Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten
Antworten
Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3550
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Formula_1 » 28.09.2020, 09:35

MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:
@MST_ChristianN hat geschrieben: Ich stelle die kühne Theorie auf: Wenn die @ScuderiaFerrari
mit diesem Update tatsächlich in die richtige Richtung geht, dann wird auch #Vettel wieder auf Augenhöhe mit @Charles_Leclerc
sein. #RussianGP FT1 war zumindest ein erstes gutes Zeichen. #F1 #F12020 #Formel1 #Ferrari
gefolgt von
@MST_ChristianN hat geschrieben: Yes! Mega! So kann's weitergehen! Bärenstark! #Vettel hat seinen Teamkollegen geschlagen und ist in einem Freien Training P7. Das ist ein gigantischer Erfolg für #Ferrari, mit dem vor dem #RussianGP never ever zu rechnen war.
Die tendenz, Vettel in Schutz zu nehmen ist schon stark- aber im Rennen hat sich dasselbe Bild gezeigt wie seit fast zwei Jahren. Das stört mich schon massiv, vor allem wenn ich einen Tobi Grüner von AMS in der Timeline hab, der sich sowas einfach spart (Zum Glück! TobiAms, beste Quelle).

Aber: Das hier ist eine Kolumne. Das heißt, auch für die Leute unter uns die es nicht gerne haben, hier darf er seine Meinung aufschreiben und vertreten. Das ist der Sinn und Zweck einer Kolumne. Lests mal auf Wikipedia.
Also meiner Meinung nach gilt für Twitter doch das gleiche, wie hier in dieser Kolumne, oder nicht? Ich nutze Twitter selber nicht, würde da jetzt aber eher Meinungen erwarten, als umfangreichen Journalismus.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich es absolut nachvollziehbar finde, dass man im deutschsprachigen Raum den Fokus auf den deutschen Fahrer legt. In meinem Umfeld, in denen leider die wenigstens selber Formel 1 verfolgen, aber von mir wissen, dass ich die Formel 1 meistens ziemlich gut verfolge, sind die einzigen Fragen eigentlich "Wer hat gewonnen (steht auf dem Podium)?" und falls die jeweils aktuellen deutschen Fahrer da nicht bei sind (aktuell ist es ja nur Vettel), dann noch "Und wie hat Vettel abgeschnitten?". Das interessiert halt die meisten, die die F1 wenn überhaupt nur sporadisch verfolgen.
Aber eigentlich ist das ja komplett OT für diese Kolumne, daher Spoiler ich diesen Teil mal.

Dass das hier eine Kolumne ist und deshalb durchaus seine Meinung beinhalten darf (und auch soll), hatte ich ja auch schon erwähnt, aber dennoch muss man ja nicht der gleichen Meinung sein und ich wundere mich schon etwas, wie ein Chefredakteur eines Motorsport Magazins zu einer solchen Meinung kommt, sonderlich gut begründet finde ich seine Meinung nämlich nicht, zusammengefasst und mit meinen Worten lese ich da nur raus:
- Hamilton hätte ansonsten eh gewonnen
- andere haben auch was falsch gemacht und wurden nicht bestraft
- Salo hat WhatsApp geschrieben statt vernünftig zu urteilen

Und das sind für mich eben keine vernünftigen Begründungen, wie man zu einer solchen Meinung kommen könnte, dass die Strafen als "lächerlich" anzusehen sind. Und dass Salo die Info zu früh rausgegeben hat ist doch ein ganz anderes Thema, hat doch mit der eigentlichen Strafe nichts zu tun, es ist ja nicht Salo alleine, der da sitzt.

Benutzeravatar
rot
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3421
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Alfa Corse
Wohnort: St. Gallen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von rot » 28.09.2020, 09:36

MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:
@MST_ChristianN hat geschrieben: Ich stelle die kühne Theorie auf: Wenn die @ScuderiaFerrari
mit diesem Update tatsächlich in die richtige Richtung geht, dann wird auch #Vettel wieder auf Augenhöhe mit @Charles_Leclerc
sein. #RussianGP FT1 war zumindest ein erstes gutes Zeichen. #F1 #F12020 #Formel1 #Ferrari
gefolgt von
@MST_ChristianN hat geschrieben: Yes! Mega! So kann's weitergehen! Bärenstark! #Vettel hat seinen Teamkollegen geschlagen und ist in einem Freien Training P7. Das ist ein gigantischer Erfolg für #Ferrari, mit dem vor dem #RussianGP never ever zu rechnen war.
Na, das erklärt doch auch einiges. Das Rennen war demnach eine harte Landung in der Realität vom Herrn Nimmervoll. :lol:

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7035
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Woelli38 » 28.09.2020, 09:37

Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Ich kenne keine klare Definition für die "Fast Lane".Aber da alle anderen das auch begriffen haben, sogar sein Teamkollege Valtteri Bottas, halten wir fest: Dass die FIA-Kommissare etwas unternommen haben, ist grundsätzlich völlig in Ordnung.
Dann empfehle ich mal das lesen der eigenen Publikationen (diese ist von 2006)... :wink2: :biggrin:

https://www.motorsport-total.com/formel ... 1-06060206
Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Salo: Indiskutables Verhalten des FIA-Kommissars. Ein Verhalten, das für einen Schiedsrichter in einem Millionensport ganz und gar unerträglich ist und nur dazu führen kann, dass dieser Herr seinen Job verliert, sollten sich die im Raum stehenden Anschuldigungen (die FIA hat auf meine Anfrage zu diesem Thema bisher nicht reagiert) erhärten (und daran besteht kein Zweifel, schließlich konnten das Millionen finnischer Fans live im Fernsehen mitverfolgen).
Beim Thema Salo gibt es nur eines... sofort raus! Das gaht mal überhaupt nicht, dass er als Rennkommissar gleichzeitig Reporter spielt und bis Dato nicht offizielle Dinge vorab (und auch noch falsch) rausgibt.
Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Es ist natürlich kompletter Unsinn, dass die mächtigen Männer in der Formel 1 sich verschworen haben, um Hamilton zu schaden, wie der es selbst nach dem Rennen suggeriert hat. Aber den Eindruck, dass bei ihm besonders genau hingeschaut wird, ein bisschen genauer als bei anderen Fahrern vielleicht, den kann ich ihm nicht verdenken.
Da er es als EINZIGER gemacht hat, braucht man in diesem Fall nicht genauer hinsehen. Und in den Satz das Wort "Verschwörung" mit einzubauen (auch wenn man es verneint) zeugt von besonderer Effekthascherei, aber das kennen wir ja bereits vom Redakteur.
Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Warum wurde Hamilton bestraft und Leclerc nicht?So kassierte er zum Beispiel für die Kollision mit Alexander Albon beim Saisonauftakt in Österreich eine Fünf-Sekunden-Strafe (Gerd Ennser war übrigens auch in Spielberg einer der Kommissare), während das exakt identische (!) Manöver von Ferrari-Pilot Charles Leclerc in Russland (gegen Lance Stroll) nicht einmal untersucht wurde.
Vielleicht sollte man die Situationen auch in den jeweiligen Phasen dieser Rennen richtig darstellen und nicht nur pauschal labernd alles auf einem Nenner berichten und schreiben. Hauptsache, der Leser bekommt vermittelt, das hier parteiisch der Strafenkatalog ausgesprochen wird...
Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Wer kann's Hamilton da übel nehmen, dass ihm beim Gedanken daran, dass die drei mächtigsten Manager des einstigen Ferrari-Erfolgsteams jetzt die drei mächtigsten Männer in der Formel 1 sind, nicht gerade warm ums Herz wird? Ich jedenfalls nicht! Auch wenn ich klarstellen möchte, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat ...
Ja, ja... der Sith-Lord und seine dunklen Schüler... vielleicht einfach weglassen, statt hier wieder auf der Verschwörungs-Welle gleich noch einen rauszuhauen? Das bisschen "verneinen" macht die eigene Sichtweise auch nicht mehr neutraler.
Redaktion hat geschrieben:
28.09.2020, 06:00
Und, übrigens: Die nur wegen Hamilton eingeführte Regel, dass die Top 3 eines Rennens während der Parc-ferme- und Podiumszeremonie ihre Rennoveralls nicht mehr ablegen und nicht einmal mehr den Reißverschluss aufmachen dürfen (eine Reaktion auf Hamiltons Breonna-Taylor-Shirt in Mugello), damit man nicht mehr sieht, falls sie T-Shirts mit Botschaften tragen, die irgendjemandem womöglich nicht passen könnten, ist auch völlig lächerlich.Ich warte nur noch auf den Tag, an dem der Erste nach einem Hitzerennen irrtümlich den Reißverschluss öffnet und sich das Oberteil des Overalls zur Hüfte runterschiebt. Denn wenn man dann die gleiche Strenge anlegt wie bei Hamilton gestern, muss es dann auch eine Strafe geben. Obwohl das natürlich totaler Unsinn wäre.So, wie die Strafe (beziehungsweise deren Strafmaß) gestern auch totaler Unsinn war ...
Und zu guter letzt, dieses Thema auch nochmal hochholen... haben die Klicks (doch) noch nicht gelangt?

Aber in einem muss ich wirklich mal meine Zustimmung geben... das Geschreibsel war zum großen Teil Unsinn...
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

Benutzeravatar
Munster
Rookie
Rookie
Beiträge: 1907
Registriert: 31.05.2011, 23:22
Lieblingsfahrer: Devon Butler
Wohnort: Berlin

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Munster » 28.09.2020, 09:37

MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:
@MST_ChristianN hat geschrieben: Ich stelle die kühne Theorie auf: Wenn die @ScuderiaFerrari
mit diesem Update tatsächlich in die richtige Richtung geht, dann wird auch #Vettel wieder auf Augenhöhe mit @Charles_Leclerc
sein. #RussianGP FT1 war zumindest ein erstes gutes Zeichen. #F1 #F12020 #Formel1 #Ferrari
gefolgt von
@MST_ChristianN hat geschrieben: Yes! Mega! So kann's weitergehen! Bärenstark! #Vettel hat seinen Teamkollegen geschlagen und ist in einem Freien Training P7. Das ist ein gigantischer Erfolg für #Ferrari, mit dem vor dem #RussianGP never ever zu rechnen war.
Die tendenz, Vettel in Schutz zu nehmen ist schon stark- aber im Rennen hat sich dasselbe Bild gezeigt wie seit fast zwei Jahren. Das stört mich schon massiv, vor allem wenn ich einen Tobi Grüner von AMS in der Timeline hab, der sich sowas einfach spart (Zum Glück! TobiAms, beste Quelle).

Aber: Das hier ist eine Kolumne. Das heißt, auch für die Leute unter uns die es nicht gerne haben, hier darf er seine Meinung aufschreiben und vertreten. Das ist der Sinn und Zweck einer Kolumne. Lests mal auf Wikipedia.
Entschuldigung, seit "fast 2 Jahren"!? Vettel ist 2019 mit Leclerc ebenbürtig gewesen, der Unterschied der letztendlich Leclerc's Vorsprung in der Fahrerwertung ausgemacht hat, ist der Umstand gewesen, dass Leclerc am Ende zwei Rennsiege auf dem Konto hatte und Vettel einen. Ansonsten stand Vettel 9x auf dem Podium und Leclerc auch genau 9x. Leclerc hat Vettel in den Qualifyingduellen 12:9 geschlagen, Vettel Leclerc dafür in den Rennduellen 12:9. Wo bitte siehst Du irgendwelche Parallelen zu 2020, wo Vettel wirklich weit hinter Leclerc fährt? Vettel hat 2019 bewiesen, dass er nicht langsamer ist als Leclerc und man die Ursachen für seinen Abschneiden in diesem Jahr folglich woanders suchen muss.
Zuletzt geändert von Munster am 28.09.2020, 09:41, insgesamt 3-mal geändert.

Technikbegeisterter
Rookie
Rookie
Beiträge: 1503
Registriert: 06.02.2014, 12:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Technikbegeisterter » 28.09.2020, 09:39

Formula_1 hat geschrieben:
28.09.2020, 08:58
Wobei da mal eine Frage: Wurde Leclerc und Stroll jetzt untersucht oder nicht? Hier wurde ja schon gegenteiliges geschrieben.
Die beiden wurden nach dem Rennen zu den Stewards einbestellt, allerdings gab es keine Untersuchung und es taucht auch nichts in den "Official documents" dazu auf.

Ansonsten kann ich mich deiner Meinung nur anschließen :wink:

ALO95
Rookie
Rookie
Beiträge: 1022
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von ALO95 » 28.09.2020, 09:48

Munster hat geschrieben:
28.09.2020, 09:37
MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:
@MST_ChristianN hat geschrieben: Ich stelle die kühne Theorie auf: Wenn die @ScuderiaFerrari
mit diesem Update tatsächlich in die richtige Richtung geht, dann wird auch #Vettel wieder auf Augenhöhe mit @Charles_Leclerc
sein. #RussianGP FT1 war zumindest ein erstes gutes Zeichen. #F1 #F12020 #Formel1 #Ferrari
gefolgt von
@MST_ChristianN hat geschrieben: Yes! Mega! So kann's weitergehen! Bärenstark! #Vettel hat seinen Teamkollegen geschlagen und ist in einem Freien Training P7. Das ist ein gigantischer Erfolg für #Ferrari, mit dem vor dem #RussianGP never ever zu rechnen war.
Die tendenz, Vettel in Schutz zu nehmen ist schon stark- aber im Rennen hat sich dasselbe Bild gezeigt wie seit fast zwei Jahren. Das stört mich schon massiv, vor allem wenn ich einen Tobi Grüner von AMS in der Timeline hab, der sich sowas einfach spart (Zum Glück! TobiAms, beste Quelle).

Aber: Das hier ist eine Kolumne. Das heißt, auch für die Leute unter uns die es nicht gerne haben, hier darf er seine Meinung aufschreiben und vertreten. Das ist der Sinn und Zweck einer Kolumne. Lests mal auf Wikipedia.
Entschuldigung, seit "fast 2 Jahren"!? Vettel ist 2019 mit Leclerc ebenbürtig gewesen, der Unterschied der letztendlich Leclerc's Vorsprung in der Fahrerwertung ausgemacht hat, ist der Umstand gewesen, dass Leclerc am Ende zwei Rennsiege auf dem Konto hatte und Vettel einen. Ansonsten stand Vettel 9x auf dem Podium und Leclerc auch genau 9x. Leclerc hat Vettel in den Qualifyingduellen 12:9 geschlagen, Vettel Leclerc dafür in den Rennduellen 12:9. Wo bitte siehst Du irgendwelche Parallelen zu 2020, wo Vettel wirklich weit hinter Leclerc fährt? Vettel hat 2019 bewiesen, dass er nicht langsamer ist als Leclerc und man die Ursachen für seinen Abschneiden in diesem Jahr folglich woanders suchen muss.
Ab Frankreich war Leclerc in jedem Qualifying fast 1/2 Sekunde vor vettel. Paralellen zeigen sich zur letztjährigen Saison ab Frankreich. Da war vettel genausoviel von Leclerc weg wie jetzt auch

Benutzeravatar
DeLaGeezy
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4366
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Hamilton, Sainz, Räikkönen
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von DeLaGeezy » 28.09.2020, 09:51

Polyphony hat geschrieben:
28.09.2020, 09:27
Bisher dachte ich jedoch dass der Zeitpunkt damit zusammenhing, dass sie den Start abwarten wollten, tatsächlich kannten Sie die Regeln wohl einfach selbst nicht [...]

Eine Verwarnung hätte es sicherlich getan, aber auch eine rechtzeitig ausgesprochene einfache 5 Sekunden Strafe hätte ich in Ordnung gefunden. Eine 2*5 Sekunden Strafe nach ca. 40 Minuten auszusprechen finde ich aber vollkommen falsch und festigt einfach meinen Eindruck, dass hier aktiv gegen eine Fahrer/Team Dominanz vorgegangen wird.
Wenn Salo schon recht früh schreiben kann, dass es 2x5Sekunden geben wird, dann entsteht bei mir der Eindruck, die haben den Zeitpunkt der Bekanntgabe extra aufgespart für nach der SC Phase.

(ob nun gerechtfertigt oder nicht) kommt man schnell auf Gedanken "man möchte Hamilton einbremsen".
Das Strafmaß mit einfachen 5 Sekunden oder Geldstrafe + Strafpunkt wäre auch in Ordnung gewesen. Letzteres hätte dann gerade die Sicherheitsaspekte unterstrichen.

Naja, im Endeffekt reden wir über 3 Punkte und Platz 2 statt 3 :D

Benutzeravatar
Munster
Rookie
Rookie
Beiträge: 1907
Registriert: 31.05.2011, 23:22
Lieblingsfahrer: Devon Butler
Wohnort: Berlin

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Munster » 28.09.2020, 09:53

ALO95 hat geschrieben:
28.09.2020, 09:48
Munster hat geschrieben:
28.09.2020, 09:37
MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:



gefolgt von



Die tendenz, Vettel in Schutz zu nehmen ist schon stark- aber im Rennen hat sich dasselbe Bild gezeigt wie seit fast zwei Jahren. Das stört mich schon massiv, vor allem wenn ich einen Tobi Grüner von AMS in der Timeline hab, der sich sowas einfach spart (Zum Glück! TobiAms, beste Quelle).

Aber: Das hier ist eine Kolumne. Das heißt, auch für die Leute unter uns die es nicht gerne haben, hier darf er seine Meinung aufschreiben und vertreten. Das ist der Sinn und Zweck einer Kolumne. Lests mal auf Wikipedia.
Entschuldigung, seit "fast 2 Jahren"!? Vettel ist 2019 mit Leclerc ebenbürtig gewesen, der Unterschied der letztendlich Leclerc's Vorsprung in der Fahrerwertung ausgemacht hat, ist der Umstand gewesen, dass Leclerc am Ende zwei Rennsiege auf dem Konto hatte und Vettel einen. Ansonsten stand Vettel 9x auf dem Podium und Leclerc auch genau 9x. Leclerc hat Vettel in den Qualifyingduellen 12:9 geschlagen, Vettel Leclerc dafür in den Rennduellen 12:9. Wo bitte siehst Du irgendwelche Parallelen zu 2020, wo Vettel wirklich weit hinter Leclerc fährt? Vettel hat 2019 bewiesen, dass er nicht langsamer ist als Leclerc und man die Ursachen für seinen Abschneiden in diesem Jahr folglich woanders suchen muss.
Ab Frankreich war Leclerc in jedem Qualifying fast 1/2 Sekunde vor vettel. Paralellen zeigen sich zur letztjährigen Saison ab Frankreich. Da war vettel genausoviel von Leclerc weg wie jetzt auch
Leute, gewöhnt Euch mal an, die Statistiken zu studieren bevor Ihr solch einen Bullshit verzapft. Frankreich war das 8. Rennen der Saison, danach stand Vettel noch 5x auf dem Podium, wurde 1x Dritter, 3x Zweiter, und 1x Erster; Leclerc hat einen Podestplatz mehr geholt in der Zeit nach Frankreich, also 6 Podien: 2x Zweiter, 2x Dritter, 2x Erster. Vettel ist nach Frankreich überings auch noch 2x per Defekt ausgefallen: In Sotchi und den USA.
Zuletzt geändert von Munster am 28.09.2020, 10:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Polyphony
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9957
Registriert: 21.11.2008, 15:07
Lieblingsfahrer: Alonso, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Polyphony » 28.09.2020, 09:57

Munster hat geschrieben:
28.09.2020, 09:37

Vettel hat 2019 bewiesen, dass er nicht langsamer ist als Leclerc und man die Ursachen für seinen Abschneiden in diesem Jahr folglich woanders suchen muss.

Kann auch einfach sein dass Leclerc noch einen Schritt nach vorne gemacht hat. Er ist ja noch jung.

Als wahrscheinlicher erachte ich jedoch, dass das Eintritt was bei vielen Spitzensportler Eintritt. Sobald es mental nicht stimmt, geht die Leistungskurve rapide bergab. 2-3% sind schon eine Welt im Spitzensport. Ich denke genau das sehen wir gerade. Daher wird Vettels nächste Saison wirklich spannend zu sehen sein.

Stroll muss er meiner Meinung nach 2021 im Griff haben, ganz egal wie gut dieser sich dieses Jahr macht.
You have seen in football that if you start to think you are the 'Special One,' or that you are better than the others, that is the moment when you will be beaten.
- Toto Wolff

Benutzeravatar
Fullmetal
Moderator
Moderator
Beiträge: 685
Registriert: 16.10.2019, 10:37

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Fullmetal » 28.09.2020, 09:57

Ich hätte ja geantwortet, aber eine Frage drängt sich viel mehr auf: Was hat das mit dem Thema zu tun? Back to topic please.
Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27867
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 28.09.2020, 10:20

Mensch Christian, das musste wohl mal raus, was?
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

Benutzeravatar
Universal_Racer
Rookie
Rookie
Beiträge: 1881
Registriert: 12.02.2020, 11:09
Lieblingsfahrer: MSC, Senna
Lieblingsteam: keines
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Universal_Racer » 28.09.2020, 10:32

Die Geschäfte müssen aber laufen bei Hr. Nimmervoll...
Er postet hin und wieder Fotos von seinem Haus und Garten. Also bei uns in der Region würde man um die 2 Mio. für so etwas zahlen müssen...
Schon unglaublich was so verdient werden kann mit etwas Geschreibsel und Youtube Videos.

iceman007
Kartfahrer
Beiträge: 247
Registriert: 12.05.2020, 20:34
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Lauda
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von iceman007 » 28.09.2020, 10:33

Guter Artikel?!
Wo soll ich anfangen...
Die Überschrift suggeriert, dass in diesem Artikel das Fehlverhalten Mika Salos aufgearbeitet wird. Dies wird aber nur in einem lächerlich kurzen Absatz thematisiert. Der Rest der Kolumne verkommt zu einem Plädoyer, wieso Hamilton eben doch gleicher behandelt werden soll als andere. Der Fehler liegt eindeutig bei Hamilton/Mercedes. Versucht man nicht wieder schlauer als alle anderen zu sein, in Situationen wo es unnötig ist und hält sich, wie alle anderen Teams an die Regeln, gibt es keine Strafe Punkt aus. Man hat jetzt in 2 der letzten 3 Rennen gepatzt und so zwei sichere Siege für Hamilton weggeschmissen. Man hat sich selbst das Streben nach Perfektion auferlegt und daran wird man dann auch gemessen. Da hat man sowohl heute als auch in Monza nicht abgeliefert und das gehört zurecht kritisiert. Über das Strafmaß lässt sich sicher streiten, aber nachdem Ham/Mercedes oft genug glimpflich davon gekommen sind, ich erinnere gerne an zb Hockenheim/Brasilien 2018, ist es nachvollziehbar, dass die FIA sich eine Bevorzugung Hamiltons nicht mehr vorwerfen lassen will und etwas genauer hinschaut. Das man sein eigenes Urteil danach ad absurdum führt, indem man die festgelegten Strafpunkte streicht, was soweit ich mich erinnere vorher noch nicht vorkam, schießt den Vogel ab und die FIA macht sich unglaubwürdig und lächerlich.
Laut Herrn Nimmervoll sollen dann also Verstappen und Sainz bestraft werden, weil sie sich an das vorgeschriebene Sicherheitsprotokol halten? Meint er das ernst?
Darauf folgt dann feinster whataboutism. Lernt man das so auf der Journalisten Schule? Leclerc wurde nicht bestraft deswegen darf Hamilton auch nicht bestraft werden. Aus zweimal unrecht wird dann recht oder wie darf man das verstehen? Zumal es für die Aktion von Hamilton, bei der es sich um eine Sicherheitsangelegenheit handelt, eine klare Anweisung gibt, wie man sich zu verhalten hat. Einige haben ja schon Ver/Lec in Österreich oder Ham/Alb angesprochen. Bei solchen Aktionen gibt es momentan keine klare Linie. Über eine Strafe hätte man sich für Lec zwar nicht beschweren können, jedoch gibt es wie gesagt keine einheitliche Linie bei solchen Zwischenfällen.
So wie dieser Artikel existiert, müsste er heißen wieso die FIA gestern schlecht geschlafen hat. Man hätte sich auch viele andere Themen für diese Kolumne rausnehmen können. Zum Beispiel wieso Sainz schlecht geschlafen hat, der einen dicken Bock geschossen hat. Oder das ganze McLaren Team. Oder Grosjean, dessen einzig nennenswerte Aktion mal wieder eine slapstick Einlage war und dessen Karriere wohl am Ende der Saison zünde geht. Oder Hamilton/Mercedes, die dieses Wochenende einfach nicht auf der Höhe waren. Oder man hätte tatsächlich das Fehlverhalten Salos ordentlich thematisiert. Aber stattdessen entscheidet man sich in nibelungentreuer Manier dazu, Ham/Merc den Hintern zu küssen für Fehler, die sie sich selbst und nur sich selbst zuzuschreiben haben.
In der Schule hätte man dazu gesagt: Thema verfehlt.

majortom
Kartfahrer
Beiträge: 132
Registriert: 17.07.2019, 14:05

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von majortom » 28.09.2020, 10:33

Nur um es vorweg zu nehmen: Es geht mir jetzt überhaupt nicht darum Hamilton zu verteidigen, sondern lediglich zu erörtern, was die Regeln nun genau sagen und was die Grundidee hinter diesen Regeln war. Und Schlussendlich ob Lewis tatsächlich die Regeln oder sogar die zugrundeliegende Grundidee missachtet hat.
Diese Regel, dass man nicht irgendwo auf der Strecke seine Startübungen machen darf ist ja sehr sinnvoll und ist auch gar nicht mal so alt. Ohne es genau zu wissen, würde ich sagen so um die 10 Jahre. Ist jetzt aber auch nicht so entscheident. Auf jeden Fall wurden vor dieser Regel gerne mal Startübungen irgendwo auf einer beliebigen Gerade der Strecke ausgeführt, was als gefährlich erkannt wurde und woraufhin man sich überlegt hatte, wo man diese Übungen erlauben soll. Sinnvollerweise hat man sinngemäss die gesamte "normale" Rennstrecke als "verbotene" Zone definiert und auch die Boxengasse selber ist für so was ein denkbar schlechter Ort. Somit bleibt praktisch nur noch der Bereich, wie er heute offenbar definiert ist. Ich muss gestehen, ich kenne den genauen Wortlaut nicht aber offenbar werden in den entsprechenden Regularien in diesem Zusammenhang Begriffe wie "Fast lane", "Rechte Seite" (oder Streckenspzifisch wahrscheinlich auch "Linke Seite") sowie nach der Boxenausfahrtsampel benutzt. Jetzt müsste man halt wissen, wie die "Fastlane" genau definiert ist: Ist es nur der Bereich in der Boxengasse selber, oder beinhaltet es auch die gesamte Boxenein, sowie Ausfahrt. Ich für meinen Teil verstehe darunter letzteres, wesshalb wohl der Bereich nach der Boxenausfahrtsampel explizit ausgeklammert und als erlaubte Zone für solche Übungen definiert wurde. Dann stellt sich aber weiter die Frage, wie gross ist der Bereich nach der Ampel? Hier herrscht wohl unstimmigkeit was die Interpretation angeht. welche interpretation nun richtig ist oder nicht, müsste man wieder zum ursprünglichen Gedanken der Regelung zurückgehen, nämlich dass man solche Startübungen nur in einer "sicheren" Zone erlaubt. Ist nun die gesamte Boxenausfahrt als "sichere" Zone anzusehen, oder nur ein kurzer Bereich nach der Ampel? Gerne lasse ich mich darüber belehren.

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2698
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Mika Salo

Beitrag von Connaisseur » 28.09.2020, 10:34

rot hat geschrieben:
28.09.2020, 09:36
MarM hat geschrieben:
28.09.2020, 09:21
Das Nimmervoll in letzter Zeit keine Tendenz zu neutralem Journalismus hat, fällt auch verstärkt auf Twitter auf. Beispielsweise ein Tweet von Freitag:
@MST_ChristianN hat geschrieben: Ich stelle die kühne Theorie auf: Wenn die @ScuderiaFerrari
mit diesem Update tatsächlich in die richtige Richtung geht, dann wird auch #Vettel wieder auf Augenhöhe mit @Charles_Leclerc
sein. #RussianGP FT1 war zumindest ein erstes gutes Zeichen. #F1 #F12020 #Formel1 #Ferrari
gefolgt von
@MST_ChristianN hat geschrieben: Yes! Mega! So kann's weitergehen! Bärenstark! #Vettel hat seinen Teamkollegen geschlagen und ist in einem Freien Training P7. Das ist ein gigantischer Erfolg für #Ferrari, mit dem vor dem #RussianGP never ever zu rechnen war.
Na, das erklärt doch auch einiges. Das Rennen war demnach eine harte Landung in der Realität vom Herrn Nimmervoll. :lol:
Das dachte ich mir auch, wie man ein freies Training so abfeiern kann. Muss ja demzufolge wirklich schon eine harte Zeit für Vettel sein, wenn der leitende Redakteur ihn mit Lobpreisungen überhäuft, sobald er in nem wenig aussagekräftigen und vor allem bedeutungslosen freien Training mal vor seinem TK liegt. Oh je, oh je.

Zum Thema schlecht schlafen, sollte dies wohl auch wieder ein Albon, im Qualifying 1,2s aufgedrückt bekommen und auch im Rennen ziemlich blass. Dieses Jahr isses ja Wurst, da sie um Platz 2 außer Konkurrenz fahren, aber kommen auch wieder andere Zeiten auf RB zu. Vielleicht schon nächstes Jahr mit Aston Martin, wo dann ein Vettel seinen TK in allen freien Trainings besiegt.

Antworten