Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten
Antworten
Cvl
Nachwuchspilot
Beiträge: 322
Registriert: 20.07.2020, 13:14
Lieblingsfahrer: M. Schumacher
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von Cvl » 14.09.2020, 13:14

Man darf aber bitte einen Aspekt nicht vergessen.
Vettel hat 249 Rennen Erfahrung Stoll 71
Verstappen 111 Albon 30 alles Stand Mugello 2020.

Also müssen Vettel Verstappen doch viel mehr Erfahrungen haben wie die jungen Piloten.
Was passiert eig wenn Max jedes Rennen ausfällt und Albon immer auf Platz 3 fährt muss dann Max weg ? Klar ist das Ironie
Ich fände es gut wenn die kleinen Teams der F1 3 Autos einsetzen können. Grade für die Aufsteiger der F2 wäre das besser.
Es gäbe sicherlich mehr Spannung auf der Strecke.
Und welcher F1 Fan wartet nicht auf Schumacher ?
Alle anderen deutschen Fahrer waren leider nicht so erfolgreich das ist so (Vettel mal ausgenommen und ja ich weiss damals war der Red Bull das Maß vergleichbar mit Mercedes heute).

ALO95
Rookie
Rookie
Beiträge: 1026
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von ALO95 » 14.09.2020, 13:17

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 12:45
ALO95 hat geschrieben:
14.09.2020, 11:12
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 10:56


Lass doch mal gut sein und schau auf die Fakten. Vettel war seit 2014 immer in den Top 5 in der WM, eher sogar noch besser platziert und hat zudem zwei Vizemeisterschaften geholt. Ja, er hat viele unnötige Fehler in Zweikämpfen gemacht, die z.T. in Drehern endeten. Trotzdem würde ich sagen, dass seine Leistungen gut waren. Der Wechsel zu Aston wird ihm gut tun und den Schalter auf 0 resetten. Da werden sich noch viele über seine Pace wundern, auch ein Stroll jr.
Mit dem schnellsten Auto 2017 und 2018 zwei WM Titel wegzuwerfen ist keine gute Leistung. Wo war er bitte 2016. In Etwa Raikkönnen Niveau der bei Gott kein Gradmesser für Top Leistungen in der F1 war. 2019 war sowieso katastrophal. 2015 war in Ordnung da hatte er aber auch keinen Druck von jemanden da Ferrari klar das zweitstärkste Auto hatte. 2014 war ja auch gar nichts. Und heuer setzt sich sein Abstieg nahtlos fort.
Das ist viel zu wenig an Leistung.
Stroll jr wird sich tatsächlich über die Pace von Vettel wundern aber nur weil er mit ihm mithalten können wird.
Ich glaub ich mach es wie Spocki und gebe die Diskussionen auf. 2017 und 2018 war der Mercedes haushoch überlegen, insbesondere im letzten Saisondrittel. Da hätte auch 2018 ein Vettel Sieg in Hockenheim, sofern er es vor HAM ins Ziel gebracht hätte, nichts dran geändert. Zu glauben, Ferrari war in diesen Jahren das Maß der Dinge, ist einfach Quatsch. Vettel wird nächstes Jahr mit vernünftigem Material ein ernstzunehmender Gegner sein, da sein Reifenmanagement im Rennen sehr stark ist.
Vettel hatte 2018 in Baku einen dummen Verbremser ( der ihn wahrscheinlich 20 Punkte im vergleich zu Hamilton gekostet hat), einen dummen Startcrash in Frankreich (5 Punkte Verlust), hat Sainz im Qualifying in Österreich aufgehalten (waren zumindest 3 Punkte), Hockenheim( er macht 25 Punkte weniger und Vettel zumindest 8 mehr sind 32 Punkte Verlust), in Italien Sieg verschenkt und Hamilton gewinnt (20 Punkte verlust), in den USA rote Flagge im Training ignoriert und Dreher am Start (16 Punkte). Das sind schon 96 Punkte ohne die Dreher in Japan.
Zu behaupten der Ferrari war nicht stärker als der Mercedes ist lächerlich, wenn man mit diesen Fehlern ohne die Dreher in Japan am Ende nur 88 Punkte Rückstand hat.

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6493
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von RedBull_Formula1 » 14.09.2020, 13:36

Mit Alonso-Fans über die Saison 2017 und 2018 zu diskutieren bringt sowas kaum was. Insofern verstehe ich nicht wieso sich einige hier immer noch die Mühe machen.
"Vision without action is merely a dream. Action without vision just passes the time. Vision with action can change the world." -Joel A. Barker

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3224
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 14.09.2020, 13:41

ALO95 hat geschrieben:
14.09.2020, 13:17
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 12:45
ALO95 hat geschrieben:
14.09.2020, 11:12


Mit dem schnellsten Auto 2017 und 2018 zwei WM Titel wegzuwerfen ist keine gute Leistung. Wo war er bitte 2016. In Etwa Raikkönnen Niveau der bei Gott kein Gradmesser für Top Leistungen in der F1 war. 2019 war sowieso katastrophal. 2015 war in Ordnung da hatte er aber auch keinen Druck von jemanden da Ferrari klar das zweitstärkste Auto hatte. 2014 war ja auch gar nichts. Und heuer setzt sich sein Abstieg nahtlos fort.
Das ist viel zu wenig an Leistung.
Stroll jr wird sich tatsächlich über die Pace von Vettel wundern aber nur weil er mit ihm mithalten können wird.
Ich glaub ich mach es wie Spocki und gebe die Diskussionen auf. 2017 und 2018 war der Mercedes haushoch überlegen, insbesondere im letzten Saisondrittel. Da hätte auch 2018 ein Vettel Sieg in Hockenheim, sofern er es vor HAM ins Ziel gebracht hätte, nichts dran geändert. Zu glauben, Ferrari war in diesen Jahren das Maß der Dinge, ist einfach Quatsch. Vettel wird nächstes Jahr mit vernünftigem Material ein ernstzunehmender Gegner sein, da sein Reifenmanagement im Rennen sehr stark ist.
Vettel hatte 2018 in Baku einen dummen Verbremser ( der ihn wahrscheinlich 20 Punkte im vergleich zu Hamilton gekostet hat), einen dummen Startcrash in Frankreich (5 Punkte Verlust), hat Sainz im Qualifying in Österreich aufgehalten (waren zumindest 3 Punkte), Hockenheim( er macht 25 Punkte weniger und Vettel zumindest 8 mehr sind 32 Punkte Verlust), in Italien Sieg verschenkt und Hamilton gewinnt (20 Punkte verlust), in den USA rote Flagge im Training ignoriert und Dreher am Start (16 Punkte). Das sind schon 96 Punkte ohne die Dreher in Japan.
Zu behaupten der Ferrari war nicht stärker als der Mercedes ist lächerlich, wenn man mit diesen Fehlern ohne die Dreher in Japan am Ende nur 88 Punkte Rückstand hat.
Dann musst du auch den technischen Hamilton-Ausfall in Österreich hernehmen, der das wieder relativieren würden. In den letzten 11 Saisonrennen holte HAM 8 Siege. 11 Siege insgesamt zu 5 Siegen von Vettel. Ok, es hätte dort auch 6 zu 10 stehen können. Ohne Vettels Fehler wäre es deutlich enger geworden, das stimmt. Aber der Titel war HAM nicht zu nehmen, meine Meinung.
:checkered: Scuderia Ferrari 1000 GP :checkered:

Benutzeravatar
Spocki
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3261
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: VET, SCH
Lieblingsteam: Arrows

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von Spocki » 14.09.2020, 13:42

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
14.09.2020, 13:36
Mit Alonso-Fans über die Saison 2017 und 2018 zu diskutieren bringt sowas kaum was. Insofern verstehe ich nicht wieso sich einige hier immer noch die Mühe machen.
Es ist leider auch immer wieder der gleiche user, der das zum Thema macht.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3224
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 14.09.2020, 13:47

Spocki hat geschrieben:
14.09.2020, 13:42
RedBull_Formula1 hat geschrieben:
14.09.2020, 13:36
Mit Alonso-Fans über die Saison 2017 und 2018 zu diskutieren bringt sowas kaum was. Insofern verstehe ich nicht wieso sich einige hier immer noch die Mühe machen.
Es ist leider auch immer wieder der gleiche user, der das zum Thema macht.
Wieso, er hat doch Recht. Vettel ist halt eine Vollgurke. Unglaublich, wie man sowas nicht erkennen kann. Fährt sich doch schon seit Jahren nur Mist zusammen. Eigentlich ist er überhaupt nicht mehr tragbar für die F1. Die vier WM Titel sind auch ein Witz. Wieviel Glück kann man haben, talentfrei vier Titel abzustauben, obwohl er immer langsamer als seine Teamkollegen war. Soviele Fehler macht heuer kein anderer Fahrer im Feld.
:checkered: Scuderia Ferrari 1000 GP :checkered:

Benutzeravatar
_alec
Rookie
Rookie
Beiträge: 1441
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von _alec » 14.09.2020, 13:58

Perez erleidet gerade das selbe Schicksal wie Vettel
..das jeweilige Team konzentriert sich auf den, der auch nächstes Jahr für sie fährt.

Wäre ja noch schöner wenn Seb dem Charles und Checo dem Lance davonfährt
..wie sollte man das den Fans erklären ?

Checo ist ne Bank ..der kommt ins Ziel und bringt Punkte mit wo sie andere liegen lassen
..im Gegensatz zu Seb der zuviel will und ständig dadurch Punkte liegen lässt
Haas sollte den so schnell wie nur möglich engagieren ..Magnussen und Grosjean haben 's beide nicht drauf

Aus Haas Sicht wäre es auch nicht die schlechteste Option eine Mexikaner einzustellen,
der so gar nicht Mexikanisch ist. Mexiko ist ein Riesen Markt für Haas und nebenbei fließt auch noch Geld
durch die Sponsoren ins Team hinein, das Haas bestimmt gut brauchen kann.

Bei Sauber sind mMn die Türen zu. Gievinazzi wird bleiben und wenn Kimi nicht mehr mag,
werden die eher den Mick nehmen statt den Checo. Aber ich würde mich auch gern irren.

Wenn es darum geht den Perez irgendwo einzuordnen, sehe ich ihn unter den Top 10
..besser als ´die Haas und Sauber Piloten ..besser als Ocon und Latifi ..besser als Bottas und Albon
..besser als Kwjat und TK Lance ..er ist mind. so schnell wie Sainz, Norris und auch Gasly
und vor einen Seb in momentaner Verfassung braucht er sich auch nicht verstecken..

Wäre echt schade wenn er der F1 nicht erhalten bleibt.
..die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist ein Tunnel..

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3224
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 14.09.2020, 14:03

_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 13:58
Perez erleidet gerade das selbe Schicksal wie Vettel
..das jeweilige Team konzentriert sich auf den, der auch nächstes Jahr für sie fährt.

Wäre ja noch schöner wenn Seb dem Charles und Checo dem Lance davonfährt
..wie sollte man das den Fans erklären ?

Checo ist ne Bank ..der kommt ins Ziel und bringt Punkte mit wo sie andere liegen lassen
..im Gegensatz zu Seb der zuviel will und ständig dadurch Punkte liegen lässt
Haas sollte den so schnell wie nur möglich engagieren ..Magnussen und Grosjean haben 's beide nicht drauf

:chat:
Und der nächste Vettel Seitenhieb :lol:
Wieso wird eigentlich immer nur er zitiert? Wieviel Punkte hat ein Bottas schon liegengelassen?
:checkered: Scuderia Ferrari 1000 GP :checkered:

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6233
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: DC, Button, Ricciardo, Norris
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von DC21 » 14.09.2020, 15:11

JoRi hat geschrieben:
14.09.2020, 12:49
DC21 hat geschrieben:
14.09.2020, 09:56
Wenn man ehrlich, so sehr ich Perez mag, seine Leistung in dieser Saison ist nicht so herausragend, dass ein Wechsel total unlogisch wäre. Stroll ist dran.
Die sportlich Leistung von Vettel gegenüber seinem Teamkollegen ist aber bei weitem schlechter! Hoffe das war für Racing Point (ergo Aston Martin) nicht ein Griff ins Klo. Den wenn Vettel dort auch so performt (was ich nicht hoffe) wie derzeit bei Ferrari, dann ist der Werbewert eines 4x WM auch schnell dahin!
Ich denke aber schon, dass Vettel in einem Umfeld in dem er sich wohl fühlt, zu alter Form auflaufen kann.
Ich möchte gar nicht den Vergleich über die Teamkollgen machen, da ich diese Quervergleiche gar nicht mag. Klar ist Perer näher an Stroll, als Vettel an Leclerc. Aber wie gut ist Stroll um Vergleich zu Leclerc? Das finde ich schwierig zu beurteilen, auch wenn einige hier im Forum nur Teamkollegen-Quervergleiche eindeutig den besten Fahrer aller Zeiten zu küren vermögen wollen.
Das ich Vettel mal verteidige, hätte ich eh nie gedacht, weil mir kaum ein Fahrer so unsympathisch ist, aber ich glaube dennoch wie du, dass er im richtigen Umfeld einer der schnellsten Piloten ist. Bietet Aston Martin ihm dieses Umfeld, dann fragt keiner mehr nach Perez.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
Kamuifan
Nachwuchspilot
Beiträge: 271
Registriert: 07.11.2014, 22:48
Lieblingsfahrer: Perez/Ilott/Norris/Matsushita
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von Kamuifan » 14.09.2020, 15:18

_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 13:58
Perez erleidet gerade das selbe Schicksal wie Vettel
..das jeweilige Team konzentriert sich auf den, der auch nächstes Jahr für sie fährt.

Wäre ja noch schöner wenn Seb dem Charles und Checo dem Lance davonfährt
..wie sollte man das den Fans erklären ?

Checo ist ne Bank ..der kommt ins Ziel und bringt Punkte mit wo sie andere liegen lassen
..im Gegensatz zu Seb der zuviel will und ständig dadurch Punkte liegen lässt
Haas sollte den so schnell wie nur möglich engagieren ..Magnussen und Grosjean haben 's beide nicht drauf

Aus Haas Sicht wäre es auch nicht die schlechteste Option eine Mexikaner einzustellen,
der so gar nicht Mexikanisch ist. Mexiko ist ein Riesen Markt für Haas und nebenbei fließt auch noch Geld
durch die Sponsoren ins Team hinein, das Haas bestimmt gut brauchen kann.

Bei Sauber sind mMn die Türen zu. Gievinazzi wird bleiben und wenn Kimi nicht mehr mag,
werden die eher den Mick nehmen statt den Checo. Aber ich würde mich auch gern irren.

Wenn es darum geht den Perez irgendwo einzuordnen, sehe ich ihn unter den Top 10
..besser als ´die Haas und Sauber Piloten ..besser als Ocon und Latifi ..besser als Bottas und Albon
..besser als Kwjat und TK Lance ..er ist mind. so schnell wie Sainz, Norris und auch Gasly
und vor einen Seb in momentaner Verfassung braucht er sich auch nicht verstecken..

Wäre echt schade wenn er der F1 nicht erhalten bleibt.
Ich würde mittlerweile sogar sagen, Giovinazzi ist der Fahrer von den 20 im Feld, den ich am ehesten entbehren könnte. Absolut unauffällig neben der Strecke und in den 1,5 Jahren bisher auch keine Bäume auf der Strecke ausgerissen. Wenn sich mal die Möglichkeit für Punkte ergibt, crasht er relativ häufig.

Würde da sogar lieber noch einen Kvyat, Magnussen oder Grosjean nächstes Jahr in dem Alfa als Giovinazzi sehen, die haben mindestens in manchen Rennen Glanzpunkte setzen können

Benutzeravatar
_alec
Rookie
Rookie
Beiträge: 1441
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von _alec » 14.09.2020, 15:26

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 14:03
_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 13:58
:chat:
Und der nächste Vettel Seitenhieb :lol:
Wieso wird eigentlich immer nur er zitiert? Wieviel Punkte hat ein Bottas schon liegengelassen?
Ich halte ziemlich viel von Seb ..aber ich bin auch Realist genug um zu sehen,
das er einfach zu viel Schrott baut, weil er zu viel will.
Wenn man mit dem Auto nicht gewinnen kann, muss man die Karre einfach nur ins Ziel bringen.
Das heißt nicht das er dann nur 95% geben soll, sondern nur,
das er nicht auf biegen und brechen ständig einen Drahtseilakt vollziehen soll.

Über Bottas schreib ich nichts mehr ..was der mit so einem Auto abliefert, könnten fast alle anderen mind, genauso
..die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist ein Tunnel..

Benutzeravatar
_alec
Rookie
Rookie
Beiträge: 1441
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von _alec » 14.09.2020, 15:37

Kamuifan hat geschrieben:
14.09.2020, 15:18
_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 13:58
Ich würde mittlerweile sogar sagen, Giovinazzi ist der Fahrer von den 20 im Feld, den ich am ehesten entbehren könnte. Absolut unauffällig neben der Strecke und in den 1,5 Jahren bisher auch keine Bäume auf der Strecke ausgerissen. Wenn sich mal die Möglichkeit für Punkte ergibt, crasht er relativ häufig.

Würde da sogar lieber noch einen Kvyat, Magnussen oder Grosjean nächstes Jahr in dem Alfa als Giovinazzi sehen, die haben mindestens in manchen Rennen Glanzpunkte setzen können
..sehe ich ähnlich ..Da Alonso kommt und ich Perez gerne in der F1 sehen würde, müssten aber 2 gehen
..sportlich betrachtet wäre es Giovinazzi und Grosjean ..ich denke aber Giovinazzi wird bleiben
und es wird die 2 Haas Fahrer treffen.
..die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist ein Tunnel..

ALO95
Rookie
Rookie
Beiträge: 1026
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von ALO95 » 14.09.2020, 15:41

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 13:41
ALO95 hat geschrieben:
14.09.2020, 13:17
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
14.09.2020, 12:45


Ich glaub ich mach es wie Spocki und gebe die Diskussionen auf. 2017 und 2018 war der Mercedes haushoch überlegen, insbesondere im letzten Saisondrittel. Da hätte auch 2018 ein Vettel Sieg in Hockenheim, sofern er es vor HAM ins Ziel gebracht hätte, nichts dran geändert. Zu glauben, Ferrari war in diesen Jahren das Maß der Dinge, ist einfach Quatsch. Vettel wird nächstes Jahr mit vernünftigem Material ein ernstzunehmender Gegner sein, da sein Reifenmanagement im Rennen sehr stark ist.
Vettel hatte 2018 in Baku einen dummen Verbremser ( der ihn wahrscheinlich 20 Punkte im vergleich zu Hamilton gekostet hat), einen dummen Startcrash in Frankreich (5 Punkte Verlust), hat Sainz im Qualifying in Österreich aufgehalten (waren zumindest 3 Punkte), Hockenheim( er macht 25 Punkte weniger und Vettel zumindest 8 mehr sind 32 Punkte Verlust), in Italien Sieg verschenkt und Hamilton gewinnt (20 Punkte verlust), in den USA rote Flagge im Training ignoriert und Dreher am Start (16 Punkte). Das sind schon 96 Punkte ohne die Dreher in Japan.
Zu behaupten der Ferrari war nicht stärker als der Mercedes ist lächerlich, wenn man mit diesen Fehlern ohne die Dreher in Japan am Ende nur 88 Punkte Rückstand hat.
Dann musst du auch den technischen Hamilton-Ausfall in Österreich hernehmen, der das wieder relativieren würden. In den letzten 11 Saisonrennen holte HAM 8 Siege. 11 Siege insgesamt zu 5 Siegen von Vettel. Ok, es hätte dort auch 6 zu 10 stehen können. Ohne Vettels Fehler wäre es deutlich enger geworden, das stimmt. Aber der Titel war HAM nicht zu nehmen, meine Meinung.
Erstens hätte Hamilton in Österreich zu 100% nicht gewonnen. Zweitens hätte Vettel Baku, Hockenheim, Monza und die USA einfach gewinnen können. Auch in Singapur hat er als es gezählt hat die Runde nicht hinbekommen. In Brasilien war vettel so langsam unterwegs das sie sogar eine Teamorder ausgegeben haben das er Raikkönnen durchlassen muss. Vettel war 2018 einfach enorm schlecht unterwegs.
2017 hätte er eine optimale Saison für den Titel gebraucht aber 2018 war der Titel zum abholen bereit.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7232
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von Woelli38 » 14.09.2020, 15:41

_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 15:37
Kamuifan hat geschrieben:
14.09.2020, 15:18
_alec hat geschrieben:
14.09.2020, 13:58
Ich würde mittlerweile sogar sagen, Giovinazzi ist der Fahrer von den 20 im Feld, den ich am ehesten entbehren könnte. Absolut unauffällig neben der Strecke und in den 1,5 Jahren bisher auch keine Bäume auf der Strecke ausgerissen. Wenn sich mal die Möglichkeit für Punkte ergibt, crasht er relativ häufig.

Würde da sogar lieber noch einen Kvyat, Magnussen oder Grosjean nächstes Jahr in dem Alfa als Giovinazzi sehen, die haben mindestens in manchen Rennen Glanzpunkte setzen können
..sehe ich ähnlich ..Da Alonso kommt und ich Perez gerne in der F1 sehen würde, müssten aber 2 gehen
..sportlich betrachtet wäre es Giovinazzi und Grosjean ..ich denke aber Giovinazzi wird bleiben
und es wird die 2 Haas Fahrer treffen.
Eher Giovinazzi und die beiden Haas-Piloten... Haas braucht mal neue Fahrer im Auto, damit da mal eine andere Rückmeldung wie bisher kommt... frischer Wind eben...
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

Benutzeravatar
robinson
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4503
Registriert: 14.11.2010, 23:15

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Sergio Perez

Beitrag von robinson » 14.09.2020, 15:53

Ich glaube schon, das Perez nicht sonderlich gut geschlafen hat. Update hin oder her, ohne den unverschuldeten Chrash von Stroll wäre er wieder einmal hinter ihm gelandet. Das kann ihm nicht schmecken.

Antworten