Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6156
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Redaktion » 30.09.2019, 06:47

Carlos Sainz ist auf dem besten Weg, die Saison 2019 als "Best of the Rest" zu beenden - Sein Abschied von Red Bull vor zwei Jahren war die richtige Entscheidung © LAT Kann Carlos Sainz es irgendwann mit Charles Leclerc und Co. aufnehmen? Liebe Leserinnen und Leser,

ich muss zugeben, dass ich mich dieses Mal ziemlich schwertue, einen Protagonisten für unsere Montagskolumne zu finden. Über Ferrari und Red Bull müssen wir wohl nicht sprechen. Und Mercedes? Da werden Toto Wolff und Lewis Hamilton nach dem Sieg sicher nicht so schlecht geschlafen haben. Allerdings war der Silberpfeil am Wochenende nicht das schnellste Auto. Das wird beiden nicht schmecken.

Schaut man sich also abseits der drei Topteams nach einem geeigneten Kandidaten für unsere Kolumne um, kommt man schnell auf McLaren. Denn fünf Rennen vor Ende hat man den Vorsprung vor Renault im Kampf um WM-Platz vier wieder auf 33 Punkte ausbauen können. Spätestens nach Russland gehe ich nicht mehr davon aus, dass die Franzosen diese Lücke noch schließen werden.

Knapp zwei Drittel der McLaren-Punkte in diesem Jahr gehen auf das Konto von Carlos Sainz. Der Spanier war gestern als Sechster im Rennen - und ist aktuell auch in der Fahrer-WM - "Best of the Rest". Keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, dass Sainz aus dem Red-Bull-Kader kommt und nie den Sprung von Toro Rosso ins A-Team schaffte. Im Gegenteil: Sainz ist ein Ausnahmefall.Ex-Toro-Rosso-Talente: Nur Sainz noch übrigKurzer Rückblick: Sainz kam 2015 mit Red Bull in die Formel 1, fuhr mehr als zweieinhalb Jahre für Toro Rosso und wechselte anschließend zu Renault - auf eigenen Wunsch. Das ist deshalb außergewöhnlich, weil kaum einer das schaffte, was Sainz schaffte: den rechtzeitigen Absprung von Red Bull. Denn in der Regel gibt es für die, die bei Toro Rosso scheitern, keine zweite Möglichkeit. Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1 © LAT Christian Klien (2004-2010): Mit Unterstützung von Red Bull debütiert der Österreicher 2004 bei Jaguar in der Formel 1. Nach der Übernahme des Rennstalls durch den Engergy-Drink-Hersteller fährt Klien auch 2005 und 2006 bei den meisten Grands Prix für das nun Red-Bull-Racing genannte Team an der Seite von David Coulthard. Ende 2006 scheidet Klien nach Streitigkeiten über einen Wechsel in die ChampCar-Serie aus dem Red-Bull-Kader aus. Später ist der Österreicher Testfahrer für Honda und BMW-Sauber und fährt 2010 drei Rennen für HRT. Seit Red Bull Ende 2005 Minardi aufkaufte und zum eigenen Juniorteam umwandelte, fuhren bis heute insgesamt 14 verschiedene Fahrer für das Team. Sechs davon (Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo, Daniil Kwjat, Max Verstappen, Pierre Gasly und Alexander Albon) schafften den Aufstieg zu Red Bull. Von den anderen acht sind sieben heute nicht mehr in der Formel 1. Einzige Ausnahme: Carlos Sainz.

Nun kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen, wohin Sainz' Weg geführt hätte, hätte er Red Bull nicht verlassen. Ich glaube aber, dass es der richtige Schritt war. Denn was wären die Möglichkeiten gewesen? Seine Zeit bei Toro Rosso ging damals dem Ende entgegen. Und bei Red Bull waren beide Cockpits durch Verstappen und Ricciardo blockiert. Aber spielen wir das Szenario mal durch.Red Bull: Keine Chance gegen VerstappenAngenommen, er wäre noch zwei Jahre bei Toro Rosso geblieben und anschließend - statt Pierre Gasly - als Ricciardo-Nachfolger zu Red Bull gekommen. Ich bin mir fast sicher, dass ihn das gleiche Schicksal wie den Franzosen ereilt hätte. Und damit möchte ich gar nicht die fahrerische Klasse von Sainz und Gasly beurteilen. Es geht vielmehr um die äußeren Umstände. Und da wäre Sainz ähnlich chancenlos gewesen. Wie Carlos Sainz seine F1-Karriere gerettet hat Als Carlos Sainz für 2019 bei McLaren unterschrieb, schien es seine letzte Option zu sein, um in der Formel 1 zu bleiben. Doch die erwies sich als ech Weitere Formel-1-Videos Red Bull ist Max Verstappens Team. Punkt. Da hatte ein Gasly keine Chance, und da hat aktuell auch ein Albon keine Chance. Und da hätte auch ein Sainz keine Chance gehabt. Wie soll man auch in einem Team bestehen, das einer der talentiertesten Piloten der aktuellen Zeit in den vergangenen Jahren komplett an sich gerissen hat? Verstappen und Red Bull - das passt aktuell einfach.Zumal man nicht vergessen darf, dass Verstappen Sainz auch 2015 bereits geschlagen hat, als die beiden eine Saison gemeinsam für Toro Rosso gefahren sind. Meine Vermutung: In diesem Szenario würde Sainz nun in der gleichen (hoffnungslosen) Red-Bull-Schleife stecken, in der Gasly und Kwjat aktuell festhängen. Nicht die besten Aussichten für einen Fahrer mit Ambitionen.McLaren der richtige Ort für SainzVielleicht ist das auch Blödsinn. Und vielleicht hätte Sainz mit Verstappen mithalten können. Durchaus möglich. Ich persönlich glaube aber nicht daran. Ich denke vielmehr, dass McLaren genau der richtige Ort für ihn ist. Klar, im MCL34 wird er nie mehr als "Best of the Rest" werden können. Und auch 2020 wird McLaren die Lücke zu den Topteams nicht schließen. Die ist einfach zu groß.Aber warten wir mal ab, was 2021 passiert. Denn aktuell scheint sich in Woking vieles in die richtige Richtung zu bewegen. Der neue Mercedes-Vertrag könnte ein weiterer Baustein sein. Und auch Sainz selbst ist ein Teil davon. Ich glaube jedenfalls, dass der Spanier bei McLaren in der übernächsten Saison sehr gut aufgehoben wäre - falls er dort bleiben sollte. Wie Verstappen den Red-Bull-Fahrerkader "zerstört" Max Verstappen zeigt in der Formel 1 starke Leistungen, doch einen adäquaten Teamkollegen für ihn zu finden, gestaltet sich für Red Bull schwierig Weitere Formel-1-Videos Auch hier gilt natürlich wieder: Vielleicht ist das alles Unsinn. Vielleicht bleibt die Formel 1 auch nach 2020 eine Zweiklassengesellschaft. Aber dann besteht für Sainz zumindest noch die Chance, sich mit guten Leistungen bei McLaren für ein anderes Topteam zu empfehlen. Diese Möglichkeit wäre bei Toro Rosso eher gering gewesen. Einfach mal bei Sebastien Buemi, Jean-Eric Vergne und Co. nachfragen.Ziemlich genau zwei Jahre ist es jetzt her, dass Sainz im Oktober 2017 in Japan sein letztes Rennen für Toro Rosso gefahren ist. Rein statistisch müsste seine Formel-1-Karriere mittlerweile bereits beendet sein und er inzwischen irgendwo in der Formel E oder der WEC fahren. Doch das ist nicht so. Ich glaube vielmehr, dass seine Karriere gerade erst begonnen hat.IhrRuben ZimmermannRuben ZimmermannP.S.: "Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat" fand jahrelang jeden Montag auf unseren Portalen Formel1.de und Motorsport-Total.com statt. 2019 ist sie umgezogen zu de.motorsport.com. Wen es dieses mal getroffen hat, können Sie hier nachlesen!
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 30.09.2019, 08:29, insgesamt 34-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2163
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von DeLaGeezy » 30.09.2019, 07:31

Sainz hat sich gut entwickelt und fährt eine starke Saison :thumbs_up:
Er und McLaren das passt im Moment sehr gut und ich hoffe er kann da noch eine Weile bleiben.
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 🌟

Benutzeravatar
El Toro
Testfahrer
Beiträge: 940
Registriert: 10.05.2014, 15:56

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von El Toro » 30.09.2019, 08:24

DeLaGeezy hat geschrieben:Sainz hat sich gut entwickelt und fährt eine starke Saison :thumbs_up:
Er und McLaren das passt im Moment sehr gut und ich hoffe er kann da noch eine Weile bleiben.
Mir hat SAI schon bei Toro Rosso sehr gut gefallen, auch und vor allem neben VES. Damals schon gingen SAI und seiner Familie sowie mir der Hype um den Holländer auf den Senkel. Bei der RB Familie würde, solange VES dort verweilt, niemals ein Durchbruch möglich sein. Und bei REN fühlte er sich niemals 100% wohl, das war wohl eine Notlösung und deshalb auch die "Flucht" zu McLaren.

Dort scheint er den notwendigen Rückhalt zu genießen und in einer Leader-Position zu sein. Und trotzdem behandeln sich Lando und er mit Respekt. Meine Lieblingsfahrerpaarung, da passt es, zumindest nach außen hin, einfach. Harmonie und Leistung. Sollte er so weitermachen und auch 2020 fortführen ist vielleicht 2021 auch ein Topcockpit frei. Natürlich nicht bei RBR, die werden ihm den Abgang nicht verzeihen und er die 2. Geige neben VES auch nicht spielen wollen. Gesetzt den Fall dass VES dort auch noch 2021 fährt. Wenn nicht, dann springt RBR vielleicht doch noch über seinen Schatten und krallt sich den ehemaligen Junior.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2163
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von DeLaGeezy » 30.09.2019, 09:10

El Toro hat geschrieben: Mir hat SAI schon bei Toro Rosso sehr gut gefallen, auch und vor allem neben VES. Damals schon gingen SAI und seiner Familie sowie mir der Hype um den Holländer auf den Senkel. Bei der RB Familie würde, solange VES dort verweilt, niemals ein Durchbruch möglich sein. Und bei REN fühlte er sich niemals 100% wohl, das war wohl eine Notlösung und deshalb auch die "Flucht" zu McLaren.

Dort scheint er den notwendigen Rückhalt zu genießen und in einer Leader-Position zu sein. Und trotzdem behandeln sich Lando und er mit Respekt. Meine Lieblingsfahrerpaarung, da passt es, zumindest nach außen hin, einfach. Harmonie und Leistung. Sollte er so weitermachen und auch 2020 fortführen ist vielleicht 2021 auch ein Topcockpit frei. Natürlich nicht bei RBR, die werden ihm den Abgang nicht verzeihen und er die 2. Geige neben VES auch nicht spielen wollen. Gesetzt den Fall dass VES dort auch noch 2021 fährt. Wenn nicht, dann springt RBR vielleicht doch noch über seinen Schatten und krallt sich den ehemaligen Junior.
Mit seiner Erfahrung ist er sicher sowas wie der captain. und da stimme ich dir auch voll zu. die beiden bringen ihre leistung, pushen sich und verstehen sich dabei. man hat von außen den eindruck alle arbeiten zusammen auf ein ziel hin. :thumbs_up:

bei toro rosso fand ich sainz auch schon gut, aber wie du es halt geschrieben hast, die ausrichtung war klar richtung holland.
und inzwischen ist es ja auch fast schon gerechtfertigt.
ob ein wechsel zu den top teams für sainz gut wäre?
ferrari wird kein thema sein. das ist leclercs revier.
bei red bull könnte er landen, falls verstappen geht (hoffentlich bleibt er da :mrgreen: )
und bei uns fährt noch hamilton. aber ich denke er wäre interessant für uns. mal sehen was passiert.
am besten ist er aktuell da aufgehoben wo er gerade auch fährt :)
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub
🌟 🌟 🌟 🌟 🌟 🌟

Benutzeravatar
revan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2657
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von revan » 30.09.2019, 09:10

2015 hat Verstappen Sainz nur nach Punkten geschlagen; - fahrerisch waren sie auf einer Ebene. Man darf eben nicht nur die reinen Ergebnisse betrachten. Sainz hatte z.B. deutlich mehr Deffekte.
So hat Sainz 2015 Verstappen im Qualifying Duell geschlagen...

Aber ich erwartet mir von formel1.de einfach zu viel... XP

Wie man da auf die Idee kommt Sainz auf eine Ebene mit Gasly zu stellen ist mir schleierhaft - Sainz ist mindestens eine Klasse darüber anzusiedeln...

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3186
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von FU Racing Team » 30.09.2019, 09:16

Eine gute Wahl, kann ich zustimmen! :thumbs_up:
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Olfinger
F1-Fan
Beiträge: 36
Registriert: 09.04.2018, 07:52

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Olfinger » 30.09.2019, 10:42

Also zu allererst muss ich zustimmen, das Sainz eine Supersaison fährt und es mich wirklich freut, dass er endlich sein Potenzial wirklich zeigen kann. Wie auch schon gesagt wurde, war das Duell mit Verstappen eher ausgeglichen damals, also von daher wirklich ein Toptyp, als Fahrer wie auch als Mensch, sehr sympathisch.

Dass in der Schwesterkolumne so auf Vettel rumgehauen wird, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Vettel hat alles dafür getan die Ferrariführung zu verteidigen gegen Leclerc, aber auch gegen Mercedes. Was vor dem Rennen abgesprochen ist mag das eine sein, aber wenn ich als Team sehe, dass Vettel der Schnellste Mann auf der Strecke ist, sollte ich so flexibel sein meine Taktik umstellen zu können. Das ist natürlich bitter für Leclerc, da er Pole hatte, aber er konnte die Pace von Vettel auf Dauer nicht mitgehen und dann muss ich als Team ganz klar auf den schnelleren Fahrer setzen. Sie haben mit dem Boxenstoppplatztausch die komplette Führung die Vettel auf Hamilton rausgefahren hat über den Haufen geworfen (knapp 7 sek.). Für mich ein klarer Strategiefehler von Ferrari. Als Team muss ich an PLatz 1 und Platz 2 interessiert sein, egal in welcher Reihenfolge. Außerdem sind sie in der WM im Niemandsland, keine Chance mehr auf Mercedes aufzuholen und weit genug von RedBull weg, also Let them Race, meine Meinung. Ganz schwach von Ferrari als Team!!

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27607
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von daSilvaRC » 30.09.2019, 11:02

Sainz- ja das passt.


aber wenn hier spekuliert wird, das er von McL zu nem Top Team gehen könnte- evtl wird McL ab 2021 ja wieder ein Top Team? mit mercedes motoren ist so einiges möglich.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Logik78
F1-Fan
Beiträge: 68
Registriert: 26.09.2012, 19:41

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Logik78 » 30.09.2019, 11:44

Das ist wirklich ein bisschen unsinnig, was hier geschrieben wird. Sainz hätte wahrscheinlich dasselbe Schicksal bei Red Bull ereilt wie nun Gasly? Sehr unwahrscheinlich und eine wenig professionelle Aussage. Wäre Sainz bei Red Bull geblieben und wäre tatsächlich Teamkollege von Verstappen geworden, dann säße er jetzt in einem besseren Auto und ich würde ihn eher auf dem Niveau von Daniel Ricciardo verorten und der hat ja gezeigt, dass Verstappen schlagbar ist. Er würde sich schwer tun, aber er würde wohl kaum untergehen wie das die Kolumne suggeriert. Ich glaube, dass sehen hier die meisten so.
Trotzdem tut es ihm gut, jetzt Teamleader bei McLaren zu sein. Das ist gut für seine Entwicklung und ich kann mir vorstellen, dass er zum Beispiel eine interessante Alternative wäre, wenn Vettels Vertrag bei Ferrari ausläuft.
Seine Leistung bei McLaren ist jedenfalls sehr gut und beide Fahrer könnten schon deutlich mehr Punkte auf dem Konto haben, wenn weniger Pech und Zuverlässigkeitsprobleme dem nicht im Weg gestanden hätten. McLaren hat eine gute und harmonische Fahrerpaarung für die Zukunft gefunden, die Begehrlichkeiten wecken dürfte. Norris fällt dabei als Rookie auch keinesfalls so weit ab, wie es die Punktedifferenz zu Sainz vermuten lassen könnte. Auch er hat großes Potenzial. Kein Wunder vermisst man Alonso nicht. Dessen Können steht zwar außer Frage, aber McLaren ist auf der Fahrerseite gut aufgestellt und solange man nicht um den Titel fährt, muss man keine 20 Millionen für einen Alonso bezahlen.

Benutzeravatar
Daresco
Nachwuchspilot
Beiträge: 468
Registriert: 27.08.2017, 22:32
Lieblingsfahrer: LEC, NOR, PER, KUB

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Daresco » 30.09.2019, 12:25

Mal abwarten ob Sainz überhaupt den Wechsel in ein Topcockpit braucht. 2021 werden die Karten neu gemischt, und die aktuelle Entwicklung bei McLaren lässt einen doch recht positiv in die Zukunft schauen.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16476
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von scott 90 » 30.09.2019, 16:47

Sainz kann man durchaus als ein Gewinner der Saison sehen, im Endeffekt wollte man ihn bei Renault ja nicht mehr haben, er sah damals gegen Hülkenberg auch nicht so überzeugend aus, womit er dann vielleicht ganz froh war bei McLaren zu landen. Unter Umständen hätte sich da ja auch etwas mit Ocon/Ricciardo ergeben können, wenn die Würfel etwas anders gefallen wären.

Der Wechsel war für beide Seiten aber ein Glücksfall, zusammen mit Norris hat man eine unaufgeregte Fahrerpaarung, die sich als Best of the Rest etabliert hat. Zwar verstehe ich durchaus, was damit gemeint ist, wenn man davon spricht was ihm bei RB hätte drohen können, aber dagegen steht die Chance ein podiumsfähiges Auto fahren zu dürfen. Zumal ich es nicht als gegeben ansehen würde, dass sich Sainz nicht doch eher als Gasly dort hätte behaupten können.

Aber wie auch immer, er hat diesen Weg gewählt und im Endeffekt war die Entscheidung richtig. Ich würde ihm aber auch Norris wünschen, dass die Top3 in Zukunft etwas gesprengt werden. Denn wenn nicht und das so weiter geht, dann wird es schwer sich weiter zu verbessern. Zumal er jetzt ja auch schon 97 Rennen gefahren ist, ohne auf dem Podium zu stehen. Irgendwann fängt das Gerede dann auch an.

Die Chancen nochmal zu einem Topteam zu kommen, sehe ich hingegen eher weniger. Dazu muss McLaren wieder eines werden, ansonsten könnte es ihm auch wie Perez gehen. Alles nicht schlecht, weitaus besser als gar nicht dabei zu sein, oder hinterher zu fahren.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18895
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Aldo » 30.09.2019, 21:07

Ich habe immer gesagt dass Sainz es drauf hat. Beim Duell gegen Verstappen, wo er zum großen Teil auch benachteiligt worden ist in Sachen Strategie usw. hat er sich extrem gut geschlagen und bis heute ist er neben Ricciardo wohl Verstappens stärkster Teamkollege gewesen. Wie viele haben ihn hier als "Mittelklassefahrer" bezeichnet. Er zeigt in dieser Saison genau das, was er bei Toro Rosso und Renault an guten Tagen auch gezeigt hat. Bei McLaren tut er das nun jedoch so gut wie bei jedem Wochenende.

Er füllt Alonsos Fußstapfen bei McLaren absolut aus - seine Punktzahl spricht für sich. Die Chancen zu einem Topteam zu kommen, braucht er in meinen Augen nicht. Ich glaube es wird nicht mehr lange dauern, bis McLaren wieder vorne dabei ist. Er hat dort alles was er braucht, die volle Rückendeckung vom Team, einen 1A Teamkollegen mit dem er sich gut versteht. Es fehlt nur noch das WM-fähige Auto.

PS: Der Artikel hier ist natürlich Schwachfug. Ich verwette mein Hut drauf, dass Sainz gegen Verstappen auf einem Level von Ricciardo angekommen wäre. Gasly hat doch bis auf seinem Einzelerfolg in Bahrain 2018 nichts gerissen. In der Zeit fuhr Sainz bereits mehrmals auf Platz 4 und 5 im Toro Rosso.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17494
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 30.09.2019, 21:47

Ich denke, bei der gezeigten Performance in Russland im Qualifying und im Rennen, da kann das ganze Ferrari-Team ruhig und gut schlafen. Das sieht für den Rest der Saison schon gut aus. :)
Bild

Benutzeravatar
Rennsemmel
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3494
Registriert: 14.05.2007, 13:36
Lieblingsfahrer: der Typ aus Oviedo
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitrag von Rennsemmel » 01.10.2019, 09:17

Logik78 hat geschrieben: Kein Wunder vermisst man Alonso nicht. Dessen Können steht zwar außer Frage, aber McLaren ist auf der Fahrerseite gut aufgestellt und solange man nicht um den Titel fährt, muss man keine 20 Millionen für einen Alonso bezahlen.
Selbst als riesiger Alonso Fan muss ich Dir zustimmen.
Sainz fährt wie ein Alonso, wass die Rennintelligenz betrifft. Beherzte Manöver aber niemals mit der Brechstange. Er nimmt dort Punkte mit, wo man das Maximum erreichen kann.
Auch Norris ist für mich der beste Rookie der letzten Jahre. Ich halte Norris sogar deutlich besser als Verstappen oder Leclerc.
Vielleicht kreuzen sich deren Wege ja mal direkt, dann wäre es sehr interessant zu sehen, wie diese Fahrer sich auf Augenhöhe duellieren würden.
Lieber ein Sportwagen im Schlamm als ein Fahrrad mit Platten

Antworten