Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10167
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Redaktion » 20.07.2020, 05:24

Die Mercedes-Dominanz in der Formel 1 lässt viele Fans schlecht schlafen, am schlechtesten geschlafen hat nach dem Grand Prix von Ungarn aber Helmut Marko
Christian Horner, Helmut Marko

Kaum jemand in der Formel 1 verliert so ungern wie Helmut Marko (rechts)

Liebe Leser,

ich habe über meine Twitter- und Facebook-Seiten dazu aufgerufen, mir Ideen zu schicken, wer die Verlierer des Grand Prix von Ungarn sein könnten und damit als Gegenstand dieser Kolumne in Frage kommen. Die Liste möglicher Kandidaten, die ich mir aus den Postings herausgepickt habe, ist lang. Und ein paar der Ideen (die wir später auf den YouTube-Channels von Motorsport-Total.com und Formel1.de besprechen werden) finde ich echt "sympathisch".

Etwa jene, dass man den Formel-1-Fan (wie immer im übertragenen Sinn) "schlecht schlafen" lassen könnte, weil die WM 2020 zum nächsten "Solo für Zwei" zu werden droht und es der Konkurrenz einfach nicht gelingt, die Mercedes-Dominanz zu durchbrechen.

Ich setze genau dort an, wähle aber Red Bull, und stellvertretend für das österreichisch-britische Team Helmut Marko, als mein Thema.

Wirklich so gut vorbereitet wie seit 2013 nicht mehr?

Groß waren die Hoffnungen, Max Verstappen 2020 doch noch zum jüngsten Weltmeister aller Zeiten zu machen. So gut vorbereitet wie seit 2013 nicht mehr sei man zum Saisonauftakt, hat Teamchef Christian Horner vor Spielberg 1 hinausposaunt.Übrigens eine Aussage, die ihm in den Niederlanden nach dem Doppelausfall beim ersten von zwei Heim-Grands-Prix um die Ohren geflogen ist und für Spannungen zwischen Teilen der Medienlandschaft und dem Verstappen-Clan sorgt. Aber das ist eine andere Geschichte ...

Ungarn 2020: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

  Weitere Formel-1-Videos

Tatsache ist: Red Bull gehen langsam die Erklärungen aus. Jahrelang konnte man die Verantwortung für den Misserfolg auf Motorenpartner Renault schieben. Das war, nach vier gemeinsam gewonnenen WM-Titeln, nicht die feine englische Art.Der Honda-Motor ist zwar sicher auch nicht Branchenführer in der Formel 1, kann aber, selbst wenn es Marko und Co. manchmal auf der Zunge brennen mag, nicht öffentlich kritisiert werden. Denn nach dem McLaren-Honda-Fiasko hat man sich bei Red Bull geschworen, nicht die gleichen Fehler zu machen wie die Konkurrenz aus Woking.Bisher wurde man für die Geduld mit dem Partner aus Japan belohnt. Rom wurde auch nicht über Nacht gebaut.Ein User hat die Theorie aufgestellt, dass Red Bull vielleicht zu wenig selbstkritisch ist und die Fehler zu oft woanders sucht. Ein Gedanke, dem ich durchaus etwas abgewinnen kann.

Sind Selbstzweifel ein Erfolgsrezept?

Während Toto Wolff und seine Frauen und Männer nach drei von X Rennen ganz nervös sind, weil Mercedes nur doppelt so viele Punkte gesammelt hat wie Red Bull als erster Verfolger, weil manchmal ein bisschen Öl am Auspuff qualmt und Lewis Hamilton und Valtteri Bottas "nur" einen Doppelsieg gefeiert haben, hört man bei Red Bull seit Jahren immer die gleiche Leier: Am Fahrer (Verstappen) kann's nicht liegen (stimmt) und unser Chassis ist top (was zu beweisen wäre).

Aber auch wenn die Mercedes-Selbstzweifel manchmal nerven: Vielleicht ist genau das ständige Alles-in-Frage-stellen der Silber-, pardon, Schwarzpfeile, das große Erfolgsrezept. Vielleicht wäre es aus Red-Bull-Sicht einen Versuch wert, vermeintlich feste Größen zwar nicht gleich rauszuschmeißen, aber konstruktiv zu hinterfragen.

Wer sagt zum Beispiel, dass Adrian Newey, der wahrscheinlich teuerste Freiberufler im Formel-1-Paddock, immer noch die besten Chassis baut? Ich glaube nicht, dass Newey plötzlich verlernt hat, wie man einen Grand-Prix-Wagen entwickelt. Aber vielleicht müssen die Strukturen rund um ihn herum modernisiert und vitalisiert werden, um genauso erfolgreich zu sein wie Mercedes.

Und man muss meiner Meinung nach auch dringend darüber nachdenken, ob man mit nur einem Auto Konstrukteurs-Weltmeister werden kann. Die letzten 21 Podestplätze von Red Bull in der Formel 1 gehen auf Verstappens Konto. Der letzte Nicht-Verstappen, der für das A-Team aus Milton Keynes aufs Podium gefahren ist, war Daniel Ricciardo bei seinem Sieg in Monaco 2018. Das ist mehr als zwei Jahre her.

Seither hat Verstappen 525 von 784 aller Red-Bull-Punkte geholt. Das entspricht einer Quote von 67 Prozent. Was einerseits, zweifellos, für Verstappens herausragendes Talent spricht. Aber andererseits wird Red Bull als Einmannteam gegen die viel homogenere Paarung Hamilton-Bottas keine Chance auf den Konstrukteurstitel haben.

Man könnte das Glas auch halbvoll sehen: Red Bull hat im Winter Ferrari überholt und sich in einer Weltsportart wie der Formel 1 glasklar als zweitstärkste Kraft positioniert.

Aber Zweiter werden ist für Helmut Marko nicht gut genug.

PS: Wer sonst noch schlecht geschlafen hat, das "verrate" ich an dieser Stelle noch nicht. Abonniere unseren YouTube-Channel und schau heute Abend mal dort rein, um das zu erfahren!

PPS: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat, das hat mein Kollege Stefan Ehlen auf unserer Schwesterplattform motorsport.com aufgeschrieben. Zu seiner Montagskolumne über Lewis Hamilton geht es hier!

Ihr
Christian Nimmervoll

Jetzt neu: Folgen Sie mir auf Facebook unter "Formel 1 inside" mit Christian Nimmervoll". Dort gibt's alle von mir verfassten Formel-1-Texte sowie Insiderinfos, Meinungen und Einschätzungen zu aktuellen Themen. Und natürlich die Möglichkeit, diese Kolumne zu kritisieren und zu diskutieren!


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.07.2020, 05:24, insgesamt 10-mal geändert.

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2901
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von MarvinAyrton007 » 20.07.2020, 07:38

Dann betrachten wir es mal aus Fan-Sicht.

Hat ein MAMG-Fan schlecht geschlafen? Ich denke nicht.
Hat ein Lewis-Fan schlecht geschlafen? Ich denke nicht.
Haben die anderen Fans schlecht geschlafen. Da schon eher. Aber ich glaube die schlafen nicht aufgrund der erdrückenden Dominanz von Mercedes schlecht, sondern weil die anderen Team halt offensichtlich komplett unfähig sind, endlich mal ein vernünftiges Auto zu bauen.
Die ach so heldenreiche Marke Ferrari, kann sich nur noch mit illegalen Mitteln wehren (und selbst dann hat es nicht gereicht)
Und über RBR darf man hier ja kaum was negatives schreiben. Das allerdings Marko und Horner seit Jahren denselben Blech von sich geben und behaupten wie toll man nicht sei. Mal einen Blick auf die Zahlen werfen, dann seht ihr wie erfolgreich ihr gewesen seid. Sich als Gegner von Mercedes aufplustern und dann aber nicht mal Zweiter in der WM werden. Und das man ein Einmannteam ist, liegt nur an denen selber.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Olfinger
F1-Fan
Beiträge: 70
Registriert: 09.04.2018, 07:52

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Olfinger » 20.07.2020, 07:39

Es ist richtig, dass RB jetzt auch erkennen muss, dass das Chassis auch bei weitem nicht auf einem Level mit dem Mercedes ist. Aber wer eigentlich am schlechtesten Geschlafen hat sind nicht nur Red Bull oder Helmut Marko und die gesamten Fans. Es sind im Endeffekt alle die mit der F1 in Verbindung stehen. Fans, sämtliche Team (ausser MAMG), die FIA, LIberty, Sponsoren... Es droht seit der Mercedes Dominanz die langweiligste Saison von allen zu werden. Nach dem Hype um das erste Rennen in Spielberg ist nicht mehr viel übrig geblieben. Wen interessiert schon eine Formel Öde, wenn eh immer nur der gleiche gewinnt, und das seit 2014. Wie will man das noch vermarkten? Wer will sich so einen Sport dauerhaft anschauen, ausser die eingefleischtesten Fans? Es gibt einen Grund, warum die Premier League beliebter ist als die Bundesliga und zwar weil es dort jede Saison 4-6 Teams gibt die Meister werden können. In der Bundesliga ist es seit 2013 immer der FcBayern. In der Formel 1 ist es ähnlich. Es langweilt einfach inzwischen jeden der mit der Formel 1 etwas am Hut hat. Zumal Lewis Hamilton noch nicht mal einen wirklichen Konkurrenten im anderen Auto sitzen hat. Ich hoffe nur auf die Budgetobergrenze und die neuen Regeln 2022. Aber auch da sehe ich eher schwarz.

CompraF1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1301
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Gaston Mazzacane
Lieblingsteam: Jordan, Minardi

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von CompraF1 » 20.07.2020, 07:42

Sorry Leute, aber schlecht geschlafen habe dürfte jeder der diesen Sport liebt, aber kein Mercedes Fan ist. Ja die Zweikämpfe im Mittelfeld sind spannend, ja auch Ungarn hatte seine Highlights zu bieten an Duellen und halbaction. Aber dieses Bundesliga Niveau, wo am Ende immer Bayern haushoch Meister wird, ist einfach schwer für einen Motorsport Fan. Mercedes macht einen guten Job. Dennoch leidet die Spannung. Es bleibt immer nur zu hoffen das Bottas 4.0, 5.0, 6.0, 7.0, 8.0 in den nächsten Jahren an Stärke gewinnt. Ich hoffe es einfach für den Sport.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2901
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von MarvinAyrton007 » 20.07.2020, 08:17

CompraF1 hat geschrieben:
20.07.2020, 07:42
Sorry Leute, aber schlecht geschlafen habe dürfte jeder der diesen Sport liebt, aber kein Mercedes Fan ist. Ja die Zweikämpfe im Mittelfeld sind spannend, ja auch Ungarn hatte seine Highlights zu bieten an Duellen und halbaction. Aber dieses Bundesliga Niveau, wo am Ende immer Bayern haushoch Meister wird, ist einfach schwer für einen Motorsport Fan. Mercedes macht einen guten Job. Dennoch leidet die Spannung. Es bleibt immer nur zu hoffen das Bottas 4.0, 5.0, 6.0, 7.0, 8.0 in den nächsten Jahren an Stärke gewinnt. Ich hoffe es einfach für den Sport.
Olfinger hat geschrieben:
20.07.2020, 07:39
Es ist richtig, dass RB jetzt auch erkennen muss, dass das Chassis auch bei weitem nicht auf einem Level mit dem Mercedes ist. Aber wer eigentlich am schlechtesten Geschlafen hat sind nicht nur Red Bull oder Helmut Marko und die gesamten Fans. Es sind im Endeffekt alle die mit der F1 in Verbindung stehen. Fans, sämtliche Team (ausser MAMG), die FIA, LIberty, Sponsoren... Es droht seit der Mercedes Dominanz die langweiligste Saison von allen zu werden. Nach dem Hype um das erste Rennen in Spielberg ist nicht mehr viel übrig geblieben. Wen interessiert schon eine Formel Öde, wenn eh immer nur der gleiche gewinnt, und das seit 2014. Wie will man das noch vermarkten? Wer will sich so einen Sport dauerhaft anschauen, ausser die eingefleischtesten Fans? Es gibt einen Grund, warum die Premier League beliebter ist als die Bundesliga und zwar weil es dort jede Saison 4-6 Teams gibt die Meister werden können. In der Bundesliga ist es seit 2013 immer der FcBayern. In der Formel 1 ist es ähnlich. Es langweilt einfach inzwischen jeden der mit der Formel 1 etwas am Hut hat. Zumal Lewis Hamilton noch nicht mal einen wirklichen Konkurrenten im anderen Auto sitzen hat. Ich hoffe nur auf die Budgetobergrenze und die neuen Regeln 2022. Aber auch da sehe ich eher schwarz.
Echt die Langeweile ist schlimm? Die MotoGP wird doch immer in den höchsten Tönen gelobt. Das man dieses beiden Rennserien zwar aufgrund der Action kaum vergleichen kann ist klar, aber geht mir um Dominanz.

Aber in der MotoGP sind Serienweltmeister, sowohl Fahrer als auch Hersteller, gang und gäbe. Aber da stört die Dominanz keinen.
Und als der Vergleich mit der Bundeliga in einem anderen Thread angemerkt wurde, wurde der Poster ja fast rundgemacht für den Vergleich. Das könne man ja gar nicht vergleichen, ist schließlich was ganz anderes. Waren offensichtlich FC Bayernfans die da eine andere Sicht haben.
Es gab in der Formel1 schon immer dominante Seriensieger, die Serie von Mercedes hält halt ein wenig länger.
Beschwert euch bei den Teams warum sie nicht besser arbeiten. Oder bei der FIA, denn hätte die böse FIA nicht das illegale Auto von Ferrari eingebremst, dann hätten wir vielleicht einen Roten Weltmeister bekommen. Wenn euch ein Weltmeister mit einem komplett illegalen Auto lieber ist, als die jetzige Situation, dann seid ihr nur keine Fans sondern leider nur .....

Aber ich habe für alle die es langweilig finden eine Patentlösung. Fernseher ausschalten und was anderes machen.
Dazu noch eine kleine Anmerkung.
Es haben etliche hier seit 2016 geschrieben, das sie ab nächstes Jahr auf keinen Fall mehr Formel1 schauen, wenn MAMG weiter Weltmeister wird. Diejenigen schreiben diese Floskel allerdings jetzt jedes Jahr. Sind übrigens einige. Und trotzdem geben sie jedes Training, Qualy, Rennen usw ihre fachmännische Meinung ab. Wie geht das wenn ihr gar nicht schaut?

EDIT: Habe eure beiden Posts jetzt nur zur Veranschaulichung benutzt. Geht nicht gegen euch als Person!!
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Ralonso
Nachwuchspilot
Beiträge: 327
Registriert: 07.01.2012, 10:28
Lieblingsfahrer: Button,Hill, Alonso, Vettel(!)
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Ralonso » 20.07.2020, 08:28

Für mich ist derzeit auch die Seite Formel1.de ein heißer Kandidat für die Rubrik "Wer die letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat". Denn trotz aller guten Beiträge, verspielt sie derzeit auch beim treuesten Leser ihren guten Ruf. Denn wie es aussieht, hat sie ihre Werbe-Situation nicht mehr ganz unter Kontrolle. Ob gewollt, toleriert, oder ungewollt: für den User und F1 Fan ist die Einblendung immer aggressiverer Werbe-Pops in dieser Internetseite langsam nicht mehr so leicht hinnehmbar. Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit von Werbeeinnahmen zur (zusätzlichen) Finanzierung ihres Webauftritts, aber wenn die Werbeeinblendung so stark in den Vordergrund rückt, dass sie die Artikeln u Beiträge überlagert ja sogar massiv stört, dann ist das Gleichgewicht zugunsten eines angenehmen und informativen Leseerlebnis komplett verloren gegangen.

laruso
Rookie
Rookie
Beiträge: 1357
Registriert: 02.10.2014, 07:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von laruso » 20.07.2020, 08:35

als wenn es was ändern würde, wenn mal ein Red Bull oder Ferrari einen GP gewinnen würde?
Es fehlen die Zweikämpfe, weil die Aero das garnicht mehr zulässt, es geht fast nur noch über DRS.
Dann halt die Sicherheitsbedenken, wenn mal zuviel Regen da ist, oh lieber abbrechen usw., ja es gab leider einen Todesfall mit Bianchi, aber das waren auch mehrere Faktoren.
dann der grüne Anstrich, ich weiß wir leben in einer Zeit wo wir halt nicht alles verpulvern und auf die Umwelt aufpassen sollen, aber bei einem Sport wo "sinnlos" Ressourcen verpulvert wird, wird der nicht grüner weil nun Leistung teilweise elektrifiziert wird oder 100% Bio Sprit genutzt wird und 100 l pro Rennen verbaucht werden dürfen. Sorry, das passt zu diesem Sport einfach nicht. Dann müßte man Autorennen usw. verbieten.

als würden mehr Leute Rennen schauen, wenn man nicht wüßte das Mercedes gewinnt? jeder hat die gleichen Vorraussetzungen, ok der Motor muss halt eine gewisse Basis liefern. Und da, glaub ich ist Mercedes mit Abstand vorne weg und was mich immer noch wundert, warum der Honda Motor sich so "komisch" anhört. Da tut mir immer der Motor weh, wenn man da "mitfährt".

Aber effektiv haben fast alle die gleichen Chancen, klar Ferrari, Red Bull und Mercedes wegen dem Budget natürlich die größten Chancen. Man sieht ja Red Bull und Ferrari packen es nicht mit passendem Budget.

Es gibt da keine richtige Lösung, außer man lässt wieder alles fallen, verpulvert soviel ihr wollt, macht was ihr wollt, testet, verbraucht zig Motoren, nutzt 300 l, tankt nach, was weiß ich. Nur dafür fehlt dann auch wieder das Geld, die Sponsoren waren früher zahlungswilliger und die F1 "einzigartiger".
Die Faktoren fehlen gegenüber den "alten" Rennen, wo es "spannend" war.

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2694
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Connaisseur » 20.07.2020, 08:40

Ralonso hat geschrieben:
20.07.2020, 08:28
Für mich ist derzeit auch die Seite Formel1.de ein heißer Kandidat für die Rubrik "Wer die letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat". Denn trotz aller guten Beiträge, verspielt sie derzeit auch beim treuesten Leser ihren guten Ruf. Denn wie es aussieht, hat sie ihre Werbe-Situation nicht mehr ganz unter Kontrolle. Ob gewollt, toleriert, oder ungewollt: für den User und F1 Fan ist die Einblendung immer aggressiverer Werbe-Pops in dieser Internetseite langsam nicht mehr so leicht hinnehmbar. Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit von Werbeeinnahmen zur (zusätzlichen) Finanzierung ihres Webauftritts, aber wenn die Werbeeinblendung so stark in den Vordergrund rückt, dass sie die Artikeln u Beiträge überlagert ja sogar massiv stört, dann ist das Gleichgewicht zugunsten eines angenehmen und informativen Leseerlebnis komplett verloren gegangen.
Zudem, dass die Seite ständig unter Erreichbarkeitsproblemen leidet und das schon seit Jahren.

Zum Rennen an sich, keine Ahnung hab nur den Start gesehen, Hamilton prescht vorneweg, Danke und Raus.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3707
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von FU Racing Team » 20.07.2020, 08:42

Ich persönlich hätte Newey schlecht schlafen lassen. Sein Nimbus als Stardesigner ist mMn ganz schön beschädigt, denn Ungarn ist keine Motorenstrecke und Red Bull war dort immer (sehr) gut. Max hatte aber gstern keinen guten Rennspeed und der zweite Platz kam durch den guten Start und den Rennverlauf. Er schönt die wirkliche Performance.

Wenn RB in Ungarn nicht gewinnen kann, ist die WM jetzt schon gelaufen und das liegt nunmal einzig und allein am Auto. Vielleicht ist Red Bull einfach nicht gut genug aufgestellt. Vielleicht müssen da endlich mal intern kritische Fragen gestellt werden.

Max Verstappen ist auf jeden Fall schon nach drei Rennen völlig bedient, was man in der Installation-Lap sehen konnte.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Alonso7
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2979
Registriert: 02.02.2009, 17:41
Lieblingsfahrer: ALONSO&SCHUMACHER
Wohnort: Italien, Spanien und Deutschland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Alonso7 » 20.07.2020, 09:03

Wenn man Albon kritisiert und Red Bull zum Ein-Mann Team macht, dann muss man hier aber auch Bottas erwähnen, der teilweise genau so weit von seinem TK weg ist.

Wie der Mann gestern mit diesem Auto Dritter werden konnte ist mir ein Rätsel...

Newey hin oder her ich glaube die ganze Technik wird immer komplexer und viele Faktoren beeinflussen heute die Aero mehr als früher das macht die Sache bestimmt schwieriger, dazu noch die mittlerweile sehr guten Simulationen.
- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

Benutzeravatar
eifelbauer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4089
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von eifelbauer » 20.07.2020, 09:11

Ich als Verstappen Fan habe sehr gut geschlafen. Klasse F1 Wochenende gesehen mit allen Höhen und Tiefen bei RBR und mit der Freude das Dr. M falsch lag als er vor dem Rennen sagte ein Podium sei beim Rennen, gut wenn der deswegen schlecht Schläft ist dem wohl nicht zu helfen.
Ein Alb der mich positiv überrascht hat bin ja eher für GAS bei RBR aber ALB überholt besser und verteidigt besser, klar er braucht noch etwas aber es sieht recht gut aus. Das Team mit diesem extrem Starken Job auf der Startaufstellung nö und beide Autos kamen zum Leben im Rennen nö der RB16 ist sicher besser als die RB15 und RB14. Honda ja sind wohl noch immer etwas zurückhaltend in der Leistungsfreigabe der PU im ganzen klar besser als was von Renault kommt, klarer Fall also RB hat da auf das richtige Pferd gesetzt und die Franzosen zurecht abgeschossen.
Bleibt für mich als VER und F1 Fan also nur noch Mercedes, klasse Arbeit mit einem der sympathischsten Fahrer der zurecht schon 6 WM Titel geholt hat, kann mir keinen Fahrer vorstellen dem ich den die WM dieses Jahr mehr Wünschen würde als HAM wenn Verstappen es nicht wird. Hoffe das Mercedes auch 2021 genauso weiter macht
So gehe jetzt den Balkon weiter Renovieren hab ja sehr gut geschlafen

Berlin20
F1-Fan
Beiträge: 52
Registriert: 11.07.2020, 19:29

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Berlin20 » 20.07.2020, 09:20

Newey ist seit Jahren nicht mehr der beste , Mercedes hat die besten Ingenieure.

RB hat Renault nach Niederlage immer missbraucht und dafür verantwortlich gemacht , tja, jetzt haben die nicht mehr dieses Alibi

RB hat Riccardo fast rausgemobbt , obwohl er in den 3 Jahren insgesamt besser war als Verstappen , Er hat in den 3 Jahren zum beispiel alle Pole Position geholt ... RB hat alles gemacht um Vestappen als Nummer 1 zu positionieren... und tun es immer weiter

Albon fährt noch nicht auf Verstappen niveau ,zumindestens ist er am Anfang des Rennens etwa langsamer , dafür hat er am Ende des Rennens eine bessere pace als Verstappen ....

Benutzeravatar
Illuminati
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2186
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Schumacher, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren
Wohnort: Köln

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von Illuminati » 20.07.2020, 09:33

Wie Nimmervoll verzweifelt mit allen Mitteln Vettel zu Red Bull schreiben will... :facepalm: Hat da jemand angst um die Klicks, sollte es 2021 keinen deutschen Fahrer mehr geben?
Bild

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3092
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 20.07.2020, 09:34

FU Racing Team hat geschrieben:
20.07.2020, 08:42
Ich persönlich hätte Newey schlecht schlafen lassen. Sein Nimbus als Stardesigner ist mMn ganz schön beschädigt, denn Ungarn ist keine Motorenstrecke und Red Bull war dort immer (sehr) gut. Max hatte aber gstern keinen guten Rennspeed und der zweite Platz kam durch den guten Start und den Rennverlauf. Er schönt die wirkliche Performance.

Wenn RB in Ungarn nicht gewinnen kann, ist die WM jetzt schon gelaufen und das liegt nunmal einzig und allein am Auto. Vielleicht ist Red Bull einfach nicht gut genug aufgestellt. Vielleicht müssen da endlich mal intern kritische Fragen gestellt werden.

Max Verstappen ist auf jeden Fall schon nach drei Rennen völlig bedient, was man in der Installation-Lap sehen konnte.
Naja, 2019 war Mercedes auch schon erdrückend überlegen. Hamiltons 8. Sieg jetzt auf dieser Strecke. Da sieht man doch, wie stark der Mercedes in kurvenreichen Gefilden ist. Je langsamer die Strecke, desto stärker wird der Mercedes und nicht anders herum.
:checkered: Scuderia Ferrari 1000 GP :checkered:

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3092
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 20.07.2020, 09:36

Ralonso hat geschrieben:
20.07.2020, 08:28
Für mich ist derzeit auch die Seite Formel1.de ein heißer Kandidat für die Rubrik "Wer die letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat". Denn trotz aller guten Beiträge, verspielt sie derzeit auch beim treuesten Leser ihren guten Ruf. Denn wie es aussieht, hat sie ihre Werbe-Situation nicht mehr ganz unter Kontrolle. Ob gewollt, toleriert, oder ungewollt: für den User und F1 Fan ist die Einblendung immer aggressiverer Werbe-Pops in dieser Internetseite langsam nicht mehr so leicht hinnehmbar. Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit von Werbeeinnahmen zur (zusätzlichen) Finanzierung ihres Webauftritts, aber wenn die Werbeeinblendung so stark in den Vordergrund rückt, dass sie die Artikeln u Beiträge überlagert ja sogar massiv stört, dann ist das Gleichgewicht zugunsten eines angenehmen und informativen Leseerlebnis komplett verloren gegangen.
Das geht mir heuer auch gewaltig auf den Keks. Wenn die Pop-Ups irgendwo am Rand auftauchen würden oder weiß der Geier wo, würde ich ja nichts sagen, aber mitten in den Artikeln!!! Formel 1.de, hört sofort auf damit!!! :wall:
:checkered: Scuderia Ferrari 1000 GP :checkered:

Antworten