Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Benutzeravatar
tuner911991
Rookie
Rookie
Beiträge: 1104
Registriert: 01.05.2009, 02:27

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon tuner911991 » 08.10.2018, 12:57

revan hat geschrieben:
SaintRaptor hat geschrieben:
Letztlich hat Ferrari nicht die großen Fehler gemacht dieses Jahr. Hier und da passt die Strategie nicht wirklich, aber unter Ferraris Fehler hat eigentlich hauptsächlich Kimi gelitten - der verkorkste Boxenstopp in Bahrain, der technische Defekt in Spanien und die fragwürdigen Strategien haben hauptsächlich Kimi Punkte gekostet.

Der eigentliche Grund für die 67 Punkte Abstand zwischen Hamilton und Vettel heißt Vettel, nicht Ferrari.


Auch ohne Vettels Fehler wäre Hamilton inzwischen punktemäßig meilenweit vorne...und Hamilton und Mercedes werden wahrscheinlich auch die letzten 4 Rennen gewinnen...
Seitdem Ferrari den Boost nicht mehr nutzt/nutzen darf/kann fährt Mercedes Kreise um die Ferraris.

Da hätte auch eine Kombination aus Senna/Schumacher/Alonso/Prost keine Chance...


Genau so ist es!

Aus welchen Gründen auch immer kann der Ferrari nicht mehr mithalten, tut sich schon gegen die Red Bulls schwer.

Verständlich, wenn dann Vettel mehr riskiert

wii07
Kartfahrer
Beiträge: 130
Registriert: 28.02.2018, 23:41

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon wii07 » 08.10.2018, 13:03

Der Satz ist erstes geschmacklos und zweitens inhaltlich noch nicht mal korrekt. Das Jahr ist erst am 31.12.2018 um 0:00 "zuende", bis dahin kann Arrivabene noch entlassen werden (falls das mit überleben gemeint ist), oder theoretisch sogar selber noch sterben (noch geschmackloser eigentlich).

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3630
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 08.10.2018, 13:32

Ich kann da über die Kolumne nur verzweifelt den Kopp schütteln.

Jedenfalls schlecht schlafen sollte einerseits die Strategen von Ferrari, die Amatuerhaft in Q3 gehandelt haben. Die Folge war ja bekanntlich P8 in der Aufstellung, Was die Folge ist, dass Vettel sich dann mit Verstappen rumärgern musste und da lasse ich Vettel schlecht schlafen. Weil er einfach den Kopf nicht eingeschalten hat.

Auch alles ich Cyril Abiteboul schlecht schlafen, denn bei Riccardos Boxenseite geht es in Sachen Motor wie bei einem Gebrauchtwagenhandel zu und es kann nicht sein, dass alle Nase lang bei Riccardo irgendwas am Motor kaputt geht und immer von hinten Starten muss.

Zudem lasse ich Magnussen für den Mist gegen Leclerec schlecht schlafen, denn man kann nicht einen die Bremsen testen lassen, wenn der andere zum Überholmanöver ansetzen möchte.

Zu guter letzt lasse ich auch den guten Charlie Whiting schlecht schlafen nach den Statement in der Presse auf den Vorfall kann ich da nur wieder den Kopp schütteln.

So dann habe ich mein Bashing auch abgelassen :D

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon SaintRaptor » 08.10.2018, 13:57

tuner911991 hat geschrieben:
revan hat geschrieben:
SaintRaptor hat geschrieben:
Letztlich hat Ferrari nicht die großen Fehler gemacht dieses Jahr. Hier und da passt die Strategie nicht wirklich, aber unter Ferraris Fehler hat eigentlich hauptsächlich Kimi gelitten - der verkorkste Boxenstopp in Bahrain, der technische Defekt in Spanien und die fragwürdigen Strategien haben hauptsächlich Kimi Punkte gekostet.

Der eigentliche Grund für die 67 Punkte Abstand zwischen Hamilton und Vettel heißt Vettel, nicht Ferrari.


Auch ohne Vettels Fehler wäre Hamilton inzwischen punktemäßig meilenweit vorne...und Hamilton und Mercedes werden wahrscheinlich auch die letzten 4 Rennen gewinnen...
Seitdem Ferrari den Boost nicht mehr nutzt/nutzen darf/kann fährt Mercedes Kreise um die Ferraris.

Da hätte auch eine Kombination aus Senna/Schumacher/Alonso/Prost keine Chance...


Genau so ist es!

Aus welchen Gründen auch immer kann der Ferrari nicht mehr mithalten, tut sich schon gegen die Red Bulls schwer.

Verständlich, wenn dann Vettel mehr riskiert


Ist ja beim besten Willen nicht erst seit ein paar Rennen so - In Hockenheim war man noch überlegen, in Monza gleichauf. Die ganze Saison über hat Vettel zu viel liegen lassen.

Benutzeravatar
senna88
Testfahrer
Beiträge: 825
Registriert: 11.07.2011, 02:01
Lieblingsfahrer: SEN ALO RIC RAI MSC

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon senna88 » 08.10.2018, 14:59

SaintRaptor hat geschrieben:Also ich glaube auch, dass eher Vettel schlecht geschlafen hat bzw. die ganze Saison schon recht viele schlaflose Nächte gehabt haben dürfte.

Klar, das mit den Reifen in Q3 war ein Fehler - ein Fehler vom Team. Aber zwischen "hero" und "zero" ist in dieser Situation auch kein weiter Weg - regnet es etwas früher hat man plötzlich die besten Karten - man hat die trockenste Runde mit den inters.
Was einem eher zu Denken geben sollte ist dann der Fehler Vettels in seiner Runde. Vorneweg, das kann jedem Rennfahrer aus der F1 passieren, bei diesen Bedingungen einen Fehler zu machen. Aber wenn man gegen Hamilton und Mercedes um die WM fährt kann man sich das halt nicht leisten.
Kimi hat gezeigt, dass zumindest die 2. Startreihe drin ist - verbunden mit dem Start von Vettel am Sonntag wäre das ein spannendes Rennen gewesen.

Letztlich hat Ferrari nicht die großen Fehler gemacht dieses Jahr. Hier und da passt die Strategie nicht wirklich, aber unter Ferraris Fehler hat eigentlich hauptsächlich Kimi gelitten - der verkorkste Boxenstopp in Bahrain, der technische Defekt in Spanien und die fragwürdigen Strategien haben hauptsächlich Kimi Punkte gekostet.

Der eigentliche Grund für die 67 Punkte Abstand zwischen Hamilton und Vettel heißt Vettel, nicht Ferrari. Ich kann mich in Quali und Rennen nicht an einen groben Fahrfehler von Hamilton erinnern, zumindest an keinen der ihn wirklich viel gekostet hat.
Bei Vettel wird die Liste länger und länger. Das übermotivierte Manöver in Baku und Le Castellet, der grobe Bock in Hockenheim, der Fehler in Monza und jetzt in Japan in Quali und Rennen.
Vettel hat sich hauptsächlich selbst aus dem WM Kampf genommen.


Ich würde die Aktion mit Bottas und Vettel in Ungarn auf die Liste setzen, wäre da Verstappen an Bottas Stelle dann...

Benutzeravatar
CanadaGP
Simulatorfahrer
Beiträge: 590
Registriert: 25.06.2017, 17:50
Lieblingsfahrer: Vettel

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CanadaGP » 08.10.2018, 15:05

Turel hat geschrieben:
CanadaGP hat geschrieben:
rot hat geschrieben:

Hier habe ich aufgehört zu lesen. :eh:
Die sogenannten Journalisten sollten an ihrem Niveau arbeiten. Daher würde ICH Nimmervoll schlecht schlafen lassen wollen, da die Bild sichtbar Spuren hinterlässt.


Ja das fand ich auch sehr geschmacklos. Aber aktuell sind die Artikel qualitativ nicht sehr hoch anzusehen.


Seit ca. 5 Jahren nicht mehr.


Bin erst seit einem Jahr hier "aktiv", aber ist ja erschreckend, wenn die Artikel schon länger so sind :D

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1301
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Warlord » 08.10.2018, 15:34

Wie hier schon der Ein oder Andere geschrieben hat.
Ferrari und vor Allem Vettels Fehler kann man nicht schön reden.
Aber ohne Diese hätte es trotzdem nicht gereicht. Schaut doch mal bitte wie die bei Mercedes jetzt ihren Boliden aufdrehen und wie viel von Ferraris Power fehlt, durch was auch immer. (2. Sensor oder haste nicht gesehen)

Hätte Vettel jetzt einen dicken Batzen mehr an Punkten, sagen wie mal 50, würde es trotzdem nicht reichen. Selbst wenn er 10 Punkte vor Hamilton aktuell liegen würde, würde es nicht reichen.
Da müsste schon viel schief gehen, dass Hamilton nicht zumindest 3 von den kommenden 4 Rennen gewinnt.

Die WM wäre am Ende nur knapper, aber den Titel würde Hamilton trotzdem holen.

Und zu Arrivabene kann ich nur sagen, dass ich ihn gerne als Teamchef bei Ferrari sehe. Wenn man bedenkt wo das Team vor 1-2 Jahren war, dann hat er schon einiges rausgeholt. Und durch den Leistungsverlust seit einigen Rennen, kann er wohl nichts. Das liegt dann wohl eher an der FIA (vermutlich)

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1384
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Sportsmann » 08.10.2018, 15:45

CanadaGP hat geschrieben:
rot hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Arrivabene hat das Jahr überlebt. Marchionne nicht.



Hier habe ich aufgehört zu lesen. :eh:
Die sogenannten Journalisten sollten an ihrem Niveau arbeiten. Daher würde ICH Nimmervoll schlecht schlafen lassen wollen, da die Bild sichtbar Spuren hinterlässt.


Ja das fand ich auch sehr geschmacklos. Aber aktuell sind die Artikel qualitativ nicht sehr hoch anzusehen.


Ich finde das nicht geschmacklos, es sind Fakten. Da steht nicht, Marchionne ist kläglich zugrundegegangen oder ähnliches. Tut mir und euch den Gefallen, blast nicht zuviel Emotionen in Buchstaben hinein. Wie bitte hättet ihr denn ausgedrückt dass Marchionne nicht mehr ist, aber der (womöglich) angezählte Arrivabene doch? Dieser Fakt muss ausgedrückt werden um die weitere Argumentation einzuleiten und Marchionnes nun nicht mehr vorhandenen Einfluss aufzuzeigen. Ich fände es lächerlich wenn dort gestanden hätte: Marchionne hat seinen Posten verlassen. Am besten noch mit Pathos? Der Kapitän hat das Schiff verlassen? Die Kolumne hier ist im übrigen meist das beste was es auf der Seite zu lesen gibt, auch wenn es eine Kolumne ist. Es muss nicht alles durch die Blume gesagt werden oder schöngeredet werden!
Bild

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6234
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon BruderimHerrn » 08.10.2018, 16:00

rot hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Arrivabene hat das Jahr überlebt. Marchionne nicht.



Hier habe ich aufgehört zu lesen. :eh:
Die sogenannten Journalisten sollten an ihrem Niveau arbeiten. Daher würde ICH Nimmervoll schlecht schlafen lassen wollen, da die Bild sichtbar Spuren hinterlässt.

:thumbs_up:
es soll wohl ein Wortspiel sein, nun niveauloser geht es dann auch nicht mehr.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
marcel-85
Testfahrer
Beiträge: 842
Registriert: 23.06.2015, 06:31
Lieblingsfahrer: MSC, VET

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon marcel-85 » 08.10.2018, 16:16

Man kann Arrivabene schon schlecht schlafen lassen, meine Meinung.
Selbstverständlich hat Vettel viele Fehler auf der Strecke gemacht und viele Punkte liegen gelassen (ob es am Ende, ohne seine Fehler reichen würde sei mal dahingestellt). Aber einfach zu sagen, Vettel ist der alleinige Schuldige (bzw. der Hauptschuldige) für den Verlust der WM halte ich für zu oberflächlich.
Dass Vettel ein Top-Pilot ist, wird hoffentlich keiner hier bestreiten (ich erkenne auch die Leistung von Hamilton an, obwohl ich ihn persönlich nicht mag). Viel mehr sollte man hinterfragen, warum Seb dieses Jahr so viele (gravierende) Fehler macht.
Es scheint so, als ob im Team irgendetwas nicht passt. Intern wird es zu viele Baustellen geben, Strukturen die nicht richtig passen, Zusammenarbeit untereinander, was auch immer - dafür ist letzendlich der Teamchef verantwortlich. Das versucht Vettel mit Gewalt auf der Strecke zu kompensieren und es läuft meistens schief.
Monza-Wochenende: Vettel beklagt sich über zu wenig Rückhalt im Team. Man lässt Seb im Q3 als erstes raus. Man hätte spätestens nach der Sommerpause alle Karten auf Vettel setzen müssen und das Kimi auch klarmachen müssen. Hinzu kommt noch, dass man ausgerechnet vor dem Wochenende dem Kimi mitteilt, dass er nächstes Jahr keinen Ferrari fahren wird.
All das liegt im Aufgabengebiet des Teamchefs.
Wenn man sich mal Mercedes anschaut: Dort scheint es innerhalb des Teams keine Querelen zu geben. Wenn es ein Problem zu beheben gibt, ziehen alle an einem Strang um eine Lösung zu finden, das bewudere ich bei ihnen. So ein Umfeld spielt dem Fahrer natürlich in die Karten, er kann sich voll und ganz auf seine Leistung auf der Strecke konzentrieren. Hinzu kommt, dass der Druck bei Ferrari natürlich noch einmal eine Nummer größer ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Lewis Hamilton in dieser Situation wie Vettel auch nicht seine absoluten Top-Leistung bringen könnte, da es einfach innerhalb des Teams dem Anschein nach zu viele Nebenkriegsschauplätze gibt.
Ich finde Arrivabene wirklich sympathisch, aber es scheint so, als wäre er nicht mehr der richtige für diesen Posten. Ferrari sollte zeitnah damit anfangen (am besten noch während der Saison), sich komplett neu zu ordnen, damit man in Ruhe diese Saison analysieren kann und sich gemeinsam auf die neue Saison vorzubereiten.

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3006
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 08.10.2018, 16:25

Redaktion hat geschrieben:
Seither ist viel passiert. Arrivabene hat das Jahr überlebt. Marchionne nicht.



Also bei aller Liebe zur journalistischen Freiheit, finde ich diesen Satz dann doch sehr makaber. Bei aller Kritik an Ferrari sollte man nicht vergessen, dass Marchionne auch nur ein Mensch war, mit Verwandten, Bekannten und sonstigen Hinterbliebenen, die ihm nahestanden. Nicht dass ich glaube, dass hier jemand mitliest, den es verletzen könnte, aber es gehört sich nicht wirlich, mMn.

Dass man das Ende von Arrivabene als Teamchef (!) mit dem Ende des Lebens (!!) von Marchionne in einem Wortspiel miteinander verknüpft finde ich doch sehr stil- und pietätlos.

À la "die Leistung von Ferrari war so dürftig, da hat sogar der Chef ins Gras gebissen, höhö"

Naja. Nicht unbedingt meine Art von "Journalismus".
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1790
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Hyeson » 08.10.2018, 16:34

ALO95 hat geschrieben:Ferrari hatte 2017 und 2018 die besten Autos seit 2008. Warum da der Teamchef ausgetauscht werden soll ist fraglich. Wer hinterfragt gehört ist Vettel denn mit so vielen unnötigen Fehlern kann man nur mit einem extrem überlegenen Auto weltmeister werden. Hätte er einfach in jedem Rennen solide Punkte gesammelt wäre er noch im WM Kampf.


Denk ich nicht. Mit Position halten wäre der WM Kampf wohl knapper, am Ende der Saison aber trotzdem verloren.
Einige der Vettel Siege kamen nur wegen Strategie-, Reifen- und Setupproblemen von Mercedes zustande. Ich ging von Anfang an davon aus, dass das höchstens bis zur Saisonmitte vorkommt und Mercedes das dann im Griff hat (und so sieht es jetzt ja auch aus). Ihm war wohl auch klar, dass er da einfach einen dicken Vorsprung braucht um bis Jahresende als Führender durchzukommen.
Jetzt sehe ich Hamilton in keinem der Folgenden Rennen mehr hinter Vettel (wenn es problemlos läuft).

...dass er bei seinen riskanten Manövern dieses Jahr ständig ins Klo gegriffen hat, nuja.. darüber müssen wir nich reden.

Tomek333
Testfahrer
Beiträge: 770
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 08.10.2018, 16:39

Hoffe man schmeist vettel gleich mit raus
Hätte er die gleiche Fehlerquote wie Hamilton, würde
Vettel trotzdem noch die WM anführen.
Es haben genügend Leute es schon vorgerechnet.
Holt euch Ricciardo dazu und wir haben bald einen
Ferrari Weltmeister...
Achso
Und diesen strategen,japaner(Namen vergessen) gleich in Suzuka lasse

BMWSAUBERFAN
Kartfahrer
Beiträge: 209
Registriert: 16.05.2008, 18:46
Wohnort: München

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon BMWSAUBERFAN » 08.10.2018, 17:25

Tomek333 hat geschrieben:Hoffe man schmeist vettel gleich mit raus
Hätte er die gleiche Fehlerquote wie Hamilton, würde
Vettel trotzdem noch die WM anführen.
Es haben genügend Leute es schon vorgerechnet.
Holt euch Ricciardo dazu und wir haben bald einen
Ferrari Weltmeister...
Achso
Und diesen strategen,japaner(Namen vergessen) gleich in Suzuka lasse


Was hat Hamilton sich teilweise an der Seite von Rosberg geleistet? Die Formel1 ist nunmal ein mentaler Sport und Vettel spiegelt nur die internen Probleme durch solche Aktionen wieder. Wie oft hat Vettel in diesem Jahr hat er unter Fehlentscheidungen des Teams gelitten? Anstatt von Beginn an auf Vettel zu setzen, wie es bei Mercedes mit Hamilton getan hat, hat Ferrari aus Singapur 2017 nichts gelernt. Den Fairplaypreis hat man in diesem Jahr gewonnen zu kosten der WM.
Ricciardo sieht dieses Jahr kein Land gegen Verstappen, ein Vettel dominiert Kimi nach belieben und ist rein vom Speed her aktuell besser den je. Jetzt kann man argumentieren, dass Vettel gegen Ricciardo intern verloren hat aber in der Saison wusste er, dass er zu den Roten geht und das nur geht, wenn er in der WM nicht mindestens 3er (?) wird. Außerdem hat auch Hamilton mal Probleme mit Button gehabt und da schätze ich Ricciardo sogar noch besser ein. Vettel steht mit dem Rücken zur Wand und bei den meisten seiner Fehlern stand er aufgrund von strategischen Fehlentscheidung unter Druck und musst das Risiko gehen, was ein Hamilton dieses Jahr nicht gehen musste, weil das Team keine Fehler macht.

Tomek333
Testfahrer
Beiträge: 770
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 08.10.2018, 17:33

Ach komm
Mercedes hat zum ersten mal Teamorder gemacht, davor hat es Ferrari immer gemacht nur seit diesen Jahr nicht mehr
Weil niemand mehr an Vettel glaubt.
Hamilton hat neben Rosberg 2 Titel trotz fehler geholt und hätte auch den 3 geholt hätte er nicht den Motorschaden
Vettel hat auf ganzer linie versagt


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast