Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon turbocharged » 08.10.2018, 17:50

Weiß jetzt nicht wirklich was Arrivabene da großartig dafür kann. Das Auto war diese Saison so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. Erst die ganzen Fehler von Vettel haben einen immensen Druck auf das Team und auf ihn selber aufgebaut, da er die WM mehr und mehr aus der Hand gab.

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit der Teamorder beim Start in Monza. Wirklich, das ist lächerlich.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3208
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CrAzyPsyCho » 08.10.2018, 18:22

Arrivabene trägt als leitende Kraft die Verantwortung. Darum liegt nahe, dass er schlecht geschlafen hat.

Als Hauptprobleme sehe ich bei Ferrari die Strategieabteilung. Diese Fehler haben viele Punkte gekostet.
Und durch diese Fehler erhöht sich auch der Druck auf Vettel, wodurch auch dieser mehr Fehler macht.
Gerade in Baku gut zu sehen gewesen. Ferrari vergeigt den sicheren Sieg, Vettel versucht den Schaden wieder zu korrigieren und es wird noch schlimmer.

Gut, auch ohne die Strategiefehler hätte es vermutlich nicht gereicht, weil Mercedes einfach besser entwickelt hat.
Aber wenn man WM werden will, muss man an besseren Strategien arbeiten und während der Saison mit der Entwicklung mithalten.
Wenn das passt werden wir auch wieder einen fehlerfreien Vettel wie am Anfang der Saison sehen. Man sieht, dass er unbedingt WM werden will und alles dafür gibt.

Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 255
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Number2 » 08.10.2018, 18:22

Wenn ich mir Arrivabens Verhalten direkt nach dem Quali-Disaster anschaue (Suche nach Schuldigen), entspricht das eigentlich nicht so wirklich seinem bisherigen, besonnenen Auftreten. Vielleicht liegen die Nerven intern doch blank.
Wäre trotzdem blöd, wenn sie ihn absägen. Das wäre mal wieder so richtig ein Italiener-Move: Alles austauschen was geht, damit ja keine Ruhe einkehrt. Das ist erst das zweite Jahr unter Arrivabene, wo sie um die WM mitfahren können. Man könnte schon noch ein paar Jahre warten.

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5623
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon modellmotor » 08.10.2018, 19:03

Fest steht, dass sich die Scuderia Ferrari seit dem Tod von Marchionne im Sinkflug befindet.Arrivabene kann zunächst Mal nichts dafür, dass sein Nr.1 Fahrer übermotiviert agiert und sich Fehler leistet.Allerdings trägt er die Verantwortung, wenn sich seine Boxencrew zum wiederholten Mal völlig falsch entscheidet und damit seinen Piloten nicht die notwendige Unterstützung bietet.Da hilft es auch nicht, dass er Fehler einräumt und seine nicht beendete Lernphase bemüht.
Es zeigt sich immer deutlicher ,dass er für den Job den er zur Zeit bekleidet ungeeignet ist.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8549
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 08.10.2018, 19:33

Sportsmann hat geschrieben:
CanadaGP hat geschrieben:
rot hat geschrieben:Hier habe ich aufgehört zu lesen. :eh:
Die sogenannten Journalisten sollten an ihrem Niveau arbeiten. Daher würde ICH Nimmervoll schlecht schlafen lassen wollen, da die Bild sichtbar Spuren hinterlässt.

Ja das fand ich auch sehr geschmacklos. Aber aktuell sind die Artikel qualitativ nicht sehr hoch anzusehen.

Ich finde das nicht geschmacklos, es sind Fakten. ... Die Kolumne hier ist im übrigen meist das beste was es auf der Seite zu lesen gibt, auch wenn es eine Kolumne ist.

Bzgl. dieser "Geschmacklosigkeit": Das kann man so sehen, muss man aber nicht. In meinen Augen eher das kleinste Problem dieser "Kolumne", denn:
Redaktion hat geschrieben: … dass ich in meiner Montags-Kolumne …

Ich bezweifel, dass es sich überhaupt um eine Kolumne oder nicht doch eher um einen Kommentar handelt. Aber sei's drum, auch das sind schlussendlich Kleinigkeiten; wobei ich mich als Journalist schon ein bissl schämen täte, die Unterschiede nicht zu kennen.
Was mich mehr nervt, sind die oft schlecht recherchierten Hintergründe - ganz allgemein hier auf F1.de - und bei dieser Montags-Kolumne im Speziellen. Da erwarte ich gerade von einem Chefredakteur sehr viel mehr Hintergrundwissen. So ein allgemeines Bla-bla-bla, kann jeder Redakteur von sich geben. Tut es der ChR ist schon Alarm angesagt.

Lese ich beispielsweise die Beiträge von Karin Sturm auf Spiegel-Online, so sind diese oft sehr viel besser recherchiert und treffender; egal, woher diese Infos stammen.

Zum Beispiel: Ferrari in der Formel-1-Krise - Der italienische Patient - passend zum Thema hier!

Ja, diese
Redaktion hat geschrieben: … Montags-Kolumne …
ist schon irgendwie witzig und macht neugierig, aber sie lässt sich garantiert noch sehr viel besser und zielgerichteter schreiben. Vielleicht hätte man früher doch mal eher auf erfahrene Journalisten setzen sollen als nur auf junge Leute. Achim Schlang fällt mir z.B. da ein (falls der überhaupt zur Verfügung steht) oder ein Norbert Ockenga (dito: frei?). Aber junge, unbedarfte Leute sägen halt nicht so schnell an irgendwelchen Stühlen, gelle. ;-)

P.S.: Ich trauere nach Jahrzehnten immer noch dem "rallye-racing"-Magazin nach. Das war DAS Motorsportmagazin schlechthin. Es wurde weit vor dem Internet irgendwann eingestellt, warum, weiß ich bis heute nicht. Falls es einer weiß, bitte um Info. Denn von der Anzeigenanzahl / -menge war es m.E. schon o.k..

Edit: Auf ams = auto motor und sport lassen sich auch viel mehr Hintergrundinfos nachlesen. Tja, woanders geht es doch; wenn das mal kein erstrebenswertes Ziel wäre.

deanaze
Kartfahrer
Beiträge: 123
Registriert: 24.10.2012, 18:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon deanaze » 08.10.2018, 19:54

Der Fisch stinkt immer am Kopf zuerst! Mit Toto und Nikki wären die längst Weltmeister geworden!

Benutzeravatar
racingfan8
Nachwuchspilot
Beiträge: 459
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Lec, Ric, Nor,
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon racingfan8 » 08.10.2018, 21:58

turbocharged hat geschrieben:Weiß jetzt nicht wirklich was Arrivabene da großartig dafür kann. Das Auto war diese Saison so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. Erst die ganzen Fehler von Vettel haben einen immensen Druck auf das Team und auf ihn selber aufgebaut, da er die WM mehr und mehr aus der Hand gab.

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit der Teamorder beim Start in Monza. Wirklich, das ist lächerlich.


Sehe ich genauso - Vettel hat eben nicht die Klasse eines Hamilton oder Alonso, dass wird diese Saison ganz deutlich. Hatte nach den RB-Jahren noch abgewartet mit der Bewertung, v.a. bis Mitte 2017 hatte sich Vettel scheinbar gefangen, danach hat er aber gezeigt, dass er sich nicht geändert hat und nie die Klasse der beiden Erstgenannten erreichen wird. Alonso und v.a. Hamilton zeichnet aus, dass sie die Schwächen des Teams, auf Seiten des Autos oder bei der Strategie, ausbügeln können. Hätte es Lewis in Sotschi nicht geschafft, nach dem Boxenstopp an Vettel aus EIGENER KRAFT mit einem fantastischen Manöver vorbeizukommen, wäre er nur 3. geworden und hätte 3 Punkte gegenüber Vettel verloren anstatt gegenüber ihm 10 Punkte zu gewinnen. Lewis ist praktisch genauso oft Opfer einer "vermurksten" Strategie, schafft es dann aber mit überragendem Speed und PRÄZISEN Überholmanövern wieder an den Gegnern vorbeizukommen - dann fallen eben die Fehler von Mercedes praktisch gar nicht mehr auf. Bei Alonso sah es ähnlich aus. Wie Aldo in einem anderen Thread beschrieben hat, muss man nur vergleichen, wie die Gazetten mit Fernando und nun mit Vettel ins Gericht gingen...

Intemperante
Nachwuchspilot
Beiträge: 353
Registriert: 12.05.2013, 16:03

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Intemperante » 08.10.2018, 22:26

racingfan8 hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:Weiß jetzt nicht wirklich was Arrivabene da großartig dafür kann. Das Auto war diese Saison so gut wie seit zehn Jahren nicht mehr. Erst die ganzen Fehler von Vettel haben einen immensen Druck auf das Team und auf ihn selber aufgebaut, da er die WM mehr und mehr aus der Hand gab.

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit der Teamorder beim Start in Monza. Wirklich, das ist lächerlich.


Sehe ich genauso - Vettel hat eben nicht die Klasse eines Hamilton oder Alonso, dass wird diese Saison ganz deutlich. Hatte nach den RB-Jahren noch abgewartet mit der Bewertung, v.a. bis Mitte 2017 hatte sich Vettel scheinbar gefangen, danach hat er aber gezeigt, dass er sich nicht geändert hat und nie die Klasse der beiden Erstgenannten erreichen wird. Alonso und v.a. Hamilton zeichnet aus, dass sie die Schwächen des Teams, auf Seiten des Autos oder bei der Strategie, ausbügeln können. Hätte es Lewis in Sotschi nicht geschafft, nach dem Boxenstopp an Vettel aus EIGENER KRAFT mit einem fantastischen Manöver vorbeizukommen, wäre er nur 3. geworden und hätte 3 Punkte gegenüber Vettel verloren anstatt gegenüber ihm 10 Punkte zu gewinnen. Lewis ist praktisch genauso oft Opfer einer "vermurksten" Strategie, schafft es dann aber mit überragendem Speed und PRÄZISEN Überholmanövern wieder an den Gegnern vorbeizukommen - dann fallen eben die Fehler von Mercedes praktisch gar nicht mehr auf. Bei Alonso sah es ähnlich aus. Wie Aldo in einem anderen Thread beschrieben hat, muss man nur vergleichen, wie die Gazetten mit Fernando und nun mit Vettel ins Gericht gingen...


Die Klasse eines Fahrers kann man nicht anhand einer "schlechten" Saison bewerten, ansonsten müsste man Hamilton nach der Saison 2011 seine Klasse ja auch absprechen. Vom reinen Speed her ist Vettel sicherlich absolut auf Augenhöhe mit Hamilton, allerdings macht er dieses Jahr in der Tat zu viele Fehler und daher wird Hamilton auch ein verdienter WM (bester Fahrer im besten Auto).

In der kommenden Saison gibt es allerdings keine Ausreden für Vettel. Er muss Leclerc schlagen und gleichzeitig seine Fehler minimieren.

Benutzeravatar
_alec
Rookie
Rookie
Beiträge: 1328
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon _alec » 09.10.2018, 01:01

ALO95 hat geschrieben:Ferrari hatte 2017 und 2018 die besten Autos seit 2008. Warum da der Teamchef ausgetauscht werden soll ist fraglich. Wer hinterfragt gehört ist Vettel denn mit so vielen unnötigen Fehlern kann man nur mit einem extrem überlegenen Auto weltmeister werden. Hätte er einfach in jedem Rennen solide Punkte gesammelt wäre er noch im WM Kampf.


..richtig :thumbs_up:
..die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist ein Tunnel..

miner
F1-Fan
Beiträge: 72
Registriert: 29.09.2016, 12:01

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon miner » 09.10.2018, 04:15

ich finde es nicht gut wenn Sie meinen auch im Jahr nach Ihrer Falscheinschaetzung wieder Stimmung machen zu muessen.

Von Aussen ist immer gut sticheln. Und vor allem wenn man selbst keine Verantwortung fuer irgendwas an Leistungserbringung tragen muss. Bei uns nennt man das einen Klugscheisser.

Ferrari als Team und Sebastian Vettel haben individuelle Fahler gemacht. Zuviele Fehler, deshalb muss man Hamilton gerechterweise zu dem Gewinn der Weltmeisterschaft gratulieren.
Die haben einfach den besseren Job gemacht.

Natuerlich traegt der Teamchef die volle Verantwortung.
Das ist wie in der Wirtschaft so. Dort wird Leistung gemessen, anders als bei Lehrern oder Journalisten.
Ob der Mann aus der zweiten Reihe wirklich der bessere Teamchef ist muesste er unter Beweis stellen.
Der jetzige Teamchef hat sich extern und intern vor seine Mannschaft gestellt und trotz des enormen Drucks von Marci Ruhe walten lassen. Aehnlich wie damals Todt. Das er auch mal ausrastet ist ok.

Wir alle !!!!! kennen viel zu wenig Internas um wirklich beurteilen zu koennen wer seinen Job gut macht.
Deshalb sollte man sich davor hueten solche Aussagen zu treffen.
Wie gesagt, als Journalist haben Sie selbst keinerlei Leistungsbeweis erbracht.

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Nachwuchspilot
Beiträge: 482
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 09.10.2018, 14:18

Hm, was soll man großartig dazu sagen? Macht mal halb lang? Das war erst die 2. Saison in der Vettel und Ferrari um den Titel mitfahren konnten. 2017 war man die meiste Zeit unterlegen und hatte trotzdem gute Chancen auf den Titel und dieses Jahr war man teilweise sogar auf Augenhöhe mit Mercedes. Wäre die Hierarchie innerhalb des Teams strukturierter, wäre Marchionne nicht gestorben und hätte die FIA keinen 2. Sensor eingebaut, hätte Vettel selbst mit Fahrfehlern noch gute Chancen auf die FWM gehabt.

BTW: Ich möchte nur mal daran erinnern, dass Schumacher bis zu seinem 1. Titel mit Ferrari auch so seine Schwierigkeiten hatte.

1996: Ferrari zu langsam
1997: Schumi fährt Villeneuve in die Karre und wird disqualifiziert.
1998: Ferrari wieder zu langsam bis die FIA eingreift.
1999: Schumi bricht sich das Bein. Irvine verliert knapp gegen Hakkinen, weil beide Ferrari wegen eines nicht dem Reglement entsprechenden Windabweisers disqualifiziert wurden

Erst 2000, im vorletzten Rennen, konnte Schumacher die FMW gewinnen. Selbst er musste hart dafür kämpfen und machte durchaus den einen oder anderen Fahrfehler.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27517
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon daSilvaRC » 09.10.2018, 14:33

Tomek333 hat geschrieben:Vettel hat auf ganzer linie versagt



Hat er nicht- sicherlich hatte er wie am WE einige schnitzer, Versagen sieht aber anders aus. Es war doch von vornherein klar, das eine WM mit Ferrari nicht einfach werden kann. Schon gar nicht wo Mercedes so stark dominiert.
Es muss halt erstmal einer besser machen als ein Vettel, und da sehe ich wenige Leute derzeit die das könnten.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3208
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CrAzyPsyCho » 09.10.2018, 17:54

Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:1999: Schumi bricht sich das Bein. Irvine verliert knapp gegen Hakkinen, weil beide Ferrari wegen eines nicht dem Reglement entsprechenden Windabweisers disqualifiziert wurden

Nicht ganz. Die Disqualifikation wurde wieder zurück genommen. Entschieden wurde die WM im letzten Rennen. Hakkinen musste gewinnen um WM zu werden. Ist auf zwei gestartet und hat beim Start Schumacher überholt und es ins ziel gebracht.

Das war übrigens ein witziges Jahr. Der Ferrari lief super als Schumi noch da war. Danach konnten die nicht mehr mithalten und waren nur im Rennen, weil die beiden McLaren sich auch gerne mal gegenseitig rausgekickt haben (Selbst Frentzen hatte Chancen auf den Titel).
Kaum ist Schumacher wieder da, kommt ein dominanter Doppelsieg...

Ohne den Beinbruch hätte Schumi jetzt wohl 8 Titel.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon turbocharged » 09.10.2018, 18:37

daSilvaRC hat geschrieben:Es muss halt erstmal einer besser machen als ein Vettel, und da sehe ich wenige Leute derzeit die das könnten.

Nein, da gibt es im Moment einen Haufen an Kandidaten.

Benutzeravatar
iceman2411
Rookie
Rookie
Beiträge: 1133
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon iceman2411 » 09.10.2018, 22:00

turbocharged hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:Es muss halt erstmal einer besser machen als ein Vettel, und da sehe ich wenige Leute derzeit die das könnten.

Nein, da gibt es im Moment einen Haufen an Kandidaten.


Wer denn? Ach ja natürlich Alonso. Der Alonso der es in den Jahren vorher auch nicht auf die Reihe bekommen hat einen Titel zu holen? Wait von wem wurde er doch gleich geschlagen? Ach ja stimmt von Vettel im Red Bull. Aber das lag natürlich nur am Auto nicht am Fahrer :rofl:

Hier diskutiert einer lächerlicher als der andere. Ferrari hat seit über 10 Jahren keinen Titel geholt und man hatte immer gutes Fahrermaterial zur Verfügung. Vielleicht einfach mal die Fanbrille absetzen.
Bild


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast