gespannt. Wenn man sich wirklich Eau Rouge, Turn 8, Copse und Konsorten als Vorbild für eine Achterbahnstrecke genommen hat, könnte das sogar ganz interessant werden.
Pizza & Pasta... that's what Germany would need.

2011 - Team Lotus-Renault - Revival :heartbeat:

Benutzeravatar
vettelgo
Nachwuchspilot
Beiträge: 427
Registriert: 03.04.2010, 23:40
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Red Bull Racing Renault

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von vettelgo » 05.08.2010, 17:39

105,80DM hat geschrieben:Ich bin ja mal gespannt was das gibt.
Die letzten Strecken vom Tilke sahen zwar alle sehr schön aus, aber was das Streckenlayout angeht, waren sie doch alle recht langweilig. Außer Malaysia oder..ich glaub es war China.

Meiner Meinung nach hätte man eine der bestehenden Strecken in den USA nehmen sollen..z.B. Laguna Seca mit der Korkenzieher-Kurve :D...falls Formel-1-Autos da überhaupt ohne Aufsetzen durchkommen.
da gibt es viele strecken in den usa aber man muss ja eine neue bauen
England wäre mit dem 8.Torwart der DFB-Elf zufrieden

Benutzeravatar
Horst
Rookie
Rookie
Beiträge: 1412
Registriert: 06.09.2008, 17:47

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von Horst » 05.08.2010, 20:35

Redaktion hat geschrieben:Über das gesamte Jahr soll der neue Kurs mit seinen Veranstaltungen insgesamt 300 Millionen US-Dollar (etwa 230 Millionen Euro) zusätzlichen Umsatz in der Region generieren. Anhand dieser Größenordnungen fragt man sich jedoch bereits jetzt, inwieweit solchen Zahlen auch nur ansatzweise realistisch sind. Angeblich plant man in einem weiteren Schritt sogar Events der NASCAR-Serie in Austin abzuhalten, auch die Dragster-Szene will man integrieren.
Dann braucht man auf jeden Fall eine ziemlich lange Gerade. Ich fänds außerdem auch mal cool, wenn Herr Tilke auch mal ein paar größere Höhenunterschiede z.B. wie in Spa einbauen würde. Auch ein oder zwei Mutkurven wären vielleicht mal nicht schlecht.
Ich persönlich finde, die meisten seiner Strecken sind einfach zu steril, zu eben, halt langweilig irgendwie.
Wayne hat geschrieben:Gerade in Amerika sind 140 Millionen für eine Sportveranstaltung ein Witz. Manche Footballstadien kosten das zehn- bis zwanzigfache von diesem Betrag.
Ich tippe drauf, dass diese 140 Millionen der Preis für den reinen Asphalt sind, Infrastruktur, Paddock, Boxen und co. werden extra veranschlagt.
Das glaub ich weniger. Durch die Wirtschaftskrise sind 140 Millionen auch für die Amerikaner kein Witz mehr und ein Stadion welches 1-2 Milliarden gekostet hat, würde ich gern mal sehen.
Und 140 Millionen für 3-5 km Asphalt halt ich auch für etwas übertrieben. Z.B. Die Strecke (samt Paddock usw.) in China hat 245 Millionen gekostet und von der wird ja gesagt, dass sie das größte Fahrerlager aller Strecken hat.
Also ich find 140 Millionen ist ganz schön heftig und bin mal gespannt ob das was wird.

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7696
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von PolePosition » 05.08.2010, 21:55

Das Cowboys Stadium kostete 1,3 Milliarden Dollar.
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29805
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von evosenator » 05.08.2010, 22:18

PolePosition hat geschrieben:Das Cowboys Stadium kostete 1,3 Milliarden Dollar.
wahnsinn :roll:

s-bagnole
Rookie
Rookie
Beiträge: 1004
Registriert: 20.11.2008, 22:19
Wohnort: Bayern

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von s-bagnole » 05.08.2010, 22:39

das yankee-stadium kostet sogar 1,5 milliarden dollar :roll:
ich frag mich wirklich wie man so viel kohle in ein einziges stadion stecken kann

so toll sieht das ding nich aus

wbf
Nachwuchspilot
Beiträge: 430
Registriert: 18.02.2009, 02:01

Re: News: Austin: Eine Strecke für 140 Millionen Euro

Beitrag von wbf » 06.08.2010, 01:42

Es ist - aus meiner Sicht zumindest - voellig "Banane" wieviel Geld dort (angeblich) in eine F1-Strecke gesteckt wird (oder werden soll), weil die F1 dort Null Resonanz hatte und hat. Das Geld kann man dort meinetwegen dort gern verbuddlen, interessieren wird das (ausser in den USA vielleicht) niemand! Der USA F1-GP ist, mit seinem Flop in Indianapolis damals, nicht nur gescheitert, sondern fuer die USA final erledigt! - Meine Eischaetzung! - Und: Mutige vor! - Falls ich mich irren sollte, schon mal prophilaktisch mein "SORRY" dazu ...

Antworten