Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Benutzeravatar
F1 Noob
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2531
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Lieblingsfahrer: J. P. Montoya

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon F1 Noob » 10.06.2019, 18:19

pilimen hat geschrieben:
CanadaGP hat geschrieben:
mulles3 hat geschrieben:
nicht auf Medium , auf Hard war Er der schnellste :domokun:


Asche auf mein Haupt, meinte natürlich den Hard. Weiße Reifenmarkierung ist für mich immer noch Medium :rotate:

Hier wird doch wieder versucht nach Ausreden zu suchen. Hamiltons Verbremser waren kalkuliert. Er musste Risiko gehen um nah genug an Vettel zu sein. Seine Verbremser waren nur leicht, soddass er keinen Bremsplatten davon getragen hatte. Dann hätten wir ihn kritisieren dürfen.
Diese drei Verbremster kann man bei weitem nicht mit Vettels Fehler vergleichen. Erinnert mich auch an 2012, als er so Button den Sieg geschenkt hatte.


*2011 :)

Stulle68
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 19.09.2017, 20:48

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Stulle68 » 10.06.2019, 19:33

Spocki hat geschrieben:Und die Alonsolegende lebt weiter...

Es ist mir einfach unbegreiflich, wieso man ihm plötzlich Gottgleiche Fähigkeiten zuspricht.
Jenem Alonso, der sein Auto mehr als ein mal in Schlüsselsituationen in die Wand oder ins Kiesbett gelenkt hat. Natürlich fällt das nicht mehr auf, jetzt, wo er gar keine F1 mehr fährt.

Ebenso könnte man behaupten, holt doch Damon Hill zurück, der würde auch locker den Titel einfahren.
Warum? Tjoa das weiß hier wohl keiner, weil sich keiner so wirklich an seine Fehler zurück erinnern wird. Muss man auch nicht, schließlich geht es nur darum, Vettel wieder eins reinzuwürgen.

Halten wir also zu guter Letzt noch einmal fest: Vettel fährt keinen Mercedes. Er fährt einen Ferrari, bei weitem kein so dominantes und wie auf Schienen gelegtes Auto, wie es der Mercedes ist. Trotzdem wird hier so getan, als würde er genau dieses Auto fahren. Dann würde ich diese Vergleiche ja verstehen. Aber Vettel sah sich in Kanada jede Runde gezwungen, Hamilton irgendwie hinter sich zu lassen. Wohlgemerkt hatte Hamilton fast jede Runde DRS, oder sogar Doppel-DRS, da ihm die Überrundungen meist sehr zu gut kamen.
Vettel fährt also jede Runde aufs neue mit einem Druck hinter sich, der eigentlich nicht größer sein kann. Hamilton im Mercedes. Nicht Leclerc im Ferrari, oder Verstappen im Red Bull.
Nein es ist dieser Hamilton in diesem Mercedes, der ihm nahezu 70 Runden lang im Heck hängt, immer wieder ausscherend, aber nicht vorbeikommend.
Und dann macht Vettel diesen einen Fehler und die Schreie nach Alonso werden wieder laut? Gehts noch? Wo ist denn da die Logik? Ihr seht doch nahezu jedes Rennwochenende, was der Mercedes für eine Bestie auf der Strecke ist und wie Leclerc und Vettel den Ferrari an sein Limit und darüber hinaus pushen müssen, um irgendwie mithalten zu können.

Und dann ist man endlich mal in der Lage, den Hamilton hinter sich zu halten mit allem was man hat, macht diesen Fehler und wird dafür letztendlich doppelt bestraft. DAS ist einfach nicht fair. Nun kommen auch noch diese Couchrennfahrer vorbei und wollen mit Standbildern aufzeigen, wo Vettel denn ein bisschen Platz hätte lassen können.
Ganz ehrlich, als Vettel selber käme ich mir auch ziemlich verarscht vor.

Also fahrt doch einfach mal einen Gang runter. Ich behaupter jeder Rennfahrer, hätte in Führung liegend, alles zu verlieren, auch einen Fehler gemacht, wenn einem über die gesamte Renndistanz der Mercedes derart jede Runde unter Druck setzt.
Das ist einfach nicht richtig, Vettel jetzt zusätzlich einen reinzudrücken. Sei es durch die 5 Sekunden Strafe, oder durch Rufe nach Alonso...

:thumbs_up:

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2140
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon schumi791 » 10.06.2019, 20:52

Spocki hat geschrieben:Und die Alonsolegende lebt weiter...

Es ist mir einfach unbegreiflich, wieso man ihm plötzlich Gottgleiche Fähigkeiten zuspricht.
Jenem Alonso, der sein Auto mehr als ein mal in Schlüsselsituationen in die Wand oder ins Kiesbett gelenkt hat. Natürlich fällt das nicht mehr auf, jetzt, wo er gar keine F1 mehr fährt.

Ebenso könnte man behaupten, holt doch Damon Hill zurück, der würde auch locker den Titel einfahren.
Warum? Tjoa das weiß hier wohl keiner, weil sich keiner so wirklich an seine Fehler zurück erinnern wird. Muss man auch nicht, schließlich geht es nur darum, Vettel wieder eins reinzuwürgen.

Halten wir also zu guter Letzt noch einmal fest: Vettel fährt keinen Mercedes. Er fährt einen Ferrari, bei weitem kein so dominantes und wie auf Schienen gelegtes Auto, wie es der Mercedes ist. Trotzdem wird hier so getan, als würde er genau dieses Auto fahren. Dann würde ich diese Vergleiche ja verstehen. Aber Vettel sah sich in Kanada jede Runde gezwungen, Hamilton irgendwie hinter sich zu lassen. Wohlgemerkt hatte Hamilton fast jede Runde DRS, oder sogar Doppel-DRS, da ihm die Überrundungen meist sehr zu gut kamen.
Vettel fährt also jede Runde aufs neue mit einem Druck hinter sich, der eigentlich nicht größer sein kann. Hamilton im Mercedes. Nicht Leclerc im Ferrari, oder Verstappen im Red Bull.
Nein es ist dieser Hamilton in diesem Mercedes, der ihm nahezu 70 Runden lang im Heck hängt, immer wieder ausscherend, aber nicht vorbeikommend.
Und dann macht Vettel diesen einen Fehler und die Schreie nach Alonso werden wieder laut? Gehts noch? Wo ist denn da die Logik? Ihr seht doch nahezu jedes Rennwochenende, was der Mercedes für eine Bestie auf der Strecke ist und wie Leclerc und Vettel den Ferrari an sein Limit und darüber hinaus pushen müssen, um irgendwie mithalten zu können.

Und dann ist man endlich mal in der Lage, den Hamilton hinter sich zu halten mit allem was man hat, macht diesen Fehler und wird dafür letztendlich doppelt bestraft. DAS ist einfach nicht fair. Nun kommen auch noch diese Couchrennfahrer vorbei und wollen mit Standbildern aufzeigen, wo Vettel denn ein bisschen Platz hätte lassen können.
Ganz ehrlich, als Vettel selber käme ich mir auch ziemlich verarscht vor.

Also fahrt doch einfach mal einen Gang runter. Ich behaupter jeder Rennfahrer, hätte in Führung liegend, alles zu verlieren, auch einen Fehler gemacht, wenn einem über die gesamte Renndistanz der Mercedes derart jede Runde unter Druck setzt.
Das ist einfach nicht richtig, Vettel jetzt zusätzlich einen reinzudrücken. Sei es durch die 5 Sekunden Strafe, oder durch Rufe nach Alonso...


:thumbs_up:
Dein Kommentar ist so ziemlich das Beste, was ich zu dieser sehr hitzigen Diskussion bisher lesen durfte.

Natürlich kann hier wieder auf den Fehler Vettels verwiesen werden und es ist ja auch richtig, dass ohne diesen Fehler die Diskussion überhaupt nicht entstanden wäre.

Nur bedeutet das noch lange nicht, dass die darauffolgende Strafe auch korrekt ist! Denn die anschließende 5 Sekundenstrafe für gefährliches Fahren ist eine absolute Farce! Vettel ist an einer Kurve ohne asphaltierte Auslaufzone mit Leitpfosten von der Strecke abgekommen, somit gibt es keine Vorgabe, wie sich ein Fahrer sicher wieder einzusortieren hat.

Dazu war abseits der Strecke Gras, kennt der ein oder andere Rennkommissar wahrscheinlich noch vom Hörensagen, aber Gras bietet nicht ansatzweise den Grip, welchen Asphalt bietet. Entsprechend ist es bedeutent schwieriger ein ausbrechendes Auto auf Gras abzufangen und zu stabilisieren als auf Asphalt. Da dies mit mehreren Korrekturbewegungen einhergeht, benötigt ein Fahrer dementsprechend auch mehr Platz.

Nun war jener Platz an dieser Stelle durch Mauern sehr begrenzt, ein Grund warum in der Vergangenheit viele solcher Unfälle in der Mauer endeten. Und jetzt schafft es Vettel dieses Auto auf dem rutschigen Untergrund so geschickt abzufangen so dass er einen Einschlag in die Mauer und dadurch wohl einen weit heftigeren Unfall vermeiden kann und wird wegen gefährlichen Fahrens bestraft, weil Hamilton auf der Außenseite nicht vorbeikommt und vom Gas gehen muss. :facepalm:

Was für eine vollkommen lächerliche Entscheidung die den Schluss zulässt, dass kaum einer der Regelhüter überhaupt Ahnung von der Materie und dem Geschehen auf der Strecke hat. An der Stelle hätte es zwischen Vettel und Hamilton böse krachen können, wenn Vettel das Auto nicht abfängt. Siehe Montoya Barrichello 2001 an selber Stelle.

Das war von der FIA einfach nur richtig schwach. :thumbs_down:
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25271
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 10.06.2019, 23:13

schumi791 hat geschrieben:Was für eine vollkommen lächerliche Entscheidung die den Schluss zulässt, dass kaum einer der Regelhüter überhaupt Ahnung von der Materie und dem Geschehen auf der Strecke hat.

Das wird Emanuele Pirro, der 5 Mal Le Mans gewonnen hat, nicht gefallen.
Bild

Benutzeravatar
iceman2411
Rookie
Rookie
Beiträge: 1133
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon iceman2411 » 11.06.2019, 13:54

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
schumi791 hat geschrieben:Was für eine vollkommen lächerliche Entscheidung die den Schluss zulässt, dass kaum einer der Regelhüter überhaupt Ahnung von der Materie und dem Geschehen auf der Strecke hat.

Das wird Emanuele Pirro, der 5 Mal Le Mans gewonnen hat, nicht gefallen.


Nur weil man gut Bäume fällen kann bedeutet das nicht das man auch gut Möbel bauen kann. Zumal LeMans nicht F1 ist.
Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25271
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 11.06.2019, 14:01

iceman2411 hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
schumi791 hat geschrieben:Was für eine vollkommen lächerliche Entscheidung die den Schluss zulässt, dass kaum einer der Regelhüter überhaupt Ahnung von der Materie und dem Geschehen auf der Strecke hat.

Das wird Emanuele Pirro, der 5 Mal Le Mans gewonnen hat, nicht gefallen.


Nur weil man gut Bäume fällen kann bedeutet das nicht das man auch gut Möbel bauen kann. Zumal LeMans nicht F1 ist.

F1 fuhr er übrigens auch 37 Mal. Mäßig erfolgreich, aber immerhin.
Es ist im übrigen gar nicht gesagt, dass er für eine Strafe stimmte, ist ja ne Mehrheitsentscheidung.
Nur dass dort niemand säße, der Ahnung von den Vorgängen auf der Strecke hätte, ist zumindest gewagt.
Bild

marsal79
F1-Fan
Beiträge: 90
Registriert: 03.02.2015, 01:10

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon marsal79 » 11.06.2019, 14:03

.. vettel muss mit dem ferrari immer am limit fahren,
man konnte aber auch erkennen dass hamilon in kanada ebenfalls am limit fahren musste, wenn man die 3 oder 4 verbremser in der spitzkehre nicht ausser acht lässt - dabei hat er das überlegene auto..

ich bin mit mit dem 6. titel recht sicher, aber nicht 100%, das hängt vieles davon ab wie der ferrari sich entwickelt in den nächsten rennen, den hamilton macht ebenfalls fehler die er aber durch das vorausfahren wettmachen kann -
die pole-posotion muss für ferrari öfter her, dann sieht es ganz anders aus im rennverlauf

marsal79
F1-Fan
Beiträge: 90
Registriert: 03.02.2015, 01:10

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon marsal79 » 11.06.2019, 14:17

Dai Jin hat geschrieben:
harke hat geschrieben:Hamilton hat gestern mehr Fahrfehler als Vettel gemacht. Das wird hier völlig unterschlagen. Leider gibt's außer Vettel keinen, der Hamilton folgen kann. Sonst wäre der ach so tolle Hamilton gestern mehrfach überholt worden

Ist Hamilton gestern über die Wiese gebrettert? Nein. Hat Hamilton das Auto verloren und musste die Strecke abkürzen? Nein. War hinter Hamilton einer? Nein.

Warum werden hier Szenarios durchgespielt oder zusammengewürfelt die nicht da waren? Bleiben wir bei den Fakten. Und die lauten dass Vettel einen rennentscheidenden Fehler gemacht hat, den Hamilton in der Form nicht machte. Vettel hat den Druck gespürt und daran gebrochen. Ganz einfach.


...weil hamilton ebenfalls unter druck stand, mit schnellerem fahrzeug und nicht überholen konnte..
vettels fehler ist nur im fokus weil des beim führenden auffällt, aber nicht beim verfolger der immer wieder aufholen kann -

vettel fehler = ja
vettel unsicher auf die strecke = ja
strafe = nein

wäre es auf einer betonwüste gewesen und vettel mit vollgas und kontrolliert zurück kommt, dann wäre die strafe ok,
aber mit unkontrolliertem auto ? das ist keine strafe wert - verwarnung und punkte.

Schlussfolgerung;
WENN DU FEHLER MACHST , WIRST DU BESTRAFT,

einige Gebote des FIA Gotts;

"Du sollst nicht am Limit fahren"
"Du sollst nicht pushen"
"Du sollst nicht begehren deines konkurrenten Boliden"
"Du sollst keine Zweikämpfe führen"
"Du sollst den vorausfahrenden verpetzen"
...

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2140
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon schumi791 » 11.06.2019, 17:48

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:F1 fuhr er übrigens auch 37 Mal. Mäßig erfolgreich, aber immerhin.
Es ist im übrigen gar nicht gesagt, dass er für eine Strafe stimmte, ist ja ne Mehrheitsentscheidung.
Nur dass dort niemand säße, der Ahnung von den Vorgängen auf der Strecke hätte, ist zumindest gewagt.

Eben, eine Mehrheitsentscheidung und wir haben einen Fahrersteward! Wenn der überstimmt wird, wovon ich ausgehe, dann nützt die Tatsache, dass er die Vorgänge und die Situationen einschätzen kann auch nichts.

Sind wir doch mal ehrlich, die ehemaligen Piloten wurden als Fahrerstewards in den Entscheidungsprozess integriert um die Perspektive des Fahrers miteinzubeziehen, damit die Fahrer auf der Strecke in genau solchen Situationen besser vertreten werden und speziell diese Situation hat einiges an Fingerspitzengefühl verlangt. Trotzdem kam hier nur Murks bei raus. Die Strafe wäre ohne Pirro wahrscheinlich sogar schneller gefallen, da dann ja nur Paragraphenreiter am Entscheidungstisch gesessen hätten.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8211
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Simtek » 17.06.2019, 11:25

marsal79 hat geschrieben:
Schlussfolgerung;
WENN DU FEHLER MACHST , WIRST DU BESTRAFT,

einige Gebote des FIA Gotts;

"Du sollst nicht am Limit fahren"
"Du sollst nicht pushen"
"Du sollst nicht begehren deines konkurrenten Boliden"
"Du sollst keine Zweikämpfe führen"
"Du sollst den vorausfahrenden verpetzen"
...


"Du sollst nicht kritisieren die Entscheidungen der Rennkommisare"
:wink:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Rookie
Rookie
Beiträge: 1130
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon MarvinAyrton007 » 19.06.2019, 17:51

Simtek hat geschrieben:
marsal79 hat geschrieben:
Schlussfolgerung;
WENN DU FEHLER MACHST , WIRST DU BESTRAFT,

einige Gebote des FIA Gotts;

"Du sollst nicht am Limit fahren"
"Du sollst nicht pushen"
"Du sollst nicht begehren deines konkurrenten Boliden"
"Du sollst keine Zweikämpfe führen"
"Du sollst den vorausfahrenden verpetzen"
...


"Du sollst nicht kritisieren die Entscheidungen der Rennkommisare"
:wink:


Du sollst gar nicht erst versuchen MAMG und LH44 zu schlagen. Deine Mühen werden vergeblich sein!
MAY U LIVE 2 C THE DAWN


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast