Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3182
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 30.04.2019, 01:55

theCraptain hat geschrieben:
Vier Doppelsiege, fair verteilt, je zwei für Hamilton und Bottas. Umso beeindruckender, weil man eben nicht mehr das klar beste Auto im Feld hat.

Hä ??? :eh2:

Selbstverständlich haben die das klar beste Auto im Feld und das nicht im ersten Jahr

Über Merc braucht man nicht schimpfen, die machen einfach einen perfekt guten Job. Die anderen 9 Teams sollten sich mal überlegen warum sie nun im sechsten Jahr in Folge wie Loser dastehen.

Und noch absurder: alle wollen das aktuelle (Merc)-Reglememt auch ab 2021 beibehalten und drohen sogar teilweise mit Ausstieg wenn das Mororen-Reglement geändert wird. Da hört für mich der gesunde Menschenverstand auf.

Mercedes hat aber schon längst keinen Motoren-Vorteil mehr. Das sollte dir auch in den 4 Rennen jetzt klar geworden sein. Der Vorteil von Mercedes liegt, ein gutes Auto um den Motor zu konstruieren und - viel wichtiger noch - die Performance auf die Strecke zu bringen. Was den Motor betrifft ist ein stabiles Reglement sinnvoll, weil sich alle an eine physikalische Grenze annähern und am Ende alle zusammenrücken. Das passiert ja jetzt auch schon. Honda holt auf, Ferrari ist bei Mercedes sogar schon vorbei was die Leistung betrifft. Aber so macht Mercedes eindeutig weniger Fehler. im 2. Rennen hats Ferrari vergeigt und im 4 Rennen war man auch nicht ganz unschuldig (Zuerst der Crash, dann Reifenprobleme).
Aber wie ich auf Seite 2 schon schrieb, gerade 2017 war Ferrari drauf und dran den Titel zu holen. Da war man über weite Strecken das bessere Auto -aber eben nicht Team

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3182
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 30.04.2019, 02:04

DeLaGeezy hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:
EinFan hat geschrieben:Bei Ferrari muss man sich bald auch die Fahrerfrage stellen. Sehen wir uns die Fakten an:


Wenn das Auto nicht besser als der Mercedes ist, oder zumindest gleichwertig, dann brauch man sich überhaupt keine Fahrerfrage zu stellen. Da sollte man andere Sorgen haben.
Und Vettel hat Räikönnen fast immer im Qualy besiegt und im Qualy gibt es keine Teamorder, da zählt der reine Speed.

Vettel hat Kimi im Griff gehabt. Ein paar Rennen war auch Kimi mal zwischendurch schneller, aber Vettel hatte die Nase insgesamt vorn.
Ich verstehe nicht, wieso so viele auf Vettel schimpfen. Er macht seine Sache gut bisher. Letztes Jahr gab es zu viele Fehler, aber das lag auch am Management (gutes Stichwort, Toto macht es super!!).
Und diejenigen die glauben, Vettel hat letztes Jahr die WM weggeworfen haben noch nicht verstanden, dass es sich um eine Illusion handelt. Mercedes ist meilenweit voraus.

Ja insgesamt war Vettel der schnellere. Dabei wird aber auch ständig vergessen, dass die gesamte Strategie immer auf Vettel ausgerichtet war. Und Kimi war noch nie ein guter Quali-Fahrer. Quali ist eben nicht Rennen. Im Rennen haben die beiden annähernd gleich viel Punkte geholt 2018 (herausgerechnet die Rennen, wo RAI aufgrund von Techn. Defekten ausfiel) - und das obwohl die Strategie um Vettel herum gestrickt war.
Abgesehen davon würde es einigen mal gut tun, sich die Live Teamradio Mitschnitte von Kimi und dem Team anzuhören. Und zwar die ungeschnittenen. Da läuft es einem kalt über den Rücken runter, da wird dem einfach nichtmal richtig zug ehört, weil sich alles so sehr auf Vettel konzentriert (oder warum auch immer). 5 Runden lang erklärt Kimi in Spa dem Team minutenlang er sieht durch den Rückspiegel, dass sein Heckflügel nicht zumacht, das DRS ständig offen ist. Und vom Team kommt eher so "jaja, klar Kimi. Wir habens uns jetzt angesehen auf einem Foto, alles in Ordnung du musst dich irren" - echt jetzt Leute, ich sehs im Rückspiegel - jaja klar - das DRS geht nicht zu, was soll ich machen - wir sehen nix, die Daten zeigen auch nix, fahr weiter.
Auf den TV Aufnahmen klar ersichtlich: das DRS ist die ganze Zeit offen. Irgendwann kommt er doch rein und siehe da beim Boxenstopp merkt man: das DRS war die ganze Zeit offen.

Vettel wurde bei Ferrari wie ein König behandelt, aber Kimi - auch wenn nicht nach außen - wie der letzte Dreck. Mich wundert, dass er da so lange geblieben ist.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1765
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 30.04.2019, 09:00

GenauDer hat geschrieben:Ja insgesamt war Vettel der schnellere. Dabei wird aber auch ständig vergessen, dass die gesamte Strategie immer auf Vettel ausgerichtet war. Und Kimi war noch nie ein guter Quali-Fahrer. Quali ist eben nicht Rennen. Im Rennen haben die beiden annähernd gleich viel Punkte geholt 2018 (herausgerechnet die Rennen, wo RAI aufgrund von Techn. Defekten ausfiel) - und das obwohl die Strategie um Vettel herum gestrickt war.
Abgesehen davon würde es einigen mal gut tun, sich die Live Teamradio Mitschnitte von Kimi und dem Team anzuhören. Und zwar die ungeschnittenen. Da läuft es einem kalt über den Rücken runter, da wird dem einfach nichtmal richtig zug ehört, weil sich alles so sehr auf Vettel konzentriert (oder warum auch immer). 5 Runden lang erklärt Kimi in Spa dem Team minutenlang er sieht durch den Rückspiegel, dass sein Heckflügel nicht zumacht, das DRS ständig offen ist. Und vom Team kommt eher so "jaja, klar Kimi. Wir habens uns jetzt angesehen auf einem Foto, alles in Ordnung du musst dich irren" - echt jetzt Leute, ich sehs im Rückspiegel - jaja klar - das DRS geht nicht zu, was soll ich machen - wir sehen nix, die Daten zeigen auch nix, fahr weiter.
Auf den TV Aufnahmen klar ersichtlich: das DRS ist die ganze Zeit offen. Irgendwann kommt er doch rein und siehe da beim Boxenstopp merkt man: das DRS war die ganze Zeit offen.

Vettel wurde bei Ferrari wie ein König behandelt, aber Kimi - auch wenn nicht nach außen - wie der letzte Dreck. Mich wundert, dass er da so lange geblieben ist.

Also als Kimi Fan waren das teilweise wirklich harte Zeiten. Umso schöner war es als er in Austin nochmal gewonnen hat, möglichweise zum letzten Mal in seiner Karriere.
Ich glaube Monaco 2017(?) hat man ihn auch um den Sieg gebracht. Spa 2018 brauchen wir nicht drüber zu reden. Diese Attitüde die sich da offenbart hat, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Team. Was da hinter den Kulissen gelaufen ist, will ich gar nicht so genau wissen. Letztlich glaube ich, dass Kimi gar nicht so traurig ist nun für Alfa zu fahren.
Und plötzlich zeigt er auch wieder sehr gute Leistungen.
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9215
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Pentar » 30.04.2019, 11:03

:thumbs_up:
Jetzt erst gelesen - klasse Kolumne - sehe ich auch so...

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1541
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Warlord » 30.04.2019, 15:20

DeLaGeezy hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:Ja insgesamt war Vettel der schnellere. Dabei wird aber auch ständig vergessen, dass die gesamte Strategie immer auf Vettel ausgerichtet war. Und Kimi war noch nie ein guter Quali-Fahrer. Quali ist eben nicht Rennen. Im Rennen haben die beiden annähernd gleich viel Punkte geholt 2018 (herausgerechnet die Rennen, wo RAI aufgrund von Techn. Defekten ausfiel) - und das obwohl die Strategie um Vettel herum gestrickt war.
Abgesehen davon würde es einigen mal gut tun, sich die Live Teamradio Mitschnitte von Kimi und dem Team anzuhören. Und zwar die ungeschnittenen. Da läuft es einem kalt über den Rücken runter, da wird dem einfach nichtmal richtig zug ehört, weil sich alles so sehr auf Vettel konzentriert (oder warum auch immer). 5 Runden lang erklärt Kimi in Spa dem Team minutenlang er sieht durch den Rückspiegel, dass sein Heckflügel nicht zumacht, das DRS ständig offen ist. Und vom Team kommt eher so "jaja, klar Kimi. Wir habens uns jetzt angesehen auf einem Foto, alles in Ordnung du musst dich irren" - echt jetzt Leute, ich sehs im Rückspiegel - jaja klar - das DRS geht nicht zu, was soll ich machen - wir sehen nix, die Daten zeigen auch nix, fahr weiter.
Auf den TV Aufnahmen klar ersichtlich: das DRS ist die ganze Zeit offen. Irgendwann kommt er doch rein und siehe da beim Boxenstopp merkt man: das DRS war die ganze Zeit offen.

Vettel wurde bei Ferrari wie ein König behandelt, aber Kimi - auch wenn nicht nach außen - wie der letzte Dreck. Mich wundert, dass er da so lange geblieben ist.

Also als Kimi Fan waren das teilweise wirklich harte Zeiten. Umso schöner war es als er in Austin nochmal gewonnen hat, möglichweise zum letzten Mal in seiner Karriere.
Ich glaube Monaco 2017(?) hat man ihn auch um den Sieg gebracht. Spa 2018 brauchen wir nicht drüber zu reden. Diese Attitüde die sich da offenbart hat, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Team. Was da hinter den Kulissen gelaufen ist, will ich gar nicht so genau wissen. Letztlich glaube ich, dass Kimi gar nicht so traurig ist nun für Alfa zu fahren.
Und plötzlich zeigt er auch wieder sehr gute Leistungen.


Das will ich auch als Vettel Fan gar nicht versuchen zu verhamlosen. Kimi wurde teilweise wie Dreck vom Ferrari Management behandelt.
Ich sehe aber oft das auf Vettel rumgehackt wird, weil Kimi schlecht behandelt wird.
Vettel konnte nichts dafür und erst recht können die Vettel Fans wie ich nichts dafür.
Jetzt denken wahrscheinlich einige :"Jaja Warlord der Übertreiber mal wieder..." Ich lese hier sehr viel im Board und das ist oftmals kein Vergnügen.

Benutzeravatar
iceman2411
Rookie
Rookie
Beiträge: 1133
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon iceman2411 » 30.04.2019, 16:39

Das was Mercedes am besten macht, den Verfolgern die Hoffnung lassen das sie doch eine Chance haben. Cleveres Management sage ich da nur.
Bild

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1765
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 30.04.2019, 16:49

Warlord hat geschrieben:Das will ich auch als Vettel Fan gar nicht versuchen zu verhamlosen. Kimi wurde teilweise wie Dreck vom Ferrari Management behandelt.
Ich sehe aber oft das auf Vettel rumgehackt wird, weil Kimi schlecht behandelt wird.
Vettel konnte nichts dafür und erst recht können die Vettel Fans wie ich nichts dafür.
Jetzt denken wahrscheinlich einige :"Jaja Warlord der Übertreiber mal wieder..." Ich lese hier sehr viel im Board und das ist oftmals kein Vergnügen.

Ich bin eigentlich auch kein Freund von diesem schwarz/weiß denken.
Kimi hätte man manchmal (auch nicht immer) besser behandeln können und Vettel ist an der Niederlage letztes Jahr nicht allein Schuld dran. Er ist hier oft ziemlich nieder gemacht worden (manchmal auch von mir). Das hat er nicht verdient und ich glaube er ist immer noch in der Lage super Leistungen zu bringen.
Gerade letztes Jahr sind mMn auf Managementebene viele Fehler gemacht worden, was dann zu den ganzen Fehlern bei Fahrern und Strategie geführt hat. Was euch jetzt hilft wäre mal ein Sieg (am besten dann von Vettel).
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1541
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Warlord » 30.04.2019, 19:17

DeLaGeezy hat geschrieben:
Warlord hat geschrieben:Das will ich auch als Vettel Fan gar nicht versuchen zu verhamlosen. Kimi wurde teilweise wie Dreck vom Ferrari Management behandelt.
Ich sehe aber oft das auf Vettel rumgehackt wird, weil Kimi schlecht behandelt wird.
Vettel konnte nichts dafür und erst recht können die Vettel Fans wie ich nichts dafür.
Jetzt denken wahrscheinlich einige :"Jaja Warlord der Übertreiber mal wieder..." Ich lese hier sehr viel im Board und das ist oftmals kein Vergnügen.

Ich bin eigentlich auch kein Freund von diesem schwarz/weiß denken.
Kimi hätte man manchmal (auch nicht immer) besser behandeln können und Vettel ist an der Niederlage letztes Jahr nicht allein Schuld dran. Er ist hier oft ziemlich nieder gemacht worden (manchmal auch von mir). Das hat er nicht verdient und ich glaube er ist immer noch in der Lage super Leistungen zu bringen.
Gerade letztes Jahr sind mMn auf Managementebene viele Fehler gemacht worden, was dann zu den ganzen Fehlern bei Fahrern und Strategie geführt hat. Was euch jetzt hilft wäre mal ein Sieg (am besten dann von Vettel).

:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:

Aber das ist wirklich heftig, wenn man überlegt, wie lange der letzte Sieg schon her ist. Für mich - eine Ewigkeit

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1541
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Warlord » 30.04.2019, 19:22

iceman2411 hat geschrieben:Das was Mercedes am besten macht, den Verfolgern die Hoffnung lassen das sie doch eine Chance haben. Cleveres Management sage ich da nur.


Das stimmt. Aber denkt da Ferrari und Red Bull wirklich noch dran? Solche Sprüche sollten eigentlich nur maximal 1 Saison ziehen und dann sollte das jeder gemerkt haben, bis zum "kleinen" Mechaniker.

Wenn wir beide in einem Kart Verein wären und ich dich jedes Rennen bügeln würde aber dazwischen immer sage, das ich glaube das du im nächsten Rennen gute Chancen haben wirst, wie lange würde das wohl ziehen? Ein paar Monate vielleicht.

Außer du meinst das Unterbewusstsein. Aber Personen wie die im Ferrari und Red Bull Management sollten sowas eigentlich abblocken können im Kopf.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3182
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 30.04.2019, 22:19

Warlord hat geschrieben:
DeLaGeezy hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:Ja insgesamt war Vettel der schnellere. Dabei wird aber auch ständig vergessen, dass die gesamte Strategie immer auf Vettel ausgerichtet war. Und Kimi war noch nie ein guter Quali-Fahrer. Quali ist eben nicht Rennen. Im Rennen haben die beiden annähernd gleich viel Punkte geholt 2018 (herausgerechnet die Rennen, wo RAI aufgrund von Techn. Defekten ausfiel) - und das obwohl die Strategie um Vettel herum gestrickt war.
Abgesehen davon würde es einigen mal gut tun, sich die Live Teamradio Mitschnitte von Kimi und dem Team anzuhören. Und zwar die ungeschnittenen. Da läuft es einem kalt über den Rücken runter, da wird dem einfach nichtmal richtig zug ehört, weil sich alles so sehr auf Vettel konzentriert (oder warum auch immer). 5 Runden lang erklärt Kimi in Spa dem Team minutenlang er sieht durch den Rückspiegel, dass sein Heckflügel nicht zumacht, das DRS ständig offen ist. Und vom Team kommt eher so "jaja, klar Kimi. Wir habens uns jetzt angesehen auf einem Foto, alles in Ordnung du musst dich irren" - echt jetzt Leute, ich sehs im Rückspiegel - jaja klar - das DRS geht nicht zu, was soll ich machen - wir sehen nix, die Daten zeigen auch nix, fahr weiter.
Auf den TV Aufnahmen klar ersichtlich: das DRS ist die ganze Zeit offen. Irgendwann kommt er doch rein und siehe da beim Boxenstopp merkt man: das DRS war die ganze Zeit offen.

Vettel wurde bei Ferrari wie ein König behandelt, aber Kimi - auch wenn nicht nach außen - wie der letzte Dreck. Mich wundert, dass er da so lange geblieben ist.

Also als Kimi Fan waren das teilweise wirklich harte Zeiten. Umso schöner war es als er in Austin nochmal gewonnen hat, möglichweise zum letzten Mal in seiner Karriere.
Ich glaube Monaco 2017(?) hat man ihn auch um den Sieg gebracht. Spa 2018 brauchen wir nicht drüber zu reden. Diese Attitüde die sich da offenbart hat, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Team. Was da hinter den Kulissen gelaufen ist, will ich gar nicht so genau wissen. Letztlich glaube ich, dass Kimi gar nicht so traurig ist nun für Alfa zu fahren.
Und plötzlich zeigt er auch wieder sehr gute Leistungen.


Das will ich auch als Vettel Fan gar nicht versuchen zu verhamlosen. Kimi wurde teilweise wie Dreck vom Ferrari Management behandelt.
Ich sehe aber oft das auf Vettel rumgehackt wird, weil Kimi schlecht behandelt wird.
Vettel konnte nichts dafür und erst recht können die Vettel Fans wie ich nichts dafür.
Jetzt denken wahrscheinlich einige :"Jaja Warlord der Übertreiber mal wieder..." Ich lese hier sehr viel im Board und das ist oftmals kein Vergnügen.

Ich wusste nicht, dass VET Fans wegen der Verunglimpfung RAIs schlecht behandelt wurden. Wenn das so ist, ist das einfach nur unterste Schublade. Was mir aber sauer aufstößt ist, dass manche hier diese Ungleichbehandlung der beiden völlig verleugnen und einen anfeinden, wenn man dieses Thema anspricht.
Und ich behaupte felsenfest ein riesiger Teil des Vorsprungs von Vettel auf RAI hat einzig und allein damit zu tun. Weil das was mit der Psyche macht und weil das natürlich auch die Performance des Autos beeinflusst, wenn man ein schwächeres Mechanikerteam hat. Ganz zu schweigen davon, dass Kimi über alle Jahre immer mehr Defekte hatte und sich niemand genötigt gefühlt hat, da mal zu schauen warum.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1765
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 01.05.2019, 09:18

GenauDer hat geschrieben:[...]Was mir aber sauer aufstößt ist, dass manche hier diese Ungleichbehandlung der beiden völlig verleugnen und einen anfeinden, wenn man dieses Thema anspricht.
Und ich behaupte felsenfest ein riesiger Teil des Vorsprungs von Vettel auf RAI hat einzig und allein damit zu tun.

Ich habe ja keinen Einblick, was da intern so los ist. Jedoch das was offensichtlich schief ging reicht schon aus um sich darüber aufregen zu können. Letzte Saison sah Kimi im Rennen manchmal nicht gut aus. Das lag auch daran, dass man die Strategie für Vettel gemacht hat. Und ich denke, dass Vettel als Nr. 1 Fahrer auch das bessere Material hatte (kein Auto ist identisch - siehe Rosberg Kolumne).
Unter anderen Umständen wäre Kimi sicher ein paar Mal näher dran oder auch vorbei gewesen. Und wenn ich kurz ganz ehrlich bin, der hätte sich, glaube ich, auch nicht so oft gedreht :rotate:
Kimi ist einfach ein Racer...und in dieser Saison fährt er für meinen Geschmack wieder top :!:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4447
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 01.05.2019, 13:32

GenauDer hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:
Vier Doppelsiege, fair verteilt, je zwei für Hamilton und Bottas. Umso beeindruckender, weil man eben nicht mehr das klar beste Auto im Feld hat.

Hä ??? :eh2:

Selbstverständlich haben die das klar beste Auto im Feld und das nicht im ersten Jahr

Über Merc braucht man nicht schimpfen, die machen einfach einen perfekt guten Job. Die anderen 9 Teams sollten sich mal überlegen warum sie nun im sechsten Jahr in Folge wie Loser dastehen.

Und noch absurder: alle wollen das aktuelle (Merc)-Reglememt auch ab 2021 beibehalten und drohen sogar teilweise mit Ausstieg wenn das Mororen-Reglement geändert wird. Da hört für mich der gesunde Menschenverstand auf.

Mercedes hat aber schon längst keinen Motoren-Vorteil mehr. Das sollte dir auch in den 4 Rennen jetzt klar geworden sein. Der Vorteil von Mercedes liegt, ein gutes Auto um den Motor zu konstruieren und - viel wichtiger noch - die Performance auf die Strecke zu bringen. Was den Motor betrifft ist ein stabiles Reglement sinnvoll, weil sich alle an eine physikalische Grenze annähern und am Ende alle zusammenrücken. Das passiert ja jetzt auch schon. Honda holt auf, Ferrari ist bei Mercedes sogar schon vorbei was die Leistung betrifft. Aber so macht Mercedes eindeutig weniger Fehler. im 2. Rennen hats Ferrari vergeigt und im 4 Rennen war man auch nicht ganz unschuldig (Zuerst der Crash, dann Reifenprobleme).
Aber wie ich auf Seite 2 schon schrieb, gerade 2017 war Ferrari drauf und dran den Titel zu holen. Da war man über weite Strecken das bessere Auto -aber eben nicht Team

Für mich hat Merc immer noch den besten Motor was die Kriterien betrifft: Power/Haltbarkeit/Effizienz. Ferrari ist vielleicht mal punktuell besser hat dann aber Probleme mit Haltbarkeit (Leclerc und Vettel 2019 und mehrfach 2017). Und was das "Zusammenrücken" betrifft, wir sind bereits im sechsten Jahr der aktuellen PU-Regel. Wie weit weg sind denn Renault und Honda von Merc und teilweise Ferrari? Immer wenn Renault und Honda etwas aufholen machen die anderen zwei den gleichen Schritt nach vorne.

Es heisst, im Rennsport wird in der F1 technologisch am schnellsten entwickelt. Nun haben wir im sechsten Jahr immer noch kein Zusammenrücken. Nein, im Gegenteil, gier würde nur eine grundlegende Revolution des Antriebsreglement die Karten neu mischen und es wäre eine Basis zum Einsteieg weiterer Motorenhersteller

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3182
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 01.05.2019, 15:48

theCraptain hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:Hä ??? :eh2:

Selbstverständlich haben die das klar beste Auto im Feld und das nicht im ersten Jahr

Über Merc braucht man nicht schimpfen, die machen einfach einen perfekt guten Job. Die anderen 9 Teams sollten sich mal überlegen warum sie nun im sechsten Jahr in Folge wie Loser dastehen.

Und noch absurder: alle wollen das aktuelle (Merc)-Reglememt auch ab 2021 beibehalten und drohen sogar teilweise mit Ausstieg wenn das Mororen-Reglement geändert wird. Da hört für mich der gesunde Menschenverstand auf.

Mercedes hat aber schon längst keinen Motoren-Vorteil mehr. Das sollte dir auch in den 4 Rennen jetzt klar geworden sein. Der Vorteil von Mercedes liegt, ein gutes Auto um den Motor zu konstruieren und - viel wichtiger noch - die Performance auf die Strecke zu bringen. Was den Motor betrifft ist ein stabiles Reglement sinnvoll, weil sich alle an eine physikalische Grenze annähern und am Ende alle zusammenrücken. Das passiert ja jetzt auch schon. Honda holt auf, Ferrari ist bei Mercedes sogar schon vorbei was die Leistung betrifft. Aber so macht Mercedes eindeutig weniger Fehler. im 2. Rennen hats Ferrari vergeigt und im 4 Rennen war man auch nicht ganz unschuldig (Zuerst der Crash, dann Reifenprobleme).
Aber wie ich auf Seite 2 schon schrieb, gerade 2017 war Ferrari drauf und dran den Titel zu holen. Da war man über weite Strecken das bessere Auto -aber eben nicht Team

Für mich hat Merc immer noch den besten Motor was die Kriterien betrifft: Power/Haltbarkeit/Effizienz. Ferrari ist vielleicht mal punktuell besser hat dann aber Probleme mit Haltbarkeit (Leclerc und Vettel 2019 und mehrfach 2017). Und was das "Zusammenrücken" betrifft, wir sind bereits im sechsten Jahr der aktuellen PU-Regel. Wie weit weg sind denn Renault und Honda von Merc und teilweise Ferrari? Immer wenn Renault und Honda etwas aufholen machen die anderen zwei den gleichen Schritt nach vorne.

Es heisst, im Rennsport wird in der F1 technologisch am schnellsten entwickelt. Nun haben wir im sechsten Jahr immer noch kein Zusammenrücken. Nein, im Gegenteil, gier würde nur eine grundlegende Revolution des Antriebsreglement die Karten neu mischen und es wäre eine Basis zum Einsteieg weiterer Motorenhersteller

Erm... sorry aber natürlich sind die Motoren massiv zusammengerückt. 2017 hatte Ferrari den Anschluss, diese sind nicht nur schneller sondern auch immer zuverlässlicher geworden. Ach Honda holt massiv auf. Renault war gar nicht so weit weg, sonst wäre der Red Bull nicht gerade beim Topspeed auch so oft vorne dabei gewesen. Natürlich machen auch MErcedes und Ferrari Schritte nach vorne, aber immer kleiner werdende. Das liegt nunmal an der Technik. Die Effizienzsteigerungen beziffert Mercedes selbst als immer kleiner werdend. Logischerweise, man hat ja irgendwann das physikalisch mögliche bzw sinnvolle Limit erreicht.


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast