Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3133
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CrAzyPsyCho » 18.09.2018, 00:06

Ich verstehe nicht wieso im Artikel von einem sicherem Sieg in Hockenheim gesprochen wurde. So sicher war der nicht. Hamilton hat schnell aufgeholt. Wäre ein interessantes Duell geworden.
Und in Baku hat vor allem Ferrari mit der verkorksten Strategie den sicheren Sieg weggeworfen.

Aber Vettel und Ferrari haben trotzdem viele Punkte unnötig liegengelassen.
Da dürfen die ruhig schlecht schlafen. Man hätte jetzt auch die Führung haben können. Jetzt hat man sich das Leben schwer gemacht.
Keiner weiß ob man nächstes Jahr wieder so ein gutes Auto hinstellen kann.


Ob da intern viel im Argen liegt bei Ferrari&Vettel, ist schwer zu beurteilen. Aber es wirkt so, als sei die anfängliche Euphorie als Vettel kam, schon vorbei. Er ist halt nicht der Heilsbringer der immer die Fehler in der Strategie ausmerzen kann.

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9263
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Hoto » 18.09.2018, 01:27

Ich finde so langsam entpuppt sich halt wie Vettel wirklich ist. Von einer Klasse wie Schumacher sie hatte ist er weit entfernt und er macht bei Ferrari nun genauso dumme Fehler, wie er sie bei Red Bull teilweise gemacht hat, da war aber das überlegene Auto, warum es am Ende zur mehreren WM Titeln reichte. Vettel mag an einem guten Tag schnell sein, aber er hat zu viele schlechte Tage und Ferrari hielt da auch wenig bei, auch da war RB fast immer besser.

Ich halte Vettel daher nach wie vor für einen zwar sehr guten Fahrer, aber mit einem Hamilton oder Alonso kann er nur schwer mithalten. Dafür geht es zu sehr Berg auf und ab.

Und wie es in der Kolumne steht, darf er sich über den 3. Platz eigentlich noch bei Hamilton, wäre der vorne weg schneller gefahren, wäre es zu eng mit den Ultras geworden, er hat ja am Ende, als Hamilton und Verstappen aufdrehten, massiv Zeit verloren, besonders gut waren die Reifen also nicht mehr. Und eigentlich auch bei Bottas, wäre der nicht so langsam gewesen...

Lsadno
Nachwuchspilot
Beiträge: 360
Registriert: 29.06.2017, 12:36

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Lsadno » 18.09.2018, 08:53

also vettel da jetzt so stark zu kritisieren ist völlig vermessen. er ist mit hamilton der schnellste pilot im feld, ist aber einfach ein anderer typ. er gibt jedes rennen alles, ist emotional und versuchts manchmal mit der brechstange. gerade dann, wenn es für ihn nicht so gut läuft. hamilton resigniert dann oft und fährt halt hinterher (china, baku, montreal).

das hat ihn schon oft genug auch siege und tolle momente beschert; dieses jahr passt es eben einfach nicht. man braucht sicher nicht von pech reden, aber ein wenig unglücklich sind all die situationen für ihn schon gewesen.

der große unterschied ist nun einmal der, dass hamilton, der ebenso seine streicheleinheiten benötigt, von mercedes mit lobpreisungen überhäuft wird. wenn er einen fehler macht, stellt sich das team hin und findet ausreden (siehe hockenheim). sie lesen ihm jeden wunsch von den lippen ab und bottas reiht sich klar - und das ist der große unterschied zu kimi - hinter hamilton ein, und zwar vom speed UND von der außenwahrnehmung. das ist bei ferrari nicht. genau das braucht vettel in solch einer situation aber. die volle rückendeckung des teams, dann performt er auch.

für diese saison erwarte ich mir nichts mehr. und nächste saison starten alle wieder bei 0 und ich bin mir sicher, dass vettel und ferrari gestärkt aus der situation gehen werden.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4083
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon JPM_F1 » 18.09.2018, 13:01

Ferrarista1985 hat geschrieben:2010 dachten auch viele dass entweder Alonso oder Webber den Titel holen. Auf einmal war dann Vettel zur Stelle.
2012 dachten alle dass Alonso mit über 60 Punkte Vorsprung die WM nicht mehr zu nehmen ist und Vettel gewann doch...

leider hat ferrari nicht einen newey, der das kompensieren könnte wie damals rb.
und ironie des schicksals, gerade ferrari war es doch 2010, die in diese falle reintappten und im letzten rennen webber in die box folgten, so daß vettel dann freie fahrt hatte. offenbar haben die aus den augen verloren, daß auch dieser wm werden kann.

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2109
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon schumi791 » 18.09.2018, 15:35

Hoto hat geschrieben:Ich finde so langsam entpuppt sich halt wie Vettel wirklich ist. Von einer Klasse wie Schumacher sie hatte ist er weit entfernt und er macht bei Ferrari nun genauso dumme Fehler, wie er sie bei Red Bull teilweise gemacht hat, da war aber das überlegene Auto, warum es am Ende zur mehreren WM Titeln reichte. Vettel mag an einem guten Tag schnell sein, aber er hat zu viele schlechte Tage und Ferrari hielt da auch wenig bei, auch da war RB fast immer besser.

Ich halte Vettel daher nach wie vor für einen zwar sehr guten Fahrer, aber mit einem Hamilton oder Alonso kann er nur schwer mithalten. Dafür geht es zu sehr Berg auf und ab.

Ich weiß nicht so recht ob ich dir zustimmen soll.

Der Verbremser in Baku und die Startkollision in Le Castellet waren dumme Fehler keine Frage. Jedoch bin ich absolut dagegen in Monza die Schuld allein bei Vettel zu suchen. Denn das es möglich ist, die Variante della Roggia ohne Kollision zu Zweit zu durchfahren, haben uns Schumacher und Montoya 2003 in einer Situation, die nahezu 1:1 der von 2018 entspricht, eindrucksvoll gezeigt und beide sind nun überhaupt nicht dafür bekannt gewesen im direkten Zweikampf nachzugeben. Wenn ein Montoya und Schumacher das schaffen müsste es doch auch für Vettel und Hamilton möglich sein, aber dafür hätte Hamilton Vettel mehr Raum lassen müssen, wie es Montoya bei Schumacher gemacht hat.

In Singapur war ja auch rein vom Auto her einfach nicht mehr drin, was hätte Vettel denn im Rennen besser machen können? Er hat sich Verstappen sofort geschnappt und die Verfolgung auf Hamilton aufgenommen, also das was jeder von ihm in dieser Ausgangslage erwarten würde. Doch schon nach den ersten Runden zeichnete sich ab, dass Hamilton langsam die Oberhand gewinnt und Red Bull als potenziellen Störfaktor hatte jeder schon im Vorfeld auf den Schirm.

Vettel ist leider, wie schon 2010, durch Pech nicht dazu gekommen in der Anfangsphase die nötigen Punkte mitzunehmen. Krachen in Baku die Red Bull nicht ineinander und wirbeln durch die daraus entstehende SC-Phase das Rennen nicht durcheinander gewinnt Vettel überlegen Baku, stattdessen kommt Hamilton in Baku zum Sieg wie die Jungfrau zum Kinde.
In China kostet ihm Verstappen wertvolle Punkte. Aus dem eigentlich starken Saisonbeginn wurde zu wenig Profit herausgeschlagen.

Ich sehe ihn zwar auch nicht auf dem Niveau eines Schumachers, was aber weniger an seinen Fehlern auf der Strecke selbst sondern vielmehr an seiner mentalen Wankelmütigkeit liegt, welche zu eben jenen Fehlern führt. Er wirkt zwar nach außen hin gelassener, aber ist mal der Wurm drin will er zu viel und es endet in sehr vielen Fällen für ihn noch schlimmer.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
unclebernie
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 19.09.2018, 00:13

Tomek333 hat geschrieben:
cw89 hat geschrieben:
Tomek333 hat geschrieben:Wann ist eigentlich das letzte mal ein Fahrer in Führung liegend
durch ein Fahrfehler ausgeschieden? Kann mich die letzten 10-15 Jahre
nicht daran erinnern.

Bis wann geht den Vettels Vertrag? Wer könnte ihn ablösen bei Ferrari
falls 2019 so wie die letzten 2 Jahre läuft?
Vettel ist auch nicht mehr der jüngste.



Lewis Hamilton, China 2007. Er verschenkte den Sieg und die mögliche Titelentscheidung durch Verpassen der Pitlane.
Gut, es sind immerhin 11 Jahre, aber keine 15. :mrgreen:

Vettel als nicht mehr den "jüngsten" abzuwatschen ist hinsichtlich seiner 31 Jahre (in dem Alter holte Schumi erst seinen 3. Titel und den ersten mit Ferrari) etwas übertrieben. Zumal Hamilton selbst zwei Jahre älter ist.
Das Alter ist garantiert nicht der Grund, warum Vettel dieses Jahr nicht in Form ist.
Die Fehler hat er ja in der Form 2017 nicht gemacht. Der Rammstoß von Baku war daneben, dafür wurde er bestraft und landete dennoch vor Lewis. Es war unnötig, aber kein massiver Fehler streng genommen.
Es am Fahrer allein fest zu machen, ist einfach zu leicht. Bei Ferrari laufen einige Dinge schief.



War Hamilton da in Führung?
Aber ok
Das war furchtbar peinlich:)

Vettels zeit ist meiner Meinung einfach abgelaufen


Das war nichtmal Hamiltons Schuld. Er funkte, dass die Reifen durch sind und er reinkommen will, das Team bestand allerdings darauf, dass er draußen bleibt. Das Ende kennen wir, er fuhr mit voellig kaputten Reifen ins Kies, was einem Vettel in Silverstone 2017 auch passierte. Von daher finde ich das nicht peinlich.
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

Tomek333
Testfahrer
Beiträge: 780
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 20.09.2018, 11:42

So wie Vettel reagiert hat und er am Funk geweint hat
Könnte er tatsächlich im Nachgang betrachtet ein Knax abbekommen haben
Im Ferrari beim Heimspiel
kurz vor Schluss
In Führung mit polster abgeflogen und damit die Wm Verloren
Ja davon muss man sich erstmal erholen
Und Vettel ist mental würde ich sagen nicht der stabilste

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2594
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Typ17 GTI » 20.09.2018, 12:28

Tomek333 hat geschrieben:In Führung mit polster abgeflogen und damit die Wm Verloren

Hab ich irgendetwas verpasst, ist Lewis schon der diesjährige WM?

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6254
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon BruderimHerrn » 20.09.2018, 16:31

Tomek333 hat geschrieben:So wie Vettel reagiert hat und er am Funk geweint hat
Könnte er tatsächlich im Nachgang betrachtet ein Knax abbekommen haben
Im Ferrari beim Heimspiel
kurz vor Schluss
In Führung mit polster abgeflogen und damit die Wm Verloren
Ja davon muss man sich erstmal erholen
Und Vettel ist mental würde ich sagen nicht der stabilste


ich würde den Knax ganz woanders vermuten :winky:
Danke Legende ***

Tomek333
Testfahrer
Beiträge: 780
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 20.09.2018, 20:34

Redest du von dir oder wie meinst du das?

f1fan02
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3007
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 24.09.2018, 15:12

schumi791 hat geschrieben:Krachen in Baku die Red Bull nicht ineinander und wirbeln durch die daraus entstehende SC-Phase das Rennen nicht durcheinander gewinnt Vettel überlegen Baku, stattdessen kommt Hamilton in Baku zum Sieg wie die Jungfrau zum Kinde.


Melbourne nicht vergessen. Da hat Vettel vom Safety Car profitiert.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2109
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon schumi791 » 30.09.2018, 19:06

f1fan02 hat geschrieben:
Melbourne nicht vergessen. Da hat Vettel vom Safety Car profitiert.

Ich habe Melbourne nicht vergessen keine Sorge. :wink:
Es passt nur ohnehin schon in meine Aussage, denn die war ja, dass Ferrari und Vettel eben pechbedingt nicht aus dem starken Beginn Profit schlagen konnten. Denn selbst mit dem glücklichen Sieg waren es doch am Ende in Baku und China deutlich weniger Punkte als man hätte herausholen können insgesamt gesehen.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast