Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Rostocker
F1-Fan
Beiträge: 87
Registriert: 30.11.2016, 16:59

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Rostocker » 01.10.2018, 12:04

Redaktion hat geschrieben: Allerdings möchte ich nicht so undifferenziert auf meinen Landsmann eindreschen, wie das einige unserer Leser tun.


Dann wäre aber eine weniger einseitige Betrachtung besser gewesen.
1) Toto hat selber die Stallorder verteufelt und sich aktiv dagegen ausgesprochen
2) BOT wurde am Funk angelogen, dass die Reifen von HAM Blasen haben würden, weil er kurz hinter Vettel war...is klar!
3) An Hand der Reaktion von BOT am Funk (zum Ende des Rennens) merkt man, dass diese Aktion mit ihm im Vorfeld NICHT abgesprochen war. Moralisch bankrott.

Dieses Fake-Theater von Toto nervt. Er macht einen auf "aahh, tut mir leid für BOT...wir mussten...wir klären das noch..." Immer diese dumme Tour nervt.
Soll er einfach eine klare Ansage machen und gut ist. Dann würde es diese Art von Reaktionen nicht in dem Maße geben! Aber da hat, Sorry, Toto wohl nicht die Eier in der Hose! Stattdessen achtet man peinlich darauf wie und was man sagt, damit alles nach Friede, Freude, Eierkuchen aussieht. Aber im Rennen stößt man Team und Fahrer vor den Kopf, drückt noch mal schön langsam den Dolch ins Herz.

Genau das ist so unsagbar unehrlich und frustriert die Fans. Und diese Betrachtung im Ganzen hat dem Artikel gefehlt. Da war die Aufarbeitung leider nicht differenzierter als so mancher Fan-Kommentar. Wohl aber Orthografie und Grammatik :wink:

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 514
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon scuderiablue » 01.10.2018, 12:10

Rostocker hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: Allerdings möchte ich nicht so undifferenziert auf meinen Landsmann eindreschen, wie das einige unserer Leser tun.


Dann wäre aber eine weniger einseitige Betrachtung besser gewesen.
1) Toto hat selber die Stallorder verteufelt und sich aktiv dagegen ausgesprochen
2) BOT wurde am Funk angelogen, dass die Reifen von HAM Blasen haben würden, weil er kurz hinter Vettel war...is klar!
3) An Hand der Reaktion von BOT am Funk (zum Ende des Rennens) merkt man, dass diese Aktion mit ihm im Vorfeld NICHT abgesprochen war. Moralisch bankrott.

Dieses Fake-Theater von Toto nervt. Er macht einen auf "aahh, tut mir leid für BOT...wir mussten...wir klären das noch..." Immer diese dumme Tour nervt.
Soll er einfach eine klare Ansage machen und gut ist. Dann würde es diese Art von Reaktionen nicht in dem Maße geben! Aber da hat, Sorry, Toto wohl nicht die Eier in der Hose! Stattdessen achtet man peinlich darauf wie und was man sagt, damit alles nach Friede, Freude, Eierkuchen aussieht. Aber im Rennen stößt man Team und Fahrer vor den Kopf, drückt noch mal schön langsam den Dolch ins Herz.

Genau das ist so unsagbar unehrlich und frustriert die Fans. Und diese Betrachtung im Ganzen hat dem Artikel gefehlt. Da war die Aufarbeitung leider nicht differenzierter als so mancher Fan-Kommentar. Wohl aber Orthografie und Grammatik :wink:


:thumbs_up: sehe ich genauso. Habe kein Problem mit einer Stallorder per se - habe aber ein großes Problem damit, wie man diese nach außenhin verkauft. Man hat sich immer vehement gegen Stallorder ausgesprochen, und behauptet dann, dass man diese gestern ja durchführen müssten - weil die WM ja soo "knapp" sei ... ja ne is klar. 43 oder 50 Punkte is ja so knapp.
Eine Abmachung vor dem Rennen und eine klare Ansage (Let Lewis pass for the Championship :wink: ) ... und alles ist gut. Dann hätte man bei der Siegerehrung auch nicht das Gefühl gehabt, als wäre man auf einem Begräbnis :wall:
Bild

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28851
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon bolfo » 01.10.2018, 12:47

Aber unterm Strich zählen wohl doch nur die nackten Zahlen. Schade eigentlich.


Nein, gerade das stimmt eben nicht. Das ist lediglich immer die Rechtfertigung, damit man sich unmoralisch verhalten darf. Am Ende zählen nicht die nackten Zahlen, sondern insbesondere das Image. Genau darum gehts bei einer Marke. Und genau darum geht es bei Legenden. Warum sprechen die Leute noch heute von Gilles Villeneuve, währenddem sein erfolgreicherer Teamkollege Jody Scheckter, der ihm 1979 den Titel vor der Nase wegschnappte, eher in Vergessenheit geriet? Weil man mit dem Namen Villeneuve Faszination F1 verbindet. Mit Scheckter tun das wesentlich weniger. Obschon er einen Titel hat, und Villeneuve keinen.

Ich finde zudem den Auftritt von Todt wesentlich ehrlicher. Der ist hingestanden und hat klar Stellung bezogen. Und genau hier geht die Ansicht von Herrn Nimmervoll eben nicht auf: Letztes Jahr in Ungarn, als Hamilton HINTER Vettel in der WM lag, hat sich Mercedes gerühmt, weil man keine Stallorder angewandt hat und Bottas vor Hamilton ins Ziel kommen liess. Da jubelte man über die grossartige Sportlichkeit. Und nun, wo man derart im Vorteil ist, macht man das nicht. Dann kann man doch nicht mehr argumentieren, es würden nur die Zahlen zählen. Sonst wäre es schon in Ungarn 2017 genau so gelaufen. Damals lobte man Hamilton, dass er Bottas noch gewähren liess. Aber jetzt, wos eben um den Sieg und nicht um einen läppischen dritten Platz geht, siehts eben anders aus.

Somit wäre der Widerspruch aufgezeigt.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
unclebernie
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 01.10.2018, 12:49

Interessant, wie viele Neuankömmlinge wir hier plötzlich haben.

Wie ich sehe, alles beim Alten: Mercedes betreibt TO = FURCHTBAR; Ferrari betreibt TO = NOTWENDIGKEIT. Klassiker. Wie laut wurde nach einer TO in Monza geschrien.

Ich verteufle die TO auch, aber dieses Fan-Gejammer ist das Schlimmste, was der Formel1 passieren konnte. Generell Soziale Medien, da sich hier Leute auskotzen können, die von der Formel1 und so vielen anderen Bereichen so viel Ahnung haben wie ich vom Gärtnern.

Da bin ich wirklich froh, hier im Forum zumeist sachkundige und freundliche Nutzer anzutreffen. <3
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28851
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon bolfo » 01.10.2018, 12:51

Meister_Eder hat geschrieben:Hey wollen wir alle nicht, das der schnellste Mann des Tages gewinnen soll? Ich finde TO auch mega scheiße. Auch hier in diesem Fall jetzt. Man schadet den Sport damit. Wir Fans sind doch eigentlich diejenigen, die Sonntags zu den Strecken fahren um den schnellsten Mann zu sehen. Wenn dieser aber auf Grund der WM seinen TK vorbei lassen muss, obwohl er der schnellere war, dann fühle ich mich um mein Eintrittsgeld betrogen. Dann kann ich auch nur Samstags zur Strecke kommen, denn am Sonntag wird sowieso wieder geschoben.


Ich denke, es gibt Situationen, wo eine TO gerechtfertigt ist. Z.B. in Ungarn 1998, als Jordan Ralf Schumacher zurückpfiff, weil er den historischen Doppelsieg sichern wollte; eine einmalige Chance in einer ganzen Karriere. Nachvollziehbar. Oder auch Brasilien 2007, als man Räikkönen an Massa vorbeilotste. Nachvollziehbar, Räikkönen wurde Weltmeister.

Aber Österreich 2002 und Sotchi 2018 sind einfach andere Kaliber. Dort haben wir eine Überlegenheit eines Teams, eine klare WM-Ausgangslage. Dann stinkt es dem Fan eben, wenn der Sieger bei einer Dominanz "bestimmt" wird. Und das völlig zurecht. Denn es handelt sich um eine Stallorder, wo eben keine nötig wäre.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5197
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Silberner Mercedes » 01.10.2018, 13:16

bolfo hat geschrieben:
Ich finde zudem den Auftritt von Todt wesentlich ehrlicher. Der ist hingestanden und hat klar Stellung bezogen. Und genau hier geht die Ansicht von Herrn Nimmervoll eben nicht auf: Letztes Jahr in Ungarn, als Hamilton HINTER Vettel in der WM lag, hat sich Mercedes gerühmt, weil man keine Stallorder angewandt hat und Bottas vor Hamilton ins Ziel kommen liess. Da jubelte man über die grossartige Sportlichkeit. Und nun, wo man derart im Vorteil ist, macht man das nicht. Dann kann man doch nicht mehr argumentieren, es würden nur die Zahlen zählen. Sonst wäre es schon in Ungarn 2017 genau so gelaufen. Damals lobte man Hamilton, dass er Bottas noch gewähren liess. Aber jetzt, wos eben um den Sieg und nicht um einen läppischen dritten Platz geht, siehts eben anders aus.

Somit wäre der Widerspruch aufgezeigt.


Da ist absolut nichts widerlegt. Im Gegensatz zu dieser Saison hatte Bottas damals noch eine rechnerische Möglichkeit den Meistertitel zu gewinnen. In diesem Jahr ist er zu weit weg von der Musik. Deshalb war die Entscheidung absolut richtig.

Benutzeravatar
rik_groove
Nachwuchspilot
Beiträge: 403
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rik_groove » 01.10.2018, 13:32

Ich denke mal, dass bis auf ein paar Hamilton-Fans alle schlecht geschlafen haben... das will und kann ich mir nichtmehr anschauen. Von Rennen oder Racing kann da keine Rede mehr sein! Nach Singapur die 2te Spazierfahrt. Ich hab die Schnauze von dem Haushalten so voll! (Entschuldigt die Wortwahl)
Ich will Fahrer sehen die am Limit fahren und alles aus der Karre rausquetschen - eben Racing. Was man sieht, dient aber eher als Schlaftablette zur Zeit. Ich schaue seit den frühen 90ern F1 und war immer Racing-Fan, aber genau deshalb kann ich mir das nichtmehr reinziehen.... sorry, echt das geht so nicht weiter!

In diesem Sinne: hoffen wir, dass es bald wieder richtiges Racing in der F1 gibt :checkered:

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4079
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon JPM_F1 » 01.10.2018, 13:42

cmd hat geschrieben:Wäre Kimi auf 1 gewesen und Vettel auf 2, dann gäbe es diese TO auch. Bin auch kein Freund der TO, aber ich hätte es als Motorsportchef auch so gemacht. Und die die hier so rumjammern, bei Vettel sind solche Aktionen von euch Vettel/Ferrari-Fans immer gefordert worden.

so siehts aus. und vergessen wir nicht, es geht hier um die endphase der wm.
jedes kleine kind würde da auf hamilton setzen. was soll bottas noch gewinnen? die goldene ananas?
auch daimler will die wm und keinen fair play preis (und dafür am ende zweiter).
ausserdem war hamilton in der lage, davon zu profitieren, er hat vettel überholt, sich hinter bottas positioniert und dann durfte er.
wohingegen ein vettel zb. in monza das auto selber wegwirft und nun die fans über (nicht vorhandene) vermisste chancen jammern.

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8466
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 01.10.2018, 13:51

@Nimmervoll: Sie sollten diese Kolumne einstellen, wenn sie nicht in der Lage sind, diese halbwegs gut auszufüllen - was wohl definitiv der Fall ist. Journalistisch eher am unteren Ende operierend ("meinem Landsmann" - langsam haben wir es kapiert, woher sie kommen; wird einem ja sehr oft / zu oft reingedrückt), widersprechen sie sich von Woche zu Woche bzw. alle 14 Tage - wenns hoch kommt, alle 4 Wochen selber. Stringentes Handeln sieht komplett anders aus.
Einem Toto Wolff irgendetwas Negatives zuschieben zu wollen, in Anbetracht der Tatsache, dass JEDER weiß, wie dieser Typ tickt (und seine Handlungsweise ist ja nicht besonders irrational !), ist einfach albern und eher auf Kindergartenniveau.

Ich persönlich hätte mich, wenn ich in der F1 journalistisch unterwegs wäre, mich mal näher mit dem vermeintlichen Power-Plus von Ferrari und jetzigem - eher - Ferrari-Power-Malus auseinandergesetzt. Aber dazu müsste man halt was von Technik verstehen, gelle!

theCraptain hat geschrieben:Die TO war prinzipiell ok, hätte man aber eleganter lösen können. Warum MItleid mit BOT? Der wird zum einen sehr sehr sehr gut bezahlt und hat das Cockpit des WM-Autos, bald im dritten Jahr und durfte schon Poles und Siege damit holen. Und dass BUT(ler) der Wasserträger für HAM ist, das ist doch schon längst klar ("Blockas" etc.). Nur deshalb hat er doch den Vertrag für 2019 bekommen.

Genau das verstehe ich auch nicht. Bottas ist ein mäßiger F1-Fahrer und wurde genau nur aus diesem einzigen Grund als BUT(ler) und Wasserträger für HAM geholt - und sein stets auf 1 Jahr befristeter Vertrag wird auch nur dann verlängert, wenn er kuscht und zur Not dem HAM hilft (wozu er allerdings aufgrund seiner mäßigen F1-Fahrereigenschaft in der Regel noch nicht mal halbwegs in der Lage ist). So what?
Die größte Frechheit und Anmaßung war allerdings von Bottas (und da bin ich mir ganz sicher, dass er ne Abmahnung vom Toto bekommt), als er den Platzwechsel überhaupt ins Gespräch brachte. "Bottas, Bottas, wer ist Bottas? Was erlauben er sich überhaupt. Fährt wie Flasche leer …" nun ja, diese Sprüche kennt jeder. ;-)

theCraptain hat geschrieben:1. Totos Herumgesülze. Ein Mann definiert sich durch Taten, nicht durch Worte. Wenn Toto den TO-Befehl gibt dann soll er dazu stehen und sich nicht als "Opfer" darstellen der sowas Schreckliches tun musste was sein "Racerherz" schmerzen lässt etc. .

Ach komm, dass Toto Wolff ein unsäglicher Schwätzer ist und nix von einem "Racingherz" auch nur annähernd was von versteht, dürfte auch schon seit Jahren bekannt sein. Toto Wolff ist in erster Linie ein (guter) Geschäftsmann (wer ist bzw. war denn der Manager von Bottas? Den Wechsel von Williams zu MAMG machte er bestimmt nicht für umme!) und erst in zweiter oder dritter Linie ein Racingfan. Auch das ist seit Jahren bekannt.
Wie lautet das so treffende Signum eines Foristen? [hier bitte Schwachsinn von Toto W. eintragen]. Sich darüber aufregen zu wollen? Jou mei, wenn nix anderes anliegt ,,,,

theCraptain hat geschrieben:2. BOT ist kein Champ. Ein wahrer Champ hätte auf Totos Funkspruch geantwortet: "Wenn er schneller ist soll er mich überholen." Nunja, wer noch Zweifel hatte, BOT hat sich nun endgültig zum BUT(ler) für Master Lewis zu erkennen gegeben. Knetmasse..

Mannomann, wie lange guckt ihr denn die F1? Als Massa noch in seinem dritten Frühling dem vorher so hochgelobten Bottas die Federn zog, weiß man doch, dass Bottas kein F1-Spitzenfahrer ist, wie früher oft (eben zu unrecht) seitens Williams dargestellt. Der kann mithalten mit den mittleren F1-Fahrern - mehr aber auch nicht.

theCraptain hat geschrieben:So wie ich Arrivabene und Ferrari für ihre teilweise gezeigte Unprofessionalität kritisiere, so darf man getrost Toto als "Laberheini" bezeichnen und Bottas als einen Fahrer gänzlich ohne Rückgrat.

Fast Jeder hat Ferrari in den letzten Rennen (vor allem in Monza) beschimpft, dass sie keine Teamorder zustande bringen. Jetzt macht das Mercedes ganz eindeutig und wiederum wird Rumgejammert - also sorry das ist doch Quatschlabern!

@ G.E. » 01.10.2018, 11:36: Mannomann, so kenne ich dich ja gar nicht; kühl doch erst einmal ein bissl ab. Außerdem, dass Mercedes die Fans und die F1 seit langem verar...t ist doch ebenso seit Jahren hinlänglich bekannt, warum JETZT die Aufregung darum?
Racing sieht man in anderen Rennserien zur Genüge - in der F1 seit langem nicht mehr (nicht erst seit Mercedes den Ton bestimmt); auch das dürfte hinlänglich bekannt sein.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3083
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 01.10.2018, 13:52

Zitterbacke hat geschrieben:Zum Herrn Wolff ist hier und in anderen Beiträgen vieles richtiges gesagt worden.
Finde ebenfalls TO ok, aber dann nicht so einen Schmäh absondern.
Von der technischen Seite kommt mir es so vor, dass Ferrari irgendetwas beim Antrieb zurückbauen musste. Wo ist die Power, des zuvor hochgelobten Motors hin? Haben die jetzt einen Trabi-Motor drin? Kommt mir schon sehr komisch vor.

Weitere Kandidaten zum schlecht schlafen:
Die Macher vom F1 TV App. Gestern ging ja Garnichts, trotz wlan.
Nicht mal ein Standbild, geschweige laufende Bilder!!!
Habe jetzt das Abonnement gekündigt.
Wenigsten haben sie jetzt das alte und um Meilen bessere F1 Live Timing App wieder in den Store zurückgeschoben.
https://www.formula1.com/en/subscribe/download-the-official-f1-live-timing-app.html

Ja livestreaming ist kein Kinderspiel
Danke für den Link. Warum will die APP meine Identität und andere Dinge wissen?

haasf1
F1-Fan
Beiträge: 29
Registriert: 02.05.2018, 22:45

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon haasf1 » 01.10.2018, 13:59

mclarenhondaf1 hat geschrieben:Ich denke wo man ihr Wolff an den Pranger stellen kann ist Tatsache wo Mercedes so über legen war das nur Mercedes gewinnen konnte hat er die Team Order auf schärfste verurteilt.
Jetzt wo er selber drauf angewiesen ist führt man sie selber aus das nennt man Double Moral.
Das gleiche mit Occon nicht Renault oder McLaren ist schuld das er wohl kein Cockpit bekommt sondern Wolff selber.
Aber ich denke Wolffs Arroganz wird ihn noch einige Schwierigkeiten bereiten.
Ferrari wird vielleicht dieses Jahr nicht Welt Meister aber vieles läuft da meiner Meinung nach deutlich besser


Sorry aber bisschen Realitätsverlust schein du zu haben Ferrari liegt 50 Punkte hinter Mercedes in der Fahrer Meisterschaft respektive 53 In der K Meisterschaft aber bei den Läuft es deutlich besser das musst du genauer erklären?

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28851
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon bolfo » 01.10.2018, 14:00

Silberner Mercedes hat geschrieben:
bolfo hat geschrieben:
Ich finde zudem den Auftritt von Todt wesentlich ehrlicher. Der ist hingestanden und hat klar Stellung bezogen. Und genau hier geht die Ansicht von Herrn Nimmervoll eben nicht auf: Letztes Jahr in Ungarn, als Hamilton HINTER Vettel in der WM lag, hat sich Mercedes gerühmt, weil man keine Stallorder angewandt hat und Bottas vor Hamilton ins Ziel kommen liess. Da jubelte man über die grossartige Sportlichkeit. Und nun, wo man derart im Vorteil ist, macht man das nicht. Dann kann man doch nicht mehr argumentieren, es würden nur die Zahlen zählen. Sonst wäre es schon in Ungarn 2017 genau so gelaufen. Damals lobte man Hamilton, dass er Bottas noch gewähren liess. Aber jetzt, wos eben um den Sieg und nicht um einen läppischen dritten Platz geht, siehts eben anders aus.

Somit wäre der Widerspruch aufgezeigt.


Da ist absolut nichts widerlegt. Im Gegensatz zu dieser Saison hatte Bottas damals noch eine rechnerische Möglichkeit den Meistertitel zu gewinnen. In diesem Jahr ist er zu weit weg von der Musik. Deshalb war die Entscheidung absolut richtig.


Rechnerische Chancen hatte er vor dem GP von Russland auch.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1388
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Sportsmann » 01.10.2018, 14:04

..::Borni::.. hat geschrieben:Ich würde das Toto Wolff direkt in Gesicht sagen. Ich würde Sagen: "Herr Wolff, in meinen Augen sind Sie ein Heuchler. Jahre lang haben Sie uns das Märchen erzählt, bei Mercedes dürfen die Fahrer frei fahren und dann geben sie eine solche Teamorder heraus. Wissen Sie, warum es sich so falsch angefühlt hat? Nicht weil dieser Befehl per se ein Fehler war, nicht weil sie einem ehrlichen Menschen gestern das Sportlerherz gebrochen haben, sondern weil sie gestern ihre gesamte Integrität verloren haben. Ich hoffe sie schlafen nicht nur eine Nacht schlecht, sondern alle bis zu dem Tag an dem Lewis Hamilton die WM mit gut 80 Punkten Vorsprung gewinnt."

Und dann bleibt die Frage an Herr Nimmervoll, dessen Kolumne mittlerweile Kultstatus unter den F1 Fans erreicht hat, warum sollte ich das Toto Wollf nicht ins Gesicht sagen wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme? Mir brennt es wie Feuer auf der Zunge! Anders als sie Journalisten muss ich Toto Wolff kein Honig um den Mund schmieren, denn mir kann es egal sein ob er von dem Tag an nicht mehr mit mir reden will. Und weiter Frage ich, was aus ihrem Sportlerherz geworden ist, wenn sie vor 17 Jahren noch Pfiffen und die selbe Aktion heute absegnen. Jean Todt war 2001 wenigstens ehrlich. Unsportlich war es damals wie heute. Bei Ferrari hat aber vorher wenigstens niemand mit dem Finger auf andere gezeigt und sich selbst heilig gesprochen. Nach dieser Kolumne sollten Sie doch bitte auch mindestens eine Nacht schlecht schlafen.

Mercedes hat gestern das Rennen gewonnen, aber Toto Wolff hat seine Integrität verloren.


Wie ich es immer wieder traurig finde, dass hier scheinbar kaum jemand über den Kontext nachdenkt. Die Welt ist nicht statisch Leute, es gibt kein schwarz und weiss Schema das auf Ewigkeit bleibt. Toto Wolff schwadronierte vom frei fahren lassen zu Zeiten als Rosberg und Hamilton auch auf drei Rädern die WM gewonnen hätten. Bei einer solchen Überlegenheit gab es ein sehr geringes Risiko nicht zu gewinnen. Auch am Saisonanfang läuft es jedesmal so, denn es ist nicht ohne Risiko und schwer zu erklären zu früh auf ein Pferd zu setzen. Wollff erzählte auch oft, dass sie das nicht tun wollten, da es für die Motivation des zweiten Fahrers schlecht wäre. Das ist Logik pur. Schon vor einigen Rennen war jedoch ein Trend klar ersichtlich. Bottas war schon ein ganzes Stück hinter Vettel und nur Hamilton schaffte es regelmäßig sich vor ihm zu qualifizieren und zu gewinnen. Ab einem gewissen Zeitpunkt ist es also durchaus sinnvoll alles auf eine Karte zu setzen. Und da kann man Toto Wolff nun wirklich nicht vorwerfen was er zu einem Zeitpunkt mit einer ganz anderen Ausgangssituation gesagt hat.
Ich verstehe auch nicht warum immer wieder von Unsportlichkeit geredet wird. Das romantische Bild des Sports das einige hier haben existiert nicht, oder ist im Sinne des Sports und Teams nicht vertretbar. Trainer setzen immer ihre Nummer 1 ein. Im Radsport ist das Ziel eines Teams mindestens einen Fahrer in die Topplätze der Gesamtwertung zu bringen. Im Fußball gibt es auch Pläne wie zu spielen ist. Da kann nicht der Außenverteidiger mit seinem schwachen Schuss auf Teufel komm raus aufs Tor ballern, sondern muss für das Team sinnvolle Aktionen wählen. Unterliegt bitte nicht der Idee das man in der F1 nur auf einen Fahrer schaut. Die F1 ist eine Teamwm, wo zwei auserwählte in schnellen Autos sitzen dürfen die 500+ Menschen aufgebaut haben. Jeder der davon absieht ist ein romantischer Narr, der sich die Welt schönreden möchte und nur auf das schaut was er gerade im kleinen Ausschnitt der Kamera sieht. Das was nicht zu sehen ist wird dabei fälschlicherweise vergessen.
Ihr habt sicherlich auch schon oft genug gehört, dass Mechaniker eine Punkteprämie bekommen oder WM Bonus. Die Personen sind auch teil des Teams. Und darum ist das was Wolff angeordnet hat völlig richtig gewesen.
Das einzige was falsch gelaufen ist, ist dass man Bottas im Glauben liess er dürfe gewinnen, bzw. das man dies ernsthaft in Erwägung gezogen hat. Da hätte Wolff von vorn herein festlegen müssen, dass der Zug abgefahren ist. Dazu hätte er dann sagen dürfen dass man ihm - Bottas - vertraut weiterhin beste Arbeit für das Team zu liefern und ihm für 2019 wieder ein siegfähiges Auto baut, wo er wieder neu angreifen kann. Und wenn er nachlässt in seiner Motivation und Leistung darf der Name Ocon in seiner Gegenwart genannt werden. Bottas wird seine Position kennen.
Bild

SaintRaptor
Rookie
Rookie
Beiträge: 1286
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon SaintRaptor » 01.10.2018, 14:34

Eine Teamorder gehört zum Sport, wenn einer der beiden Fahrer noch um die WM kämpft. Ich denke auch, dass deutlich weniger ein Problem damit gehabt hätten, wenn der Abstand zwischen Hamilton und Vettel geringer wäre, als er ist. Aber alles über 25 Punkte Abstand ist deutlich genug, um nicht auf eine Order angewiesen zu sein.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4079
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon JPM_F1 » 01.10.2018, 14:42

SaintRaptor hat geschrieben:Aber alles über 25 Punkte Abstand ist deutlich genug, um nicht auf eine Order angewiesen zu sein.

evtl. nach dem alten punktesystem, aber nicht dem aktuellen. also das wär schon arg fahrlässig, sich auf 25p auszuruhen bei noch 5 rennen.


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast